Kundenrezensionen


84 Rezensionen
5 Sterne:
 (64)
4 Sterne:
 (12)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der weite Weg nach Hause...
Mit dem zweiten Teil der Geschichte um Blay und Qhuinn finden J.R. Ward und ihre Black Dagger für mich zu ihren alten Stärke zurück: In einer wahnsinnig guten Mischung aus knallhart und zärtlich / erotisch kommen nicht nur die beiden Freunde endlich zueinander, sondern auch die übergreifende Handlung wird entscheidend weiter getrieben...
Vor 6 Monaten von ulla veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Vor Freude Tränen in den Augen gehabt
Ich kann nicht oft genug sagen, wie sehr ich es nicht leiden kann, dass zwischen den einzelnen Bände eine so lange Pause ist. Leider war ich an dieser einmal selbst Schuld - vielleicht hatte ich deswegen solche Probleme am Anfang hineinzukommen ins Geschehen; wusste daher nicht mehr so genau wer welche neue Charaktere gleich noch einmal war. Doch ich freue mich, dass...
Vor 1 Monat von Vee veröffentlicht


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der weite Weg nach Hause..., 7. März 2014
Von 
ulla - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Mit dem zweiten Teil der Geschichte um Blay und Qhuinn finden J.R. Ward und ihre Black Dagger für mich zu ihren alten Stärke zurück: In einer wahnsinnig guten Mischung aus knallhart und zärtlich / erotisch kommen nicht nur die beiden Freunde endlich zueinander, sondern auch die übergreifende Handlung wird entscheidend weiter getrieben.
Ausnahmsweise gibt es hier mal wieder ein Fazit vorweg, weil ich glaube, dass weder das Buch noch die gleich folgende Rezension für jemanden Sinn machen, der die Serie nicht kennt. Von mir erhält die Geschichte mindestens 5 Punkte und eine Leseempfehlung für alle Fans. Die, die es noch werden wollen, sollten unbedingt die Reihenfolge einhalten, da die Bücher aufeinander aufbauen. Der Einstieg lohnt sich aber auf jeden Fall! Nicht davon abschrecken lassen, dass es schon 22 Bände gibt. Wenn man einmal angefangen hat, ist das nämlich bei Weitem nicht genug!

Achtung! SPOILER möglich:
Nach einer gewissen "Müdigkeit" war ich doch sehr gespannt auf die Geschichte von Blay und Qhuinn und habe schon den letzten Band "Seelenprinz: Black Dagger 21 - Roman" in einem Zug verschlungen. Auch "Sohn der Dunkelheit" konnte ich keine Sekunde aus der Hand legen. Endlich, endlich kommen die beiden sich wirklich näher und auch wenn die Annäherung sich zuerst hauptsächlich darin äußert, dass sie nur mit Mühe die Finger von einander lassen können, so beginnen sie doch auch tatsächlich miteinander zu reden. Besonders Qhuinn konnte das nie gut, was sich natürlich aus seiner Vergangenheit erklärt. Mit wem hätte er in seiner Familie auch reden sollen, wo er doch für alle immer nur eine peinliche Missgeburt war? Wie unfassbar furchtbar einige Dinge wirklich gewesen sind, konnte man bisher nur ahnen. Selbst Blay ist entsetzt, als er es endlich erfährt.

Immer wenn ich einen "Black Dagger" Roman aufschlage, habe ich das Gefühl, nach Hause zu kommen und Familienmitglieder wieder zu treffen. (Ja, ich weiß, dass das völlig bescheuert ist, aber ich kenne die Brüder mittlerweile schon ewig und war sozusagen auf jeder Hochzeit dabei...) Umso überraschter war ich, als (zumindest für mich) das Kernthema dieses Buches "Familie" ist. Deshalb passt in meinen Augen der deutsche Titel "Sohn der Dunkelheit" auch ausgezeichnet.
Qhuinn glaubt ja, dass all seine biologischen Verwandten tot sind und schon allein deshalb hat die Vorstellung einer Tochter, eines Menschen der völlig zu ihn gehört (und ihn vorbehaltlos liebt, so wie es in einer Familie sein sollte) einen ungeheuren Reiz für ihn.
Dabei übersieht er, dass sich Familien nicht nur über "Blut" definieren können: Längst stehen ihm die Brüder und natürlich besonders John und Blay näher, als es seine Verwandten jemals getan haben. Er ist Zurückweisung nur so sehr gewohnt, dass die Information, die schon lange in seinem Verstand wohnt, einfach bisher nicht in seinem Herzen angekommen ist.

Ein wirklich unerwartetes Wiedersehen löst schließlich die letzten Dämme und Qhuinn ... *grins* Selber lesen!!!!

Da ich ein Serienjunkie bin, gefällt es mir, dass die anderen Charaktere nicht unter den Tisch fallen, sondern sich kontinuierlich weiter entwickeln.
Besonders spannend sind natürlich im Moment die Schatten iAm und Trez (die Infos kommen ja leider nicht mal in Häppchen, dass sind immer nur Krümmel). Ich hoffe, dass sie auch irgendwann mal ihre eigenen Bücher bekommen.

Von Xcor und seiner Horde gibt es auch ein paar Schnipsel, wobei die wachsende Sehnsucht des Kriegers nach Layla den größten Raum einnimmt. Ich mehr als neugierig, wie diese Beziehung sich entwickelt.

Auch der Handlungsstrang um Assail und Sola bleibt interessant. Assail ist ein schillernder Charakter, der schwer bis gar nicht einzuschätzen bleibt: Einerseits hält er Rhev und damit Wrath schon irgendwie die Treue, andererseits geht er eine unheilige Allianz ein, die ich niemals vermutet hätte.

Habe ich noch was vergessen?
Ja! Erstens: Die Lesser werden wieder stärker. Und obwohl mich die "Gesellschaft" sonst manchmal eher nervt, fand ich es diesmal richtig spannend. Schließlich brauchen die Black Dagger einen fiesen Gegner und Xcor und seine Jungs... die sind irgendwie trotz allem auf derselben Seite. Hoffe ich zumindest.

Und zweitens: Mir gefällt es, dass geschildert wird, wie sich die Beziehung von Warth und Beth weiter entwickelt. Nach dem HE geht bei J.R. Ward eben nicht "das Licht aus". Die beiden haben ihre erste große Krise ja schon hinter sich und Beth will unbedingt ein Kind, was dem starken Kriegerkönig mächtigen S***** einjagt (egal, wie er das ausdrückt). Abwarten, was uns "The King: Number 12 in series (Black Dagger Brotherhood)" bringen wird.

Um mit Layla zu sprechen: "Das Schicksal teilt uns zu, was wir brauchen." Es sieht nur manchmal anders aus, als wir es uns vorgestellt haben.
Für mich sind in diesem Buch nicht nur Blay und Qhuinn endlich zu Hause angekommen. Auch ich fühle mich bei den Black Daggern nach einem kleinen Durchhänger wieder voll daheim.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich liebe es...., 13. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sohn der Dunkelheit: Black Dagger 22 - Roman (Kindle Edition)
Ich möchte hier nicht wirklich selbst auf die Geschischte eingehen (man muss sie selbst lesen), sondern "Unentschlossene" nur mitteilen das es sich vom Ersten bis "letzten/aktuellen" Buch mehr als Lohnt....

Ich habe damals von einer Freundin den Tip erhalten die Black Dagger Reihe zu lesen. Als ich mir die ersten beiden Bücher geholt habe (sollte man zusammen lesen, da eine Storry) waren schon 17 Bände auf den Markt. Ich hab genau 2 Monate gebraucht um alle durch zu haben. Man Lebt und Liebt die Bruderschaft, man Leidet und Freud sich mit Ihnen, man Verzweifelt und Hofft, man Lacht und Weint. Ich kann es nur Empfehlen....

Ich liebe Buchreien und habe bei so mancher Reihe gadacht " Find ein Ende mit der Erzählung, es wird zum Kaugummi!", aber hier ist es nicht so, ganz im gegenteil..... man sollte sich hier nicht zurückschrecken lassen da es schon/nur 22 Bände sind, es wird nicht langweillig, es kommen neue Charakter dazu und alte liebgewonnene erscheinen wieder. Man wartet auf den neuen Band, ist wieder in der Welt gefangen und "enttäuscht" wenn man mit dem Buch durch ist und sooooooo lang auf die Fortsetzung warten muss.

Ich freu mich jetzt schon auf Band 23, 24, 25, ....... :)

Ich freu mich auf die Fortsetzung und "erzähl" mir in Gedanken schon den weitergang bzw. fasse in Gedanken die Vergangenheit der Geschischte mit den aktuellen Ereignissen zusammen und hab da so meine "Hoffnungen"....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wo du bist, ist mein zu Hause!, 10. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sohn der Dunkelheit: Black Dagger 22 - Roman (Kindle Edition)
Man hat sehnsüchtig auf dieses Buch gewartet und das Warten hat sich gelohnt. Denn jedes Buch von J.R. Ward ist einzigartig. Man wurde hier vielschichtig an Gefühlen bedient, dass man entweder mit den Tränen kurz kämpfen musste, zumindest ging es mir so, oder man hatte kurze Schrecksekunden, weil man nicht glauben konnte, dass zwei so wundervolle Kerle, es einfach nicht auf die Reihe bekommen. Obwohl Qhuinn soviel Mut schon bewiesen hat, stand ihm aber der größte Kampf noch bevor. Dazu musste er aber erstmal begreifen, wer er ist. Erst ein Streit der Beiden brachte ihn zu der erwünschten Erkenntnis.

Derweil kämpfen die anderen Mitglieder auch so mit ihren kleinen Problemchen, ob Layla, welche einfach verzweifelt ist. Assail, der auf Tuchfühlung mit einem weiblichem Examplar geht. Die Zwillinge Trez und iAm haben auch einen Kampf auszufechten. Der König muss weiter um seinen Thron kämpfen. Also die Fortsetzung der Black Dagger Reihe ist gesichert und man kann auf weitere spannende Geschichten hoffen. Die nächste hat es auf alle Fälle in sich "The King".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Vor Freude Tränen in den Augen gehabt, 4. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kann nicht oft genug sagen, wie sehr ich es nicht leiden kann, dass zwischen den einzelnen Bände eine so lange Pause ist. Leider war ich an dieser einmal selbst Schuld - vielleicht hatte ich deswegen solche Probleme am Anfang hineinzukommen ins Geschehen; wusste daher nicht mehr so genau wer welche neue Charaktere gleich noch einmal war. Doch ich freue mich, dass es frischen Wind in der Black Dagger Welt gibt :)

Von den Gefühlen gegenüber den Hauptcharakteren in diesem Buch empfand ich weniger Schmerz als beim 1. Teil. Ich konnte lachen und weinen, wenn etwas Schönes passiert ist, aber nicht, wegen dem Drama. Es war mir einfach zu viel.
Daher empfand ich es auch nur noch als anstrengend, dass es bis zur gefühlten 380. Seite nur Streit und Zank gab und dann urplötzlich war alles schön. (Wenn die Autorin das mehr ausgeschrieben hätte, dann wären wohl noch 200 Seiten mehr drauf gekommen, aber es wäre eben, meiner Meinung nach, nicht so ... plötzlich eben gewesen.) Ich habe auch mehr mit den anderen erwähnten Charaktere gelitten, als mit dem Hauptpaar in diesem Buch. Was mir ziemlich im Herzen wehtat, denn eigentlich ist es einer meiner Lieblingspaare und ich habe wirklich drei Jahre darauf gewartet, dass die endlich zusammenkommen ...

Was mich am meisten gestört hat bei diesem Buch, war der letzte Satz. (Wirklich Miss Ward? Ernsthaft?!) Wären keine offenen oder angedeuteten neuen Handlungen in dem Buch am Ende noch gewesen und man wüsste, dass es keine neuen Bücher mehr geben würde, dann wäre der Satz gut gewesen, aber doch bitte nicht so! Ich habe mich etwas veräppelt gefühlt, muss ich sagen.

Leider hat mir das Buch eben nicht so gefallen, wie der erste Teil. Dennoch habe ich mich wieder wohlgefühlt die Charaktere zu sehen und jah ... es war eben ... nett.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwei Krieger, viele Konflikte und ein großes Happy-End: Quinn und Blay, 16. April 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese Rezension bezieht sich auch auf "Seelenprinz" dem ersten Teil der Geschichte um Blay und Quinn.

Nachdem ich im letzten Jahr glücklicherweise auf die Black Dagger aufmerksam gemacht wurde, fieberte ich dem Buch von Quinn und Blay entgegen. da ihre Storyline so ganz einzigartig erscheint. Endlich hat sich eine Autorin eine rein männliche Paarung in ihrer populären Buchreihe vorzunehmen. Obwohl ich bereits auf V und Butch immer gehofft hatte, sind es nun Quinn und Blay, die endlich so richtig auf Tuchfüllung gehen können.
Die Rahmenbedingungen sind dafür jedoch denkbar schlecht. Blay ist eigentlich noch in einer Beziehung mit Quinns Cousin und hat dem gepiercten Draufgänger längst abgeschworen. Doch dieser scheint geläutert und wünscht sich, nach dem er von seinen Eltern (die diese Bezeichnung gar nicht verdienen) verstoßen wurde, eine eigene Familie und wird dank Laylas Triebigkeit erstmalig Vater.
Im ersten Teil konnte mich vor allem dieser Handlungsstrang bei der Stange halten, denn Laylas Schwangerschaft und all die Verwicklungen darum sind alles andere als reibungslos. Laylas Charakter macht eine große Entwicklung mit und gewinnt an Tiefe. Allerdings muss ich sagen, dass ich mit den Anbandlungen mit Xcor nicht gerade einverstanden bin. Was soll daraus denn werden? Doch die Szene zwischen ihm und der Auserwählten ist für mich die schönste und emotionalste des Buches.
Es existieren noch weitere gewichtige Nebenhandlungen, die für die Black Dagger ja essenziell sind, so scheint der undurchsichtige Drogenbaron Assail eine loveinterest gefunden zu haben. Und auch bei den Schatten tut sich einiges, wobei es mich ein wenig störte, dass diesen Handlungen so viel Platz eingeräumt wurde, warum muss die Autorin alles mit langer Hand vorbereiten?
Aber so gestaltete es sich zwischen Blay und Quinn ja auch. Mir kam es nur leider so vor, dass die ganz großen, emotionalen Momente zwischen Beiden bereits vor ihrem Buch erzählt wurden. Viel mitfiebern und mitleiden konnte ich dann nicht mehr. Doch sie bekommen erst einmal ihr Happy End, welches nach all den Konflikten schnell erschien. Doch wird dieses sicher nicht das Letzte sein, was wir von ihnen hören werden.

Ich bin gespannt wie es mit dem nächsten Buch um den König, seine Regentschaft und seine Königin weitergehen wird. Auf ihrer Facebookseite hat J.R. Ward schon mitgeteilt, dass der folgende Roman von den Schatten Trez und iAm handeln wird. Ich bin gespannt darauf auch wenn das Warten noch lange anhalten wird. ML
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich verstehe ich Qhuinn, 30. März 2014
Jedes Mal, wenn ein neuer Teil der Black Dagger Serie erscheint, ist es als ob ein Engelschor hinter mir steht und die ganze Buchhandlung plötzlich erleuchtet. Ich liebe diese Reihe total und auch wenn mich diese Aufteilung der englischen Einzelbände immer noch aufregt, möchte ich kein einziges Buch in meinem Regal missen. Jetzt habe ich in einem Interview gelesen, dass Frau Ward kein Ende plant und das nervt mich ja irgendwie schon. Aber das gehört nicht in diese Rezension.

Band 21 gehörte jetzt nicht zu meinen absoluten Favoriten - wer erinnert sich nicht? :D. Die Geschichte wurde mir zu düster und verwirrend. Zu viele Charakteren tauchten auf und ein verworrenes Konstrukt wurde aufgebaut. Überraschender Weise ist das in "Sohn der Dunkelheit" wieder besser geworden. Vielleicht auch, weil ich mich an die neuen Protagonisten gewöhnt habe.

Auch Qhuinn ist mir ein wenig sympathischer geworden. Man bekommt einen tieferen Einblick in seine Gefühlswelt und das macht ihn einfach etwas menschlicher. Das habe ich in den bisherigen Büchern sehr vermisst. Er versteckt sich immer hinter dieser knallharten Schale und das nervt manchmal schon. In "Sohn der Dunkelheit" habe ich ihn viel besser kennengelernt. Und auch Blake trägt seinen Teil dazu bei. Auch wenn ich das Gefühl hatte, dass er eher weniger Auftritte in dem Buch hatte, war er doch immer präsent.

Was mir jetzt im Nachhinein aufgefallen ist, ist dass es kaum erotische Szenen in "Sohn der Dunkelheit" gab. Das hat in den letzten Büchern ganz anders ausgesehen. Da war "Shades of Grey" eine Teeparty gegen. "Sohn der Dunkelheit" hat sich echt zurückgehalten. Was war da los? Die Romantik stand wieder mehr im Vordergrund! Juhu ;) Und mit Vordergrund meine ich, dass ein 1-2 Szenen gab, die einfach total niedlich waren.

Eingefleischte "Black Dagger"-Fans werden sowieso nicht um den 22. Teil herum kommen. Allen anderen Erotik- und Fantasyfans, die von dieser Reihe noch nichts gehört haben, empfehle ich aber unbedingt mal reinzulesen. Auf jeden Fall sollte man bei Teil 1 anfangen.

Was kann ich über die Reihe noch sagen, was noch nicht gesagt wurde? Ich liebe diese Bücher und "Sohn der Dunkelheit" ist zum Glück wieder besser geworden als der Vorgänger. Nach 22 Büchern habe ich endlich das Gefühl Qhuinn zu kennen und das ist mir 5 Punkte wert :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen mmmhhhmmmmmm, 20. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Sohn der Dunkelheit: Black Dagger 22 - Roman (Kindle Edition)
ich liebe Black Dagger seit dem ersten Buch, aber es macht mich wahnsinnig das man immer so lange auf den nächsten Teil warten muss.........zum verrückt werden.....Grrrrrrrr
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen heiß-spannend und romantisch, 14. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sohn der Dunkelheit: Black Dagger 22 - Roman (Kindle Edition)
In diesem Band geht es endlich um Blay und Quinn. Doch auch Layla, die Auserwählte, die sich zusammen mit Quinn für ein Kind entschieden hat, nähert sich ihrer großen Liebe. Mehr möchte ich hier nicht zum Inhalt sagen, denn wer Black dagger kennt und sich für den 22. Band entscheidet, der kennt eben die Story.

Meine Meinung: Wie alle Teile zuvor ist auch Sohn der Dunkelheit etwas ganz besonderes. Dunkle Romantik, harte Krieger und spannende Geschehnisse verweben sich zu einem einzigartigen Roman.
Autor: J.R.Ward
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen looove it:D, 13. März 2014
der zweite teil ist wirklich viel besser als der erste, beim ersten teil dachte ich schon das J.R langsam die Luft ausgehen würde, zum Glück wurde es besser, Ich habe mich am ende des Buches sooo gefreut, ich wollte es gar nicht aus der Hand legen, ich hoffe dass J.R nach dem zweiten Buch mit Wrath endlich ein Buch mit Darius erscheint, ich möchte so viel über ihn erfahren::D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich!, 13. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sohn der Dunkelheit: Black Dagger 22 - Roman (Kindle Edition)
Wie lange habe ich darauf gewartet, dass Qhuinn u. Blay zueinander finden. Die beiden habe ich gleich zu Beginn ins Herz geschlossen. Nun bin ich gespannt, wie es mit Layla und ihrem Krieger weitergeht und mit Sola, Trez und all den anderen. Ich liebe die Geschichten um die Bruderschaft der Black Dagger und hoffe auf viele weitere Bücher.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 29 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen