Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einmal volltanken!, 31. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Redemption (Audio CD)
CINDERELLA touren wieder, WHITESNAKE sind wieder groß im Geschäft und WINGER, DOKKEN, RATT, MR. BIG und wie sie alle heißen haben sich nach jahrelanger Abstinenz teilweise neu oder aber in Originalbesetzung reformiert. Da passt es ganz ins Bild, dass sich mit LITTLE CAESAR ein weiterer Act der späten 80er Jahre wieder zusammengefunden hat und mit einem neuen Album sein spätes Glück sucht.

Dabei wäre es ein Fehler, das Quintett in die gleiche Schubladen einzuordnen wie die oben genannten Bands. Die kleinen Imperatoren verzichteten auf Schminke, übertrieben viel Hairspray und die Präsenz in irgendwelchen Teeni-Heftchen. Gloßflächige Tätowierungen, Jeans, schwarzes Leder, leicht filzig wirkende Tollen prägten das Erscheinungsbild dieser Truppe, die so rasch das Image einer Biker-Band erhielt, obwohl ihr Sound neben seinen bluesigen Rockelementen immer auch eine gehörige Portion Soul aufwies. LITTLE CAESAR sahen und sehen sich auch eher in der Tradition klassischer Rock Acts wie Humble Pie oder Bad Company.

Nach einem Beitrag zur 'Street Survivors'-Compilation veröffentlichten Ron Young (voc), der Leadgitarrist Jimmy Hayne - von allen nur Apache genannt -, Loren Molinare (git), Fidel Paniagua (b) and Tom Morris (dr) 1987 die EP ,Name Your Poison' und ergatterten einen Support-Slot für JANE'S ADDICTION. Daraufhin nahm sie das seinerzeit tonangebende Label Geffen unter Vertrag und stellte ihnen für das Debüt (Little Caesar/Influence) mit Bob Rock (ROCKHEAD, METALLICA, BON JOVI, THE CULT, MÖTLEY CRÜE) einen echten Starproduzenten zur Seite. Das Cover des Aretha Franklin-Klassikers ,Chain Of Fools' stieg immerhin in die Billboard Hot 100 ein und das Album wies eine bunte Melange aus schnellen Rockern (,Down'N'Dirty' oder ,Drive It Home'), keineswegs seichten Balladen (,From The Start', ,Midtown') und Klasserocksongs im Midtempo-Bereich auf, die trotz Youngs rauem Organ und den kräftigen Gitarren immer noch erstaunlich eingängig und melodisch blieben.

Young ließ sich dann in der Eingangssequenz von 'Terminator 2' von Arnold Schwarzenegger vermöbeln und sein Motorrad abnehmen, man tourte erfolgreich und trat in diversen TV-Shows auf. Apache stieg aus, Earl Slick - eine namhafte Verstärkung an den sechs Saiten, die schon unter JOHN WAITE, DIRTY WHITE BOY, JOHN LENNON, DAVID BOWIE und IAN HUNTER gedient hatte - stieg ein. Der Nachfolger 'Influence' (Little Caesar/Influence) stand dem Debüt in nichts nach und wies stampfende Riff-Rocker wie ,Stand Up' und ,Rum and Coke'; Midtempo-Nummern wie ,Turn My World Around' und ,Slow Ride' sowie die Klasseballaden ,Balllad of Johnny' und ,Ridin On' auf. Allein der Markt goutierte dieses Unterfangen nicht entsprechend und Geffen versagte die weitere Unterstützung. Die Gruppe fiel auseinander.

Young half Slick bei dessen Solo-Opus In Your Face bei einigen Stücken am Mikro aus und gründete dann 1994 mit Gitarrero Adrian Vandenberg (VANDENBERG, WHITESNAKE), dem Bassisten Rudy Sarzo (QUIET RIOT, OZZY OSBOURNE, WHITESNAKE) und Haudrauf Tommy Aldridge (GARY MOORE, WHITESNAKE, THIN LIZZY) die Supergroup Manic Eden. Die vier Recken spielten mit dem Album ein echtes Highlight im Bereich des bluesig angehauchten Melodic Rocks ein.

LITTLE CAESAR trat erst 2001 für einige gemeinsame Liveshows wieder auf den Plan um Ende 2009 mit `Redemption' nahezu in Gründungsbesetzung das dritte Bandalbum zu veröffentlichen.

Es erwarten einen keine großen Überraschungen und das ist gut so.

Die Combo steigt mit dem gutgelaunten, mit Boogieanleihen versehenen ,Same Old Story' beherzt und schwungvoll in das Album ein. Diese Verve wird direkt in den zweiten Song ,Supersonic' mitgenommen, bei dem der Refrain schon im ersten Durchlauf in den Gehörgängen haften bleibt. Auch der Drittling weist mit ,Redemption' und vor allem `This Was Yesterday, wieder zwei äußerst gelungene Balladen auf. ,Loving You Is Killing Me' erinnert fast an Robert Palmer zu seinen stärksten Zeiten. ,Witness Stand', `Sick And Tired' und `Real Rock Drive' marschieren dann in straighter Rockmanier. `Every Picture Tells A Story' kommt dann agil-fröhlich daher und könnte in einer gerechten Welt auch durchaus Airplay zumindest im Classic Rock Radio bekommen.

Kurzum: Die Band hat wieder ein Klassealbum hingelegt. Sicher wird hier die Rockgeschichte nicht neu geschrieben, aber die Truppe weiß, was sie am besten kann und liefert unprätentiös aber souverän ab. Wer schnurgeraden Hard Rock mit guten Melodien, Blueselementen und gelegentlichen Slideeinlagen zu schätzen weiß, kann hier bedenkenlos zugreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen super comeback, 24. April 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Redemption (Audio CD)
eigentlich bin ich ja vorsichtig wenn eine band aus den 80ern oder frühen 90ern ein neues album auf den markt bringt. in diesem fall muss ich aber sagen " gott sei dank". da ich finde ron young hat eine geniale stimme, habe ich mal in das album reingehört und bin begeistert. rock, blues und eine prise soul, geniale mischung. power balladen wie " that was yesterday " oder " just like a woman " und " redemption" sind schon ne hausnummer."Witness stand" und "every picture tells a story/happy" gehen ab wie die stones in höchstform. es ist selten das ein comeback album genauso gut ist wie ein klassiker. in dem fall aber schon. freu mich schon die jungs im juni live zu sehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen The Boys Are Back In Town ...., 7. Februar 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Redemption (Audio CD)
Die Vorrezensistenten (heißt das so?) bringen es ziemlich auf den Punkt.

Für mich setzt die Gruppe noch einen weiteren Impuls, vergleichbar mit dem Ringen zwischen Emotion und Verstand wenn man ein Retrofahrzeug mit moderner Technik sieht, nach dem Motto "braucht keiner, aber toll ist es schon".

In der großen Zeit der Super-Rock-Groups wäre diese CD nur eine von vielen gewesen, aber in der aktuellen Musikszene ist sie schon etwas Besonders.

... und das Beste: Diese Gruppe, die in den 90ern als (Support-)Act in vollen Stadien und Hallen spielte, kommt im Frühjahr für kleines Geld nach Deutschland!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Live der Hammer!, 6. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Redemption (Audio CD)
die CD ist gut, Rock'n'Roll mit Dampf ohne Schnickschnack. Aber live sind die Leute nochmal eine Klasse besser. Wer da keinen Spaß hat, dem ist nicht zu helfen! Gestern waren sie in München in einer kleinen Kneipe (leider ziemlich klein, aus Sicht der Band) zu sehen/hören. Musik zum Anfassen sozusagen, wirklich ein Erlebnis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr guter Rock im Stile von Lynyrd Skynyrd, Molly Hatchet oder alten Stones, 4. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Redemption (Audio CD)
Siebzehn Jahre nach ihrem zweiten Album "Influence" haben LITTLE CAESAR, die es seit 2002 fast in Original - Besetzung wieder gibt, nun eine neue CD am Start, die überraschend frisch und unverbraucht klingt und nahtlos an die alten Veröffentlichungen anknüpft.
Gleich von Anfang an verbreitet "Redemption" mit Songs wie "Same Old Story" "Supersonic" mit fetzigem Rock'n'Roll a la LYNYRD SKYNYRD Party-Stimmung. Man kann dabei kaum ruhig sitzen bleiben. Mit "Loving You Is Killing Me" und "Witness Stand" geht es dann genauso weiter, bevor mit "Redemtion" eine wieder sehr gelungene Power-Ballade a la "Wish It Would Rain" kommt.
Das folgende "Sick And Tired" ist wieder sehr rockig und der einzige Song, der nicht ganz so überragend ist, aber auch nicht schlecht.
Mit "That Was Yesterday" gibt es dann nochmals eine schöne bluesig-rockige Power-Ballade,
der Rest rockt und rollt dann auf hohem Niveau fröhlich weiter und macht Spass ohne Ende.
Ein Trademark der Band ist Ron Young's schöne Reibeisen-Stimme, die jedem Song sein besonderes Flair verleiht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Redemption
Redemption von Little Caesar
MP3-Album kaufenEUR 7,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen