Kundenrezensionen


48 Rezensionen
5 Sterne:
 (35)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alles beim Alten
Sechseinhalb Jahre ließ sich Justin Timberlake Zeit, um nach FutureSex/LoveSounds ein weiteres Soloalbum zu veröffentlichen, nämlich The 20/20 Experience. Part 2 dieser Erfahrung erscheint bereits ein halbes Jahr nach Release des ersten Teils. Viele Überraschungen hat dieses Album nicht parat, dafür die gewohnte Qualität...
Vor 12 Monaten von MusicLover veröffentlicht

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Und ich hatte mich doch so gefreut
Hmm, also wie soll ich hier bloß anfangen. Zuallererst wäre wohl zu sagen, dass diese Bewertung absolut subjektiv ist und wirklich nur meine persönliche Meinung zeigt. Ich habe mir dieses Album von JT vorbestellt um es direkt in den Händen halten und hören zu können. Und obwohl schon Tage vorher die Lieder online kursierten, habe ich mir die...
Vor 8 Monaten von lillisam veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alles beim Alten, 28. September 2013
Sechseinhalb Jahre ließ sich Justin Timberlake Zeit, um nach FutureSex/LoveSounds ein weiteres Soloalbum zu veröffentlichen, nämlich The 20/20 Experience. Part 2 dieser Erfahrung erscheint bereits ein halbes Jahr nach Release des ersten Teils. Viele Überraschungen hat dieses Album nicht parat, dafür die gewohnte Qualität.

„Gimme What I Don't Know (I Want)” erinnert stark an “FutureSex/LoveSound”, ebenfalls Opener eines JT-Solowerks. Es geht also schwungvoll und mitreißend los und mit einer Länge von etwas mehr als 5 Minuten zählt dieser Song noch zu den kürzesten.
„True Blood“ ist fast doppelt so lang und klingt mehr nach Timbalands „Shock Value“-Reihe. Für Spaß und Abwechslung ist hier reichlich gesorgt.
„Cabaret“ gönnt dem Hörer eine kleine Verschnaufpause, es geht langsamer zur Sache. Aufgrund des Drake-Features ist dieser Song einer der meist erwarteten Tracks des Albums (mit 4:32 Minuten übrigens das kürzeste Lied) und der Kanadier wertet den Song tatsächlich auf, sein Rap-Part verleiht dem Ganzen eine gewisse Frische. An dieser Stelle darf ich dem geneigten Hip-Hop-Hörer das neue Drake Soloalbum „Nothing Was The Same“ empfehlen.

Mit „TKO“ und „Take Back The Night“ folgen die beiden bereits veröffentlichten Songs. Ersterer ist eine typische Timberlake/Timbaland/Harmon-Produktion, die allerdings auf Dauer etwas langweilig erscheint, jedoch noch rechtzeitig durch ein Hip-Hop-Outro interessant gestaltet wird. „Take Back The Night“ ist eine sehr gelungene Michael Jackson-Hommage und tanzt dadurch auch stilistisch etwas aus der Reihe, was dem gesamten Album gut tut.
„Murder“ ist der zweite Feature-Song auf diesem Album. Wie schon auf Teil 1 der 20/20 Experience steuert Jay Z auch hier wieder eine Strophe bei. Mein bisheriger Favorit auf dieser Scheibe. Mitreißender Beat, eingängiger Refrain, passender Rap-Part und zudem ein gelungenes Outro. Jay Z-Fans sollte eine gewisse Ähnlichkeit zu dessen „Venus vs. Mars“ (The Blueprint 3) auffallen.

Bis hierhin ist es ein wirklich sehr unterhaltsames, abwechslungsreiches Album, doch mit Track 7 ist die Party erstmal beendet, es folgt eine Reihe ruhiger Songs.

„Drink You Away“ ist musikalisch zwar interessant, insgesamt jedoch schlichtweg zu schleppend. Mit „You Got It On“ gewinnt das Album zwar wieder an Schwung dazu, jedoch in verträumter Atmosphäre. „Amnesia“ flacht nach epischem Streicher-Intro und typischem Timbaland-Drumloop auch wieder ab. „Only When I Walk Away“ ist ebenfalls ziemlich träge. Wer allerdings auf langsamere, ruhigere Songs von Justin Timberlake steht, wird diese Lieder genießen können.
„Not a Bad Thing“ bildet einen sehr schönen offiziellen Abschluss der Standard Edition. Eingängiger Pop, der leicht nach vorne geht. Perfekt also für den Spätsommer / Herbstbeginn. Es folgt das inoffizielle Ende der Standard Ausgabe: der Hidden Track „Pair of Wings“, eine wunderschöne Ballade, nur mit Gitarre und Streichern instrumentiert.

Für die Käufer der Deluxe Version gibt es noch zwei Songs obendrauf: „Blindness“ und „Electric Lady“ reihen sich in die gemütlicheren Songs mit ein. Wer (auch) auf diese Art von JT-Liedern steht, sollte hier definitiv zuschlagen!

Als Schlussfazit bleibt festzuhalten, dass wie schon eingangs erwähnt, die Qualität auf „The 20/20 Experience – 2 of 2“ wie bei allen bisherigen Timberlake-Releases sowohl musikalisch als auch technisch sehr hoch ist, jedoch ist das mit Sicherheit sein bislang „hit-ärmstes“ Album, was wohl so geplant war. Man möchte den Käufer schlichtweg künstlerisch überzeugen und das gelingt! Dafür gibt es von mir 4 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musikalische Genialität - Ein Album für Kenner, nicht für die Masse, 30. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The 20/20 Experience- 2 of 2 (Deluxe Edition) (Audio CD)
Der Grund, wieso mich auch dieses Album wieder so überzeugt hat (und ich nicht enttäuscht wurde), möchte dem ein oder anderen Hörer vielleicht nicht auffallen, für mich hat er jedoch enorme Wichtigkeit: Musikalische Genialität.
Dieses Attribut lässt sich in jedem einzelnen Song der kompletten 20/20 Experience wiederfinden. Ich rede hier nicht von einem Ohrwurmeffekt (der allerdings bei Songs wie "Cabaret", "TKO" oder natürlich "Take Back The Night" und "Not A Bad Thing" zu finden ist!). Justin macht keine Songs, die perfekt für's Radio zugeschnitten sind. Das beweist allein schon die Länge jedes einzelnen Songs.

Wenn man sich auf eine musikalische Reise durch dieses Album begibt, kann man sich auf Folgendes einstellen: Timbo & JT beweisen durch harmonische Interludes und Übergänge zwischen den Titeln, dass man jeden Song neu erfinden kann. Aus dem Thema #1 entwickelt sich Thema #2, eine neue Strophe; es ist einfach genial zu hören, wie kreativ hier gearbeitet wurde.
Aus diesem Grund ist für mich jeder Song des Albums auf eine stets andere Art und Weise ein Genuss.

Wer auf 3-minütige Songs ohne Niveau oder musikalische Tiefe steht, wie man sie heutzutage von Macklemore oder sonst wem hört, der ist hier eindeutig falsch. Dieses Album ist ein Genuss für Kenner, nicht für die Masse.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Volle Dröhnung, 30. September 2013
Von 
S. Parge (Nortorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The 20/20 Experience- 2 of 2 (Deluxe Edition) (Audio CD)
Nun ist sie also komplett, die 20/20 Experience. Mit dem zweiten Teil zu seinem im Frühjahr erschienen Album The 20/20 Experience veröffentlichte Justin Timberlake sein gesamtes als Doppelalbum angelegtes Schaffenswerk des vergangenen Jahres. Das Comeback ist damit zumindest musikalisch erst einmal abgeschlossen.

Viele Fans waren vom Erstwerk abgeschreckt. Die Songs zu lang, die Melodien zu kompliziert oder gar zu einfallslos und dies waren nur einige Punkte, die viele zu bemängeln hatten. Nun, wie fügt sich das zweite Werk in das Klangspektrum der Kompletterfahrung ein? Zuerst eine kleine Erleichterung für alle Skeptiker. Auf The 20/20 Teil 2 sind nun tatsächlich ein halbes Dutzend Songs, die nicht über die 6 Minuten andauern.

Die Songs, die jedoch nach einmaligem (ich empfehle aber immer ein Album nicht nach der auditiven Premiere zu bewerten) Hören im Kopf bleiben, sind - wie auch auf Teil 1 - diejenigen, die unsere tradierten Längenerwartungen erschüttern. TKO, True Blood oder Not a Bad Thing (bei letzterem handelt es sich wohl eher um zwei Songs im Gewand von einem), fallen durch Soundeffekte auf, schaffen Klangerlebnisse und gehen unter die Haut.

Was Justin auf Teil 2 allerdings besser gelingt als auf dem Vorgänger ist, dass auch die "kürzeren" Stücke zu überzeugen wissen. Ob klassischer Pop, lupenreiner Soul oder Retrodisko, die Songs bieten alle etwas unterschiedliches, sind abwechslungsreich und eingängig. Die Melodien sind einfacher, stehen nicht mehr hinter der - wie auch auf dem ersten Teil - hervorragenden Produktion zurück. Elektronische Soundummantelungen sind keineswegs die einzigen Produktionsmittel, an denen sich das Produzententeam rund um Timbaland bediente. Die Songs wirken abwechslungsreicher, weil sie authentischer produziert sind. Von der Instrumentation bis zu den Genrebrüchen, 20/20 Teil 2 wirkt "sicherer" - aber dadurch auch weniger wagemutig - als die Erstlingserfahrung. Damit steht Teil 2 näher an dem Justin Timberlake, den wir von 2006 noch in Erinnerung hatten.

Kurzum, die überwiegende Anzahl der Songs ist kürzer, melodisch eindrucksvoll und stark produziert. Sie geben den eingesessenen Fans die Klangerlebnisse, die man als natürlichen Fortschritt gegenüber Justified und Futuresex/Lovesounds bezeichnen kann.

Nur zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt, 21. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: The 20/20 Experience- 2 of 2 (Deluxe Edition) (Audio CD)
Nach langer Zeit mal wieder ein sehr gutes Album. Von Balladen bis Up-Tempo. Daumen hoch. Immer wieder gerne. Auf ein neues!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen besser als erwartet, 5. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
das 2. Album ist echt cool geworden, vorallem die unterschiedlichen styles gefallen sehr, weiter so Justin! Und die Beats sind auch der Hammer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alles beim Alten, 27. September 2013
Rezension bezieht sich auf: The 20/20 Experience- 2 of 2 (Deluxe Edition) (Audio CD)
Sechseinhalb Jahre ließ sich Justin Timberlake Zeit, um nach FutureSex/LoveSounds ein weiteres Soloalbum zu veröffentlichen, nämlich The 20/20 Experience. Part 2 dieser Erfahrung erscheint bereits ein halbes Jahr nach Release des ersten Teils. Viele Überraschungen hat dieses Album nicht parat, dafür die gewohnte Qualität.

„Gimme What I Don't Know (I Want)” erinnert stark an “FutureSex/LoveSound”, ebenfalls Opener eines JT-Solowerks. Es geht also schwungvoll und mitreißend los und mit einer Länge von etwas mehr als 5 Minuten zählt dieser Song noch zu den kürzesten.
„True Blood“ ist fast doppelt so lang und klingt mehr nach Timbalands „Shock Value“-Reihe. Für Spaß und Abwechslung ist hier reichlich gesorgt.
„Cabaret“ gönnt dem Hörer eine kleine Verschnaufpause, es geht langsamer zur Sache. Aufgrund des Drake-Features ist dieser Song einer der meist erwarteten Tracks des Albums (mit 4:32 Minuten übrigens das kürzeste Lied) und der Kanadier wertet den Song tatsächlich auf, sein Rap-Part verleiht dem Ganzen eine gewisse Frische. An dieser Stelle darf ich dem geneigten Hip-Hop-Hörer das neue Drake Soloalbum „Nothing Was The Same“ empfehlen.

Mit „TKO“ und „Take Back The Night“ folgen die beiden bereits veröffentlichten Songs. Ersterer ist eine typische Timberlake/Timbaland/Harmon-Produktion, die allerdings auf Dauer etwas langweilig erscheint, jedoch noch rechtzeitig durch ein Hip-Hop-Outro interessant gestaltet wird. „Take Back The Night“ ist eine sehr gelungene Michael Jackson-Hommage und tanzt dadurch auch stilistisch etwas aus der Reihe, was dem gesamten Album gut tut.
„Murder“ ist der zweite Feature-Song auf diesem Album. Wie schon auf Teil 1 der 20/20 Experience steuert Jay Z auch hier wieder eine Strophe bei. Mein bisheriger Favorit auf dieser Scheibe. Mitreißender Beat, eingängiger Refrain, passender Rap-Part und zudem ein gelungenes Outro. Jay Z-Fans sollte eine gewisse Ähnlichkeit zu dessen „Venus vs. Mars“ (The Blueprint 3) auffallen.

Bis hierhin ist es ein wirklich sehr unterhaltsames, abwechslungsreiches Album, doch mit Track 7 ist die Party erstmal beendet, es folgt eine Reihe langsamerer Songs.

„Drink You Away“ ist musikalisch zwar interessant, insgesamt jedoch schlichtweg zu schleppend. Mit „You Got It On“ gewinnt das Album zwar wieder an Schwung dazu, jedoch in verträumter Atmosphäre. „Amnesia“ flacht nach epischem Streicher-Intro und typischem Timbaland-Drumloop auch wieder ab. „Only When I Walk Away“ ist ebenfalls ziemlich träge. Wer allerdings auf langsamere, ruhigere Songs von Justin Timberlake steht, wird diese Lieder genießen können.
„Not a Bad Thing“ bildet einen sehr schönen offiziellen Abschluss der Standard Edition. Eingängiger Pop, der leicht nach vorne geht. Perfekt also für den Spätsommer / Herbstbeginn. Es folgt das inoffizielle Ende der Standard Ausgabe: der Hidden Track „Pair of Wings“, eine wunderschöne Ballade, nur mit Gitarre und Streichern instrumentiert.

Für die Käufer der Deluxe Version gibt es noch zwei Songs obendrauf: „Blindness“ und „Electric Lady“ reihen sich in die gemütlicheren Songs mit ein. Wer (auch) auf diese Art von JT-Liedern steht, sollte hier definitiv zuschlagen!

Als Schlussfazit bleibt festzuhalten, dass wie schon eingangs erwähnt, die Qualität auf „The 20/20 Experience – 2 of 2“ wie bei allen bisherigen Timberlake-Releases sowohl musikalisch als auch technisch sehr hoch ist, jedoch ist das mit Sicherheit sein bislang „hit-ärmstes“ Album, was wohl so geplant war. Man möchte den Käufer schlichtweg künstlerisch überzeugen und das gelingt! Dafür gibt es von mir 4 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toppt den großartigen ersten Teil noch einmal um Längen., 27. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The 20/20 Experience- 2 of 2 (Deluxe Edition) (Audio CD)
Man, was hab ich mich gefreut, als dann endlich auch der 2te teil der 20/20 Experience im Briefkasten lag. Ich wusste zwar schon, was mich erwarten würde, da Justin Timberlake das Album ja bereits ein paar Tage vor Release gratis auf iTunes gestreamed hatte, aber das minderte meine Vorfreude nicht, ganz im Gegenteil.
Das Album ist grandios, besser noch als der tolle erste Teil, der deutlich experimenteller ausfiel. An einigen Stellen weist das Album parallelen zu FutureSex/LoveSounds auf, die aber niemals den Eindruck einer Kopie vermitteln. Vielmehr liegt es daran, dass einige Songs des Albums wieder im Stil von FS/LS komponiert und aufgenommen sind- stört mich allerdings nicht, ganz im Gegenteil.
Es gibt keinen Song auf The 20/20 Experience 2 of 2, der mir nicht gefällt, oder den ich langweilig finde. Ganz im Gegenteil, jedes Stück ist auf seine eigene Art schön zu hören. Wenn ich allerdings doch meine Favouriten aussuchen müsste, wären das wahrscheinlich Gimme what I don't know, Cabaret, Drink you away und Not a bad thing.
Schließlich bleibt also zu sagen, dass Justin Tmberlake wieder viel altbewährtes liefert, ein bisschen herumexperimentiert und Neues schafft. Timberlake Fans werden dieses Album mit Sicherheit feiern, ob es allerdings auch allen anderen zusagt, darüber möchte Ich nicht urteilen. Von daher, am besten einfach ausprobieren ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Timberlake at its best, 3. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Setzt den ersten Teil von 20/20 gekonnt fort und knüpft dort nahtlos an, gut produziert und schmeichelnd fürs Ohr.
Top!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Bester Sänger mit dem besten Album, 1. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was soll man sagen: Wenn man das erste Album hat, wird auch man das Zweite lieben.
Und das ganze mit einem Konzert kombiniert, ist einfach nicht zu übertreffen und überragend.
Würde den Kauf jederzeit wieder machen.
JT and the Tennessee Kids, YEAH...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Guter Sound mit einigen Highlights, 26. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach mehrmaligen hören des Albums, finde ich es einfach super! Gerade jetzt im Frühling und Sommer super anzuhören, macht einfach gute Laune!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen