Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 4. Juni 2014
Displaygröße, Auflösung sowie Helligkeit gehen für mich vollkommen in Ordnung und auch die Touchfunktion reagiert zu ca. 98% zuverlässig.
Der Dualcore mag heute nicht mehr Zeitgemäß sein, für Wenigtelefonierer wie ich einer bin der ab und auch mal eine WhatsApp schreibt oder das ein oder andere Mobile Game aus Zeitvertreib spielt geht er noch vollkommen in Ordnung.
WLAN Empfang sowie Geschwindigkeit finde ich ebenfalls sehr gut. Internet ist natürlich Providerabhängig.
Der Akku hält bei mir in Schnitt 2 Tage was für mich auch vollkommen zufrieden stellend ist.
Was nicht so toll bei mir funktioniert ist die Gesichtserkennungsfunktion, dass das Display so lange eingeschaltet bleibt solange man drauf schaut..
Die Kamera macht solide Bilder bei guten Lichtverhältnissen, die Frontkamera funktioniert unter Skype auch relativ gut. Das sie aber kein Brüller ist sollte klar sein.
Eine LED auf Front für verpasste Nachrichten gibt es leider nicht, finde ich sehr schade.
Hatte erst das MotoG im Auge, da die technischen Daten um einiges besser waren.
Jedoch ist für mich ein fester Speicher sowie fester Akku ein absolutes No Go, daher bin ich von dem Ace 3 was die Preis/Leistung angeht sehr zufrieden.
Extremnutzer sollten aber 100 - 150 Euro mehr in die Hand nehmen.
0Kommentar|16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2014
Ich bin von einem Iphone 4 auf das Ace 3 umgestiegen und möchte meine ersten Eindrücke und Erfahrungen teilen, da viele (falsche) Vorurteile bezüglich IOS/Android im Umlauf sind. Die Gliederung erfolg nach meinen Anforderungen an ein Handy, unabhängig der Marke.

0. Warum vom Iphone wechseln?
Der Grund ist relativ einfach. Mein Iphone war hardwareseitig defekt und nicht mehr im normalen Umfang zu benutzen, daher musste ein Ersatz her. Das Iphone hat mir gut gefallen, war aber gerade so noch von Größe und Gewicht für mich ok (weiteres unter 1.). Da alle Top-Geräte riesig und extrem teuer sind, habe ich mich bewust entschieden in den unteren Preiskategorien zu gucken, da mein Mobiltelefon hauptsächlich zum Telefonieren, SMS schreiben und Mailverwaltung dienen soll.

1. Aussehen und Handhabung
Da ich selber kleinere und leichte Handy bevorzuge sollte mein künftiges Mobiltelefon nicht größer und schwerer als mein altes Iphone 4 sein und genau das erfüllt das Ace 3. Es liegt sehr gut in der Hand und die Knöpfe lassen sich auch gut erreichen. Optisch macht es nichts falsch, sieht aber nicht ganz so edel wie ein Iphone aus. Wenn man ein S4 Mini daneben liegt, muss man schon ganz genau gucken, um einen Unterschied feststellen zu können. Einzig die virtuelle Tastatur ist gewöhnungsbedüftig, wenn man von einem Iphone 4 wechselt. Das ist beim Iphone 4 deutlich besser. Sollte man sich aber dran gewöhnen können. Daher 4*.

2. Betriebssystem
Der Unterschied von IOS und Android ist größer als erwartet. Wo beim IOS alles fest vorgegeben ist und dem Benutzer fast alles vorenthalten wird, erfragt das Android-BS alle möglichen Informationen ab. Die ersten Stunden sind etwas nervig, da alles massenhaft Informationen von einem möchte, aber wenn erstmal alles eingestellt ist, dann ist es ein solides Betriebssystem. Wobei IOS runder und durchdachter ist. Positiv muss man hervorheben, dass man mit einem Wisch sämtliche Verbindungen aktivieren/deaktivieren kann und somit schnell und unkompliziert WLAN/Bluetooth etc. abschalten kann, wenn der Akku schwach wird. Volle 5 * von mir.

3. Mailkonten, synchronisieren, Kalender
Da bin ich etwas von Android enttäuscht, da dies eines der Hauptfunktionen ist, welche ich benutze. Bisher ist es mir nicht gelungen einen @outlook-Account und mein berufliches Mailkonto in EINER App einzubinden. Privat benutze ich noch Kalender, welche im Outlook Kalender online abrufbar sind. Das ist scheinbar nur mit der Oulook.com App möglich. Das hat das Iphone deutlich besser gelöst. Es funktioniert trotzdem und ist in der Praxis auch nicht wirklich störend.

Die größte Enttäuschung ist die Synchronisationssoftware namens "Kies". Ich dachte ja, dass ITunes in Sachen Abstürzen nicht übertroffen werden kann, aber Kies schafft dies locker. Die Software ist öfters der Meinung, dass mein Mobiltelefon "Kies 3" bräuchte, nach Installation von "Kies 3", meint es aber, dass ich "Kies" benötige und unter "Kies 3" nicht lauffähig ist. Da die Kontakte offline über meinen PC synchronisiert werden, ist es sehr ärgerlich, dass Samsung einem so eine Software anbietet. Wenn es läuft, dann macht es seine Sache aber ordentlich, daher noch 3*.

Zusammenfassend kann man sagen, dass man für 144€ (Stand 4.5.14) ein solides Mobiltelefon bekommt. Für mich als Umsteiger war es die richtige Wahl und mit etwas Übung kommt man schnell mit Android zurecht und kann sich der vielen Funktionen erfreuen.
11 Kommentar|38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2014
Also an und für sich bin ich zufrieden mit dem Gerät, man bekommt für den aufgerufen Preis ein vernünftiges Smartphone, wobei man natürlich hier und da Abstriche machen muss. Wovon ich allerdings schon ziemlich enttäuscht bin ist die Akklaufzeit. Es wird komplett voll abgesteckt und es entlädt sich über Nacht auf 35-40% des Akkus, obwohl schon Hintergrunddaten und Synchronisationen deaktiviert sind. Werde jetzt mal wohl noch einen Hardreset versuchen und schauen obs was bringt. Cyanogenmod gibt es ja wohl leider noch keine für das Ace 3.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2013
Ich besitze das Ace3 seit Mitte Oktober 2013 und berichte hier in lockerer Folge von meinen Erfahrungen. Wer diese Rezension aufmerksam bis zum Ende liest, wird einen recht präzisen Eindruck von dem Gerät bekommen.

Vorweg: Das Display ist ohne Tadel. Sehr brilliant, kein Gelbstich. Was die ersten beiden Anwender da berichteten, muss ein einmaliger Ausrutscher (Monatagsgerät) gewesen sein.

Das Gerät liegt gut in der Hand und wirkt wertig. Ich habe mir dennoch gleich ein Silikon-Case gekauft, damit es etwas griffiger wird. Beim Gehäuse gibt es kein Knarzen, kein Verwinden, alles ist so wie es soll.
Die weiße Hochglanzoptik des rückwärtigen Deckels sieht zwar schick aus, zieht aber auch jedes Staubkörnchen magnetisch an. Die strukturierte Oberfläche anderer Geräte (z.B. Gio) ist da wesentlich pflegeleichter. Aber Schönheit muss ja bekanntlich leiden ;-)
Von der Größe her ist es für mich das Maximum, was ich noch mit einer Hand bedienen kann. Mein Daumen reicht gerade noch in die linke obere Ecke. Genau deshalb hatte ich mir dieses Gerät gekauft, und nicht etwa eins der ganz großen.

Für die erste Einrichtung sollte man daher etwas mehr Zeit einplanen. Insbesondere die Unterbringung der eigenen Dateien auf der SD-Karte erfordert zwingend als erste App einen guten Dateimanager und genaues Hinsehen. Der interne Speicher des Ace3 wird nämlich per Default als "SD-Card" bezeichnet. Dort landet man bei der Arbeit immer wieder versehentlich, und auch die ausgelagerten Apps tummeln sich hier.
Die SD-Karte, die man selbst gesteckt hat, erkennt man dagegen als "extSDCard"!

UPDATE Oktober 2013: Mittlerweile ist auch das erste Firmware-Update angekommen. Mit meiner 6000er DSL-Anbindung hat das gute 40 Minuten gedauert. Also: auch hier Zeit einplanen.

UPDATE 16.11.2013: Nach heutigem Kenntnisstand hat dieses Update 100% der Probleme verursacht, von denen ich weiter unten berichten werde:
- Dramatisch verkürzte Akkulaufzeit
- WLAN praktisch unbrauchbar
- Sehr schlecht reagierender Sperrbildschirm. Es dauert manchmal bange 10 Versuche, bevor er sich entsperren lässt. Man kann dann sehen, dass gewisse Gesten erst mit drastischer Verzögerung erkannt werden. Andere Male klappt es dann wieder auf Anhieb.
In einem Artikel auf golem.de vom 14.11.2013, 15:28 wird exakt dieses Verhalten beschrieben, zwar für das S3 und ein Update auf 4.3, man kann aber zwischen den Zeilen lesen, dass die Fehler bereits in 4.2.2 enthalten waren und mitgeschleppt wurden.

UPDATE 04.12.2013: Aufgrund der zuletzt genannten Probleme habe ich mich entschlossen, das Gerät einmal auf Werkseinstellungen zurückzusetzen. Das Update wird man auf diese Weise zwar nicht los, aber es sortiert sich alles neu. Der Preis: Einmal alles wieder konfigurieren! Ergebnis: Die Probleme sind etwas weniger geworden. Das WLAN versieht jetzt wenigstens seinen Dienst, solange ich mich nicht in der Wohnung bewege. Alles andere wie gehabt.
Wenn jetzt noch das Geringste vorfällt, werde ich einen weiteren Stern abziehen :-(

UPDATE März 2014: Es ist soweit. Ich ziehe einen weiteren Stern ab. Die Gründe: Im Navigations-Dauerbetrieb ist es wiederholt zu Abstürzen der Maps-App gekommen. Des weiteren hat das Gerät mehrmals unmotiviert in der Jackentasche rebootet (nein, da wurde NICHT der Knopf gedrückt!!).
Und auch das jüngste Firmware-Update hat die ständigen Probleme mit dem WLAN und mit dem Sperrbildschirm nicht behoben. Das sind insgesamt keine geringen Mängel mehr!

Da ich mein Smartphone häufig zur Navigation einsetze, war das GPS eine der ersten Funktionen, die ich ausprobierte. Und ja: Das Ace3 hat den starken Empfänger seines Vorgängers geerbt! Es ist unglaublich, was dieser Empfänger leistet: Ich sitze mitten in der Wohnung, weitab von jedem Fenster, und GPSTest zeigt mir 8, 9 oder gar 10 Satelliten, davon mindestens 5 "gute". Innerhalb weniger Sekunden wird die Position auf mindestens 10m genau angezeigt, und das Gerät ist navigationsbereit. Wow!! Damit erweist sich das Ace3 draußen in der Welt als wirklich guter Kumpel.
Leider kann man das von der neuen Google Maps App nicht behaupten (siehe unten unter "Fazit").

Die Bedienung insgesamt ist flüssig, man kann sich flink durch die Menüs bewegen. Mir sind noch keine Denkpausen und Ruckler aufgefallen (Ausnahme: der Sperrbildschirm, der teilweise überhaupt nicht reagiert).

Die Verständigung beim Telefonieren ist sehr gut, und zwar sowohl per Hörer als auch per Lautsprecher oder Headset. Die klare Soundausgabe stellt so manches Schnurlostelefon in den Schatten. Auch hier vergebe ich "volle Punktzahl".

Der Klang ist recht gut. Mit dem eingebauten Lautsprecher ergibt sich sogar fast so etwas wie "Bass". Die Kopfhörerlautstärke ist - vermutlich aus Gründen des Gesundheitsschutzes - gedrosselt. Wer mehr Lautstärke möchte, muss zu einer App greifen, die diese Fessel abstreift. Beispielsweise kann MX-Player auch Musik abspielen. Dank Hardwarebeschleunigung geht dann auch mehr Lautstärke.

Das WLAN-Modul ist zwar zeitgemäß schnell, meine FritzBox sagt, dass es sich mit bis zu 74 Mbit/s verbindet. Dennoch überrascht es mich immer wieder: Komme ich mit eingeschaltetem WLAN nach Hause, so bin ich es von meinem betagten Galaxy Gio gewohnt, dass man sich unaufgefordert wieder mit dem heimischen WLAN verbindet. Das verweigert mein neues Schätzken häufig. Dann muss ich das WLAN einmal aus- und wieder einschalten, sonst wird's eventuell teuer.
UPDATE: Das nervt so langsam wirklich: Häufig wird die WLAN-Verbindung getrennt, weil angeblich die Internet-Verbindung zu langsam sei. (Bekannter Fehler, wird auch vom S4 gemeldet). Lösung: Bislang keine. Warten, Neustart... Plötzlich geht's wieder. Andere Geräte haben keine Probleme mit meinem Internet, ich gucke sogar TV übers Internet.
UPDATE_2: Ich ziehe jetzt 1 Stern ab für die schlechte Qualität des WLAN-Moduls. Sitze neben meiner FritzBox und bin beharrlich mit 11 MBit/s verbunden. Das geht ja mal gar nicht! Streaming von Audio oder Video ist nur eingeschränkt möglich, da sich das Gerät häufig und unmotiviert neu mit dem WLAN verbindet.

Apropos Video: Die Wiedergabe meines persönlichen Referenz-Videos ("For The Birds" von Pixar) zeigte klar, dass Prozessor und Grafikeinheit auf der Höhe der Zeit sind. Die Federn fliegen absolut synchron zum entscheidenden "Plong" :-) Videovergnügen scheint also garantiert.

Die Bilder der eingebauten Kamera sind ordentlich. Die Bilder sind recht farbtreu und weisen keine auffälligen Artefakte auf. Dabei ist die Bedienung einigermaßen verständlich. Ich persönlich finde 5 Megapixel für eine Handykamera völlig ausreichend. Ich erwarte von so einer Kamera auch nicht die Leistung einer Kompakt- oder gar Systemkamera.
Achja, noch etwas: Wenn man vor dem Anbringen des Rückdeckels die kleine Folie von Kamera und Blitz entfernt, werden die Bilder sogar noch schöner :-))

Thema Akkulaufzeit: Das Gerät besitzt einen 1800 mAh Akku, und den braucht es auch. Ich sage mal vorsichtig: Spätestens alle 36 Stunden steckt das Ace 3 am Ladegerät. Das ist heutzutage normal und für mich kein Grund zum Jammern. Bei einem Smartphone reden wir von einem Hochleistungsgerät, das pro Tag mehrere Stunden in Betrieb ist und welches auch im Standby noch einiges "tut". Auch so ein Akku ist ein hochgezüchtetes Bauteil, von dem man zwar einiges erwarten darf, das darum aber noch lange nicht über den Gesetzen der Physik schwebt.
Eine vollständige Akkuladung dauert ca. 3 Stunden.
UPDATE: Subjektiv hat sich die Akkulaufzeit seit dem ersten Firmware-Update rapide verschlechtert. An manchen Tagen (ja, das wechselt!) kann ich ängstlich zusehen, wie die Prozentanzeige herunterzählt, obwohl das Gerät nur herumliegt und nichts tut. Unter "Akkuverbrauch" steht dann, dass "Bildschirm" (der AUS war!!) und "Android OS" zweistellige Beträge ausmachen (siehe auch mein kommentiertes Kundenbild). Was machen die beiden, wenn ich nicht zusehe??
UPDATE Juni 2014:
Ich ziehe einen weiteren Stern ab. Grund: Die Akkuprobleme machen das Gerät nahezu unbenutzbar. An manchen Tagen geht die Kapazität im Standby innerhalb eines halben Tages von 100% auf 20%. Es vergeht kaum eine Woche, wo ich nicht wenigstens 1 mal das Gerät zerlegen und den Akku herausnehmen muss. Dies ist die einzige Möglichkeit, die Akkuanzeige wieder "einzunorden". Danach verhält sich das Gerät wieder einige Tage normal. Ehrlich: So was braucht man doch nicht wirklich - oder?

Insgesamt: Was zunächst nach dem Beginn einer wunderbaren Freundschaft aussah, nervt nach 8 Monaten nur noch. Der Austausch des Gerätes ist nur noch eine Frage der Zeit. (Fortsetzung folgt).

Licht:
- Preis-/Leistungsverhältnis ist top
- Sehr brilliantes und scharfes Display
- Sehr klarer Ton beim Telefonieren
- Extrem starker GPS-Empfänger
- Recht gute Musikwiedergabe. Der Lautsprecher kann sogar eine Andeutung von Bass ;-)
- Flüssige Videowiedergabe
- (wird fortgesetzt)

Neutral:
- Angenehme, brusttaschentaugliche Größe
- Ordentliche Bilder von der eingebauten 5MP-Kamera

Schatten:
- Schlechtes WLAN Modul. Das Gerät braucht öfters eine Extra-Aufforderung zum Verbinden mit längst bekannten Netzwerken. Häufig wird fälschlicherweise die WLAN-Verbindung getrennt, weil angeblich die Internet-Verbindung zu langsam sei (Bekannter Fehler, wird auch vom S4 gemeldet). Die WLAN-Verbindungsgeschwindigkeit wird innerhalb von Minuten von 75 MBit/s auf 1 MBit/s gedrosselt, ohne dass das Gerät bewegt wird. Häufige unmotivierte Wiederverbindungen zum Router - mit der Folge, dass evtl. Streams unterbrochen werden. Andere Geräte im Haushalt haben keine Schwierigkeiten mit meinem WLAN.
- Überraschendes Verhalten des Akkus. Mal normale, dann wieder extrem kurze Laufzeit bei gleichem Nutzungsverhalten.
- Unübersichtliche Einbindung der externen SD-Karte. Kein Laufwerkszugriff auf die SD-Karte vom PC. (Beides gilt aber für die meisten aktuellen Android Smartphones).
- Keine Benachrichtigungs-LED (gilt leider ebenfalls für die meisten zeitgenössischen Smartphones)
- Viel vorinstallierter, nicht zu entfernender Softwaremüll (gilt leider ebenfalls für viele). Immerhin kann man dieses Zeugs neuerdings "deaktivieren"
- (wird fortgesetzt)

Vorläufiges Fazit:
Vom Preis-/Leistungsverhältnis her ist das Gerät ein Geheimtipp. Man erhält für knapp über 200,- Euro wirklich einen riesigen Funktionsumfang, einschließlich LTE und NFC. Prozessor-, Grafik- und Speicherausstattung sind auf der Höhe der Zeit, die Akkulaufzeit ist normal. Von daher eine klare Kaufempfehlung.
Leider kann ich diese Kaufempfehlung nicht aussprechen, ohne auf den zweifelhaften Fortschritt von Android 4.x hinzuweisen: Aus meiner Sicht wurden nahezu alle Basis-Apps verschlimmbessert. Alles ist unübersichtlicher, schlechter konfigurierbar und intransparenter.
Beispiele:
1. Mediaplayer:
Hier gibt es die Alben-Vorauswahl pro Interpret nicht mehr. Es werden immer alle Alben eines Interpreten untereinander angezeigt, mit aufgeklappten Titellisten. Lästig, wenn man nun gerade ein Album hören möchte, welches weiter hinten im Alphabet kommt. Was für ein Fortschritt!
Weiter: Der Mediaplayer zeigt sich jetzt ungefragt auch als Widget auf dem Sperrbildschirm. Zumindest habe ich noch nicht herausgefunden, wie man das wieder abstellt (UPDATE: doch, man braucht tatsächlich die App "Lockscreen Policy" dazu!). Das Widget wäre ja nett, wenn wenigstens der gerade laufende Titel korrekt angezeigt würde. Stattdessen wird der erste Titel des Interpreten über alle Alben (!) angezeigt. Klickt man versehentlich drauf, dann wird die aktuelle Wiedergabe abgebrochen, und dieser erste Titel wird gespielt. Hallo? Ist da noch jemand zuhause bei Google?
2. Google Maps App:
Was war das schön in den früheren Versionen! Man konnte sich vor dem Urlaub ganze Landstriche schon offline in den Cache laden. Man konnte die Kartenausschnitte ansehen, sie sinnvoll benennen, sich vergewissern, ob man alles beisammen hatte. Am Urlaubsort brauchte Google Maps dann nur noch den minimalen Datenverkehr mit dem Server, um den aktuellen Weg zu errechnen. So konnte man mit 100MB Auslandspaket weit herumreisen.
Damit ist es in Version 7.3 vorbei. Man kann nur noch winzige Ausschnitte speichern, und die verschwinden irgendwo in den zahlreichen Speicherecken von Android. Ich habe 64 GB SD-Speicher und kann mal gerade Oldenburg in einem Rutsch speichern. Ich wage mir gar nicht auszumalen, wie es sich anfühlt, eine Reise von 1000 km offline abzuspeichern. Keine Chance auch, die Karten vor der Reise nochmal anzusehen, geschweige denn umzubenennen. Dafür gibt's standortbezogene Restaurantvorschläge, die zumindest mich nur nerven. Man merkt schon: Auch hier Fortschritt auf der ganzen Linie!

UPDATE: Auch vier Wochen nach dem Kauf finde ich noch immer irgendwelchen Software-Müll, der ohne Rückfrage installiert und auf Autostart gelegt wurde. Da laufen 2 Cloud Printservices, 6 Samsung Sync-Services, ein ominöser "Badge Provider" und die unseligen "Google Play Services" ohne die es angeblich nicht geht. Deaktiviert man das Zeugs, bemerkt man keinen Unterschied. Alles funktioniert wie vorher - nur ist im Gerätespeicher gleich 100 MB mehr Platz.

Hätte man eine Alternative, um diese betriebssystembezogenen Mängel zu umgehen?
Man könnte das Ace 2 kaufen und das angebotene Update auf Android 4.1.2 NICHT einspielen. Dann hätte man ein ebenfalls sehr gutes Handy mit einem knuffigen Betriebssystem, dem es (seien wir doch mal ehrlich) an nichts fehlt und mit dem man noch lange vernünftig arbeiten kann.
Lediglich das Preis-/Leistungsverhältnis leidet dann etwas: das Ace 2 kostet mit NFC ebenfalls rund 200,- Euro. Genau das hat mich dann doch zum Ace 3 greifen lassen.
2424 Kommentare|193 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2014
Wollte nach meinem Nokia unbedingt ein günstiges und wertig bis hochwertiges Android-Smartphone.
Verarbeitungsqualität - Top.
Arbeitsgeschwindigkeit für den Alltagsgebrauch - Top. Wer zocken will sucht sich was anderes.
Reagiert soweit flüssig.
Akkudauer bei Normalbetrieb - ca. ne Woche. Bin nicht so der Vieltelefonierer und Surfer.
Die Displayschärfe reicht mir persönlich.
Abmessungen sind handlich.
Bin bis jetzt sehr zufrieden. Für 222€ eine gute Alternative zu vielen anderen Smartphones.
Klare Empfehlung.
11 Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. November 2013
Hallo,

habe das Ace 3 nun seit einiger Zeit in Besitz und bin zufrieden.
Hier stimmt einfach das Preis- Leistungsverhältnis.

Meine Anforderungen waren:
4 Zoll max. 4.3
Gute Kamera + Blitz und Frontkamera
Mindestens 233ppi
Großer interner Speicher (8GB) + SD-Slot
Bedienungstasten mit sauber definiertem Druckpunkt + Homebutton

Design / Verarbeitung: Das Gerät wirkt wertig und ist sehr gut verarbeitet. Bisher knarzt noch nichts. Alle Druckpunkte der Tasten sind optimal und geben präzise Rückmeldung beim Betätigen. Wichtig für mich war der Hardware-Homebutton, um schnell Screenshots zu erstellen (Home + Power). Display ist mittig und parallel montiert. Die Ladebuchse bzw. der Stecker sitzt sicher. Die Kopfhörerbuchse hält den 3,5mm Stecker ebenfalls sicher in Position. Das glänzende Backcover ist prädestiniert für Fingerabdrücke, dennoch liegt das Gerät gut in der Hand und lässt sich leicht mit einer Hand bedienen. Das Backcover lässt sich leicht, fast zu leicht, lösen sitzt aber trotzdem sicher und spaltfrei am Gehäuse.

Performance: System läuft stabil und flüssig. Dem Leistungsfreak mag es hier und da zu langsam gehen (das Öffnen der Galerie benötigt eine Gedenksekunde), aber in Anbetracht des Preises ist dies akzeptabel. Spiele habe ich nicht installiert, deshalb kann ich dazu keine Angaben machen. Vermutlich werden die Standardanwendungen (Megajump) ohne Probleme laufen. Grafikintensive Anwendungen könnten da etwas zuviel des Guten sein.

Display / Touchpanel: 4 Zoll sind ein idealer Kompromis zwischen Gerätegröße, Bedienung und Anzeigegröße, es will ja nicht jeder ein Tablet mit sich herum schleppen. Dem Displaygrößenwahn kann ich nichts positives abgewinnen.
Die Schärfe bzw. die 233 PPI sorgen für eine gute Darstellung auch bei kleiner Schrift (noch besser wären evtl. 540 x 960 bei 4 Zoll, 275ppi). Gut, dass es auch ein normales LCD und kein AMOLED-Panel ist, welches mit der typischen Unschärfe bzw. Ausfranzeffekte einher kommt. Das Tippen selbst geht problemlos. Eingaben werden korrekt erkannt. Des Weiteren gleiten die Finger beim Wischen sehr gut. Das Touchpanel beherrscht 5-Finger-Multitouch, ideal um in Maps gleichzeitig zu zoomen und drehen der Anzeige. Gerade bei Billiganbietern (Huawei Y300 etc.) treten hier Zittereffekte auf was eine gezielte Eingabe erschwert. Die bereits erwähnten Gelbstiche kann ich nicht erkennen. Die Farbdarstellung und Helligkeit sind gut. Vergleiche mit einem Retina-Display wären nicht ganz fair. Das einzige was mir aufgefallen, mich aber nicht weiter stört, ist die sichtbare Struktur des Touchpanels. Wenn man das Gerät gegen das Licht hält sieht man parallele Streifen längs zum Display. Keine Ahnung was das genau ist, es stört mich auch nicht weiter.

Sensoren / Lautsprecher: Der GPS-Sensor funktioniert hervorragend, selbst im Wohnzimmer erfolgt nach wenigen Sekunden ein GPS-Fix. Die Qualität der Lautsprecher ist akzeptabel, bauartbedingt sind keine Klangwunder zu erwarten. Dennoch ist der Klang einigermaßen druckvoll und erreicht eine gute Lautstärke. Wer mag kann per Equalizer weitere Einstellungen vornehmen.

Telefonie / Empfang Mobil/Wlan: Die Gesprächsqualität ist gut, in lauten Umgebungen wäre vielleicht noch eine aktive Geräuschunterdrückung hilfreich gewesen. Zum Empfang: Alles im grünen Bereich. Ich wohne in einem schlecht versorgten Gebiet, da tut sich jedes Telefon schwer. Ich würde den Empfang im Vergleich zu älteren Geräten (Desire S) etwas besser einstufen. LTE war für mich kein Must-Have. Lieber hätte Samsung auf LTE verzichtet und dafür an anderen Stellen etwas mehr investiert. LTE ohne entsprechenden Vertrag oder Datenoption ist sowieso sinnlos bzw. nicht nutzbar.

Kameras: Auch hier eine solide Leistung (bis auf die Frontkamera). Das Menü bietet diverse Einstellungsmöglichkeiten wie Szenenwahl, Blitz usw. Die Bildqualität ist in erster Linie vom Umgebungslicht und vom Bediener abhängig. Eine ruhige Hand, besser noch Hände, tragen wesentlich zum guten Bild bei. Bei Tageslicht werden gute Aufnahmen erzielt, in Innenräumen bzw. bei schlechten Lichtverhältnissen macht sich dann die Preisklasse bemerkbar. Zur Not kann man mit der Blitz-LED noch für Schadensbegrenzung sorgen. Die Frontkamera ist mit 640x480 eher unterdurchschnittlich, einen Stern deswegen abzuziehen wäre übertrieben. Für etwaige Videotelefonate durchaus zu gebrauchen.

Speicher: 8GB sollten für Otto-Normal mehr als genug sein. Aktuell hab ich nach Installation diverser Apps noch ca. 4,1 GB frei. Navigationssoftware (Karten) kann auf die einlegbare SD-Karte installiert werden. Die Programmdaten bleiben intern. Etwas nervig ist die Tatsache, dass es 3 Speicherorte gibt. Intern (für Android + Apps) Intern für Daten (falls keine SD vorhanden) und Ext.-SD als Wechselspeicher. Bei Einrichten eines FTP-Zugangs muss man daher erst etwas suchen bis man den richtigen Speicherort festlegen kann. Der Speicherort der Kamera kann auf die SD-Card gelegt werden, dies sollte man beachten, da sonst die 4GB Gerätespeicher schnell verbraucht sind. Beim Installieren von MapFactor (GratisNaviSoftware) wurde ich gefragt ob die Karten auf die Ext.-SD geschrieben werden sollen. Sehr gut.

Akku: Wie bei den meisten Smartphones ist mit intensiver Nutzung lediglich 1 Tag Laufleistung zu erwarten. Bei entsprechender Zurückhaltung mit mobilen Daten, Nutzung von Apps, Musik oder Videos können auch 2 Tag drin sein.

Fazit: Das Galaxy Ace 3 macht vieles richtig und leistet sich nur geringfügige Schwächen. Es gibt noch Verbesserungspotenzial (Ace 4 :D ) was in Anbetracht des Preises aber in Ordnung geht. Für knapp 200 Euro macht man nichts falsch.

PS: Auch ein großes Lob an Amazon für die schnelle und gute Abwicklung.

Viele Grüße
11 Kommentar|37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2014
Würde das Samsung Galaxy Ace 3 halten, was es optisch verspricht, gäbe es hier nichts zu beanstanden.
Leider hat das Gerät aber verschiedene Schwierigkeiten, die es für mich insgesamt unbenutzbar machen. Eine dieser Schwierigkeiten ist softwareseitig, könnte also durch ein Update behoben werden (wenn Samsung sich dazu bewegen würde, eines zu veröffentlichen): Das installierte Android ist so mit unnötigen Apps vollgestopft, dass das Gerät sehr häufig Denkpausen einlegen muss, wodurch die Bedienung zu einer echten Geduldsprobe wird. Zwar lassen sich einige dieser Apps problemlos deinstallieren oder wenigstens deaktivieren, letzteres dürfte allerdings für weniger versierte Nutzer bereits Probleme bereiten, da viele Apps im Anwendungsmanager kryptische Namen haben. Ein weiteres Softwareproblem wirkt sich negativ auf die Akkulaufzeit aus: Aus irgendeinem, mir unbekannten Grund, wird der Prozessor des Smartphones über Stunden hinweg wachgehalten, obwohl das Gerät nicht genutzt wird. Dies hat den unangenehmen Effekt, dass der Akku binnen weniger Stunden leergesaugt ist - ohne dass man das Gerät genutzt hätte. Besonders fatal, wenn dies über Nacht geschieht und man das Gerät als Wecker nutzen möchte.
Alle diese Probleme wären zu verkraften, da sie durch ein simples Update (sei es von Samsung oder CyanogenMod) behoben werden könnten. Was das Gerät für mich allerdings unbenutzbar macht ist der Home-Button.
Dieser ist derartig schlecht verarbeitet, dass er einerseits stark wackelt und andererseits beim Drücken gelegentlich im Gehäuse stecken bleibt. Bei meinem ersten Gerät bin ich noch von einem Produktionsfehler ausgegangen, als das Austauschgerät allerdings das exakt gleiche Problem aufwies, habe ich das Gerät zurückgehen lassen.

Es stellt sich die Frage, wie Samsung es verantworten kann, solch unausgereifte Produkte auf den Markt zu bringen. Lieber etwas mehr Zeit in Tests investiert und dann ein Produkt präsentieren, welches optisch wie technisch überzeugt.
Die Haptik des Geräts ist übrigens sehr angenehm; es liegt gut in der Hand, ist nicht zu groß und nicht zu klein.
Insgesamt also ein Smartphone mit verschenktem Potenzial.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juli 2014
mein Einstieg in die Smartphonewelt begann letztes Jahr mit einem Galaxy Young GT S 5360, welches nicht viel Leistung bietet.
wollte jetzt ein Smartphone mit größerem Display und mehr Leistung.
für den normalen Gebrauch wie Telefonieren und Internetsurfen ist das Ace 3 völlig ausreichend.
Es bietet einige Funktionen des S3 und S4 !, sogar NFC und LTE !!!
bei mir hält der Akku drei Tage, Nachts kann ein Smartphone ausgeschaltet sein!.
Klasse finde ich die Möglichkeit Wlan sowie Mobile Dienste zu Aktivieren oder Deaktivieren.
Das heißt nur zum Surfen gehe ich auf Mobile Dienste, ansonsten klinke ich mich aus dem Netz rauß !
Anrufe gehen natürlich trotzdem noch. Ausgezeichnete Spachqualität, helles Display.

Ich kann nur sagen ein Super Smartphone zum günstigen Preis !.
Speicher kann problemlos bis 64 GB ! erweitert werden.

Absoluter Kauftip von mir !!!, würde es sofort wieder Kaufen.
zum Fotografieren sollte man sowieso eine RICHTIGE Kamera nutzen, hat man mehr von.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2014
Habe das Smartphone seit rund 2 Tagen und bin restlos begeistert. Für knapp 150 Euro bekommt man ein Allround-Talent. Selbstredend kann es vielleicht in mancherlei Hinsicht nicht mit seinen "großen" Kollegen mithalten, doch für einen Dual-Core ist es sehr schnell. Apps öffnen absolut zügig, die Verbindungen zu den Netzwerken reißen nicht ab.
Bin vollends zufrieden.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2014
Leider ist mein Akku nach ein paar Monaten schon nahezu defekt. Außerdem geht das Handy leider immer mal wieder aus.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 39 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)