Kundenrezensionen


1.059 Rezensionen
5 Sterne:
 (772)
4 Sterne:
 (155)
3 Sterne:
 (41)
2 Sterne:
 (30)
1 Sterne:
 (61)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


30 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pfeilschneller Stick mit wenig vertrauenserweckender Slider-Mechanik
Hallo!

Heute möchte ich hier meine Erfahrungen mit dem Sandisk Extreme 64GB USB 3.0 Stick schildern.
Ich habe mir zwei davon gegönnt, als sie für 33€ im Angebot waren.

Einige Tage bevor diese geliefert wurden erhielt ich zwei Sandisk Ultra 64 GB USB 3.0 Sticks.
Diese waren mit Schreibgeschwindigkeiten von um die 10 MB/s...
Vor 6 Monaten von Norbert S. veröffentlicht

versus
311 von 348 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Speicher sehr gut, Mechanik schlecht
Ich habe mir im Januar diesen Stick gekauft.
Der Speedtest war hervorragend, jedoch habe ich mich gleich gefragt wie man Lebenslange Garantie auf etwas geben kann was bewegliche Teile enthält.
Genau meine ich damit, den Schieber, um den USB Stecker rein und raus schieben zu können. Nun nach fast 5 Monaten ist dieser defekt.
Erst musste man den...
Veröffentlicht am 5. Mai 2013 von Chris


‹ Zurück | 1 2106 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

30 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Pfeilschneller Stick mit wenig vertrauenserweckender Slider-Mechanik, 14. November 2014
Von 
Norbert S. - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 10 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo!

Heute möchte ich hier meine Erfahrungen mit dem Sandisk Extreme 64GB USB 3.0 Stick schildern.
Ich habe mir zwei davon gegönnt, als sie für 33€ im Angebot waren.

Einige Tage bevor diese geliefert wurden erhielt ich zwei Sandisk Ultra 64 GB USB 3.0 Sticks.
Diese waren mit Schreibgeschwindigkeiten von um die 10 MB/s ein einziges Deasaster! (siehe auch meine Rezension dazu).

Mit den Extreme Sticks spielt Sandisk in einer völlig anderen Liga.
Diese gelten inzwischen als ein absoluter Geheimtipp für rattenschnelle aber preislich dennoch erschwingliche Sticks.

Geliefert wird der Stick inklusive einer Verschlüsselungssoftware SanDiskSecureAccess in der Version 2.
Damit lässt sich ein Ordner als verschlüsselter Tresor anlegen, womit man seine sehr privaten Daten auch auf dem Stick ablegen kann wenn dieser ab und zu in andere Hände kommt, z.B. auf der Arbeit.
Außerdem lag der Verpackung ein Voucher für eine 1-Jahreslizenz von RescuePro Deluxe bei, einer Daten-Recovery-Software.
Ich lege Daten lieber immer doppelt und dreifach ab, benötige diese Beigabe also nicht.

Der Stick selber ist je nach Zustand 7cm oder 8cm lang. Er ist 2 cm breit und ziemlich genau 1cm hoch.
Das Gewicht liegt bei knapp 12 Gramm.

Mit diesen Maßen liegt der Sandisk sicher nicht weit vorne beim Thema Portabilität, er fällt aber auch nicht stark ab im Vergleich zu der Konkurrenz.

Die Oberfläche ist aus mattem Kunststoff, lediglich der Slider ist aus Hochglanz-Kunststoff und sammelt fleißig Fingerabdrücke.

Der Slidermechanismus selber wirft sofort die Frage auf, ob er bei der von Sandisk gewährten lebenslangen Garantie ein Problem werden könnte.
Das ganze System funktioniert, hat aber dennoch soviel Spiel, dass man befürchten muss hier eine Sollbruchstelle zu haben.

Den eigentlichen Schritt nach vorne macht der Sandisk Extreme eindeutig beim Thema Performance.
Ich hatte bis vor kurzem eine externe SSD mit 128GB und habe deren Tempo inzwischen schon so manches Mal vermisst.
Das war der Hauptgrund für den Kauf der beiden Sandisk Extreme 64GB.
Ich brauchte einfach wieder schnelle Wechselmedien. Und ich kann sagen:
Ziel absolut erreicht!

Die Sticks sind einfach nur überragend schnell!
Eine 4,2 GB Videodatei wurde in genau 20 Sekunden auf die beiden Sticks geschrieben. Damit liegen diese mit 210 MB/s sogar knapp über den eh schon hervorragenden angegeben 190 MB/s Schreibgeschwindigkeit.
Das Zurückspielen dauerte nur 17 Sekunden und damit erreichen die Sticks die angegeben 245 MB/s Lesegeschwindigkeit ebenfalls problemlos.
Diese Werte sind schlicht und einfach absolut herausragend!

Mein Fazit für den Sandisk Extreme 64 GB USB 3.0 Stick fällt deswegen fast zu 100% positiv aus.
Einzig der wackelige und wenig vertrauenserweckende Slidermechanismus und die seltsamen Garantiebedingungen (Transport auf eigene Kosten nach Tschechien!) verhindern die ansonsten verdienten 5 Sterne.

Tipp:
Um die lebenslange Garantie in Anspruch nehmen zu können sollten Sie besser vorab die Unterseite hochauflösend fotografieren/einscannen, denn dort steht u.a. die im Garantiefall benötigte Seriennummer.
Und ähnlich wie bei Kassenzetteln besteht hier die Gefahr der Unleserlichkeit nach wenigen Monaten Gebrauch, alleine durch den normalen Abrieb.
Sie können die Daten natürlich auch auf die Rechnung schreiben, falls diese dort noch nicht erwähnt sind.

Ich hoffe, diese Rezension konnte Sie bei Ihrer Kaufentscheidung unterstützen....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 190 MB/s? Von wegen..., 13. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Stick fühlt sich sehr wertig an und macht einen stabilen Eindruck. Das ein- und ausfahren des Anschuluss klappt sehr geschmeidig, mal sehn wie lang das so bleibt ;)

Aber nun zur Sache:
190 MB/s lesen, 170 MB/s schreiben steht auf der Verpackung... Da hab ich mal mit 150 MB/s gerechnet als ich CrystalDisk Mark angeworfen habe.
Das Ergebniss: 255 MB/s lesen, 230 MB/s schreiben

Ich dacht ich seh nicht recht. Die Benchmarks findet man in den Kundenbildern.

Was soll man da noch sagen? 64 GB ist schon ne menge, die Übertragungraten sind der Hammer --> 5 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


311 von 348 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Speicher sehr gut, Mechanik schlecht, 5. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir im Januar diesen Stick gekauft.
Der Speedtest war hervorragend, jedoch habe ich mich gleich gefragt wie man Lebenslange Garantie auf etwas geben kann was bewegliche Teile enthält.
Genau meine ich damit, den Schieber, um den USB Stecker rein und raus schieben zu können. Nun nach fast 5 Monaten ist dieser defekt.
Erst musste man den Schieber beim Einstecken des Sticks nach vorne drücken damit der Stick einsteckbar war.
Kurze Zeit später hat er trotz vorschieben leicht nachgegeben so das der Stecker nie richtig im Port war und der USB Stick somit nicht lesbar war.

Amazon hat mir das volle Geld ohne Probleme zurück erstattet und ich werde mir in Zukunft USB Sticks ohne Slide kaufen.

Was übrigens die Lebenslange Garantie betrifft muss man um diese in Anspruch nehmen zu können, den USB Stick auf eigene Kosten nach Tschechien schicken.
Um ihn aber überhaupt in Anspruch nehmen zu können benötigt man die Seriennummer auf der Rückseite des Sticks, welche bei mir schon nach 4 Monaten relativ unlesbar war. (einfache Aufdrucke) Die "lebenslange" Garantie hat also ein ganz schönen Haken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


168 von 188 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wenn er funktioniert, ist er sauschnell, 29. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Von meinen zwei bestellten Sticks (beide in Originalverpackung eingeschweißt, also keine Rückläufer) funktioniert der eine tadellos und sehr schnell - sowohl am USB3 als auch (entsprechend langsamer) am USB2. Ein woanders gekaufter Sandisk Extreme 64GB funktioniert auch perfekt. Ich teste jedes Flash-Medium vor dem Benutzen, indem ich es mit h2testw einmal komplett voll schreiben und prüfen lasse. Auf diese Art habe ich schon einige defekte Medien gefunden. Das dauert bei dem Sandisk Extreme 64GB am USB3 (Intel Z77) eine knappe Viertelstunde (jeweils etwas mehr als sieben Minuten fürs Schreiben und Lesen).

Von dem zweiten Stick von Amazon konnte ich die Daten (die Sandisk-Software) lesen, aber schon beim ersten Schreiben gab es Probleme; die Kopiervorgänge ließen sich nicht abschließen, das System ließ sich erst nach Abziehen des Sticks wieder herunterfahren. Ich konnte den Stick auf mehreren PCs nicht auf NTFS formatieren, weder über USB3 noch über USB2. Auch bei exFAT musste ich das Formatieren abbrechen; danach wurde der Stick zwar als formatiert angezeigt, aber beim ersten Schreibversuch ging wieder nichts mehr.

Fazit: einer von zweien unbrauchbar, auch mit USB3. Der andere ist am USB2 wie am USB3 einwandfrei. Drei Sterne, weil der funktionierende Stick wirklich sehr gut ist. Besonders bei vielen kleinen Dateien noch schneller als der Lexar Triton JumpDrive 64GB USB-Stick USB 3.0. Der hat dafür aber das deutlich edlere Gehäuse, der Sandisk ist sehr leicht und kann dadurch einen billigen Eindruck machen.

Update 30.08.2012: Der SanDisk Extreme funktioniert nicht mit allen Firmware-/Treiberversionen des Host-Chips NEC/Renesas 720200. Dieser Chip war der erste verfügbare USB3-Host-Controller und er wird häufig in Aufrüstkarten für den PCIe- oder ExpressCard-Slot, aber auch auf Mainboards eingesetzt. Mit neueren Treibern und Firmware (z.B. Treiber 2.1.36.0 und Firmware 3034) wird der Stick nicht erkannt oder läuft nur mit USB2-Tempo, nur an meinem ExpressCard-Adapter mit der älteren Firmware 3021 und Treiber 2.1.28.0 war ein höheres Tempo zu erreichen. Leider kann man keine ältere Firmware auf den Controller spielen. Am Intel Z77 oder den ASMedia-Ports meines ASUS P8Z77 Deluxe gibt es keine Probleme; am ASMedia läuft er nur minimal langsamer als am Intel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


72 von 82 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Mechanik nach einem Jahr hinüber, 14. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schnell ist er wirklich, aber schon nach kurzer Zeit war die slide-Mechanik wackelig. Nach und nach wurde der Stick dadurch von immer weniger Computern erkannt. Da ich den Stick täglich benutzt habe für mein E-Mail-Programm, konnte ich immer nur drauf hoffen, dass er funktioniert und meistens ging es nach ein paar Mal reinstecken und wieder rausziehen. Nach einem Jahr ist er aber jetzt gar nicht mehr zu gebrauchen. Leider habe ich keinen Hinweis auf eine lebenslange Garantie gefunden, von der jemand hier schrieb.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Solider und schneller Stick, 10. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: SanDisk SDCZ80-064G-G46 Extreme 64GB USB-Flash-Laufwerk USB 3.0 bis zu 245MB/Sek. lesen (Personal Computers)
Ich habe mir diesen Stick gekauft da er in der CHIP Bestenliste auf Platz 1 rangiert.

Ich muss sagen ich wurde nicht enttäuscht !

Ich nutze den Stick hauptsächlich beruflich um von ihm zu Booten oder Betriebssystemimages zu transportieren. Die Schreib/Leseleistung ist beeindruckend. Der Stick wirkt auf dem Produktbild voluminöser als er eigentlich ist, natürlich ist er nicht Micro aber auch nicht zu dick. Ich würde ihn mit einem halben Kugelschreiberformat vergleichen.

Ich kann ihn ohne sorgen weiterempfehlen !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen TOP USB Stick, wackeliger Schiebemechanismus, 30. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der USB Stick ist an sich genial - sauschnell Daten hin und her schieben. Perfekt.
Aber der Schiebemechanismus ist etwas fraglich: wenn man den USB Stecker "ausgefahren" hat und ihn anstecken will, passiert es immer wieder, dass an etwas "steifen" USB Ports der Stecker einfach zurückrutscht und im schlechtesten Fall kein sauberer Kontakt zustande kommt. Mir ist es sogar passiert, dass dadurch ein Bluescreen ausgelöst wurde im Win7 - eine Fehlerrarität! Ansonsten bot der Stick perfekten Datenaustausch, ideal am Schlüsselbund.
Doch jetzt ist leider nach doch einiger Zeit die etwas mickrige Plastiklasche, wo der Schlüsselring hindurchgeht, ausgebrochen, wohl Materialermüdung. Schade, das hätte man auch in Metall machen können.
Daher "nur" drei Sterne von fünf. Datenübertragung 5 Sterne, Ausführung maximal 3 Sterne.
Fazit: Top Stick, den man weiter durchdenken und verbessern könnte!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schnell, aber Mechanik mangelhaft, 21. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Länge:: 0:05 Minuten

Heute ist der SanDisk Extreme 64 GB USB-Stick eingetroffen und ich habe ihn auch schon getestet.

Es soll eine Geschwindigkeit von 245/190 MB/s aufweisen, was auf meinem Notebook leider nicht erreicht wird.

Hier die relevanten Eckdaten meines Systems. Mit diesen können Leser meiner Rezension vielleicht darauf schließen, was für Geschwindigkeiten auf dem eigenen System zu erwarten sind.

Notebook: Acer Aspire 5755G
CPU: Intel Core i5-2450M, 2,5 GHz
RAM: 8 GB DDR3
SSD: Samsung 840, 250 GB
USB 3.0-Controller: NEC/Renesas 720200A (aktuellste Treiber: 2.1.39.0)

Obwohl mein Notebook in allen Belangen sehr schnell ist, scheint der ältere (aber sehr verbreitete) Renesas-Controller der Flaschenhals zu sein. Ich erreiche nämlich lediglich Werte von 170/100 MB/s.
Wer also nur aufgrund der höheren Geschwindigkeit zur 64 GB-Variante greift, kann sich das Geld sparen. Die von mir gemessenen Werte sind nämlich auch mit der 32 GB-Version des Sticks (245/100) zu erreichen.

Den einen Stern Abwertung muss ich leider aufgrund des mangelhaften Gehäuses geben. Dieser unsägliche Schiebemechanismus sollte bei USB-Sticks endlich abgeschafft werden. Früher oder später ist die Mechanik ausgeleiert und man muss beim Anstecken immer den Daumen auf dem Schieber lassen, was aus Platzgründen nicht immer möglich ist.
Auch sollten zu breite USB-Geräte ein Tabu sein. Ich habe schon breitere USB-Sticks (aber auch USB-Modems etc) erlebt, jedoch ist auch der Sandisk Extreme eine Nummer zu breit. Bei einem Rechner konnte ich das VGA-Kabel nur mit Müh und Not anschließen.

Trotz ausgefahrenem Schieber der mit dem Daumen festgehalten wird, lässt sich der USB-Stecker einen halben Zentimeter frei rein- und rausschieben. Er scheint innen nur sehr lose befestigt zu sein.
Ein Anschließen an einen USB-Port ist somit nur eingeschränkt möglich. Zum besseren Verständnis habe ich davon ein kurzes Video erstellt und hochgeladen.

Ich schließe mich der Masse also an: Die Geschwindigkeit und das Preis/Leistungs-Verhältnis sind über jeden Zweifel erhaben, Abwertung gibt es aber aufgrund von Design-Anfängerfehlern seitens Sandisk.

***

Hier noch ein Tipp: Damit sich der Aufdruck auf der Unterseite des USB-Sticks nicht nach etwa einem halben Jahr (je nach Benutzung) ablöst, sollte man ein Stück transparentes Klebeband darüberkleben. Der Aufdruck beinhaltet die Seriennummer des USB-Sticks, ohne die eine Garantieabwicklung unmöglich ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schade..., 16. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Lieferung und Verpackung:
War wie gewohnt von Amazon einwandfrei!

Optik:
Unschlagbar (finde ich)! Sieht stylisch aus und das blaue Lämpchen das beim lesen und schreiben flackert, finde ich super. Natürlich ist das Aussehen reine Geschmacksache.

Lesen und schreiben:
Ich habe die Geschwindigkeiten nicht in Zahlen gemessen, aber ich hatte den Stick bei 2.0 USB als auch bei 3.0 USB im Einsatz. Beides funktionierte einwandfrei und super schnell. Zumindest im Vergleich zu meinen anderern Sticks, die alle nur auf 2.0 USB ausgelegt sind und auch preislich weit unter dem ScanDisk Cruzer liegen.

Bis dahin hätte ich volle 5 Sterne gegeben und auch 6, wenn es möglich wäre!

Einzug bzw. Ausschubmechanismus:
Da sind wir beim eigentlichen Problem. Die Idee ansich ist super. Keine Deckel den man verlieren kann. Aber die Umsetzung beim ScanDisk Cruzer ist der größte Müll. Anfangs hat der Mechanismus super funktioniert. Nach ca. 3-4 Monaten im Einsatz, geht dieser nicht mehr richtig. Der USB-Kopf fährt zwar raus, sollte aber im komplett ausgefahrenen Zustand einrasten, damit man ihn in ein USB-Slot stecken kann. Doch dieses Einrasten ist nicht mehr. D.h. wenn ich ihn in einen USB-Slot stecken will, drücke ich den Kopf zwangsläufig wieder hinein. Somit ist der Stick total unbrauchbar.

Ich war vor dem Kauf skeptisch was diesen Einzug und Ausschub angeht. Leider habe ich mich von den vielen positiven Bewertungen blenden lassen. Ich möchte noch anmerken, dass der Stick selten im Einsatz war und es auch von außen keine Einwirkung gab die dieses Problem verursacht haben könnte.

Habe den Service von Amazon per Mail informiert und bekam am gleichen Tag eine Antwort mit Link für das Edtikett von Hermes. Ich soll den Stick zurückschicken und da in diesem Fall eine Reparatur nicht möglich ist, erstatten sie mir den kompletten Kaufpreis zurück. Heute werde das Paket abgeben.

Daumen hoch für Amazon! Service TipTop!

Fazit: Ich wünschte ich könnte diesen Artikel besser bewerten, weil er mir wirklich gefallen hat und ich anfangs sehr begeistert war. Aber leider muss ich von diesem Modell abraten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Idealer Stick für Windows 8 To Go (aber auch Mac OSX, Debian, Ubuntu), 21. Juni 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Über die Schnelligkeit brauche ich keine Worte mehr zu verlieren, die Produktbeschreibung trifft zu. Die Versenkmechanik der Anschlußkontakte ist etwas gewöhnungsbedürftig, übt man jedoch keinen Druck auf den Schieber aus, hat man keine Probleme.
Was ich in den bisherigen Rezensionen nicht gelesen habe:

Dieser Stick wird von Mac OSX, Windows 8, Debian und Ubuntu (mehr habe ich nicht getestet) als USB-Festplatte erkannt !

Mit anderen Worten, mehrere Partitionen auf diesem Stick werden auch von Windows 8 erkannt, im Gegensatz zu "normalen" Sticks, bei denen Windows nur die erste Partition "sieht". Man kann also eine EFI-Startpartition erstellen und Windows 8, Debian, Ubuntu im EFI-Modus booten. Mac OSX macht das "standardmäßig".
Erste Anlaufstelle zur Erstellung eines von USB-Stick lauffähigen Windows To Go ist der Artikel G. Born, A. Vahldiek, "Zum Andocken", in der Zeitschrift c't 12 (2013), S. 160 - 167.
Um die Erkennung als USB-Festplatte nicht zu verlieren (kann passieren, ich habe aber noch nicht herausgefunden wieso), empfehle ich folgende Vorgehensweise, die allerdings nicht ganz trivial ist:
1. Formatieren unter Mac OSX mit GUID-Partitionstabelle und einer Partition als freier Speicherplatz (die mitgelieferte Software auf dem Stick kann ohne schuldhaftes Zögern verworfen werden).
2. Installieren des Programms gdisk (gibt es auch für Linux) von Rod Smith.
3. Mit gdisk wird eine Partition mit der laufenden Nummer 99, einer Größe von 128 MByte und einer Partitions-ID von EF02 erzeugt. Möchte Microsoft als Reserved Partition so haben ...
4. Für eine Windows-Installation wird eine weitere Partition mit der laufenden Nummer 2, der gesamten Restgröße des Sticks (oder auch nur eines Teils davon) und einer Partitions-ID von 0700 erzeugt. Diese muss noch mit NTFS formatiert werden, geht unter anderem mit GPartEd als Live-CD.
5. Aufspielen des Windows 8-Images, alternativ Installation von Debian oder Ubuntu.
6. Für Windows muss noch der EFI-Bootloader auf der EFI-Systempartion (hier s: genannt) in einer Eingabeaufforderung mit Administratorrechten erzeugt werden:
bcdboot e:\windows /l de-DE /s s: /f UEFI
falls das USB-Windows auf Laufwerk e: liegt.

Mit USB-3.0-Schnittstelle laufen die Programme fast noch schneller als von der internen Festplatte ... und ein Rechner kann durch einfaches Umstöpseln mehrere Betriebssysteme "fahren".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2106 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen