Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Best-Western-Puccini mit Nina Stemme in Topform, 23. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Neuinszenierung dieser eher selten gespielten Puccini Oper an der Wiener Staatsoper mit Nina Stemme und Jonas Kaufmann hat mich auf diese Blu-Ray aufmerksam werden lassen. Kaufmann singt hier zwar nicht, doch Nina Stemme ist auch hier das Mädchen aus dem (Goldenen) Westen, schwer vorstellbar, dass man diese höllenschwere Partie noch besser gestalten kann. Vor allem braucht es auch eine Sängerin, die nicht mehr ganz jung ist und ihre Frau steht in der Männerhorde. Warum diese Puccini-Oper so selten zu hören ist, kann ich nicht verstehen, sie ist vom Sujet her und der Musik anspruchsvoll und zeigt Puccini auf dem Höhepunkt seiner kompositorischen Meisterschaft. Das Mädchen verliebt sich, statt dem Werben des Sheriffs nachzugeben, in einen dahergelaufenen Gangster und rettet ihn in einer Pokerpartie vor dem Tod, ehe sie die Glücksritter, die zuvor in Ihrer Kneipe verkehrten, dazu bringt, sie mit Ihrem Geliebten ziehen zu lassen als Dank für die vorher erwiesenen Wohltaten. Die Regie von Christof Loy kann in allen Punkten überzeugen, auch im Vergleich zur Wiener Neuinszenierung, allein schon der Beginn ist ein Puccini-Western allererster Güte. Nur zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Christof Loy`s glänzende Charakter-Inszenierung, 21. August 2013
Von 
Hans-Georg Seidel "opera" (Düsseldorf) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: PUCCINI: La Fanciulla del West (Royal Swedish Opera House, 2012) (DVD)
Christof Loy gelingt mit seiner Inszenierung, die psychischen Aspekte der Handelnden in den Fokus zu rücken und so aus einem immer wieder als Schmonzetten Oper verschrienen Werk eine Charakterstudie zu extrahieren. Interaktionistisch hervorragend mit glänzender Personenregie in Szene gesetzt. Die Personenregie ist ein Markenzeichen des Regisseurs.

Zu Unrecht ist das Libretto als primär trivial verzeichnet. Dazu gaben frühere Inszenierungen zweifellos Anlass. Bei näherer Betrachtung ergibt sich doch ein facettenreicheres Bild.
Negative Einlassungen in Presseorganen, wie immer vorhanden, sind sehr oberflächlich.

Singschauspielerisch hervorragend vom Gesamtensemble in Szene gesetzt, von der Folklore Trivialität zum multiperspektivisch zeichnenden Realpräsenz- Drama.

Nina Stemme singt die Minnie mit dramatischem Sopran, mehr eine "Wagnerstimme", stark in den diesbezüglichen Ebenen, aber kein typische Puccini-Verdi Stimme vom Timbre.

Dramatisch profund der Jack Rance von John Lundgren mit Kernsubstanz-Bariton.
Alexandrs Antonenko als Dick Johnson hat ein slawisch dramatisch akzentuiertes Tenortimbre. Keine romanische Tenorstimme. Er singt überzeugend, manchen mag hier der romanische Stimmimpetus fehlen.

Pier Luigi Morandi dirigiert mit dramatisch grundiertem, farbstarkem Akzent.

Insgesamt eines der überzeugenden Christof Loy Inszenierungskonzepte. Wer ausschließlich romantische Bilder sehen möchte, ist hier allerdings nicht so gut aufgehoben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Puccini: La Fanciulla Del West [Nina Stemme, John Lundgren, Aleksandrs Antonenko] [Euroarts: 2072598] [DVD] [2013] - Toll !!!, 6. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: PUCCINI: La Fanciulla del West (Royal Swedish Opera House, 2012) (DVD)
Christoph Loys Regie bei dieser La Fanciulla del West, welche die erste in Stockholm seit 1934 ist, damals was Jussi Björling der größte Star in dieser Oper als Dick Johnson. In Loys Produktion die Star ist heute die beste dramatische Sopranistin, die Schwedin Nina Stemme. Diese neue Produktion wurde mit den bestmöglichen schwedischen Sänger besetzt, der einziger Ausländer ist Tenor Aleksandrs Antonenko als Dick Johnson.

Loy verwendet eine Kombination von sehr Modernes auf der Bühne zusammen mit alten Western-Filmen, zur gleichen Zeit mit Live-Gesang vor ihm. Die Oper beginnt mit einer kurzen Western-Film, in dem Nina Stemme (als Minnie) kommt auf einem Pferd gegenüber der Öffentlichkeit, reitet das Pferd, und dann plötzlich kommt sie durch den Vorhang mit zwei Pistolen. Jetzt beginnt die ganze Aktion.

Im ersten Akt ist Minnie die ganze Zeit sichtbar. Auf der linken Seite sehen wir den kleinen Raum von Minnie, in dem sie sich bereit für die Arbeit in der Kneipe macht. Die Sopranistin Nina Stemme, die viele ihrer neuen Rollen zunächst in der Königlichen Oper Stockholms gemacht hat (Minnie, Turandot, und Salome in 2013) - ist einfach großartig als Minnie. In einigen Interviews erzählte sie, daß sie diese Rolle in ihrer größten Träumen seit Jahren hatte, und dann bekam sie die Gelegenheit, sie in ihrer Heimatstadt zu machen - und wie sie es tut! Sie ist perfekt als Minnie, sie hat die unglaublichste dramatische Stimme, mit der sie leise, Pianissimo, aber auch fortissimo über alle anderen singen kann. Und nicht nur sie hat eine Stimme, sie ist eine wunderbare Schauspielerin auch.

Aleksandrs Antonenko ist eine sehr geeignete Dick Johnson zu Nina Stemme Charakter entgegen, und Stimme und Ausstrahlung. Superb Gesang von ihm auch, besser in die zwei Aufführungen ich ihn in Stockholm (in dem diese DVD auch verfilmt wurde ) sah, als ein paar Jahren in der Pique Dame im gleichen Haus.

Ich stimme mit einigen Kritikern zu, daß vielleicht die größte Überraschung in dieser Produktion John Lundgren als Jack Rance ist. Was für eine Stimme für diese Rolle, und seine Darstellung dieses bösen Kerls ist wunderbar.

Für diese Produktion, Inszenierung, Orchester, Solisten (kleinere) und die Hauptdarsteller kann man überhaupt nicht weniger als fünf Sterne, oder 10 als Zahl, geben. Was würde ich gerne mehr in diesen DVDs (+ BluRay ist natürlich auch) sehen, sind die Interviews des Regisseurs, und der Sänger, vielleicht einen "Making -of "-Film .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wow!, 3. September 2013
Von 
Dag Kyndel "Kottebo" (Stockholm, Sweden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: PUCCINI: La Fanciulla del West (Royal Swedish Opera House, 2012) (DVD)
Staging, Singen, Spielen, Dirigieren, filmen - alles kommt aus seiner besten hier.
Antonenko und Stemme ein wunderbares Paar, keine Unsicherheit über ihre Schauspielerei oder Gesang. Und Loy hat uns einiges an seinem Genie. Sie müssen nicht lange suchen, um für eine Fanciulla auf DVD nicht mehr - hier ist es! Es werde sehr schwer zu schlagen! Wirklich in den Wilden Westen. es macht Spaß! Sie können sich vorstellen, die in der Öffentlichkeit von Minnie Eingang in der Oper, so wie in diesem Film zu sehen! Sie mussten einen Vorhang zerstören jede Nacht! :-)))
(Ich darf hinzufügen, dass ich die erste Nacht in Stockholm besucht).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

PUCCINI: La Fanciulla del West (Royal Swedish Opera House, 2012)
EUR 23,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen