holidaypacklist Hier klicken BildBestseller Kinderfahrzeuge Cloud Drive Photos Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen38
4,4 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:8,29 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. Januar 2014
Nach mehrmaligem Hören für mich ein Meisterstück des Heavy Metal. Es war schon früher einfach super, wenn Jason bei Live-Auftritten von Metallica selbst den "Gesang" übernahm. Diese Stimmenlage ist so auch auf diesem neuen Album von Jason häufig zu hören. Dazu kommen mal tonnenschwere Gitarrenriffs oder auch schnellere rhythmische Stücke. Ein abwechslungsreiches und beeindruckendes Album, das hält was der Titel verspricht: Heavy Metal Music.

Geniale Stimme,
geniale Musik
und headbanging-Garantie
--> absolut zu empfehlen.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. September 2013
Auch ich war mehr als gespannt auf diese CD (bzw. die EP davor), was Jason Newstead aus dem Ärmel zaubert. Ich bin angenehm überrascht worden, dass wir hier kein Metallica rip-off bekommen haben, sondern eine solide moderne Heavy Metal Platte. Wobei Heavy Metal schon etwas übertrieben ist, die meisten Nummern sind Mid-tempo, kommen aber mit dem Gesang von Jason recht düster rüber. Zudem hat er sich mit dem Staindgitarristen einen mehr als guten Mann an der Gitarre geholt, was die Qualität der Songs deutlich anhebt. Ich habe die Deluxedition mit 3 zusätzlichen Tracks (und einer making of DVD, sowas schaue ich aber nie an), und die 3 Zusatztracks fallen nicht zum Rest ab, ist also empfehlenswert. Wer die alten Staindsachen, Black Sabbath o.ä. mag, ist hier nicht falsch beraten. 1 Stern Abzug, weil sich die Überraschungsmomente etwas im Rahmen halten, ist halt "Heavy Metal Music":-)
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2014
Der Albumtitel sagt schon, was man bekommt.
Heavy Metal.
Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Das wichtigste Indiz für mich, ob ein Metalalbum etwas taugt ist schlicht "ob es im Nacken kitzelt".
Wenn man den Drang zur Bewegung verspürt, dann ist's genau das richtige.
Und genau das ist hier der Fall.
Ich mag mich jetzt nicht über jedes einzelne Stück auslassen.

Die Stücke sind eindringlich, wuchtig und voller Energie, an den richtigen Stellen abwechslungsreich oder strikt "volles Brett" durchgezogen.
Der Gesang lässt einen von Beginn bis Ende nicht los.

Wer also Heavy Metal ohne Schnörkel und Gedöns will ist hier genau richtig.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Januar 2014
Gerade aus und mitten ins Gesicht. Mit der Scheibe hat Jason ein gutes Ding abgeliefert und ich denke das dieses Projekt noch ausbaufähig ist.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. August 2013
das Jason Newsted nicht zum ursprünglichen Metallica Sound zurückgehen würde,
hat man ja schon auf der Metal EP zu hören bekommen. Wie lässt sich der Sound
aber denn nun wirklich beschreiben ! Ich würde es als modernen Metal beschreiben,
bei denen seine anderen Bands ab und zu durschimmern, ohne dabei wie eine Kopie
zu klingen. Zwar braucht man einige Durchläufe, doch dann kann man Songs wie "...
as the crow flies", "Twisted tail of the comet" oder das an (Metallica zu Load Zeiten)
erinnernde und von der EP bekannte "Soldierhead" genießen. Der Opener "Heroic dose"
hingegen geht mir sofort ins Ohr. Ein sehr grooveorientiertes Stück, dass mit Jasons
etwas düsteren Gesang voll überzeugen kann. "King of the underdogs" kennt man
ebenfalls von der EP. Insgesammt bewegt sich Heavy Metal Music überwiegend im
Mittempobereich, ist solide produziert und zeigt einen Jason Newsted, der sich komplett
von seiner ehemaligen Stammband freigeschwommen hat. Diese Scheibe hat weder was
mit Flotsam and Jetsam noch mit Metallica zutun. Newsted bewegt sich eher im Modern
Metal. Fans von Bands wie Black Sabbath, Stonesour oder anderen Doomgrößen sollten
hier mal reinhören, alte Fans die immer noch auf harten Thrash hoffen, sollten
hingegen die Finger weglassen. Welcome back.....Jason.
11 Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2013
Gefällt mir sehr gut und viel besser als z.B. das letzte Metallica-Album. Newsted ist halt einfach ein Könner. Die Stücke haben zwar einen Metallica-Touch, sind aber dennoch sehr modern und absolut kein Trash-Metal sondern wirklich Heavy Metal. Somit ist auch der Titel des Albums zwar etwas einfallslos aber 100% zutreffend. Gerade Nocturnus, dass in einer anderen Rezension als durchschnittlich dargestellt wird, ist für mich der absolute Hammer. Und davon gibt es einige Perlen auf diesem Album. Für mich kein einziger Ausfall. Absolut empfehlenswert. 5 Sterne.
22 Kommentare|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. September 2014
...und das mit Metallica zu vergleichen ist unpassend, weil es halt Newsted ist :-). OK, erinnert vielleicht etwas an Motörhead, aber kommt trotzdem gut.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. August 2013
Fans von Jason Newsted hatten es in den letzten zehn Jahren nicht leicht. Nach seinem Ausstieg bei Metallica folgte das eher erfolg- und Metal-Fans belanglose Echobrain Projekt. Es folgten ein paar Konzerte mit Ozzy. Mit den Kanadiern Voivod kam Jason leider nie nach Europa. Der kommerzielle Erfolg wollte sich trotz seiner Beteiligung einfach nicht einstellen. Voivod bleiben sperrig und einfach nicht massentauglich. Auch sein langlebiges Projekt Papa Wheelie war nicht auf Airplay ausgelegt. Jason widmete sich lieber seiner Malerei und kleinen Gigs im Raum San Francisco und hatte scheinbar kein Interesse mehr am Tourleben. Hinzu kam seine schwerwiegende Schulterverletzung. Ich hatte die Hoffnung ihn einmal live zu sehen schon aufgegeben. Jasons Meinung bezüglich dem Wiedereinstieg ins Musikerleben änderte sich im Dezember 2011 bei den Konzerten zum 30jährigen Bestehen von Metallica. Diese machten Jason derart Spaß, dass er wieder auf die Bühne wollte. Also musste eine neue Band her. Jason gründete "Newsted" und nahm einige Songs auf. Was als kleines "Wir veröffentlichen nur mal eine EP auf iTunes" begann, entwickelte sich schnell zu einer richtigen Band mit zielstrebigem Management. Nun erscheint mit "Heavy Metal Music" das erste Album der Band. Sowohl Bandname als auch Albumtitel strotzen zwar nicht vor Einfallsreichtum, aber das Konzept der Band ist genau auf diese Geradlinigkeit ausgerichtet. Denn auch die Musik vermag kaum zu überraschen. Alles hat man schon mal gehört. Nichts desto trotz handelt es sich bei der Platte um ein richtig fett produziertes Metal Album. Das Schlagzeug bietet mehr Groove als Blastbeats, die Gitarrenarbeit erinnert an Black Sabbath und Motörhead. Jason streut zwei oder drei Bass-Soli ein, beschränkt sich aber ansonsten auf sein bekanntes der Band dienendes Bass-Spiel. Beim Gesang kann der Einfluss von Lemmy nicht geleugnet werden.

Aber all das ist völlig in Ordnung, denn das Ergebnis ist eine reine Metal-Scheibe, bei der der Käufer das bekommt was draufsteht. Und im Gegensatz zu Jasons früheren Projekten dürfte sich dieses mal auch kommerzieller Erfolg einstellen, denn "Newsted" ist melodisch genug um Fans abseits des Undergrounds zu gefallen, aber hart genug um die Creed Fans vom Konzertbesuch abzuhalten bzw. für In Flames Fans spannend zu sein.

Zu den Songs bleibt zu sagen, dass natürlich das von der EP bereits bekannte "Soldierhead" und auch "King Of The Underdogs" zu den Highlights gehören. Aber auch "As The Crow Flies" ist ein richtig guter Song. "Heroic Dose" eröffnet nicht nur das Album sondern auch die Konzerte der aktuellen Tour. Bei "Ampossible" stand klar Black Sabbath Pate. Ein fetter Doom Song. "Long Time Dead" ist ein etwas flotterer Song der an Motörhead erinnert. "Nocturnus" ist ein echter Doom Song. Schwer und langsam.

Fazit: Willkommen zurück, Jason!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juni 2014
Die CD ist kein Langweiler, druckvoller und sehr basslastiger Sound. Ich würde es als eine Mischung aus Metallica und Motörhead beschreiben mit einem Hang zum Stonermetal. Aufdrehen und einfach die Ohren einmal durchpusten lassen :-) Gesanglich erinnert es sehr an Hetfield, ich habe aber nicht den Eindruck, dass Newsted ihn kopiert. Alles in allem eine sehr gelungene CD, die es sich lohnt zu kaufen und sie hat ihren Platz neben Metallica und Co verdient!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2013
Der ehemalige Bassist von Metallica hat hier ein ganz ordentliches Solo-Projekt auf die Beine gestellt. Man sollte es jedoch nicht mit der Musik von Metallica vergleichen. Es ist etwas ganz Neues mit eigenem Stil.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

17,98 €