Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

27 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. November 2013
Acer Aspire S7-392-74508G25tws 33,8 cm (13,3 Zoll) Ultrabook (Intel Core i7 4500U, bis zu 3GHz, 8GB RAM, 256GB SSD, Intel HD 4400, Touchscreen, WQHD Auflösung, Win 8) weiß
Ich vergebe 4,75 Punkte, ein bisschen besser geht immer!

Lange habe ich den Markt beobachtet und gewartet bis die Haswell-Generation (4. Generation der Prozessoren ) in den in Frage kommenden Utrabooks angeboten wurden. Es sollte ja bei diesem Preisniveau auch ein Gerät sein, das ein paar Jahre die neuen kommenden Betriebssysteme und Programme aushält, ohne dass man Spiegeleier auf dem heißen Korpus des UB braten kann oder die Lüfter jetzt schon aufheulen.
Zur näheren Auswahl standen die Ultrabooks von
Sony Vaio Pro 13 SVP-1321Z9E ,
Asus Zenbook Infinity,
Samsung Serie 9 900X3C und eben das Acer S7.
Die Kritiken der Computerzeitschriften wurden gewürdigt, aber auch die Seiten und Foren der jeweiligen Hersteller. Ich halte das für ganz wichtig. Da stellt sich oft auch eine Diskrepanz zwischen den Hochgelobten in PC-Zeitschriften und den Tatsachen, die Anwender berichten heraus. Es geht mir hier nicht nur um Unterschiede in den technischen Daten; die sind in diesem Preisbereich m.E. klein, manches mal auch entscheidend (WLAN-Probleme) .
Auch "keine“ ausreichende Betreuung von Fachpersonal in den Hersteller-Foren, oder der Support bei Reparaturen ist augenscheinlich mangelhaft, haben bei meiner Entscheidung eine Rolle gespielt.
Hoffentlich benötigt man keinen Support kann man da nur sagen.

Was sollte das Produkt leisten:
Klein und leicht, für Urlaubsreisen wie gemacht.
Leise ( Ich bin kein Spieler) Die Acer-Entwickler haben sich da was einfallen lassen.
Eine tolle maßgefertigte Ledertasche mitgeliefert.
Es sollte elegant sein und einen Neidfaktor darf es auch haben.
Einen Touchscreen sollte es sein.
Ein helles Display(für meine Reisen in den „Süden“), eine lange Akulaufzeit.
- Die durchschnittliche Helligkeit liegt bei 298,3 cd/m²(Quelle Internet)
- (vgl. Zenbook 358,3cd/m², MacBook 330 cd /m²)
- Im Wohnbereich ist die Helligkeit mehr als ausreichend.

HDMI-Anschluss zu meinem Samsung-FS (funkktioniert)

Das Windows-Betriebssystem soll es sein
(Wurde mit Win 8.0 ausgeliefert. Ich habe auf Win 8.1 upgedatet.)
Vielleicht noch hier eine Anmerkung zu Win 8.1. :
Das Betriebssystem will alles leisten können: Smartphone(?), Tablett, PC, Ultrabook, Spieler und Anwender, mit und ohne Touchscreen. Nach gefühlten 3 Tagen und mit Hilfe der zahlreichen Internethilfeseiten habe ich jetzt vieles so wie mir es passt, einschließlich einem Ein-Klick-Ausschalt-Knopf auf der Desktop- und der „Kachel“-Seite.
Das Systemabbild mußte ich allerdings mit einer frei erhältlichen SW durchführen. Ich weis auch nicht ob es ein SW oder HW – Problem(chen) ist; vermutlich ein SW-Problem.

Warum ich dieses Ultrabook gekauft habe:
Sehr leicht und dünn, lange Akku- Laufzeit( locker > 7 Stunden),

das Ladegerät ist auch keine Blei-Ente,
eine wirklich erstklassische Verarbeitung,
bei meinen Anwendungen keine wahrnehmbaren Lüftergeräusche,
mit der Tastatur komme ich als Mäßig-10–Fingerschreiber sehr gut zurecht,
sehr helles, feinaufgelöstes Display (umgebungslichtgesteuert),
Gorilla-Glas, auf Oberseite und Display,
die Lautsprecher sind für diese UB-Größe gut,
Skype geht auch,
der Acer- Support antwortet (!) in angemessener Zeit,
die offizielle Acerseite ist gut strukturiert, nach ein paar Aufrufen hat man’s
drauf.
Es besteht ein Acerforum von Acer und eine 2te
Acersseite/inoffizielles Forum( [...])
Ich habe schon einen
Acer- NB 6920 G
mit guten Langzeiterfahrungen.
Die anderen Kandidaten sind wegen der angedeuteten Kritikpunkte hinten
runter gefallen. Samsung habe ich nicht weiter überprüft, weil das Gerät noch nicht erhältlich war.

Kritikpunkte( vielleicht mehr Anregungen für die nächste Generation)
Display spiegelt, stört mich aufgrund der Helligkeit des Displays nicht.

Wer Excel oder ähnliche Office-Programme nutzt und h o c h produktiv sein will,
vermisst die Tastaturreihe der Funktionstasten (F1 bis F12). Diese sind
über die blaue FN-Taste(Doppelbelegung) erreichbar. Ich habe mich bei der
Excel-Programmierung schnell daran gewöhnt.

Ein Kensington –Schloss(oder was ähnliches) damit das Teil keine Füße bekommt.
Schnittstellen kann man nie genug haben (es wird ein Adapter mitgeliefert)

Ein Spitzenpreis(vgl. z.B. Apple) für ein Spitzengerät.

Das erste Gerät (ging zurück) hatte einen Grafik-Fehler (Display zitterte).
Der Funktionstest sollte in der Produktion stattfinden.
Lob an Amazon: Die Rückabwicklung ging fast reibungslos.

Für mich unnötige Zusatz-Bezahl-was-Programme, die ich weggelöscht habe.
Der Netzanschluß am Ultabook ist bauartbedingt ein wenig wackelig

Technische Daten,
die man auf fast jeder einschlägigen Internetseite abgreifen kann wollte ich hier nicht wiederholen.

Ich habe den Kauf bis jetzt nicht bereut. Wer so ein Teil kauft macht nichts falsch!

W.W
77 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 24. November 2014
Hab den S7 nun schon seit einem Jahr und ich finde ihn immernoch absolut genial.

Das einzige was ich nach einem Jahr noch bemängeln könnte:

-Wieso ist der Anschalter neben dem Netzwerkstecker? Wenn man den nach vorne klappt und den USB Port noch benutzt muss man sich schon ziemlich anstellen damit man den Laptop ankriegt.
-Warum keine F-Tasten? Zugegeben man braucht sie nicht all zu oft aber da ist doch genug Platz??
-Die Tastatur ist gut gemacht, leider leidet der Tastaturanschlag unter der Dünne und man muss mitlesen was man gerade tippt um sicherzustellen, dass auch alle Buchstaben angekommen sind.
-Daran dass der Display etwas hinter der Kante liegt und man den Laptop etwas schlecht aufkriegt gewöhnt man sich recht schnell eigentlich keine schlechte Idee, so wirkt der Aluminium Rahmen noch als möglicher Sturzschutz
-Touchpad ist inzwischen etwas locker kann aber auch daran liegen, dass ich ihn schon ein paar mal selber auf und zugeschraubt hab
-Displayauflösung ist super, aber leider wird das noch nicht perfekt unter Windows 8/8.1 unterstützt. Manche Fenster von z.B. Installations Programmen oder Eclipse sind durch die Displayauflösung leider so hoch aufgelöst, dass die Schrift nicht mehr angenehm lesbar ist. Bei manchen Anwendungen kann man das umstellen, gibt leider aber auch noch genug Programme wo das nicht geht und man dadurch die Lust verliert das Programm zu verwenden.
-Die Aluminiumkanten an der Vorderkante hätte man etwas abrunden können
-Raid System bringt brutalste Leistung aber wozu brauch ich ein SSD Raid-0? Wozu braucht man ein Raid-0 aus SSDs, dadurch erhöhe ich ja lediglich meine Lese und Schreibe Rate, die mir evtl. was bringt wenn ich Videobearbeitung mache aber wer will das mit ner Intel Onboard Grafikkarte machen?... Eine gescheite SSD mit besseren Zugriffszeiten wäre da um einiges Sinnvoller vorallem auch aus Datensicherheitsgründen.
Mir ist das ganze System unter Windows 8.1 mal drauf gegangen und man konnte durch die Raid-0 Konstellation einfach absolut keine Daten mehr sinnvoll retten. Zudem kann man sich eine Samsung 840 evo oder eine Crucial m550 auch schon im msata Format kaufen und dann hat man bessere Zugriffszeiten als das Raid-0 bei teilweise besseren Schreiberaten und man hat den Stress nicht ein Raid-0 System wieder herzustellen wenn was schieflaufen sollte.

Ansonsten ein super Latop mit sehr guter Leistung!
Auf Energiesparmodus würde ich das ganze zwar nicht betreiben, da er da schon wirklich merkbar langsam wird aber auf Ausbalanciert bzw. Höchstleistung ist das absolut erstaunlich, was für eine Leistung aus diesem kleinen Gerät kommt.
Der Akku hält auch ordentlich lang, man muss jedoch etwas auf die Verbraucher achten.
Bsp. ich verwende ein Programm, das etwas Leistung braucht und schalte deshalb auf Höchstleistung, bewusst den Display auf etwas 70% ich weiß ja nicht wie lange ich brauche. Keine anderen Programme sind am laufen und nach einiger Zeit merk ich, dass der Akku rasant schwindet. => Avira hat einen Systemscan gestartet..
Wenn man so etwas vermeidet kann man den Laptop gute 6-7h normal benutzen. Auf Energiesparmodus z.B. zum Musikhören o.ä. mit Display auf min. kann man das ganze noch auf über 10h strecken, wers braucht.
Etwas Schade ist, dass man den Display nicht so klappen kann, dass man das ganze als Tablet verwenden kann, z.B. so wie beim Dell XPS 12, das wäre ganz praktisch.

Zu den technischen Details schreibe ich jetzt nichts mehr, kann man sich bei Interesse sowieso alles auf z.B. notebookcheck durchlesen.

Alles in Allem kann ich dieses Ultrabook nur Empfehlen!

(P.S. ich habe ihn nicht über Amazon bestellt, scheint ja einige Kunden zu geben die Probleme hatten)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Januar 2014
Habe mir das Acer Aspire S7 aufgrund der guten Referenzen bei ChipPc gekauft.
Es ist sehr schnell (CPU i7 und RAID-0 SSD)und schick.

Jedoch ist meines alles andere als leise. Es lüftet "vernehmlich" im Leerlauf. Sobald ich aber auch nur kleinere Anwendungen gestartet habe (z.B. Word und tippe) war der Lüfter ständig am hoch und runter regeln. Es gibt einige Foreneinträge die das selbe Problem haben und die CPU auf 70% setzten (Energiemanagement) um das wilde Lüfterspiel zu bändigen. Eigentlich ein NO-Go wenn man wirklich in Ruhe damit arbeiten will.

Zur Auflösung: 2500*1900 ist extrem. Um mit dieser Auflösung zu arbeiten muss man Adleraugen haben. Da muss man entweder die Auflösung runter regeln (ist natürlich Quatsch, wofür holt man sich die Auflösung). Oder den Text auf 200% setzen. Dann geht es einigermaßen. (Auf jedenfall bei den Programmen die sich daran halten). Full HD Auflösung reicht aus meiner Sicht völlig für 13,3 Zoll.

Mein Acer ist zurück gegangen, bin auf das neue Asus Zenbook (UX302L) umgestiegen. Aus meiner Sicht wesentlich besser zum arbeiten (richtige Funktionstasten (da Doppelbelegung beim Acer), Auflösung noch erträglich für 13,3 Zoll, kaum hörbar. Schön ist das man zusätzlich auch mal aktuelle Spiele in mittlerer Auflösung/Einstellung spielen kann (Geforce Karte). Ist ein Goody für die die auch mal privat damit ein bissl spielend unterwegs sind.

Hatte auch das Vaio Duo 13 ausprobiert -> Schlechter Winkel im Aufgestellten Modus um am Tisch zu arbeiten, sehr schlechter WLAN Empfang und Mängel in der Handhabung (micro Touchpad)haben mich das gegen das Acer tauschen lassen. Bin mit meinem Asus jetzt sehr zufrieden.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. April 2014
bestes Gerät, das ich bis jetzt hatte! Bin sehr zufrieden!
Vor allem die arbeitsweise per SSD ist hervorragend. Sehr schnell!
Display, Laufzeit, Ausstattung etc. sehr zufriedenstellend.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 18. Juni 2014
Nach nur 3 Wochen ging die Tastatur nicht mehr richtig. Einige Buchstaben sind ausgefallen. weiterhin hat der Bildschirm geflackert! Und: Es war jetzt das zweite defekte Gerät!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 9. Juni 2014
hohe funktionalität, gute verarbeitung, akkulaufzeit ist gut, bildschirm ok, das geringe gewicht ist ein vorteil, mitgeliefertes zubehör aussreichend, einzig der stecker des netzteiles ist es etwas groß.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. Januar 2014
Was die Optik des Gerätes angeht (und Win8), ... darüber werde ich nichts schreiben.
Das muß jeder für sich selbst entscheiden.

Hier geht's nur darum, warum ich für den Artikel 4 (eigentlich nur 3,5) Sterne vergeben habe.

Sowohl das Touchpad als auch der Touchscreen sind hypersensibel justiert.
So kann es durchaus passieren, dass Funktionen gestartet werden, wenn der Finger noch über dem Pad schwebt, diesen also gar nicht berührt.
Das gilt in abgewandelter Form auch für den Screen. Sobald der Finger den Screen berührt, ploppen Fenster auf und zu, bewegen sich quasi wie von Geisterhand hin und her, ... usw. Das dadurch ungewollt Files kopiert, gelöscht, verschoben werden, ... wen juckt's.

Seltsamerweise verringern sich diese Abnormalitäten mit der Laufzeit des Rechners. Je länger er läuft, desto ruhiger und kontrollierter werden die Touch-Aktionen. Aber nur bis zum nächsten Rechner-Start.

Wer vom Start weg vernünftig arbeiten will, sollte es mit einer Maus versuchen, wie in den guten alten Zeiten.
Oder gute Nerven haben. Mein dahingeschiedenes Notebook hatte mit vergleichbaren Schwierigkeiten aufwarten können, wenn auch nicht so extrem. Daher komme ich mit diesem Problem recht gut klar.

Allen anderen empfehle ich, den Rechner erst einmal im Geschäft anzutesten.
Evtl. ist meiner die Ausnahme von der Regel, und bei anderen gibt es diese Probleme nicht.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. März 2014
Very fast from sleep to main screen. Batterry life about 6 hours without any cuts in performance. Ideal for often flyers and bussines users. White body very nice looking.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 24. Juli 2014
Wenn ich ihn nicht schon zum zweiten Mal in drei Monaten einschicken müsste, weil er sich von einer Minute auf die nächste nicht mehr rührt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 11. Oktober 2014
Ich habe mich lange mit den aktuell am Markt befindlichen Ultrabooks beschäftigt und mich schlussendlich für das Acer Aspire S7 entschieden.

Mein Fazit nach 6 Monaten Nutzung:

Ich bin sehr zufrieden mit dem Kauf dieses Ultrabooks. Es ist sehr leicht und gleichzeitig sehr stabil und hochwertig verarbeitet. Die Akkulaufzeit ist nach wie vor sehr lang, die Rechenleistung ist top und es lässt sich binnen Sekunden hochfahren.
Die Tastatur ist sehr angenehm und das Touchpad, auch wenn es manchen vllt im Vergleich zum MacBook klein vorkommt, ist einfach super! Auch der Tocuscreen funktionier einwandfrei und ist sehr praktisch, wenn man sich durch Fotodateien etc. durchklicken will.

Kommen wir zu den Nachteilen, die aber von mehreren Leuten schon angesprochen wurden:
Das Display spiegelt teileweise schon recht stark. Zudem habe ich bereits nach einigen Wochen leichte Druckstellen am Display feststellen können. Also unbedingt die mitgelieferte Schutzmatte auf die Tastatur legen, wenn Ihr das Ultrabook zuklappt!
Beides habe ich aber durch den Kauf einer spiegelfreien Schutzfolie abgestellen können.

Als weiteren Kritikpunkt ist die Tastaturbeleuchtung anzuführen, die wirklich nicht praxistauglich ist. Diese trägt eher dazu bei, dass man die einzelnen Buchstaben nicht mehr richtig erkennt, außer es ist wirklich komplett dunkel um einen herum. Daran muss Acer wirklich noch arbeiten! Ich schalte daher die Beleuchtung grundsätzlich aus.

Aber alles in allem ein sehr schönes Ultrabook, das ich nicht mehr missen will! Und wie gesagt, die Nachteile kann man relativ einfach abstellen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.