Fashion Sale Hier klicken reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos Learn More Microsoft Surface Jetzt informieren HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen
54
4,8 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:3,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 1000 REZENSENTam 11. Mai 2016
zunächst die Reihe im Überblick:

Teil 01: Flirt mit dem Tod - Elena St. James + Dominic Coleman
Teil 02: Tödliches Versprechen - Boston Police #2 - Dr. Hannah Montgomery + Josh Winters
Teil 03: Verhängnisvolle Flucht - Boston Police 3 - Judy Paxton + Jared Paxton
Teil 04: Atemlose Jagd - Boston Police 4 - Dr. Charlotte Connelly + Geno Coleman

--------------------------------------------------------------------------------------------------

Zum Inhalt verweise ich diesmal sehr gerne auf die Kurzbeschreibung sowie auf die führenden, sehr aussagekräftigen, Rezensionen, denen ich nichts mehr hinzuzufügen weiß.

Eigentlich sollte ich es ja zum Wohle meiner Geldbörse so langsam besser wissen ;-), und doch schaue ich immer wieder, was andere Rezensent(inn)en, mit denen ich lesetechnisch auf einer Wellenlänge schwimme, empfehlen. Auf diese Weise wurde ich vor einiger Zeit auf diese Autorin aufmerksam und bin nach dem Lesen - obwohl es 'verschlingen' eher trifft - hellauf von dem Auftakt ihrer "Boston Police"-Reihe begeistert.

Die Handlung, die abwechselnd aus der Sicht der Hauptprotagonisten sowie des Täters in der 3. Person erzählt wird, ist spannend und auch romantisch, wie es sich für einen Titel dieses Genres gehört, geschrieben. Zwar erfährt man als Leser/in schon sehr zeitig wer der Täter ist, aber das tut der Spannung keinen Abbruch sondern man fiebert gemeinsam mit Dominic und Elena bei der Aufklärung der Verbrechen mit und ist vor allem auf die Beantwortung des WARUM mehr als gespannt.

Sämtliche Protagonisten - bis auf den Täter selbstverständlich - sind (in Dominic's Fall nicht unbedingt von Anfang an - dafür seine Familie, und da vor allem seine Mutter, umso mehr) sympathisch gezeichnet und machen im Fall so einiger Nebenprotagonisten schon mehr als neugierig auf ihre eigenen Geschichten, auf die zu lesen ich mich schon sehr freue.

Es müssen nicht immer nur amerikanische 'Romantic Thrill'-Autor(inn)en wie z.B. Suzanne Brockmann, Linda Howard, Cynthia Eden, etc. sein. Jane Luc braucht sich hinter den großen Namen nicht zu verstecken sondern ist (wie auch z.B. Stefanie Ross und Michelle Raven) eine tolle Bereicherung dieses Genres und zweifellos einen näheren Blick wert. :-)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Juli 2014
Schreibstil

Das Lesen hat, dank des wirklich flüssigen Schreibstils von Jane Luc, unglaublichen Spaß gemacht. Die Szenen und Charaktere wirken durch die detaillierten Beschreibungen sehr lebendig. Man hat das Gefühl mitten im Geschehen zu stehen. Die Autorin schafft es Spannung aufzubauen und diese auch konstant zu halten.
Die Handlung erlebt man aus verschiedenen Sichten, wobei drei davon öfter vorkommen und deshalb erwähnt werden müssen. Das ist zum einen Elena's Sicht, die von Dominic und dann auch die des Täters (was ich persönlich wirklich mal toll finde).
~*~

Charaktere

Elena St. James ist eine disziplinierte, ordentliche und zielstrebige Frau, was sie vor allem der Erziehung ihres Vaters verdankt, der sein Leben lang beim Militär war.
Als ihr Vater starb und nicht allzu lange danach auch ihre Mutter, hatte sie nur noch ihre Großmutter, doch diese leidet unter fortgeschrittener Demenz, weshalb sie nicht mehr auf die Besuche ihrer Enkelin reagiert.
Elena ist einsam, versucht sich aber nach außen immer stark und unnahbar zu geben.
Erst Dominic scheint ihre eisige Hülle zu durchbrechen und ihre leidenschaftliche Seite hervor zu locken.

Dominic Coleman ist das genaue Gegenteil von Elena. Er hält nicht besonders viel von Regeln und ist auch ansonsten eher eigensinnig. Nach dem Tod seines Partners, wurde es sogar noch schlimmer.
Rückhalt bekommt er vor allem von seiner liebevollen Familie, die auch mir als Leser einfach unglaublich sympathisch war.
Seine Vergangenheit kennen nicht viele Menschen und Dominic ist es wichtig, dass das auch so bleibt.
Er hat Angst vor einer tiefen Beziehung, weshalb er nur oberflächliche Affären hat. Doch in Elena scheint er sein passendes Gegenstück gefunden zu haben.

Der Täter (ich nenne ihn so, da man zwar früh genug erfährt wer es denn eigentlich ist, aber es bis dahin ja auch spannend und letztendlich überraschend sein soll), findet Befriedigung darin Frauen zu beherrschen. Er tötet, weil es ihm ein Gefühl von Macht gibt.
Seit Jahren hegt er einen tiefgehenden Hass auf Dominic Coleman, weshalb er auch nach und nach die Geheimnisse aus dessen Vergangenheit ans Licht bringt.
~*~

Meine Meinung

'Flirt mit dem Tod' ist der erste Band der Boston Police-Reihe und ich habe mich ans Lesen gesetzt ohne vorherige Rezensionen zu lesen (was ich eh nie mache) und irgendwelche bestimmten Erwartungen zu haben.
Anfangs tat ich mich etwas schwer damit in die Handlung zu kommen. Das lag aber vor allem an den Charakteren, die ich nicht wirklich einschätzen konnte und die irgendwie kühl auf mich wirkten.
Der Prolog erzählt ausführlich eine Szene, die erst in einem der späteren Kapitel vorkommt, aber man bekommt schon mal einen sehr guten Einblick darauf, was einen erwartet.
Wenn ich ehrlich bin, dann war es für mich extrem seltsam, dass man bereits sehr früh im Geschehen erfährt, wer der eigentliche Täter ist. Ich hatte die Befürchtung, dass dieser Umstand die ganze Spannung aus der Handlung nimmt, aber die Autorin überraschte mich damit, dass es sogar noch emotionaler und spannender wurde. Manchmal wollte ich nur noch schreien, so frustriert war ich, dass das ganze Morddezernat das Offensichtliche einfach ignorierte.
Bis zur Hälfte fand ich das Buch schon wirklich gut, aber es fehlte irgendwie der Kick. Mich konnte die Handlung einfach nicht so richtig packen, aber dann... so ca. ab der Mitte, da war es dann auch um mich geschehen. Ab da kann ich nur sagen...WOW!!
Es wurde, wenn möglich, noch spannender, energiegeladener und man flog plötzlich förmlich durch die Seiten.
Im Vordergrund der Handlung stehen mehr die Verbrechen und die Jagd nach dem Täter. Elena's und Dominic's Romanze kommt dennoch nicht zu kurz und überzeugt mit leidenschaftlichen Gefühlen.
Der Showdown ist dann der Moment, der die Handlung praktisch zur Explosion bringt. Ich saß atemlos und hoffend vor dem Buch und konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen, bis ich fertig war.
Mich hat das Buch jedenfalls überzeugt und es hat mir wahnsinnigen Spaß gemacht die Geschichte um Elena und Dominic zu lesen.
~*~

Fazit

'Flirt mit dem Tod' ist der spannende Auftakt zu einer Reihe, die ich mit Sicherheit weiterverfolgen werde. Von mir gibt es eine Kaufempfehlung für alle, die Romantic Thrill lieben.

~*~ Nicole J. ~*~
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2015
Elena hat es zum Detective geschafft und beginnt ihren Dienst beim Morddezernat. Auf ihren neuen Partner könnte sie allerdings verzichten, Dominic gilt zwar als guter Polizist, schlägt aber seit dem Tod seines Partners oft über die Strenge. So ist auch er nicht begeistert über seine neue Partnerin, denn er möchte lieber alleine arbeiten. zudem landen die beiden im Bett und entwickeln darüber hinaus auch Gefühle füreinander. Allerdings will gerade Dominic von diesen nichts wissen.
Doch können die beiden sich nicht auf ihre "Beziehungsprobleme" konzentrieren, müssen sie sich doch auf den Serienmörder konzentrieren, der es auf Frauen abgesehen hat, mit denen Dominic im bett war. Und der Mörder ist ihnen viel näher, als sie denken.

Ich bin von diesem Buch total begeistert, Im Gegensatz zu andere Büchern erfährt man hier sehr früh, wer der Täter ist. Dies mindert aber die Spannung keineswegs, vielmehr fiebert man mit und hofft, dass Dominic und Elena die Zusammenhänge erkennen.
Auch die Liebesgeschichte um die beiden nimmt natürlich einen großen Platz ein, ohne sich aber zu sehr in den Vordergrund zu drängen.
Eine schöne Liebesgeschichte mit einer guten und glaubhaften Entwicklung.

Absolute Kaufempfehlung.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. Februar 2014
.....bei dem fast keine Wünsche mehr offen bleiben.

Inhalt:

Elena St. James tritt ihre Stelle beim Morddezernat des Boston PD mit gemischten Gefühlen an. Sie ist glücklich über ihre Ernennung zum Detective. Aber die Nachfolge eines Kollegen antreten, der bei einer Schießerei ums Leben gekommen ist? Ausgerechnet sie soll ihn ersetzen und Dominic Colemans neue Partnerin werden. Ihrer korrekten, zielstrebigen Art stehen seine eigensinnigen Alleingänge entgegen. Als Team sind sie von vornherein zum Scheitern verurteilt. Erst ein Einsatz auf Leben und Tod verändert ihre Partnerschaft. Und plötzlich muss sich Elena nicht nur Gedanken über eine brutale Doppelmordserie machen, die Boston erschüttert, sie gerät in Dominics Bann. Sein intensiver blauer Blick lässt Schmetterlinge in ihrem Bauch tanzen. Soll sie sich auf ihn einlassen? Trotz der Geheimnisse, die er vor ihr hat? Trotz eines Killers, der ihn in die Abgründe seiner Verbrechen zieht......?

Mein Eindruck:

Gekonnt wurde hier eine spannende Geschichte in Szene gesetzt, die einen richtig mitfiebern lässt. Elena und Dominic ergänzen sich wunderbar und das auf jeder Ebene, ich fand sie sehr sympathisch. Auch die Nebencharaktere wurden hier richtig gut getroffen. Die Geschichte bietet alles was man für ein paar vergnügliche Lesestunden benötigt. Der Schreibstil der Autorin ist sehr authentisch, man merkt einfach dass sie einmal Polizistin war/ist, das kommt dieser Geschichte mit Sicherheit zu Gute und selbst wenn ich es hier nicht gelesen hätte mit der Polizistin, hätte ich es spätestens beim Lesen gemerkt dass hier ein Profi am Werk ist, so etwas gefällt mir immer besonders gut.

Wer Spannung und das Ganze noch nett verpackt in einer Lovestory sucht, der wird mit der Geschichte hier sehr gut bedient sein. Von mir gibt es hier für 4,3/5 Sterne und ich freue mich auf weitere Geschichten dieser Autorin.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. September 2013
Das Experiment: Ein Buch lesen, das mich von der Genrebeschreibung her (Romantic Thrill) nicht anspricht.

Das Material: Jane Luc's „Boston Police #1 – Flirt mit dem Tod“.

Die Durchführung: Ebook bei einem Gewinnspiel ergattert, auf den Reader gezogen – und an zwei aufeinanderfolgenden Tagen auf Zugfahrten durchgelesen.

Die Beobachtung:
Lucs Erstling ist ein sowohl locker als auch spannend geschriebener Roman mit genau der richtigen Menge an Arbeitsinterna (ob nun realistisch oder nicht, sei dahingestellt, ich bin nicht bei der Polizei ;)), um der Story ein Gerüst zu geben, ohne sie vertrocknen zu lassen. Der Schreibstil ist oftmals durch die Perspektive der Protagonisten gefärbt (und hier einer der wenigen kleinen Kritikpunkte: Es ist zu oft jemand 'heiß'. Nicht, weil ich der Bostoner Polizei attraktive Beamte absprechen will, sondern weil ich nicht glaube, dass jeder es so ausdrücken würde) und somit ideal geeignet, um Gefühle zu transportieren. Sehr gut gefallen haben mir hin und wieder die (schwarz)humorigen Nebensätze sowie die Umgebungsbeschreibungen, die für mich eine Story einfach runder machen. Thrill gibt es ausreichend, Romantik auch, und beides wird von der Autorin gut miteinander verknüpft.
Die Charaktere erscheinen glaubwürdig durch ihre ganz eigenen Ängste und Probleme; besonders Elenas Verhalten und Situation lassen sich sehr gut nachvollziehen. Dom wird nie mein Sympathieträger sein, aber seine Handlungen sind nachvollziehbar. Lediglich Steve rutscht mir durch seine Vergangenheitsgeschichte gefährlich nah an die Klischeegrenze heran, was die Autorin aber durch ihre rasante Story durchaus retten kann.
Ich habe kurz überlegt, ob ich einen halben Punkt Abzug gebe durch das, was Luc dem armen Josh widerfahren lässt, aber … nein.

Das Ergebnis: Fünf Sterne sind durchaus berechtigt für den spannenden und unterhaltsamen Roman, dessen Fortsetzung ich auf jeden Fall lesen werde.
Experiment erfolgreich!
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. April 2015
Das Buch war gut. Ich weiß nicht, ob das ein Erstlingswerk ist, aber es ist definitiv kein Linda Howard und noch nicht Mal ein Suzanne Brockmann. Das darf man verzeihen.
Als ich die Leseprobe fertig hatte (die ersten 6 Kapitel) dachte ich, dass die Übersetzer geschlagen gehören. Dann habe ich gesehen, dass die Autorin Deutsche ist und das heißt nichts Gutes für sie.
Dass ich mir trotzdem das Buch gekauft habe heißt allerdings etwas Gutes.
Der Schreibstil war mir nicht flüssig genug und zu gewollt. Die Kapitel waren mir zu kurz.
Die Story war gut durchdacht und dass man so schnell wusste wer der Mörder ist, hat der Spannung keinen Abbruch getan.
Die expliziten Szenen waren nicht erwähnenswert (das geht wirklich besser) und hätte man fast weglassen können, hätten sie nicht ihren Teil zur Handlung beigetragen. Die Protagonisten waren mir zu flach. Wobei das bei Elena extremer war als bei Dom. Ich hatte am Ende des Buchs nicht das Gefühl sie zu kennen und das erwarte ich von einem Buch.
Ich habe auch nach dem Ende nicht weiter über das Buch nachgedacht und muss quasi 12 Stunden nach dem letzten Satz die Rezension schreiben, damit ich nicht wieder alles vergesse.

Ich gebe dem Buch drei Sterne weil ich nett bin und davon ausgehe, dass dies ein Erstlingswerk ist. Da darf man nicht so hart sein.

Lese die ganze Reihe: Wahrscheinlich zumindest Teil 2 um zu sehen, ob sich die Autorin steigert.
Werde ich nochmal lesen: Eher nicht.
Empfehle ich weiter: Bei Romantic Suspense empfehle ich grundsätzlich erst Mal Linda Howard. Sie bleibt in dem Genre immer noch das Maß aller Dinge (auch wenn die letzten Romane nicht an ihre Superwerke rankommen konnten).Auch empfehlen kann ich Pamela Clare und Cindy Gerrad. Eine spezielle Empfehlung für dieses Buch kann ich nicht aussprechen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Januar 2014
Hut ab für einen spannenden und äußerst gelungenen Romantic Thriller, der es echt in sich hat. Man merkt, dass die Autorin in diesem Bereich arbeitet, was nicht übertrieben ist, aber den Handlungen und Einzelheiten in diesem Buch das gewisse Etwas geben.
Die Handlung ist von Anfang an super spannend, man fiebert regelrecht mit und möchte manchmal am liebsten Hinweise geben, da- anders als in anderen Romanen - der Täter von Anfang an bekannt ist. Was aber der Handlung keinen Abbruch gibt, denn das Buch bleibt bis zum Ende echt spannend und steigert sich immer mehr.
Natürlich fehlt die Romantik nicht, ist aber nicht übertrieben oder unpassend. Ich fand, das war ein Beiwerk, aber eben nicht die Haupthandlung, was auch ein Plus ist. Es ging hier wirklich zuerst um die Opfer und die Romantik war das Extra. Genauso muss ein Romantic Thriller sein.
Die Kollegen waren echt spitze, jeder auf seine ganz spezielle Art, so dass man auch von allem etwas hatte, den muffeligen Tatortermittler, das Ehepaar- welches sich so sehr mehr Zeit miteinander wünscht, Elena, die neue Kollegin, Dominic, der unter dem Verlust seines Partners leidet, Josh, der spätere Ersatz für Elena, die Gerichtsmedizinerin uvm...(man will ja nicht alles verraten...)
Jeder von ihnen ein ganz spezieller Charakter, aber man mag sie alle und sie bilden ein klasse Team, die auch in der Not zusammenhalten....
Dieses Buch hat alles, was man braucht: Spannung, Gefühle, Verluste, Ängste, Romantik, Freundschaft....
Ich freue mich auf weitere Bücher von Jane Luc und hoffe, dass Teil 2 genauso klasse ist wie dieser Teil......
Die Autorin ist auf jeden Fall in meine Favoritenliste aufgenommen.......
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2013
Das ist das erste Buch der Autorin das ich gelesen habe. Und es hat mir sehrgut gefallen. Der Krimi war Spannend und die Liebesgeschichte sehr schön. Elena ist keine hilfsbedürftige Frau , sondern gleichberechtigte Partnerin. Domenic ist aussen hart und innen ganz weich. Also das Buch hat von allem etwas Spannung, Geheimnisvolles, Liebe und Erotic. Ein richtig schöner Romanticthrill. Ich freue mich schon auf die nächsten Bücher der Serie.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2013
Zum Inhalt des Buches brauche ich wohl nichts mehr sagen, der wurde in den vorangegangenen Bewertungen bereits ausreichend dargestellt.
Mir wurde das Buch als ideale Urlaubslektüre empfohlen und was soll ich sagen: diese Beschreibung ist auf Flirt mit dem Tod absolut zutreffen. Die Geschichte ist kurzweilig, spannend und sehr unterhaltsam. Man freundet sich schnell mit den Akteuren an und würde sie am liebsten kennenlernen. Für mich als Mann hätte es zwar etwas weniger Romantik sein dürfen, aber das ist Geschmackssache (außerdem handelt es sich ja um einen "Romantic-Thrill") Es soll ja wohl eine Fortsetzung geben und die werde ich mir mit Sicherheit nicht entgehen lassen.
Also auf jeden Fall: Daumen hoch, kaufen und lesen!!!

Noch ein paar Worte zum Umschlag:
Ich weiß ja nicht, wer bei dem Buch für die Cover-Gestaltung zuständig war, aber mir kommt es so vor, als ob der/die Designer/in ein große Miami-Vice-Fan ist und auf einem 80er oder 90er-Trip hängen geblieben ist. Wäre mir das Buch nicht empfohlen worden, ich wäre im Buchladen kopfschüttelnd-lächeln daran vorbei gegangen. Aber bei einer Buch-Rezession kommt es ja auf den Inhalt und nicht auf die Verpackung an.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Elena St. James ist neu im Morddezernat des Boston Police Departments. Sie hat mit Auszeichnung den Sprung von der Streifenpolizistin zum Detective geschafft. Ihr Vorgesetzter Leutnant Bergen setzt sie als Partnerin von Dominic Coleman ein, der ein paar Monate zuvor seinen Partner bei einem Schusswechsel verloren hat. Seither scheint er aus dem Ruder zu laufen. Also kein günstiger Start für Elena St. James. Noch dazu gilt Dominic nicht gerade als Frauenverächter.

Dominic Coleman hat schwer am Tod seines Kollegen Jack zu knabbert. Seither versucht er alles im Alleingang und bedient sich dabei Mitteln, die man nicht immer legal nennen kann. Er steht kurz vor dem Rauswurf und ist mehr als geschockt, als im ein Jungspund wie Elena St. James vor die Nase gesetzt wird. Zu groß ist seine Angst, dass mit ihr das selbe, wie mit Jack passieren könnte.

Doch es geschehen grausame Doppelmorde, deren Spur auf Dominic führt. Nun wird sich beweisen, was tatsächlich in Elena steckt und das sich Dominic und Elena aufeinander verlassen können. So gut sie sich auch als Team einspielen, in ihrem Privatleben jedoch, kommt es zu einigen "Reibereien".

"Flirt mit dem Tod" hat mich überzeugt. Gekonnt lenkt Jane Luc die Spur auf den Täter. Der Leser weiß, wer hinter den Morden steckt und muss tatenlos dabei zusehen, wie das Ermittlungsteam rund um die Serienmorde im Dunkeln tappt. Der Zusammenhalt des Teams wurde lesenswert in Szene gesetzt und man fiebert mit den Protagonisten regelrecht mit. Das Heldenpaar bis hin zu den Nebendarstellern, wurden sehr schön ausgeleuchtet. Egal ob nun die attraktive aber scharfzüngige Gerichtsmedizinerin Dr. Charlotte Connelly, oder der grummelige Wood, Leiter der Kriminaltechnik.

Im Laufe der Geschichte kommen Geheimnisse aus Dominics Leben ans Licht, die eindeutig auf ihn als Täter hinweisen. Die innere Zerrissenheit, in der sich der Detective befindet ist nachvollziehbar dargestellt worden, ebenso das Vertrauensverhältnis das sich zwischen Elena und Dominic im Laufe der Geschichte entwickelt. Liebevoll wird die Familie Dominics dargestellt, die Elena, die selbst keine Angehörigen hat, unter ihre Fittiche nimmt. Ein gelungener, lesenswerter Romantic-Thriller. Gerne mehr davon. 5 zufriedene Punkte.

Kurz gefasst: Spannender, sehr unterhaltsamer Romantic-Thriller, bei dem der Leser auf seine Kosten kommt, was nicht nur am sympathischen Heldenpaar, sondern auch am soziopathischen, grausamen Antihelden liegt.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden