Kundenrezensionen


37 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (10)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Düsteres nichtlineares Rollenspiel zum wahnsinnig werden
Dark Souls, wo soll man da anfangen? Wobei das Thema Ahnungslosigkeit sehr passend ist.
Das Spiel beginnt und man weiß nicht, was abgeht. Es werden am Anfang hinweise gegeben aber nur für die Controllersteuerung. Was nun was auf der Tastatur ist, ist das erste Rätsel. Ein Blick in die Beilage oder ins Internet hilft da viel. Um aber zu verstehen, was...
Vor 14 Monaten von M. Wolff veröffentlicht

versus
2.0 von 5 Sternen Nur für Konsole geeignet! (als Konsolenspiel)
Ich finde das Spiel ist nur für die Konsole geeignet (als Konsolenspiel). Dass es halbherzig zu einem Computerspiel heruntergebrochen wurde war keine besonders geschickte Idee von den Entwicklern. Lässt sich echt übel spielen. Jedenfalls zu Anfang.
Vor 6 Monaten von Sharoun veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Düsteres nichtlineares Rollenspiel zum wahnsinnig werden, 7. Oktober 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Dark Souls - Prepare to Die Edition [PC Steam Code] (Software Download)
Dark Souls, wo soll man da anfangen? Wobei das Thema Ahnungslosigkeit sehr passend ist.
Das Spiel beginnt und man weiß nicht, was abgeht. Es werden am Anfang hinweise gegeben aber nur für die Controllersteuerung. Was nun was auf der Tastatur ist, ist das erste Rätsel. Ein Blick in die Beilage oder ins Internet hilft da viel. Um aber zu verstehen, was die ganzen Gegenstände und Leute machen, muss man sich schon einige Zeit mit dem Spiel auseinander setzen. Insgesamt muss ich aber sagen, dass man es gut mit Maus und Tastatur durchspielen kann. (Bin auch gar kein Konsolenspieler und kann mit Controllern nicht viel anfangen.) Einziger Nachteil ist das "anvisieren" der Feinde, da man die Maus eigentlich nicht bewegen darf, da sonst zwischen den Feinden gewechselt wird, was besonders nervig ist, wenn vor und hinter einem ein Gegner steht. Habe die Steuerung stark verändert, dann lief's aber.

Zur INSTALLATION ist zu sagen, dass man Games für Windows - Live benötigt, ätzend... naja vielleicht Geschmackssache, aber ich muss mich jedes Mal doppelt einloggen und GfW Live kann auch sonst nichts, wenn man es zB. mit Steam vergleicht. Damit kann ich mich mittlerweile ein ganz bisschen anfreunden.

Jetzt aber zum eigentlichen Spiel:
Die GRAFIK ist an und für sich recht hübsch. Von den Polygonen her kann man nicht meckern, es wird viel mit Nebel und Shadern (Weichzeichnen) gearbeitet, was die düstere Athmosphäre verstärkt. Gibt so gut wie keine matschige Texturen.
Was nicht so toll ist, ist das es keine Grafikeinstellungen gibt, außer AA. (Anti Aliasing) Und der größte Patzer ist, dass das Bild oben und unten von schwarzen Balken gesäumt ist, finde ich eine Frechheit. (Hierfür und für GfW Live gibts den Stern-Abzug) Außerdem war bei mir der Mauszeiger die ganze Zeit im Spiel, was jedoch durch einen kleinen Patch behoben werden konnte.

Zur PROGRAMMIERUNG muss ich sagen, dass die Ladezeiten äußerst kurz geraten sind, was besonders praktisch ist, da man oft stirbt und dann zum Leuchtfeuer teleportiert wird. Die Seelen muss man vom Todesort wieder einsammeln; stirbt man auf dem Weg, sind die weg. Seelen sind in diesem Spiel Geld und Levelmöglichkeit. Man stirbt übrigens sehr oft und kann selber nicht speichern, sondern es wird an vielen Stellen automatisch gespeichert. Man kann übrigens keinen Schwierigkeitsgrad wählen.

Das SPIELPRINZIP ist gar nicht so schnell zu erklären. Insgesamt kann man sagen, dass es ein typisches Rollenspiel ist. Man muss Ausrüstung sammeln und skillen, um stärker zu werden und die Gegner auseinander zu nehmen. Was etwas untypisch ist, ist dass die Gegner immer wiederkehren, sobald man ein Level aufsteigt, oder rastet, um seine Heiltränke aufzuladen. (Von Endgegnern abgesehen) Also TickTack-Schlucken von Heiltränken wie bei Skyrim oder so ist nicht drin. Außerdem finde ich gut, dass der Charakter kein Alleskönner ist. Also entweder er kann schwere Rüstung tragen, oder mit leichten Waffen kämpfen oder zaubern usw.. Finde vor allem gut gemacht, dass die Rüstungstypen alle sehr starken Einfluss auf den Charakter haben: leichte hat bessere Magieabwehr und man kann schnell rollen, bei schwerer kann der Charakter sich nur sehr langsam bewegen und ausweichen. Klingt erstmal ganz normal, ist aber echt gut gelungen.

Das KAMPFSYSTEM an und für sich finde ich auch sehr gut gemacht. Man muss vor dem Kampf seine Zauber mitnehmen, die kein Mana kosten sondern nur begrenzte Aufladungen haben. Das Menü unterbricht den Kampf nicht, man kann zwischen zwei linken und rechten Waffen und/oder Zaubern wechseln. Welche Gegenstände man aktiv hat muss sorgfältig überlegt werden. Es gibt viele Kampfmöglichkeiten mit Vor- und Nachteilen: Blocken, kontern, zaubern, ausweichen (rollen uä.), usw.. Schade fand ich, dass die Gegner sich nicht gegenseitig treffen können. (Von ein paar spezial-Attacken abgesehen)

Was mir besonders gut gefallen hat, ist das der Weg, den man geht, absolut frei wählbar ist. (Gibt natürlich ein paar Wege, die man "freispielen" muss) Das LEVELDESIGN ist echt der Wahnsinn. Immer wieder denkt man sich "ach hier bin ich wieder" und es sieht von allen Seiten spannend aus und erstaunt oft. Es gibt sehr viele verschiedene Gegenden: Asyl der Untoten, Stadt der Untoten, Katakomben, Düsterwald, Fallengespikte Festung, Kanalisation, Sumpf, Lavasee, Bibliothek, Kristallwelt und ich habe bestimmt noch ein paar vergessen.

Die BOSSE sind nicht direkt geskriptet, haben aber ein begrenztes Arsenal. Wenn man die Attackenreihenfolge raus hat, kann man sie besiegen. Ist aber einfacher gesagt als getan. Nahkampf ist fast immer angeraten, da sie sonst miese Angriffe machen, auch wenn einem das unlogisch vorkommt, aber man kann auch Waffen blocken, die dreimal so groß sind wie der Charakter... naja, es schadet dem Spielspaß jedenfalls nicht.

Extrem cool ist der PVP bzw. Online Modus. Spieler können sich "menschlich" machen und sich dann gegenseitig helfen oder kaputt hauen. Ist wirklich genial integriert, die Story und Singleplayer leidet darunter gar nicht... mit der ausnahme, dass manchmal Leute kommen und einen töten, wenn man gerade auf dem Weg zum Boss ist.

Kurz zur STORY, wo wir gerade dabei waren. Es wird am Anfang einiges erklärt und gezeigt, aber danach nimmt es rasant ab. Die wenigen Passagen, in denen etwas gesagt wird, ist es zu viel und dazwischen zu wenig. Hätte man meiner Meinung nach besser machen können. Es geht kurz gesagt darum, dass man ein auserwählter Untoter ist (was ich, nebenbei gesagt, ganz witzig finde, mal einen untoten zu spielen), der das Finsterzeichen in sich trägt und die Möglichkeit hat Leuchtfeuer zu entzünden. Dein Schicksal ist es zwei Glocken zu läuten und dich den Dienern von Aschefürst Gwyn und ihm selbst zu stellen. Es gibt zwei Enden, die jedoch recht kurz geraten sind.
Es ist auch etwas nervig, dass sie die wenigen Dialoge nur mit deutschem Untertitel versehen haben und nicht vertont. Wäre ja nicht so viel gewesen. Viele spielen sicher eh auf englisch, dann ist es sicher egal, aber man sollte wenigstens die Wahl haben.

Zur Prepare To Die Edition muss ich noch sagen, dass sie ihr Geld allemal Wert ist. Es gibt ein sehr schönes ARTBOOK dazu und ein riesen Poster. Ist wirklich nett gemacht. Fehlt nur das Handbuch zum Nachschlagen für noobs, und jeder ist in diesem Spiel einmal noob :-D .

Hoffe, ich konnte das wichtigste über das Spiel sagen. Probiert es aus, einen Versuch ist es auf jeden Fall Wert, wenn man sich für Rollenspiele begeistern kann und keine wahnsinnig tolle Story erwartet!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dark Souls Windows 8 - Games for Windows Live - Problem Lösung * Auch bei anderen Game for Windows Live Spiele*, 12. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Dark Souls - Prepare to Die Edition [PC Steam Code] (Software Download)
Spiel: 4+

Game Play: 4
Sound: 5
Grafik: 4

Das Einzige was mich stört ist die Schlechte Programmierung/Portierung.

Ich möchte mit der Rezession denen Helfen die Probleme unter Windows 8 haben wegen Game for Windows Live.

Bei mir gab's folgende Probleme:

1. Dark Souls Startet im Fenstermodus und das Bild bleibt schwarz.
2. Dark Souls will ein neues Fenster öffnen und verlinkt mich nur in den Microsoft Store.
3. Dark Souls braucht 5-7 Minuten ehe es Startet.

für alle mit den selben Problem:

Lösung:

Schritt 1.

ladet euch den Aktuellen Games for Windows Live Client
[...]

Schritt 2.

Deinstalliert den Game for Windows Live
unter: Bei Win 8 ganz unten links in der Ecke Rechtsklick -> Programme und Features-
-> Dann folgendes deinstallieren:

*Microsoft Games for Windows - Live Redistributable
*Microsoft Games for Windows Marketplace

Schritt 3.

Pc Neustarten

Schritt 4.
Geht jetzt in den Download Ordner wo Game for Windows Live Client liegt.
(Standard links unten der Gelbe Ordner in der Leiste anklicken und links das dritte Symbol von oben Download)

Jetzt Rechtsklick auf den Game for Windows Live Client -> danach oben den zweiten Reiter anklicken Kompatibilität ->jetzt den harken bei Programm in Kompatiblitätsmodus ausführen für: Windows 7 wählen und anschließend fast unten den Harken setzten bei Berechtigungsstufe: Programm als Administrator ausführen und auf übernehmen und Ok klicken.

Schritt 5.

Jetzt geht in den Steam Ordner C:/Programme x86/Steam/Steamapps/cammon/Dark Souls Prepare to die/DATA/

dort liegen bei folgenden Dateien:

*DARKSOULS.EXE
*DATA.EXE

wieder Rechtsklick auf den DARKSOULS.EXE und DATA.EXE -> danach oben den zweiten Reiter anklicken Kompatibilität ->jetzt den Harken bei Programm in Kompatiblitätsmodus ausführen für: Windows 7 wählen und anschließend fast unten den Harken setzten bei Berechtigungsstufe: Programm als Administrator ausführen und auf übernehmen und Ok klicken.

Jetzt Sollte Dark Souls super unter Windows 8 laufen.

Der Vorgang sollte auch bei anderen Games for Windows Live Spielen klappen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Wut steigt mit jeder Minute..., 24. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dark Souls - Prepare to Die Edition [PC Steam Code] (Software Download)
Man sollte die Bewertung in 2 Gruppen gliedern: Das Spiel selbst und die Installation des Spiels.

Der Schwierigkeitsgrad ist extrem. Ich war sehr oft an dem Punkt aufzugeben und auch ich war überrascht darüber, mit welchen Worten man einen hilflosen PC anschreien kann. Man muss wirklich ein Profi sein um damit umgehen zu können

So viel Frust hatte ich mein ganzes Leben lang noch nicht.

Soviel zur Installation des Spieles........................................................

Nun zum eigentlichen Spiel:

Die Grafik ist nicht mehr die frischeste und ohne Controller lässt sich dieses Spiel kaum Spielen. Kein Wunder. Ist ja eigentlich auch nur ein schlechter Konsolenport.

Trotzdem muss man sagen, dass das Spiel auf seine eigene Art sehr gut ist. Ist der Schwierigkeitsgrad zu hoch? Die Steuerung trotz Controller Schwammig? Die Story zwar nett aber nicht mitreißend? Ja ABER dennoch macht, wie ich finde dieser Schwierigkeitsgrad den Charme dieses Spiels aus.

Wer sich also erst einmal durch die Installation gekämpft hat, wird das Spiel an sich dann auch nicht mehr so schwer finden ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geduld wird belohnt!, 12. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Dark Souls - Prepare to Die Edition [PC Steam Code] (Software Download)
Eines Vorweg: Man kennt ja schlechte Konsolen-Umsetzungen, aber Dark Souls ist wirklich eine Frechheit. Das Menü ist umständlich zu bedienen, das Tutorial erklärt die Steuerung anhand des X-Box-Controllers, das Spiel ist mit Maus und Tastatur unspielbar. Zudem sorgen "Games for Windows - Live" und eine ekelhafte Performance bei gleichzeitig hässlicher Grafik für mächtig Ärger.
Nach einigen Youtube-Videos, dem Download diverser Mods und dem Anschluss eines Gamepads war Dark Souls dann endlich spielbar und hübsch anzusehen, es konnte also losgehen. Nach zahlreichen Spielstunden kann ich sagen: Der Ärger war es wert, Dark Souls ist eines der besten Spiele die ich jemals zocken durfte!

Was macht Dark Souls aus? Man hört ja immer von dem hohen Schwierigkeitsgrad. Der ist an sich gar nicht so hoch, was das Spiel aber so schwer macht, ist der Fakt dass man nicht speichern kann. Anfangs habe ich noch die Quicksave-Taste vermisst, die ich sonst alle paar Meter und nach jedem erledigten Gegner drücke. Doch schon nach kurzer Spieldauer war mir klar: Nie wieder möchte ich diese Speicher-Orgie erleben. Dark Souls lebt davon, dass man zu jeder Sekunde um sein virtuelles Leben bangt. Bevor man um eine Ecke geht, schaut man sich mehrfach um und geht dann trotzdem noch mit vorgehaltenem Schild los. Doch der so gefürchtete Tod gehört zum Spiel. Man respawnt und das Spiel geht weiter, die Gegner leben allerdings alle wieder und die eingesammelten Seelen (mit denen man levelt und gleichzeitig Items kauft/verbessert) können bis zum nächsten Tod wieder eingesammelt werden.

Das Spiel ist also durchaus fair, zumal das Kampfsystem das Beste ist was ich je gesehen habe. Nicht wie in Gothic, Risen, Elder Scrolls und wie sie alle heißen dämliches Button-Smashing. Nein, hier geht es um Taktik, Timing, Ausdauer, Geduld und vor allem Erfahrung. Nur selten stirbt man unglücklich, meistens wurde einfach nur ein Fehler bestraft. Daher hält sich auch der Frust in Grenzen, man weiß einfach dass man selber schuld ist, es gerade daher aber auch beim nächsten Versuch besser machen kann.

Der nächste Pluspunkt ist die Atmosphäre der Spielwelt. Wenig Informationen, mysteriöse Charaktere, tolles Leveldesign, abwechslungsreiche Gegner-Typen, riesige angsteinflößende Endgegner.

Oben drauf kommt noch eine sehr innovative Vermischung von Single- und Multi-Player. Immer wieder sieht man für kurze Zeit Geister von anderen Spielern, die gerade in ihrem Spiel an der selben Stelle sind. Man entdeckt auch Blutflecken von gerade verstorbenen Spielern, deren Todesszene bei Auswahl im Geistermodus angezeigt werden. Zudem kann man in die Spielwelt andere Spieler eintreten. Entweder überraschend und böswillig oder hilfsbereit z.B. bei Boss-Kämpfen.

Fazit: Trotz der miesen Umsetzung und der großen technischen Mängle der Verkaufs-Version, dieses Spiel bekommt von mir fünf Sterne. Denn ohne die Kritikpuntke müsste es sechs bekommen! Dark Souls ist ein Meisterwerk und hebt meinen Anspruch an kommende Rollenspiele auf ein sehr hohes Niveau!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Prepare to Die Edition - und der Name ist Programm., 4. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Dark Souls - Prepare to Die Edition [PC Steam Code] (Software Download)
Mittlerweile ist Dark Souls seit gut drei Jahren draußen und seit einem Jahr auch auf dem PC, wer braucht diese Rezension also noch, gibt es nicht schon genügend? Die Antwort ist ja, gibt es und wohl auch einige bei denen ich sofort zustimmen würde, trotzdem will ich meinen Teil hierzu schreiben und das alleine sagt wohl schon genügend über das Spiel aus.
Zunächst muss ich klarstellen, dass dieses Spiel Mängel hat, große, sehr große.
Fangen wir an bei der PC-Umsetzung, diese ist wirklich ein Witz. Eine Auflösung von maximal 1024*720 und eine FPS Beschränkugn auf 30 und das im Jahr 2013? Eine PC-Portierung in dem nur die Xbox-Steuerung erklärt wird und das schlimmste Games for Windows Live, alle denen letzteres noch nichts sagt haben gute Chancen, dass es ihnen auch nie etwas sagen wird. Vollkommen zurecht wurde GfWl nämlich dicht gemacht.
Für ersteres gibt es mittlerweile (eigentlich seit Anfang an) Abhilfe, mit DSfix kann man manuell die Auflösung ändern und die maximale FPS ändern sowie viele weitere Einstellungen die vorher nicht möglich waren (inklusive AA, Downsampling, Shaderbeleuchtung, verbesserten Texturen...), dadurch sieht Dark Souls gleich viel schöner aus und läuft auch noch stabiler (sogar auf älteren PCs, beziehungsweise Notebooks ist es dadurch möglich zu spielen). Da ich mir außedem noch ein Texturepatch und eine alternative Beleuchtungsmod installiert hab sieht bei mir Dark Souls wirklich schick aus!
Auch die Steurung hat mich nicht weiter gekümmert, Ich wurde gewarnt und habe es von Anfang an mit XBox-Controller gespielt, aber mir wurde gesagt, dass sich vorallem dank Mods auch die PC-Steuerung flüssig spielen lässt.
GfWl ist eine andere Geschichte, Ich habe es einmal geschafft meinen Speicherstand dadurch zu verlieren, zum Teil war das aber Eigenverschuldung, daher werde ich hier nicht weiter darauf eingehen. Wenn man es denn irgendwann zum Laufen gekriegt hat (hat bei mir durchaus gedauert), läuft es eigentlich stabil.

Kommen wir zum eigentlichen Spiel. Was hatte ich nicht alles von Dark Souls gehört, von wegen dem schwersten Spiel seit es Schachcomputer gibt. Lasst euch davon nicht abschrecken, das mag einem in den ersten zwei Stunden so vorkommen, ist aber eigentlich ziemlich simpel wenn man das Gameplay mal verinnerlicht hat. Nach dem Anfang habe ich es eigenltich nie als schwer empfunden, herausfordernd trifft es hierbei ganz gut.
Doch gerade diese Anfangsfaszination prägt Dark Souls. Man wird in das Spiel hineingeworfen, Introsequenz mit wirren Storyfäden, kleiner Dialog am Anfang und dann geht es auch schon los. Eigentlich wird hierbei die Steuerung erklärt, aber wie gesagt nur für den Xbox-Controller. Die ersten Meter erweisen sich als harmlos, doch schon nach kurzer Zeit werdet ihr das erste mal sterben. Das interessante hierbei ist, das ist gewollt und sogar Teil der Geschichte. Daraufhin werdet ihr an einem der festen Savepunkte (ebenfalls Teil der Geschichte) aufstehen loslaufen und ziemlich schnell wieder sterben. Ein Tod ist erstmal nicht schlimm, eure gesammelten Erfahrungspunkte (welche ihr in Level, Upgrades, oder Items investieren könnt) werden nämlich kurz vor eurem Todesort abgelegt, können also wieder eingesammelt. Der Clou dabei, nach jeder Rast an einem der Bonfires (Speicherstände), also auch nach einem Tod, werden so ziemlich alle NPCs in diesem Gebiet wiederbelebt. Wenn ihr also wieder sterbt, bevor ihr eure Seelen (Erfahrungspunkte) erreicht habt sind diese einfach weg. Das bürgt natürlich ungemeines Frustrationspotenzial, aber gleichzeitig schafft dieses System aus festen Speicherpunkten und den Angst seine Erfahrung zu verlieren eine ungeheure Atmosphäre. Kein Kampf wird unterschätzt und wenn ihr euch dann irgendwann zu sicher fühlt kommt bald ein warnender Tod, der euch daran erinnert dass ihr immer noch Dark Souls spielt.
Obwohl das Frustrationspotenzial ungeheuer hoch ist, schafft es Dark Souls nicht unfair zu sein (zugegebenermaßen gibt es manche Ausnahmen, allerdings sind diese wirklich selten). Dieses Kunststück gelingt Dark Souls durch das eigentliche Gameplay, also die Kampfsteuerung. Zu Anfang mag man etwas überfordert sein, aber nach zwei Stunden fängt man an es wirklich zu verstehen und nach 10 Stunden denkt man langsam alle Kniffe zu kennen, nach 20 Stunden ist es dann in Fleisch und Blut übergegangen etc. Die Lernkurve ist einfach ungeheuer hoch.
Wie bereits erwähnt hatte ich es geschafft ein Savegame zu verlieren, immerhin stolze 30 Stunden hatte ich hier schon gespielt. Als ich mich schließlich dazu durchgerungen hatte noch einmal anzufangen musste ich verblüfft feststellen, dass ich mich innerhalb von 6 Stunden wieder eingeholt hatte. Die Kampfsteuerung saß einfach, außerdem kannte ich natürlich die Bewegungsabläufe der NPCs schon.
Die Kampfsteuerung ist also wirklich gelungen. Bei jedem Tod ist man zwar am Fluchen, jedoch weiß man eigentlich genau das es eigentlich das eigene Unvermögen war und wie es das nächste mal besser klappen müsste. Viele RPGs dürften sich hier gerne eine Scheibe abschneiden, bei so ziemlich allen modernen RPGs habe ich zumeist das Gefühl, dass ich auch einfach auf die Maus einhämmern könnte.

Wie bereits erwähnt ist die Atmosphäre in Dark Souls wirklich gut, schon alleine durch die andauernde Angst gleich zu sterben. Dabei spielt hierbei noch viel mehr hinein. Zum Beispiel ist da die glaubwürdige Welt, glaubwürdig erstmal nicht im Sinne der Story, sondern im Sinne vom Aufbau. Das Leveldesign ist schlichtweg genial! Die ganze Welt ist miteinander verknüpft, je weiter ihr im Spiel vorankommt desto größer wird dieses Verständnis. Es gibt einfach unglaublich viele Shortcurts die die neuen Gebiete mit den alten verknüpfen, ihr seht eine Leiter könnt sie nach unten stoßen und plötzlich steht ihr im Startgebiet. Die Faszination hierbei ist schwer zu beschreiben, doch sobald ihr es selbst einmal erlebt habt wisst ihr wovon ich rede.

Die Story in Dark Souls ist etwas schwer zu beschreiben und wird an vielen wohl vorbeigehen. Die Introsequenz ist so ungefähr das einzige von der Story was euch wirklich geschenkt wird, für alles weitere müsst ihr mit den NPCs interagieren und dazu müsst ihr diese teils erstmal finden. Tatsächlich ist das etwas, was mich wirklich in Dark Souls gestört hat. Wenn du die komplette Geschichte in Dark Souls von den NPCs erfahren willst musst du im Prinzip mit Komplettlösung arbeiten. Zugegebenermaßen habe ich bei vielen Dingen ins Internet gespickt, aber nicht durchgehend nach Lösung vorgegangen. Das Spiel verzeiht dies oft nicht, wenn Boss x zur falschen Zeit besiegt wurde ist NPC y nicht mehr ansprechbar und damit einer der wenigen Storypunkte weg. Die Geschichte wird weiterhin über die Itembeschreibungen erzählt. Aber auch mit allen Quests und Items ist die Story doch insgesamt sehr vage und lädt zur Interpretationen ein, das Internet ist voll von Lorevideos und Diskussionen darüber. Diese Art des Storytellings muss man eben mögen, aber ist für das eigentliche Spiel auch nicht unbedingt wichtig. Dark Souls ist ein RPG was definitiv nicht von der Story geprägt wird.
Zum Onlinesystem kann ich nicht allzuviel sagen, die Idee hierbei ist allerdings durchaus nett. So sieht man immer wieder Phantome anderer Spieler durch das Bild springen und wenn man die nötigen Anforderungen erfüllt (dies kann man allerdings auch ganz einfach sein lassen) wird man invaded und muss sich zunächst mit einem anderen Spieler anlegen. Faszinierenderweise hat sich hierbei sogar ein gewisses Reglement durchgesetzt. So wird sich normalerweise mit Gesten gegrüßt bevor der Kampf startet. Da mein Internet allerdings nicht sonderlich gut ist habe ich das PvP meist unterlassen und werde hier nicht weiter darauf eingehen. Das Onlinesystem ermögicht aber zusätzlich zum PvP auch noch Coop, so kann man sich bei Bossgegnern zum Beispiel Hilfe holen (allerdings rate ich hiervon dringend ab beim ersten Durchlauf, es ist einfach nicht das Selbe).

Wie mittlerweile hoffentlich ersichtlich geworden ist, Dark Souls ist bei weitem nicht perfekt und weist viele Mängel auf (viele die Ich auch noch gar nicht genannt habe), jedoch überwiegen die positiven Aspekte bei weitem. Für mich war Dark Souls endlich wieder ein Spiel was mich wirklich fesseln konnte, während Ich ansonsten von den meisten Spielen in den letzten Jahren ziemlich enttäuscht war. Das geht soweit, dass ich über die wirklich schlechte PC-Portierung hinwegsehen kann (was ansonsten nicht meine Art ist) und 5* vergebe. Das Spiel ist mittlerweile auch wirklich nicht mehr teuer (oft sogar sehr billig ;)), daher kann ich nur wärmstens empfehlen...Kauft es euch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Oskarverdächtig, 24. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dark Souls - Prepare to Die Edition [PC Steam Code] (Software Download)
Entgegen sämtlicher Warnungen von Freunden und Bekannten aufgrund des enormen Schwierigkeitsgrades und der grottigen PC Umsetzung habe ich mir lange nach dem Release nun auch die Steam Version zugelegt und habe es absolut nicht bereut. Im Gegenteil, nach knapp 60 Stunden waren sämtliche Hauptquests, als auch optionale Quests erledigt und der Abspann konnte genossen werden. Doch vor allem wurde mir eine Sache klar: Der Schwierigkeitsgrad von Dark Souls ist mehr Hype als alles andere.Es gibt härtere Games, ja sogar um Dimensionen härtere Games. Ich denke da beispielsweise an Titel wie Ninja Gaiden Black, an das gute alte Super Metroid, Super Probotector, die Metal Slug Reihe oder sogar an das unter Hardcoregamern allseits verhasste Ghouls n Ghosts, die wohl heute noch vereinzelt für kreisrunden Haarausfall sorgen dürften. Wirklich schwer empfand ich das Game tatsächlich erst beim zweiten Durchlauf im New Game+, wobei selbst da der Großteil der Bosse, bis auf Nito oder Smough and Ornstein lächerlich einfach waren. Ja, Dark Souls ist anfangs verdammt fordernd und nein, es ist nichts für Gelegenheitsspieler. Im Gegenteil, es verlangt einfach eine gewisse Hingabe. Nachdem man das 20. Mal an einem einfachen Standardgegner gestorben ist und vor Wut am liebsten mal wieder in den Controller beißen würde, sollte man eher damit beginnen, die Handlungsabläufe der Gegner zu studieren und dementsprechend ihre Schwachstellen zu erkennen. Demzufolge ist es viel mehr eine Frage des Durchhaltevermögens, als eine Frage des Skills. Wen das abschreckt, dem sei gesagt, dass das unzählige Sterben bei Dark Souls zum Alltag gehört und von den Entwicklern gewollt ist. Es trägt einfach einen essentiellen Teil zu der Atmosphäre bei. Bei jedem verdächtigen Geräusch schnellt der Puls auf 180, bei jedem Gegner der den Protagonisten von hinten anfällt zuckt man zusammen und sobald der Abspann über den Schirm läuft, überkommt einen ein unbeschreibliches Gefühl von Erleichterung und Euphorie, ja etwas Großes bewältigt zu haben. Mein Eindruck war sogar, dass man sich gegen Ende des Spiels an den masochistischen Schwierigkeitsgrad gewöhnen kann und die Gegner routinemäßig nur noch mit 2 - 3 Hits verwurstet. Wer nun immer noch unsicher ist bezüglich der unterirdischen Steuerung, dem schaffen die Community Patches oder ein Xbox Controller Abhilfe. Selbst mit Tastatur ist das Spiel spielbar, sofern man die Geduld dafür aufbringen kann, anfangs die richtigen Tasten zu finden. Entgegen der vorherrschenden, engstirnigen Meinungen die im Netz zu Dark Souls kursieren, distanziere ich klar die Steuerung vom eigentlichen Spiel, die aber sofern der nötige Wille vorhanden ist in keiner Weise das Spielerlebnis trübt.Denn würde auch ich an dieser Stelle das Spiel mit nur einem Stern bewerten, würde ich wohl auch zu der breiten Masse zählen, die entweder keine Ahnung von einzigartigen Games hat oder das Game schon als schlecht titutiliert, weil die Verpackung während dem Postweg eine Delle erlitten hat oder zu doof ist sich einen Steam Account zu erstellen. Ich bin froh, dass im Gegensatz zu Demon Souls überhaupt eine PC Version erschienen ist.

Natürlich ist Dark Souls nicht perfekt. Hier und da gibt es Bugs, Framerateeinbrüche und Clippingfehler. Bzw. ist der Coop Modus, so sehr es mir auch in der Seele wehtut es zuzugeben, einfach nur fürn A****. Schwächen werden in Dark Souls alleine durch ein perfektes Kampfsystem, einer malerischen Szenerie und abwechslungsreiche Kontrahenten wieder kompensiert. Wer so wie ich über all dies hinwegsehen kann, der wird mit einem nie dagewesenen RPG Meisterwerk der Extraklasse belohnt werden. Ich habe nach all den unzähligen Jahren an Gameerfahrung selten ein Spiel in den Händen halten dürfen, das mich von der ersten Sekunde an so in den Bann gezogen hat und mich derart viele schlaflose Nächte gekostet hat. Dark Souls ist einfach gigantisch, es ist der absoulte Wahnsinn...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einses der besten Spiele überhaupt!, 12. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dark Souls - Prepare to Die Edition [PC Steam Code] (Software Download)
Der kauf ging wie gewohnt in schnell. In ungefähr 60 Sekunden hatte ich das Spiel bei meinem Steam Acc aktiviert. Das Spiel selber ist erste Sahne, weil es ein Spiel ist das dem Spieler nicht alles schenkt, so wie es in Spielen heutzutage üblich ist. Bisher finde ich das Dark Souls das beste Kampfsystem von allen Spielen hat, denn es wird nie langweilig, viel Aufmerksamkeit und Feinfühligkeit wird benötig, abgesehen davon muss man sehr strategisch vorgehen. Die PC-Version an sich ist eine kleine Enttäuschung, da sich die Endwickler nicht besonders viel mühe gegeben haben das Spiel von der Konsolenversion gescheit zu projizieren. Ich denke den Großteil der Fehler seitens der Entwickler kann man mit Mods wieder raus schlagen. Allgemein hat es für Dark Souls viele gute Mods.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Großartiges Spiel. Über die Steuerung spricht man nicht, 28. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dark Souls - Prepare to Die Edition [PC Steam Code] (Software Download)
Ok, sofort vorneweg.
Haben Sie einen Controller für Windows? Einen der mit sehr vielen Sachen kompatibel ist? Nein?
Spiel nicht kaufen, oder direkt einen X-Box 360 / One Controller dazu bzw die PS3 Version.

Das Spiel ist mit Tastatur eine Katastrophe. Ich habe selber einen Controller, daher ist das für mich kein Problem, und daher gibt es auch 5 Sterne, aber ich habe die Tastatursteuerung mal ausprobiert. Die Einzige Steuerung die schlechter ist wäre wahrscheinlich der Metal Gear Solid 2 PC Port, was ohne 2 Zusatzprogramme und ca. 2 Stunden Einrichtungszeit absolut nicht spielbar war.

Wer aber einen Controller hat, der sollte sich diese "Qual" auch einmal antun. Gibt wirklich nichts schöneres als eine schwierige Stelle, einen schwierigen Boss oder überhaupt irgendwas in diesem Spiel zu bezwingen.

Großartiges Worlddesign, Kampfsystem, Levelsystem und eine sehr vielseitige Story, die man nur mitbekommt sofern es einen auch interessiert macht das ganze zu einem meiner Lieblingsspiele.

Möchte hier auch nicht weiterreden um nichts zu spoilern.

Wer Interesse hat einfach Kaufen, wer kein Interesse hat, trotzdem kaufen. Es lohnt sich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Gutes Spiel zum Wahnsinnig werden!, 13. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dark Souls - Prepare to Die Edition [PC Steam Code] (Software Download)
Hallo.

Mir gefällt dieses Spiel sehr gut. Ohne Controller aber Garnichts. Ich spiele mit einem PS3 Controller und alles klappt super. Cooles Spiel. Allerdings wird man bei diesem Spiel schnell Wahnsinnig. Es ist das erste Spiel wo ich meinen Controller derartig auf den Tisch gedeppert habe das eine Richtige Delle im Holztisch und ne Macke im Controller ist. Deshalb sollte man wenn man sich an das Spiel setzt, mehrere Controller bereithalten. Wenn man das Spiel das erste mal Spielt werdet ihr merken wie schnell ihr sterbt und das wird die ganze Zeit passieren! Immer wieder von vorne anfangen. Und das schlimme ist, die Gegner werden immer stärker und du (So kommt es mir vor) immer schwächer. Und desto stärker die Mobs desto schwerer wirds. Klingt Logisch. Nur irgendwann ist denn auch selbst bei mir der Gedultsfaden gerissen.

Bis auf die übertrieben starken Mobs ein Cooles Game. Weiter zu empfehlen (Wenn man genug Geld für Controller hat ;D)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Geniales Spiel, 20. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dark Souls - Prepare to Die Edition [PC Steam Code] (Software Download)
Für mich in diesem Genre das ultimative Spiel. Persönlich sogar mein Lieblingsspiel.
Der Kampfmodus und die Steuerung ist einfach nur überragend, geniales Gameplay, hab ich so noch nie gesehen.
Abzüge gibts hier und da vllt. bei der Story oder auch bei der Grafik. Mir persönlich aber nicht so wichtig.
Dass man zugegebenermaßen gerade bei Spielbeginn etwas ins kalte Wasser geworfen wird mag den einen oder anderen vllt. etwas stören, es ist aber toll, dass man fast den ganzen Spielverlauf hindurch selbst entscheiden kann, was man als nächstes treibt und welchen Weg man einschlägt.
Hab bis heute (20.08.2014) noch nicht mal Teil 2 gekauft, da ich immer noch enorm viel Spaß am ersten Teil finde. Klare Kaufempfehlung von meiner Seite aus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Dark Souls - Prepare to Die Edition [PC Steam Code]
EUR 17,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen