Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto calendarGirl Prime Photos Sony Learn More sommer2016 saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen32
4,6 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:15,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. Oktober 2013
Ein Hammer Album, technisch auf einem sehr hohen Niveau. Wie es zu erwarten war, haben Steer und Walker wieder ein Album abgelegt, was im Gegensatz zu anderen bands ihre Fangemeinde nicht mit Experimente enttäuscht. Daumen hoch.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2014
Für mich die Metalplatte 2013! Gute Songs, hohe technische Fertigkeit und Gespür für doch sehr klassische Metalarrangements vereinigt in einem sehr coolen Deathmetal-Album. Keep on rotting..
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. September 2013
Es ist tatsächlich soweit, meine letzte Rezension stammt von 2005, aber als alter Carcass Fan muss das jetzt sein. Diese Band habe ich vergöttert, sei es Reek, Symphonies, Necroticism oder Heartwork alle Alben hervorragend! Mit Swansong wurde ich nie warm. Nun das neue Album. Ich hatte gehofft und erwartet, das es gut ist, aber das ich begeistert sein könnte, hatte ich nach Swansong nicht gehofft zu wagen. Es ist ein vollkommen unerwarteter Knaller!!!
So spielen nur Carcass. Einfach nur toll. Nach solchen Alben muss man suchen! Auch danke an Amazon für Lieferung vor Erscheinungsdatum habt ihr fein gemacht:).
Abschliessend: Wer Carcass mag (Swansong sei hier ausgenommen) sofort zugreifen. Natürlich ist dies keine Symphonies, aber das beste von Heartwork und mehrere Anklänge von Necroticism sind enthalten. Ach ja, Tempo ist auch wieder da und Melodie sowieso. Absolute Kaufempfehlung. Endlich mal eine neue CD einer alten Band die hält, was man hofft. Carcass rules!!!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2015
Was für ein super Album. Um Carcass war es leider viel zu lange still. Mit SURGICAL STEEL sind sie wieder zurück. Wer HEARTWORK mochte, sollte mal reinhören.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. September 2013
Selten, immer seltener, kommt mal ein wirklich gutes Extem-Metal Scheibchen auf den Markt. 18 Jahre nach dem meiner Meinung nach im Vergleich zum Vorgänger "etwas" schwächeren Heartwork Album hauen uns Carcass OHNE Amott einen selten gehörten Leckerbissen der Death/Thrash Feinkost um die Ohren! Ohne weitere Worte zu verlieren für mich jetzt schon ein glühend heißer Anwärter auf die Scheibe des Jahres!KAUFEN!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. September 2013
Für mich gibt es nur drei Bands aus dem Death-Metal Bereich, die es dann doch über die Jahre geschafft haben, mich immer wieder zu begeistern und bei der Stange zu halten, auch wenn die Veröffentlichungen (zum Glück!?!?) etwas rar gesät waren. Und so sind es neben Autopsy, Bolt Thrower eben auch Carcass, die diese absolute Klasse besitzen, Songs zu schreiben, die trotz Brutaliät und / oder Raserei das irre Gefühl für Groove, Melodie und mächtige Soundwände niemals vermissen lassen. Danke dass sie dieses Album geschrieben haben. Mit zwei neuen Mitstreitern haben Jeff Walker (Wahnsinnsstimme, geniale Texte!!!) und Bill Steer (Für mich sowieso um längen besser als Michael Amott!) es geschafft neue Songs zu schreiben, die vor den o. g. Attributen nur so strotzen. Tolles Album. Und das muss noch gesagt werden: Endlich gibt es mit dem Song "A congealed clot of blood" mal ein Statement in Richtung einer religiösen Richtung, die eben nicht Christentum heisst. das war längst mal fällig. Auf dem nächsten Album darf es dann gerne mal eines gegen die dritte große Buchreligion gehen, das wäre toll!!!
44 Kommentare|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Januar 2014
17 Jahre nach ihrem letzten Studioalbum „Swansong“ erscheint dieser Tage das Comeback-Album der UK-Metal-Legende Carcass, die Anfang der Neunziger kurzerhand komplette Genres revolutionierten, sei es nun Grindcore oder auch Melodic Death Metal. Nachdem es 2008 bereits die Live-Reunion gab, folgt nun weitere 5 Jahre später das erste Album in der leicht veränderten Besetzung Walker – Steer – Ash – Wilding, also ohne Michael Amott an der Gitarre. Dies hat allerdings mehr oder minder keine Auswirkung auf die Qualität der nun vorliegenden Scheibe, die gemächlich mit dem Intro „1985“ beginnt, allerdings schon hier einen Spannungsbogen aufbaut, der sich direkt in der ersten Abrissbirne „Thrasher’s Abattoir“ entlädt.

Sofort fällt der fette Sound auf, der die genialen Riffs und virtuosen Soli perfekt zur Geltung bringt. Das ist Geknüppel Deluxe, wenn ich diese Scheibe auflege, komme ich aus dem Headbangen nicht mehr heraus. Ein wahrer Genuss! Die Blastbeats werden punktgenau eingesetzt, die Doublebass wummert schön durch die Botanik, die Musiker wissen hier genau, was sie tun. Und das tun sie mit sprichwörtlich chirurgischer Präzision.

Das Album ist in sich stimmig, vom Opener, der keine 2 Minuten braucht, um über die Ziellinie zu laufen, bis hin zum großartigen, achtminütigen Rausschmeisser „Mount Of Execution“. Diese Band hat keine Effekthascherei nötig, die Songs stehen für sich und lassen das Album zu einem riesigen Ausrufezeichen und Statement werden. Ich bin wirklich begeistert, dass die Briten es tatsächlich geschafft haben, solch eine Scheibe einzuspielen, die Erwartungshaltung und der Druck müssen immens gewesen sein.

Als Referenz muss erwartungsgemäß „Heartwork“ herhalten, dabei klingt das Album jedoch nicht angestaubt oder gar altbacken. Vielmehr schaffen Carcass meisterhaft den Spagat zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Und wenn dabei noch Songs wie „The Master Butcher’s Apron“ herausspringen, kann man nur sagen: Chapeau, alles richtig gemacht!
Viel besser geht’s nicht. Und das verdient nichts anderes als die Höchstnote.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. September 2013
Hallo an alle,

meine erste Rezension auf Amazon, diese auch aufgrund der überragenden neuen CD von Carcass, die woh eine
Benchmark in Sachen Musik setzen dürfte. Durch die Bank weg ein perfekt produziertes Album mit selten genialen Lieder.
Einzelne möchte ich nicht bewerten, ich kann nur sagen, dass jeder der vor Jahren auch schon Carcass gehört hat, an dieser Platte nicht vorbei kommt.....Es gibt kein Lied, welches nicht nennenswert wäre.
Die Platte legt ein schnelles Tempo vor, kann aber auch mit ruhigen Passagen überzeugen. In keiner Sekunde langweilig und immer nach vorne !!!

Jeder der Carcass noch nicht kennt Bands wie Napalm Death und Vader als Beispiel gerne hört, sollte sich in jedem
Falle diese Platte mal anhören und ich kann nur versprechen, dass Sie nach dem 20igsten mal anhören nicht schlechter wird.....

Absolute Hammer Platte mit perfektem Sound, einem genialem Gitarrist, einem Wahnsinns-Schlagzeuger und einer Stimme die besser nicht sein könnte.

Nicht lange fackeln, kaufen und geniessen.
1010 Kommentare|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2013
Genauso wie nach Swansong. Es war einfach nicht mehr drin. Ich weiß nicht, was Carcass mit dieser CD erreichen wollen. Oder was sich Schumacher bei seinem Comeback gedacht hat... Es ist einfach nicht mehr da... Ein Material, das Carcass-Image mehr schadet, als sie weiterbringt. Vermutlich wollten sie damit einfach Geld verdienen.
44 Kommentare|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2013
Eine gefühlte Ewigkeit musste man warten, Carcass ist zurück. Und das mit einer atemberaubenden CD. Viele Gemeinsamkeiten von Swansong und Heartwork sind zu hören und vor allem wundert mich, dass Ihr Frontman nach all den Jahren immer noch genauso singen kann, wie es damals der Fall war. Hut ab, so ein Comeback ging bei anderen Bands gänzlich in die Hose. Hier jedoch hat Carcass ganze Arbeit geleistet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden