Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der etwas andere Kriegsfilm
Ehrlich gesagt bin ich ein wenig überrascht das diese australische Produktion eher negative Kritiken nach sich zieht, was sicherlich hauptsächlich in der Tatsache begründet ist das man hier nicht das übliche Kriegs-Szenario geboten bekommt. Wer beim Regie-Erstling von Johan Earl nämlich auf ein vor Action-und Schlachten strotzendes Machwerk hofft...
Vor 13 Monaten von Marc Jozefiak veröffentlicht

versus
11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Im Westen nichts Neues
Die beiden großen Weltkriege sind seit jeher ein beliebtes Thema sich filmisch zu verwirklichen. Nachdem man anscheinend nicht mehr müde wird sich immer wieder daran gütlich zu tun, dürfen diesmal sogar die Australier ran, und zeigen, dass auch ihre Landsmänner seinerzeit im 1. Weltkrieg tapfer an der Front gekämpft haben. In "Battleground -...
Vor 14 Monaten von Joe D. Foster veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der etwas andere Kriegsfilm, 1. Dezember 2013
Von 
Marc Jozefiak "horror 1966" (Hildesheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Battleground - Helden im Feuersturm (DVD)
Ehrlich gesagt bin ich ein wenig überrascht das diese australische Produktion eher negative Kritiken nach sich zieht, was sicherlich hauptsächlich in der Tatsache begründet ist das man hier nicht das übliche Kriegs-Szenario geboten bekommt. Wer beim Regie-Erstling von Johan Earl nämlich auf ein vor Action-und Schlachten strotzendes Machwerk hofft wird sicherlich enttäuscht sein, denn der sowohl als Regisseur, wie auch als Darsteller und Drehbuchautor agierende Schwede serviert dem Zuschauer viel eher ein zermürbendes Geduldsspiel, das sich in der Hauptsache um drei Überlebende dreht, die einen sinnlosen Angriff auf die deutschen Schützengräben überlebt haben. Zwischen die Fronten geraten versuchen die Männer die Schützengräben der eigenen Truppen zu erreichen, was sich jedoch mit der Zeit als fast hoffnungsloses Unterfangen herausstellt. Im Mittelpunkt des Szenarios steht dabei Major Wilkins (Johan Earl), der schon zu beginn des Filmes über den Sinn des Krieges sinniert, was auch in der Folge immer wieder besonders stark zum Ausdruck kommt.

Nun mag manch einem das Geschehen ein wenig unrund erscheinen, denn einerseits wird die Grausamkeit des Graben-Krieges nur eher oberflächlich angekratzt, andererseits geben einem die trostlosen Bilder doch einen recht guten Einblick darüber, wie zermürbend und furchtbar diese Art des Krieges auf die Soldaten eingewirkt haben muss. Ganz zu Beginn wird auch kurz der Punkt beleuchtet, wie vollkommen sinnlos doch Teile der kämpfenden Truppen von ihren Vorgesetzten in hoffnungslose Aktionen geschickt wurden, wobei die Hoffnung auf einen Erfolg doch von Beginn an gar nicht vorhanden war. Dieser Aspekt kommt allerdings leider viel zu kurz und an dieser Stelle hätte man sich doch eine tiefer gehende Beleuchtung gewünscht. Stattdessen beschäftigt sich die Geschichte jedoch mit einem Neben-Erzählstrang, der sich ausschließlich mit der Hauptfigur beschäftigt, denn es werden einem immer wieder Passagen gezeigt, in denen man mit Earl's Ehefrau in der Heimat konfrontiert wird die ihn ganz offensichtlich betrogen hat und nun das Kind eines anderen erwartet.

Ob diese Seite des Geschehens unbedingt notwendig war ist sicherlich diskutabel, doch fügt sie dem Ganzen aufgrund der Entwicklung eine ganz besonders tragische Note bei, die ganz am Ende des Filmes zu erkennen ist. Manch einem mag diese Mixtur ein wenig schmalzig erscheinen, doch ehrlich gesagt empfand ich diese emotionale Kombination als sehr gelungen, auch wenn das eigentliche Kriegsgeschehen dadurch ein wenig auf der Strecke bleibt. Freunde pompös ausgestatteter Kriegsfilme mit jeder Menge Action werden so auch nicht auf ihre Kosten kommen, denn "Battleground" ist vielmehr ein äußerst stiller Vertreter seiner Art, der einen ziemlich gelungenen Spagat zwischen Hoffnung und Trostlosigkeit darstellt und dabei Wert auf zwischenmenschliche Töne legt.

Und so sollte man schon im Vorfeld wissen auf welche Art von Kriegsfilm man sich hier einlässt, denn der Bei-Titel "Helden im Feuersturm" ist ganz sicher nicht gerade glücklich gewählt, werden dadurch doch die Erwartungen des Zuschauers in eine vollkommen falsche Richtung gelenkt. Johan Earl hat hier nämlich definitiv kein Werk für Action-Junkies geschaffen, sondern vielmehr einen Beitrag für diejenigen, die ein ruhiges-aber dennoch sehr intensives Szenario zu schätzen wissen.

Fazit:

"Battleground - Helden im Feuersturm" ist eine eher kleine, aber sehr feine Produktion, die aber ganz bestimmt nicht jeden Geschmack treffen wird. Mir persönlich hat die Geschichte gut gefallen und das an den Nerven fressende Geduldsspiel konnte mich durchaus überzeugen. Es muss nicht immer die großartige Action sein, manchmal reichen auch die eher stillen Töne vollkommen aus, damit ein Film ein Höchstmaß an Intensität auslösen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nur Verlierer, 22. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Battleground - Helden im Feuersturm (DVD)
Der Film bot auch mal etwas Neues, nämlich die Taktik der aufgegebenen, verminten Gräben, wie sie beide Seiten kannten. Auf der englischen Seite gab es den sadistischen, arroganten Offizier, auf der deutschen Seite den abgestumpften Feldwebel. Daß Verwundete getötet wurden, passierte in manchen Gefechtsabschnitten, egal ob Franzosen, Engländer, Amerikander oder Deutsche - sie taten es alle mal. Hier wird ohne Gefühlsduselei die rauhe Wuírklichkeit gezeigt, die eine der Ausmnahmesituationen zeigt: Frust und Abfgestumpftheit der Frontsoldaten, sinnlose Angriffe, falsche Strategien und sture Befehlsausführung. In diesem Film gibt es keine helden, nur Verleirer, viel Leid und das Unterfangen, als Gestrandeter im Niemandsland zu überleben (mit der Gewißheit, durch friendly fire oder den Gegener ums Leben zu kommen).
Etwas Unlogik zum Schluß: der deutsche Feldwebel war für diese Schlammschlacht und nach seinem Gang durchs Niemandsland viel zu sauber- außderdem hätte er sich als EK-Träger und langjähriger Frontsoldat gewiß nicht so offen gezeigt und unvorsichtig benommen. Außerdem: wozu soll sich eine Grabenbesatzung unnötig in Gefahr bringen um ein paar englische Soldaten aufspüren, nur um sie dannn zu töten? Der Stoßtrupp wäre glaubhafter gewesen, hätte er die Feinde als Gefangene einbringen wollen. Nach dem Gaseinsatz duetscherseits war dieser Ausflug sowieso sinnfrei.
Ansonsten: gut gemacht und realistische Ausrüstung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Im Westen nichts Neues, 31. Oktober 2013
Von 
Joe D. Foster (www.myrevelations.de) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Battleground - Helden im Feuersturm (DVD)
Die beiden großen Weltkriege sind seit jeher ein beliebtes Thema sich filmisch zu verwirklichen. Nachdem man anscheinend nicht mehr müde wird sich immer wieder daran gütlich zu tun, dürfen diesmal sogar die Australier ran, und zeigen, dass auch ihre Landsmänner seinerzeit im 1. Weltkrieg tapfer an der Front gekämpft haben. In "Battleground - Helden im Feuersturm" befinden wir uns am französischen Fluss Somme, an dem der Grabenkrieg tobt. Die Briten schicken einen ihrer besten Männer, Seargent Major Wilkins, los um die Deutschen zu attackieren. Die Einheit wird aber bis auf wenige im Kugelhagel niedergemäht. Nun steht Wilkins zwischen den Fronten der Alliierten und Deutschen, und die Zeit rennt ihm davon. Er will seine Leute retten, die Alliierten planen einen Großangriff, und zu allem Übel ist ihm der deutsche Feldwebel Schulz auf den Fersen.
Lange Rede kurzer Sinn. Natürlich bekommt man hier genau das, was man erwartet. Böse Deutsche, heldenhafte Briten, Geballer und Explosionen. Mehr kann man von einem günstig produzierten Streifen dieser Art nicht erwarten, und wem dies zusagt, der wird hier sicherlich seinen Spaß haben. Da diese Thematik aber nun mal so ausgelutscht ist wie ein Faschingsbonbon, werden hier wohl nur die Hardcorefans zugreifen. Mehr bleibt da nicht zu sagen außer, dass man gespannt sein darf, wer sich als nächstes daran versuchen wird die Schützengräben mit Leichen zu füllen.
Technisch ist die Blu-ray einwandfrei in Bild und Ton, und neben Trailern finden sich auch ein Behind-the-Scenes und ein Making-Of auf der Scheibe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


37 von 48 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Helden im Feuersturm?? Titel verfehlt!! Billige Verfilmung über "Bestie Deutsch", 13. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Battleground - Helden im Feuersturm (DVD)
"Deutsche Bestien" schiessen sich auf verwundete Engländer ein. Das ist nichts Neues in solcher Art Verfilmungen. Unrealistisch und die Deutschen mal wieder als brutale (narbengesichtiger Feldwebel) Monster dar gestellt. Ich bin es auch auch ehrlich gesagt leid, bei solcher Art von Verfilmungen, die Dinge ins recht Licht zu rücken. Dazu nur eins: Ob im 1. oder 2. Weltkrieg wurde dem Feind die Möglichkeit gegeben (meißt in der Dunkelheit) seine Verwundeten und Gefallenen zu holen. Klar gab es auch Ausnahmen, welche man im Westen auch immer gern zu einseitigen Verfilmungszwecken nutzt.
Was wäre wenn ein deutscher Spielfilm auf den Markt kommt, welcher Gräueltaten der Alliierten oder an der Ostfront als Hauptstory hätte??

Wer einfach nur mal sein Gehirn an die Seite legen will, ein bißchen Knallerei, mit "abtreibender Nebenhandlung" sehen will, HERZLICH WILLKOMMEN!
Alle anderen, bei denen das Gehirn fest unter der Schädeldecke sitzt, sollten sich dies nicht antun.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender Kriegsfilm, 7. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Battleground - Helden im Feuersturm (DVD)
Im 1. Weltkrieg spielender Kriegsfilm in dem es um das Schicksal dreier Frontsoldaten geht. Höchst spannend und glaubhaft in Szene gesetzt. Endlich mal ein gelungerner WW1 Film...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Battleground - Helden im Feuersturm
Battleground - Helden im Feuersturm von Tim Pocock (DVD - 2013)
EUR 8,91
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen