holidaypacklist Hier klicken Kinderfahrzeuge BildBestseller Cloud Drive Photos OLED TVs Learn More bosch Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic GC FS16

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen4
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:18,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

was die Jungs von Ef mit ihrem vierten Album hier abliefern ist der Hammer, nebenbei hauchen die vier Schweden einem, leider, ziemlich eingeschlafenen Genre, neue Kraft ein. Aber ist das eigentlich noch eine typische Postrockplatte. Wohl eher nicht, zu opulent und einfallsreich ist das was die Schweden hier abliefern. Für mich geht das ganze eher in den Bereich Art Rock wie ihn die Isländer von Sigur Ros zelebrieren. Ef bleiben dabei aber natürlich selbständig und man hört sofort mit wem man es da zu tun hat.

Schon der Opener Bells, Bleed & Bloom zeigt wohin die Reise geht. Ef verabschieden sich größtenteils vom klassischen laut/leise Schema der Vorgänger. Ruhig startet der Song mit Klavier und dem zarten Gesang Tomas Torssons. Dann setzen die Drums und die Postrocktypisch gezupften Gitarren ein. Damit hat es sich aber nicht, auch die Eftypischen Bläser kommen gleich zum Zug und geben dem Song die richtige Dynamik. Einfach genial wie schnell die Band einen mit diesem Lied gefangen nimmt.

Kaum zu glauben dass sie diesen, sehr guten Einstieg, in der Folge noch toppen werden. Und zwar direkt mit dem zweiten Song Yield, Heart. Yield! Dieser Song ist eher wie der Soundtrack zu einem Kinofilm und für mich eines der besten Lieder dass ich dieses Jahr überhaupt hören durfte. Worte dafür zu finden ist echt nicht einfach,ich versuche es aber trotzdem.

In knapp zwölf Minuten zaubern die Schweden eine Gänsehaut nach der andern. Der Song ist in mehrere Teile unterteilt und beginnt wieder mit Gesang und Gitarre, dann gesellt sich noch ein Glockenspiel dazu und das ganze bewegt sich noch, wie auch der erste Song, im Midtempobereich. Ab Minute fünf geht das ganze dann in einen noisigen Sound über und das Lied nimmt ordentlich an Fahrt auf, nur um einen im dritten Teil wieder mit ruhigen Gitarren, Glockenspiel und Cello runter zu holen. Beeindruckend.
Zum Finale gibt es dann noch einmal fette Drums, Bläser und Slidegitarren und lässt diesen Megasong ausklingen. Sorry wenn ich etwas weit ausgeholt habe, aber allein nach diesem Song wäre ich mit dieser Platte schon glücklich geworden.

Aber natürlich geht es noch weiter und auch im Anschluss büßt die Band nichts an Qualität ein. Songs wie Lake Vaettern und das, schon von der Vorab Ep bekannte, Delusions of Grandeur wissen auf ganzer Linie zu überzeugen. Der Ersthörer könnte beim ersten anhören ein wenig überfordert sein, die Kompositionen sind einfach zu vielschichtig und es gibt bei jedem hören neues zu entdecken.

Deswegen empfehle ich besonders die Vinylversion des Albums. Durch das Wechseln der Platten kann man in diesen fantastischen 60 Minuten auch mal durchatmen und das gerade gehörte sacken lassen. Die Platte gibt es wie immer über die Jungs von Kapitän Platte zu kaufen und kommt in einer sehr liebevollen Aufmachung. Zwei LP's in einem Gatefoldcover, dieses lässt sich komplett aufklappen und das Artwork ist super. Beiliegend gibt es dort natürlich noch einen Downloadcode, dieser beinhaltet den Bonussong Sun grows dim den es nur bei dieser Vinylversion gibt.

Berühmt werden die symphatischen Schweden mit diesem Album sicherlich oder leider immer noch nicht. Schade, der Masse an Rockinteressierten entgeht hier natürlich eine fantastische Rockplatte im Breitwandformat die ich nur wärmstens empfehlen kann. Und auch live sind die Schweden eine Bank.

Deswegen hoffe ich natürlich mit dieser Rezension den ein oder andern zu dieser Band führen kann.

Fünf Sterne und ein Anwärter auf eine meiner Platten des Jahres. Danke
22 Kommentare|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. September 2013
..so richtig warm bin ich mit dem vorgänger, "Mourning..." bis heute nicht geworden..gut, aber es fehlen die grossen momente..im gegensatz zu den ersten alben...
so nah wie auf ceremonies waren die schweden sigur ros und vor allem this will destroy you bisher noch nicht..ganz stark, diese typischen flirrenden gitarren, verbunden mit eher als instrument eingesetzten vocals..durch die streichinstrumente wird das ganze ganz gross..
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2013
Das was die Brüder da auf die Beine gestellt haben ist einfach nur phänomenal.

Ich bin erstaunt wie reif die Musik schon ist.

Meine beste Platte dieses Jahr.

Must have!!!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2013
(..okay,ich kann schlecht einzelne Alben oder Songs beschreiben..deswegen bezieht sich diese Rezension eher auf das gesamte Repertoire von 'EF'..)

..ja ja,dieser Post-Rock..Bands dieses Genres schießen ja momentan wie Pilze aus dem Boden...was ich aber nicht weiter schlimm finde,da ich Post-Rock sehr mag,und eigentlich alle Bands,die ich kenne,ihren Job ganz gut machen..

..die sympatischen 'EF' aus Schweden sind allerdings keine Neulinge..'Ceremonies' ist immerhin schon ihre vierte Platte..

.machen 'EF' überhaupt Post-Rock?..ja schon,alle Merkmale sind vorhanden - lange Songs,unkonventionelle Strukturen und allgemein sehr verträumt/sphärische Sounds.. aber irgendwie ist irgendwas anders.. Ich kann allerdings nicht mit dem Finger drauf zeigen..mal abgesehen von den doch schon relativ häufig auftretenden Vocals,die aber oft einfach als zusätzliches Instrument dienen..
.. EF's Musik ist melancholisch,gleichzeitig aber auch euphorisch..,wie das geht?..keine Ahnung!..obwohl Melancholie natürlich nicht unbendingt immer was mit Trauer zu tun haben muss..kann ja auch ein sehr schönes Gefühl sein..

Okay,jetzt wird's vielleicht 'n bisschen abstrakt..(und das hat nichts mit Acid,Pilzen oder sonstigen Halluzinogenen zu tun).. Jedenfalls:wenn ich Musik hör,und die Augen zu mache,wird die Musik irgendwie zu Farben und Formen in meinem Kopf.. immer in Verbindung mit dem Artwork der Platte.. Ich kann's nicht so richtig beschreiben,vielleicht gehts dem einen oder anderen von euch ähnlich..

..und EF's Sound ist einfach sehr sehr bunt!!!
-(das zweite Album 'I am responsible' lass ich mal außen vor,ist doch eher düster geraten;aber auch sehr schön!)-

Also wer EF noch nicht kennt und Bands wie Mogwai, Caspian(R.I.P. Chris Friedrich) und Co. mag, sollte unbedingt mal reinhören!

EF - was für ein Bandname...zwei simple Buchstaben und soviel dahinter...

..für 'Ceremonies' das Maximum an möglichen Sternen...(bzw. einfach generell für EF's Musik!)

..Cheers!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

31,47 €