Kundenrezensionen


24 Rezensionen
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch einmal ganz Groß
,,wie schon der erste "kritiker"schrieb diese DVD ist absolut zu empfehlen. Jedoch kurz mehr dazu.
Wann hat man Blackmore mal so gesehen?ich kenne nichts dergleichen, er treibt die Band an, selbst die Duette mit Gillan-sehenswert- und der Mann lacht!Vorallem sind die Nahaufnahmen interessant hier sieht man wie er die Musik lebt/liebt.Gillan ist allerdings nicht ganz...
Vor 20 Monaten von Rainer Graeber veröffentlicht

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein schönes Stück Vergangenheit...
...aber irgendwie immer eine Ritchie-Blackmore-Setlist!

Zugegeben das Comeback von Deep Purple war 1984 eine kleine Sensation! Wenn man damals die Berichte der Bravo und anderer Zeitungen gelesen hat, war damit gar nicht zu rechnen. Damals wurde ausgiebig über das Verhältnis Gillan/Blackmore berichtet. Natürlich ging es ganz sicher auch um Geld...
Vor 17 Monaten von Baumgartner Werner veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

23 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch einmal ganz Groß, 13. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple - Perfect Strangers Live (DVD)
,,wie schon der erste "kritiker"schrieb diese DVD ist absolut zu empfehlen. Jedoch kurz mehr dazu.
Wann hat man Blackmore mal so gesehen?ich kenne nichts dergleichen, er treibt die Band an, selbst die Duette mit Gillan-sehenswert- und der Mann lacht!Vorallem sind die Nahaufnahmen interessant hier sieht man wie er die Musik lebt/liebt.Gillan ist allerdings nicht ganz auf dem Damm,deutlich zu sehen/hören bei "Child in Time",es ist gut dass dieser Song nicht mehr gespielt wird, hier sieht man auch warum, und das hat er auch nicht nötig, dafür ist er viel zu gut!
Glover /Paice spielen wie immer-super.
Leider kommt der gute -leider schon verstorbene-Jon Lord viel zu kurz. Dass liegt leider an der - um es milde auszudrücken- unkonzentrierten Kameraführung.
Es ensteht oft der Eindruck die Jungs spielen nur zu 4.
Auch wenn Jon bestimmt nicht seinen besten Tag hatte, man hätte mehr sehen wollen, grade von ihm.
Insgesamt muss das Konzert super gewesen sein und man wünschte sich dabei gewesen zu sein, denn diese Spielfreude der gesamten Band, mit einem überragendem Blackmore, ja das dürfte nicht all zu oft der Fall gewesen sein.Von daher ist es sehr schön dieses Zeitzeugniss sehen zu können-es lohnt sich wirklich
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 30 Jahre darauf gewartet, 27. Oktober 2013
Von 
C. kalser "marino69" (niederösterreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple - Perfect Strangers Live (DVD)
man schrieb das jahr 1984 und das war das comeback des jahres. deep purple waren zurück und das mit einen absoluten knaller Album.
perfect strangers schloss nahtlos an rockklassiker alben wie machine head usw an und vermittelte den eindruck,dass die band wieder mit Freude und Energie ohne interne grabenkämpfe auf wesentliche konzentrierte (und das war eben einfach gute rockmusik zu machen)

und genau dieses Feeling kommt auf dieser live DVD rüber.
bestens gelaunte Musiker( ein lachender richie blackmoore) in Topform mit einen guten songmix aus dem perfect strangers Album und den alten hits der band.
das ganze Konzert kommt ohne grossartige Lichteffekte und sonstiges klimbim auf der bühne aus.
hier sind absolute Profis auf ihren Instrumenten am werk und das merkt man auch bei jeder nummer- (blackmoore solo bei Speed king,ian pace drumsolo bei space trucking usw-da ist alles dabei was von den alten LPs noch im gehör hat)
leider war damals ian gillan nicht mehr in der form der 70er- da musste schon ein hallgerät bei child in time und strange Kind of woman ihn etwas unterstützen.
leider wurde auch kameratechnisch etwas auf jon Lord vergessen-meistens sieht man ihn nur von vorne hinter den Keyboards und man kann mangels hintergrundkamera nur ahnen was der mann so auf den tasten zaubert

Fazit: absolute knaller rock DVD mit einem tollen musikmix der band aus den 70ern und 80ern.das ganze noch garniert mit positiver Stimmung auf der bühne und im Publikum macht die DVD zu einen must have titel fuer jenen fan guter,ehrlicher rockmusik
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der zweitbeste Livemitschnitt nach der Reunion, 14. März 2015
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple - Perfect Strangers Live (DVD)
Nachdem jahrelang lediglich der sound- und bildtechnisch missglückte Rockpalastmitschnitt aus Paris und diverse Soundboards von zweifelhafter Qualität aus dieser Tour zu Verfügung standen, gibt es hier endlich eine komplette Show in guter Qualität.

Die Band spielt glänzend und über jeden Zweifel erhaben. Bei dieser Show werden zwar in keinster Weise die Spannungsmomente von "Made in Japan" eingefangen, aber es ist solides Handwerk, was die wiedervereinigte Band hier bietet. Die Spielfreude und der Hunger sind offensichtlich und dank des annehmbaren Sounds sind auch Nuancen bestens zu hören.
Aber es offenbart sich hier auch schonungslos der Schwachpunkt der damaligen Tour und der war eindeutig Ian Gillan. Die Gesangsdarbietung ist dank der ramponierten Stimme des Sängers teilweise regelrecht grenzwertig. Sicherlich lässt er es nicht an Engagement fehlen und zieht eine gute, unterhaltsame Show ab, ist aber stimmlich in weiten Teilen des Konzerts hoffnungslos überfordert. Seine Darbietung bei Nobody's home ist schlichtweg Schülerbandniveau und lediglich heiseres Gebrüll. Über Child in time schweigt man ohnehin besser still, denn das hat vom Gesang her nach 1984 eigentlich nie mehr funktioniert, wenn das Arrangement auch schon deutlich entschärft wurde.
Paice und Glover spielen wie gewohnt solide, arbeiten hervorragend und auf den Punkt genau zusammen und gerade der Mix der Drums klingt auch wirklich gut und sauber, so dass man Ians Künste genussvoll auskosten kann.
Von Jon Lord ist leider im Klangbild recht wenig zu hören, weil die Keyboards im Mix ziemlich plattgemischt wurden. Dies ist aber auch teilweise seinem persönlichen etwas sphärischem und flirrendem Hammondsound zuzuschreiben, der seit Mitte der 80er sehr viel weniger direkt und durchschlagend war, als man es aus den alten Aufnahmen aus früheren Zeiten kannte.
Blackmores Gitarre steht im Klangbild klar im Vordergrund und die Aufnahme hat seinen damaligen Sound gut eingefangen. Es entsteht der Eindruck, dass der gute Ritchie an diesem Abend zwar mit Spielfreude, aber teilweise in den Rhythmuspassagen auch etwas schlampig agierte, denn auch kleine Patzer und unsauberes Spiel neben dem Takt, was es eigentlich bei diesem Könner eher selten gibt, sind dank des guten Gitarrensounds offensichtlich. Trotzdem zeigt diese Aufnahme, was für ein unverfroren guter Gitarrist der Mann ist. Das in seinem Solo bei Strange kind of woman und besonders bei Under the gun Gebotene ist Können am Hochreck und absolute Weltklasse.
Insgesamt spielt die Band mit Lust, Hunger, Hingabe und großer Spielfreude und gerade auf der DVD ist erkennbar, dass die Herren wirklich Spaß an dem Konzert zu haben scheinen.
Von der musikalischen Leistung und vom Unterhaltungswert her ist diese Veröffentlichung daher für Fans ein Muss.

Wie heutzutage üblich, ist der Sound der CDs vollkommen plattkomprimiert und viel zu hoch gepegelt. Wer die Aufnahmen über eine "richtige" Anlage und nicht als MP3 über das Schlaufon hören will, braucht schon viele Equilizer, um ein angenehmes Klangbild zu erhalten. Insgesamt klingt die Aufnahme über Kopfhörer wie Pseudostereo, weil im Mix die Instrumente nur wenig räumliche Trennung erfahren haben. Viel weniger Bass hätte dem Klangbild auch gut zu Gesicht gestanden aber trotzdem ist diese Scheibe auch klangtechnisch die mit Abstand beste mir bekannte Veröffentlichung aus dieser Periode.

Die DVD macht die beiden Tonträger im Grunde überflüssig, wenn man die Show ohnehin in Ruhe und komplett genießen möchte. Die Bildqualität ist recht gut und der Zeit, in der sie entstand, technisch angemessen.
Die etwas langweilige Kameraführung, die sich nur auf Frontalperspektiven mit lediglich zwei bis drei eingesetzten Kameras beschränkt, dürfte der Band selbst anzulasten sein, die vermutlich keine Cams auf der Bühne haben wollte. Dadurch leidet die Abwechslung in der Bildführung und man wünschte sich nährere Einblicke auf und um die Drums und auch auf Lords flinke Hände.
Weiter fällt die teilweise etwas ungünstige Regie auf, denn in weiten Teilen der Show erfolgt ein konsequenter Schnitt auf die "falsche" Kamera, sobald es an ein Solo geht. Es gibt Passagen, in der der Solist während seine Darbietung keine Sekunde gezeigt wird und man stattdessen Glover oder den bongotrommelnden Gillan bewundern darf. Eigentlich unbegreiflich, aber leider hier Tatsache.
Trotzdem wurde das Konzert umfassend aus Saalperspektive eingefangen und ich habe mich trotz der Schwächen in der Bildführung bestens unterhalten und fast wie im Publikum gefühlt. Die DVD wird noch sehr oft bei mir laufen, da bin ich sicher!

Mein Fazit: Von der ersten Tour nach der Reunion gibt es kein besseres Dokument und daher ist diese Veröffentlichung für Fans der Band ganz großes Kino. Als historisches Dokument mit hohem Unterhaltungswert und Value For Money vergebe ich hier 4 Sterne.

Will man aber lediglich einen wirklich guten Livemitschnitt von Deep Purple aus dieser Phase, ist qualitativ gesehen "Come Hell Or High Water" allerdings in jeglicher Hinsicht um Längen überlegen, da bei dieser Aufnahme erstens technisch alles stimmt und die komplette Band incl. Gillan auf der letzten Tour vor Blackmores endgültigem Ausstieg eine musikalische Qualität und ein Können zeigte, wie es weder vorher noch danach je geboten wurde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grosse Hard Rock Kino, 15. Oktober 2013
Von 
RJ + YDJ (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple - Perfect Strangers Live (DVD)
Bei allem Respekt vor der momentanen Deep Purple Besetzung und deren letztem wirklich guten Album, so richtig ins Schwärmen gerät man als Langzeitfan der Band doch erst, wenn es um die Mark II Besetzung geht.

Warum das so ist, dass kann man erfahren, wenn man sich die Aufzeichnung des Konzertes in Melbourne anschaut, welches die Band im Rahmen der Perfect Strangers Tour gespielt hat. Aufgrund der bekannten Streitigkeiten lagen Deep Purple für mehrere Jahre auf Eis. Die Reunion der Band führte zum tollen Perfect Strangers Album und die Band Band spielte, als hätten sich die Bandmitglieder nie in den Haaren gehabt.

Das Konzert in Melbourne ist die einzige vollständige Konzertaufnahme aus dieser Zeit. Die Aufnahme wurde im Originalformat 4:3 belassen, was auch zu der damaligen Zeit bestens passt! Zu hören und zu sehen gibt es fast alles, was man sich von einer Deep Purple Show erwartet. “Highway Star“, “Perfect Strangers“, “Child In Time“, “Black Night“ und natürlich das unvermeidbare “Smoke On The Water“. Natürlich übertreibt es Mr. Blackmore ein wenig bei seinem Gitarrensolo, aber das gehört halt auch irgendwie dazu!

Bild- und Tonqualität gehen in Ordnung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Deep Purple Mark II at its best, 11. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple - Perfect Strangers Live (DVD)
Hallo zusammen, gestern hatte ich Gelegenheit in diese DVD zu schauen und bin entsetzt und erstaunt. Warum braucht man fast 30! Jahre um dieses Juwel eines Reunion Konzertes der Mark 2 Besatzung zu veröffentlichen? Die Herren sprühen vor Spielwitz und guter Laune. Wer diese DVD anschaut, kann ungefähr nachempfinden, warum diese Band so beliebt ist (war). Leider kann man den Musikern die heute unter dem Namem Deep Purple Konzerte geben, nur empfehlen mal genau hinzusehen. Brilliant und absolute Kaufempfehlung. Ton und Bild ok.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfect für seine Zeit, 16. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple - Perfect Strangers Live (DVD)
Wer als nicht Purple-Fan und Nachgeborener einen kurzweiligen, mitreissenden Überblick über das Werk von Deep Purple Mark II erhalten will, zuschlagen.
Es gibt bessere Mitschnitte einzelner Stücke davor und danach, aber selten so komprimiert auf den Punkt.
Die Sensation, für jeden Purple-Fan damals, beinhaltet neben älterem Material die beiden Hits, die Deep Purple wieder dort hin brachten, wo sie hingehörten.
Die älteren Sachen, sind mit den Abstrichen eines Musikerlebens, immer noch gut performed.
Nicht wie in vielen Konzerten anderer Künstler heutzutage, nur ein Hit mit Füllmaterial....
Das macht wohl den Unterschied zwischen Dinosauriern und Hühnern. Hühner sind in der Evolution weiter, aber alltäglich, nichts Besonderes...
Es wird nie wieder so sein.
Umso besser, es zumindest in dieser Qualität, immer wieder mal einlegen zu können...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein starkes Stück Geschichte - ohne Zweifel eines der Besten, 5. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple - Perfect Strangers Live (DVD)
Deep Purple sind besser als vorher. So ungefähr beschrieb es Roger Glover in einem kurzen Interviewausschnitt am Anfang. Sie haben jetzt mehr Spass bei allem. Ja so in etwa fasst man das zusammen, was zu sehen und zu hören ist.

Im Jahr des erneuten Urknalls selbst war es, als sich die auserlesene Herrenrunde zum munteren aufspielen im fernen Kontinent trafen. Kein Neid sollte sich in die Hirne fressen, keine Kummer die Seele belasten. Es galt zu leben, es galt zu spielen, es galt zu feiern.

Deep Purple waren zurück. Wie ein Gewitter schlug die zum Mensch gewordenen Urgewalt der Hardrocks ein. Das neue Album Perfect Strangers ist gerade frisch auf dem Markt und das Eisen glüht. Eine Band war wieder aus dem Boden der 'Nie'-Vergessenheit hinaufgestiegen und enterte die Bühnen auf der ganzen Welt.

Sie wirkten Reifer und auch ausgeglichener. Sogar ein Richie Blackmore steckte da noch den Kopf mit dem des Sängers zusammen. Später waren die Fans schon froh wenn sich beide auf der Bühne nur Verbal verachteten. Da waren sie noch eine Einheit. Da schlugen sie sich die Noten nur so um die Ohren. Welch Freude das zu hören und zu sehen. Die Bildqualität ist beachtenswerter Weise sehr gut, noch besser ist der Ton.

Die beiden Egotiere Blackmore und Gillan ließen sich und der Band genug Zeit sich einzuspielen und ihre Schokoladenseite zu zeigen. Sie waren älter und auch besser. Immer wieder blitzt bei Blackmore ein kleines Lächeln und Gillan nickt dazu. Echt schick und schade, dass alles dann doch nicht hielt.

Was die anderen Musiker angeht, so ist wie immer die gewohnte Qualität zu sehen und zu hören. Über Jon Lord wurden schon tausende Loblieder gesungen (gerade von mir). Hier nur der Verweis auf eine außergewöhnliche Leistung und wieder mal tolle Parts im Bandgefüge. Gleiches gilt auch für die anderen zwei der Rhythmusgruppe. Roger Glover 'basst" unauffällig und konstant dahin, dass er einem manchmal fast schon selbstverständlich vorkommt. Auch der Drummer, Ian Paice, hat das Drumkit nicht verlernt. Alles gut und die Band gesund.

An mehreren Stellen des Konzertes wird sogar richtig toll gejammt. Hier gibt Ritchie eine Vorlage und die anderen greifen diese auf. Einfach eine Freude das zu hören. Einzelne Stücke hervorzuheben fällt mir schwer. Mein Jubel im Herzen verhindert eine konkrete Festlegung auf bestimmte Sequenzen.

Von hier aus gingen die Siegestour auch live weiter. Sie ist auch auf Absence Of Pink am 22.06.1985 in England bei strömenden Regen noch zu hören, bevor es dem guten Gillan jedoch die Stimme verschlug. Im Palais Omnisport in Paris am 09.07.1985 versuchte Blackmore noch Gillan zu helfen seine Stimme zu verstecken, später dann war er weniger feinfühlig. Nun gut das ist eine andere Geschichte. Eine Geschichte von übler Nachrede, Unmut und oftmals auch von Bockmist und Kinderkram, vorgetragen auf einer öffentlichen Bühne. Da gehörte das so nicht hin.

Aber damals im Melbourne Stadium am 18.12.1984 war alles noch weit entfernt. Ritchie sprach von jedem Gitarristen, mit dem er es aufnehmen konnte, Ian sprach von neuem Verständnis in der Truppe, Roger hatte Spass, Jon war wie immer zu Stelle und breitete das Soundpflaster für den gepflegten Bühnengang. Und Paicy trommelte als wäre jeder Schlag ein Cent in der Kasse der Band. Wie geil waren doch die alten Zeiten und sie kommen nie mehr wieder.

In diesem Sinne kann ich nur jedem wärmstens empfehlen; holt euch dieses Stück in Plast eingefangene Vergangenheit. Gleich danach noch In The Absence of Pink, und wenn dann noch Platz im Geldbeutel ist noch die Aufnahme von Paris. Alles durch weg Mahnmale einer Vergangenheit, die so nicht wieder kommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein schönes Stück Vergangenheit..., 7. Februar 2014
Von 
Baumgartner Werner "Baumes1968" (Untereisesheim, Baden-Württember) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple - Perfect Strangers Live (DVD)
...aber irgendwie immer eine Ritchie-Blackmore-Setlist!

Zugegeben das Comeback von Deep Purple war 1984 eine kleine Sensation! Wenn man damals die Berichte der Bravo und anderer Zeitungen gelesen hat, war damit gar nicht zu rechnen. Damals wurde ausgiebig über das Verhältnis Gillan/Blackmore berichtet. Natürlich ging es ganz sicher auch um Geld. Gerüchten zufolge soll jedes der fünf Mitglieder zwei Millionen Dollar erhalten haben.

Was jetzt mit dieser DVD vorliegt, zeigt eines der ersten Konzerte der Reunion-Tour, die im November 1984 in Australien begonnen wurde. Spielfreude ist zwar spürbar vorhanden, aber hier spielen sich Deep Purple noch den Rost aus Knochen und Fingern! Elf Jahre Pause spürt man dann doch. Nach Europa kamen die Jungs erst 1985. Im Juli wurde das Konzert in Paris für den Rockpalast aufgezeichnet. Bislang war das die einzige Möglichkeit, die Qualität von Deep Purple nach der Wiedervereinigung zu beurteilen, wenn man wie ich damals, bei keinem Konzert war.

Ein lachender Blackmore ist eine Seltenheit. Aber wie immer bestimmt natürlich der "Man in Black" die Setlist! Ein typisches Konzert eben. Aber alle fünf müssen sich erst wieder zusammenfinden. Man merkt aber, dass alle ihren Spaß haben! Warum aber 30 Jahre warten? Ganz einfach: Weil auch ein Neuanfang schwer ist!

Als Bonus befindet sich eine Tour-Doku. auf der DVD. Hier äußern sich Deep Purple über die Bewegründe, die zum Comeback führten. Dabei ziehen sie den Vergleich im Musikgeschäft zwischen den 70ern und den 80er Jahren. Auf Geld angesprochen, reagieren die Jungs teils mit Humor, teils verstimmt, beteuern aber, dass dies nicht das Hauptmotiv sei. Außerdem wird von den Aufnahmen zu "Perfect Strangers" berichtet. Man sieht auch die erste Pressekonferenz zum Comeback! Ich finde den Bonus für Insider empfehlenswert. Sonst gab es nur im Video zu "Perfect Strangers" Bilder von den Albumaufnahmen zu sehen.

Fazit: Blackmore-Fans werden begeistert sein, auch wenn noch nicht alles glatt läuft. Big Ian mit Stimmeproblemen und Jon Lord noch ganz Rocker mit Walrossbart und Sonnenbrille. So werden sie nie wieder auf der Bühne stehen können! Jetzt gibt es aus jeder Phase von Deep Purple etwas auf DVD. Für uns Fans der Vollständigkeit halber, für Neueinsteiger und für alle die Deep Purple mit Ritchie Blackmore nicht erleben konnten, weil sein Ausstieg schon über 20 Jahre zurückliegt! Kaufen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen PERFECT Strangers, 17. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple - Perfect Strangers Live (DVD)
Der einzige Vorwurf den ich äusseren kann, ist, wieso hat das so lange gedauert?...
Bislang hatte ich nur das Pariskonzert (Juli 1985, vom Rockpalast ausgestrahlt) von der Reunion Tour.
Auch hier war die Stimmung in der Band, die bekanntlich am meisten von der Beziehung Gillan/Blackmore abhängt, bestens, aber in Paris war Gillan komplett heiser und hatte grosse Schwierigkeiten das Konzert durchzustehen.
Auf dieser DVD hingegen hat er mich postiv überrascht (wie auch 1987, als DP Headliner beim Monsters of Rock waren. Auch wenn die einst perfekte, klare Stimme seit 1973 durch Rauchen und Trinken nicht immer auf der Höhe war, weiss Gillan zu begeistern durch Energie und Stimmgewalt. Energie ist bei der ganzen Band ab der 1. Minute spürbar, und Highway Star bricht dementsprechend los.
Und tatsächlich: Blackmore lacht Gillan zu(!!), als dieser beim Solo vor ihm steht und einen Teil mitsingt. Auf der Come Hell or High Water DVD spielte RB zwar insgesamt konzentrierter und präziser, aber dafür war das Klima in der Band bekanntlich im Minusbereich. Kurz danach stieg der Mann in Schwarz aus, für immer.
Kurz: ein must buy für jeden DP Fan. Ich zitiere einen englischen Musikkritiker der sich damals zur Tour 84/85 wie folgt geäussert hatte: 'Hat es die Sex Pistols jemals gegeben?'.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Scheunenfund, 4. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple - Perfect Strangers Live (DVD)
Ich bin ein sogenannter die-hard Fan, zugegeben. Ich habe mich gefreut wie Bolle als die DVD am Freitag geliefert wurde (hat durch Streik leider 5 Tage gedauert).
Die DVD ist klasse - keine Frage. Die Jungs haben Spaß - die Show ist sehr minimalistisch und das ist gut so. Deep Purple haben es noch nie nötig gehabt mehr mit Show als den Songs zu überzeugen.
Also alles gut? Nun ja, die Bildqualität ist ok, der Sound ebenfalls. Was mich stört, ist das arg unsaubere Spiel von Ritchie Blackmore. Mag dem Momentum geschuldet sein. Ist aber schade, weil er es besser kann, siehe das 95er Rainbow Konzert.
Das Ian Gillan "mal wieder" heiser ist, wundert mich nicht. Nach der einjährigen Black Sabbath Party (eigene Aussage) ist die Stimme sehr in Mitleidenschaft gezogen worden. Insgesamt macht er seine Sache aber richtig gut. Alles in allem ein geiles Konzert und ein Zeitzeugnis aus den guten alten Tagen.
Beamt mich zurück in's Jahr 1985, als ich die Jungs in Mannheim auf dem Maimarkt gesehen habe. Ach was war das schön . . . .
Einlegen, aufdrehen, genießen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Deep Purple - Perfect Strangers Live
Deep Purple - Perfect Strangers Live von Deep Purple (DVD - 2013)
EUR 15,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen