Kundenrezensionen


79 Rezensionen
5 Sterne:
 (56)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schön
Du legst es ein und hörst es an
und es reißt Dich sofort in seinen Bann.
Versinkst tief in allen Klängen
und es rührt Dich so zu kleinen Tränen.

Das neue ASP-Werk ist mehr als mitreißend. Man fängt mit dem ersten Lied an und kann nicht aufhören es weiter zu hören. Zum Inhaltlichen kann ich nach den...
Vor 16 Monaten von Daniel Daiminger veröffentlicht

versus
22 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Würdest Du uns vermissen?
Auch ich höre ASP seit ihrer Geburtsstunde. Besitze jedes Album. Ging oft auf Konzerte.

Rezessionen über Musik sind immer sehr schwer. Geschmack ist subjektiv – egal ob man nun einen oder fünf Sterne vergibt – dies ist immer die Entscheidung des Autors.

Das Niveau der Szene ist in den letzten Jahren deutlich gesunken. Ich...
Vor 16 Monaten von UnimatrixZero veröffentlicht


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schön, 4. August 2013
Von 
Du legst es ein und hörst es an
und es reißt Dich sofort in seinen Bann.
Versinkst tief in allen Klängen
und es rührt Dich so zu kleinen Tränen.

Das neue ASP-Werk ist mehr als mitreißend. Man fängt mit dem ersten Lied an und kann nicht aufhören es weiter zu hören. Zum Inhaltlichen kann ich nach den par Tagen noch nichts sagen. Ich brauche immer sehr viel Zeit bis ich wirklich alles verstehe und sehe und wie's bei ASP ist auch entdecke. Diesmal gibt es viel zu entdecken. Diese Reise birgt viele Überraschungen. Ich hatte auch noch bei keinem Album so oft Tränen im Gesicht. Die Bilder, die Gänsehaut, das Feeling und die Berg-und-Tal fahrt im Album lassen einem nicht mehr los. Es ist einfach der Wahnsinn. So „schön, schön, schön“ - NEIN wirklich nur schön ;-)

Das Positive:
-Das Ultimate-Package ist das schönste an Deluxe-Ausgaben das ich jeh in den Händen hatte. Ich muss es immer wieder ansehen. Die Texte mitlesen. Die Gedichte lesen. Die Bilder studieren. Die Schachtel von außen betrachten. Den Kalender durchblättern... jetzt muss ich aufhören
-wie gesagt ist die Geschichte so mitreißend, das man einfach... ähm das... wie soll ich sagen, es ist einfach süchtig machend

Das Negative:
-ehm... ähh... hmmm... woass a ned.

Ich kann fast keine Worte mehr finden. Ich hoffe ich habe alles gesagt. Mit den einzelnen Abmischungen ist sicher für jeden das passende dabei. Momentan hör ich die PLAKAT über Kopfhörer meistens Abends im Freien, deshalb kann ich noch keien Unterschied sagen wie es dann mit der Relief anders ist, aber das kommt sicher die Tage noch. Die Bonus Disc spar ich mir auch noch ein Weilchen auf. Diesmal geht einfach nicht alles auf einmal. Es braucht Zeit. Und das ist gut so. Somit wird für mich die Box noch wertiger, als sie schon ist.

Als Abschluss kann ich nur sagen: hört die Hörproben und wenn es euch gefällt, kauft das Album, denn es wird euch umhauen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwiespältiges Album, 8. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Maskenhaft (2CD Digipak Edition) (Audio CD)
Nach dem grandiosen Meisterwerk "fremd" erschien am vergangenen Freitag das - sozusagen - Sequel "Maskenhaft" Ein Album, bei dem ich zugegebener Maßen selbst noch nicht zu 100% weiß, was ich davon halten soll.

Artwork und Ausstattung
ich bin nur im Besitz der Ultimate Edition, kann also zu der normalen Fassung nichts sagen.

Schon beim Auspacken fällt es auf - Die Box hat eine Kantenlänge von gut 30cm, und ist dabei relativ gewichtig. Im ersten Moment durchaus beeindruckend. Die Box enthält neben den CDs auch einen 92 Seitigen Artworkband und einen Kalender. Der Kalender reicht von August 2013 bis Dezember 2014, kann also lange hängen. Ansonsten ist er halt ein Wandkalender.
Der Artworkband kann sich dabei echt sehen lassen. Timo Würz, der Illustrator, hat hier echt ganze Arbeit geleistet, und wunderschöne Bilder geschaffen.
Die Materialien fühlen sich allesamt hochwertig an, und überzeugen. Top. Eine Limited-Edition der Superlative.

Die Musik
in gewohnter Manier in einzelnen Tracks

01 - Augenaufschlag
Das Intro des Albums beginnt sehr atmosphärisch. Dann setzt ASP mit einem sehr klassisch-wirkendem Gesang ein, begleitet von einer Synthiemelodie, die allerdings sehr Midi-haft wirkt. Warum man hier nicht auf Thomas Zöllners Dudelsack zurückgegriffen hat, ist mir ein Rätsel. Dann setzt die percussion ein, das ganze wird Rythmischer, und ebenfalls wieder atmosphärischer. Insgesamt wirkt es Sehnsuchtserweckend, und hinterlässt eine Gänsehaut.

02 - Die Kreatur mit der stählernen Maske
Ein sehr NDH-lastiger Song. Eine Tendenz in diese Klangrichtung zeigte bereits die GeistErfahrer EP, hier ist die Stilrichtung deutlich prägend. Der erste Teil der ersten Strophe wirkt lyrisch wenig einfallsreich, aber schnell stellt sich die ASP'sche Brillianz wieder ein. Der Geniestreich kommt mit der dritten Strophe, die klanglich einen Kontrast zum übrigen Song. Auf eine Spieluhr-ähmliche Harfenmelodie wird eine Art Klagelied angestimmt. Dieser Kontrast kommt dem Song absolut zugute und rundet ihn klanglich ab.

03 - Aufbruchstimmung
Das Intro hat etwas von Nightwish, auf die Dauer entwickelt sich der Track dann doch zu dem eher typischen ASP-Rocksound. Der Text ist ebenfalls typisch ASP, und bleibt sehr im Kopf hängen, insbesondere die Bridge, in der ASP wieder sein Talent für mehrstimmigen Gesang unter Beweis stellt. Der Song wirkt durchaus hymnisch, und verbreitet - tadaa! - Aufbruchstimmung.

04 - Wanderer
Eine wunderschöne Rockballade, und neben "Schneefall in der Hölle" wohl der emotionalste Track des ganzen Albums. Wenn man die passenden Erfahrungen gemacht hat, trifft dieser Song genau ins schwarze. Ehrlich gesagt kann ich diesen Song deswegen eigentlich gar nicht bewerten, da das bei mir zutrifft, und ich deswegen höchstsubjektiv bei diesem Song bin. Der ist aber, nichtsdestotrotz, wunderschön.

05 - Schneefall in der Hölle
eine romantische Liebesballade mit positives Beiklang. Sozusagen das Kontrawerk zu "Und wir tanzten". Hier wird mal nicht von Herzschmerz gesungen, der Song geht eher in die Richtung, "Schön, dass du da bsit". Man kann das durchaus anders sehen, aber meines Erachtens fehlte so etwas im ASP'schen Repertoire, zumal es auf dieser Welt meines Erachtens sowieso viel zu wenige Songs dieser Machart gibt.

06 - Löcher in der Menge
Es kann daran liegen, dass der Song auf die Arkadienbuchreihe von Kai Meyer anspielt, die ich nicht gelesen habe, aber ich mag diesen Song nicht. Mir erschließt sich der Text nicht wirklich, und vorallem scheint der Kontext zu fehlen. Anyway, ein guter, solider Rocksong ist er trotzdem.

07 - Reflexionen
Nicht wirklich eine Rockballade, man könnte sagen, eine Art sphärischer Rocksong über das tragen einer Maske und der versuchten Selbstbefreiungen. Ein leichter Hauch der Verzweiflung schwingt hier mit, ein Hauch von Wehmut. Der Song dürfte die Handlung des Zyklus am deutlichsten aufzeigen. Wundervoll.

08 - Das Märchen vom Wildfang-Windfang (Schlüpftanz)
Dieser Song ist wirklich urtypisch ASP: Die wildeste und dreisteste Genremixtur, die ich je gehört habe. Insgesamt kann man sagen, der Track ist eine Art tanzbaerere, härtere "Kleine Ballade des schwarzen Schmetterlings" mit breiten Genreeinflüssen. Es ist sogar das erste mal ein Double-Bass Schlagzeugpart im Song, kombiniert mit einer Elektro-typischen Bassdrum. Eine verflucht interessante Mischung. An dieser Stelle darfs aber mal gesgt sein: ich musste gerade mehrfach überlegen, in welcher Reihenfolge "Wildfang" und "Windfang" im Titel stehen müssen...

09 - Panzerhaus (FremdkörPerson, zweitens)
Hier muss der direkte Vergleich einfach mal gestattet sein. Das Lied ist weniger treibend, schwerer als sein Vorgänger vom Album "fremd". Im zusammenhang zum Text ist das aber völlig in Ordnung und sogar sinnvoll. Dennoch ist das Lied sehr rhytmisch. Es ist ebenfalls wieder ein typischer ASP Song, eine gute Symbiose aus Rock und Elektro.

10 - Per Aspera ad Aspera
Dieser Song hat das Zeug zum Liveklassiker. Ein guter, Energetischer Rocksong, der sehr ehrlich wirkt. Der Text spuckt Zeilenweise Wahrheiten und Weisheiten raus, die jeder nur bejahen kann ("Am Ende blieben nur verwandte Seelen Weggefährten"). Klanglich bildet der Song dabei auch einen Brückenschlag zum Abschluss des Albums.

11/12 - Die Klippe
Hier wurde viel Potential verschenkt. Dieser Song hätte sich in die Reihe der großen ASP Meisterwerke ("Angstkathedrale", "Requiem", "Die Ruhe vor dem Sturm") einreihen können. Der Song kokettiert nämlich mit deren Merkmalen. Ein grandioses Intro, brilliante Ausnutzung von Asps Stimmumfang, hymnischer Refrain... die Instrumentalisierung ist überwältigend, der Text gut umgesetzt, der Song ist brilliant inszeniert, insbesondere Hörer des Relief Mixes kommen hier auf ihre kosten, und Doch: bei diesem Song wurden einige "Fehler" gemacht. Warum man den Song auf zwei Tracks gesplittet hat, ist schleierhaft, der Cliffhanger* am Ende ist zu abrupt, und insgesamt wirkt der Song irgendwie zu kurz. Versteht mich nicht falsch, der Song ist grandios, besser als alles, was die meisten bands auf die Beine stellen könnten, ein Ausdruck von Asps Genie, aber er ginge halt auch noch besser. Hoffen wir, dass wenn jemals ein zweites ASP-best-of-Album erscheint, diese kleinen Fehler bei diesem Song ausgemerzt werden.

Die Bonus CD:
Die Remixes sind hörbar, sogar gut gelungen, und verändern den Charakter der Songs nicht zu sehr. Die lange Fassung von "Per Aspera ad Aspera" ist im wesentlichen eine lange Fassung von "Per Aspera ad Aspera" ohne zusätzliche Strophen. In der Hinsicht wäre eine lange Fassung von "Das Märchen vom Wildfang-Windfang", dass tatsächlich noch zusätzliche Strophen hat, irgendwie sinnvoller gewesen. Das Samsas Traum Cover von "Die Kreatur mit der stählernen Maske" ist am ehesten was für Fans von Samsas traum.

Das Fazit:
Puuh, ja, was ist das Fazit? Das Album ist ein Schritt in eine andere Richtung, es wirkt geschlossener als "fremd", was sich vor allem bei der Stilrichtugn der Songs bemerkbar macht. Das ist sowohl Stärke des Albums, als auch der wohl meistgenannte Kritikpunkt, da ASP ja ansonsten durch eine große Varianz in diesem bereich auffällt. Dadurch entsteht für den einen oder anderen der Eindruck, die Songs würden alle gleich klingen. Mir persönlich gefällt diese Geschlossenheit des Albums, die Songs ordnen sich eher dem Konzept unter, das ist ein deutlicher Unterschied zur Schmetterlings-Ära. Auf der anderen Seite wäre es natürlich schön gewesen, wenn der Individuelle Charakter der Songs etwas mehr herausgeschliffen worden wäre. Es fällt schwer eine abschließende Beurteilung zu fällen, gerade weil das Album einen relativ harten Kontrast zu seinem Vorgänger bildet. Es ist ganz ohne bedenken ein grandioses Album, ein unheimliches Kunstwerk, aber irgendwie nicht die Meisterleistung, die mit fremd erbracht worden ist. man kann es vielleicht auch so sehen: "fremd" war das große, überwältigende Meisterwerk, ein Geniestreich, "maskenhaft" und seine Songs gefallen einem aber gerade duch ihre Inperfektion, man schließt sie ins Herz aufgrund ihrer Ehrlichkeit**.

Man kann getrost eine Kaufempfehlung aussprechen, und gebt diesem Album etwas zeit, urteilt nicht vorschnell.

Anspieltipps: Wanderer, Per Asperer ad Aspera, Die Klippe

*Cliffhanger - Die Klippe, bemerkt?
**Was irgendwie ein Oxymoron ist, denn schließlich handelt das Album vom tragen eienr Maske. Vielleicht aber gerade deswegen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Versinken im Bann von Musik und Lyrik, 3. August 2013
Maskenhaft - Ein Versinken in elf Bildern. Da möchte man am liebsten nie wieder auftauchen.
Als Fan hat man dieses Album schon sehnlichst erwartet, und wurde von ASP nicht enttäuscht, was das neue Album betraf, nur man hatte die Qual der Wahl: Zwischen der Ultimate Edition, der 2 CD Erstausgabe oder der 2 Vinyl Ausgabe. Für mich musste es die Ultimate Edition sein!
Dem äußeren Anschein nach könnte man denken, es wäre die Vinyl Ausgabe, wenn man jedoch die Box öffnet wird man eines Besseren belehrt, in der Box ist das Earbook, 3 CDs eingebettet (Relief Abmischung für die Anlage, Plakat Abmischung für die "neueren" Medien und Bonus CD) , ein wunderschönes Artwork, fast 100 Seiten geniale Kunst von Timo Würz, Texte zu den Songs, sowie weitere Gedichte von Asp, die ergreifend sind und absolut unter die Haut gehen.
Zudem gab es zu diesem Box ein nummeriertes Zertifikat, signiert von Asp und Timo Würz und einen Kalender von August 2013 - Dezember 2014.

Die Box ist ein absoluter Augenschmaus, toll verarbeitet, ein wahrhafter Schatz, der einen Ehrenplatz verdient hat.

Die Musik selbst klingt in meinen Augen ausgereift, einfühlsam über kritisch zu wütend zu resignierend. In den 11 Stücken zusammen wird eine Geschichte wiedergegeben, in die man versinkt und durchlebt und wieder an Land gespült wird, jedoch kann man auch jeden Songs einzeln genießen, jedoch ein wahrhafter Genus ist einfach das komplette Album in der Relief Abmischung laut auf der Anlage zu hören.

Ebenso sind die Lyrics sehr sehr wirkungsvoll und die kompletten Songs haben mich sämtliche Emotionen durchleben lassen, was bis jetzt noch kein Album keines Künstlers es bei mir in der Art geschafft hat. Hut ab, ein absolut tolles, perfektes Werk, für mich das beste, was ASP bis jetzt geschaffen haben (auch wenn ich das schon bei der GeistErfahrer behauptet habe); in seiner Art homogen und komplett perfekt, aber mit offenem Ende, was auf einen dritten Teil des Fremder Zyklus hoffen lässt.

Mir Anspieltipps tue ich mich dieses Mal sehr schwer, da jeder Song einfach klasse ist und keiner die Option "Weiterdrücken" hat.
Momentan gefällt mir "Schneefall in der Hölle" sehr gut und ist es wert, näher gehört zu werden, aber auch "Augenaufschlag" und "Die Klippe Teil 2: Hang".

Das neue Werk von ASP hat sich redlich die 5 Sterne verdient, eher mehr als weniger!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


30 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Elf Höhepunkte – ein Genuss der Sinne, 3. August 2013
Die Optik

Beim Anblick der Ultimate Edition verschlägt es einem schon die Sprache. Die wunderschön bedruckte Schachtel in LP-Größe birgt das schöne Zertifikat mit Unterschriften von ASP und Timo Würz, den Kalender im doppelt so großen Format, den ich nur mit offenem Mund bestaunen konnte! Welch eine Mühe selbst in solch einer „Zugabe“ steckt, ist der helle Wahnsinn. Und dann dieses Buch!!! Auf fast 100 Seiten im Hardcover entdeckt man das Vorwort von Kai Meyer, alle Songtexte, ein Feuerwerk an Zeichnungen und Fotografien und zusätzliche Gedichte, die für mich besonders wichtig sind. Sie sind der Kitt, der einem die Geschichte noch deutlicher werden lässt. Der erste Eindruck ist überwältigend. Schon jetzt scheint die Sache jeden Cent wert!

Die Haptik

Die Schachtel kommt mit edler Silberprägung, das Buch liegt schwer im Arm. Hier weiß man: Man hat da was! Und die glänzend bedruckten Seiten mag man am liebsten nur mit Samthandschuhen umblättern, um nicht einen Fingerabdruck zu hinterlassen. Aber hey! Dieses Werk ist MEIN, somit hinterlasse ich meine ganz persönlichen Spuren in dieser Geschichte und schwelge in der Qualität des Papiers und der Farbentiefe der Bilder ...

Die Akustik

Und nun das Wichtigste: Die Anlage angeschmissen und natürlich die Relief-Abmischung eingelegt. (Die Plakatabmischung wird ein einsames Dasein in der Verpackung fristen, da sie nur ein Mal zum Einlesen in das Computerlaufwerk eingelegt wurde.) Schön ins Stereodreieck legen und gebannt der Musik lauschen, dabei im Booklet blättern. Ich habe die CD ein Mal durchgehört, die Songtexte parallel gelesen und danach erst die Gedichte „nachgeschoben“. Die Musik ist unfassbar. Wie die „fremd“ erst einmal fremd war, so nimmt einen die „Maskenhaft“ sofort gefangen. Ich war mit dem ersten Ton drin in der Stimmung, in der Geschichte, und ließ mich mitreißen.

Emotional, energiegeladen, rau, anders, aber doch mit bekannten ASP-Elementen. Es zeigt sich, dass ASP eben Asp ist und immer bleiben wird. Und mit Lutz als Produzent wurde die Produktion noch eindringlicher. Die Stimme ist besser in die Musik integriert, und die Power der Songs ist unglaublich.

(Zu der großzügigen Bonus-CD kann ich nicht so viel sagen, weil erst einmal gehört. Aber es sind sechs großartige Remixe, die wunderbar die Stärken der einzelnen Songs hervorheben.)

Mir gefällt das strengere Konzept sehr gut. Das macht die Geschichte deutlicher. Und die Songs sind alle wahre Hits, aber wenn jemand einen besonderen Burner sucht, der möge sich den „Schlüpftanz“ genauer anhören. Ein echter Hit und bestimmt super tanzbar!!! Dazu ist es ein wahres Schwarzes Album. Tiefgründig, mit tollen Stimmungswechseln von romantisch („Schneefall in der Hölle“) über verzweifelt („Die Kreatur ...“) bis zornig („Panzerhaus“, „Per aspera ad aspera“). Ohne Anbiederung, ohne Schlager. Es ist ein wahres Rock-Album. Auch Metaller, die damals die „Weltunter“ besonders gut fanden, werden diese Scheibe lieben. Es ist ein wahres ASP-Album!!!

Und riechen tut’s auch noch gut. Dieser Duft des Buches, der sich beim Blättern entfaltet, macht alles rund und den Genuss perfekt. Nur zum Schmecken gibt es nichts Offensichtliches. Da muss der Hörer selbst kreativ werden ;-)

Es ist ein Augenschmaus, ein Schmuckstück, Balsam für die Ohren, ein Meisterwerk!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Maskenhaft ist Zauberhaft, 2. August 2013
Von 
Kleinerhobbit33 (Worms) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Maskenhaft (2CD Digipak Edition) (Audio CD)
Nach zwei Jahren meldet sich die Frankfurter Goth Rock Institution ASP wieder zurück. Zugegebenermaßen bzw. Leider hatte ich der Band sowie dem Goth Rock ansich ein wenig den Eücken zugewandt und sogar das letzte Album der Band Fremd ausgelassen.

Nun habe ich Maskenhaft eingetütet und bin mehr als beeindruckt. ASP schaffen es wirklich sich immer ein Stück weit weiter zu entwickeln ohne dabei ihr Wurzeln zu vergessen oder gar langweilig oder berechenbar zu werden.

Auch wenn Maskenhaft sehr, sehr eingängig und in einzelnen Momenten fast schon poppig ist bekommen ASP immer wieder die Kurve um dem Radioformat zu entweichen. So zum Beispiel das großartige Wanderer, das mit Klavier, Synthies und Akkustikgitarre eben diesen Popappeal ausstrahlt, in der Mitte aber durch einen Break eine völlig andere Richtung nimmt, nur um zum Schluss eben wieder in dieser schönen und gelungenen, poppigen Schiene zu enden.

Und Abwechslungsreich geht es weiter, wie im folgenden Schneefall in der Hölle das als Halballade zu sehen ist und mit Klavier, Synthieklängen, einer etwas härteren Gitarre und schicken Drums einem direkt im Ohr kleben bleibt, ein super Song.

Und das ist das schöne an dieser Platte, alles kommt weniger verkopft rüber als noch zu Zeiten des schwarzen Schmetterlings, das macht das ganze noch ganze Ecke "einfacher" und so findet sicher auch ein ASP Neuling schnellen Zugang.

ASP liefern also mit Maskenhaft ein Stimmungsvolles, rockiges und in manchen Ecken auch poppiges Werk ohne Ausfälle ab und wird sicher länger rotieren. Und auch die Aufmachung kann sich wie immer sehen lassen und der geneigte Hörer macht mit dem Kauf dieser Platte nichts verkehrt.

ASP haben mich in einem Rutsch wieder zurück gewonnen.

Anspieltipps: die bereits genannten, großartigen Songs Wanderer und Schneefall in der Hölle.

Kaufen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nichts is beständiger als die Veränderung / Audiophile Abmischung, 30. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Maskenhaft (2CD Digipak Edition) (Audio CD)
Über Geschmack läßt sich wunderbar streiten, auf die Äußerungen aus anderen Rezensionen möchte ich nicht groß eingegehen, denn es ist in der Tat subjektiv - diese Diskussion sollte aber besser von beiden Seiten sachlich geführt werden.

Asp ist nicht der Graf (Kommerz? Schon mal Asp im Radio gehört???) aber er entwickelt sich eben weiter. Die Handschrift ist unverkennbar die selbe.
Komisch, als Asp "Krabat" rausgebracht hat gab es nicht so viel Geschrei, obwohl es musikalisch deutlich anders war.
Es hört sich alles "gleich" an weil es ein Konzeptalbum ist. Aber: Auch die Schmetterlinge waren Konzeptalben und Asp hat auch zu jener Phase "gleich" geklungen.
Ich war im Live-Konzert und die neuen und alten Songs haben wunderbar zusammengepasst.

Man meint grad man hört hier Fans einer erzkonservativen Metal-Band, die bei jedem Einsatz eines Nicht-Metal-Stilelements gleich Verschwörung und Verweichlichung wittern.
Eigentlich dachte ich daß gerade die "schwarze Szene" open-minded ist und nicht jede Veränderung auf einem neuen Album als Totalausfall wertet.

Asp ist noch ein Künstler der Musik macht um sich auszudrücken, ein Thema, eine Emotion. Er macht es nicht um zu gefallen. Entweder man akzeptiert Veränderungen, oder man sucht sich eine andere Band (deutsch, musikalisch und textlich auf dem Niveau...viel Spaß beim Suchen!).
Wie ein kleines Kind zu schmollen und 1-Punkt-Trotz-Spam-Bewertungen zu schreiben ist keine Lösung ;D
Wer sich nicht auf Musik einlassen kann, sollte besser keine Bewertungen posten.

Ich gebe einen Punkt Abzug weil zwar einige Songs vor allem textlich zu meinen Alltime Favorites von Asp ("Reflexionen"!) gehören - letztendlich meine absoluten Lieblingssongs aus dem Schmetterling-Zyklus aber nicht erreicht werden.

Was mir noch wichtig ist zu erwähnen:
Es gibt Musikhörer die alles im auf Zisch-Bäng-runterkomprimierten 128kbit-mp3 übers Plastik-Hifigerät mit 2000Watt PMPO hören und ganz toll finden,
jedem das seine. Aber es gibt auch Musikgenießer die eine anständige Anlage daheim stehen haben und den Loudness-War der Musikindustrie zum Kotzen finden...so wie ich z.B.
Und für unserereins, dazu muß man sich nicht mal "Audiophiler" schimpfen, ist die Relief-Abmischung von Asp eine Offenbarung und ein Zeichen daß es auch anders geht!
Man kann viel tiefer in die Musik eintauchen, kein verzerrter dynamikloser Klangbrei wie so oft.
Wer die riesigen Unterschiede zwischen Relief und Plakat nicht hört, ok. Kann am Equipment oder den Ohren liegen. Aber es als Unsinn abzutun...sagt viel aus über die Unwissenheit des Schreibers.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wundervoll, 3. August 2013
Wundervoll ist die beste Beschreibung, die mir zu "Maskenhaft" einfällt. Oder Wunder-voll. Schon beim Auspacken der erste Wow-Effekt; alleine die Größe des 3CD Box Sets ist der helle Wahnsinn! Wie immer sehr hochwertig verarbeitet und einfach nur wunderschön; viel zu schön, um einfach im Regal zu verschwinden.
(so habe ich doch wenigstens einen Schuldigen gefunden; ASP sind schuld, dass ich mir eine Vitrine kaufen werde;-))
Dann den Karton öffnen und vorsichtig das Album herausholen; groß und schwer und einfach edel. Wundervolles Artwork mit einer unglaublichen Liebe zum Detail; das werde ich sicher noch sehr oft durchblättern! Tolle Bilder, alle Texte, zusätzliche Gedichte und das interessante Vorwort von Kai Meyer; alles auf hochwertigem, seidenglänzenden Papier - sieht gut aus und fühlt sich gut an!
Die Plakat-Abmischung hat umgehend ihren Weg auf meinen MP3-Player gefunden und begleitet mich seither überall hin. Über die Stereoanlage verbreitet die Relief-Abmischung ihren satten Klang in der Wohnung; einfach ASP; neu und doch irgendwie vertraut. Ich mag die Mischung aus Gitarrenklängen und Elektro-Elementen, dazu Aps einmalige Stimme. Im Vergleich zu "Fremd", bei der ich eher die Songs wie "Angstkathedrale" oder "Rücken an Rücken" liebe, wieder härter und rockiger, lädt dieses Album doch das eine oder andere Mal zum headbangen ein; mein Favorit ist dabei "Das Märchen vom Wildfang-Windfang".
Einen wirklichen Lieblingstitel habe ich noch nicht, dazu sind alle viel zu gut! Schon alleine die Texte zu lesen ist ein Erlebnis für sich; Asps einmalige Art, Texte zu verfassen, bewundere ich jedes Mal aufs Neue.
Für mich ist dieses Werk jeden Cent mehr als wert!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur genial, 3. August 2013
Dieses Album ist einfach nur genial, zumindest für alle, die Musik nicht nur an sich vorbeiplätschern lassen, sondern in Musik, Text, Bildern im Kopf und den Bildern und Zeilen des genialen Artworks versinken und aktiv wahrnehmen wollen.
Für diejenigen, die das Album auch unterwegs hören wollen, ist die Plakatabmischung gedacht, im Auto oder auf Kopfhörern ist einfach ein anderer Sound gefragt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr schön!, 4. August 2013
Ich bin leider nicht so fantasievoll und so wortgewandt, wie viele andere Rezensenten, aber dies muss ich einfach loswerden.

Ich bekomme nicht oft Gänsehaut von Musik, aber ASP hat es mit diesem Album immer wieder geschafft. Es ist ergreifend und fesselnd, nicht wirklich zum "nebenher hören". Und wem das ebenfalls sehr schöne, kunstvolle drumherum etwas wert ist, muss sich einfach die Ultimate Edition kaufen. Ich kenne keine weitere Band, die da so viel Arbeit und Herzblut reinsteckt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Maskenhaft (Limitiertes 3CD Box Set), 4. August 2013
Etwas zu der neuen Cd zu schreiben ist nicht leicht, denn schon allein beim Anblick der Umhüllung bleibt einem einfach die Spucke weg. Fantastisch, umwerfend, noch nie hatte ich eine CD in Händen deren Book(let) mit so viel Mühe und Liebe gestaltet wurde.
Die Cd an sich wartet wie freudig erwartet mit teils schwerer Kost auf. Textlich sich selbst treu geblieben muss man sich auch wie bei den Vorgängern dieser Scheibe, in die Thematik einfühlen und seinen eigenen Zugang zu den Liedern finden. Was mir persönlich nicht auf Anhieb bei allen Titeln gelingt, was mich auch sehr gewundert hätte und meine Begeisterung für das Album nicht schmälert.
Musikalisch setzen ASP ihren Weg den Sie mit Fremd 1 eingeschlagen haben freudig fort. Sie schaffen es die noch gut bekannten Elemente aus dem schwarzen Schmetterlings Zyklus mit ihrem neuen Sound zu verschmelzen. So klingt die CD gleichermaßen vertraut und neu.
Eigentlich hatte ich gehofft die Scheibe verkürzt die Wartezeit auf das Konzert, leider falsch. Ich kann es nicht mehr erwarten die neuen Lieder auch Live zu erleben. Denn einige Stücke schreien gerade zu danach Live gespielt zu werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen