Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geht unter die Haut
Geht unter die Haut
Schon beim einleitenden "Requiem" mit seiner atmosphäregeladenen Steigerung sowohl im Orchester - da ist Barenboim der erfahrenste, prädestinierte Gestalter - als auch in der Zusammenstellung der Stimmen stellt sich ein starkes, geradezu physisch wirksames Hörerlebnis ein! Die Solisten sind die Crème der dramatischen...
Vor 8 Monaten von Dr. Olga Lappo-danilewski veröffentlicht

versus
8 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen verdis requiem ala scala 2013
eine zumindest solistisch hochwertige scala-produktion, von der fabelhaft legato-kontrolliert
singenden garanca dominiert, die ganz allein dem intendierten >missa<-anspruch gerecht wird.
ansonst erliegen leider alle, mehr oder weniger und am wenigsten noch der verhalten-dunkel-timbrierte tenor kaufmanns,
dem fluch von >verdis bester oper<, besonders...
Vor 9 Monaten von gemihaus veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geht unter die Haut, 2. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdi Requiem (Audio CD)
Geht unter die Haut
Schon beim einleitenden "Requiem" mit seiner atmosphäregeladenen Steigerung sowohl im Orchester - da ist Barenboim der erfahrenste, prädestinierte Gestalter - als auch in der Zusammenstellung der Stimmen stellt sich ein starkes, geradezu physisch wirksames Hörerlebnis ein! Die Solisten sind die Crème der dramatischen Stimmen von heute: Harteros' Sopran erhebt sich trotz kraftvoller Substanz gut in die Höhen, glasklar, wenn auch nicht silbern. Die Färbung harmoniert mit Garancas fülliger Altstimme in den Duetten. Und der baritonal anmutende, ausdrucksstarke Tenor von Kaufmann paart sich exzellent mit der Bedeutung der Texte, etwa wenn sich in seinem "Ingemisco" am Schluss die Maiestas Domini "in parte dextra" zu materialisieren scheint. Bass Pape meistert seinen Part souverän mit ansprechender Wärme. Der Chor bringt es in Schattierungen bis zum zischelnden Sprechgesang - beängstigend und bedrohlich. Barenboim wählt suggestive dynamische Kontraste. Eine sehr vielschichtige Interpretation, die es wohl zur Legende bringen wird, so wie das Requiem mit Karajan, Carreras, Baltsa etc. aus den 80ern. OLD
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein sehr gute Aufnahme, 11. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdi Requiem (Audio CD)
Das Verdi Requiem ist hervorragende Aufnahme . Die Solisten sind ausgezeichnet . Eine sehr gute CD die ich nur weiter empfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wunderbare Aufnahme!, 22. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdi Requiem (Audio CD)
ich stimme eher mit den positiven hier bereits abgegebenen Kommentaren überein, ohne , Elina Garanca ausgenommen, überschwänglich loben zu wollen.
Aufnahmetechnisch ist hier allerdings großes geleistet worden. Kompliment an Tonmeister und Aufnahmeleiter!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen berührend, 16. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Verdi Requiem (Audio CD)
Unglaublich wie stimmgewaltig und dramatisch- diese Super-Oper des Meisters.
Barenboim "trägt" Weltklassesänger geradezu zu noch größerer Leistung. Besonders Elina Garanca: Wer hätte ihr diesen Thrill, diese Tiefe und gleichsam Versunkenheit zugetraut nach der erotisierenden Carmen, die sie in der MET und in Wien mit Bravour gibt. Mehr Berührung geht kaum. Hier schimmern vier hochkarätige Edelsteine, getragen von einem großartigen Orchester und eingerahmt von einem 5-Sterne-Chor. Das Herz geht einem über! Wer hiewerbei nicht seinen Frieden finden kann, muss in die Apotheke.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Verdi Requiem is eines der spektakulärsten, 10. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdi Requiem (Audio CD)
Nachdem ich mir dieses das Verdi Requiem in Salzburg mit den Wiener Philharmonikern unter Riccardo Mutti angesehen hatte kaufte ich mir diese CD. Die musikalische Leistung ist durchaus vergleichbar, wenngleich man meinen könnte, die Italiener träfen die Intention Verdis einen Tick besser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 42 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen „Verdis neueste Oper im Kirchengewande“, 19. August 2013
Von 
Sommerwind - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdi Requiem (Audio CD)
So bezeichnete Hans von Bülow Verdis 1874 fertig gestelltes „Requiem“. Äußerer Anlass dieses Requiems war der Tod des von Verdi bewunderten Schriftstellers Alessandro Manzoni (1785-1873). Verdi nutzte die Gelegenheit und integrierte das nie vollendete Rossini-Requiem ("Libera me") in seine Komposition.

Die Diskographie zu diesem Werk wird allmählich unübersichtlich. Gerade in jüngerer Zeit häufen sich die Aufnahmen, und fast immer handelt es sich dabei um wahre All-Star-Produktionen - zum Teil mit identischem Gesangspersonal. Man denke an Pappanos Einspielung mit Harteros, Ganassi, Villazon und Pape (EMI 2009) oder an die Aufnahme der Berliner Philharmoniker mit Abbado am Pult und den Solisten Gheorghiu, Barcellona, Alagna und Konstantinow (EMI 2001).

Jetzt also Daniel Barenboim in Mailand, zusammen mit Harteros, Garanca, Kaufmann und Pape. Harteros und Pape treten also zum zweiten Mal an. Und das aus gutem Grund, denn – um es kurz zu machen – beide verstehen es deutlich besser, sich stimmlich in Szene zu setzen als die beiden aggressiv beworbenen Opern-Superstars Garanca und Kaufmann.

Während die lettische Mezzo-Sopranistin nicht recht zu ihrer Form findet und es an stimmlicher Präsenz fehlen lässt (Ausnahme Nr 5 auf CD 2), treten Kaufmanns Schwächen in den Solo-Partien wieder einmal recht deutlich zutage. Schwächen, die im Widerspruch zum gegenwärtigen Kaufmann-Hype stehen: Im Vergleich zu Pape wirkt Kaufmanns Stimme durchgehend gepresster, gedrungener, gaumiger und hohler (Nr. 7 auf CD 1, Nr. 2 auf CD 2!) - und das, obwohl Kaufmann der Tenor ist, nicht Pape. Der hingegen klingt deutlich offener, differenzierter und näher.

Der eigentliche Star unter den Solisten freilich ist Anja Harteros, die über ein ungewöhnlich großes Stimm- und Ausdrucksrepertoire verfügt: mühelos in den Höhen, flirrend, strahlend, mit wunderbarem Legato - eine Ausnahmekünstlerin!

Verdis Requiem verlangt nicht nur den Solisten einiges ab; auch für den Chor hält das Werk einige Stolpersteine bereit. Der meistert seine Aufgabe in dieser Produktion respektabel und ohne erkennbare Schwächen, auch wenn man sich noch ein Quentchen mehr Homogenität gewünscht hätte.

Das Orchester der Mailänder Scala agiert ebenfalls souverän, differenziert und akkurat. Hier fehlt es nicht so sehr an Homogenität, als vielmehr ein wenig an Vitalität - immer öfter muss man an Produktionen unter Barenboims Ägide einen Hang zum Virtuos-Sterilen feststellen. Das nimmt gerade solchen Kompositionen wie Verdis "Requiem" ein wenig Potential. Trotzdem eine insgesamt gelungene und sehr hörenswerte Einspielung. Dafür bürgt allein der Auftritt von Anja Harteros.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen verdis requiem ala scala 2013, 1. Oktober 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Verdi Requiem (Audio CD)
eine zumindest solistisch hochwertige scala-produktion, von der fabelhaft legato-kontrolliert
singenden garanca dominiert, die ganz allein dem intendierten >missa<-anspruch gerecht wird.
ansonst erliegen leider alle, mehr oder weniger und am wenigsten noch der verhalten-dunkel-timbrierte tenor kaufmanns,
dem fluch von >verdis bester oper<, besonders der chorisch-orchestrale part, der immer etwas zu laut-gestenhaft,
pauschal-effektvoll auftrumpft, nie wirklich pianissimo, nie aus einer dezidierten stille subtil phrasiert.
(papes lauthals gehauchtes >mors< als 'stummer' aha-akzent, grotesk)
alles ein verdienst des allrounder-zampanos barenboim, was der video-part der multi-media-produktion ja auch
höchst eindrucksvoll belegt. ein dirigat mit dem taktstock-degen.
für heutige verhältnisse als event-produkt sicherlich akzeptabel, zumal der rahmen (optisch) nach wie vor
stimmt: die scala hat wirklich andre dimensionen als die kleine berliner staatsoper (im neubau).
ich würde jedoch zur rein akustischen cd-variante raten, die das wesentliche musikalische scala ereignis
weniger (visuell) defizitär präsentiert.
es gibt etwa eine handvoll bedeutender verdi-missa aufnahmen, die den kennern bekannt sind,
diese intendiert allenfalls einen anspruch, ohne ihn erfüllen zu können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kann nur mit einem Wort zusammengefasst werden: phantastisch, 28. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdi Requiem (Audio CD)
Die absolut beste Aufnahme die ich von diesem Werk jemals gehört habe. Spitzen Künstler. Sehr differenziert und kraftvoll. Klare Stimmen. Der Chor ist einfach ein Genuß. Fortissimo ist genauso detailreich wie pianissmo. Ein Freund von mir sagte mir: Barenboim holt da mehr raus als Verdi hineinkomponiert hat." Ich gebe ihm uneingeschränkt recht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sakraler Höhepunkt, 13. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdi Requiem (Audio CD)
Aufnahmen des Verdi Requiems gibt es wahrlich genug. Aber die Qualität einer Komposition lässt sich daran ablesen wie viele Deutungsmöglichkeiten in der Interpretation sie zulässt. Wer einen Funken vom Glauben an Gott in sich trägt, wird gerade von dieser Aufnahme sehr berührt sein. Bei durchaus berechtigter Kritik an manchem Solisten - wohlgemerkt auf höchstem Niveau - darf man sich nicht den "Blick" auf das Ganze verstellen lassen. Maestro Barenboim hält ein absolut ausgeglichenes Ensemble in der Balance. Dabei gibt es auch Überraschungen, z.B. die bewegende Interpretation von Frau Garanca. Das hätte ich ihr nicht zu getraut. Besser als die auf diese Partie abonnierte Frau Barcellona. Chor und Orchester sind weihevoll eingebunden von ihrem Chefdirigenten. Welches Orchester hat dieses Stück öfter gespielt? Die Wiener Philharmoniker spielen halt auch die Strausswalzer am besten. Wer noch keine Aufnahme des Requiems besitzt, diese ist uneingeschränkt zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verdi Requiem, 4. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdi Requiem (Audio CD)
Absolut faszinierende Live Aufnahme . Ich war beim zuhören völlig weggetreten und in anderen Sphären!Sehr empfehlenswert. Es singen die besten Stimmen auf dieser Welt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Verdi: Requiem (Jonas Kaufmann)
Verdi: Requiem (Jonas Kaufmann) von Anja Harteros and Coro del Teatro alla Scala di Milano and Daniel Barenboim and Elina Garanca and Jonas Kaufmann and Orchestra del Teatro alla Scala di Milano and René Pape
MP3-Album kaufenEUR 9,49
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen