wintersale15_70off Hier klicken mrp_family Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen3
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 28. Januar 2010
Late Night Alumnis neues Album kommt endlich nach dem Download Release im November als kaufbare CD heraus, was ich nur begrüßen kann.
Die neuen Songs sind zwar nicht mehr so abwechlungsreich wie auf dem Erstlingswerk "Empty streets", es gibt fast nur noch Dance- und Housetracks im Stile von Kaskade, jedoch sind die durchwegs tanzbaren Songs allesamt sehr verträumt und geprägt durch die wahnsinnig entspannte und chillige Stimme der Sängerin Becky. Das ist kein billiger Dance oder Plastikpop, sondern durchdachter, einfallsreicher "Dancefloor".
Wer auf Vocalhouse der intelligenteren Art steht, auch mal was chilliges für Zwischendurch haben möchte, der ist hier genau richtig.
Anspieltipps sind u.a. das chillige "You are golden", die mit Geigen verschönerte Dancehymne "Light reading" und das housige "Uncharted" mit unwiderstehlichen Refrains und tollen Effekten.
0Kommentar2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2010
Als ich vor gut einem Monat auf YouTube auf Late Night Alumni stieß, fackelte ich nicht lange und kaufte die Alben. Bis heute bereue ich es kein Bisschen - "Of Birds, Bees, Butterflies etc." ist ein fantastisches Werk. Auch wenn es in einigen wenigen Dingen anders ist als das letzte Album "Empty Streets", verzaubert Becky Jean Williams Stimme ein jedes Ohr und lädt zum Träumen rein. Schwerere Fälle - wie ich - verlieben sich in diese Stimme und träumen davon, durch eine solche Stimme mit einem "Guten Morgen" ins Ohr gehaucht geweckt zu werden... ;)

Mit philosophischen Lyrics von Becky Jean Williams, die kreatives Schreiben studiert hat, dem gewohnt leichten aber vollen Klang von Ryan Raddon (Kaskade), seines Zeichens Houseproduzent mit großem Erfolg (auch seine Musik ist zu empfehlen, man findet tatsächlich viel seines Stiles in der Musik von Late Night Alumni wieder, wenn auch seine eigenen Produktionen meist sehr viel clubbiger sind), den brillianten Ideen von Songwriter Finn Bjarnson, der schon lange mit Ryan zusammenarbeitet, und den akkustischen Klängen von John Hancock harmoniert diese Gruppe wie kaum eine andere. Die Musik setzt sich sowohl aus elektronischen Synths als auch brilliant aufgenommenen realen Instrumenten zusammen.

Ich bin begeistert und überwältigt und kann seit nun mittlerweile einem Monat nicht aufhören, mir ihre Lieder anzuhören. Das Album ist für mich eine absolute Kaufempfehlung für alle, die tiefe und dennoch leichte, interessante, nachdenkliche, chillige, elektronische Musik lieben. Das Genre liegt wohl irgendwo zwischen Lounge, House, Chill Out, Trance und noch einigen Musikrichtungen und ergibt einen einzigartigen Sound, den so keine andere Band kreiert.

Die Musik ist tanzbar, allerdings ist es definitiv keine Clubmusik sondern eher ruhig, angenehm zu hören und etwas für Bars oder schöne Abendstunden.

Meine Favoriten auf dem Album:
"Golden" und "Minutes".
11 Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Mai 2010
Ich beziehe mich mal auf meinen vorherigen Rezendenten.
Ich war leider zu voreilig und hab' das neue Alumni-Album, nur als Download als es die CD noch nicht gab. Unverständlich, wieso die CD nicht zeitgleich 'rauskam.
Auch das neue Album wurde wieder von Kaskade produziert, allerdings sehe ich es etwas anders als mein Kritiker vorher. Während Kaskade doch immer mehr Richtung Euro-House und Kirmes-Techno abdriftet, was man auch an seinem neuesten Album hören kann, bleiben Alumni ihrem Stil treu und bringen, wie auch auf dem Vorgänger, abwechslungsreiche und chillige Songs, teilweise mit housig-dancigen Anleihen, bei denen man mitwippen muß.
So hatte ich mir das neue Kaskade-Album auch gewünscht. Nun denn, zum Glück gibt es ja Late Night Alumni. Gleich als ersten Song ein Knaller, bei dem man denkt, Peter Hook von New Order spielt den Bass dazu....."Finally Found", welches auch als Single ausgekoppelt wurde.
Als weitere Single "You Can Be The One" welche ich auch aus dem Album hervorheben würde.
Insgesamt ein rundes, chilliges Album mit der samtigen, leichten Stimme Becky Jean Williams, mit hohem Wiedererkennungswert.
Prädikat sehr empfehlenswert!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,99 €
8,99 €