Kundenrezensionen


42 Rezensionen
5 Sterne:
 (32)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tödliche Perfektion
Robert Faber ist Chef eines Pharmakonzerns, der sich mit der Erforschung von Medikamenten für Herzkrankheiten beschäftigt. Seine Mitarbeiter entdecken Rebus12, das als „Nebenwirkung“ eine deutliche Verlangsamerung des Alterns hat.
Doch diese Entdeckung kann man nicht geheim halten. Auch die Mitglieder der Sekte Lux Humana wollen den Wirkstoff...
Vor 12 Monaten von pepponeh veröffentlicht

versus
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu viel ist zu viel!
Das Buch beginnt super spannend und fesselt einen sofort. Jedoch wird man als Leser so in die Ereignisse hineingeworfen, dass es sehr schwierig ist alles zu begreifen. Mir persönlich viel der Anfang relativ schwer und ich habe immer wieder die Seiten zurück geklickt und nochmal gelesen. Der Schreibstil der Autorin ist zwar megaspannend, aber sie springt mir zu...
Vor 11 Monaten von Honey veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu viel ist zu viel!, 25. September 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Tödliche Perfektion - Poesie der Macht: Thriller (Kindle Edition)
Das Buch beginnt super spannend und fesselt einen sofort. Jedoch wird man als Leser so in die Ereignisse hineingeworfen, dass es sehr schwierig ist alles zu begreifen. Mir persönlich viel der Anfang relativ schwer und ich habe immer wieder die Seiten zurück geklickt und nochmal gelesen. Der Schreibstil der Autorin ist zwar megaspannend, aber sie springt mir zu viel hin und her.

Im Prinzip geht es in diesem Buch und zwei Geschichten, einmal um die Faber AG, die ihren Sitz in Deutschland hat und den Wirkstoff Rebu 12 erfindet, der ewige Jugend verspricht. Die andere Geschichte handelt um die Familie Burgess, die Gründer der Sekte Lux Humana in Schottland. Die Hauptpersonen sind irgendwie miteinander verwickelt, was im Laufe des Buches immer mehr klar wird. (Ich will jetzt nicht spoilern...)

Meine persönliche Meinung zu diesem Buch ist gar nicht so leicht in Worte zu fassen. Ich fand es spannend und auch mitfühlend. ABER, mir ist einfach zu viel in diesem Buch passiert. Als Leser kommt man nicht richtig mit. Das Buch ist schnell und springt hin und her. Man verarbeitet gerade eine tragische Vergewaltigung um schon zu lesen, dass das Opfer selber Tiere und Gleichaltrige quält. Ich empfand das als zu viel. Der Stoff hätte gut und gerne für zwei oder sogar drei Bücher gereicht. Mir kam es so vor als wollte die Autorin ihre gesamte gesammelte Recherche in diesem Buch vereinen.

Es ist nicht so, dass mir "Tödliche Perfektion" gar nicht gefallen hat. Wenn mir ein Buch nicht gefällt, dann lege ich es nach 50 Seiten weg. So war es nicht, denn ich habe es ausgelesen. Es hat mir schon irgendwie gefallen, aber ich fand es auch stressig es zu lesen und die Kapitel haben mich oft verwirrt. Allein wegen der Spannung bekommt dieses Buch aber trotzdem zwei Sterne, denn die hat es auch verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen zu viel Sadismus und zu wenig Spannung., 17. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Tödliche Perfektion - Poesie der Macht: Thriller (Kindle Edition)
Dr. Hún Xìnrèn ist Wissenschaftler bei Faber Pharma in Hongkong. Als er mit dem Herztherapeutikum Rebu12 einen Wirkstoff findet, der für die Menschheit unglaublich ist, möchte Robert Faber nach Deutschland umsiedeln, damit es geheim bleibt. Dr. Hún Xìnrèn ist einverstanden, ist seine Ehe doch alles andere als glücklich. Doch bevor er die Reise antreten kann, wird er ermordet. Die Sekte Lux Humana ist hinter der Formel her und versucht mit allen Mitteln, hinter das Geheimnis zu kommen.

Anfangs hat mich das Buch gefesselt, aber nach einigen Seiten hat es nach gelassen. Es ist mir schwer gefallen, mich darauf zu konzentrieren, weil das Geschehen weitschweifig wurde. Auf der einen Seite erfährt der Leser die Welt der Forschung und auf der anderen Seite beginnt die Einführung durch Charis in die Welt der Familie Burgess. Während die einen versuchen, der Menschheit zu helfen, möchten die anderen nur ihren eigen Vorteil haben.

Robert ist ein netter Mann, der mir sympathisch war. Auch Dr. Hún war nett, aber er hatte auch seine dunkle Seite. Als Robert nach Húns Tod Kate mit ins Boot holt, um die Entwicklung zu retten, begann eine Liebelei, die ich beiden gönnte.

Ich erfuhr die grausame Geschichte von Charis, die als kleines Kind nach dem Autounfall ihrer Eltern bei ihrem Onkel aufwuchs. Dort machte sie Bekanntschaft mit der grausamen Welt von Nathan.
Auch Kate hat in früherer Zeit Bekanntschaft mit der Burgess-Familie gemacht. Aber sie hat den Absprung aus der Sekte geschafft.

Die sadistische Beschreibung der heftigsten SM-Praktiken fand ich mehr als schlimm. Es war einfach grausam, was so ein alter Mann einer jungen Frau antat, die gerade erst im Begriff ist, sich und das andere Geschlecht kennen zu lernen. Dass sie dann später genau so wird, war für mich keine Überraschung. Schließlich hätte sie die letzte Sitzung mit ihrem Onkel beinahe nicht überlebt.

Das Ende war genau so seltsam wie der ganze Roman. Einiges wurde aufgelöst, aber es blieben auch Unklarheiten zurück. Für mich war dieses e-Book leider eine Enttäuschung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tödliche Perfektion, 27. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Tödliche Perfektion - Poesie der Macht: Thriller (Kindle Edition)
Robert Faber ist Chef eines Pharmakonzerns, der sich mit der Erforschung von Medikamenten für Herzkrankheiten beschäftigt. Seine Mitarbeiter entdecken Rebus12, das als „Nebenwirkung“ eine deutliche Verlangsamerung des Alterns hat.
Doch diese Entdeckung kann man nicht geheim halten. Auch die Mitglieder der Sekte Lux Humana wollen den Wirkstoff haben, und dafür gehen sie über Leichen. Allen voran die junge Charis, die als Kind ihre Eltern verlor und danach von ihrem Onkel aufgezogen wurde. Dieser konnte sie so nachhaltig manipulieren, dass sie wirklich alles macht, um ihr Ziel zu erreichen.

Astrid Korten weiss, wie man den Leser fesselt. Die gleich zu Beginn aufgebaute Spannung reißt bis zum Ende nicht ab, und sobald man erst einmal die fremd klingenden Namen auseinander halten und zuordnen kann, will man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Sind es am Anfang noch zwei völlig unterschiedliche Geschichten und Umgebungen, so werden sie bald sehr verständlich zusammengeführt. Man merkt, dass die Autorin sich in diesem Metier auskennt, dass sie hervorragend recherchiert hat. Nie hat man als Leser die Vermutung, dass hier maßlos übertrieben wird. Selbst die durchaus brutalen Szenen wirken realistisch. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen.
Fazit: Ein spannungsgeladener, realistisch geschriebener Thriller von einer sehr sympathischen Autorin, von der ich hoffentlich noch viele Bücher lesen darf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tödliche Perfektion - Manipulation auf unvorstellbarem Niveau, 26. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Tödliche Perfektion - Poesie der Macht: Thriller (Kindle Edition)
In diesem rasanten Thriller geht es zum einen um die Familie Burgess aus Schottland, die sich der Sekte Lux Humana verschrieben hat. Auf der Suche nach dem Unsterblichkeitsenzym forschen Biogenetiker und Ärzte auf illegalen Pfaden und manipulieren Mitglieder durch Bewusstseinskontrolle. Zum anderen forscht der Pharmakonzern Faber Pharma unter der Leitung von Robert Faber gerade an einem erweiterten Herzmedikament, das ebenfalls das Alter aufhalten soll. Mit Hilfe von Kate Corvey, einer begnadeten Gen-Detektivin kommt Überraschendes zu Tage. So wechseln sich absolut unglaubliche und grausame Szenen der Sekte in Schottland mit dem Pharmaunternehmen in Deutschland und Hongkong ab. Eine wichtige Hauptperson ist Charis Blue Burgess, die sich vom kleinen verlassenen Waisenkind zur skrupellosen Tötungswaffe entwickelt um das Elixier der ewigen Jugend zu entdecken und den Feldzug der Schönheit für sich zu gewinnen.

Scheinbar atemlos folgt man als Leser den wechselnden Kapiteln. Kapitel bunt gemischt mit immer neueren, erstaunlichen Informationen. Forschungsergebnisse über ein neues Herzmedikament, Einblicke in die Weltwirtschaft, grauenhafte Abgründe der menschlichen Seele, Versuche am Menschen, bedingungslose Leidenschaft, anzüglicher, scheinbar grenzenloser Sex, Sektenwahnsinn und im Gegensatz dazu fast harmlose, leise und bildhafte Landschaftsbeschreibungen von Schottland und einfühlsame Personenbeschreibungen. Ein Extrem löst das Nächste ab. Ich habe selten einen derart gut verwobenen und geheimnisvollen Plot gelesen. Zum einen wirkt alles unvorstellbar und unfassbar und zum anderen kann man die realistischen Beschreibungen über das Streben nach Macht, Korruption, Forschungsgelder und die Stellung der Großkonzerne wunderbar nachvollziehen.

Der Schreibstil ist klar, nahezu fantastisch und trotzdem detailgetreu geschildert. Jedes Kapitel an sich enthält Ort und Jahr, so dass man sich wunderbar zu recht findet. Rückblenden, Zukunftsvermutungen und eine sehr genaue Beschreibung der gegenwärtigen Geschehnisse in Deutschland, Hongkong und Schottland runden diesen Stil ab. Erwähnenswert sind die ungewöhnlichen Namen im Thriller und die sehr gründlich recherchierten Details rund um die Pharmabranche, Sektenkult und Schottland.

Ich kann diesem einzigartigen Thriller nur 5 von 5 Sternen geben weil er mich hundertprozentig überzeugt hat. Kein typisches „Fang den Mörder-Spiel“ sondern erschreckend realistische Verschwörungen im allergrößten Stil.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessant und spannend!, 18. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Tödliche Perfektion - Poesie der Macht: Thriller (Kindle Edition)
Tödliche Perfektion ist ein außerordentlich gut recherchiertes, spannendes Buch, das man kaum aus der Hand legen kann.
Schon früh erkennt man, bei der Entdeckung des Enzyms Rebu 12, wie viel Arbeit die Autorin in die Recherche gesteckt hat. Das Buch steckt voller medizinischer Sachkenntnis und Astrid Korten gelingt es, diese dem Leser verständlich und vor allem interessant zu vermitteln. Zu keinem Zeitpunkt wirken die Exkurse in die Medizin trocken oder allzu akademisch.
Auf der anderen Seite nutzt die Autorin eine sehr bildhafte Sprache, insbesondere dann, wenn es um die Geschichte von Charis und Lux Humana geht. Diese poetische Sprache muss man natürlich mögen, aber selbst die Metaphermuffel unter den Lesern, wie der Rezensent, brauchen sich nicht zu sorgen, denn der Roman verliert sich nicht in seitenlangen Bilderexzessen, sondern kombiniert es geschickt mit der Handlung, die konsequent weitergeführt wird. Für Fans dieser fast schon lyrischen Sprache wird es hingegen das große Fressen.
Alles in allem ist Tödliche Perfektion ein sehr gutes und interessantes Buch, dem man viel Aufmerksamkeit wünscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einfach viel zu brutal!, 26. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tödliche Perfektion - Poesie der Macht: Thriller (Kindle Edition)
Die Romane von Astrid Korten sind sicher nicht schlecht, sind gut aufgebaut und sehr gut recherchiert. Das muss man wirklich sagen: Hut ab. Aber ich finde es unangenehm, wenn Krimis ohne ersichtlichen Grund extrem brutal sind und dann auch noch Brutalität mit Sex gekoppelt wird. Ich weiß nicht, wer mit solchen "Schlachtfesten" bedient wird. Etwas feinsinniger wäre besser. Es ist eben wie bei einem guten Wein: Wenn eine Komponente allzu sehr dominiert, schmeckt es auf die Dauer nicht und geht auf die Nerven. Was fehlt, ist die Harmonie, die ein gutes Buch ausmacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zu viele Zeitsprünge, 13. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Tödliche Perfektion - Poesie der Macht: Thriller (Kindle Edition)
Interessante Story spannend erzählt. Die Autorin hat die Gabe, wortgewandt und geistreich zu schreiben. Warum nur mutet sie dem Leser zu, ständig in der Zeit hin und her zu springen? Mal das Jahr 2012, dann wieder 2001; mal 1999 dann wieder 2011 usw. Und das Ganze mit einer verwirrenden und lästigen Häufigkeit über das gesamte Buch hinweg. Die Geschichte hätte sich sicher auch chronologisch erzählen lassen, ohne an Spannung einzubüßen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sektenkult und Schönheitswahn!, 7. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Tödliche Perfektion - Poesie der Macht: Thriller (Kindle Edition)
„Ihre Augen glitzerten gefährlich. ‚Du hast doch keine Angst vor mir, oder?′, fragte sie. Der Klang ihrer Stimme ließ ihn schaudern. Das Spiel hatte begonnen.”

Astrid Korten schreibt schon länger, der vorliegende Thriller ist allerdings der erste, der bei dotbooks erschienen ist. „Tödliche Perfektion” ist ein empfehlenswerter Pharma-Thriller rund um Schönheitswahn und Jugendkult.

Der Wissenschafler Hun Xinren wird ermordet. Zuvor hat er seinem deutschen Kollegen Rober Faber seine neueste Entdeckung präsentiert: einen Wirkstoff namens Rebu 12, der den Alterungsprozess aufhalten soll. Hat Hun Xinren den sprichwörtlichen Jungbrunnen gefunden? Faber nimmt ihn daraufhin mit nach Deutschland, wo er seine Forschungen weiterbetreiben sollte, da angeblich die Spionagegefahr in der Bundesrepublik geringer ist als in China. Zusammen mit Hun Xinrens Tod verschwinden auch wichtige Dokumente. Steckt die Sekte Lux Humana dahinter, für die seit Jahrzehnten makelose Schönheit und die Vollendung derselben das wichtigste ist?

Charis Burgess ist seit ihrer Kindheit in den Fängen der Sekte, die in Schottland den Hauptsitz hat, und wird von dieser zu ihrem Werkzeug gemacht. Von klein auf fühlt sie sich wie manisch zu Calum Burgess hingezogen, einem der Söhne des Anführers von Lux Humana, Nathan Burgess. Doch aus dem unschuldigen Kind wird mit den Jahren eine dominante, nach Macht strebende, unbarmherzige und narzisstische Person, die Freude an Gewaltausübung hat und stets im Mittelpunkt stehen muss.
Und dann ist da noch Mairead, das zehnjährige Mädchen im Körper einer alten Frau, das Calum liebevoll umsorgt. Doch wer sind Maireads leibliche Eltern und kann Rebu 12 das Fortschreiten ihrer Progerieerkrankung wirklich verhindern?

Die Autorin bedient sich mehrerer Zeitebenen, Orte und Erzählstränge, die oft sehr rasch wechseln. Konzentration beim Lesen ist deshalb gefragt.
Die Erzählsprache wechselt je nach Zeit, kulturellem Hintergrund der Personen bzw. dem Milieu und dem Bildungsstand. Sprachlich bedient sich die Autorin einem weitem Spektrum. Die eigentliche Thrillerhandlung ist sehr brutal, hart und schockierend. Der Roman ist rasant erzählt. Dazwischen wird stellenweise immer wieder inne gehalten und in den literarischen Erzählstil gewechselt, was mitunter für den Leser angenehm sein kann, da man Atempausen vertragen kann. Denn die Autorin beschreibt jede Menge Schrecken, Gewalt und Sex. Brutale Sektenkonditionierungsszenen münden in grausame Vergewaltigungs- oder Tötungsszenen. Streckenweise kommt man kaum dazu Luft zu holen.

Dem Thriller merkt man zudem den Background der Autorin an. Viel medizinisches und pharamzeutisches Fachwissen wartet auf die Leser, was impliziert wie genau die Autorin recherchiert hat.

Astrid Kortens Schreibtil ist packend, mitreißend, komplex aber dennoch nicht allzu schwer zu lesen. Die Dialoge sind teils schwungvoll, teils poetisch.

Die Figuren sind plastisch und interessant gezeichnet, agieren glaubhaft und ihrem Charakter entsprechend. Identifikationsfiguren gibt es hingegen nur wenige, wie Kate Corvay. Dafür jede Menge Bösewichte und Psychopathen, die ebenfalls eindrucksvoll beschrieben werden, der Leser kann sogar teilweise verstehen, warum sie so geworden sind. Das führt dazu, dass man sich als Leser stets gut einfühlen kann und somit von den Ereignissen mitgerissen wird und bei den Abenteuern der Protagonisten bis zum fulminanten Showdown wach und aufmerksam mitfiebert.

Der Plot wirkt anfangs chaotisch und unzusammenhängend, mit der Zeit findet man sich aber in die Geschichte ein, vorausgesetzt man liest konzentriert am Buch.
Der Spannungsbogen pendelt zwischen mittlerem und hohem Niveau, die Geschichte ist überzeugend und die logische Auflösung ebenso. Einzig der Beginn war mir schon aus einem anderen Roman vertraut.

Loben möchte ich noch die ausgezeichnete Covergestaltung, die wundervoll zum Buch passt, die geheimnisvolle Geschichte unterstreicht und sofort Lust auf die unterhaltsame und kurzweilige Lektüre macht.

Fazit: „Tödliche Perfektion” ist ein rasanter, packender, informativer, authentischer und vor allem grausamer Thriller, der durchaus Realität werden könnte. Das Hauptthema ist aktuell und lässt viel Raum für Diskussionen zum Jugendwahn, Schönheitsoperationen, Alter, Krankheit und dergleichen.
Bleibt nur zu hoffen, dass uns derart erschreckende Szenarien wie im Buch beschrieben erspart bleiben.
-
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Packend, spannend, brisant, 19. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Tödliche Perfektion - Poesie der Macht: Thriller (Kindle Edition)
Was hinter den Toren der Sekte "Lux Humana" vor sich geht, ist grausam und gruselig.
Eigentlich ist "Rebus 12" eine tolle Sache, denn es ist ein hochwirksames Herzmedikament. Als "Nebenwirkung" verlangsamt es den Alterungsprozess. Dies wiederum ist ganz im Sinne von "Lux Humana". Die Sekte hat sich die Perfektion und Schönheit auf die Fahnen geschrieben und verfolgt in ihrer Klinik fanatisch die Ziele im Sinne der Ästethik. Die Ereignisse überschlagen sich und geräten in einen Strudel rund um die Protagonistin Charis.
Nicht nur die Spannung, die den gesamten Thriller über nicht abnimmt, sorgt für ein absolut lesenswertes Buch. Noch viel faszinierender erscheinen die menschlichen Abgründe. Wie werden Menschen manipuliert, wie weit geht man für eine Sache, an die man glaubt, wie entrinnt man einem abgeschlossenen System? Und zu guter Letzt: Was ist Schönheit überhaupt? Denn ausgerechnet durch das Auftauchen eines absolut "unperfekten" Kindes gerät alles ins Wanken, was "Lux Humana" ausmacht.
Ein großartiges Buch, das auf mehreren Ebenen überzeugt, denn nicht nur das spannungsgeladene Lesevergnügen ist garantiert, sondern die philosophische Ebene regt noch lange zum Denken an.
Fazit: Ein absolutes 5-Sterne-Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein faszinierender und zugleich verstörender Thriller!, 3. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Tödliche Perfektion - Poesie der Macht: Thriller (Kindle Edition)
Egal, welche Zeitschrift wir aufschlagen oder welchen Fernsehsender wir einschalten: Überall strahlen uns Models und Stars entgegen, jugendlich frisch, kerngesund, ohne den geringsten Makel. Natürlich wissen wir alle, dass sie für ihren Auftritt vor der Kamera aufwändig geschminkt und gestylt werden. Wir lachen vielleicht sogar darüber, dass man bei manchem Fernsehzeitschriftscover zweimal hinschauen muss, um den mehrfach ge-photoshop-ten Star zu erkennen. Und trotzdem nimmt die Verunsicherung unter Jugendlichen immer weiter zu: Muss ich auch so aussehen? Bin ich weniger wert, wenn ich nicht perfekt aussehe?

Der Jugendwahn und die immer neuen Produkte der Kosmetik-, Pharma- und Genbranche sind regelmäßig Thema in den Medien. Es scheint fast so, als wäre es nur noch eine Frage der Zeit, bis das Geheimnis ewiger Schönheit endgültig gelüftet wird – einfach eine Pille schlucken, einfach eine Creme auftragen … Doch was wäre, wenn aus dem Beauty-Kult tatsächlich eine Sekte hervorgehen würde? Wenn diese alles daran setzt, ihre jugendliche Opfer zu perfektionieren, auch wenn dies heißt, sie zu brechen und ihre Vergangenheit auszulöschen? Genau diese schockierende Idee stellt Astrid Korten in den Mittelpunkt ihres Thrillers TÖDLICHE PERFEKTION. Der Thriller führt in die Abgründe der menschlichen Seele, denn seine Autorin vermag es, die Welt der Gene und die Schattenseiten der Schönheit mit der mystischen Welt einer schottischen Sekte, die sich der Makellosigkeit verschrieben hat, zu verweben.

Robert Faber, Vorstandsvorsitzender und Hauptaktionär eines internationalen Pharmakonzerns, kann sein Glück kaum fassen: Sein Wissenschaftler Hun Ren hat in Hong Kong einen Wirkstoff entwickelt, der den Alterungsprozess stoppt. Das große Geschäft mit REBU 12 liegt in der Luft. Was Faber jedoch nicht weiß ist, dass die Forschungsergebnisse längst nicht mehr geheim sind: Die skrupellose Sekte Lux Humana ist bereit, alles zu tun, um die Formel der Schönheit unter ihre Kontrolle zu bringen. Charis Burgess, die als Waise in die Händen des Sektengründers geriet, gelingt es, Hun Ren die kostbare Formel zu entlocken und Lux Humana zu übergeben. Doch das scheinbar erfolgreiche Vorhaben entwickelt sich in ein desaströses, unmenschliches Unterfangen – ein Wettlauf um Leben und Tod hat begonnen …

Mit TÖDLICHE PERFEKTION ist Astrid Korten ein eiskalter und spannender Thriller gelungen, in dem ich vielen Figuren begegnet bin, die mich gleichermaßen erschreckt und fasziniert haben. Meisterhaft schildert unsere Autorin die Wandlung des unschuldigen Kindes Charis in ein narzisstisches Monster, und auch, wenn ich an dieser Stelle nicht zu viel verraten möchte: die drastische Initiation der Sekte Lux Humana wird so satanisch dargestellt, dass ich mich noch sehr lange an sie erinnern werde. TÖDLICHE PERFEKTION ist aber auch ein Roman über die große Liebe und den Betrug an ihr. Astrid Korten legt ihren „Helden“ darüber hinaus immer wieder Sätze in den Mund, die mich schaudern lassen und die noch immer in meiner Erinnerung nachhallen; so sagt Charis‘ Antagonistin Mairead in einer Szene: „Wenn Schönheit bedeutet, dass man böse ist, dann bin ich lieber hässlich.“

Astrid Korten ist eine Autorin, die es verdient, dass viele Leser auf sie aufmerksam werden. TÖDLICHE PERFEKTION ist ein faszinierender und zugleich verstörender Thriller, der mir großes Lesevergnügen bereitet hat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen