Kundenrezensionen


251 Rezensionen
5 Sterne:
 (176)
4 Sterne:
 (51)
3 Sterne:
 (13)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein tolles Buch ♥
Geschrieben von : [...]

[....]

Meine Meinung :

Ich bin schon länger um dieses Buch herumgeschlichen und dachte mir immer kaufen - nicht kaufen -kaufen - nicht kaufen ?, schließlich habe ich mich entschlossen es zu kaufen ! Und das war eine gute - nein eine sehr gute - Entscheidung gewesen, denn ich habe dieses Buch VERSCHLUNGEN...
Vor 8 Monaten von anja veröffentlicht

versus
31 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Erst enttäuscht, schließlich jedoch überzeugt
Anfangs konnte ich mich mit dem Roman nicht besonders anfreunden. Die Sprache ist sehr schlicht gehalten, die Geschichte versprach zunächst wenig fantasiereiches, stattdessen Klischee-Beliebte-Gang-Gegen-Loser-Bande. Dazu sehr amerikanisch gehalten. Jedenfalls stelle ich mir so eine High School vor.
Da ich aufgrund des Titels und der Beschreibung nicht glauben...
Vor 10 Monaten von Anonym veröffentlicht


‹ Zurück | 1 226 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein tolles Buch ♥, 23. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie, Band 1: Das geheime Vermächtnis des Pan (Kindle Edition)
Geschrieben von : [...]

[....]

Meine Meinung :

Ich bin schon länger um dieses Buch herumgeschlichen und dachte mir immer kaufen - nicht kaufen -kaufen - nicht kaufen ?, schließlich habe ich mich entschlossen es zu kaufen ! Und das war eine gute - nein eine sehr gute - Entscheidung gewesen, denn ich habe dieses Buch VERSCHLUNGEN !

Ich mochte den Schreibstil der Autorin auf Anhieb. Schon nach den ersten Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen ! Sie schreibt mit viel Witz und so macht es das lesen doch gleich viel lustiger ☺

Kommen wir zu den Charakteren und fangen auch gleich mal mit der Protagonistin Felicity an.
Was ich an ihr so mochte war, dass ich mich voll und ganz mit ihr identifizieren konnte. Sie war mir vom ersten Moment an sympathisch. Sie hat immer eine schlagfertige Antwort parat. Außerdem ist Felicity ganz und gar nicht perfekt. - Nein. Widerspenstige Haare und ein paar Gramm zu viel auf den Rippen. Das kennt doch jedes Mädchen oder ? In der Schule ist Felicity - die dort von allen nur City oder die Stadt gennant wird (weil sie meistens etwas müffelt, was daher kommt, dass sie im Pub ihrer Mutter aushilft) - nicht gerade beliebt. Doch sie ist (fast) zufrieden. Sie hat ihre Freunde und das genügt ihr. Doch da ist auch noch der Star Club, ein Club bestehend aus den reichsten und hübschesten Schnöseln der Schule. Als eines Tages der extrem gut aussehende Lee an ihre Schule kommt und mit offenen Armen vom Star Club empfangen wird, ist er ihr gleich unsympathisch. Obwohl .... eigentlich ist er doch ein ganz netter Kerl oder ??
Machen wir mit dem bereits erwähnten Lee - eigentlich Leander, aber der Name wird glaub ich nur ein Mal erwähnt - weiter. Lee ist, neben Felicity, der zweite Protagonist. Anfangs kam er mir recht eingebildet vor, weshalb ich ihn nicht sofort mochte. Nach den ersten zwei, drei Kapiteln war ich ihm jedoch auch verfallen ☺Er ist ein super gut aussehender Kerl und deshalb fliegen auch alle Mädchen auf ihn (was ich voll und ganz verstehen kann. - Bei der Beschreibung *.*). Aber er hat nicht nur ein schönes Äußeres, sondern auch das was darin steckt ist toll. Er ist hilfsbereit, charmant (ganz der Gentleman), witzig, klug, gut aussehend, groß und doch irgendwie geheimnisvoll. - Was will frau mehr ? ;) Doch Leander hat ein Geheimnis. Welches das ist, erfahrt ihr, wenn ihr das Buch lest .....

Ich konnte das Buch wirklich nicht mehr aus der Hand legen. Es fesselte mich von der ersten bis zur letzten Seite. Ich wollte mehr über Lee und seine komische Art gegenüber Felicity herausfinden, was hinter alldem steckte.
Das Buch bleibt durch unerwartete Wendungen und unvorhersehbare Geschehnisse spannend.
Was ich auch noch sagen muss: Ich fand das Buch an manchen Stellen einfach so lustig. - Nicht unbedingt, weil es witzig war, sondern vielmehr, weil die Situationen so skurril waren oder einfach weil es an der Situationskomik lag. An anderen Stellen wiederum, war das Buch irgendwie traurig-schön-lustig (gibt es das überhaupt ?), sogar etwas tragisch. - Ich muss sagen, ich habe die 289 Seiten total mitgefiebert habe !

Das Buch stellt Themen wie Geldmangel - Reichtum, Schönheit - nicht so schön gegenüber.
Was ich für mich persönlich aus dem Buch ziehen konnte :
Man sollte nicht immer nur auf das Äußere schauen, denn Aussehen ist nicht alles, zudem kann der erste Eindruck täuschen. Außerdem sollte man eine Person nicht nach ihrer Herkunft oder ihrem Stand in der Gesellschaft einstufen. (Das wusste ich natürlich auch schon vorher. Dadurch ist es mir nur nochmal klarer geworden)

»Ich war neugierig. Ziemlich sogar. Immerhin hing von diesem Mädchen die Zukunft ab. Die Zukunft einer ganzen Nation. Und ich sollte sie beschützen. Mehr als das: Meine eigene Zukunft war mit ihrer eng verwoben. Ich sollte sie heiraten !«
Kindle Pos. 16 von 5204 (erste Sätze)

»Nicht die Auserwählte schmiegte sich verliebt an mich. Die stand mir gegenüber und war alles andere als die Traumfrau, die ich mir ausgemalt hatte.«
Kindle Pos. 76 von 5204

»Vor seinem [Lee] Auftauchen war alles in bester Ordnung gewesen. Seither stand mein Weltbild kopf.«
Kindle Pos. 1232 - 1243 von 5204

Cover :

Auf dem Cover sieht man eine Elfe. Ihre Flügel sehen aus wie die einer Libelle, was genauso auch im Buch beschrieben wird.
»Die Elfen hatten in einer fremden Sprache geflüstert und waren umhergeschwirrt mit ihren libellenartigen Flügeln.« Kindle Pos. 2912 von 5204
Im Hintergrund sind die Wahrzeichen Londons zu erkennen, da das Buch in London spielt. Die Farben auf dem Cover sind zu Großteil verschiedene Grün- und Grauschattierungen.

Fazit :

Sandra Regnier hat eine mitreißende Geschichte mit Witz, Charme und tollen Charakteren geschrieben und mich damit vollends überzeugt. Ich konnte das Buch bis zum Ende nicht aus der Hand legen.
5 von 5 Herzen für Das geheime Vermächtnis des Pan !
Für mich ein Must Read im Jahr 2013 !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


31 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Erst enttäuscht, schließlich jedoch überzeugt, 9. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie, Band 1: Das geheime Vermächtnis des Pan (Kindle Edition)
Anfangs konnte ich mich mit dem Roman nicht besonders anfreunden. Die Sprache ist sehr schlicht gehalten, die Geschichte versprach zunächst wenig fantasiereiches, stattdessen Klischee-Beliebte-Gang-Gegen-Loser-Bande. Dazu sehr amerikanisch gehalten. Jedenfalls stelle ich mir so eine High School vor.
Da ich aufgrund des Titels und der Beschreibung nicht glauben konnte, dass dies bereits alles gewesen sein sollte, las ich weiter - und erlebte mein blaues Wunder. Die Figuren wurden plastischer, "interessanter", die Geschichte nahm eine interessante, spannende Wende. Ein richtig toller Einstieg in eine vielversprechende Trilogie!
Da mir der (lang gezogene) Anfang viel zu klischeereich erscheint und mich die Geschichte erst ab etwa Mitte des Buches richtig fesseln konnte, gibt es zwei Punktabzüge. Da die zweite Hälfte jedoch so super spannend wurde, bin ich mir fast sicher, dass die Fortsetzung noch mehr Sterne verdienen wird! Ich freue mich jedenfalls schon darauf zu erfahren, was mit dem Vermächtnis des Pan passiert ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super!, 9. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie, Band 1: Das geheime Vermächtnis des Pan (Kindle Edition)
Inhalt:

Felicity Morgan ist eine ganz normale Schülerin, sie ist kein Überflieger...nicht übermäßig hübsch, sogar etwas pummelig mit Zahnspange, sie ist auch nicht übermäßig intelligent, aber Felicity führt ein hartes Leben und beißt sich durch, denn sie muss nachts ihrer Mutter im Pub aushelfen und kommt daher immer etwas übermüdet, schmutzig und zu spät zur Schule.Doch Felicity will raus aus dem Sumpf, sie will studieren und Lehrerin werden. Wegen ihrer Erscheinung nennen die meisten Leute aus der Schule sie City- die Stadt, was nicht als Kompliment gedacht ist. Eines Tages doch kommt ein Neuer auf die Schule und er ist der wohl attraktivste Kerl auf dem ganzen Planeten, leider steckt er nach nur zehn Minuten Schulaufenthalt dem wohl unsäglich arrogantesten, aufgeblasesten Mädchen der Schule die Zunge in den Hals. Wir wissen alle wie sowas endet, doch der Neue, Lee, ist doch ganz anders, er sucht die Nähe und Aufmerksamkeit von Felicity. Was Felicity nicht weiß: sie sind füreinander bestimmt, deshalb sucht er sie. Doch Felicity ist die ganze Sache suspekt, nicht nur, dass sie kein Vertrauen fassen kann, weil er der blöden Tussi die Zunge in den Hals gesteckt hat, nein, irgendetwas ist merkwürdig an Lee. Noch dazu verschwindet er immer wieder für einige Tage. Ob die beiden doch noch zueinander finden werden?

Meinung:

Das Cover ist grandios. Ich liebe es einfach, die düstere Stadt im Hintergrund und eine Elfe mit grünen Flügeln vorne. . . ich hab mich sofort in das Cover verliebt. Ich würde es mir sogar als Poster an die Wand hängen. Der Titel ist ganz in Ordnung, man könnte damit allerdings eine HighEnd Fantasy assoziieren, obwohl ein großer Aspekt des Buches auf der Romantik liegt.
Das Buch ist aus der Perspektive von Felicity größtenteils geschrieben, 2-3 Kapitel sind aus der Sichtweise von Lee geschrieben, jeweils in der Ich- Form. Die Ich-Form war klug gewählt, da man sich sofort in Felicitys Gefühlsleben einfinden kann und sie absolut sympathisch wirkt. Ich konnte sie in jeder ihrer Handlungen gut verstehen und gut nachvollziehen. Lee aus seiner Perspektive ist mir etwas unsympathisch, er ist mir noch zu oberflächlich und zu berechnend, ich hoffe, Felicity wird ihm das noch in den nächsten Bänden austreiben ;-) Der absolute Hammer war der Anfang....ich hab mich so kaputt gelacht.
Ich hab mir gleich am Anfang so viele negative Notizen gemacht wie: zu oberflächliche Protagonisten, die perfekt sind...das will doch niemand...und war's das jetzt mit der Romantik? Vor allem Dingen habe ich ganz dick unterstrichen: passt nicht zum Klappentext! Keine Angst, meine Leser! Erstens ist alles anders, zweitens als man glaubt! Ich habe umgehenst diese Notizen weggestrichen, weil sie nicht stimmen! Aber ich würde schon behaupten, da wurde ich am Anfang ziemlich an der Nase rumgeführt. Absolut genial! Dass mich ein Buch so amüsiert hat gleich zu Anfang gab es selten.
Generell zieht sich ein gewisser Witz und eine Schlagfertigkeit durch das Buch, der seinesgleichen sucht. Ich musste mehrmals auflachen, da die Situationskomik einfach sehr gut gewählt ist.
Die Entwicklung der Beziehung zwischen Felicity und Lee ist für mich genau richtig, wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um romantische Fantasy handelt. Zwar finde ich es etwas schade, dass die beiden sich nicht noch näher kommen, aber ich kann Felicity gut verstehen und drücke ihr für die nächsten beiden Bände die Daumen, dass sie ihren inneren Schweinehund bekämpft. Was ich etwas traurig fand, war, dass der Fantasyteil etwas knapp ausgefallen ist. Erst gegen Ende erfährt man warum das Buch so heißt, wie es heißt und ab Mitte/Ende bekommt der Leser so nach und nach seine Fantasyportionen. Selbstverständlich hält sich die Spannung so auf einem hohen Level, es hat also alles seine Vor und Nachteile ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterhaltung vom Feinsten, 12. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie, Band 1: Das geheime Vermächtnis des Pan (Kindle Edition)
Felicity Morgan ist nicht gerade das, was sich die Elfenwelt unter ihrer prophezeiten Retterin vorgestellt hat. Sie ist achtzehn, trägt immer noch eine Zahnspange, hat keinen Sinn für schicke Klamotten und scheint niemals genügend Schlaf zu bekommen. Leander FitzMor hingegen, der Neue an Felicitys Schule, ist der wohl mit Abstand bestaussehendste Typ Londons. Um keinen coolen Spruch verlegen und zu allem Überfluss auch noch intelligent – denkt Felicity, die Gott sei Dank nicht auf arrogante Frauenschwärme steht. Auch wenn diesen Leander immer jener seltsam anziehende Duft nach Heu und Moos umgibt und er sie manchmal anschaut, als er könne er ihre Gedanken lesen. Aber das Schlimmste an dem Ganzen ist, dass er einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will …

"Das Geheime Vermächtnis des Pan" ist der erste Band der "Pan"-Trilogie von Sandra Regnier.

Auch wenn man erst ab der Hälfte des Romans anfängt die Geheimnisse zu ergründen, so steigt man dennoch direkt in die Handlung ein, denn all die wichtigen Informationen, die für das Verständnis von elementarer Bedeutung sind, werden an den jeweiligen Stellen mitgeliefert, sodass keine langen Vorreden entstehen. Man ist dabei aber stets auf dem gleichen Kenntnisstand wie die Hauptprotagonistin Felicity, auch wenn die kleineren Sequenzen, die aus Leanders Sichtweise erzählt werden, die Neugier und Spannung nur noch stärker anheizen, da man dort die eine oder andere Kleinigkeit erfährt, über die Felicity nicht gleich Bescheid weiß.

Genau das ist das Besondere an dieser Geschichte; auch wenn man nicht genau weiß, worum es geht, so ist man dennoch in diesem Roman mit all seinen Mysterien gefangen.

Dabei sprüht der erste Band der "Pan"-Trilogie vor Magie und Phantasie, sodass man eintaucht in eine einzigartige Welt voller Gefahren. Dieser Roman ist mit nichts zu vergleichen, was man bisher zu diesem Thema gelesen hat, denn er besitzt viele neue und frische Ideen, die zu einer wundervollen Geschichte verwoben wurden, welche man so noch nie gelesen hat.

"Das geheime Vermächtnis des Pan" schreitet in einem angenehmen Tempo voran. Dieses ist dabei weder hektisch, noch schleppend, sondern stets angenehm zu lesen, sodass man gefesselt ist von dieser außergewöhnlichen Geschichte, denn Sandra Regnier schildert ihren Auftakt zur "Pan"- Trilogie so kurzweilig und mitreissend, dass man diesen Roman durchaus innerhalb kürzester Zeit durchzulesen vermag, da man einfach nicht mit Lesen aufhören möchte.

Die immer wieder auftretenden geheimnisvollen Ereignisse schaffen herrliche Spannungsmomente. Stets ist man am Rätseln, was sich hinter dieses verbirgt und geht ihnen nach und nach mit Felicity auf den Grund. Dadurch entsteht ein immer größer werdender Sog, dem man sich einfach nicht entziehen kann und eigentlich auch gar nicht will.

Die Hauptprotagonistin ist einmal nicht die typische Heldin, sondern gleicht dem normalen Mädchen von Nebenan. Sie ist dabei weder naiv, noch sonst irgendwie leicht zu beeinflussen, denn sie beweist stets ihren starken Charakter, der sie zu einer Sympathieträgerin werden lässt.
Auch all die anderen Personen dieses Romans sind einzigartig. Sie erhalten jeder seine gewissen Eigenarten und Besonderheiten und werden dabei dreidimensional skizziert.

Sandra Regnier erzählt ihren Roman sehr lebendig und bildhaft, wodurch eine herrlich atmosphärisch dichte Geschichte entsteht, die einfach nur Spaß macht. Dabei schreibt sie mit so viel Witz, dass ihre Dialoge förmlich vor Lebendigkeit überlaufen und das gesamte Spektrum an Ironie, Sarkasmus, aber auch Ernsthaftigkeit abdecken. Alle Facetten werden gekonnt abgebildet und auf den Leser transportiert.

Mich hat dieser Roman von Anfang bis Ende begeistert, sodass ich ihn in einem Rutsch durchlesen musste. "Das geheime Vermächtnis des Pan" besitzt einfach so viel Charme und eine starke Sogwirkung, dass er als regelrechter Pageturner anzusehen ist und all jene begeistern wird, die spannende und phantastische Geschichten mit starken Helden suchen.

Ich bin nun sehr gespannt auf die Fortsetzung dieses Romans, denn ich möchte unbedingt (schnell) weiterlesen und mehr erfahren über Felicity, Lee und ihre Abenteuer. Der Cliffhanger am Ende hat sein Übriges getan, um mich nach mehr lechzen zu lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender Zeitreiseroman mit schlagfertigen, spritzigen Dialogen, 29. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie, Band 1: Das geheime Vermächtnis des Pan (Kindle Edition)
Der erste Band der Pan-Trilogie ist als Einführung in die Geschichte gut gelungen und macht durch ungelöste Rätsel, einen spannenden Cliffhänger und sehr interessanten und detailreich gezeichneten Protagonisten definitiv Lust auf mehr. Zu Beginn bekommt man einen Einblick in die Gedanken von Lee und zunächst muss man sich fragen, was für arroganter, blasierter Mistkerl das eigentlich ist. Doch dieser Eindruck wandelt sich im Verlauf der Geschichte, was reizvoll ist, denn über seine Motive kann man zunächst nur spekulieren.

Ein spannender Auftakt zu einer tollen Geschichte! Band 2 und 3 erhalten 5 Punkte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überraschend gut!, 28. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie, Band 1: Das geheime Vermächtnis des Pan (Kindle Edition)
Ich hab mir das Buch einfach mal gekauft, weil mich das Cover angesprochen hat. Schon nach ein paar Seiten konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen und hatte sehr viel Spaß beim Lesen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach wow, 14. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie, Band 1: Das geheime Vermächtnis des Pan (Kindle Edition)
ich war mir anfangs unschlüssig ob ich mir das buch kaufen sollte aber die ganzen positiven Bewertungen haben mich dann doch überzeugt!!!
Und ich habe alle 3 Bücher in 2 Tagen verschlungen!!!!!
Dieses Drama und die Spannungen zwischendurch einfach klasse.
Die Idee war einfach schon super und was ganz neues. Fay war nicht dieses Typische Großstadtmädel, sondern "normal" wie ein Mädchen einfach sein sollten. Und Lee..... ja Lee war einfach nur super rattenscharf und trotz der vorhandenen leichten arroganz super romantisch und einfach WOW!!! Ich bekam immer Herzklopfen wenn die 2 mal wieder einen schönen mom miteinander hatten wie in Fay's Grotte oder in Bröhm in der Zeitreise... glaube es war Bröhm bin mir nicht ganz sicher :D Zeitweise war es zwar ein bisschen langwierig und naja...dafür das Lee 4 Wochen mal verschwunden war, hat Fay sich doch oft mit anderen Dingen beschäftigt wo ich nur dachte " Mädel hau mal rein jetzt" :D:D aber ansonsten pure Lesefreude!!!
Nur zu empfehlen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der 1. Band der Pan-Trilogie, 14. April 2014
Der 3. September beginnt für Felicity Morgan wie jeder andere Montag, doch dies wird der Tag sein, an dem sich ihr Leben für immer verändern wird. Die 18-jährige besucht das Horton College of Westminster in London und ist wie fast immer zu spät dran. Sie hat in dem College keinen leichten Stand, trägt sie doch keine hippen Klamotten, dafür jedoch eine Zahnspange und ein paar Pfunde zuviel mit sich herum. Zwar hat sie sehr gute Freunde, die ihr immer zur Seite stehen, doch der Star-Club, bestehend aus Cynthia Newmarket, Jack Roberts, Ava Gartner und Felicity Stratton tut sein möglichstes, um ihr das Leben auf dem College unerträglich zu machen. Von ihnen stammt auch Felicitys Spitzname "City". Doch dieser Montag ist anders, denn die Schule hat einen neuen Schüler: Leander "Lee" FitzMor - dem umgehend die Herzen der Schülerinnen und des weiblichen Lehrkörpers des College zufliegen. Auch Felicitys Stratton macht sich umgehend an Lee heran und kann innerhalb weniger Minuten einen Erfolg verbuchen - einen Kuss von Lee. Spätestens hier ist für Felicity klar, egal was passiert, mit dem Kerl würde sie sich im Leben nicht einlassen - niemals im Leben etwas Abgelegtes von Felicity Stratton anfassen!!!

Irgendwas ist jedoch anders an Lee, als an den anderen Jungs in seinem Alter. Dieser gottgleiche Mann, scheint geradezu Felicitys Nähe zu suchen, er setzt sich in jeder Unterrichtsstunde neben sie und irgendwie scheint er sie zu verstehen, etwas, dass nur wenigen Menschen bisher gelungen ist, denn Felicity ist keine unbeschwerte junge Frau, wie so viele andere. Nach der Schule hilft sie sehr oft ihrer Mutter in deren Pub aus, natürlich ohne Bezahlung, damit diese über die Runden kommt und an jedem Abend, den sie hinter dem Tresen verbringt, reift in ihr der Entschluss: Sie will es besser machen, sie will auf gar keinen Fall den Pub übernehmen, sondern studieren und Lehrerin werden.

Verbissen, gegen alle Widrigkeiten kämpft Felicity für ihr Ziel, doch es ist nicht leicht, wenn nicht einmal die eigene Mutter an einen glaubt, nie Geld im Haus ist, um mal Vergnügungen nachzugehen, wie die anderen Mädchen ihres Alters, doch Felicity weiß, dass sich das alles einmal auszahlen wird, nämlich dann, wenn sich ihr Traum verwirklicht hat. Fakt ist, sie hat definitiv genug mit ihrem eigenen Leben zu tun, da kann Lee noch so charmant sein, für ihn ist kein Platz darin vorhanden. Lee jedoch denkt nicht daran, aufzugeben - er steht Fay, wie er sie nennt, zur Seite, ob sie will oder nicht. Doch noch etwas anderes geschieht in Felicitys Leben - sie hat plötzlich äußerst real erscheinende Halluzinationen und diese treten immer öfter auf ...

Der 1. Band der Pan-Trilogie! Der Plot des Buches wurde abwechslungsreich und turbulent-unterhaltsam erarbeitet. Geradezu bezaubert hat mich die Romanidee zurück gelassen, in der ein gottgleicher junger Mann sich die Frau näher betrachten will, die für ihn bestimmt sein soll - und sein blaues Wunder erlebt. Die Figuren wurden facettenreich und authentisch erarbeitet, wobei mich hier die absoluten Gegensätzlichkeiten der beiden Protagonisten geradezu verzaubert haben. Lee, der gutaussehende, ja teils arrogant wirkende Schönling trifft auf Felicity, ein Mädchen, das nicht den gängigen Schönheitsidealen entspricht, aber dennoch schlagfertig ist und sich nicht unterbuttern lässt, schon gar nicht von ihm, da kann er noch so charmant sein. Ganz ehrlich, Felicity ist einfach tough und wenn alle jungen Frauen so wären wie sie, könnte sich die Männerwelt warm anziehen, denn die hätten mit Garantie nur noch sehr wenig zu lachen. Den Schreibstil empfand ich förmlich als berauschend, am liebsten hätte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand gelegt. Am besten haben mir die Szenen gefallen, in denen die Autorin dem Leser Zutritt in Felicitys Gedankenwelt gewährt - ich habe mich förmlich gekugelt vor lachen, denn so schlagfertig, wie sie ist, wären wir glaube ich alle gerne mal. Abschließend kann ich sagen, dass es sich um einen wundervollen, ja förmlich suchtgefährdenden Trilogie-Auftakt handelt und ich es kaum erwarten kann, mich auf den nächsten Band "Die dunkle Prophezeiung des Pan" zu stürzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Felicity und Leander ... der Auftakt, 15. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie, Band 1: Das geheime Vermächtnis des Pan (Kindle Edition)
Kurzbeschreibung

Felicity Morgan ist nicht gerade das, was sich die Elfenwelt unter ihrer prophezeiten Retterin vorgestellt hat. Sie ist achtzehn, trägt immer noch eine Zahnspange, hat keinen Sinn für schicke Klamotten und scheint niemals genügend Schlaf zu bekommen. Leander FitzMor hingegen, der Neue an Felicitys Schule, ist der wohl mit Abstand bestaussehendste Typ Londons. Um keinen coolen Spruch verlegen und zu allem Überfluss auch noch intelligent – denkt Felicity, die Gott sei Dank nicht auf arrogante Frauenschwärme steht. Auch wenn diesen Leander immer jener seltsam anziehende Duft nach Heu und Moos umgibt und er sie manchmal anschaut, als könne er ihre Gedanken lesen. Aber das Schlimmste an dem Ganzen ist, dass er einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will …

Inhalt

Felicity Morgan geht zur Schule, hilft ihrer Mutter in deren Pub und trifft sich mit Freunden. Ihr Leben ändert sich als Leander FitzMor in ihr Leben tritt. Sie ist das einzige Mädchen, das dem neuen Schüler keine verliebten Blicke zuwirft, trotzdem klebt er an ihr wie eine Klette, was Felicity nicht versteht. Sie ist nicht gerade ein Mädchen, das Jungs schlaflose Nächte beschert. Dann passieren auch noch seltsame Dinge, die sie an ihrem Verstand zweifeln lassen ...

Meinung

Felicity Morgan ist 18 Jahre und wird von den meisten abfällig City genannt. Sie hat ein paar Kilos zuviel auf den Hüften, trägt eine Zahnspange, und hat weder Muse noch Geld sich schick zu kleiden. Einserseits hat sie wenig Selbstvertrauen, ist unsicher und wäre manchmal gerne unsichtbar doch auf der anderen Seite ist sie schlagfertig, loyal und hat Gerechtigkeitssinn.

Leander FitzMor wird von allen Lee genannt. Er ist gutaussehend, intelligent und lenkt die Aufmerksamkeit der gesamten Frauenwelt auf sich. Nur Felicity hat kein Interesse an dem neuen Schüler. Sie versteht nicht warum er nicht von ihrer Seite weicht. Er ist geheimnisvoll, undurchschaubar, arrogant und manchmal macht er Felicity sogar Angst.

"Das Geheime Vermächtnis des Pan" ist der erste Band der Pan-Trilogie von Sandra Regnier. Die Fantasy-Elemente sind im ersten Band noch niedrig dosiert und fließen im Verlauf der Geschichte nur langsam und manchmal eher nebenbei in die Handlung ein. Primär lernen wir die Charaktere, deren Leben und Umfeld kennen. Eine Liebesgeschichte, die sich langsam und glaubwürdig anbahnt und sich nicht unangenehm in den Vordergrund drängt.

Die Geschichte wird von Felicity in der Ich Perspektive erzählt. Wenige Szenen dürfen wir aus der Sicht von Lee erleben. Der Schreibstil ist leicht, flüssig, jugendlich, bildhaft und wunderbar flüssig zu lesen. Es zieht sich ein gewisser Witz und eine Schlagfertigkeit durch das Buch, die mit gut gefallen haben und Situationskomik die meinem Geschmack entsprach. Auch wenn ich altersmäßig dem Zielpublikum entwachsen bin, fühlte ich mich gut unterhalten.

Fazit: "Das geheime Vermächtnis des Pan" von Sandra Regnier ist der gelungene Auftakt einer Trilogie. Eine Geschichte mit Charme, Witz und netten Charakteren die mich gut unterhalten konnte.

Zitat

"Ich war neugierig. Ziemlich sogar. Immerhin hing von diesem Mädchen die Zukunft ab. Die Zukunft einer ganzen Nation. Und ich sollte sie beschützen. Mehr als das: Meine eigene Zukunft war mit ihrer end verwoben. Ich sollte sie heiraten!"

Trilogie

Band 1: Das geheime Vermächtnis des Pan
Band 2: Die dunkle Prophezeihung des Pan
Band 3: Die verborgenen Insignien des Pan
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Anfangs hölzern... dann Kerstin-Gier-mäßig gut, 29. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Pan-Trilogie, Band 1: Das geheime Vermächtnis des Pan (Kindle Edition)
Wenngleich die Geschichte etwas abgedroschen beginnt und die Autorin anfangs kaum ein Klischee auslässt, kann ich nur empfehlen dran zu bleiben:
Schreibstil, Spannung und Charaktere entwickeln sich ab der Hälfte des Buches rasant weiter und Autorin Sandra Regnier läuft schließlich fast zu Kerstin-Gierscher-Höchstform auf.

Die Ideen, der wohltuende Humor und die mit jeder Seite selbstbewusster agierende Heldin erinnern zwischenzeitlich sehr an die Diamant-Trilogie – und das ist als großes Lob gemeint. Ich hatte viel Spaß mit inzwischen zwei Teilen dieser Trilogie und freue mich schon auf Teil 3.

Im Zentrum der Story steht Felicity Morgan - pummelig, Zahnspange, aus ärmlichen Verhältnissen, am College festes Mitglied der Uncoolen-Clique. Felicity wird – zu ihrer eigenen Überraschung und auch der aller übrigen – von dem schönen neuen Schüler Lee FitzMor umgarnt. Mit Lee ändert sich für Felicity Vieles. Er bringt Abwechslung und Glamour in ihr Leben, und Felicity genießt die ungewohnte Aufmerksamkeit. Doch sie weiß nicht, wieviel sich bald tatsächlich für sie ändern wird. Denn Lee ist Halbelf und glaubt mit Felicity die den Elfen prophezeite Erlöserin gefunden zu haben.

Wenngleich die Fantasy-Elemente im ersten Band noch wohldosiert sind und auch im weiteren Verlauf der Geschichte nur langsam und manchmal eher nebenbei in die Handlung einfließen, stecken doch jede Menge skurriler Ideen in der Reihe. Manche davon mögen nicht ganz neu sein, einiges ist nicht hundertprozentig ausgereift - alles aber ist lebendig und liebevoll geschrieben und insbesondere die Dialoge haben im zweiten Band der Serie mein Herz erobert.

Außerdem ist nicht alles wie es anfangs scheint. Sandra Regnier ist immer mal wieder für eine Überraschung gut und räumt auch einige der anfänglichen Klischees im Verlauf der Story sehr gelungen aus dem Weg.

Fazit: Wer witzige Fantasy ala Rubinrot mag: Lesen! Lesen! Lesen! Der erste Band hat noch etwas Startschwierigkeiten. Ab der Hälfte setzt der Lesesog ein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 226 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen