Kundenrezensionen

24
4,8 von 5 Sternen
Black Is the Colour
Format: MP3-DownloadÄndern
Preis:8,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. August 2013
In meinem Review zu "Music of Light" habe ich geschrieben, daß die Meßlatte für das 2te Album sehr hoch liegt.
Eines vorweg: Sie wurde nicht gerissen!!

Das 2te Werk von Arven ist anders als die erste Produktion, es gibt hier weniger Folk-Elemente in den einzelnen Songs. Raise your cups z.B. klang noch wie eine verrockte Waise aus dem Mittelalter, oder auch Music of Light, um ein weiteres Beispiel zu nennen.
Man findet das auf Black is the colour auch noch, aber seltener. In den beiden letzten Stücken der Digipak-Version, angelehnt an irische Lieder, sonst nur noch im einzigen Instrumentalstück Cercle D'Emeraude.

Sonst ist die Musik durchgängig härter geworden. Nach wie vor sind die Stücke sehr vielseitig, harte Passagen wechseln sich in den Bridges teils schön mit soften ab, Gitarrenriffs weichen sanften Keyboards, Bass und der tollen Stimme von Frau Hanselmann, dazu gibt es oft sehr schön arrangierte Orchestereinlagen, um dann langsam wieder die Gitarren ins Spiel zu bringen, dessen Seiten hier mehr im Stakkatostil angeschlagen werden und für den Drive sorgen, zusammen mit den Drums. Die Musik ist sehr dynamisch.

Mir gefällt diese Mischung sehr. Es wird nie langweilig, wozu besonders auch die Gastmusiker beitragen, die nicht nur beim Komponieren Impulse gaben, sondern auch mit der Hauptvokalistin im Duett singen.

Auf "The One for me" findet ein Wechselspiel zwischen der Stimme von Stefan Schmidt und Carina Hanselmann statt, welches Gänsehaut erregend dargeboten wird. Note: endgeil. Mein Anspieltipp für diese CD.
Auch auf "Black is the Colour" gibt es männliche von Benjamin Reiter - Hammer Song.

Ausfälle? Keine! Kaufempfehlung? Ein klares MUSS!!!

So kann es weitergehen.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Oktober 2013
Ich bin kein Nur-Metal-Hörer, aber wenn Metal, dann die klassische Gangart à la Maiden und Priest (New Wave of British Metal), wo der Gesang noch zu verstehen ist und Melodien/Hooklines im Vordergrund stehen. Nachdem ich zunächst in diesem Jahr Avenged Sevenfold kennen und schätzen gelernt hatte, stieß ich auf Arven mit ihrer ungewöhnlichen Besetzung (5 Mädels & männlicher Drummer). Ich war zunächst skeptisch ob der Frauenpower und dann auch noch eine deutsche Band ... Dann hörte ich den Opener "Believe" und war direkt von den Socken: eine geniale melodische Nummer mit Metal-Riffs, dazu ein glasklarer Gesang, der den Hörer direkt für sich einnimmt.
Die Mischung aus härteren Metalpassagen und traumhaften Ohrwurmmelodien gelingt auf gesamter Albumlänge. Echte Song-Ausfälle sind nicht auszumachen. Aus meiner Sicht besonders herauszustellen ist noch die Power-Ballade "All I Got". Der von der Band selbst ausgelobte "Melodic Metal" bringt die Musik von Arven auf den Punkt. Sehr überzeugendes Album und nicht nur für Metalfans uneingeschränkt zu empfehlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. August 2013
Man könnte meinen, dass das Vorgängeralbum "Music of Light" vielleicht origineller war, aber mit "Black Is the Colour" legen Arven ein Album wie aus einem Guss vor, bei dem dennoch die einzelnen Tracks immer wieder überraschende Wendungen aufweisen. Die CD wird von Stück zu Stück mehr zu einem Hörerlebnis: tolle Kompositionen, wunderbarer Gesang, eine exzellente Produktion, bei der die einzelnen Instrumente sehr klar hervorstechen (dabei fällt positiv auch immer wieder der Einsatz des Klaviers auf), und auch Folk-Elemente behalten ihren Platz ("Cercle d'Emeraude"!). Mit "Fireside Stories" ist wieder eine Ohrwurm-Hymne dabei, und "My Fall" stellt ein grandioses Finale dar, wobei die anschließenden Bonus-Tracks ebenso sehr gelungen sind. Also insgesamt wiederum ein wirklich herausragendes Album, das die Qualitäten dieser Band unterstreicht!
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. August 2013
Die Symphonik-Metalt Band Arven hat mit diesem Album ein echtes Meisterwerk geschaffen. Vom ersten Album schon fastziniert konnte ich den Erscheinungstermin des zweiten Albums kaum erwarten. Und ich wurde nicht enttäucht. Carina Hanselmann überzeugt mal wieder mit ihrer wunderschönen glasklaren Sopran-Engelstimme und läßt mein Herz höher schlagen. Ananstasia Schmidt hat wirklich gute Songtexte geschrieben. Das Album hat alles was ein ein gutes Metalwerk braucht. Dennoch ist dieses Album herausragend! Jeder Song hat eine überraschende Wendung. Es hat schnelle Songs sowie herzzereisende Balladen die unter die Haut gehen. Besonders toll fand ich die Instrumenteinspielungen von Cello und Violine. Bei dem Lied Black is the colour wird die traumhafte Gitarrenballade von dem Cello unterstützt was wunderbar zusammenklingt. Die Klaviereinspielung kommen auch bei diesem Album nicht zu kurz. Wer bei dem Vorgänger besonders die Folkelemente mochte wird bei dem Song Cercle DÉmeraude auf seine Kosten kommen. Besonders hervorben möchte ich die Gestaltung des Covers, denn es paßt hervorrangend zu den Songs. Ich finde dieses Album noch besser als das Erste. Ich höre viele Symphonik-Metal-Bands, aber Arven ist zweifellos meine Lieblingsband geworden. Alles in allem ist der Band eine wunderbare Komposition gelungen und ich kann es kaum ertwarten bis das nächste Album erscheint!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Zu allererst: ich verstehe nicht viel von Musik. Ich kenne das erste Album von Arven (noch) nicht und von Symphonic Metal auch nur wenig: ein bischen Nightwish, ein wenig Within Temptation. Wer also mit meiner Rezension nicht zufrieden ist, darf mir das gern als Kommentar schreiben. Ich lerne gern dazu.
Ich schreibe diese Rezension, weil ich diese CD mag. Weil ich sie fünf mal am Tag höre; im Büro, beim Laufen, im Auto. Es ist die Art von Musik, die einen für kurze Zeit aus dem Alltag entführt: melodisch auf der einen Seite, kraftvoll und schnell auf der anderen. Die klassisch ausgebildete Stimme von Carina Hanselmann gibt den Stücken den ästethischen Rahmen.

***
Das erste Lied Believe beginnt mit einer dominanten Gitarre unterstützt von schnellem, aber harmonischen Schlagzeug. Schon bei diesem ersten Stück fällt mir auf, dass der Stimme von Carina Hanselmann genügend Raum gelassen wird. Bei anderen Metal-Bands (auch beispielweise bei Within Temptation) ist mir der Gesang immer ein wenig zu leise abgemischt. Die Instrumente erdrücken teilweise die Stimme etwas. Nicht so bei Arven: der Gesang ist immer der deutlich zu hören und zu verstehen. Ganz konsequent wird die Stimme auch bis zum Schluss des Lieds mitgeführt und nur die letzten Sekunden gehören wieder den Instrumenten allein.

Im zweiten Stück Don't Look Back hätte für meinen Geschmack etwas mehr experimentiert werden dürfen. Die Gitarre ist etwas zu brav; aber als Hintergrundmusik eignet sich dieses Stück sehr gut. (Nicht jedes Lied muss zwingend meine ganze Aufmerksamkeit beanspruchen.) Das Lied ist schnell und harmonisch.

Rainsong ist eine Ballade: der Anfang wird vor allem von einem Klavier/Keybord geführt und kam mir zunächst fast langatmig vor. Dieses Lied hat sich mir erst erschlossen, als ich mir den Text übersetzt habe. Dieses Stück dürfte das jenige sein, in dem die Kunstfertigkeit von Hanselmanns Stimme am stärksten ausgereizt wird. Die Töne gehen bis in den Sopran und werden sauber ausgesungen. Hier zahlt sich aus, dass Hanselmann in ihrer Ausbildung richtiges atmen gelernt hat.

The One for Me gefällt mir besonders gut, da ich das Zusammenspiel von Tasteninstrument und Schlagzeug für sehr gelungen halte. Allerdings (und jetzt bitte ich die Fans, mich nicht gleich zu hauen): die Stimme von Till Felden kann Hanselmann nicht das Wasser reichen. Ich gebe zu, dass die Gesangseinlage von Felden für mich die Qualität dieses Stücks runterzieht. Möglicherweise ist das der Grund, dass dieses Stück auch bei Amazon als wenig beliebt gilt... sehr, sehr schade. Die Komposition gefällt mir nämlich. Insbesondere die Metal-Interpretation des Folk-Rythmus halte ich für sehr gelungen.

All I Got ist noch eine Ballade und eines meiner Lieblingsstücke. Ich habe versucht, im Internet den Liedtext zu finden, aber da gibt es noch nichts. Ich werde als eigenen Kommentar den gescripteten Liedtext unter diese Rezension anhängen. Einige Stellen stimmen noch nicht... Aber für den Anfang ist es OK. Der Liedtext ist so gescriptet, dass man ihn als src-Datei bzw. lrc-Datei in das Lied laden kann.

My Darkest Dream dürfte am stärksten von dieser CD als Metal gelten. Es ist eines von den schnelleren, kraftvolleren Stücken (aber "hart" würde ich nicht sagen. Auf dieser CD ist kein wirklich "hartes" Metal-Stück).

Cercle D'Emeraude hat deutliche Folk-Einflüsse und erinnert an manchen Passagen sogar an Riverdance. Es handelt sich um ein Instrumentalstück. Ich verstehe nicht ganz, was dieses Stück auf der CD soll. Aber das ändert nichts daran, dass ich das Lied mag.

In Your Dreams ist für mich wieder eher ein Stück für Hintergrundmusik. Solide produziert, aber zu wenig einzigartig, um die Aufmerksamkeit voll zu beanspruchen.

Fireside Stories ist für mich das schwächste Stück. Deswegen überlasse ich es anderen, dazu etwas zu sagen.

My Fall beginnt wieder mit dem Tasteninstrument im Vordergrund, dann kommen die anderen Instrument nach und nach dazu. Vom dramaturgischen Aufbau erinnert es mich etwas an Ravels Bolero - nur, dass Arven sich nicht 14 Minuten Zeit genommen hat, sondern nur 6. ;-) Die Stimme kommt erst nach 2 Minuten hinzu und insgesamt ist in diesem Stück der Schwerpunkt auf den Instrumenten.
***

Warum also 5 Sterne, wenn ich doch einigen Liedern auch Schwächen bescheinigt habe? Weil ich die musikalische Richtung der CD mag. Wie ich schon sagte: ich bin kein professioneller Kritiker, einfach nur ein Musikliebhaber. Wenn ich Musik mag, gibt's 5 Punkte. Ich hoffe, ich habe meine erste Musikrezension nicht ganz vergeigt. :-)
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. September 2013
Es gibt eben Musikkünstler bei denen man vom ersten Album, nein von der ersten Note weiß.. da ist eine Menge Potenzial und man wird die nächste Zeit nicht enttäuscht werden.
So bei ARVEN.
War ihr Debüt schon einen Ausnahmescheibe, ist eine nochmalige Steigerung unüberhörbar.
Wundervolle Melodiewellen -teilweise mit moderater und wohldosierter Härte- umspülen Dich, klasse orchestrale Passagen reißen Dich mit und die fantastischen Angelvoices geben Dir den melancholischen Rest...Ein wenig theatralisch? Mag sein...aber ich meine das trifft es genau.
Bis jetzt für mich das Album des Jahres und wenn da nix großes mehr kommt, wird es das auch bleiben!
Es wird, wie dem auch sei, ein Meisterwerk bleiben! Arven ist in die Oberklasse aufgestiegen !
Ein absolutes Muß für Fans des ersten Album, aber auch für Menschen die perfekte Musik dieses Genres mögen...Kaufen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. September 2013
Ich muß zugeben das ich mich anfänglich schwer tat. Doch es greift hier die gute alte Regel: um so länger ich brauche mich reinzuhören um so unvergänglicher bleibt der Hörgenuss. Vorrausgesetzt die Songs geben das her. Und das tun sie. Anders als beim erste Album aber nicht minder gut nehmen einen die Songs nach mehrmaligen hören gefangen und entfachen in einem das Verlangen sie wieder und wieder zu hören. Die Songs sind abwechslungsreich arangiert und gesanglich top! Ich mag auch die männliche Gesangsstimme sehr und The One for me ist einer meiner Favoriten. Eine sehr wohltuende Abwechslung zu anderen Bands des Genres und das doch machmal nervige Gegrunze.
"Black is the Colour" ist ein würdiges Nachfolgealbum zum genialen Debüt, durchgängig hochqualitativ und es sei dem geneigten Hörer wärmstens empfohlen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 23. April 2015
Die Musik ist Klasse.Die Mädels verstehen ihr Handwerk.Die Arrangements sind anständig.
Das einzigste was mich stört ist die permanent hohe Stimme der Sängerin.Die Songs gehen ins Ohr und haben potenzial.
Aber wie immer bei Musik ist es reine Geschmackssache.Für eine deutsche Mädelsband(einzig der Schlagzeuger ist ein Mann)
ein Album auf hohem Niveau.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 24. Mai 2014
Ich habe das Album die letzten Wochen rauf und runter gehört und bin total begeistert. Die Musik fügt sich nahtlos mit Indica, Sonata Arctica und Epica in eine Playlist ein.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 21. Oktober 2014
Ich bin durch Zufall huer auf dieses Album gestoßen und bun absolut begeistert, sehr rockug, trotzdem melodiös und super Stimmen. Ich hoffe, dass bald das nächste Album kommt und sie dann endlich ne eigene Tournee geben
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Music Of Light
Music Of Light von Arven
EUR 8,99

Secret Voyage
Secret Voyage von Blackmore's Night
EUR 5,99