Kundenrezensionen


14 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wir verbrennen Montag Moliere, Dienstag Dostojewski,
Mittwoch Thomas Mann, Freitag Faulkner, Samstag und Sonntag Schopenhauer und Sartre

MASTERPIECES OF CINEMA - Collection No. 07 - "FAHRENHEIT 451" - the temperature at which book paper catches fire and burns

Bild 1.85:1 hervorragend / Ton deutsch bzw. englisch jeweils DTS-HD Master Audio 2.0 hervorragend

Herr Montag (Oskar Werner) verbrennt...
Vor 20 Monaten von HAUSMASDA veröffentlicht

versus
17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Achtung: Digital Noise Reduction!
I'm sorry that I cannot write in German, but I would like to warn all potential customers who are sensitive to DNR, that this Blu-ray has unfortunately been treated to lots of it. Everyone and everything look waxy and "scrubbed". The image is free of dirt and scratches, the colors are good and the sound is fine, but - alas - the disc as a whole is a disappointment thanks...
Vor 19 Monaten von Lars Sandell veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wir verbrennen Montag Moliere, Dienstag Dostojewski,, 28. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fahrenheit 451 [Blu-ray] (Blu-ray)
Mittwoch Thomas Mann, Freitag Faulkner, Samstag und Sonntag Schopenhauer und Sartre

MASTERPIECES OF CINEMA - Collection No. 07 - "FAHRENHEIT 451" - the temperature at which book paper catches fire and burns

Bild 1.85:1 hervorragend / Ton deutsch bzw. englisch jeweils DTS-HD Master Audio 2.0 hervorragend

Herr Montag (Oskar Werner) verbrennt Bücher, so will es das Gesetz. Sein Chef begründet das wie folgt: Bücher machen die Leute unglücklich - ohne Lesestoff macht man die Menschen gleich. Wenn der Flammenwerfer mal schweigt, dann bringt Montag dem Nachwuchs bei, wie man die Bücher am besten aufspürt. Montags Gattin Linda (Julie Christie mit langen Haaren) hängt den ganzen Tag vor der Glotze, so mag es das Gesetz. Die Ehe wird eher neben- als miteinander geführt. Eines Tages wird Montag von einer Dame (Julie Christie mit kurzem Haarschnitt) in ein Gespräch verwickelt, welches mit der Frage an ihn mündet: Sind Sie glücklich? Beim nächsten Einsatz läßt Montag ein Buch mitgehen und versteckt es im Eigenheim, um es während der Nacht zu lesen. Mit der Lektüre kommt das Zeitgefühl wieder, denn Montag wußte nicht mal mehr, wie viele Jahre er schon in seinem Beruf tätig ist. In der Feuerwache muß Montag nun die Wendeltreppe nehmen, weil er als Leseratte die Fähigkeit verloren hat, die Stange nach oben zu rutschen.

Ich habe den Film jetzt schon zum dritten Mal erworben. 2003 die US-DVD (dank NTSC-fähigem Multi-Code-Player), dann 2004 die DVD und jetzt die Blu-ray. Als ich den Film jetzt wieder angeschaut habe, ist mir folgendes aufgefallen: Die Leute in der Schwebebahn. Eine junge Frau haucht die Scheibe an und gibt dieser dann ein verträumtes Busserl. Ein junger Mann hängt mit vertäumtem Blick herum und eine Dame streicht mit der Hand verträumt über die Kleidung. Diese Leute haben gleichartige Sehnsüchte - interessanterweise habe ich diesem Umstand früher keine Bedeutung zugemessen.

In die Blu-ray-Verpackung ist ein ca. zehnseitiges Booklet integriert, das ist gut gelungen. Das Interview mit Ray Bradbury, das wir schon von den obgenannten DVDs kennen, wurde dankenderweise mit Untertiteln versehen.

Fazit: Vergönnen Sie sich und Ihrem Video-Regal dieses Schmuckstück.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Achtung: Digital Noise Reduction!, 4. Oktober 2013
Von 
Lars Sandell (Sweden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fahrenheit 451 [Blu-ray] (Blu-ray)
I'm sorry that I cannot write in German, but I would like to warn all potential customers who are sensitive to DNR, that this Blu-ray has unfortunately been treated to lots of it. Everyone and everything look waxy and "scrubbed". The image is free of dirt and scratches, the colors are good and the sound is fine, but - alas - the disc as a whole is a disappointment thanks to excessive DNR. Too bad!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Brandaktuell, 26. Januar 2014
Von 
Highlightzone - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Fahrenheit 451 [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Feuerwehrmann Guy Montag kann es gar nicht fassen, als er erfährt, dass sein Arbeitgeber einst dafür zuständig war Brände zu löschen. Heute (bzw. in einer zukünftigen Welt) ist die Feuerwehr dafür zuständig Bücher zu verbrennen, damit die Menschen nicht feststellen, dass es Alternativen zum Fernsehgucken gibt. Diese uns nicht völlig fremde Zukunft schilderte Ray Bradbury bereits 1951 in seinem ersten (echten) Roman “Fahrenheit 451“ (das ist jene Temperatur bei der Papier anfängt zu brennen).

1966 drehte François Truffaut mit “Fahrenheit 451“ seinem einzigen englischsprachigen Film. Das Drehbuch blieb zwar – abgesehen von ein paar merkwürdigen Änderungen wie der Doppelrolle von Julie Christie recht nah an der literarischen Vorlage. Doch die Bilder eines Oldtimer-Feuerwehrautos, das durch eine eher gemütliche bürgerliche Vorstadt braust, sind ganz sicher nicht jene die sich im Kopfe des Leser bei der Lektüre von “Fahrenheit 451“ aufbauen. Witzigerweise handelt das Buch auch davon wie Filme - aber auch Comics! – dafür sorgen, dass Bücher immer unwichtiger werden. Truffauts Film zeigt eine Tageszeitung, die nur aus Comics ohne Worte besteht und eins der verbrannten Bücher ist eine Ausgabe von “Mad“.

Wer bisher mit Truffauts teilweise etwas seltsamen Film nicht allzu viel anfangen konnte, wird dies nach der Sichtung der Extras auf der Blu-ray-Edition von “Fahrenheit 451“ vielleicht etwas anders sehen. Der Franzose Laurent Bouzereau, der schon für die DVDs von zahlreichen Hitchcock-Filmen hochinteressantes Bonusmaterial zusammengestellt hat, liefert auch hier aufschlussreiche Dokumentationen zur Entstehungsgeschichte des Filmes. Dieser entstand parallel zur Veröffentlichung von Truffauts Buch "Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht?" Bemerkenswert ist auch, dass Truffaut den Komponisten Bernard Herrmann für seinen Film verpflichtet hatte, der zuvor die wichtigsten Hitchcock-Filme vertonte und gerade vom Suspense-Meisterregisseur - nachdem er zuvor noch den Soundtrack zu "Marnie" schrieb - die Kündigung erhalten hatte.

Bouzereau weist in seinem Bonusmaterial auf viele interessante formale Aspekte des Filme hin. Er dokumentiert durch Interviews aber auch die Schwierigkeiten, die Truffaut während der Dreharbeiten mit seinem mittlerweile in Hollywood zu Starruhm gekommenen Hauptdarsteller Oskar Werner hatte, mit dem er zuvor bei “Jules und Jim“ so harmonisch zusammenarbeitete. Eine Klasse für sich ist zudem noch das Interview mit dem 2012 verstorbenen Ray Bradbury. Dieser erzählt davon, wie er Anfang der Fünfziger Jahre sein Buch “Fahrenheit 451“ zu Papier brachte, obwohl er keine Schreibmaschine besaß. Er lieh sich diese für 10 Cent die Stunde in der Bibliothek der University of California in Los Angeles aus und es kostete ihm daher knapp 10 Dollar das Buch zu verfassen.

Bonusmaterial der Masterpieces of Cinema Collection Blu-ray:
Audiokommentar mit Julie Christie, ohne deutsche Untertitel
Making of von Laurent Bouzereau (44:31 min), wie alle übrigen Extras wahlweise mit deutschen Untertiteln
Interview mit Ray Bradbury (11:28 min)
Featurette zur Musik (16:42 min)
Zeitgenössische Interviews mit Julie Christie (2:46 min) und François Truffaut (15:05 min)
Englischer Trailer (2:38 min)
Französischer Trailer (0:59 min)
Bildergalerie (9:03 min)
Booklet
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen vorbildlich, 23. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Fahrenheit 451 [Blu-ray] (Blu-ray)
Die Geschichte dieses Streifens dürfte bekannt sein, daher bin ich mal so dreist und kopiere den offiziellen Pressetext hier rein. "Francois Truffaut prophezeit in "Fahrenheit 451" eine Welt, in der kein gedrucktes Wort mehr existiert. Feuerwehreinheiten überwachen Verdächtige, stöbern verbotene Buchbesitzer auf und zerstören jedes bedruckte Papier. Zu einer dieser gehaßten Einheiten gehört auch Montag, der seine Arbeit liebt und seit 5 Jahren nie eine Frage gestellt hat. Da lernt er eines Tages Clarisse kennen, und plötzlich kommt ihm seine Ehefrau Linda, die ihre Tage mit Tabletten- und Fernsehkonsum verbringt, entsetzlich langweilig vor. Heimlich entflieht er dieser kontrollierten Welt und beginnt nachts zu lesen, obgleich er weiß, daß dies tödliche Konsequenzen haben kann..."

Das trifft es nämlich wirklich auch haargenau, aber ich denke es gibt wohl keinen Cineasten, der diesen Streifen nicht kennt. Ich bin wahrlich kein Truffaut-Fan, weil mir seine Geschichten meistens zu konstruiert und seine Filme in meinen Augen schlichtweg langweilig sind, daher halte ich FAHRENHEIT 451 auch für eines seiner besten Werke.

Alleine die Idee keinen Vorspann ablaufen zu lassen, sondern die Schauspieler und Verantwortlichen nur aufzusagen (weil ja nichts geschriebenes mehr erlaubt ist), ist ein genialer Schachzug. Das wir alle irgendwann mal Flachbildschirme im Haus stehen haben, hätte sicherlich 1966 niemand gedacht, es wird in dem Film aber gezeigt.

Und natürlich der Abschluss, in dem Bücher auswendig gelernt werden um sie weiterzugeben ist eine tolle Idee und wurde sehr schön stimmungsvoll in Szene gesetzt.

Das Bild der Blu Ray entspricht der einer guten DVD. Immerhin ist der Streifen ja auch schon fast 50 Jahre alt. Der Ton ist passend aber eben nicht überragend, was sicherlich auch keiner verlangt. Enorme Mühe gab man sich im Hause KOCH wieder bei der wirklich schönen Gestaltung des Booklets, das in einem edlen Umschlag integriert ist. Dazu hat man wirklich unglaubliche Extras ausgegraben unter anderem Interviews mit der jungen Julie Christie, die damals ja noch kein Mensch kannte und die erst danach zum Weltstar avancierte.

Fazit: Wie immer liefert KOCH tadellose Arbeit ab. Das Bild ist gut restauriert, die Verpackung mehr als ansprechend und die Extras erfreuen. Noch dazu für einen fairen Preis. (videotie.de)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Allerehren zu empfehlen - ein klasse Film, 15. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fahrenheit 451 (DVD)
Kenne das Werk schon ziemlich gut. Die Zusatzinfos bzw. -dokus zu den wichtigsten "Machern" dieses Werks ergänzen das Werk noch um ein Beträchtliches.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Als das Buch verboten wurde, 3. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fahrenheit 451 [Blu-ray] (Blu-ray)
Fahrenheit 451 ist ein sehr gut gedrehter Sience Fiction Film aus dem Jahre 1966. Er handelt von der völligen Unterdrückung des Menschen durch ein totalitäres Regime. Die Vorlage zum Drehbuch lieferte Ray Bradbury mit seinem gleichnamigen Roman.
Dieses Werk ist ein filmischer Leckerbissen, auch wegen des schwierigen aber exzellenten und wunderbaren Oscar Werner und auch wegen der wunderbaren Julie Christie, diesmal sogar in einer Doppelrolle. Regie führte Francois Truffaut. Die Freundschaft zwischen Truffaut und Werner ging mit diesem Film in brüche.
Das Bild und der Ton sind gut, an den Extras wurde nicht gespart. Für Cineasten ein Muß.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Film auf rundherum gelungener blu-ray, 16. September 2013
Von 
Ulf Evers (Wattenbek) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fahrenheit 451 [Blu-ray] (Blu-ray)
Die Feuerwehreinheit "451" hat den Auftrag, alle Bücher, der Besitz von Büchern ist verboten, zu vernichten. Und zwar durch Feuer; dem Feuerwehrmann Montag (glänzend gespielt von Oskar Werner) kommt es völlig absurd vor, als er hört, dass die Feuerwehr in früheren Zeiten Feuer gelöscht haben soll... ihren Namen hat die Feuerwehreinheit von der (angenommenen) Entzündungstemperatur von Papier gemessen in Fahrenheit.

In der beschriebenen Gesellschaft ist aber nicht nur der Besitz von Büchern verboten, alles individualistische ist untersagt. Das System wünscht Menschen, die sich berieseln lassen und ihre Gefühle durch die Benutzung von Drogen regulieren.
Der Feuerwehrmann Montag bekommt Kontakt zu seiner Nachbarin Clarisse (glänzend Julie Christie, die in einer Doppelrolle sowohl Montags Frau als auch die Nachbarin spielt), die ihn durch Fragen dazu bewegt, selbst zu denken. Dadurch verändert sich das Leben Montags grundlegend.

Bild- und Tonqualität sind hervorragend. Die zahlreichen Extras vermitteln einen neuen Blick auf diesen über 40 Jahre alten Film, besonders gelungen finde ich das 45-minütige making-of. Die Verbindungen Truffaut-Hitchcock belegt mit Beispielen aus dem Film, das zerrüttete Verhältnis Truffaut/Werner mit teils wirklich eindrücklichen Beispielen, den neuen Blick, den Nicolas Roeg auf einzelne Aspekte eröffnet.
Aber auch das 15-minütige Interview mit Truffaut, das Feature mit Ray Bradbury, das gelungene booklet &&&& - eine rundherum gelungene blu-ray
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Geschriebene Worte regen nur auf, 8. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Fahrenheit 451 (Amazon Instant Video)
Der Film "Fahrenheit 451" (1966) von François Truffaut , basierend auf dem gleichnamigen Roman (1953) von Ray Bradbury, hat schon einige Jahre auf dem Buckel. Als ich schon in den ersten Minuten das Feuerwerkauto herantuckern sah, dachte ich: "Na, das kann ja heiter werden." Der Film überrascht aber mit einer Geschichte, die auch heute nichts von ihrer Aktualität verloren hat.

Guy Montag ist Feuerwehrmann, dessen Aufgabe es ist, mit Feuer Gefahren für die Menschen abzuwenden. Gefahren sind zum Beispiel Bücher. Bücher sind voller unwahrer Geschichten, nichtexistenter Figuren und Ideen, die Menschen verwirren, verletzen und verstören können. Stattdessen setzt die Gesellschaft auf wortlose Comic-Zeitungen und den Fernseher.

Montag steht kurz vor der Beförderung und könnte eigentlich der zufriedenste Mann der Welt sein, denn er hat alles, was man zum Leben braucht: einen guten Job, ein schickes Haus, eine schöne Frau. Doch er ist einsam. Seine Frau klebt den ganzen Tag vor dem Fernseher und guckt Sendungen, mit denen er nichts anzufangen weiß. Sie interessiert sich nicht für ihn und vergisst schon nach wenigen Minuten, was er ihr gesagt hat. Mit Tabletten hält sie sich bei Laune.

Schließlich beginnt Montag heimlich Bücher von der Arbeit mit nach Hause zu nehmen und sie zu lesen. In seinem Gehirn beginnt es zu arbeiten …

Trotz der aus heutiger Sicht teilweise albern/überholt anmutenden Optik des Film hat er mir sehr gut gefallen. Er hat witzige/absurde Momente und ist teilweise sogar spannend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Bradburry und Orwell - Zwei Autoren unter dem Eindruck totalitärer Systeme, 26. März 2015
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fahrenheit 451 (Amazon Instant Video)
Bradburry erzählt die Geschichte eines Zweiflers der eingebunden in einem gesellschaftspolitischen Sysytem, das Emotionen und Sozialisation durch Tabletten, TV-Manipulation und Bücherverbrennungen zu unterbinden versucht. Feuerwehrleute sind Exekutivorgane, die durch Bücherverbrennungen (Papier brennt bei 451° Fahrenheit) das Regime an der Macht halten. Fahndungen, Razzien, sogar groß angelegte Brandstiftungen, um den Büchern und ihren Lesern den Garaus zu machen, sind die gebotenen Mittel. Totale Überwachung und Denunziation sind das "Futter" Ihrer Ermittlungen.
In diesem Zusammenhang sind "Schöne neue Welt" (Bradburry) und "1984" (Orwell) zu nennen, die sich ebenfalls mit den Auswüchsen totalitärer Systeme befassen. Wenn es bei 1984 kein gutes Ende nimmt, so versucht Bradburry in Farenheit 451 aufzuzeigen, dass es immer Hoffnung gibt, so lange freie Geister sich Fantasie und Kultur bewahren.
Die von Franciose Truffaut inszenierte Geschichte mutet nach heutigen Massstäben etwas spartanisch an, was jedoch auch Stilmittel sein kann. Er schafft eine seltsame, distanzierte Atmosphäre, in der die Akteure (Julie Christie in einer Doppelrolle, Oskar Sima als Feuerwehrmann Montag) mit starrer, unemotionaler Mine agieren. Nähe wird durch die Regie, wie in der Geschichte nicht zugelassen. Dies wird aufgebrochen, sobald "Abweichler"/"Bücherfreunde" in Mmontag's Leben treten. Der Gegensatz ist spürbar herausgearbeitet. Die Wandlung Montags spitzt sich dramatisch zu.
Dieser Film lebt auch von dem Versuch, mit der vorhandenen Architektur der 1960er die kühle Atmosphäre der Menschen untereinander einzufangen und aufzuzeigen, dass die zu dieser Zeit herrschende Technink-Euphorie bereits ihre Grenzen hat. Durch die Rationalität der damaligen in Mode gekommen Architektur unterstreicht die Kühle, die sich um alle legt, die dem System folgen. Menschen funktionieren, reflektieren nicht mehr ihr Tun und folgen blind den Werten und Richtlinien der anonymen führenden Kaste..
Mit seinen minimalistischen, kühlen Bildern steht dieser Film klar im Gegensatz z.B. zu "Metropolis", der zwar auch moderne Sklaverei und Massenmanipulation zu Thema hat, aber mit deutlich Größerer Bildgewalt daherkommt. - Ist vielleicht nicht ganz fair, einen Stummfilm zum Vergleich heranzunehmen.
Der Film lässt den Betrachter in einem zwiespältigen Gefühl zurück. Zum Einen die Hoffnung auf die Rückkehr zu humaner Zivilisation und Kultur, zum Anderen die geringe Wahrscheinlichkeit sowohl das gesellschaftliche als auch biologische kalte Klima überwinden zu können. Hier ist auch die Asexualität zu nennen, da die "antrainierte" Unfähigkeit der Protagonisten, Beziehungen aufzubauen dem im Wege steht.
Ein spannender Film, der sich mehr durch Inszenierung, als durch große Bilder trägt. Für Freunde des Genres und dieses Themas ein wichtiger Baustein in der Sammlung Sience Fiction. Für Freunde des Mainstream nur bedingt tauglich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eigenwilliger und treffsicherer Film in guter Qualität, 9. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fahrenheit 451 (DVD)
François Truffauts Verfilmung von Ray Bradbury's Dystopie über eine bücherfeindliche Gesellschaft, in der die totalitäre Kontrolle scheinbar nicht von einem diktatorischen Regime, sondern von der Allgegenwart der Medien herrührt, ist so eigenwillig wie treffsicher. Zwar weicht der Film in vielen Details von der Romanvorlage ab und zeichnet auf den ersten Blick ein fast zu idyllisches Bild von Bradbury's kalter, mechanisierter Gesellschaft, in dem einige der grausamen Details des Buches (z.B. der Mechanische Hund) ausgeblendet sind und zwischenmenschliche Wärme zumindest noch in Ansätzen vorhanden ist, während sie bei Bradbury vollkommen durch reibungsloses Funktionieren alltäglicher Abläufe, sorgfältig aufeinander abgestimmte Drogen und die alles übertönende Omnipräsenz der Unterhaltungsmedien ersetzt worden ist. Nicht zuletzt unterstreicht die Figur der Clarisse (die im Film deutlich erwachsener und sexualisierter auftritt als im Buch), dass Truffaut den literarischen Stoff von Bradbury's Roman zu einer ganz eigenen Geschichte verarbeitet.

Und doch bleibt Truffauts Film den Themen des Buches treu: An die Stelle der teilweise explizit visualisierten Grausamnkeit im Buch treten subtile Anspielungen, Szenen hinter Milchglas und um die Ecke herum aufgenommen, welche beinahe klinisch sauber und ordentlich inszeniert sind und darum nicht weniger intensiv wirken als das Buch und damit der Hauptbotschaft von "Fahrenheit 451" in jedem Augenblick treu bleiben: den unheimlichen und unheilvollen Konsequenzen für eine Gesellschaft, welche den Köpfen der Menschen die Bücher und damit auch der Gebrauch der eigenen Vorstellungskraft verbietet. Die oberflächlich saubere und unterschwellig brodelnde Stimmung in der Gesellschaft erhält ihre Intensität nicht zuletzt durch die hervorragende, vielschichtige Schauspielerleistung der Hauptdarsteller (Oskar Werner, welcher der Figur Montags ein ganz eigenes, stilles Gesicht mit Tiefe verleiht, und Julie Christie, welche die beiden Figuren der Mildred/Linda und Clarisse mit Temperament und Leben füllt)

Die DVD ist filmisch vollkommen in Ordnung - behält jedoch die Farb- und Konturenqualität, welche die 70er Jahre kennzeichnet. Synchronisation und Untertitel funktionieren gut, und das Bonusmaterial bietet vielfältige und interessante Einblicke in die Ansichten Truffauts und Bradburys, die hinter der Geschichte stehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Fahrenheit 451 [Blu-ray]
Fahrenheit 451 [Blu-ray] von Ray Bradbury (Blu-ray - 2013)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen