Kundenrezensionen


28 Rezensionen
5 Sterne:
 (18)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echter Wettbewerb, tolles Football Erlebnis!
Was sich meiner Meinung nach zum Vorgänger positiv geändert hat, ist der Wettbewerb im Vergleich zur K.I.!

Im Vorgänger Madden 13 hat man im Karrieremodus die K.I. problemlos besiegt (schwerste Spielstufe) und ständig hintereinander den Super Bowl gewonnen. In Madden 25 sind die meisten Spiele knapp und ein echter Wettbewerb. Oft entscheiden...
Vor 20 Monaten von Michel H. veröffentlicht

versus
14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht. Aber es hätte viel besser sein können.
Das Positive zuerst:
+ Im Großen und Ganzen macht das Spiel Spass. Es gibt viele verschiedene Modi, vor allem der Karriere-Modus, in dem man die Karriere eines einzelnen (oder auch mehrerer, wenn man möchte) Spieler spielt, macht Laune.
+ Der Gameflow im Spiel funktioniert gut. Wer will kann einfach Spielzug nach Spielzug aneinanderreihen, ohne sich...
Vor 18 Monaten von Stuntman D'Eagle veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht schlecht. Aber es hätte viel besser sein können., 17. November 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Madden NFL 25 - [PlayStation 3] (Videospiel)
Das Positive zuerst:
+ Im Großen und Ganzen macht das Spiel Spass. Es gibt viele verschiedene Modi, vor allem der Karriere-Modus, in dem man die Karriere eines einzelnen (oder auch mehrerer, wenn man möchte) Spieler spielt, macht Laune.
+ Der Gameflow im Spiel funktioniert gut. Wer will kann einfach Spielzug nach Spielzug aneinanderreihen, ohne sich groß um Formationen & Taktik zu kümmern, da Madden immer einen (meistens tatsächlich) sinnvollen Spielzug vorschlägt. Experten & Tüftler können aber auch alles komplett frei einstellen, mit Audibles & Hot Routes ergeben sich unendliche Kombinationsmöglichkeiten. Das gute hierbei ist: Alles kann, nichts muss.

o Die Steuerung ist ok, weder auffallend gut noch schlecht, klassisch Madden halt.
o Grafik der Spieler gut, der Stadien ok, der Zuschauer katastrophal.

Soweit so gut gibt es leider ein paar Punkte, die den Spielspass etwas trüben:
- Gelegentliche Freezes. In Kombination mit der fehlenden Autosave-Funktion ein absoluter Killer. Wenn einem 3 Stunden Karriere-Fortschritt flöten gehen, kann man schon mal in den Controller beißen.
- Speichern muss man immer per Hand, was ewig dauert und einfach nur nervt. Wie schwer kann es sein, ein Autosave-Feature einzubauen?
- Die Ladezeiten sind die pure Hölle. Jeder Klick dauert ewig, die Menüs sind lahm wie Schnecke.
- KI teilweise absolut dämlich. Noch 30 Sekunden auf der Uhr, Ball an der gegnerischen 10 Yard-Linie, 2 Punkte Rückstand, klarer Fall: Field Goal schießen, Game gewinnen. Was macht der Computer: Lässt die Uhr runterlaufen -> verloren... O_o
- Die Musik. Kaum zu glauben, aber EA hat es geschafft, genau 2 (in Worten: zwei) Songs als Soundtrack einzusetzen. "Boom Boom Pow" und irgendwas von AC/DC. Diese Songs laufen immer und immer wieder während der Games und Trainings im Stadion. Beim 300. Mal Boom Boom Pow war ich kurz davor, die Boxen aus dem Fenster zu werfen. Warum, EA, warum?
- Das führt uns zum letzten Punkt: Fehlende Detailliebe zieht sich durch das ganze Spiel.
> Das Coin-Toss-Ergebnis wird verkündet, bevor die Münze überhaupt gelandet ist.
> Die Schiris verkünden Strafen als wären sie ferngesteuerte Cyborgs.
> Die Zuschauer sehen ohne Witz aus wie von 1988. Vielleicht dachte sich Madden, zum 25 jährigen Jubiläum nehmen sie nochmal die gleichen von damals. Eine Katastrophe, wie das aussieht. Da sollte man sich mal ein Beispiel an 2K nehmen, so würde es auch gehen...
> Nach 2 Matches hat man alle Kommentatorensprüche gehört. Immer der gleiche Müll.
> etc etc etc

FAZIT:
Kein schlechtes Spiel, das durchaus Spass macht. Die fehlende Userfreundlichkeit in Kombination mit der lieblosen Gestaltung hinterlässt den faden Beigeschmack, dass es ein wirklich gutes Spiel hätte werden können, wenn EA mal ein bißchen Ambitionen zeigen würde. Sie sind aber offensichtlich damit zufrieden, jedes Jahr wieder ein okayes Spiel auf den Markt zu werfen und damit abzucashen, anstatt mal wirklich einen rauszuhauen. Schade!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echter Wettbewerb, tolles Football Erlebnis!, 20. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Madden NFL 25 - [PlayStation 3] (Videospiel)
Was sich meiner Meinung nach zum Vorgänger positiv geändert hat, ist der Wettbewerb im Vergleich zur K.I.!

Im Vorgänger Madden 13 hat man im Karrieremodus die K.I. problemlos besiegt (schwerste Spielstufe) und ständig hintereinander den Super Bowl gewonnen. In Madden 25 sind die meisten Spiele knapp und ein echter Wettbewerb. Oft entscheiden sich meine Spiele erst kurz vor Schluss durch ein Field Goal oder gehen sogar in die Over Time.

Karrieremodus:

Ein "neues" Feature in Madden 25 ist der Owner-Mode in der Connected Franchise. Im Owner-Mode ist man Besitzer des Teams und kann alles bestimmen. Man muss über Ticketpreise, Fanartikel, Stadionverpflegung für die Fans dafür sorgen, dass die Fans glücklich sind und die Einnahmen fließen. Auch die Leistung des Teams wirkt auf die Fanstimmung. Ebenso wirkt das für die Amerikaner sehr wichtige Image des Teams auf das Umfeld. Spielen viele Stars im Team oder ist das Team jung und talentiert? Alles beeinflusst die Fanstimmung und damit auch die Einnahmen.
Ist das Stadion in Ordnung oder sollte man einige Bereiche (Parking, Fan-Shop, Fan-Zone, Imbissstände, Stadionsitze) renovieren oder ausbauen? Oder vielleicht gleich ein neues Stadion bauen?

Sollte es mal nicht so sehr klappen in der Stadt, in der man seine Franchise betreibt, ist es möglich sein Team umzusiedeln. Hier bietet Madden 25 einige Groß- und Kleinstädte an, wo die Fans eine andere Art und Weise an den Tag legen oder wo die Marktgröße eine andere ist. Man hat dann die Wahl zwischen drei neuen Teamnamen oder den alten mitzunehmen. Man erhält ein neues Stadion, neues Logo, neue Trikots etc.

Mir macht dieser Mode am meisten Spaß. Natürlich kann man aber auch wie beim Vorgänger einen Spieler erstellen und nur seine Karriere vorantreiben oder den gewohnten Coach-Modus spielen.

Für echte NFL-Fans ist es ein sehr lohnender Kauf. Ich habe es nicht bereut!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Madden aller Zeiten, 29. August 2013
Von 
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Madden NFL 25 - [PlayStation 3] (Videospiel)
Gleich mal vorneweg: Madden 25 macht alles richtig!

Was wünschen Sie sich von einer Footballsimulation?

Brillante Präsentation ihrer Lieblingssportart? Check!
Die ohnehin schon sehr gut funktionierende Handhabung aus der Vorgängerversion wurde nochmals einem Feinschliff unterzogen. Die Präsentation ist noch eine Spur besser, die Kommentatoren kennen nun selbst third-string Runningbacks und weisen darauf hin, wenn sie bspw. im Slot ins Lineup kommen.
Als reine Football-Simulation ist Madden gewohnt stark.

Actiongeladene Online-Matches? Check!
Mit den bewährten Online-Features bleiben wohl auch bei Online-Gamern keine Wünsche offen.

Gemeinsames Zocken mit Kumpels? Check!
Die Fehler der Vorversion wurden beseitigt. Es ist wieder möglich mit mehreren Spielern an einer Konsole offline-franchises zu zocken.

Ganz persönliches Football-Erlebnis? Check!
Vieles lässt sich justieren und editieren, sogar die Draft Class aus NCAA lässt sich wieder importieren.

Umfangreicher Manager Modus? Check!
Endlich wieder ein Owner-Mode! Seit Madden 2006 war das Management eine Lachnummer. Nun gibt es den Owner-Mode, der es erlaubt, nun auch die wirtschaftlichen Belange der Franchise zu steuern. Fan-Zuspruch, Stadion-Medernisierungen, Relocation in eine andere Stadt… das alles ist wieder möglich und sogar weit besser als bei Madden 2006.

Ich bin seit „John Madden American Football“ auf dem Amiga 500 dabei und weiß, wovon ich rede: Es ist das beste Madden aller Zeiten!
Kurzum: Holt Euch Madden 25, es wird Euch glücklich machen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Jedes Jahr das gleiche, 15. November 2013
Von 
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Madden NFL 25 - [PlayStation 3] (Videospiel)
Eigentlich ist es schon erstaunlich.... Jedes Jahr ein Vollpreis-Update und eigentlich verbessert sich kaum etwas.
Wir sind nun bei Madden 25 und noch immer ist das Spiel wenn ich nicht an die Slider gehe zu leicht.

Wo der echte Wettbewerb sein soll den hier manche erwähnen ist mir schleierhaft. Ergebnisse wie 77-14 sind bei mir im höchsten Schwierigkeitsgrad keine Seltenheit denn noch immer gibt es Spielzüge die einfach immer funktionieren und Spielzüge die einfach nie funktionieren. Ich entscheide wie das Spiel ausgeht und das ist nun wirklich kein Wettbewerb.

Zum positiven : - One Handed INT`s der MLB`s 2 Meter über Ihrem Kopf gehören nun der Vergangenheit an
- Das Laufspiel wurde durch die Combo-Moves ein wenig aufgepeppt
- Die Audibles sind nun endlich auch außerhalb der Formationen und personalabhängig möglich

Zum negativen : - Fehler in der Programmierung... eine Zeit lang konnte ich tatsächlich nur offline spielen (auch
CC-Mode offline)weil ich das Spiel sonst regelmäßig aufgehängt hat
- in tighte Coverage zu werfen und zu hoffen das der WR mal ein Play macht ist nach wie vor
unmöglich. Entweder ganz alleine oder nicht anspielbar
- DB`s reagieren immer noch nicht aus der Zone Coverage heraus sondern bleiben stump stehen bis
jemand Ihre Zone berührt
- Sideline-catches die offensichtlich Out of bounds sind werden als in bounds gecalled und wenn
man challenged bleibt der call stehen
- Time managament durch out of bounds gehen kaum möglich da das Spiel die Zeit nach dem nächsten
Playcall weiterlaufen lässt
- Manche O-liner müssen wohl im Spiel auf Steroiden sein. Ich habe in der Realität noch nie
jemand one on one einen Linebacker für den kompletten Spielzug blocken sehen.

Alles in allem ist definitiv Spielspaß vorhanden, von realistisch oder wie im Fernsehen braucht mir aber hier keiner was zu erzählen. Ich bin seit über 10 Jahren Footballfan und spiele auch selbst, ich weiß wie Football abläuft und so auf jeden Fall nicht!!!!

Kaufempfehlung : bedingt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Starkes Update zu den Vorgängern, 2. September 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Madden NFL 25 - [PlayStation 3] (Videospiel)
Starkes Update zu den Vorgängern

Wer die Demo bereits hat, der ahnt, dass sich einiges getan hat - aber der Reihe nach.
Sobald Madden gestartet hat wird man im Menü empfangen, das sich ähnlich wie bei NCAA Football 14 in verschiedene Tabs aufteilt. Diese Tabs sind dann mit verschieden angeordneten Kacheln (ähnlich wie bei Windows 8) versehen, unter denen sich die einzelnen Menü- und Featurepunkte befinden. Die Tabs sind: Home, Play, Share und Customize.
Im Home-Tab wird man begrüßt und kann ein schnelles Spiel beginnen, wird auf Trophähen hingewiesen oder kann “Madden on demand” auswählen.
Geht man mit der R1-Taste in den benachbarten Tab, Play, findet man dort die gesamten Spielmodis aufgeführt. Hier werden Freunde des Connected-Carrers fündig und können sich in dieser Version als Owner beweisen.
Online Head-to-Head ist wie gehabt, neu hingegen ist der Skills-Trainer. Hier kann man, wie bei NCAA 14, seine Technik verbessern und bekommt für die gewonnen Challenges, die man mit “gold” abschließt eine Karte fürs Madden Ultimate Team. Wobei wir beim nächsten Punkt sind. Das Madden Ultimate Team wurde im Vergleich zum Vorgänger deutlich verbessert. Es ist nun wichtig, dass die Spieler eine gute Team-Chemistry haben. So ist es bei der Offense wichtig, dass man Spieler auswählt, die das gleiche Attribut verfügen. Es gibt in der Offense Short Pass-, Long Pass-, Ground and Pound- und Speed Run-Attribute. In der Defense verhält es sich gleichermaßen, nur sind hier die Attribute Zone Defense, Run Stuff, Man Defense und Pass Rusher. Ärgerlich ist bisher, dass sich Spieler ausserhalb der USA momentan nicht über Coins aus Seasons freuen dürfen, und einem die Möglichkeit, zusätzliche Packs zu kaufen verwehrt wird. In gewohnter Manier sitzt EA Sports dies lieber aus und reagiert darauf nicht, weshalb es einen Stern abzug gibt. Sollte das so gedacht sein, muss zumindest im Vorfeld darauf hingewiesen werden, denn es wird ausdrücklich als Feature beworben und dürfte für EA eine lukrative Einnahmequelle darstellen.
Cool finde ich nach wie vor die Möglichkeit “Madden Moments” nachzuspielen. Ärgerlich ist für Fans aus Europa weiterhin, dass EA Arena nicht supported wird, und EA sich auch hier keinerlei Mühe gibt, das zu fixen. Im nächsten Tab findet der, der Content Down- oder Uploaden möchte die Möglichkeit, das zu tun. Ist ganz cool, man kann so Roster downloaden, Playbooks, etc. Auf jedenfall ein Upgrade.

Für mich aber am wichtigsten: der Spielverlauf, bzw. das Handling. Hier hat sich einiges getan. Meiner Meinung nach ist das Running deutlich besser geworden. Die Running Backs sind deutlich agiler geworden und sind einfach flüssiger zu steuern. Wer zum Vergleich NCAA 14 gespielt hat, weiß wovon ich rede. Es funktionert einfach besser, wenn auch das Blocking an sich von manchen O-Lines gleich Null ist. In der Defense hat sich auch einiges getan. So ist es öfters der Fall, dass ein Receiver beim Catch gehitted wird, und er so den Ball nicht festhalten kann. Das war (nach meinem subjektiven Empfinden) bei Madden 13 noch nicht so oft der Fall. Cool finde ich auch, dass es Receiver gibt, die richtig saubere Routes laufen, und andere, die eher schlampig laufen (z. B. Meachem, Knight oder Cobb) und andere gestochen scharfe Routes (Austin, Megatron oder Jackson) - sehr real gemacht. Was mich etwas stört ist, dass es Running Backs gibt, die scheinbar immer den ersten und zweiten Hit, auch von bösen Hittern wie Bernard Pollard oder Patrick Willis scheinbar ohne weiteres wegstecken, und diese sogar überlaufen. Die Interception-Rate wurde auch ein klein wenig optimiert, alles in allem ist es mir noch etwas zu einfach, besonders tiefe Pässe zu picken. Aber das ist wohl auch eher subjektiv.

Die Punkte, die in manchen Foren kritisiert werden, dass es keine richtige Anleitung gibt, oder das Spiel nur auf Englisch verfügbar ist, kann man glaube ich ignorieren. Erklärung des Regelwerks ist auf YouTube u. a. zu finden, die Begriffe sind mMn auch auf Englisch besser Verständlich als wenn man diese ins deutsche übersetzt.

Kurzum, der Kauf hat sich gelohnt und es wird sich für alle Lohnen, die gerne Football zocken - auch oder gerade dann, wenn man eine Vorgängerversion hatte.

Falls Ihr Lust habt auf ein Online-Match: dani_el187 oder einer deutschen League beitreten wollt: GFL German League (Connected Careers Online).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für Einsteiger ideal!!!, 21. Oktober 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Madden NFL 25 - [PlayStation 3] (Videospiel)
Mir gefällt das Spiel noch besser als der Vorgänger Madden 13.
Die Grafik ein klein wenig besser. Die Steuerung ist einfach klasse!
Hervorheben möchte ich auch den "Owner-Mode". Hier besitzt man ein Team und kann sehr viel machen. Von Spielerverträgen bis hin für den Preis einer Cola im Stadion festlegen. Einfach klasse!
Besonders gut gefällt mir dieses mal auch, dass man alles auch üben kann. Daher eigent es sich auch für Einsteiger in die Maddenserie. Wer also bisher keine Erfahrung hat, aber die Regeln kennt, kann das Geld meiner Meinung nach gut und gerne investieren. ES LOHNT SICH!!!! :-)

Englischkenntnisse sollten natürlich mitgebracht werden, ist aber nach einigen Spielen auch kein Problem mehr.

5 Sterne!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Connected Careers NEIN!!! FINGER WEG!!!! MUT wenn du Geld hast ....., 24. Dezember 2013
= Spaßfaktor:1.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Madden NFL 25 - [PlayStation 3] (Videospiel)
Ich kann absolut nicht verstehen wie hier jemand sagen kann, dass dieses Madden gut ist oder angeblich besser...
das sind wahrscheinlich die Typen die hier mal 3-4 Games zocken und das wars. Also mal ehrlich ich zock Madden seit dem Madden 2001 und das was dieses Jahr rauskam ist ein absoluter abklatsch vom 13ner. Und für alle die sagen, hey gar nicht war du hast doch keine Ahnung, hab ich mal das hier:

Madden 25 Probleme/Bugs Connected Careers:

-Coaching Schema
Klar es ist ja echt nice, das jeder Coach seine eigenen Spielervorstellungen hat, einer steht mehr auf den RB vom Typ Receiving Back, der andere mag den Powerback. Das Problem hierbei ist, nehmen wir z.B. Reggie Bush. Er ist ein Receiving Back, spielt Hammer gut bei den Lions und hat eine OVR von z.B. 89. Jetzt haben die Lions aber eine scheiß Season und der HeadCoach wird gefeuert. Tja jetzt kommt ein neuer Coach und der steht aber auf PowerBacks. Das bedeutet, das der gute alte Reggie jetzt nicht mehr 89 hat, sondern z.B. 71. Tja was heißt das? Genau er wird im DethChart vom CPU umgestellt. Wahrscheinlich 3rd String. Ergo wird er nie wieder ein Spiel spielen. Das gleiche ist mir mit LeSean McCoy (Eagels) im Madden13 passiert. Er hatte aufeinmal nur noch 73 und ist als 4th String versauert (HALLO der RB der dieses Jahr sogar den Rushing Title holen kann!!!!!) und ich hab ihn dann für einen 5th RND Pick zu mir geholt, dass er nicht versauert. Denn sobalt ein Coach geht, ändert sich das Schema und das ist IMMER zum schlechtern für alle Spieler, weils am Anfang optimal eingestellt ist. Und für neue Spieler gilt das doch auch, also der Draft. Wenn ein Team einen RB in der 1st RND draftet der eigentlich 82OVR hat (als Powerback), dann muss man als Coach halt sein Schema auf ihn umstellen, denn sonst hätte er bei einem Coach der auf SpeedBacks baut, nur 71 und würde obwohl er 1st RND ist gar nicht spielen. Aber das macht der CPU nicht nur selbst kann man sein eigenes Schema umstellen.
Jetzt sagen vielleicht viele von euch, hey stimmt im Madden 13 war das so, aber im Madden 25 kann man alle Teams kontrolieren da kann man das umstellen. Richtig, aber wer zum Teufel hat so viel Zeit. Es geht schon mal los, das du in der Offseason alle Spiele auf jeder Postition prüfen musst welche Rolle zu ihm passt und das sind gut 1696 Spieler. Genau so während der Season. Wenn du ein Spieler sich verletzt, musst du kucken was der Backup für eine Rolle hat und die im Schema umstellen, aber nur solange wie die Verletzung des Starter dauert. Und noch etwas. Nur weil bei einem Spieler eine Rolle steht, heißt das nicht, dass das die beste Rolle für ihn ist. Ich habe z.B. bei etlichen QB gelesen Rolle: Mobile QB, aber wenn du ihn auf Balanced QB einstellst ist OVR besser. Und das war nicht nur bei den QB so. Also musst du wirklich alle Rollen durchgehen. Und das kann schon extrem lange Dauern....53 Spieler im Roster 32 Teams....bis zu 5 verschiedene Rollen pro Position....die Zeit hat keiner.

-Tackle Assits
Deine LB bekommen einen Großteil der XP durch Tackles. In der NFL gibt es Spieler die manchmal bis zu 150Tackles oder mehr machen...oder letzten Luke Kuechly 24 Tackles in einem Game (also real Life). Wenn du das Spiel simulieren lasst, funktioniert das bei der CPU gut. Aber wenn du selbst spielt schaffst du das so gut wie nie. Das Problem sind die Tackle Assists die nicht funktionieren. Wenn ein Offense Player von einem Defense Player getackelt wird und ein zweiter Defense Player kommt hinzu und tackelt ihn auch noch und der Offense Player geht zu Boden, dann bekommt der 1. Tackler einen Solo-Tackle und der Defense Player der zur Unterstützung kam bekommt einen Assist. Zum Schluss werden Solo-Tackles und Assits addiert und man bekommt die Total Tackeles die dann in die Statistik unter Tackels einfließen (Denn Luke Kueckly hatte ja auch keine 24 SoloTackles). Das Problem ist, dass bei dem dem beschriebenden Szenario der 2 Tackler eben keinen Assist bekommt. Einen Assist bekommt man nur wenn der Offense Player beim ersten Tackle nicht down geht, diesen bricht aber dann etwas "grogy" versucht weiterzukommen und dann gefinished wird. Dann bekommt der 1. Tackler der ihn angekratzt hat einen Assist und der 2. Tackler den SoloTackle. Wobei das bei mir nicht immer der Fall war (extrem undurchsichtig). Unterm Strich ist zu sagen das das Tackle Assist Play nicht funktioniert. Und man wohl mehr Tackles durch simulieren bekommt als durch spielen. Selbst wenn man das Quater auf 15Min einstellt. Also verlierst du pro Game minumum 15 Assits-Tackles die dir zum Schluss fehlen. Ergo weniger Erreichte Goals für deine LB weniger XP. Obwohl du die Tackles hättest.

-AVG + TDs von Scramling QBs
Eins meiner Lieblingsprobleme...Scramling QB wie Cam Newton, RG3, Michael Vick, Collin Kapernick usw. haben eine grottenschlechte AVG also ich meine hier Yards per Run. Normalerweise hat so ein Scramling QB einen Run AVG von ca. 6-9 Yards pro Lauf. Aber wenn du nicht für das Team spielst das einen Scrabling QB hat, oder gegen dieses Team Spielst sondern simulieren lasst haben diese QB einen Yards Schnitt von 3.irgedwas und Rushing TDs meistens auch keinen. Wenn du mal glück hast dann 1-3 weil sie an der Goalline waren und der QB wohl gesneakt hat. Ich mein wenn du z.B. für die Falcons spielst und musst gegen die Rams ran, dann ist doch klar, dass die anderen Spiele simuliert werden. Und wenn du dann nach der Simulation sagst, hey ich kuck mal wie unsere Divisions Rivalen die Panthers gespielt haben und siehst, das Cam Newton 10 Läufe hatte für 31 Yards also einem AVG von 3.1 dann ist das ein Witz. Vor allem bei dem Madden 25 wo ja das neue so hochgelobte Option Play für Scrambling QBs drinnen ist. Tja, im Spiel fukitioniert das ja auch aber beim simulieren nicht. Wenn du also mit der Season fertig bist siehts beim z.B. beim RG3 so aus:

Season//Runs//Yards//Yards per Carry///TDs
2013----112----392-------3.5------------1
hier der Vergleich zu RG3s 2012 Season (Real-Life)
2012----120----815-------6.8------------7

Ok, wenn man jetzt sagt, dass ist doch nur ein Kosmetik Fehler und nicht so schlimm dann muss ich sagen, habt ihr euch schon mal die Season/Milestone-Goals von diesen QBs angeschaut. Eines dürfte wohl klar sein. Ein Scramlbing QB, wirft meist keine 4000Yards Season, weil er eben 3000 Wirft und 1000 Läuft (Beispiel). Das heißt der Scrambling QB bekommt XP für gelaufene Yards und gelaufene TDs ....aber wie oben bei RG3 gezeigter Simulation bekommt der nix. Das heißt wenn der CPU nenn Scrambling QB hat ist er schon mal im Nachteil, weil er sich langsamer ausbaut als ein Pocket Passer.
Und dieser Fehler ist jetzt schon über Jahre im Madden drin. Kann doch echt nicht so schwer sein das umzuprogramieren.

-Progression
Ja, viele haben sich beschwert, dass ein 30Jähriger RB genausoviel XP bekommt wie ein RB in den 20igern. Und das ist schon richtig. Das hat EA auch umgestellt, dass wenn man älter wird man weniger XP bekommt (eigentlich kommt man gar nix mehr).
Problem ist aber, du kannst die "alten" jetzt gar nicht mehr ausbauen, die bekommen für Weekly Goals 4XP und das ist nix.
Wenn du also mit Brandon Weeden von den Browns spielst, der kurz vor seinem 30iger Lebensjahr gedraftet wurde, kannst du es vergessen ihn jemals auszubauen. Generell fast alle Spieler über 30 kann man so gut wie überhaupt nicht mehr verbessern (wenn man nicht gerade der USER ist und eine übermenschliche Stats-Reihe abliefert).
Außerdem sind beim Madden25 einige Milestone Goals gestrichen worden (die noch beim Madden13 drinnen waren). Man gekommt jetzt wirklich nur noch sehr wenig XP, kann seine Spieler also nicht mehr so gut ausbauen. Und das ist scheiße. Nehmen wir mal JJ Watt DEN DefenseEnd schlecht hin. Der ist von dem einem Madden auf das andere explodiert und auch zu Recht. Aber jetzt bekommt man das nicht mehr hin, da man kaum mehr XP bekommt. Wenn du jetzt einen Spieler hast der wie JJ Watt abgeht und eine Hammer Saison ablieferst, baust du dich nur um ein paar Punkte OVR aus. Und das ist ein Witz. Klar als Spieler kann man da mehr rausholen, aber die CPU kommt beim Simulieren kaum Punkte. Das Player Progression beim User ist mager und bei der CPU unterirdisch. Man kann es vergessen jemals einen BreakOut Player wie JJ Watt bei der CPU zu sehen, da diese kaum XP bekommen und als User schaffst du das nur mit total übertriebenen Stats.
Und noch ein SuperBug: Spielerentwicklung (Gatorade Development):
Da ist ein Fehler drin. Hier ein Beispiel was ein Spieler bekommt für seine 3 Weekly Goals an XP (war mein C Peter Konz)

Development Normal///////Development Quick/////////Development Superstar
-----600XP----------------------630XP----------------------660XP
-----750XP----------------------787XP----------------------825XP
----1000XP---------------------1000XP---------------------1000XP

und der Witz ist doch, das du wenn du die Rolle von Normal auf Quick haben willst, ca.25K XP zahlen musst und von Quick auf Superstar auch nocheinmal ca.25K. Also insgesamt ca.50K. Und die Rolle hat nur Auswirkung auf SeasonGoals und Weekly Goals NICHT auf Milestone. Also bringt es einem gar nichts mehr seine Spieler auf Superstar auszubauen, weil es mehr Kostet als der Spieler je in seiner Karriere reinholen könnte und man schafft ja auch nicht alle Weekly Goals jede Woche. Und wenn man sich die XP so ansieht ist es egal ob man auf Normal oder Superstar ist. Denn der Minimale Unterschied rechtnet sich erst nach etlichen Seasons und das ist dann auch kaum eine Verbesserung in der OVR. EA weis das auch, aber macht natürlich nichts. Kein Patch. Wir sollen lieber MUT spielen und schön Geld für Coins ausgeben.
PS...man kann während der Saison trainieren dafür bekommt man pro Trainingseinheit 2000XP pro Woche inkl. Preaseason und Playoffs, aber der CPU kann das nicht ....während man hier also sie nochmal gut 50K XP pro Spieler sichern kann (man muss aber immer Trainig Spielen jede Woche und das Ziel erfüllen) kann der CPU das nicht. Also bauen sich wiedereinmal nur die Spieler des Users aus und die Spieler der CPU versauern.
PPS...es gibt auch negative XP wo Spieler Punkte abgezogen bekommen....z.B. Running Back 3 Fumbles Punkte weg, CB+S mehr als 400 Passing Yards allowd Punkte weg, LB mehr als eine bestimmte Anzahl an Rushing Yards zugelassen Punkte weg usw.. Und mit Punkte mein ich jetzt nicht XP die abgezogen werden sondern Werte wie Catch, Tackle, Hit Power usw. und jetzt nehmen wir mal ein schlechteres Team wie die Vikings die ständig auf den Sack bekommen (armer AD.allday) da kannst du deine 30 jährigen Player nach der Saison cutten als CPU weil ausbauen geht nicht mehr und die bekommen dann soviel abgezogen das die nicht mehr Starter tauglich sind.....
Unterm Strich ist das neue Progression ein massiver Rückschritt, da war das erste besser (Madden 13), da ist man wirklich noch nach der Leistung auf dem Feld bewertert worden. Auch wenn der ein oder andere 33 jährige RB noch übel verbessert wurde, aber dieser kleine Fehler ist immer noch besser als diesen Mist den man uns jetzt verkauft.

Ich könnte wohl noch Zig Tausend Zeichen über die ganzen Bugs/Probleme und Fehler vom Madden schreiben...aber dann sitz ich wohl morgen noch dran....

unterm Strich siehts wohl so aus: EA ändert/patch'd hauptsächlich nur noch im MUT (Madden Ultimate Team) was und verbessert dieses, weil dort alle Coins mit echtem Geld kaufen müssen. Den verbuggten Franchise zu verbessern und sich mal ordenlich Mühe geben machen die nicht, weils ja keine Kohle bringt. Und solange wir das Game auch kaufen, gehts denen am Arsch vorbei. Da kann man noch soviele Mails und Infos über Bugs/Probleme posten, da wird nix gemacht. Hier ist man als Kunde total allein gelassen. Friss oder stirb.

Wenn ihr also wirklich vorhabt Connected Careers ordentlich zu spielen, gibt es leider keine Möglichkeit auf dem Spielemarkt dies zu machen. Da ja EA NOCH die Lizenzen von der NFL hat. Die vom College haben sie ja bereits verloren. Ich mein bestes Beispiel Basketball, NBA 2k ist der Hammer und als das auf den Markt kam konnte EA damals einpacken und seit dem haben die auch keins mehr rausgebracht....BITTE Football NFL auch auf 2K Basis....das würde ein Hammer Game werden...ich mein checkt einfach mal das neue NBA 2K ....HAMMER!!!!!

Wenn ihr nur MUT spielen wollt und einen Haufen Geld übrige habt, dann ist EA Sports für euch da.

Madden 25 review...
[...]

PS mich würde wirklich mal interessieren ob die Leute die hier fünf Sterne vergeben oder sagen das Game sei ja soooo gut wirklich Gamer sind ... ich glaub doch eher das das irgendwelche EA Sports Mitarbeiter sind die die Rezissionen hochschrauben wollen...denn ein normaler Gamer der sich mit der Madden Serie auskennt und der das Madden 25 auch mehr als nur ein paar Stunden gespielt hat, weis was wirklich abgeht. Deswegen habe ich auch diese Rezession geschrieben weil ich das eine Frechheit finde wie wir als Kunden verarscht werden. Ich wollts mir nämlich eigentlich nicht kaufen und dachte dann, hey vielleicht haben die ja doch was besser gemacht und gute Bewertung hats ja auch. Aber von wegen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wieder mal eine bessere Ausgabe..., 21. Januar 2014
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Madden NFL 25 - [PlayStation 3] (Videospiel)
Nachdem uns EA mit der letztjährigen Edition ordentlich veralbert hatte (kein Offline-Franchise), ist der Modus nun wieder drin und macht ordentlich Spass. Allerdings sind es viele Dinge, die noch zu verbessern sind insbesondere Kommentarwiederholungen und die Grafik drumherum trüben den Langzeitspaß etwas. So sehen die Zuschauer wirklich schlecht aus, an der Seitenlinie sind manchmal Spieler zu sehen, die in dem Moment auch auf dem Feld sind und zur "Auffüllung" sehen wir weniger detaillierter dargestellte Spieler, die bspw. die Nummer "07" tragen, was echt nicht authentisch ist. Nach mittlerweile einigen gespielten Saisons haben etliche Akteure den Captains-Patch auf dem Trikot, insbesondere alle Rookies laufen damit rum. Das mag zwar nur ein unerhebliches Detail sein, aber wenn ich die NFL-Lizenz für teuer Geld kaufe, sollte alles passen. Höhepunkt war zuletzt, dass ein Team am Saisonende mit einem 8-7-1 hinter einem mit 8-8 in der Tabelle landet und nicht in die PO`s kommt. Insgesamt ist ein aber ein gutes Spiel, aber die jahrelange Konkurrenzlosigkeit fördert eben nicht gerade den Ehrgeiz der Programmierer...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Großer Spielspaß, leider nur auf Englisch, 9. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Madden NFL 25 - [PlayStation 3] (Videospiel)
Der Owner Modus Macht mir persönlich sehr viel Spaß, jedoch stelle ich mir vor, dass es für jemanden der nicht Englisch spricht schwer wird das Spiel optimal zu verstehen. Gerade das Umsiedeln seiner Franchise und das Spielen von 1-3 Karrieren gleichzeitig machen das Spiel interessant, jedoch sollte dies auch beim selben Club möglich sein können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nochmal besser wie der Vorgänger!!!, 4. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Madden NFL 25 - [PlayStation 3] (Videospiel)
Eins vorneweg, da ich Madden erst seit NFL 2012 spiele kann ich mich nicht wie meine Vorgänger auf die ganzen alten Teile beziehen.
Immerhin habe ich mittlerweile 2 Jahre Spiele Erfahrung in diesem Gerne gesammelt und kann somit schon ein paar Eindrücke im Vergleich zu den beiden Vorgängern erwähnen.
Da mir bereits der 13er sehr gut gefallen hat bin ich an diesen Teil auch mit einer gewissen Erwartungshaltung herangegegangen.
Was mir als erste aufgefallen ist, ist das neue Design des Hauptmenü, welches wie schon in einer vorherigen Rezession sehr an die Kacheln von Windows 8 erinnert.
Ich finde es sieht Klasse aus und würde mir wünschen das FIFA eventuell so etwas auch einmal bringen würde, da ich dort das Menü-Design nicht mehr sehen kann.
Nun zum Gameplay und Präsentation.
Kaum hat mein ein Spiel gestartet gibt es ein absolut episches Intro zu sehen, wo man ein paar Highlights beider Teams sehen kann und man fühlt sich direkt wie bei einem echten Monday Night Game.
Das Spiel an sich läuft nochmals flüssiger ab als der Vorgänger, zudem wurde das Run-System komplett überarbeitet.
Keine Ahnung was genau nun dran geändert worden ist, ich kann für meinen Teil sagen es macht Mega Bock und ist somit auch für Anfänger wesentlich einfach ins Spiel hinein zu finden, da das Passen am Anfang meist frustrierend sein kann.
Sprich man wirft eine Interception, was mir auch am Anfang äußert oft passiert ist^^
Noch ein Tipp am Rande, jeder der sich das Spiel hollt sollte unbedingt das All Madden 25 Team ausprobieren.
Ich kenn keinen Spieler womit das Spiel so viel Bock macht wie Michael Vick aus Madden 2004.
Ein Quarterback mit überragender Geschwindigkeit und zudem einem saustarkem Wurf, so dass es für die Defense schon fast unfair ist.
Nun ja wer zudem ma Bock auf ein Match hat kann micht gerne adden. PSN: LBJMVP06
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Madden NFL 25 - [PlayStation 3]
Madden NFL 25 - [PlayStation 3] von Electronic Arts GmbH (PlayStation 3)
EUR 69,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen