Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Album der 5 Metal Krieger!, 9. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Starwolf (Ltd.Digipak) (Audio CD)
Das Vorgänger Album See you in Hell von MessengeR das schon richtig genial war
und sehr gut ankahm wird von dem neuen Werk nochmals getoppt!!
Beim Artwork angefangen, das wirklich sehr cool und detalliert rüberkommt!!
Das Songwriting ist ebenfalls erste Sahne!
Das Album ist perfekt abgemischt worden und man hört jedes Instrument sehr klar raus!
Der Gesang von Siggi Schüssler kommt sehr gut rüber!
Die Gitarrenarbeit von Meister Kettenhofen fetzt mit einer virtuosen Prezision aus
den Boxen die ihres gleichen sucht!!
Ja! Die Jungs sind bei diesem neuen Album sehr hungrig gewesen und sind mit viel Herz
und Liebe an die Sache herangegangen.
Als Endresultat kann sich ein wirklich Episches Meisterwerk sehen bzw. hören lassen!!!
Da kann man nur gespannt auf das nächste Album warten!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow!, 9. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Starwolf (Ltd.Digipak) (Audio CD)
Ich hab die Hits von der Vorgängerscheibe "See you in hell" zwar immer wieder gerne gehört aber das neue Album ist das, woran soviele andere Bands gerne mal scheitern: Eine gelungene Weiterentwicklung auf eine ganz neue Stufe. Man sieht dem aufwendigen Artwork ja schon an, dass diesmal ein durchdachtes Konzept hinter der ganzen CD steckt und so ist es! Eine düstere, fantasievolle Zukunftsvision mit komplexer Handlung, die man nicht mal so eben in zwei Sätzen umreißen kann. Aber auch musikalisch hat sich einiges getan, die Songs sind vielleicht weniger episch, dafür filigraner und härter. Passend zu einer nicht gerade zimperlichen Story. Die Jungs haben wirklich keine Kosten und Mühen gescheut und definitiv ein Album mit viel Liebe zum Detail erschaffen. Man kann sich damit ausgiebig beschäftigen, ohne dass es langweilig wird. Und zwar sowohl inhaltlich, als auch musikalisch! Wann gab es das zuletzt?
Mich persönlich hat die Running Wild Coverversion (Bonustrack) mit Preacher am Griffbrett besonders gefreut! Geil, dass die Jungs soviel Schneid hatten, den Vergleich mit eben jener Band aus Hamburg nicht zu scheuen, dann so wird auch dem oberflächlichsten Kritiker klar, dass das Piraten-Thema, das im Album-Konzept eine tragende Rolle spielt, durchaus eine absichtliche Hommage darstellt. Und sogar die ist verdammt gelungen. Reinhören!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit Lichtgeschwindigkeit voraus !!!!, 8. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Starwolf (Ltd.Digipak) (Audio CD)
Ein Album wie man es kaum besser machen könnte!
Ohne Intro gehts gleich los mit "Raiders of Galaxy" und wird mit 13 geilen Songs keine Minute langweilig.
Die Truppe hat sich keinesfalls auf den Lorbeeren des Vorgängers "See you in Hell" ausgeruht, sondern gezeigt das sie es noch besser machen können.
Geile Truppe und geile CD.
Daumen hoch ich freu mich schon auf die Fortsetzung!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geile Steigerung zum Vorgänger, 9. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Starwolf (Ltd.Digipak) (Audio CD)
Die Jungs aus dem Saarland haben hier ein absolut geiles Album vorgelegt, da stimmt wirklich alles. Die Songs sind genial, die Arrangements klasse und obendrein noch ein interessantes Konzept durch die Zusammenarbeit mit dem Romanautor Victor Pax. Untermalt wird diese Kaperfahrt von einem fantastischen Artwork. Und die Liste der Gaststars kann sich auch sehen lassen, denn mit Ralf Scheepers, Jutta Weinhold und Preacher befinden sich illustre Gäste an Bord. Die schnörkellose Produktion donnert amtlich aus meinen Boxen - Jungs, auch von der Warte auch habt ihr alles richtig gemacht! Weitermachen!
MESSENGER haben ihren eigenen Stil gefunden und brechen mit dieser Scheibe zu neuen Ufern...pardon... Galaxien auf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beam me up, Morgan!, 18. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Starwolf (Ltd.Digipak) (Audio CD)
Die Band mit dem unspektakulären Namen "Messenger" war mir bisher überhaupt kein Begriff. Das Cover-Artwork allerdings erregte meine
Aufmerksamkeit und als ich beim googeln auf die Begriffe "Konzeptalbum" und "Weltraumpiraten" stieß, war das Ding schon so gut wie gekauft.
"Teutonen-Metal" auch noch? Na, dann kann man damit ja nix falsch machen!

Der erste Durchlauf ließ mich allerdings erstmal etwas zwiespältig zurück. Der Grund ist, dass ich heutzutage so etwas, das Metal-Puristen
wohl als "schnörkellos" bezeichnen würden, einfach nicht mehr gewöhnt bin. Im Vordergrund des Sounds stehen tatsächlich Schlagzeug, Gitarren und natürlich die Vocals. Keine Spielereien, keine überflüssige Elektronik, nur die wirklichen Grundpfeiler des Metal. Als Vergleich
fielen mir spontan die ganz alten "Running Wild" oder die aktuelleren "Airborne" ein, alte Metalhasen fänden da aber sicher dutzende passendere Bands. Machte mich die Eintönigkeit, die zugegebenermaßen durch den Purismus in den Songs entsteht, anfangs noch etwas skeptisch, habe ich mich nach einigen Durchläufen mit den meisten Tracks angefreundet, meine ursprüngliche Erwartungshaltung über Bord geworfen und weiß die Qualitäten des Albums nun durchaus zu schätzen. Inzwischen lehne ich mich sogar so weit aus dem Fenster, zu behaupten, dass ich mit "Starwolf Pt1: The Messengers" eines, wenn nicht sogar das
Metal-Highlight des Jahres vor mir habe. Normalerweise sage ich so etwas nicht leichtfertig, aber in den letzten Monaten haben mich zahlreiche Major- sowie Minor-Acts der Metalsparte mit ihren Outputs dermaßen enttäuscht, dagegen ist diese Metallperle einfach eine wahre Offenbahrung!

"Raiders of Galaxy", "Pirates of Space", "Chosen One", "Reign of the Righteous" und "Born to face the Wind" sind alles ordentliche Songs, denen man im Grunde nichts vorwerfen kann, denen aber zum Hit noch der letzte Schliff fehlt. Die Tracks sind gut, könnten aber alleine dieses Album nicht tragen. "The Spectre", "Salvation", "Earth, ater and Power", "Thousands Suns of Eternity" und "The Path of Science" sind die Highlights der Scheibe. Geniale Hooklines, eingängige Refrains und melodische Chöre zeigen die Stärken der Messengers. Einzig "Starwolf" will bei mir noch immer nicht zünden. Der Song ist einfach zu zäh, um aus dem Mittelfeld herauszuragen. Als Bonustracks findet man zum einen "Port Royal", eine Coverversion des Running Wild-Klassikers, die auf jeden Fall eine Bereicherung für das ALbum ist. Zum anderen den "Blackbone Song", eine Coverversion einer mir bis dato unbekannten Band. Ich muss sagen, dieser SOng ist "anders". Zwar gefällt mir die atonale, leiernde Stimme der Gastsängerin so gar nicht, andererseits bringt gerade dieser Song etwas dringend nötige Abwechslung in das ALbum.

Das Artwork des Albums ist wie bereits angedeutet erste Sahne, die ganze Aufmachung setzt sich auch so im Booklet fort. Das Konzept der Sci-Fi-Story wurde konsequent umgesetzt. Die Band selbst nimmt hierbei die Rollen der Mannschaft ein und jedes Mitglied bekommt auf dem Album einen eigenen Song zur Vorstellung spendiert. Bis auf die beiden Bonustracks werfen die übrigen Songs etwas Licht auf die Hintergrundstory. Leider nicht genug, dass ich wirklich mit allen Texten etwas anfangen könnte. Aber dafür gibt es ja den entsprechenden, parallel zum Album veröffentlichten, Roman "Sternenwolf 1: Die Boten"! Leider nur als Print on Demand...

Mein Fazit: Wer auf schnörkellosen Teutonen-Metal steht, kann blind bei den Messengers anheuern. Allen anderen empfehle ich zumindest eine Probefahrt mit den Weltraum-Piraten. Was mich betrifft, ist "Starwolf Pt.2" gekauft!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Power Metal vom Feinsten, 8. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Starwolf (Ltd.Digipak) (Audio CD)
Der Vorgänger "See you in Hell" war schon der Hammer, doch mit diesem Album haben die Jungs aus dem Saarland noch einen drauf gesetzt.
Hundertprozentige Kaufempfehlung !!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen gute newcomer band, 17. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Starwolf (Ltd.Digipak) (Audio CD)
kannte die gruppe vorher noch nicht.sie ist gut.schöne rockige eingängige sons.werde mir noch das andere album mal demnächst zulegen.kann das album nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen beste cd der Truppe, 7. September 2013
Von 
Thorsten (daheim) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Starwolf (Ltd.Digipak) (Audio CD)
Zwei Alben der Saarländer Messenger habe ich in der Vergangenheit besprochen, doch erst Langspieler Numero drei kann mich etwas begeistern!
Warum? Das frage ich mich mehr als einmal! Es kann sein, dass die Power Metaller einfach mal weniger Manowar und Majesty und dafür etwas Eigenständigkeit plus Running Wild Verehrung in ihre simplen aber effektiven Hymnen gesteckt haben. Frontmann Siegfried Schüssler singt auch mehr in mittleren Tonlagen was mir unheimlich gut gefällt. Wenn es dann hoch geht, bringt es Abwechslung und passt zu den Liedern.
Dazu gibt es auf "Starwolf" eine Konzeptgeschichte mit Weltraumpiraten und einem recht coolen Cover auf dem die Band selbst die Helden darstellt. Klar Manowar und Running Wild lassen grüßen, aber das hier ist gut gezeichnet. Das Label drückt es folgendermaßen aus: "In Zusammenarbeit mit dem Romanautor Victor L. Pax verkörpern die Jungs von Messenger die Hauptpersonen eines eigens für die Band geschriebenen Science-Fiction Romanes mit dem Titel: Sternenwolf Die Boten." Klingt irgendwie interessant!
Als Gäste hat man Primal Fear Ralf Scheepers an Bord, sowie Preacher (Ex-Running Wild) bei der soliden aber überflüssigen "Port Royal" Coverversion. Da gefällt mir "Black Bone Song" mit der Ex-Zed Yago Sängerin Jutta Weinhold schon um einiges besser. Passt ja ebenso zu der Piratenthematik. Dieser Track ist aber nur auf dem limitierten Digipack zu hören.
Das sind jetzt keine Überraschungen, aber auch keine negativen Punkte. Kein Lied ist schlecht, Midtempo und treibende Riffs passen zu der Band. Keyboard, Kitsch und Gloria gibt es so gut wie nicht auf diesem Album! Manchmal ertappe ich mich die eine oder andere "ungelenke" Passage zu finden. Dann denke ich, dass die Band hier vielleicht noch etwas Feinschliff im Songwriting braucht.
Wer auf schnörkellosen und Keyboard freien Power Metal steht, kann hier bedenkenlos zuschlagen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Starwolf (Ltd.Digipak)
Starwolf (Ltd.Digipak) von Messenger (Audio CD - 2013)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen