Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Death Metal Überraschung der Jahres, 9. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ecstasy of God (MP3-Download)
Spheron waren mir bis vorgestern unbekannt. Ich finde diese 5€ Mp3 Auktionen klasse und kaufe mir ab und zu Mp3 unbekannter Bands.
Die Musik der Band erinnert einen tatsächlich stellenweise wie in der Presse erwähnt an die Florida Death Metal Band "Death" aber auch an die Arizona Prog-Thrasher "Vektor".

Jedoch ist das Material, verständlicherweise, Moderner, weniger Progressiv als Death oder Vektor und mit sehr vielen Blast Beats angereichert. Wo man nebenbei bemerken muss, dass in Chuck Schuldingers Musik nie Gebrauch von dieser Spieltechnik gemacht wurde.

Was mir besonders am Album gefällt, ist wie die Band es schafft Atmosphäre aufzubauen.
Songs wie "Saturnian Satterlites", "Pulse of Instinct", "From glint to Crackling" und nicht zuletzt das Instrumentale "Prelude to the Misery" weisen eine recht verträumte Amosphäre auf was im Death Metal Genre ehe untypisch ist.

Hätte ich nicht besser gewusst, so hätte ich gedacht dass der Song "The Beheaded Coachman" von den kürzlich in Brazilien verübter Selbstjustiz der Fußballfans handelt. Aber so ist es natürlich nicht.

Das Album ist trotz der Komplexität sehr leicht zugänglich und lässt sich gut in einer unendlich Schleife hören.
Dabei wurde es bisher nicht Langweilig und es hat schon ca. 10 Durchläufe nach dem Kauf gehabt.

Von mir eine klare Kaufempfehlung!
Vor allem für die 5€ ist es Geschenkt und man kann auf jeden Fall sein Geld in die vollwertige CD reinstecken.

Ich hoffe die Musikindustrie denkt weiter und fügt den physischen Käufen kostenlose Mp3 bei, andererseits ist es heutzutage auch selbst fix zu machen. Denn bei all der Liebe zu den physischen Tonträgern, ist deren Zeit, meiner Meinung nach, schon abgelaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes DM-Album 2013!!!, 8. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ecstasy of God (Digipack) (Audio CD)
Ich kann immer noch nicht fassen, dass es sich bei den Schöpfern von "Ecstasy Of God" nicht um alte Hasen bzw. eine Allstar-Band des (technischen) Death Metals handelt, sondern um eine ziemlich neue, junge Band aus Ludwigshafen. In Sachen Dauerrotation haben SPHERON, die bei dem recht interessanten Apostasy Records Label (u.a. Deadborn, Lay Down Rotten, Disparaged etc.) unter Vertrag stehen, bei mir in diesem Jahr auf jeden Fall fast legendäre Maßstäbe gesetzt. Die Platte knallt einfach ohne Ende und fräst sich ununterbrochen in den Gehörgang hinein. Stellenweise fühlt man sich an komplexe DEATH ("Human", "Individual..."), nicht ganz so chaotische NILE, aktuelle PSYCROCTIC oder MONSTROSITY zu "Spiritual Apocalypse"-Zeiten erinnert, wobei SPHERON - und das meine ich ganz ernst - im Vergleich zu den Vorgenannten vielleicht sogar die besseren Hits am Start haben.... Man höre nur einmal in "The Beheaded Coachman" (der Part ab 01:28 min ist mit das Beste, was ich seit Jahren gehört habe...), "Saturnian Satellites", "Clasp The Thorns" und "Tragedy Of The Clerics" rein.... eine phantastische Scheibe, die schon jetzt ein Meilenstein ist!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Death Metal Highlight 2013!, 11. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Ecstasy of God (Digipack) (Audio CD)
Mit diesem Album haben SPHERON ein ganz klares Ausrufezeichen in Sachen Death Metal gesetzt! Technisch eindrucksvoll und dabei trotzdem eingängig und atmosphärisch, beweist die Band auf "Ecstasy of God", dass Death Metal aus Deutschland auch international ganz oben mitspielen kann. Eine sehr positive Abwechslung zum aktuellen "Old School Death Metal"-Hype, danke dafür!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder "richtiger" Death Metal vom Nachwuchs!, 16. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Ecstasy of God (Digipack) (Audio CD)
Spheron ist für mich der Death Metal Newcomer des Jahres! "Ecstasy of God" rotiert seit dem Einkauf im August immer noch regelmäßig in meiner Anlage und ich kann mich einfach nicht satt hören. Schwer vorzustellen, dass dieses Meisterwerk ein Debüt-Album einer so jungen Band sein soll! Bei dieser Platte stimmt einfach alles: Atemberaubendes Cover (wodurch ich auch auf die Band aufmerksam wurde), intelligentes und fesselndes Songwriting, verpackt in einer mega fetten Produktion!
Spheron werden oft in die Tech-Abteilung gesteckt, was ich jedoch so nicht unterschreiben würde. Klar, sie sind stellenweise schon sehr technisch angehaucht, jedoch steht die Technik auf keinen Fall im Mittelpunkt ihrer Musik, im Gegensatz zu Bands wie Necrophagist oder Obscura. "Technical Death Metal" ist heute ein sehr breitgefächerter Begriff, der von Bands wie Ulcerate, über Gorguts bis hin zu Obscura und Necrophagist reicht. Es kommt auch darauf an, was man nun als "technisch" definiert. Rhythmische Spielereien können genauso als "technisch" gelten wie ein verfrickeltes Riffing. Doch das soll jetzt keine Debatte über Technik werden... dazu hat wohlmöglich jeder eine etwas andere Ansicht.
Spheron zeigen mit „Ecstasy of God“ wie moderner „klassischer“ Death Metal zu klingen hat und treten dabei in Fußstapfen von Bands wie „Morbid Angel“ und den alten „Death“.
Dieses Album ist auf keinen Fall als ein übliches Debüt-Album zu betrachten. Spheron haben bereits ihren ganz eigenen Stil in Punkto Songwriting und Sound und präsentieren sich wie alteingesessene Hasen. Respekt!
Ich kann es kaum erwarten einen Nachfolger von „Ecstasy of God“ zu hören. Diese Band hat das Potential eine neue Größe im Death Metal zu werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein neuer Stern am Death Metal-Himmel, 13. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Ecstasy of God (Digipack) (Audio CD)
Ecstasy of God - ein Titel, wuchtig wie die Platte selber. Mit ihrem Debutalbum reihen sich SPHERON nahtlos in die Linie der führenden Tech-Death Bands ein. Einfach eine hammer Scheibe. Songs wie "The Beheades Coachman", "Choking on Incense" und ganz besonders das sehr atmospherische "Saturnian Satellites" knüppeln ohne Gande und haben ein technisches Niveau, das Vergleiche mit den Landsmännern von OBSCURA oder den altehrwürdigen DEATH nicht scheuen muss. Das ganze Album stellt eine in sich geschlossene Einheit dar, die gelegentlich durch angenehme Breaks aufgelockert wird. Dabei schaffen es SPHERON stets für innovative Überraschungen zu sorgen, wie man sie bei anderen Produktionen schmerzlich vermisst. Selbst nach dem zehnten Durchgang lassen sich noch neue Facetten entdecken, was die Platte nicht langweilig werden lässt. Für Fans des anspruchsvollen Gebolzes ein eindeutiger Pflichtkauf in diesem Jahr!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top!, 9. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ecstasy of God (Digipack) (Audio CD)
Top! So muss ein Death Metal-Album klingen! Absolut spitze! Die Jungs haben Härte und technisches Feingefühl wirklich hochklassik miteinander vereint!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Holla die Waldfee !, 7. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Ecstasy of God (Digipack) (Audio CD)
Der deutsche Death Metal Underground scheint eine wahre Auferstehung aus den Gräbern in den letzten Jahren zu erfahren. Neben tollen Releases von Beyond, Sulphur Aeon, Deserted Fear, Chapel of Disease, Revel in Flesh und vielen anderen die ich hier nicht alle aufzählen kann und möchte - für jeden war etwas dabei und in allen Fällen Qualitätsware made in Germany ! - schickten sich auch eine junge, aufstrebende Band aus Ludwigshafen an, dem Death Metal ihren eigenen Stempel aufzudrücken. Unbeachtet von mir wurde 2010 bereits eine EP herausgebracht, die Veröffentlichung des Debutalbums hab ich auch verschlafen. Erst als ich den Drummer einer lokalen Band ein T-Shirt von Spheron tragen gesehen habe, hab ich im Internet mal in ein zwei Lieder reingehört, für gut aber nicht überragend befunden und mich nicht weiter mit Spheron befasst. Bis dann eben jene Band wieder in einem Konzert von lokalen Bands die Vorband abgab und mich trotz leider miesem Sound völlig aus den Socken pustete! Also flugs Album geholt, nochmal durchgehört und im Prinzip erst mal wieder beim selben Kriterium wie damals angekommen: gut, aber nicht überragend. Normalerweise höre ich jedes Album ein paar mal durch um es in seiner Gesamtheit beurteilen zu können, 3 mal reichen für mich in der Regel. Einmal, wenn es total neu ist, dann noch einmal, wo ich mich meist auf die instrumentale Seite konzentriere und die Produktion, dann ein weiteres Mal, meist mit Lesen des Booklets und auch Wiederholen einzelner Lieder zusammen mit dem Lesen der Texte im Booklet etc. um die Stimmung und den Vibe nochmal zu erfassen. Ich denke ich kann mir auch von komplexen Werken mit dieser Herangehensweise in 3-4 Rotationen eines Albums eine gute Idee verschaffen, ob es für mich taugt oder nicht. Zumindest war das bislang meist der Fall. Bei diesem hier hab ich aber mindestens 10 Rotationen gebraucht, bis es irgendwann "klick" gemacht hat.

Der Death Metal von Spheron verlangt volle Aufmerksamkeit und muss wirklich bewusst angehört werden und nicht nebenbei, wie Oldschool Swedish DM beispielsweise. Beim Hören kamen mir immer wieder Ähnlichkeiten zu Nile, Death, aber auch Behemoth oder Morbid Angel in den Sinn. Dabei kopieren Spheron nicht frech, sondern lassen sich eher inspirieren von den jeweiligen Stimmungen. Geballer wechselt sich mit dissonanten und melodischen Leadgitarren ab oder auch ruhigeren Passagen. Trotz aller Abwechslung haben die Songs aber auch catchy Parts, die sich nach ein paar Mal durchhören regelrecht festfressen.
Checkt auf Youtube kleine Hits wie The Beheaded Coachmen oder Saturnian Satellites aus, wenn euch das was gibt, Album kaufen !

Da die Jungs meiner Meinung nach manchmal aber noch etwas zu verkopft durch die Songs rasen und der Abschlusssong fast schon als so eine Art Death Metal Ballade durchgehen kann (durchgehendes Midtempo, ruhigere Instrumentalpassagen) und daher am Ende etwas falsch platziert ist und Schwung aus der Platte nimmt, gibt es hier (noch) nicht die Höchstpunktzahl. Sollten diese Jungspunde auf ihrem eingeschlagenen Weg weiter machen und ihren Stil weiter verfeinern, macht euch jedoch auf großes gefasst!
Summa summarum bleibt festzustellen: Durchhaltevermögen zahlt sich eben manchmal aus !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ecstasy of God
Ecstasy of God von Spheron
MP3-Album kaufenEUR 8,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen