Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,0 von 5 Sternen5
4,0 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:21,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 24. März 2003
Das zweite Album von Streets, das bisher nur als Vinylplatte zu bekommen war, ist endlich auch in CD-Form erschienen. Man merkt der Scheibe an, dass sie remastered wurde, der Klang ist absolut perfekt.
Aber nun zur Musik: Die Herren Steve Walsh, Billy Greer (heute beide Kansas), Tim Gehrt und Mike Slamer (Steelhouse Lane) lieferten mit Crimes In Mind ein absolut hörenswertes Rockalbum ab, das, wäre es besser von der Plattenfirma unterstützt worden, sicherlich ein Riesenerfolg geworden wäre. Denn musikalisch gesehen schlägt Streets fast alles, was in jener Zeit (Mitte der 80er) sonst so auf dem Markt war. Dies liegt vor allem an den eingängigen Songs und an der Spitzenleistung der Musiker. Hervorheben will ich hier vor allem Mike Slamer's Gitarrenarbeit und Steve Walsh - für mich der beste Rocksänger aller Zeiten!
Wer Kansas mag, ist eventuell enttäuscht, da die Songs lange nicht die Komplexität erreichen, wie so mancher Kansassong, aber wer geradliniegen Rock mag, liegt hier mit Sicherheit nicht falsch!
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Januar 2006
Die Scheibe ist der gleiche AOR Oberhammer wie die 1st; Steve Walsh stimmlich wieder unerreichbar, Billy Greer (ebenfalls Kansas) und Mike Slamer in Höchstform. Die Songs sind durch die Bank alles Top-Ohrwürmer, kein einziger Ausfall - remastered noch etwas druckvoller, nicht zu fassen ...
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 7. Oktober 2014
Leadsänger und Keyboarder Steve Walsh hatte die US-Erfolgsgruppe Kansas wegen 'künstlerischer Differenzen' und der zunehmend ultrachristlichen Ausrichtung einiger Bandmitglieder 1980 im Alter von 29 Jahren verlassen.

Der englische Gitarrist Mike Slamer hatte in den späten Siebzigern moderate Erfolge mit seiner Band City Boy gefeiert (Hitsingle: "5.7.0.5."), die sich aber 1981 nach zwei Album-Flops mit HEADS ARE ROLLING und IT'S PERSONAL trennte.

1982 taten sich die beiden Musiker mit dem Bassisten Billy Greer und dem Schlagzeuger Tim Gehrt zusammen und gründeten die Formation Streets, die alsbald einen Plattenvertrag bei Atlantic Records erhielt und 1983 ihr Debütalbum namens 1st veröffentlichte, das jedoch aufgrund durchgehend mäßiger Songs, seelenloser Instrumentierung und dünner Produktion zu Recht unterging. Die Scheibe belegte lediglich Platz 166 der Billboard-Charts, während die ausgekoppelte Single "If Love Should Go" immerhin Rang 87 erreichte.

Als dann zwei Jahre später CRIMES IN MIND erschien, interessierte sich eigentlich kein Mensch mehr für die Band. Ergebnis: Platz 204 (!) in den USA.

Gleichwohl präsentierte sich das Quartett hier in besserer Form als auf dem Debüt. Songs wie "The Nightmare Begins", "I Can't Wait", "Gun Runner", "Turn My Head" oder die reizvolle, gar ein wenig an Kansas erinnernde Semiballade "Broken Glass" machten es um so bedauerlicher, dass auch diesmal ein stark achtziger-Jahre-lastiger Sound (Produzent: Beau Hill) ein dem Zahn der Zeit trotzendes Gesamtergebnis verhinderte. Insbesondere der synthetisch klingende Schlagzeug- und Keyboardsound sorgt heute für schaurige Erinnerungen an dunkle Jahre in der Rockmusik.

Wer sich als Anhänger von Steve Walsh bzw. Mike Slamer und Billy Greer, die heute beide gemeinsam in der fabelhaften Band Seventh Key aktiv sind, für deren Vergangenheit unter dem Namen Streets interessiert, sollte also keine allzu großen Erwartungen hegen. Und wenn schon Streets, dann empfehle ich ausdrücklich dieses zweite Album, das auch ihr letztes bleiben sollte, denn danach löste sich die Band aufgrund anhaltender Erfolglosigkeit auf.

Steve Walsh ging 1986 zurück zu seiner wahren Liebe Kansas, der er bis 2014 angehörte. Billy Greer wurde im gleichen Jahr ebenfalls Mitglied dieser legendären Band und teilt heute seine musikalischen Kräfte zwischen Kansas und Seventh Key auf.
22 Kommentare|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Februar 2016
1st Streets, 1983 gekauft hatte mich erfreud.Crimes von 85 kannte ich damals nicht und hätte sie nach hören nicht erworben zu sehr der Niveauverlust gegenüber der 1st! Eine musikalische Entwicklung wird nicht erreicht! Einzig der Titel Track geht so der Rest Gedudel.1st war bis zur Auflösung meiner 1800 LPs umfassender Sammlung Mitte 90 unter meinen Top 100 weswegen ich mir die Live CD besorgt habe. Bin nun 64, immer noch Verrockt, aber mit den Jahren wächst der Qalitätische Musikanspruch und manche Mucke,einst geliebt,gefällt heute nicht mehr.Wem Streets gefällt empfehle ich M.Slamer bei City Boy:Heads Are Rolling dem Rockingsten Werk der Gruppe.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. September 2008
und die beiden STREETS LPs 1st und Crimes In Mind sind meine absoluten NR.1 danach kommt lange nichts mehr. Ich besitze die beiden LPs auf Schallplatte seit ca 1987 und eine Doppel/CD mit beiden Alben seit ca 1998 und trozdem habe ich beim kauf der Remasterten CDs nicht 1sec überlegt.

Ich schreibe normalerweise keine Rezesionen aber hier muss ich einfach mal über meinen Schatten springen. Diese Band hätte es verdient gehabt erfolgreicher zu werden.

Wer auch nur annähernd was mit was AOR anfangen kann, werden die 2CDs gefallen.

Besonder diese zweite LP Crimes in Mind schlägt für mich alles.

einfach mal anhören ... tut auch nicht weh :) Indianerehrenwort!!
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen