Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartige Sänger - großartige Aufnahme
Angeblich von Caruso stammt das Bonmot, Verdis Troubadour sei ganz leicht zu besetzen - man brauche nur die vier besten Sänger der Welt. Selten ist man diesem Ideal so nahe gekommen wie in dieser Aufnahme von 1969:

Leontyne Price war seit Ende der 50er Jahre für fast 20 Jahre die weltweit führende Sängerin der Leonora, hat sie nicht umsonst...
Vor 12 Monaten von vully veröffentlicht

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen dosige klangqualität
ich schreib ungerne Rezensionen, hier ist es allerdings wirklich nötig. Diese Rezension bezieht sich ausschließlich auf die Klangqualität!

Die Künstler sind ohne Frage Klasse, um so schlimmer, dass mir die Klangqualität für mein empfinden scheußlich ist. Es klingt hohl, dosig, als wenn die Aufnahme in einer riesigen, leeren...
Vor 8 Monaten von thorsten kahlfeld veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Großartige Sänger - großartige Aufnahme, 13. September 2013
Von 
vully "vully" (Neuhausen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Verdi: Il Trovatore (Audio CD)
Angeblich von Caruso stammt das Bonmot, Verdis Troubadour sei ganz leicht zu besetzen - man brauche nur die vier besten Sänger der Welt. Selten ist man diesem Ideal so nahe gekommen wie in dieser Aufnahme von 1969:

Leontyne Price war seit Ende der 50er Jahre für fast 20 Jahre die weltweit führende Sängerin der Leonora, hat sie nicht umsonst dreimal aufgenommen. Ihre unendlich reiche, bronzene Stimme mit mühelosen Höhe und der apart hauchigen Tiefe war ein ideales Instrument für die großen Frauenrollen Verdis. Ihre Leonora ist von einer ganz natürlichen, unpathetischen Tragik. Neben Maria Callas - die die Rolle technisch noch brillanter gesungen hatte - ist Price für mich bis heute die maßstabsetzende Leonora geblieben.

Der blutjunge Placido Domingo singt einen hinreißenden Manrico - überzeugend als jugendlicher Liebhaber wie als verhinderter Held. Es ist faszinierend, die ganz frische Stimme zu hören, noch ohne die später typischen Eigenheiten, aber schon mit einer ausgereiften Interpretation. War Jussi Björlings Höhe müheloser, Carlo Bergonzi männlich ernster, Franco Corelli heldischer? Vielleicht, aber Domingo zu hören ist in jeder Sekunde ein Genuss.

Der Amerikaner Sherrill Milnes steht hier ebenfalls am Anfang seiner Weltkarriere. Er gestaltet den Luna ebenfalls mit jugendlichem Überschwang, erstaunlich feiner Technik und glänzender Höhe - wie es das Stück verlangt, ist er auch stimmlich das Spiegelbild seines heimlichen Bruders.

Die vielleicht wichtigste Rolle der Oper ist die Azucena - nach der Verdi das Stück ursprünglich auch nennen wollte. Fiorenza Cossotto hatte sie schon in einer früheren Aufnahme unter Tullio Serafin gesungen, damals schon mit verzehrendem Temperament. Hier singt sie nicht weniger ausdrucksvoll, aber technisch und im Ausdruck ausgereifter und überzeugender als einzige wirklich erwachsene Hauptfigur der Oper. Auch sie setzt Maßstäbe.

Die kleine, aber wichtige Rolle des Ferrando wird von Bonaldo Giaiotti mehr als solide gestaltet.

Die Nebenrollen sind ausgezeichnet besetzt, das New Philharmonia Orchestra und der Ambrosian Opera Chorus tragen zu einer atmosphärisch dichten Aufnahme bei. Dirigent Zubin Mehta lässt den Sängern viele Freiheiten, die sie im besten Sinne nutzen - für eine unvergleichlich ausdrucksvolle Aufnahme.

Gibt es Einwände? Allenfalls gegen die Aufnahmetechnik, die nicht die Brillanz der musikalischen Leistung hat (einige übersteuerte Töne). Abgesehen davon - eine Aufnahme für die einsame Insel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut empfehlenswert, 12. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdi: Il Trovatore (Audio CD)
Ein wirklich großartiger, packender "Trovatore" mit vier wunderschönen und ausdrucksstarken Stimmen. F. Cossotto als Azucena ist hervorragend und v.a. in ihren Duetten mit Manrico sehr berührend. Während ihrer eindringlichen Szenen ist mir immer wieder eine (wohlige) Gänsehaut über den Rücken gelaufen. L. Price mit ihrer schönen, charakteristischen, fast ein wenig "rauchigen" Stimme ist insgesamt eine wirklich überzeugende Leonora, auch wenn einige wenige Töne für meinen Geschmack etwas (zu) schrill geraten sind. P. Domingo als Manrico - herrlich! Vielleicht ist die Stretta nicht so ganz sein Element, aber ansonsten lässt seine Interpretation nichts zu wünschen übrig, er gibt den jugendlichen Helden und Liebhaber mit viel Feuer, Schmelz und Hingabe. Detto S. Milnes, der die Höhe, die strahlende Leuchtkraft und die Ausdrucksstärke mitbringt, die man für Luna braucht. Seine große Szene (Tutto e deserto ... Il balen ... Per me, ora fatale) ist zum Niederknien.
Domingo und Milnes haben nicht umsonst sehr oft miteinander gesungen, ihre Stimmen harmonieren wundervoll . Es bereitet Vergnügen, wenn sie als erbitterte Rivalen hitzig und stimmgewaltig aufeinander losgehen. In der Oper sind sie (unwissentlich) Brüder, und auch künstlerisch verbindet sie eine gewisse musikalische Verwandtschaft, was sich u.a. im Stimmausdruck zeigt. Ein Umstand, der für einige Höhepunkte dieser Aufnahme sorgt.
Ausgezeichnet auch B. Giaiotti als Ferrando sowie das Dirigat.

Hier kann ich guten Gewissens eine Kaufempfehlung abgeben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut gelungen, 3. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Verdi: Il Trovatore (Audio CD)
Diese Troubadour-Einspielung vereint sicherlich vier der damals besten Verdistimmen der Welt und herausgekommen ist eine Aufnahme, die sicherlich nicht alternativlos ist, aber bis heute ihre Gültigkeit und ihren Spitzenplatz behalten konnte.
Leontyne Price singt eine beeindruckende Leonora mit herrlichen Bögen, auch wenn sich im vierten Akt einige Ermüdungserscheinungen ihrer Stimme zeigen. Sensationell ist auch Fiorenza Cossotto, damals sicherlich die beste Azucena. Der junge Domingo geht den Manrico noch ein wenig vorsichtig aber schönstimmig an. Sherill Milnes verleiht dem Luna seinen balsamischen Bariton; bei ihm klingt der Graf fast ein wenig selbstverliebt, was dem Charakter eine interessante zusätzliche Note verleiht. Als wirkliche Luxusbesetzung ist auch noch Bonaldo Giaiotti in der Partie des Ferrando positiv zu erwähnen. Der Ambrosian Opera Chorus unterstreicht seine Weltgeltung mit einer weiteren hervorragenden Gesamtleistung. Auch das New Philharmonia Orchestra spielt unter der inspirierenden Leitung Zubin Mehtas wundervoll und leuchtet die Partitur herrlich aus, ohne auf plakative Effekthascherei hereinzufallen. Ein Troubadour, den man haben sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekt, 28. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Verdi: Il Trovatore (Audio CD)
Es ist allgemein anerkannt, dass man für Verdis "Il Trovatore" nach Möglichkeit die vier besten Verdisänger der Welt benötigt. Diese Aufnahme kommt einem Ideal sehr nahe - nirgends hört Domingo besser. Bei der vorliegenden Ausgabe der Aufnahme aus dem Jahr 1969 handelt es sich um die dritte Bearbeitung auf CD. Die bisherigen hatten deutliche Schwächen beim Klang (Übersteuerung in den Höhen) - diese sind durch das neue Remastering behoben. Man kann somit die gegenständliche Box uneingeschränkt empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen dosige klangqualität, 29. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Verdi: Il Trovatore (Audio CD)
ich schreib ungerne Rezensionen, hier ist es allerdings wirklich nötig. Diese Rezension bezieht sich ausschließlich auf die Klangqualität!

Die Künstler sind ohne Frage Klasse, um so schlimmer, dass mir die Klangqualität für mein empfinden scheußlich ist. Es klingt hohl, dosig, als wenn die Aufnahme in einer riesigen, leeren Werkhalle gemacht wurde. (Wurde sie sicher nicht).
Vielleicht durch das digitale remastern. Überdies, wirkt die schlecht ausgepegelt. Laut LeiseUnterschiede sind bei Verdi zwar groß, scheinen mir aber bei anderen Einspielungen/Labels besser an das Medium angepasst
als bei diesem Produkt von Sony, dem Mercedes der Unterhaltungselektronik.

Diese CD geht umgehend zurück. Es macht keine Freude diese Diskrepanz zwischen großartigster Musik und Interpretation, und schlechte Klang. Sehr Verärgernd!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Verdi: Il Trovatore
Verdi: Il Trovatore von Plácido Domingo (Audio CD - 2013)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen