Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

3,7 von 5 Sternen10
3,7 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:8,29 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 29. November 2014
Hier also mal wieder ein komplettes Konzert aus der Phase, in der Zappa seinen Sound bevorzugt mit dem etwas nervigen Keyboard-Dressing von Tommy Mars übergoss. In diesem WLIR FM-Radio Show-Mitschnitt (der Radio-Jingle des Senders ist noch in den letzten Sekunden der zweiten CD zu hören) verirren sich einige wenige Songs aus der 70er Phase in das Repertoire der 80er; alles wohlfeil dargeboten und mit viel Spielfreude in Szene gesetzt - und halblegal am offiziellen "Zappa Family Trust" vorbei von ambitionierten Bootleggern auf den Markt geworfen...

Neben dem in dieser Zeit unvermeidlichen (aber mit seinem Gitarren-Solo ebenso hörenswerten) "Whipping Post"-Cover lohnt sich dieser Mitschnitt vor allem wegen der "Clowns On Velvet"-Version. Nicht nur, dass Al Di Meola an der Gitarre gastspielt, hinzu kommt, dass dieser drei Jahre später auf "Thing Fish" veröffentlichte Song bislang offiziell nur in einer völlig dichtgequatschten Studio-Version vorlag (korrigiert mich, falls ich mich irren sollte, ich bin nur halbwegs Zappa-sattelfest).

Wir erinnern uns: "Thing Fish" war eine Art ironisch in Szene gesetztes Pseudo-Minstrel-Show-Musical, welches für viele Zappa-Fans (auch für mich) vollkommen ungenießbar war, da sich immer wieder ein Erzähler in den Songs zu Wort meldete, dessen verstellte Stimme einfach nur nervte. Auf "Puttin' On..." liegt der Song erstmals komplett vor, auch wenn es unmittelbar danach mit einem schlechten Witz weitergeht: Chad Wackermans (lt. Zappas Ansage) Schlagzeug-Roadie Brian Peters gibt hier eine Version von Christopher Cross' "Ride Like The Wind" zum Besten, bei der Al Di Meola unnötigerweise etwas verheizt wird (für mich die "Verstehen Sie Spass... ?"-Einlage des Abends), bevor dann alles in einen dahindümpelnden Reggae mündet. Was hätte man aus der Begegnung der Jazzrock-Gitarren-Ikonen Zappa und Meola (nicht zu vergessen der damalige Newcomer Steve Vai, der schließlich auch noch auf der Bühne rumlungert und einen tollen Job erledigte) nicht alles herausholen können?

Ansonsten gibt's zumeist Songs, die zur Genüge in ähnlichen/besseren Versionen offiziell veröffentlicht wurden. Der Auftritt geht für Zappas 80-er-Phase völlig in Ordnung, das Konzert macht trotz manch' angejahrter Gags Spaß, die Abfolge der Titel - der Wechsel zwischen langen Instrumentals und kompakteren Gesangs-Nummern - lässt die Schwachstellen schnell vergessen.

Klanglich ist der Mitschnitt eine kleine Katastrophe: Genau so klang es, wenn ich vor 20 Jahren mit meinem Tapedeck Aufnahmen machte, bei denen ich vergaß, Dolby einzuschalten. Wenn man solche Aufnahmen hinterher MIT Dolby abspielte, dann klang der Brei genau so wie diese Doppel-CD. Kein Rauschen, aber auch keine Höhen. Trotzdem tönt es natürlich deutlich besser, als wenn die Aufnahme aus dem Publikum gemacht worden wäre (was ja in den 80-ern Dank des Kassetten-Walkmans auch oft geschah). Immerhin gibt es kein nerviges Dazwischen-Gequatsche oder ähnliches), doch mit dem geschickten Einsatz eines Computer-Klangbearbeitungs-Programmes hätte man etwas mehr herausholen können. Für mich ist der Klang der Grund, nur drei Sterne zu vergeben, weil das Hörvergnügen doch deutlich geschmältert wird (und ich besitze nur eine uralte Hifi-Oberklasse-Anlage und bin absolut kein High End-Fetischist).

Deshalb: Höhenregler voll aufdrehen (auch wenn's wenig hilft). Als CD-Käufer kann ich damit leben, hierfür Geld ausgegeben zu haben. Doch wenn ich sehe, dass das Teil momentan bei Amazon für über 70 Euro als Vinyl angeboten wird, dann kann ich nur hoffen, dass die Pressung besser klingt als die CD (wovon ich nicht ausgehe).

Fazit: Kurzweiliger Bootleg aus Zappas etwas Keyboard-verkleisterter 80-er Phase. Spielfreudig in Szene gesetzt, dumpf klingend und mit Al Di Meola als illustrem Gast.
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Juni 2014
Ich kann mich den anderen Bewertungen nicht anschließen. Die Audio-Qualität ist bescheiden, sehr matschig. Kein Wunder wenn ich eine Radio-Aufnahme von 81 abmische. Eine Reihe der Songs sind bereits in diesen Versionen auf den diversen Veröffentlchungen aus dem Hause Zappa veröffentlicht - deutlich besser. Für Sammler: mitnehmen, für Freunde guter Musik: nicht empfehlenswert, da gibt es viel zu viele bessere Zappa-Aufnahmen.
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2014
Da hatten die Fans aber mal richtig Glück. Ich selber durfte schon erleben, dass Herr Z. nach 60 Minuten die Bühne verliess. Aber im Ritz ist er fast 2,5 Stunden mit Begeisterung dabei.

Ich halte ja die 80er nicht für seine stärkste Zeit.Doch dieser Mitschnitt (auch wenn nur mit annehmbaren Klang----besser als ein Boot, aber eben nur annehmbar) strotzt vor Spielfreude aller Beteiligten.

Es gibt einiges von "Drowing witch...", "you are what you is....", aber auch ältere Sachen .Und teilweise Gitarrensoli dass mir die Luft wegblieb.

Dazu der gute Preis für ne doppelte CD.....kann ich echt empfehlen.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2015
Frank Zappa rappt, das wusste ich auch noch nicht (auf der ersten CD). Viele der doch bekannten Stücke sind kaum wiederzuerkennen, so wird es in die Mangel genommen, allerdings gilt das auch für den breiigen Ton, der durch das Synthie-Gewimmer noch schlimmer wird. Schade, aber für Fans dennoch ein hörenswertes Album.
Nach dem sehr spielfreudigen Auftritt sparte sich F. Z. bei dieser Radio-Aufnahme das Bühne-Verlassen, er sagt die Zugaben einfach an. Und nachdem am Anfang noch Al di Meola auf die Schippe genommen wird mit seinen Speed-Solos, kommt er bei der zweiten Zugabe höchstpersönlich dazu und spielt genau wie erwartet. Etwas lästig das hinterher tapsende Schlagzeug. Das monumentale "Water Melons in Eastern Hay" beendet das fast 160min. Musikereignis, wenn auch längst nicht so geschliffen wie im Studio bei "Joe's Garage" aus diesem Jahr 1981, ein unglaubliches Jahr, in dem der Meister gleich dutzendweise Schallplatten auf den Markt warf (... denn seine Aufnahmen waren in aller Regel Doppel- oder Dreifachalben). Beispiel "Shut up and play Your guitar" (3), "The sun of shut up and play Your guitar" usw.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2015
Der Mitschnitt dieses Konzerts mag ja selten oder einzigartig sein, ist aber klangtechnisch auf unterstem Bootleg-Niveau. Hat höchstens Sammlerwert, ist jedoch eigentlich eine Beleidigung der genialen Musiker. Nicht kaufen!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Januar 2014
Viele bekannte und ein paar unbekanntere Songs. Lohnt für Fan. Herrliche Version von Tryin' to Grow a Chin und anderen.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2014
Die Klangqualität ist in Ordnung. Es gibt ja da diverse Aufnahmen, die sich anhören, als hätte man von der Toilette aus das Konzert mitgeschnitten. Diese CD zählt nicht dazu. Die Band war an diesem Abend in bester Spiellaune, es gibt mitreißende Gitarrensoli. Ich kann diese Doppel-CD nur empfehlen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2014
Das hier ist so viel besser als so viel von die üblichen Zappa scheiben die auf den markt kommen. Es ist wirklich hörenswert und macht höllisch spaß. Kaufen, unbedingt.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2015
Die Aufnahme ist zwar nicht die Beste !
Aber für einen eingefleischten Zappisten ist das kein Problem !
Jazz ist nicht tot er riecht nur komisch ! (FZ)

PS: Hatte bei der ersten Lieferung probleme mit CD1 die konnte nicht abgespielt werden bzw (eingelesen)
wurde mir aber Problemlos und schnell von ( Amazon ) umgetauscht !
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. August 2013
Einfach hervorragend. Wer Frank Zappa aus den 60er und 70er noch kennt, wird auch dieses Album gerne hören. Mehr kann man dazu nicht sagen.
22 Kommentare|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden