holidaypacklist Hier klicken Sport & Outdoor BildBestseller Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

3,6 von 5 Sternen78
3,6 von 5 Sternen
Version: Standard|Ändern
Preis:19,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. Juli 2014
...dann geh ich ins Bett!! Ich muss morgen Fit in der Arbeit erscheinen. Logisch, ich sehe es ja selber ein, aber ne halbe Stunde muss schon noch drin sein. Gefühlte 5 Minuten später war sie bereits verstrichen und eine weitere Stunde darauf hab ich es dann schlussendlich doch noch in die Federn geschafft.

Was ist Wildstar? Ich sehe Wildstar als eine gekonnte Mischung aus einem klassischen MMORPG und... etwas Ratschet & Clank :D
Mich persönlich fesselt Wildstar - trotz ein paar Mängel, auf die andere Rezensenten schon eingegangen sind, mich aber nicht grundlegend stören - und darum vergebe ich volle 5 Sterne. Ich spiele seit Release und bin mit meinem Mainchar fast LV 50. Ich lese mir auch die Questtexte durch, was echt zu empfehlen ist. Ob einem der Humor gefällt oder nicht ist wohl eher Geschmackssache. Ich liebe Zeichentrickfilme alla Tiny Toons, Shrek und Ice Age und mich bringt auch ein Wildstar zum lachen. Dabei sind einige Geschichten in W* richtig böse und es werden vor meinen Augen massenweise NPCs gekillt. Dieser morbide Aspekt im Kontrast mit dem unbekümmerten, ausgelassenen Humor, kann schon sehr strange daher kommen, mir gefällt aber gerade DAS! Ich glaube W* nimmt sich selber nicht besonders Ernst :)

DIE GRAFIK
----------
...ist wie immer Geschmackssache. Ich halte es kurz: ES GIBT EINE!
Die Welt - also Nexus - ist...mir fällt gerade nicht das passende Wort ein...huschi. Krieg der Farben und Formen sozusagen. Ich empfinde den Grafikstil (bezogen auf Ästhetik) - gerade wegen dem Comiklook - sehr ansprechend, weil zeitlos und...huschi. Technischerseits (betrachtet man die teilweise niedrig auflösenden Texturen) ginge sicher mehr, aber das stört mich persönlich eher Nüsse. Die Ästhetik und die Detailverliebtheit machen das wieder wett. Es tut sich was am Bildschirm und in meiner Birne.

QUESTS
------
Quests sind im Kern 08/15. Also jagen, sammeln, suchen und hoffentlich finden. Und manchmal Dinge von A nach B schaffen. Im Prinzip ist das ja etwas, mit dem der Mensch generell konfrontiert wird und so wie es eigentlich in jedem Spiel vorkommt. Die Verpackung ist der entscheidende Faktor! Du bekommst in W* eben nicht (immer) einfach nur einen Auftrag, wo du 10 Viecher mit deinen Standartangriffen ins Jenseits befördern musst. Nein! Du bekommst einen Auftrag, wo du 10 mutierte Viecher durch das platzieren von Fallen fangen musst (die eventuell zu früh auslösen und dich erwischen wenn du nicht aufpasst. Muahahahaa!), oder du musst sie mit speziellen Questutensilien treibjagdmäßig durch die Zone jagen, oder aber die Geschichte entwickelt sich wiedereinmal komplett anders. Hier war Carbine teilweise sehr kreativ und das waren eben nur ein paar schnelle Beispiele.

Es gibt Wettrennen (natürlich auch mit schrägen, schnellen Fahrzeugen), Verfolgungsrennen, Quests mit kniffligen Jump and Run Einlagen, verschiedene Minispiele, Quests mit kleineren Rätseln, Aufgaben unter Zeitdruck, beruhigende Erkundungsquests, schnelle Quests für zwischendurch und Episodenquests (also längere Questketten mit schöner Story), Aufgabe unter Wasser, Aufgaben weit über Wasser, versteckte Schatztruhen mit massenhaft epischem Loot (welche aber manchmal nicht so leicht zu finden und vor allem zu erreichen sind), Mini-Instanzen, öffentliche Aufgaben und Events, persönliche Pfadquests, blablabla ...und durch die Phasing Technologie verändert ihr manchmal nachhaltig eure Umwelt. Trotzdem könnt ihr alle anderen Spieler immer sehen und mit ihnen gemeinsam unterwegs sein. Sie sehen die Welt halt nicht immer so, wie du sie siehst. Das ist Science Fiction! ;)

Langwieriges und sinnloses hin und herlaufen entfällt oft (aber leider nicht immer!) durch das Kommunikationssystem. Ist ein Auftrag erfüllt, wirst du oft vom Questgeber angefunkt und kannst die Quest somit gleich abgeben und - sofern vorhanden - die nächste Aufgabe starten. Das ist ein gutes Feature wie ich finde. A -> B -> A -> B -> C -> A?! Kilometergeld?! Nein!!

Was gibt es sonst noch zu sagen? Die Questtexte sind relativ kurz gehalten und nur selten vertont. Von dem kann man halten was man will, ich brauch das nicht unbedingt weil ich eh schneller lese, als die Sprecher sprechen können. Wer mehr über seine Aufgabe wissen will als im Textfeld über dem NPC steht, schaut einfach im Questlog nach, hier wird alles detaillierter angeführt. Es gibt sogar lesbare Bücher auf Nexus zu finden, die teilweise mehrseitig sind und mit spannenden und interessanten Geschichten daherkommen. Also wer noch tiefer in die gute Story eintauchen will bekommt auf alle Fälle die Gelegenheit dazu!

SCHÖNER WOHNEN
--------------
Das Housing System ist genial. Nicht nur, dass man hier viele Möglichkeiten hat, sein Traumdomizil nach seinen Wünschen zu bauen und einzurichten, man bekommt durch das Interieur auch nützliche Buffs (zB wenn man sich im Haus ausloggt etc). Das Housing beschränkt sich aber nicht nur auf ein Haus, sondern beinhaltet auch Gärten, Trainingsanlagen, Crafting Station und vieles mehr. Dir steht eine ganze fliegende Insel zur Verfügung! Die Dinge die du baust erfüllen alle ihren Zweck, es wäre zu viel, alles hier aufzuzählen und zu erklären. Ich denke dieses System alleine könnte mich monatelang fesseln.

DAS KAMPFSYSTEM
---------------
...ist das Herz eines jeden Rollenspiels. Hier entscheidet es sich, ob das Game längerfristig Spaß machen kann, oder ob es schnell langweilig wird. Ich finde das rasante Kampfsystem sehr gelungen. Es muss selbst gezielt und ausgewichen werden, automatisierte und selbstzielende Angriffe gibt es nicht, Taktik und Reflex stehen im Vordergrund. Dabei zeigen sogenannte Telegrafen am Boden an, was deinem Char gut tut und was nicht. Das sind farbige Flächen, an denen du den Wirkungsbereich erkennst, auch Gegner haben sowas. Raus aus dem roten Kreis!!! Spring endlich!!!!!!
Eins noch: Es gibt sehr viele verschiedene freischaltbare Skills, du kannst aber immer nur 8 von ihnen gleichzeitig ausrüsten. Du musst also vorher überlegen, welche Rolle du wie spielen willst. Während dem Kampf kannst du sie jedenfalls nicht austauschen.

WEITERES
--------
Auf mehr möchte ich in meiner Rezension derzeit nicht eingehen. Mit PVP habe ich noch nicht allzu viel Erfahrung gemacht, erzeugt aber definitiv sehr viel Laune und ich glaub ich bin auch gar nicht mal so schlecht darin : ) Ein bisschen chaotisch durch die gefühlten 100 blinkenden Telegrafen kann es bei größeren Schlachten zwar werden, aber das macht es umso interessanter und kniffliger ;)

KAUFEN ODER NICHT? MEIN FAZIT
-----------------------------
Tja. Hmm. Wenn dich die Comikgrafik nicht abschreckt, du eher auf Themepark MMOs als ouf Sandboxes stehst und ein actionlastiges, schnelles Kampsystem bevorzugst, dann könnte Nexus dein neuer Heimatplanet werden! Auch die Masse an verschiedenen Möglichkeiten Spaß zu haben und an Fortschritt zu kommen ist meines erachtens überragend. Man bedenke, dass dieses Spiel noch nicht lange auf dem Markt ist und bereits jetzt durch seine Komplexität und Möglichkeiten leicht überfordern kann. Die Spielwelt ist sehr lebendig und die Präsentation und der Humor sind echt...huschi. Ich hab vorerst mein neues Sucht-MMO gefunden, alles andere zeigt die Zukunft und die Entwicklung des Spiels in die hoffentlich richtige Richtung. Ich hoffe ihr hattet Spaß beim lesen, eventuell sehen wir uns ja auf Nexus!

---
Allgemeines Statement zu meinen Bewertungen:
Ich arbeite weder für den Betrieb/die Betriebe der rezensierten Produkte, noch habe ich beruflich etwas mit Produkttests am Hut. Ich mache das lediglich weil...

1. ...es mir in erster Linie Spaß macht :)
2. ...ich mich auch über eure Rezensionen freue, die mich oft schon besser und ehrlicher beraten haben als so mancher Verkäufer im Fachgeschäft

Ich versuche objektiv zu sein, ABER: Ich bin mir sicher einiges entsprudelt auch mehr oder minder meiner subjektiven Wahrnehmung in Verbindung mit den unterschiedlichsten Erfahrungen die man im Leben halt so sammelt. Ich bin ja immerhin auch nur ein Mensch! LG Frank Bach alias fraenksn
---
22 Kommentare|28 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. August 2014
Ich habe Wildstar bereits in der Closed Beta ausprobiert, und mir das Spiel deswegen auch vorbestellt. Allerdings habe ich aus Zeitgründen erst im August begonnen zu spielen.

Generell hat Wildstar einen guten Eindruck gemacht, positive Ansätze (!) sind in jedem Fall das Kampfsystem und die Pfade, sowie der gehobene Schwierigkeitsgrad egal was irgendwelche Rezensionen hier die mit Level 3 gemacht wurden aussagen. Hinzu kommen eine schöne lebendige, hübsch gestaltete und abwechslungsreiche Welt, sowie ein tolles Housingsystem.

Leider hat sich Carbine zum Ende vorm Release entweder übernommen oder NC Soft hat gedrängelt. Kurzum hätte eine längere Beta sowie ein zeitlich besserer Erscheinungstermin (nicht unbedingt im Sommer) dem Spiel seinen relativ "mäßigen" Starterfolg aufpolieren können. Wenn man sich die deutschsprachigen Server aktuell anschaut, ist überall nur eine niedrige Bevölkerung vorhanden und die Tendenz abnehmend.

Für mich ist das Spiel leider insgesamt eher gescheitert als gut gestartet, wobei man auch sagen könnte, gut gestartet noch schwächer aufgehört...Insgesamt gibt es immernoch eine erschreckend große Zahl an Bugs im Spiele, viele davon waren bereits in der Beta bekannt, wurden aber seit dem Start nicht entfernt.

Questsystem: Nachdem für mich die ersten zwei Gebiete noch ok waren, auf den ersten Blick sind auch Gruppenquests gern gesehen, nahm die Monotie ab Orkanas spätestens aber Whitevale stark zu. Ruhiges entspanntes Questen ist meiner Meinung nach in Wildstar nur eingeschränkt möglich. Abhängig von der Klasse, vom Umgang mit dem Kampfsystem und dem Storyhintergrund der Quests.
Alles in allem kommt man sich aber vor, wie in Rift, altbackene Quests, sammel 10 von, kille 10 davon usw. Ausnahmen bestätigen die Regel. Hinzu kommt noch, dass man oft mehrfach ins selbe Questgebiet geschickt wird, nachdem man erst etwas sammeln musste, gibt einem der selbe Questgeber eine Killquest, woraufhin man noch ein weiteres mal ins Gebiet muss um irgendetwas anzuklicken...Langweilig und zäh wie Kaugummi. Wer gemütlich auch beim Pullen von mehreren Gegnern spielen und auch Elitegegner solo machbar haben möchte sollte einen Techpionier wählen, man hat hier dank Tankbot und weiterer O-S*** Fähigkeiten auch wenn man aktuell wegen leerer Levelgebiete keine Spieler findet gute Chancen solo Gruppenquests zu machen. Mit anderen Klassen kann man selbstverständlich auch spielen. Krieger spielt sich z.B. meiner Meinung nach flotter, stirbt aber auch ungleich schneller wenn man mal nicht ausweicht oder ein 2-3 Mob dazukommt.
Hinzu kommt regelmäßiges Grinden oder Timeruns, da ungefragt einfach ein Timer erscheint, und man innerhalb von z.B. 2min wo hingelaufen sein muss oder noch mehr Gegner besiegen, es überlagert einen der nur gemütlich vor sich hinspielen will.

Ein paar Instanzen im Spiel können auch nicht begeistern, sind vom Loot her beim Leveln nicht nötig und im Endgame letztendlich auch monoton, man kann sie getrost ignorieren weil man sich eh besseres Equip craften kann. Wer sich in einen vorgegebenen Zwang ergibt ist selbst schuld.

Für ein Abo muss wesentlich mehr kommen, nicht nur quantitativ, also mehr Inis, als auch qualitativ. Im Spiel ist zwar ein Dungeonfinder integriert, der aber bei Dungeons nicht empfehlenswert ist und einen als Neuling auch in Abenteuern nicht unbedingt für Spielspaß sorgt. Aktuell kann man bei der niedrigen noch vorhandenen Spielerzahl, eine realmbezogene Suche vergessen. Ja ich weiß es heißt immer Wildstar spielen noch genügend Spieler, aber wenn man wie ich als Nachzügler in Levelgebieten mal ne Gruppenquest machen will gehts schon los, statt 3-4 findet man bestenfalls einen teils garkeinen Mitstreiter mehr und kann 30min im Chat rumfragen...Spaß pur. Beim realmübergreifenden Spiel kommt meist ein Sprachproblem...es geht mit einer französischen Begrüßung von Spieler 1 los, dann kommt Spieler 2 mit englisch, meist aber eher so eine Zeichensprache mit Buchstabenverdrehern und halben Wörtern, Spieler 3 schreibt gleich garnix, Spieler 4 vllt deutsch, so kann man vllt noch Abenteuer 1 spielen, aber alles weitere vor allem Dungeons sind Frust und nicht Spaß. Hier wurde nix sinnvoll hinterfragt ehe man ein solches Tool bei dem Schwierigkeitsgrad in so ein Spiel knallt. Alles dauert viel zu lange, meist ist man als Nahkämpfer wegen kreisrunder Telegrafen total im Nachteil, entweder der Heiler ist gut drauf, man wirft nen Heiltrank ein und ignoriert Telegrafen oder man verliert einiges an DPS gegenüber Fernkämpern, welche einfach weiter Schaden machen können, in Abenteuern werden diese höchstens mal kurz angestürmt. Tanken schreckt nur ab vor allem mit nem Krieger, da traut man sich ohne erklärende Hilfe garnicht ran. Unterbrechen in einer Randomgruppe ist bei teils 4 und mehr Unterbrechungsschützen, auch so eine Sache, versüßt noch durch Lags, Sekunden-Standbilder und Verbindungsabbrüche. Irgendwie widerspricht sich das alles gegenseitig und vor allem es schließt für Casuals und gemütliche Spieler nahezu allen wichtigen Schlüsselbereiche eines MMOs aus oder lässt sie ins offene Messer laufen. Es hätte schön werden können und viel Spaß machen, wenn... Carbine dachte es macht den Spielern Spaß oder motiviert, mehr Anspruch, höhere Anforderungen und Hürden einzubauen, in Wirklichkeit aber haben sie ihr Spiel so selbst in Teilen vorzeitig und völlig ungezwungen von sich aus abgewürgt.
Man fragt sich gerade im Bereich Abenteuer und Dungeon eigentlich was die Entwickler in den ganzen letzten Jahren gemacht haben, und ob der allgemeine Zeitgeist an ihnen vorbeigegangen ist, es ist viel zu wenig, viel zu monoton, frustriert zumeist mehr als es Spaß bringt und motiviert null zum Widerbesuch. Schwierigkeit ist eine Sache, Frust, mieser Komfort und eine in sich unstimmige ressourcenfressende zeitraubende Betaversion eine andere.

Was ebenfalls auffällt, sind in Levelgebieten überall Elitegegner, die zum einen nur Frust verursachen, bei Quests oftmals nichtmal mitzählen auch wenn identische Mobs zählen und die teils saublöd postiert sind z.B. direkt neben Erzen oder Relikten. Sie solo anzugreifen ist je nach Klasse nicht machbar bis der Mühe nicht wert, vor allem aber ineffizient weil man in der selben Zeit 3-4 normale Mobs schafft und mehr EP bekäme. Kommt man zu 2-3 sind sie allerdings keine Herausforderung mehr, zumal sie wie gesagt oft nichtmal bei Quests mitzählen. Ich denke sie wurden nur gesetzt um Spieler zu verarschen. Größere Gruppen kann man oft nicht pullen, da zum einen neben Telegrafen der gewöhnliche nicht vermeidbare Schlagschaden zu hoch ist, zum anderen man vor lauter Telegrafen nicht mehr weiß wohin man noch ausweichen soll. Ansonsten sind Telegrafen meist kein Problem, wobei es immer wieder Formen gibt, die total übertrieben sind, außerdem wird man teils auch knapp außerhalb eines solchen oft noch getroffen. Mit Können hat das nichts zu tun, nur mit Aufmerksamkeit, und im Grunde ist es immer das selbe und mit einem Techpionier kann man mit Tankbot gut auch Gruppen pullen sofern man sich so postiert, dass man möglichst alle Mobs jederzeit unterbrechen kann und dann mit Flächenschaden alles wegputzt.

Raids habe ich keine gemacht und werde es auch nicht, was man hört klingt positiv wenn man erstmal raiden kann, aber der Komfort lässt hier zu wünschen übrig und Raidgrößen von 20 und 40 Mann sind heutzutage nicht mehr zeitgemäß, ein Organisationsstress pur und vor allem widersprechen sich 40 Mann Raids und massive Performanceprobleme, Verbindungsabbrüche usw zusätzlich. Viele Spieler sind zwar Level 50 geworden aber haben dann völlig das Interesse am Spiel verloren. Vieles ist auch total unsinnig gestaltet.

Beim Crafting sind reine Sammelberufe durchaus gut gemacht, man findet auch reichlich Materialien, die Herstellungsberufe sind aber ohne Hilfe schwer zu verstehen, nicht sauber ausgearbeitet und frustrieren mehr als sie Spaß bringen. Kochen obendrein ist vollkommen unsinnig.

Mein Fazit: Ich glaube die Programmierer werden sich noch bös vergucken, die Spielerzahlen sind stark gesunken und so casualfeindlich und zeitraubend wie Wildstar aktuell ist, kann man dem Spiel realistisch höchstens eine Rolle als Nischenprodukt zusprechen. Über Raidschwierigkeit kann ich nix sagen, daran wird/würde das Spiel auch kaum scheitern, außer dass viele wohl schon wegen mangelnder Serverpopulationen und schwerer Hürden als Zugangsquests keine Raids sehen werden. Instanzen sind auf Vet. ok, beim leveln aber teils nen Ticken zu hart, Abenteuer sind dafür recht und die kleinen Schiffsjungenmissionen echt nette Abwechslungen. Es ist nicht der Schwierigkeitsgrad allein was das Spiel aktuell nicht gut darstehen lässt, auch nicht das Sommerloch...es ist einfach ein total unfertiges Betaspiel was zu früh aufn Markt geschmissen wurde. 3Sterne weil es im Grunde Spaß macht, aber da keinerlei realistische Langzeitmotivation vorhanden ist. Außerdem will der Großteil der heutigen MMO Spieler möglichst alles umsonst und sofort haben, Wildstar findet für solche garkeinen Weg und für Casuals keinen Mittelweg. Mit den paar Raidspielern und sonstigen treuen Fans wird es auf lange Sicht sicher keine größeren Erfolge machen können. Man sollte nicht an der breiten Masse "vorbei" entwickeln, sonst bekommt man eine weitere MMO-Eintagsfliege, die nach kurzer Zeit in der Versenkung verschwindet. An das Kampfsystem hätte man die verwöhnte Spielerschaft viel vorsichtiger heranführen müssen, ebenso hätte zum Crafting ein gutes Tutorial als Einführung gehört. Es gibt noch viele Baustellen wie unzählige Bugs und entspanntere Einführungsmodes für Inis, insgesamt rechtfertigt das Gebotene trotz guter Ansätze und auch einiger gelungener Anteile (z.B. Housing, Spieldesign insgemsamt, aktives Kampfsystem) keine 13€ im Monat.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Dezember 2014
Ich war mal wieder auf der Suche nach einem netten Spiel , da stolperte ich beim stöbern über Wildstar. Schon die Videos über die Rassen und Klassen brachten mich zum schmunzeln und so habe ich nicht lange überlegt.
Was mir an Wildstar von Anfang an gefiel war die Optik. Da mir dieser typische Fantasy-Mittelalter- Look schon aus dem Hals raus steht , finde ich Wildstar mit seinen Waffen und Raumschiffen ganz erfrischend.

Questen und leveln lässt es sich wie jedes andere Spiel, aber ich habe auch nicht anderes erwartet.
Derzeit kann ich auch nichts benennen, das mich wirklich stören würde. Bugs sind vorhanden , aber in welchem Spiel denn nicht? Über so etwas schaff ich es nicht mich zu ärgern.

Von der Schwierigkeit her würde ich sagen:“ja,es ist etwas schwerer.“ Ich merkte das vor allem Anfangs, als ich vor lauter Angewohnheit, mehr Gegner gleichzeitig angriff als gut für mich war.
Aber dennoch würde ich das Spiel totalen Anfängern nicht abraten. Denn zu Beginn ist man immer ein Anfänger und wenn man sich wirklich dafür interessiert und nicht gleich das Handtuch wirft ist man schnell keiner mehr.

Ich habe mir natürlich die Kritikpunkte anderer durch gelesen. Aber Kritik ist nun mal stark subjektiv und die Dinge die andere bemängeln nehm ich nicht zwingend als schlecht war. Deswegen gibt es von mir 5 Sterne. Weil Wildstar mir JETZT gefällt. Ob ich in einem Jahr vlt mehrere ernste Kritikpunkte finde sei ersteinmal dahin gestellt.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. September 2015
Ich kann Wildstar selbst nach einem Jahr nur empfehlen. Die Grafik ist hübsch, die Welt ist schön und der Spielspaß hoch. Aber jetzt kommt ja bald die Free-To-Play Version - schade. Das Spiel hätte so viel mehr verdient, die Puplisher haben es einfach nur zu früh rausgehauen.

Soweit ich weiß gibt es aber immer noch die Aktion, in der man Ein Reittier oder ein Kostüm plus 30 Tage Spielzeit bekommt, wenn man sich einen weiteren Box-Code holt. Da sind die aktuellen elf Euro ziemlich gut angelegt, da man so einen Monat Premium-Status hat.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2015
Bestes mmorpg zurzeit aufm Markt.. Bald free to play fuer leute die kein geld ausgeben moechten :) habe sehr viel spass und finde das setting genial
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2014
Rezi-Ergänzungen vom 21.08.2014:

Nach weiteren zwei Monaten habe ich meinen Account Ende August wieder stillgelegt. Den Spielspaß bewerte ich nach gut drei Monaten nun mit drei Sternen, mein Gesamteindruck liegt nun bei drei statt fünf Sternen. Die von mir unten beschriebenen Feature empfinde ich zwar in großen Teilen nach wie vor so, wie beschrieben. Allerdings hat das Spiel aus meiner Sicht derzeit noch drei erhebliche Schwächen, die zum Teil auch bereits von mir bewertetes betreffen:

1. die langatmige Levelphase,
2. die Ausrichtung auf "Hardcore" und
3. die Anzahl der Spieler

1.: Die Levelphase habe ich als sehr zäh empfunden. Ich bin in den drei Monaten als eher gemächlicher Spieler zwar auf Level 38 gekommen, hatte jedoch an der einen oder anderen Stelle den Eindruck, die Levelphase wäre künstlich seitens der Entwickler in die Länge gezogen worden. Sei es dadurch, dass das Verhältnis von XP pro Quest zur Levelgrenze zu schlecht ist, oder aber auch speziell durch die Queststruktur. Oftmals wird man nämlich mehrfach in dasselbe Gebiet geschickt und rennt daher ziemlich oft hin und her. Auch die Distanzen erscheinen mir künstlich weit, die Wege zu umständlich (z. B. in Illium), bzw. die Lauf- oder Reitgeschwindigkeit als künstlich niedrig gehalten. Darüber hinaus wissen die Quests nur selten zu unterhalten.

2.: Ja, es stört mich nicht im geringsten, beim Leveln zu sterben. Hier ist der Anspruch genau richtig. Für alles Weitere aber erscheint er zu hoch, siehe schon das eine oder andere Abenteuer, die Dungeons, sowie die Prequest. Das motivierte mich alles nicht, weil Langatmigkeit, Grind, etc. zu erwarten scheint. Langatmigkeit und Grind sind für mich kein Hardcore, sondern versuchte Geldmacherei, gerade bei einem Abo-Spiel.

3.: Auf Kazor, PvE-Server war in den Gebieten schon nach zwei Monaten nichts mehr los. Sicherlich nicht allein durch mein eher gemütliches Leveln, sondern vornehmlich durch schlicht zu wenige Spieler, waren die Gebiete oftmals extrem leer. Höchstens seltene Verbannten-Gruppen waren zu finden, bereits einen Monat nach Release waren außer mir noch gefühlt maximal fünf andere Dommi-Spieler bzw. -Spielerinnen in den Levelgebieten. Da kommt kein MMO-Gefühl auf.

Knackigeres Leveln muss her, etwas weniger "Hardcore"-Ausblick für das Endgame täte gut und mehr Werbung tut not, damit die Server voller werden. Vielleicht schaue ich mir das in einigen Monaten nochmal an, vielleicht ist meine MMO-Zeit aber nun auch endgültig vorüber und ich greife nur noch zu Single-Player Titeln.

---

Meine ursprüngliche Rezi vom 28.06.2014:

Nachdem ich irgendwann von Wildstar erfuhr, habe ich in den Monaten vor Release mich regelmäßig über das Spiel und seinen Entwicklungsstand informiert. Zunächst war ich aufgrund meiner Erfahrungen mit allen MMO, die nach WoW kamen, sowie meinem eigenem Empfinden des Spaßfaktors von WoW zu Beginn von Cataclysm (stetig sinkend, bis ich ganz aufhörte), sehr skeptisch. Schon wieder ein MMO spielen? Nachdem mich alle anderen nicht fesseln konnten und mich vieles gestört hat? Außerdem war ich mir nicht sicher, ob mir der Comic-Stil gefallen sollte, ob er nicht zu kindisch oder irgendwie nervig sein würde.

Dann kam die Beta-Phase und ich testete fleißig an den Wochenenden, so gut es bei meiner mittlerweile eher sehr beschränkten Zeit für MMOs ging. Was ich sah und erlebt, überzeugte mich ein Stück mehr: ein MMO, dass einfach Spaß macht, dass einen in seinen Bann zieht, dass einen die Zeit vergessen lässt. Bei mir nicht mehr so, wie damals in WoW, aber das wollte ich auch gar nicht mehr bzw. das wird keinem Spiel mehr gelingen (ich bin einfach etliche Jahre älter) ;). Jedenfalls ergibt sich eine Aufgabe nach der nächsten. Einigen anderen Rezensenten gefällt das zwar nicht, mit der richtigen Konzentration und auch Gelassenheit lenkte mich das allerdings nicht ab. Es ist durchaus erkennbar, welche Quests zu einem bestimmten Teilgebiet einer Zone gehören, und welche nicht. Mit der richtigen "Einstellung" also ist es durchaus sehr gut möglich, sich auf einen Teil der (Zonen-)Geschichte zu konzentrieren und sich nicht zu verzetteln. Kurzum: meine Lust, mehr von Wildstar zu sehen, stieg. Was den Comic-Stil anging, gefiel er mir erheblich besser, als gedacht. Eine Portion Skepsis blieb aber, weil ich im Rahmen meiner Beta-Testaktivitäten nur zwei, drei Zonen sehen konnte.

Mittlerweile ist das Spiel live und ich bin immer noch dabei. Mir gefällt weiterhin all das, was mir vorher gefiel. HInzugekommen sind Erkenntnisse über PvP-Schlachtfelder, die ich während der Beta gemieden hatte. Das dynamische Kampfsystem funktioniert im PvP genauso gut, wie im PvE. Auch empfand ich die Matches sowie die Klassen als bereits gut ausgeglichen. Carbine wird hier natürlich weiter verbessern, aber die Basis ist bereits gut. Der Schwierigkeitsgrad ist richtig für mich: knackig, aber nicht zu heftig. Zwar gehöre ich nicht zu den sog. Raidern, sondern spiele locker vor mich hin, schätze es aber auch, wenn nicht alles sofort zu schaffen ist. Gelegentliche, wirklich nur gelegentliche Tode während des Levelns gehören für mich dazu und finden bei Wildstar niemals ungerecht statt. Man ist sofort in der Lage zu erkennen, was man falsch gemacht hat und macht es beim nächsten Mal einfach besser. In anderen MMO kamen vor Wildstar Tode während des Levels quasi nicht mehr vor, das war zum Einschlafen.

Was den Grafikstil anbetrifft, bin ich persönlich mittlerweile vollständig überzeugt. Die Zonen sind in sich stimmig, sehr abwechslungsreich und bieten unterschiedliche atmosphärische Richtungen, ohne gekünstelt zu wirken. In einigen Teilgebieten halte ich mich sehr gerne auf - "Augenschmaus" fällt mir da ein. Ich habe noch kein Gebiet gefunden, das mir nicht gefallen hat. Der grundlegende Grafikstil ist also m. E. überhaupt nicht nervig, sondern bietet ein besonderes Flair. Untermalt wird alles durch einen wirklich guten Sound mit teilweise hervorrangender Musik. Lediglich bei der Musik kritisiere ich allerdings, dass das "Dominon-Thema", so gut es auch ist, leider bei jedem Posten dieser Fraktion gespielt wird. Da muss etwas Abwechslung her.

Zu guter Letzt noch ein paar Anmerkungen zum Humor. Auch hier war ich anfangs unsicher, ob ich ihn nicht als überzogen oder gelegentlich nicht sogar als peinlich wahrnehmen würde. Diese Bedenken haben sich ebenfalls nicht bestätigt. Der Humor ist weder aufgesetzt, noch peinlich oder zu plakativ. Mir fällt er beim Spielen nicht besonders auf, sondern gelegentlich begegnet er dem Spieler und ich muss dann Schmunzeln. Der Humor ist "ganz erheiternd" und das ist meiner Meinung nach das richtige Maß.

Zusammengefasst: Wildstar hat alles, was ein MMO braucht und ist damit endlich wieder ein Spiel dieses Genres, was die Spieler länger fesseln dürfte.
44 Kommentare|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juli 2014
Das Spiel ist an sich nicht schlecht, wenn auch recht grindlastig. Der Schwierigkeitsgrad steigt rapide an und schon der erste Dungeon (Lvl20) ist ohne TS und Gildengruppe kaum zu schaffen. Wer also gerne solo unterwegs ist und bei Bedarf eine Gruppe sucht, braucht sich hier keinerlei Hoffnungen zu machen, Dungeons oder sogar Raids erfolgreich zu beenden. Schade, Potential hat das Game, aber mit einem Fokus auf 1% der Spieler, wird's sicherlich sehr schnell leer auf den Servern werden.
22 Kommentare|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Schon lange nicht mehr hat mir das Hochleveln von 1 bis 50 so viel Spaß bereitet wie bei Wildstar. Das interessante Kampfsystem, das unverbrauchte Setting, der Humor - doch leider war mit Erreichen der Stufe 50 Schluss mit lustig.

Wildstar hat ein Riesenpotential - doch das wurde durch einfach viel zu viele Unzulänglichkeiten komplett verspielt, sodass sich die Server merklich leeren:

1. Immer wieder dieselben Daily-Quests in 2 Gebieten (+ eine Handvoll 5-Mann-Quests in Blighthaven) - todlangweilig!
2. Unausgegorenes Belohnungssystem - meist grottenschlechte Rufbelohnungen / Items für Elder Points (Währung für Dailies/Instanzen/Raids)
3. Content Blocking statt "Hardcore" - die vielzitierte "Hardcore"-Anmutung wird hauptsächlich durch endlose Time Sinks ins Spiel gebracht (merke: Zeitaufwand ungleich Spielschwierigkeit), die teilweise den Vergleich mit einem Asia Grinder nicht scheuen müssen ...
4. Attunement für die Raids nur in eingespielten Top-Gruppen möglich - Casuals bleiben komplett auf der Strecke und setzen keinen Fuß in die hochgelobten Raids
5. Gearsystem vollkommen aus dem Lot - zufällige Runenslots machen aus begehrenswerten Epics unbrauchbaren Müll zum Zerstören - gilt für alle Arten von Belohnungen im Spiel
6. Crafting z. T. nicht vollständig Implementiert - der Beruf des Technologen kann in der Release (!) Version nicht vollständig hochgeskillt werden

Die Liste ließe sich noch endlos fortsetzen - besser Finger weg, bis die angeführten Unzulänglichkeiten im Spiel beseitigt sind (wenn es je dazu kommt).

Schade um das große Potential von Wildstar.
33 Kommentare|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Februar 2015
An sich ein gutes Spiel mit vielen Möglichkeiten, ABER...!
- leider starke Perfomanceprobleme, wodurch gerade in der Stadt die FPS des öfteren mal gut runter geht
- keine vertonten Quests
- viel zu kleine Community. Ich habe nach acht Monaten wieder meinen Account reaktiviert (Level 25 - Healer) und ich habe kaum andere Spieler gesehen. Dadurch war die Funktion LFG leider auch gar nicht möglich.
- es gibt nur noch wenig Angebote im Auktionshaus; man kann keine CREEDS mehr im AH kaufen, da niemand mehr diese reinstellt!
- überflüssige Abonnementgebühren

Meiner Meinung nach müsste man das Spiel als F2P anbieten, da Spieler über einen längeren Zeitraum nicht bereit sind kontinuierlich einen Abonnementbeitrag für ein neues MMO zu bezahlen. Wildstar macht schon viel Spaß, jedoch sollte es das gleiche F2P-System haben wie Guild Wars um sich vielleicht nochmal zu fangen, weil es mit kaum anderen Spielern leider nicht empfehlenswert ist...
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2014
Wie es aussieht wurde auch meine damalige Rezension aus unerklärlichen Gründen gelöscht.

Ich habe das Spiel jetzt schon lange gespielt und bin einfach nur begeistert.

Kurz uns knapp:

Es lohnt sich für alle MMO Liebhaber, aber macht euch selber ein Bild.

Ich kann das Spiel nur empfehlen.

Ich persönlich, wenn ich WS mit anderen MMOs vergleichen würde, würde dem Spiel 88% geben.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 8 beantworteten Fragen anzeigen


Gesponserte Links

  (Was ist das?)