Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


685 von 763 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Herrlich hirnlose Monster-Rauferei
"Pacific Rim" hält sich nicht groß auf damit, umständlich die Ausgangsposition für eine Handlung zu erklären: Ein Sprecher aus dem Off erklärt am Anfang ganz prägnant die Lage: Die Erde im 21. Jahrhundert wurde und wird immer noch von gewaltigen Monstern aus der Tiefe des Meeres angegriffen, die aus der Tiefe kommen und die leider die...
Vor 23 Monaten von Jimmy K. veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Bildqualität und Effekte gut, Story mittelmässig
Die Welt wird von dinosaurierartigen Riesenmonstern angegriffen, die aus dem Meer kommen. Die Menschheit kann sich nur mittels großer, von Menschen bedienter Roboter wehren. Der Kampf scheint immer mehr zugunsten der Aliens zu laufen. Es droht der Untergang der Zivilisation.

Der Film bietet sehenswerte Effekte und sehr guten Sound. Die Bildqualität...
Vor 14 Monaten von N. I. Body veröffentlicht


‹ Zurück | 140 41 4273 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meine Bewertung der Blu-ray!, 21. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pacific Rim [Blu-ray] (Blu-ray)
Also ich gebe hier mal meine kleine Bewertung der Blu-ray ab und nicht wie die Restlichen nur den Film an sich.

Also was ich hier mal noch los werden will ist,an alle die die hier den Film bewertet haben anstatt die Blu-ray.
Ihr Nervt einfach nur,hier soll die Blu-ray bewertet werden und nicht wie ihr den Film empfunden habt,da jeder einen anderen geschmack hat verfälschen das total die eigendliche Qualität und keiner kann sich mehr ein genaues Bild machen wie das Produckt eigentlich ist.
Ich finde es aber auch nicht in Ordnung das Amazon eine vorzeitige Bewertung zulässt und nicht erst freischaltet wenn die DVD o. Blu-ray ausgeliefert wird.

So jetzt zur eigentlichen Bewertung.
Ich habe mir den Film auf einen 63 Zoll TV angeschaut und war echt begeistert von der guten Bildqualität.
Die Details sind sehr hoch und kein gegriesel oder verschwimmen des Bildes,es ist immer sehr scharf.
Die Farben kommen sehr kräftig rüber.

Der Sound ist bombastisch, kräftige Bässe was meine komplette Wohnstube zum beben gebracht hat.
Das komplette Klangbild ist sehr ausgewogen und sehr klar man hört alles sehr gut und deutlich.

Ich bin mit der Blu-ray sehr zufrieden und kann sie nur weiter empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen top!!!!!!!!!!!!!!!!!, 23. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pacific Rim (Amazon Instant Video)
super action, spannend bis zum ende, gute animation . . . . . . . . ! ! ! !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


129 von 233 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Warnung: sinnbefreit heisst nicht Spass, 190 Mio US$ heisst nicht sehens-wert, 20. Oktober 2013
Wie so vieles im Leben, so ist auch diese meine Bewertung ganz sicher eine Frage der Perspektive. Und deshalb muss ich zunächst etwas über meine eigene Perspektive zu sagen versuchen:

Keinesfalls höre ich Beethoven zum Frühstück (eigentlich sogar nie), und 12-Ton-Musik finde ich grauslich. Die Terminator-Serie fand ich ziemlich toll (ausser der Nummer 4), Men in Black I fantastisch, MIB II immerhin noch zum Lächeln, erst MIB III albern. Ja, ich gebe zu, dass ich vor vielen Jahren "2001" einen tollen Film fand, und dass ich die Alien-Trilogie auch sehr gerne geguckt habe. Aber das alles macht mich ja wirklich noch nicht zum Intellektuellen, finde ich...

Und als ich in den üblichen Online-Zeitungen die ersten Rezensionen von Pacific Rim las, dass man bei diesem Film nicht so furchtbar viel nachdenken, sondern einfach mal nur Spass am grösstmöglichen Rumms-Bumms haben sollte, da dachte ich: Toll, den Film muss ich sehen! Heute habe ich ihn nun gesehen, zuhause in 3D. Mit der ganzen Familie, von 6 bis 60. Es war ein Erlebnis der besonderen Art...

Ich wollte ihn definitiv gut finden, das schwöre ich! Aber bei dieser Zielsetzung habe ich trotz grosser Mühe jämmerlich versagt... Vor 35 Jahren hätte ich mir ganz sicher einen Joint gedreht, oder auch zwei, oder drei..., und dann hätte es vielleicht geklappt. Aber so? Keine Chance... Die über 2 Stunden habe ich tapfer durchgehalten, aber Spass gemacht hat es nicht, und mein Durchhalten als Heldenmut zu deklarieren, das wäre mir auch zu theatralisch. Ich will den Film auch nicht zum schlechtesten aller Zeiten erklären, denn das kann ich nicht beurteilen. Aber wenn ich jetzt noch einmal rückblickend einige andere 4- oder 5-Sterne-Rezensionen angucke, dann fällt mir doch auf, wie demonstrativ manche Leute die "Existenz grosser Logiklöcher" an den Anfang stellen. Vielleicht nur, um dann doch 4 oder 5 Sterne vergeben zu können, ohne in den Verdacht der Hirnlosigkeit zu geraten. Rückblickend schiesst mir bei den "einfach-nur-Spass-haben"-Rezensionen eine alte Sottise durch den Kopf: "Wirf eine Luftschlange und sei lustig!"...

Mir selbst ist das jedenfalls einfach nicht gelungen, und ich empfand die ganze Zeit starke Empathie mit dem schwarzen General, der es schaffte, mit meisterhafter schauspielerischer Präzision die vollen 2 Stunden einen absolut konstanten Gesichtsausdruck durch die Dreharbeiten zu tragen: nämlich zutiefst melancholisch... Vielleicht hat er ja auch die ganze Zeit nur daran gedacht, mit welchem Film ihn in Zukunft seine Bekannten assoziieren werden, und wie teuer eine anständige Gesichtsoperation wäre, um diesem Stigma zu entkommen...

Erst später (zu spät) hatte ich einen Anflug von Erkenntnis: auf dem Cover steht doch klar und deutlich: "Freiwillige Selbstkontrolle ab 12". Eindeutiger kann man es kaum ausdrücken: "Leute ab 12 Jahren, kontrolliert euch bitte selbst (bevor ihr diesen Film guckt)".

Also Leute: überlegt es euch wirklich noch einmal genau, bevor ihr euch den Film kauft oder sonstwie 2 Stunden eures bewussten Lebens investiert! Soviel Warnung muss schon sein, und sei es nur aus reiner gesellschaftlicher Solidarität...

EDIT/P.S.:

Nach der "Kommentarschlacht" zu dieser Rezension erlaube ich mir einige Nachträge. Zunächst: Eine Rezension schreibe ich aus Spass, und um entweder etwas subjektiv stark zu empfehlen, oder um (genau so subjektiv) deutlich abzuraten. So ja auch hier. Zu Kinderfilmen äussere ich mich dabei gerne, wenn ich sie im Kreise meiner eigenen Kinder (6/8/18) geguckt habe. Aber einen Pubertierendenfilm werde ich in Zukunft wohl nicht mehr rezensieren. Und ich hoffe sehr, dass ich so etwas auch nicht mehr auf Grund von Fehlrezensionen überhaupt selbst sehen werde...

Mehr Aussagen zum Inhalt sind angemahnt worden, und das vielleicht auch zu Recht. Aber so ganz einfach ist das ja gar nicht... Die vieldiskutierten "Logiklöcher"? Nein, ich finde nicht, dass der Film Logiklöcher hätte. Ein Auto ohne Reifen kann ja wohl auch keine Reifenlöcher haben...

Story? Hmm... Die allen bekannte Story ist ultra-schlicht: Monster aus der Tiefsee greifen die Menschheit an, die sich mit mechanischen Monstern wehrt. Das Schlichtheit der Story alleine macht den Film noch nicht schlecht, denn es gibt ja auch Filme mit der schlichten "Mann liebt Frau"-Story, die durchaus umwerfend sein können.

Hier war die "Story" auch umwerfend, allerdings eher in dem Sinne, dass sie mich mental ausgeknockt hat: Da sind also - vielleicht im Laufe von Jahrmillionen - hochintelligente Riesenmonster in der Tiefsee herangewachsen. Wenn sie so blöd wie Saurier gewesen wären, dann hätten sie in den Jahrmillionen ja in Gottes Namen da unten Riesenkraken fressen können, und wenn sie irgendwann mal aus der Tiefsee hochgekommen wären, dann hätte man ihnen halt eins auf die Mütze gegeben und sie ins Museum gestellt. Aber laut "Story" sind sie ja nicht blöd. Nein, sondern sogar so intelligent, dass man gegen einen von denen glatt zwei Menschen "zusammenschalten" muss... Und wie konnten diese hochintelligenten Riesenmonster Jahrhunderttausende oder mehr unentdeckt bleiben? Hatten sie vielleicht gar kein Interesse, etwas anderes zu tun, als da unten zu bleiben und Kraken zu fressen? Hmm, so phlegmatisch wirkten die eigentlich nicht... Oder hatten sie zur Bekämpfung ihrer Langeweile etwa Tiefseekabel mit dem Fernsehprogramm angezapft? Nein, das ging doch wohl erst seit ein paar Jahrzehnten. Oder sind sie erst durch das Kabelfernsehprogramm aufgeschreckt und voller Rachegelüste nach oben getrieben worden? Denkbar, aber was haben sie vorher gemacht? Oder haben sie einfach die Jahrmillionen da unten Skat gespielt? Das fände ich noch die plausibelste Erklärung, aber dann wüsste man doch gerne, wenigstens rudimentär, woher sie wohl die riesigen wasserfesten Skatkarten hatten. Also hier hatte ich als nicht-Tiefsee-Riesenmonster-Experte doch erhebliche Verständnislöcher...

Der "Story"-Schlenker, dass man zwei arme Menschengehirnchen zusammenschalten musste, der kann eigentlich wirklich nur einem Kindergehirn entstammen (und dafür gedacht sein!). Schlicht und einfach saublöd, wenn ich mal für eine Sekunde meine Contenance aufgeben darf...

Aber wenn mir das alles so merkwürdig vorkommt, dann sollte ich vielleicht noch einmal eine andere Perspektive versuchen, sozusagen eine Hubschrauber-Sicht zur "Story", eine Meta-Ebene. Und damit wird die Erklärung plötzlich tatsächlich viel einfacher als ich zunächst dachte: Den meisten männlichen Lesern meiner Rezension - und das dürften sowieso fast alle sein - kann ich das, was ich meine, dann nämlich mit einem simplen Vergleich nachvollziehbar machen: ein Porno enthält nämlich auch eine "Story". Aber die "Story" ist dann eigentlich gar keine, sondern hat einfach nur die Funktion, einen dünnen Rahmen für das Zeigen (und Gucken) von mehr oder weniger interessanten "Spezialtätigkeiten" zu bilden...

Und so ist es wohl auch hier bei diesem Film: die "Story" soll einfach nur erlauben, riesige CGI-Monster im Kampf gegeneinander zu zeigen. Das ist ja zunächst auch ehrenwert und funktioniert sogar ein bisschen (mit den unten erwähnten technischen Einschränkungen). Aber spätestens nach 10 Minuten ist einfach Schluss, denn dann wiederholt es sich und wird endlos langweilig. Für schlichtere Gemüter vielleicht ja erst nach 15 Minuten, aber dann allerspätestens auch. Und damit werden dann die anderen Ärgerlichkeiten des Films zunehmend quälender... Ob Pubertierende so etwas volle zwei Stunden lang gucken können, dafür kann ich nicht mehr weit genug zurückdenken. Und zu meinen Zeitdauer-Einschätzungen nehme ich noch einmal einen Blick auf die Nachbar-Branche: Es hat ja sicher auch Gründe, warum die von mir allegorisch angeführten Pornos - meiner Erinnerung nach - im Bereich von 5 bis maximal 10 Minuten liegen.

Dieser Allegorie folgend könnte ich in Neusprech dann wohl auch eine passende Bezeichnung für das Film-Genre vorschlagen: "CGI-Porn". Und vielleicht würde es erträglich, wenn man tatsächlich einfach nur jeden Tag 10 Minuten vom Film guckt. Dann hätte man ja immerhin für 2 Wochen 'was davon... Vielleicht war genau das auch mein Fehler: fünf Kilo Burger würde ich ja auch nicht an einem Stück zu essen versuchen, ohne das grosse Kotzen zu kriegen...

Die Schauspieler? Dutzendware zwischen 15 und 30, nichts weiter als alberne Stichwortgeber für den nächsten Rumms-Bumms. Am besten hört man vermutlich die russische Tonspur, aber die hatte ich nicht. Das mag sich nämlich ähnlich wie bei Schlagern verhalten: in Englisch kann man da die Seichtigkeit auch besser ertragen als in Deutsch. Eine Erinnerung habe ich nur an den schwarzen General, zu dessen bewunderswerter Leistung ich schon etwas gesagt hatte. Ich bin überzeugt, dass er eine Karriere als Pokerspieler machen könnte.

Regisseur? Den anscheinend bekannten Del Toro kenne ich jetzt wohl auch. Danke, einmal ist reichlich genug. Das hat mich an den Guy Ritchie von Madonna erinnert. Bei dem war einmal auch einmal zuviel...

Aber es gab/gibt zweifellos - neben der behaupteten Hochintelligenz der Viecher- auch sonst noch Intelligenz im Umfeld des Films: die Leute, die die 190 Mio US$ aufgebracht haben, die waren/sind ganz sicher nicht dumm. Und ich schätze mal, dass bei dem Budget auch problemlos eine ganze Busladung Psychologen "drin" waren. Die haben dann halt ausgetüftelt, welche Träume und Reflexe man bei einer bestimmten Klientel bedienen muss, damit sie dem Kaufreflex für Kinoticket oder BD nicht mehr widerstehen können... Aber ähnlich wie bei manchen Politikern, die ihr Wahlvolk so trickreich wie hemmungslos belügen, um die Stimme zu kassieren, so hätte ich auch bei diesen Leuten hier das Gefühl, dass sie ihre Klientel im Grunde eigentlich zutiefst verachten... Und insofern mag meine Rezension ja vielleicht auch einer Art von Reinwaschung in dem Sinne dienen, dass ich den Film wirklich nur aus Versehen geguckt habe. Also bitte, Lieber Gott: vielleicht fahrlässig, aber ganz bestimmt nicht vorsätzlich!

Bild, Ton und 3D waren im Bereich des Üblichen, mit einer negativen Ausnahme: bei den schnellen Bewegungen in den Kämpfen wurde das Bild ziemlich unscharf und der 3D-Effekt brach für ein paar Sekunden weitgehend zusammen. Ich muss sagen, dass ich das für die Augen sehr unangenehm fand, und dass so nicht mal die Rumms-Bumms-Szenen wirklich genussvoll waren. Mit meiner Aktiv-Shutter 3D-DLP-Projektion hatte ich einen solchen Effekt bei bisher 30..40 gesehenen 3D-Filmen noch nie erlebt. Aber es ist nicht auszuschliessen, dass dieser Effekt auf einem normalen 3D-Fernseher nicht auftaucht. Das bei mir noch auszuprobieren hatte ich offen gestanden aber keine Lust mehr, nachdem ich schon die quälenden 2 Stunden am Projektor hinter mich gebracht hatte...

Und als Letztes: Die Jungs (und Mädels) im Kommentarteil bringen sich fast um bei der Frage, welchen Film ich gesehen habe, und woher ich ihn habe. Als wenn letzteres auch nur die kleinste Rolle spielt... Ich habe genau den Film gesehen, den ein Besteller hier bei Amazon bekommen würde, und damit exakt den richtigen für die Rezension. Wie ich das gemacht habe, ist belanglos. Übrigens auch für Amazon selbst, denn die sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einfach nur an einem reichhaltigen Bewertungsspektrum für ihre potenziellen Kunden interessiert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr zufrieden, 5. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pacific Rim [Blu-ray] (Blu-ray)
Bei Filmen und Musik möchte ich nicht auf Inhalte bzw. "Geschmack" eingehen. Ich denke, daß da jeder vorab weiß, was er/sie da bestellt....bzw. zu erwarten hat....
Die entscheidenden Kriterien sind für mich hier Preis/Leistung(!), Qualität der Datenträger (und deren "Outfit") sowie Pünktlichkeit der Lieferung!

Das alles war, beim Kauf dieses Artikels, völlig tadellos und deshalb....GERNE WIEDER.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen witziger Film, starkes Bild, 2. April 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pacific Rim [Blu-ray] (Blu-ray)
Das Bild. Das Bild ist hier König. Selten, nur etwa bei Avatar, habe ich so ein gutes Bild gesehen und das hat der Film auch bitter nötig, denn die Handlung ist recht dünn, macht daraus aber auch keinen Hehl. Also Popcornkino: Film anmachen, Hirn ausmachen, Bilder bewundern, Action anschauen, ein bisschen lachen und dann ist der Film auch schon rum. Das Ende ist nun wirklich kein Kracher, aber naja, das muss man verschmerzen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Geschmacksache...., 5. August 2013
Gleich vorweg: ich oute mich hier als kein Fan des Kaiju/Mecha/Godzilla Genres, habe aber als SF-Freund auch nichts daran auszusetzen.

Wie oft bei stark genregeprägten Filmen entscheidet vor allem der persönliche Geschmack darüber, ob man eine Stilkatastrophe oder ein kleines Meisterwerk sieht. Genrefans werden Pacific Rim mit offenen Armen empfangen. Aus Mangel an Vergleichsmöglichkeiten kann ich nur sagen, ich kann den Reiz dieser Gigantomanie irgendwo nachvollziehen, auch wenn es mich nicht in den Bann schlägt.

"Monsters vs. Roboter" klingt zunächst mal nach nicht viel Handlung. Man kann es sich ausmalen: 95% Action, 5% Handlung. Falsch. Pacific Rim bringt auf der Handlungsebene und Psychologie der Protagonisten mehr zustande als etwa das mMn. völlig missglückte Startrek XI oder gar das Kindergartendrama GI Joe, aber auch mehr als die meisten Superhelden-Filme der letzten Jahre. PR bleibt nicht bei den Konfrontationen der Giganten stecken, sondern zeichnet in groben Zügen die Welt, in der diese Kämpfe stattfinden, und beschäftigt sich auch mit den sozialen und wirtschaftlichen Folgen dieser absurden Situation. Diese Hintergrundarbeit sorgt für den notwendigen Rahmen, um den Kaijus und "Jägern" (den Robotern) eine gewisse Glaubwürdigkeit zu verleihen, damit man auch als Nicht-Genrefan der Handlung mit Interesse folgen kann. Ich finde, hier leistet PR gute Arbeit. Viele der heutigen Filme vernachlässigen dieses Legen eines Fundaments, das meist mit 1-2 Szenen abgehandelt wird. Sie konzentrieren sich zu stark auf die Folgen dieser anderen Gesetze, wodurch die Handlung in einem sinnleeren Raum schwebt, ohne die emotionalen und logischen Brücken, die das ganze real erscheinen lassen. In PR hat man dagegen das Gefühl, eine reale Welt mit ihrer eigenen Logik zu sehen, die zwar zum Teil völlig anders ist als die "echte Realität", aber in sich schlüssig bleibt.

Nichts desto trotz kann ich nicht sagen, dass PR hier besonders gut abschneidet. Die Charaktere und Dialoge bleiben flach und klischeehaft, die Handlung besteht zu einem großen Teil aus sich eigentlich ständig wiederholenden Actionsequenzen, woran auch die beeindruckenden Effekte nicht viel ändern. Wer vor allem große Roboter und Monster kämpfen sehen will, wird an PR nichts auszusetzen haben. Der Rest der Handlung schafft genügend Voraussetzungen, um diese Kämpfe in Szene zu setzen und sie in einen Sinnzusammenhang zu bringen.

Das schon obligatorische 3D ist meiner Meinung nach wie fast immer nur eine Ausrede für einen Zuschlag auf die Eintrittspreise als es echte Bereicherung für den Film wäre. Dazu stören die Brillen(-ränder) und die schwache Helligkeit einfach zu sehr. Für die meisten DVD/BR-Käufer wird es aber ohnehin 2D werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Special Effects Film ohne Herz und Seele, 23. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pacific Rim [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Film hat mir nicht gefallen.
Die Idee zu dem Film ist eigentlich gar nicht mal schlecht ( deswegen habe ich den Film ja auch gekauft ). Der Regisseur Guillermo del Toro hat mit Pans Labyrinth schon einen wirklich tollen und ergreifenden Film abgeliefert. Die Hellboy Filme sind eigentlich auch okay und originell.
Tja und nach ungefähr einer halben Stunde schauen ahnte ich schon - der Film ist nichts für mich.
Die Charaktere bleiben flach. Die Dialoge bestehen meistens aus irgendwelchen gebrüllten Befehlen und Erklärungen für das Geschehen. Erinnerte mich fatal an so einen Transformers Film den ich mal im Fernsehen gesehen habe.
Wer solche Filme mag ist hier richtig und wird gut unterhalten. Die Special Effects sind sehr gut. Der Rest leider nicht so.
Wer einen Blockbuster Film mit Charakteren aus Pans Labyrinth erwartet ist hier nicht richtig.

Fazit: Habe den Film verkauft. Typischer Pro7 Sonntag Abend Film.
Wer so was mag kann hier bedenkenlos zugreifen. Für alle anderen Geschmäcker ist der Film eher nicht geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Transformers für Fortgeschrittene, 24. September 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Pacific Rim [Blu-ray] (Blu-ray)
Ich habe mir den Film gleich 2x im Kino angesehen, da ich beim 1x so begeistert war, dass ich ihn unbedingt noch mal sehen musste...

Blockbuster-Action pur, Science Fiction in Perfektion, gelungenes, originelles Worst-Case-Scenario.

Logik und Realismus sollte man nicht erwarten, aber das verlange ich auch nicht von einem ScFi-Film und diesem genialen Film verzeihe ich diese "Fehler" 100x

Für mich schlägt dieser Film so ziemlich alles an "Konkurenz"-Titel wie Transformers und Co.

Absolute Kaufempfehlung für FANS von bildergewaltigen, actionreichen Science Fiction-Filmen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schöner Film für Zwischendurch, 15. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Pacific Rim [Blu-ray] (Blu-ray)
Meiner Meinung nach ein guter Film für Zwischendurch. Die CGI Effekte sind gelungen, es sieht alles sehr gut aus, vorallem die Innenstadtszenen. Die Geschichte ist nicht wirklich umwerfend, aber doch recht in Ordnung für das Genre.

Für Leute die gerne Filme mit etwas CGI, schönen Kampfszenen, oder allgemein Fans von Mecha Animes wie Full Metal Panic, Candidate for Goddess und Co. kann ich diesen Film nur empfehlen. Ich bin zweiteres und drittes, und es hat mir ganz gut gefallen. Ich werde mir definitiv die Blu-Ray für zwischendurch holen. Einfach ein Film den man ab und zu mal sehen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ich kam aus dem Kino und wurde gut unterhalten, 21. Juli 2013
Der Film hält, was er in den Trailern versprochen hat. Action. Neon Monster. Gigantische Roboter. Action.
Typisch für einen ersten Teil, überwiegt im Film die "Story", der Teil des Films der alles erklären muss. Das Dieser umfangreicher ist, als die Action astet jeden ersten Teil an. Nichts desto trotz haben sie es geschafft, einen wirklich guten unterhaltsamen Actionfilm auf die große LEinwand zu zaubern. Besonders an der Story gefällt mir das nicht nur allein `Murica'unser Weltenretter ist. Alle Völker und Länder vereint gegen das Böse, gefällt mir. Es ist zwar nichts neues aber es überzeugt. Die Monster sind einfach gigantisch. Nicht nur von ihrer Größe her, sondern auch vom Aussehen und Auftreten. Die Kämpfe sind wirklich gut annimiert und es wurde auch stets daran gearbeitet als Zuschauer Teil des Kampfes zu sein. Man betrachtet sie nicht nur von weit weg, sondern des öfteres klar in der ersten Reihe. Die Schauspieler sind gut ausgewählt wurden. Keine Nonames aber auch keine Millionendoller-Puppen. Pacific Rim schafft es sogar die "Handlung" von Transformers zu überbieten und die riesigen Roboter gelangen auch an die Coolnes der außeridischen Autobots^^

Den Punkteabzug gab es von mir, das mir persönlich dieser "Blabla" Teil doch zu sehr überwiegte und man die anderen Jaeger leider kaum im Einsatz sah.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 140 41 4273 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Pacific Rim
Pacific Rim von Charlie Hunnam (DVD - 2013)
EUR 5,55
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen