Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor 1503935485 Cloud Drive Photos Learn More Indefectible Sculpt Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen4
4,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Preis:36,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Endlich eine Referenzaufnahme dieser nahezu vergessenen, späten Donizetti-Oper über die "Queen of cyprus"!

Auch wenn CARMEN GIANNATTASIO in der Titelrolle nicht ganz an Leyla Gencer (Napoli, 1972, myto-records, jedoch nicht optimale Tonqualität!) heranreicht, so handelt es sich bei dieser OPERA RARA CD-Box um eine durch und durch geglückte Gesamtaufnahme dieses Werks. Bei Carmen Giannattasio, die demnächst in Lyon die NORMA singen wird (Nov.2013), ist jedoch eine stimmliche Nähe zu Leyla Gencer erkennbar. Das ist optimal für die CATERINA CORNARO. Aus Carmen Giannattasio wird sicherlich eine große Donizetti-Interpretin werden; die PARISINA hat sie ebenfalls bei OPERA RARA gesungen. Diese Aufnahme ist auch sehr empfehlenswert.

Caterina Cornaro ist im Bereich der heute vergessenen Donizetti-Opern auf einer Stufe mit BELISARIO oder eben PARISINA zu stellen. Es ist ein wehmütiges, düsteres, melodienreiches Abschiedswerk - wehmütiger noch als Bellinis Puritani. Aber auch im 19. Jahrhundert war diesem Spätwerk von Donizetti kein Erfolg vergönnt. Eine eindeutige Antwort läßt sich darauf jedoch nicht finden.

( J. Fromholzer )
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 25. September 2013
Die begeisterten Kommentare meiner beiden Vorrezensenten kann ich nur vollstens unterstützen! Vielleicht ist es noch interessant hinzuzufügen, dass mit dieser großartigen Aufnahme Opera rara nach dem sehr enttäuschenden "Aureliano in Palmira" letztes Jahr zu alter Form zurückgefunden hat: Alle Solisten (auch die männlichen und kleineren Rollen) sind exzellent besetzt und das Orchester unter dem engagierten D.Parry spielt in hervorragender Klangqualität frisch und brilliant wie selten. Sehr schön ist für den Donizetti-Liebhaber außerdem, dass das Finale zum ersten Mal in zwei unterschiedlichen Versionen eingespielt wurde, so dass man die Schlüsse der Versionen von Neapel und Parma (ohne Caterinas Schlußcabaletta in seiner Knappheit dramaturgisch noch überzeugender) direkt miteinander vergleichen kann. Dazu ein booklet in altbewährter Qualität und Fülle inklusive Aufführungstabelle. So macht Opera rara wieder große Freude und man kann den die vielen Unterstützern, die trotz schwierigem finanziellen Umfeld mitgeholfen haben, eine solche Referenzaufnahme zu produzieren nur dankbar sein! Uneingeschränkte Kaufempfehlung.
66 Kommentare|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2013
Endlich ist dieses wunderbare Spätwerk von Donizetti in einer top Aufnahmequalität verfügbar. Ein Leckerbissen für jeden Belcanto-Fan! Ein weiteres Highlight in meiner umfangreichen Donizetti-Sammlung. Dank Opera Rara wird dieses seltene Juwel,wie bei jeder Aufnahme,in einer gediegenen Box mit umfangreichem Booklet geliefert. Sänger und Orchester auf hohem Niveau.Ein Muss für jeden Fan des Genies aus Bergamo!!
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2013
Sehr verwundert bin ich über die positiven Kritiken, die ich hier gelesen habe. Offensichtlich hat Carmen Giannattasio Schwierigkeiten bei der Umsetzung der gesamten Rolle. Sie versucht ihre Stimme größer klingen zu lassen als sie ist und verliert dabei das authentische Gefühl für den natürlichen Gesang. Dies merkt man fast während der gesamten Aufnahme. Außerdem ist eindeutig zu erkennen, dass sie in der Höhe mit Anstrengnung und Mühe singt. Vom Hörgenuss kann dann leider nicht mehr gesprochen werden. Nicht verwunderlich ist dann auch, dass sie die zB von Gencer bzw. Caballe gesungenen Acuti am Ende des 1. Aktes bzw. auch im Ende des 2. Aktes nicht singt, auch wenn es sich hier nur um historisch eingefügte Spitzentöne handelt, die nicht in der Partitur stehen.

Neben Gencer und der legendären Montserrat Caballe in dieser Rolle wäre noch Denia Mazzola unter Gavazzeni zu empfehlen. Die Aufnahmen mit Gencer und auch Caballe sind überall zu erwerben.

Von der Aufnahme mit Carmen Giannattasio ist leider abzuraten, dabei habe ich mich auf die erste Studioaufnahme dieser wundervollen Oper so gefreut. Sehr schade.
66 Kommentare|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

36,99 €
18,80 €