Kundenrezensionen


84 Rezensionen
5 Sterne:
 (34)
4 Sterne:
 (19)
3 Sterne:
 (16)
2 Sterne:
 (9)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Fortsetzung und Abschluss der Chuckyfilme!
Ich habe ihn mir gestern gekauft und war mir erst nicht sicher ob ich ihn mir holen soll da ich von Chucky's Baby (Teil 5) sowas von enttäuscht war! Aber dann hab ich einige Meinungen hier gelesen und ihn mir einfach geholt! Chucky und seine Braut (Teil 4) fand ich auch super und war mein ieblingsteil von allen Chuckyteilen, Chucky 2 und 3 waren düsterer und...
Vor 16 Monaten von Kenny veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schatten seiner selbst.
Insgesamt ist dieser Teil, der am wenigsten *gruslige* aber und das ist wesentlich bedauerlicher auch der am wenigsten humorvolle.
Kein Voodoo-Grusel, kein Blutbad und keine Tollpatschigkeit oder Situationskomik. Ach sind die *special effects* ziemlich Dünn geseht. Die Kontinuität (voranschreitende Vermenschlichung Chuckys) bleibt nicht gewart. Empfehle...
Vor 9 Monaten von Boa Thor veröffentlicht


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Fortsetzung und Abschluss der Chuckyfilme!, 1. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Curse of Chucky (DVD)
Ich habe ihn mir gestern gekauft und war mir erst nicht sicher ob ich ihn mir holen soll da ich von Chucky's Baby (Teil 5) sowas von enttäuscht war! Aber dann hab ich einige Meinungen hier gelesen und ihn mir einfach geholt! Chucky und seine Braut (Teil 4) fand ich auch super und war mein ieblingsteil von allen Chuckyteilen, Chucky 2 und 3 waren düsterer und mehr auf Grusel gemacht aber nicht so ganz mein Fall! Aber Curse of Chucky ist der gruseligste Teil mit ständig düsterer Stimmung und jetzt mein neuer Lieblingsteil, das hätte ich echt nicht gedacht das er so gut ist! Chucky ist wie immer böse und es gibt gute Bluteffekte und Splatterszenen... Wie hat der überhaupt ne 16er Freigabe bekommen!??? Ich hoffe dieser Teil ist der letzte da er acuh etwas infos über den ersten und die Vorgeschichte gibt und damit eigentlich alles abschließt aber wie das immer ist, es könnte immer weitergehen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend gelungene Fortsetzung!, 27. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Curse of Chucky - Uncut [Blu-ray] (Blu-ray)
Der erste Chucky Film, war bisher immer mein großer Favorit, die Nachfolger machten die mordende Puppe zwar zum Kult, aber kaum eine Fortsetzung kam an die düstere, sehr packende und spannende Art des 1. Teils heran.

Umso überraschender ist es, wie genial der nun 6. Teil ist. Die erste Hälfte des Filmes verläuft eher langsam, doch genau das ist es, was den Streifen so perfekt macht. Die Darsteller und die Rollen sind sehr untypisch für moderne Horrorfilme. Keine nackten, dummen Teenies, keine besoffenen Jugendlichen. Stattdessen eine Ehefrau mit lesbischen Vorlieben, eine Hauptdarstellerin, die im Rollstuhl sitzt und weitere Rollen, die doch unerwartet viel Tiefgang haben für einen Horrorfilm. Die Charaktere werden genau und tiefgehend vorgestellt. Man kann mitfiebern, sich hineinfühlen und somit kommt auch Spannung auf. In den meisten Horrorfilmen ist es egal, wer als nächstes abgeschlachtet wird, weil alle austauschbar und oberflächlich sind - hier nicht!

Insgesamt ist dieser Film auch sehr düster gedreht. Fast alles spielt bei Nacht in dem Haus, dunkel, packend und unheimlich spannend. Die Macher haben sich wirklich Mühe gegeben und ein paar sehr krasse Szenen geschaffen. Momente, in denen man gefesselt ist. Beispielsweise die Szene ziemlich am Anfang mit dem Rattengift. Flackerndes Licht, packende Musik, tolle Aufnahmen, eine düstere Atmosphäre! Super! Selten einen so spannenden aktuellen Horrorfilm gesehen, hätte auf jeden Fall eine Kino VÖ verdient gehabt.

FSK 16 uncut. Ich hatte schon Angst, dass der Film Recht harmlos ist, aber es gibt durchaus die ein oder andere ziemlich gelungene und blutige Splatterszene. Die Kills sind spannend, brutal und sehr abwechslungsreich. Chucky ist hier super geworden. Schon als leblose Puppe richtig gruselig, doch auch animiert ist er extrem angsteinflößend. Auch an sich ist die Darstellung gut geworden, es wirkt ziemlich real, die Effekte sind super gemacht. Vor allem in der zweiten Hälfte, wenn Chucky die Narben hat!

Klar, teilweise auch etwas überspitzt und leider mit einem etwas übertriebenen Finale. Doch das tut dem Film auch nichts ab. Denn die Produktion, die Rollen, die Darsteller, die Spannung, die Bluteffekte, das alles macht diesen Film so genial, dass man über die einen oder anderen Fehler hinwegsehen kann.

Als Fazit kann man sagen, dass diese Fortsetzung alle Erwartungen übertroffen hat und durch Spannung und packende Szenen punkten kann. Endlich mal wieder ein gelungenerer, düsterer, atmosphärischer Horrorfilm, der zum Glück auch auf Found Footage verzichtet!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Konventionell gehaltener, mittlerweile sechster Teil der CHUCKY-Reihe auf solider Blu-ray, 20. März 2015
Von 
D. Model "ILuvNY05" (Berlin, Berlin Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Curse of Chucky - Uncut [Blu-ray] (Blu-ray)
--- Inhalt ---

Die alleinerziehende Mutter Sarah (Chantal Quesnel) und ihre im Rollstuhl sitzende Tochter Nica (Fiona Dourif) wohnen in einer großen Villa, die wahrscheinlich schon seit mehreren hundert Jahren existiert. Sie erhalten eines Tages ein mysteriöses Paket, dessen Absender ihnen unbekannt ist. Im Inneren befindet sich eine etwa zwei Köpfe große Chucky-Puppe, der sie zunächst keinerlei Beachtung schenken.
In der Nacht wird Nicas Mutter tot von ihrer Tochter aufgefunden. Weil sich außer ihrer Mutter nie jemand großartig um die Querschnittsgelähmte gekümmert hat, erscheint nun Nicas Schwester Barb (Danielle Bisutti) samt Familie auf der Bildfläche. Sie bringt ihren Ehemann Ian (Brennan Elliott), ihre Tochter Alice (Summer Howell) und deren Nanny Jill (Maitland McConnell) mit. Das Verhältnis zwischen den Schwestern ist trotz des Todes ihrer Mutter immer noch gespannt.
Um der kleinen Alice eine Freude zu bereiten, schenkt Nica ihrer Nichte die Chucky-Puppe, die sie kurz zuvor bekommen hat. Danach häufen sich eigenartige Zwischenfälle, die mit dem wahrscheinlich verfluchten Spielzeug zu tun haben. Der erste Mord lässt nicht allzu lange auf sich warten und Nica weiß schnell, wer - oder viel eher was - dafür verantwortlich ist...

--- Kritik ---

Neben Leatherface, Michael Myers, Jason Voorhees und Freddy Krueger zählt Chucky zu den großen, von vielen geradezu ikonisch verehrten Bösewichten der moderneren Horrorfilmgeschichte. Die Mörderpuppe hat es immerhin bis dato auf sechs Filme geschafft. Da der Ruf ihr vorauseilt, wollte ich mir diese Reihe unbedingt zu Gemüte führen, zumal Chucky auch für irrwitzige Sprüche bekannt ist und damit eine perfide Mischung aus Grauen und Gelächter bietet. Gute Horrorfilme benötigen einfach gewisse Charaktere, damit die Zuschauer auch lange am Ball bleiben.
Ohne die vorangegangenen Teile gesehen zu haben, ist den Machern mit CURSE OF CHUCKY meiner Meinung nach ein großartiger Horrorschocker gelungen und das mit fähigen, wenngleich nicht unbedingt bekannten Schauspielern. Nur CHUCKY-Kennern dürfte zu Beginn aufgegangen sein, dass es sich bei der Hauptdarstellerin Fiona Dourif um die Tochter von CHUCKY-Stimme Brad Dourif handelt, die diesmal im englischen Original erneut zu hören ist.
Jedenfalls haben die beiden Schauspieler zusammen mit dem Rest von Cast und Crew einen Horrorfilm der ganz alten Schule geschaffen, der unheimlich Spaß macht. Wohlbekannte Stilmittel wie einen ehrfürchtig erscheinenden Schauplatz in Form einer alten Villa zu wählen, unheilverkündende Filmmusik zu verwenden, die an das Aufziehen einer Spieluhr aus der Hölle erinnert, oder CURSE OF CHUCKY bei Regen und Gewitter in der Nacht spielen zu lassen, werden fast schon peinlich genau wie aus einem nicht existierenden Regelbuch für Gruselschocker genutzt. Dies ist jedoch nicht als schlecht zu werten, ganz im Gegenteil: Es wird eine wahrlich unheilwürdige Atmosphäre aufgebaut, die trotz einiger Längen im ersten Drittel nie einbricht.
Derweil fallen die Mordszenen für FSK-16-Verhältnisse meiner Meinung nach überraschend blutig (weil recht grafisch) aus. Chucky beweist beim Abmetzeln oder geplanten Unfalltod viel Kreativität und spickt die Morde mit den von ihm bekannten, ironischen Untertönen.
Ganz wichtig: Wenn der Abspann einsetzt, sollte man CURSE OF CHUCKY noch nicht abschalten. Während UND nachdem die Credits gezeigt werden, tun sich unerwartete Wendungen auf, die CHUCKY-Kenner erfreuen werden.

--- Zur Blu-ray ---

Bild und Ton der Blu-ray sind fürchterlich gut. Das Bild punktet durch Klarheit. CURSE OF CHUCKY spielt größtenteils bei Nacht und es ist löblich, dass keinerlei Graining auszumachen ist.
Beim Ton ist die Angabe auf der Hülle irreführend. Man könnte meinen, die deutsche Synchro sei in DTS-HD MA 5.1 abgemischt worden. Dem ist aber nicht so, dies ist einzig und allein dem Originalton vorbehalten. Obwohl in Punkto "Wumms" deutlich mehr drin gewesen wäre, sorgt der deutsche 5.1-DTS-Ton für Gänsehaut. Geräusche und Musik werden effektvoll auf die Lautsprecher verteilt, sodass der Horror ganz gut unterstrichen wird. Als Blu-ray-Käufer erwartet man dennoch für gewöhnlich hochauflösenden Ton.
Die Extras wissen deswegen etwas zu entschädigen. Hier stimmt die Angabe auf der Hülle, denn die Blu-ray wurde "mit über 60 Minuten blutigem Bonusmaterial" ausgestattet (genau genommen 65 Minuten, alles in HD). Die sechs entfernten und die verpatzten Szenen mögen auf den ersten Blick unspektakulär erscheinen, aber sobald es zum Making Of kommt, wird es interessant. In ihm und in den zwei Featurettes werden nämlich eine Vielzahl von Szenen aus den ersten fünf CHUCKY-Filmen gezeigt, die Lust auf mehr machen.
Zudem wurde noch ein Wendecover mitgegeben.

--- Fazit ---

Wenn es ein Ableger schafft, dass ich mir die ersten Teile auch noch unbedingt anschauen möchte, dann kann er meines Erachtens nicht schlecht sein. Trotz kleiner Handlungshänger gibt CURSE OF CHUCKY einen sehr konventionell gemachten Horrorfilm ab, den man nicht alleine gucken sollte.
Die sehr guten Werte der Blu-ray verstärken diesen Eindruck noch. Der furchteinflößende Soundtrack und die kleinen klanglichen "Schocksetzer" werden beim verspielt abgemischten 5.1 DTS im deutschen Ton überzeugend eingesetzt (wenngleich die Dynamik nicht ganz so stark ausgeprägt ist), während es beim Bild nichts auszusetzen gibt. Man erkennt so viele kleine Details, dass man manchmal schon die Hand vor die Augen legen will, um den Terror nicht zu gut erkennen zu müssen.
Die informative Sonderausstattung, die u.a. viele Szenen aus den ersten fünf CHUCKY-Teilen bereitstellt, macht Appetit auf mehr - insgesamt vier Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Guter ääähm.....Böser alter Chucky!, 12. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Curse of Chucky (DVD)
Also erstmal ein großes Lob an die Macher dieses Streifens. Ich dachte nur,....WOW. Und das für eine 5 Mille, direct to DvD Produktion. Hier bestätigt sich mal wieder, das Filme die ein recht niedriges Budget haben, oft viel mehr Herzblut drin steckt als in so manch weitaus teureren Filmen die mal eben so locker das Dreifache oder mehr an Kosten verbraten. Hier hat mal wieder alles gestimmt. Ich hatte(habe) bisher ja alle fünf Chucky Teile die spätestens ab Child's Play 3 bedauerlicherweise immer schlechter wurden und auch noch in eine falsche Richtung gingen. Zumindest nach meiner Sichtweise.

Teil 1: steht außer Frage, ist der erste und ist der beste (5 Sterne)

Teil 2: ist brutal aber vorhersehbar (4 Sterne)

Teil 3: tut es dem Vorgänger relativ gleich (knappe 4 Sterne)

Teil 4: andere Zeit anderer Horror. Und zwar Teenie Horror. Das ließ sich noch verschmerzen (3,5 Sterne)

Teil 5: Komödie,...eigentlich überflüssig! Ein Film mit Chucky, aber kein Chucky Film (gerade mal 1 Stern)

Als absoluter Fan des Chucky Franchise war ich am Ende ganz schön entäuscht. Als ich 2012 rum auch noch gelesen hatte das ein neuer Teil im Form eines Remake rauskommen soll, hatte ich ganz mit dem Thema abgeschlossen. Da Remakes für gewöhnlich nie an die Originale heranreichen.
Ganz zufällig dann stieß ich vor kurzem über den schon lange im Handel befindlichen sechsten Teil. Einfach nur weil ich mal witzweise wissen wollte was es so neues gibt um den Kult der Mörderpuppe. Als ich hörte das es doch kein Remake ist und ein paar Szenen gelesen bzw. gesehen hatte, lief mir doch Wasser im Mund zusammen und hatte ihn gleich geordert.
Enttäuscht wurde ich hier bei weitem nicht und hatte schon in der ersten Hälfte des Films nahezu das gleiche Feeling wie in den guten alten Child's Play Filmen. Die zweite Hälfte machte es folglich noch besser und hält dazu so einige Überraschungen bereit. Erstmals seit Child's Play 1, den ich zugegebenermaßen weit vor meinem 18. Lebensjahr gesehen hatte, hab ich hier mal wieder meine Schocker gehabt. Kaum zu glauben das es eine verbrauchte Kultfigur wie Chucky über den ich mich eigentlich nur noch abgelacht hatte, noch schafft mich zu erschrecken. Das mag wohl zu einem daran liegen das er hier wiederrum unverbraucht wirkt und zum anderen gut in Szene gesetzt ist. Das die erste Hälfte eher ruhig anfängt und Chucky auch so lange im Barbymodus bleibt bzw. erstmal nur im Hintergrund agiert, find ich persöhnlich gerade richtig so. Wer einen sehen will, wo es schnell zur Sache geht, sollte ab Child's Play 2 anfangen. Die CGI Animation von Chucky am Anfang find ich ehrlich gesagt nicht so schlimm, nur halt gewöhnungsbedürftig. Über so manch eine ulkig verkorkste Mimik musste ich sogar lachen. Tja, und zu den hölzernen Bewegungen?!? Erstens bewegt er sich gut und zweitens ist er immer noch eine Puppe. Die bewegt sich zwangsläufig etwas steif, lebendig hin oder her. Es ist nun mal kein menschlicher Körper. Und eine komplett animierte Puppe wäre höchst unglaubwürdig. Also dafür das dass Budget sehr dürftig war, finde ich den Streifen recht professionell gemacht. Billig wirkt hier nichts!
Super fand ich auch die düstere Atmosphäre und die Musik. Die Story ist glaubwürdig und schlüssig. Und auch Besetzung passte hier auch wieder. Da sind sogar so einige Überraschungsauftritte dabei. Positiv überrascht war ich auch über die deutsche Syncro von Tobias Meister (Teil 1 & 3).
Man darf jetzt natürlich nicht erwarten das dieses Francise hier neu erfunden wird. Aber so viel muß ich mal sagen, und das ist meine persöhnliche Meinung! Es ist wieder ein "Chucky Film" der sich gut in die Child's Play Reihe einordnen kann und für jeden Fan dieser niedlich-tödlichen Puppe ein must have ist.

In diesem Sinne, KAUFEN!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schatten seiner selbst., 12. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Curse Of Chucky (Amazon Instant Video)
Insgesamt ist dieser Teil, der am wenigsten *gruslige* aber und das ist wesentlich bedauerlicher auch der am wenigsten humorvolle.
Kein Voodoo-Grusel, kein Blutbad und keine Tollpatschigkeit oder Situationskomik. Ach sind die *special effects* ziemlich Dünn geseht. Die Kontinuität (voranschreitende Vermenschlichung Chuckys) bleibt nicht gewart. Empfehle weiterhin 1 oder 2.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nix mit Barbie, 17. November 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Curse of Chucky (DVD)
Im Slasherbereich sind Fortsetzungen ja keine Seltenheit und so hochrangige Filme wie Freitag der 13.,Nightmare on Elm Street und Halloween wurden bekanntermaßen alle mehr oder weniger gut forgesetzt.
Chucky gehört auch zu den Filmen,die im Slasherbrei der 80er geboren wurde aber war für mich persönlich von allen Filmen stets die langweiligste Serie. Nach den ersten 3 Teilen,die qualitativ immer schlechter wurden,folgten Chucky und seine Braut und Seed of Chucky,welche beide mehr in Richtung Komik denn Horror gingen. Waren auch recht unterhaltsam.
Curse of Chucky ist da zu Beginn völlig anders.Der Film bedient sich einer sehr düsteren und desillusionierten Atmosphäre,schickt die Mörderpuppe inmitten einer zerrütteten Familie zum meucheln. Daher zieht der Film auch seine Spannung die er auch bis zum Ende halten kann.Respekt!Alles garniert mit ein paar blutigen Effekten und fiesen Sprüchen der Puppe,die sich sehen lassen kann. Wenn ich Curse gegenüber die anderen Filme stelle,muss ich sagen,dass der neuste Ableger noch besser als der Originalfilm ist.
Das Ende des Films ist dann aber widerum absolute Geschmackssache,spielt auf die 2 Vorgänger an und rückt den Film wieder in ein etwas komisches Licht...Das war überflüssig und passt nicht wirklich zu Curse of Chucky.
Aber final ists ein sehr guter,spannender und gewitzter Horrorfilm im Retrolook.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Chucky ist wieder da..., 28. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Curse of Chucky (DVD)
Nica, die im Rollstuhl sitzt, bekommt ein Paket mit einer Goodguy-Puppe. Sie denkt sich nichts weiter dabei und schenkt sie ihrer Nichte. Was Nica nur nicht ahnt,ist dass der böse Geist von Charles Lee Ray in der Puppe steckt. Chucky beginnt dann wieder munter das Morden.
...Wer wird sich retten können?...Oder wird Chucky sie diesmal alle kriegen?...

Ich habe alle Chucky Filme gesehen , die es bis jetzt gibt, also habe ich mir natürlich auch Curse of Chucky zugelegt und ich muss sagen, der Film ist gar nicht malso schlecht geworden. Man sollte meinen, dass es mit der Zeit langweilig wird, wenn Chucky loszieht um die Leute im Haus zu dezimieren, aber ganz im Gegenteil, es macht wieder einmal spaß ihm dabei zuzusehen, da er es ja auf seine Art macht. Nach Chuckys Baby malwieder ein besserer Chucky Film.

Bin ja mal gespannd, ob noch einnächstes mal zuschlagen wird!?!?!?

Darsteller und ihre Rollen:

Fiona Dourif - Nica Pierce
Chantal Quesnel - Sarah Pierce
Danielle Bisutti - Barb Pierce
Kyle Nobess - Daniel Pierce
Brad Dourif - Charles Lee Ray
A. Martinez - Vater Frank
Maitland McConnell - Jill
Brennan Elliott - Ian
Summer Howell - Alice
Jennifer Tilly - Tiffany Ray
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Man hätte nach Teil 1 aufhören sollen, 16. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Curse of Chucky (DVD)
Als erstes bemerkte ich beim Ansehen das ich ganz schön alt geworden bin. Ist der 1. Teil doch tatsächlich schon fast 27 Jahre alt. Diesen hier nahm ich in einer Aktion mit als Lückenfüller. Mehr ist er leider nicht.
Das riesen Haus, die körperbehinderte Frau die als erste merkt was los ist. Horror-Feeling mit den üblichen Versuchen, Duschvorhang, Fenster geht auf, natürlich herrscht ein Gewitter. Natürlich fällt der Strom aus.
Die Puppe die zunächst aus dem Nirgendwo verschickt wird + Schwupps, schon kommt ein Kind ins Haus welches die Puppe gerne annimmt. Nicht auszudenken es wäre keines gekommen, dann wäre der Film kürzer als Waschmittelwerbung.

Entgegen des ersten Teils versucht dieser hier, ganz im Stil der Neuzeit, durch entsprechende Splatterszenen zu punkten. Der Pfarrer im Auto, die dümmlich dreinschauende Schwester die zum Zyklopen wird und ihr Mann dem der Kiefer herunter fällt....
Auch die Auflösung des Falles fand ich lächerlich. Mordet sich 25 Jahre durch Familien und dann wohl zum Jubiläum zu genau dieser Familie. Naja, so wollte man wohl den Bogen zum Anfang spannen. Wer hier immer von Abschluss der Reihe spricht, ich weiß nicht warum. Superchucky lebt ja so weiter wie Freddy Krüger, Jason Vorhees o. Michal Myers.

Nun ja, wer die alten, vorallem den 1. Teil nicht kennt mag an dem hier seine Freude haben. Waren die Fortsetzungen damals schon recht dümmlich, seine Braut + Co...., so finde ich hätte es diesen hier nicht gebraucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Verwirrung bei der Zeitabfolge, 25. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Curse of Chucky (DVD)
Der Film selbst ist von der Handlung gut, aber die Zeitabfolge zwischen den Filmen passt hier mit der Handlung nicht zusammen.

!!Achtung !! Spoiler !!
The Curse of Chucky spielt circa 25 Jahre nach dem ersten Film, dementsprechend nach "Chuckys Braut" und "Chuckys Baby". Es werden gewisse Zusammenhänge genannt, wie beispielsweise der Mord an Familie Tilly (Jennifer Tilly(Eigentlich Tiffany im Körper von Jennifer Tilly) + Kinder).
Am Ende des Films besticht aber Tiffany wie in "Chuckys Braut" einen Polizisten um die Puppe zu bekommen. Also ist Tiffany / Jennifer doch nicht tot? Oder spielt der Film nun doch vor Chuckys Braut? Das würde aber auch nicht passen, da Tiffany Chucky ja erst wiederbeleben musste...Dazu besitzt Chucky bereits die 'Narben', der Wunden die Tiffany benäht hat...

Wenn hier jemand durchsieht, dann würde ich mich über eine Erklärung freuen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Besser als erwartet!, 10. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Curse of Chucky (DVD)
„It’s a doll. What’s the worst, that can happen?“

Da hat wohl jemand nie von den „Chucky“ Filmen gehört. In bisher 5 Filmen trieb die Mörderpuppe, besessen von der Seele des Serienkillers Charles Lee Ray, ihr Unwesen. Nach „Chuckys Baby“, für mich ganz klar der Tiefpunkt der Reihe, hatte ich keine großen Erwartungen, als Don Mancini (Drehbuchautor aller Teile, seit dem Babyquatsch auch Regisseur) nach ganzen 9 Jahren tatsächlich Teil 6, „Curse of Chucky“, ankündigte. Umso größer meine Überraschung, dass der neueste Ableger ganz klar zu den besseren Teilen gezählt werden kann. Das hier ist kein schnell hingerotztes „Direct to DVD“-Ärgernis, wie man es gerade im Horrorgenre oft durchleiden muss. Mancini hat sich tatsächlich darüber Gedanken gemacht, wie man das beliebte Franchise sinnvoll fortsetzen und sogar um neue Facetten bereichern kann, wie man auch mit einem merklich geringen Budget einen Film auf die Beine stellen kann, der die Fans zufriedenstellt. Er besinnt sich auf die Qualitäten des Originals und legt wieder mehr Wert auf Atmosphäre und Spannung. Es muss nicht alle paar Minuten irgendjemand abgeschlachtet werden, die erste Hälfte des Films legt den Schwerpunkt auf eine gar nicht mal so uninteressante Familiengeschichte. Die im Rollstuhl sitzende Nica (sympathisch: Fiona Dourif, Tochter von Brad Dourif, Darsteller des Charles Lee Ray und Chuckys Stimme in allen 6 Filmen) lebt nach dem brutalen Mord an ihrer Mutter allein in ihrem großen Anwesen, bis die Verwandtschaft auftaucht. Der nun folgende Erbschaftsstreit gerät schnell in den Hintergrund, als ein Familienmitglied nach dem anderen der mysteriösen Puppe zum Opfer fällt, die zu Beginn des Films aus irgendwelchen Gründen per Post geliefert wurde…
Gingen die beiden Vorgänger eher in Richtung Fun-Splatter, so gehts in „Curse of Chucky“ wieder wesentlich düsterer zu. Was dabei sofort ins Auge springt, ist die, bedenkt man das Budget, wirklich gelungene Inszenierung. Besonders die Kameraarbeit ist zum Teil großartig, das sowieso schon unheimliche Anwesen (zum Großteil der einzige Schauplatz des Films) wird mit atmosphärischen Bildern eingefangen. Tritt Chucky dann in Aktion, geschieht dies meistens kurz, aber heftig. Die vereinzelten Gewaltspitzen sind überraschend blutig ausgefallen, damals wäre der rote Flatschen wohl sicher gewesen.
Dass Mancini sich bei dem Skript wirklich etwas gedacht hat, wird spätestens gegen Ende deutlich. Da möchte ich jetzt gar nichts vorwegnehmen, es sei nur soviel gesagt, dass der Film manches in einem neuen Licht erscheinen lässt, ohne dass es erzwungen oder unlogisch wirken würde.
Bevor das hier aber zur reinen Lobpudelei verkommt, muss das Design der Killerpuppe zumindest kurz erwähnt werden. Der Trailer enttäuschte mit einem Chucky, dessen Gesichtszüge teils grauenhaft mit CGI animiert wurden. Leider bestätigt der fertige Film diesen Eindruck, zeitweise sieht das einfach fürchterlich aus. Auch die Tatsache, dass für den Dreh wohl 2 Puppen verwendet wurden, was man als Zuschauer auch deutlich sieht, zieht den Gesamteindruck zumindest ein klein wenig nach unten, auch wenn dieser Makel fast nur im Mittelteil auftaucht.
Ansonsten gibt’s erstaunlicherweise nicht viel an „Curse of Chucky“ auszusetzen. Das Original bleibt auch weiterhin der beste Teil der Reihe, dennoch kann man von einer positiven Überraschung sprechen, die ein Muss für jeden Chucky-Fan darstellt.
Zum Schluss: Brav den Abspann abwarten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Curse of Chucky
Curse of Chucky von Fiona Dourif (DVD - 2013)
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen