weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Learn More Cloud Drive Photos bruzzzl HP Spectre Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen47
4,6 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:8,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 13. November 2013
Der Erotikroman ,,Deep Secrets-Berührung“ erschien 2013 bei Egmont. Die aus Texas stammende Autorin ist bereits auf der New-York-Times-Bestseller-Liste. Ihr Werk ,,Deep Secrets besteht aus drei Bänden, der letzte wird im März 2014 erscheinen.

Sara McMillan ist Englischlehrerin an einer Schule, sie hat an ihrem Beruf nichts auszusetzten, bis auf eine Sache: Er ist nicht in der Kunstbranche. Viel lieber würde Sara nämlich, ihrer Traum nachgehen, zwar malt sie nicht selber, doch ist sie durch ihr Studium in diesem Gebiet bewandert. Hier geht sie auf, hier fühlt sie sich sicher.
Als ihre beste Freundin Ella überraschend über die Sommerpause in die Flitterwochen geht, nach einem noch überraschenderen Antrag, kümmert sich Sara um Ellas Wohnung und um den Lagerraum mit Rebecca Masons ehemaligen, nun zwangsversteigerten Eigentum. Anders als ihre Freundin beschließt Sara das Hab und Gut ihrer eigentlichen Besitzerin zurückzugeben. Doch wo befindet sich die Unbekannte? In ihren Tagebüchern hofft Sara auf Hinweise zu stoßen. Diese hoch erotischen Schriften, führen Sara schließlich zu Rebeccas Arbeitsplatz: Der Allure Art Gallery. Da es nun eine unbesetzte Stelle gibt, übernimmt Sara den Job der Tagebuchschreiberin, solange sie abwesend ist, so sagt sie sich zumindest. Doch was hat es mit Mark Compton, Rebeccas und nun auch ihrem Chef auf sich? Ist er der dunkle, gefährliche Mann aus den Schriften? Oder vielleicht doch Chris Merit, von welchen sie persönlich immer mehr angetan ist? Sicher ist, dass sie beide ein dunkles Geheimnis hüten. Nun stellt sich die Frage, wird Sara ihr neues Leben, inmitten der beiden reichen, mächtigen und geheimnisvollen Männer, zu der von ihr Gesuchten führen?

Ich muss ehrlich sagen, dass ich nicht wusste, was ich von diesem Buch zu erwarten hatte. Ich bin viel eher der Fantasyleser, aber wollte mich einmal an etwas Neues wagen. Man muss wirklich sagen, dieses Buch wird seinen Genre gerecht. Es ist von purer, die Grenzen überschreitender Lust durchtränkt. Es ist somit kein Werk für jemanden, der eine süße, romantische Liebesgeschichte sucht, bei welcher die Vorgänge im Schlafzimmer etwa so aussehen: ,,Dann zog er mich an sich, küsste mich innig, während unsere Kleider sich im Zimmer verteilten, bevor wir uns voller Verlangen in das Bett fallen ließen. Ende“ Dieses Buch beschreibt sehr ausführlich, die sexuellen Abenteuer unserer Hauptperson. Manchen Tagen sind ganze Kapitel gewidmet. Allerdings hatte ich nie das Gefühl, dass Jones Werk sich in einer reinen Erotikgeschichte ohne irgendeinen interessanten Hintergrund verliert. Der Leser vergisst nur selten, dass es noch reichlich offene Fragen gibt, auf deren Antwort wir brennen:
Wo ist Rebecca? Lebt sie überhaupt noch? Was hat es mit dem Machtkampf zwischen Chris und Mark auf sich? Ist Mark der Mann aus den Tagebüchern? Ist Ella auch in dieselben Fänge geraten oder wirklich nur in den Flitterwochen?

Natürlich ist die Story an sich von purer Erotik geladen, doch trotzdem weißt sie Inhalt auf, welcher einen anspornt weiter zu lesen. Dies trifft auch auf die Charaktere an sich zu, sie machen einen neugierig darauf, welche Geheimnisse sich hinter ihnen verbergen.

Sara, die Hauptfigur, kommt aus reichem Hause, hat sich allerdings nach dem Tod ihrer Mutter von diesem und somit auch ihrem Vater verabschiedet. Sie hat sich schon immer von Männern angezogen gefühlt, welche die Kontrolle übernehmen wollen, ja geradezu abhängig davon sind. Diesen Fehler will sie nicht wieder machen. Aber wie sieht es mit Chris und Mark aus? Passen diese beiden nicht zu der Beschreibung? Oder ist zumindest Chris doch anders? Sie lässt sich auf ein neues Leben ein, voller Abenteuer, Kunst, Geheimnissen und Erotik.

Chris Merit ist der Rebel-Künstler: Reich, gut aussehend, einer der reichsten noch lebenden Künstler. Doch kann er so ,,Normal“ wirken. Nicht schick, sondern cool. Nicht protzend, sondern einfach selbstbewusst. Er ist es, der Sara vor Mark warnt, doch vor allem warnt er sie vor sich selbst, denn er sei noch viel schlimmer. Also was verbirgt sich hinter Chris Merit?

Mark ist von Familie und Arbeit aus zu genüge mit Geld, Macht und Einfluss versorgt, nicht anders als Chris. Doch braucht er die Kontrolle, er weiß wie man zum einschüchternden, gefürchteten Chef wird. Er testet Sara, will sie sich unterordnet und genau im Gedächtnis behält, dass sie ihm gehört. Doch was verbindet nun ihn und Chris?
Die Charaktere sind einfach grandios gewählt. Selbst zum Ende des Buches hin, wird es nicht langweilig, dass sich immer noch genügend Fragen um sie ranken. Ich wage zu behaupten, dass sogar eher das Gegenteil der Fall ist. Die Spannung bleibt erhalten, vor allem durch den Schluss, aber mehr hierzu wird nicht verraten.

Der Schreibstil ist schlicht und ergreifend fantastisch. Jones beschreibt immer genau, ihre Seiten enthalten unzählige Adjektive, ihre Vergleiche sind einfach ausgezeichnet. Sie schreibt nicht in ausgedehnten, langen Sätzen und garantiert auch dadurch, dass erst gar keine Logik- oder Verständnisfehler aufkommen.

Kurz gesagt: Ich kann ,,Deep Secrets-Berührung“, an all jene weiterempfehlen, die darauf vorbereitet sind, dass sie hier mehr als eine süße Liebesgeschichte erwartet. Ich kann sagen, dass ich selbst schon ganz gespannt auf den nächsten Band bin!
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2013
Also, erst einmal muss ich sagen, dass mich Cover und Klappentext ungemein ansprechen. Hier wurde ich wirklich geködert und konnte mich auch so schnell nicht von der Story abbringen lassen, obwohl nicht alles so war wie ich mir das erhofft und vorgestellt habe.

Der Einstieg gestaltet sich etwas holprig und ja auch etwas langatmig. Die ersten 100 Seiten habe ich mich echt gefragt wann es denn mal endlich richtig los geht und wann die Charaktere mal nicht essen gehen oder nur rumsitzen und erzählen. Auch haben mich diese kleinen Prüfungen von Saras Chef ein bisschen genervt und ich wollte schon fast aufgeben ALS... dann doch endlich was passierte und ich wirklich richtig glücklich gemacht wurde.

Denn ab dem Moment wo alles etwas klarer wird, die Geschichte Fahrt aufnimmt und sich alles etwas rasanter und interessanter gestaltet hatte ich auch richtig Lust auf diese Geschichte. Ich wurde mitgerissen und habe mich fallen lassen können und wurde von dem erotischen Teil des Buches gefangen genommen. Die Erotik ist jetzt nichts wirklich neues, aber sie ist gut gesetzt, nicht vulgär und passt einfach perfekt in die Grundstimmung der Geschichte. Zudem weiß sie zu reizen und bescherte mir ein paar prickelnde Momente ;)

Die Hauptcharaktere des Buches, drei insgesamt, haben mich dann auch mit der Zeit überraschen können. Man muss allerdings ein Fan der Dreiecksbeziehungen sein, denn Sara steht so zu sagen zwischen den Stühlen und weiß nicht recht, in welche Arme sie sich denn jetzt genau begeben soll. Meine Wahl wurde ziemlich schnell getroffen, wohin gegen meine Mutter (eine ebenfalls begeisterte Leserin des Buches) sich bis zum Ende noch nicht entscheiden konnte.
Chris ist meine absolute Wahl. Er ist ein reicher Maler, ziemlich aufregend und erregend und hat mich mit seiner ganzen Art und seiner Sinnlichkeit direkt berührt.
Mark ist ein Geschäftsmann durch und durch und wirkt daher etwas arrogant und kühl, fast schon düster und unnahbar und das machte ihn zwar auch zu einem Favoriten aber gegen Chris konnte er in meinen Augen nicht bestehen.
Sara ist nicht naiv aber sie ist auch nicht gerade sehr stark und hart. Sie ist in meinen Augen eine junge Frau die noch viel zu erforschen hat und sich so dank der Tagebücher von Rebecca auf eine sinnliche Reise begeben kann, die sie sonst nicht mehr so schnell gemacht hätte.

Wenn man sich jetzt im Nachhinein die Story nocheinmal betrachtet, sieht man hier eine eher düstere und unnahbare erotische Geschichte die mich stark an Crossfire erinnert hat. Die Idee aber, eine Protagonistin ein zu bauen, die nicht wirklich da ist und nur über ihre Tagebücher präsent bleibt, fand ich wahnsinnig gelungen. Das machte nochmal einen ganz besonderen Reiz aus und gibt der Geschichte einen ganz eigenen geheimnisvollen Kick.

Der Schreibstil, ist angenehm, nicht zu plump, lässt sich locker lesen und zeigt sich von einer umgangssprachlichen und einfachen Seite. Trotz der eher düsteren Grundstimmung, gibt es aber auch humorvolle Seiten und Dialoge die das Gesamtbild etwas auflockern und angenehmer machen.

Mein Fazit für dieses Buch sind 4 von 5 Sternen, da mir der Anfang etwas zu langatmig gestaltet wurde und die Story durchaus noch ausbaufähig ist. Zufrieden bin ich dennoch und ich freue mich schon auf den zweiten Teil, der mich hoffentlich wieder mit prickelnder Erotik und tollen Charakteren zu überzeugen weiß.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. August 2014
Cover:

Die Gesichtszüge der Frau strahlen Selbstbewusstsein und dennoch eine gewisse Schüchternheit aus. Alles in einem wirkt das Cover sehr sinnlich sodass man Lust auf mehr, sprich den Inhalt, bekommt. Mich hat es neugierig gemacht =)

Meinung:

Tagebücher enthalten Gedanken, Empfindungen und sagen viel über die Person aus, die sie geschrieben hat, sie sind gefüllt mit Geheimnissen die nicht für andere Augen gedacht sind aber ich muss zugeben, wenn ich wie Sara ein paar Abschnitte überfolgen hätte, wäre meine Neugierde auch zu groß gewesen um sie nicht weiter zu lesen und man muss dazu sagen, sie kennt die Verfasserin 'Rebecca' ja auch nicht persönlich. Sara's Zerrissenheit und die Empfindungen die sie verspürt helfen aber auch ihren Charakter besser kennen zu lernen.

Ich fand es sehr stark von ihr, dass sie sich in Rebecca hineinversetzt und sich damit auseinandersetzt, wie sie wohl empfinden würde, wenn sie wüsste das andere in ihrem tiefsten Innern gestöbert haben. Obwohl Rebecca für sie eine wildfremde Person ist, ist sie besorgt um sie. Die Art und Weise, wie Sara Menschen gegenüber tritt zeigt was für ein freundlicher und fürsorglicher Mensch sie ist. Gerade deshalb fand ich es erstaunlich, dass Sara vor ihrem neuen Chef Mark andere Verhaltensweisen an den Tag legt. Ein Satz von ihr , mit dem ich mich identifizieren kann, hat mir sehr gut gefallen:

>>Die Perfektion anderer Leute ist eine Fassade, die wir erschaffen, wenn wir uns selbst anzweifeln<<

Mark konnte ich in diesem Buch schwer einschätzen. Seine Reaktionen sind nicht berechenbar, weshalb ich oft gespannt gewartet habe was passiert. Mark wirkt unantastbar, von den Mitarbeitern, insbesondere von den Frauen, wird er geschätzt und dennoch gefürchtet. Mit Chris jedoch zeigt Mark nochmals eine ganz andere Seite von sich. Aber nicht nur auf Mark hat Chris eine Wirkung, auch Sarah lässt er nicht kalt.

Obwohl ich mir ziemlich sicher bin, dass ich mir den Monstermuffin ziemlich undamenhaft einverleibt habe. [...] Ich bin dermaßen unfähig, mit diesem Mann cool zu tun - oder mit irgendeinem Mann. Aber bei ihm ist es besonders schlimm.

Mark ist ein interessanter Mann, es ist nicht leicht mit seinen Stimmungsschwankungen fertig zu werden und doch ist es gerade das, was ihn so begehrenswert macht. In ungeahnten Augenblicken zeigt er eine gefühlvolle Seite von sich die seine sonst so kühle Art in den Schatten stellt. Sarah ist hin- und hergerissen und weis auch nicht recht was sie von ihrem neuen Chef halten soll. Die Tagebucheinträge haben auch mich vermuten lassen, dass er der Mann ist, von dem Rebecca berichtet. Als Chris jedoch immer mehr Platz in diesem Buch einnimmt und wir diesen besser kennen lernen ist es gar nicht mehr so leicht zu sagen ob es wirklich Mark ist von dem die Rede ist oder vielleicht sogar Chris?

>>Sie haben einen ganz erstaunlichen Hang aufzutauchen, um Zeuge meiner Unbeholfenheit zu werden<< [...] >>Ich ziehe es eher vor, es als einen Hang zu betrachten, zu Ihrer Rettung herbeizueilen<<

Ich frage mich was zwischen den Männern vorgefallen ist, dass sie wie Sarah so schön sagt immer einen 'Hahnenkampf' veranstaltet müssen. Ist Mark gefährlich, sowie Chris es sagt oder ist Chris so gefährlich wie Mark es sagt? Immer wenn ich gedacht habe einen von ihnen besser einschätzen zu können kam eine Situation die wieder bedenken gestreut hat. Letztendlich könnte auch keiner der Männer eine Rolle in dem Tagebuch spielen.

Chris hat als Künstler so seine ganz eigenen Vorsätze, doch mit Sara fällt es ihm immer schwerer diese einzuhalten, wodurch immer mehr Rätsel zu Tage kommen, als das welche gelöst werden.

Er hebt mich hoch, und ich kreische. >>Was machst du da?<< >>Dich in die Dusche bringen. Ich Tarzan. Du Jane. Tu, was ich sage.<<
Rebecca ist in diesem Buch keine reelle Person, doch durch ihre Tagebucheinträge und die Gedanken von Sara um sie, wirkt es so als wäre sie das. Rebecca ist so präsent obwohl sie doch eigentlich gar nicht da ist.

Was ist mit Rebecca passiert? Sind Mark oder Chris wirklich gefährlich? Begibt sich Sarah in Gefahr wenn wirklich einer der beiden Männer der Mann aus dem Tagebuch ist? Viele offene Fragen. Mir hat das Buch sehr gefallen und ich freue michdarauf Antworten zu bekommen =D

Charaktere:

Sara hat Kunst studiert. Kunst ist ihr Traum, doch Chance als Künstler durchzubrechen und ausreichend Geld zu verdienen ist nicht gerade groß, sodass sie Lehrerin geworden ist. Mit der Suche nach Rebecca hat sie erstmals die Möglichkeit doch Fuß in der Kunst-Branche zu fassen und wird dabei gleich von zwei Männern in den Wahnsinn getrieben.

Chris ist ein erfolgreicher Maler, doch anders wie man es von großen Persönlichkeiten erwartet, ist er bodenständig und lässt sich sein Reichtum nicht zu Kopf steigen. Mit Sara brechen seine Vorsätze aber seine Vergangenheit hindert ihn daran sein Glück zu leben.

Mark ist streng mit Sara. Anfangs wirkt es so als wolle er sie triezen, doch schon bald merkt man, dass er nur möchte, dass Sara erfolg hat um ihren Traum zu verwirklichen, dabei gefällt es dem kontrollsüchtigen Chef gar nicht, dass sie so viel mit Chris verkehrt.

Schreibstil:

Lisa Renee Jones hat mich mit dem ersten Teil der "Deep Secrets" Reihe oft an "Shades of Grey" erinnert. Chris der sich Vorsätze fasst keine Frau zu nah an sich heran zu lassen und ihr keine persönlichen Dinge zu verraten. Mark der unter Kontrollzwang leidet und gerne Befehle erteilt. Nichts desto trotz hat die Autorin eine ganz eigene Geschichte geschaffen die voller Spannung und Abenteuer ist. Die Reaktionen der Protagonisten, insbesondere von Mark haben mich immer wieder überrascht und das obwohl ich wusste das er sich anders verhält, als man vermuten würde.

Die nächsten zwei Bände sind schon erschienen, Teil 4 "Deep Secrets - Geheimes Begehren" erscheint am 04.12.2014 und der fünfte Teil "Deep Secrets - Dunkle Liebe" am 05.02.2015.

Lasst euch in eine Welt voller Geheimnisse und Spannung entführen, denn ich kann euch sagen ich kann gar nicht schnell genug weiter lesen ;)
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2014
Sara McMillan, eine junge Lehrerin, mit einer Vorliebe für Kunst, bekommt durch ihre Freundin Ella einen Einblick in die erotischen Tagebücher von Rebecca. Sara ist fasziniert, aber auch teilweise entsetzt, über das Geschriebene und macht sich auf die Suche nach Rebecca, um ihr die Tagebücher zurückzugeben. Bei der Suche taucht sie in Rebeccas Welt ein und geht ihrer eigentlichen Berufung nach. Dabei lernt sie 2 Männer kennen, die unterschiedlich sind, aber sowohl beruflich als auch privat, eine Verbindung haben. Mark, der reiche Geschäftsmann, von dem eine Gefahr ausgeht. Chris, ein Künstler, der etwas Anziehendes hat und von dem ebenfalls eine Gefahr ausgeht.

Wer das Buch gelesen hat, wird mit Sicherheit, genauso wie ich, als erstes an "Shades of Grey" denken und es sind auch einige Parallelen vorhanden. Der gutaussehende, reiche und gefährliche Chef Mark, erinnert doch schon sehr an Christian Grey. Aber dennoch liest sich das Buch flüssig und es wird nie langweilig. Im Buch sind einzelne Tagebuch-Einträge von Rebecca abgebildet. Meiner Meinung nach, hätten es ruhig mehr Einträge sein können. Aber diese werden ja noch separat veröffentlicht bzw. sind es schon.

Das Ende ist offen, so dass der Leser schon auf den nächsten Teil gespannt sein kann. Ich für meinen Teil freue mich darauf, da im ersten Teil viele Fragen offen geblieben sind.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2013
Ich bin begeistert von diesem Buch. Ich finde den Schreibstil sehr schön. Mir gefällt auch die Geschichte an sich. Finde auch nicht, dass es zur sehr um Kunst geht. Man kann das auch lesen ohne irgendwas mit Kunst am Hut zu haben. Es gefällt mir auch, dass mal 2 Männer eine Rolle spielen. Es knistert auch richtig im Buch und das gefällt mir sehr gut. Etwas zum träumen ...
Warte schon auf die nächsten Bände!!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. November 2013
"DEEP SECRETS BERÜHRUNG" - das sind 349 vollgepackte Seiten mit: Geheimnissen! Berührung gibt es eigentlich eher weniger. 349 Seiten Rätsel, Spekulationen, Liebe, Furcht, Erotik, Andeutungen, ein Tagebuch und: vier Hauptpersonen!

Da ist die Protagonistin Sara - sie kommt auf ziemlich rätselhafte Weise zu den Tagbüchern von Rebecca. Die liest sie ziemlich begierig und möchte einfach nur wissen, wer Rebecca ist und vor allem: Wer der mysteriöse Mann ist, dem Rebecca ganz offensichtlich verfallen und ausgeliefert ist. Aber was ist mit Rebecca geschehen? Wo ist sie?

Sara begibt sich auf Spurensuche und trifft auf zwei sehr unterschiedliche Männer: Auf den Künstler Chris und auf den undurchsichtigen Mark. Ist einer von den beiden der unheimlich wirkende Mann, dem Rebecca irgendwie hörig ist? Mark hat etwas Beängstigendes und Besitzergreifendes, Chris wirkt dagegen -zunächst- eher sanft, aber ebenso geheimnisvoll ... Bis er ihr etwas zeigt ...

Was wird das sein? Und ist einer der beiden Männer Rebecca's dominanter Liebhaber?

Aus meiner Sicht kommt die Geschichte erst zum Schluss so richtig in Fahrt. Am Anfang ist es ein relativ sanftes, literarisches Dahingeplätscher - alles erzählt aus der Sicht von Sara. Zum Schluss wird die Story richtig spannend ...

Aber: Sie endet mit einem üblen Cliffhanger! Kein Wunder, denn schon im Dezember gibt's den nächsten Band und im März dann das dritte Buch!

Mit SoG hat "Deep Secrets" vielleicht nur ansatzweise zu tun, weil es viel weniger erotisch ist. Das Besondere ist hier, dass Sara gleich auf zwei mysteriöse Männer trifft ... "Deep Secrets" wirkt romantischer ... Aber die Geschichte ist wirklich spannend erzählt und am Ende will man natürlich wissen, wie's weiter geht ... Also auf den nächsten Band warten ... "Deep Secrets - Berührung" - auf jeden Fall lesenswert für Romantic-Erotic-Fans ...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Oktober 2013
Inzwischen kann ich sagen, dass ich gerne ab und zu auch mal ein erotisches Buch sehr gerne lese. Seit dem ich den ersten Band der Trilogie von Lisa Renee Jones entdeckt habe, warte ich sehnsüchtig auf den Tag, an dem es soweit sein wird. Der Tag ist gekommen. Zur Zeit gibt es unmengen an erotischen Lektüren. Da fällt es mir nicht leicht das Richtige rauszufiltern. Dieser erste Band war für mich ein Muss. Allmähluch wurde es mir zuviel mit den reichen Geschäftsmännern und die Geschichten um sie. Auch hier spielt Geld eine große Rolle, aber nun wird die Kunst zu einem wichtigen Bestandteil.

Nicht nur der Wechsel innerhalb der Berufswelt konnte mich überzeugen, sondern auch eindeutig das Geheimnis um Rebecca. Mindestens genauso verbissen wie Sara, will ich wissen was mit ihr passiert ist. An einen angeblichen Urlaub mit einem reichen Mann ist kaum zu glauben, was ich auch nicht tue. Das wäre eine viel zu leichte Erklärung. Für Sara sind die Tagebücher der Frau Anlass genug, sich ihren Arbeitsplatz näher anzusehen. So wird auch Sara ins Geschehen hineingezogen.

Mit dem Angebot in der Galerie zu arbeiten, öffnet sich für Sara eine Tür, durch die sie schon immer gehen wollte. Nämlich ihrer nie vergessenen Leidenschaft der Kunst nachzugehen. Ihre Arbeit als Lehrerin hat sie nie völlig zufriedenstellen können. Lehrerin zu sein war nie ihr großer Traum.

Werfen wir auch mal einen Blick auf die Männer, zwischen denen sich Sara wiederfindet. Sie ist der Annahme Mark, ihr Chef, ist der Mann, der in Rebeccas Tagebüchern die Hauptrolle spielt. Sein Verhalten und seine Ausstrahlung deuten darauf hin. Nur ist er auch der Mann, der Rebecca sowohl Lust als auch Schmerz bereitet?
Ihr Liebhaber Chris Merit, den sie zur gleichen Zeit wie Mark kennenlernt, ist ein berühmter Maler. Zu ihm fühlt sie sich augenblicklich hingezogen. Chris ist der typische "du-wirst-weglaufen-wenn-du-mehr-über-mich-erfährst" Typ. Haben wir das nicht schon zu oft hören dürfen? So kann sich der Leser schon denken, was er mit seinen Warnungen an Sara meint.
Sara hat sich auch schon Gedanken über Chris gemacht. Denn auch er könnte der Mann in den Tagebüchern sein. Nur sie findet für sich keine Anhaltspunkte dafür. Eindeutig, weil sie durchaus etwas für ihn empfindet. Könnte Chris es dennoch nicht sein? Ich denke schon. Der Leser kann aber keine weiteren Vermutungen machen, weil die ganze Zeit aus Saras Sicht erzählt wird. Hier denke ich, dass es sogar sehr gut so ist. Denn sonst könnten sich Mark und Chris verraten und das würde die Spannung völlig zerstören. So ziehe ich es vor noch im Dunkeln zu tappen, aber eine große Spannung zu erleben.

Oftmals kommen die weiblichen Hauptfiguren aus eher schlechteren Verhältnissen. Das häuft sich auch schon. Sara dagegen kommt aus einer wohlhabenden Familie, hat sich aber aus freien Stücken dagegen entschieden. Auch das scheint nur ein kleiner Unterschied zu sein, aber es ist genug, um das Buch hervorzuheben. Meine Vermutung ging ganz zu Anfang in diese Richtung. Ich habe etwas anderes erwartet und wurde nicht enttäuscht.

Das Ende hätte offener nicht sein können. Wenn ich ein Buch in der Hand gehabt hätte, würde ich aus Gewohnheit vorblättern, um zu sehen wie viel Seiten noch vor mir sind. Bei einem E-Reader denke ich gar nicht erst dran. So erlebte ich eine umso größere Überraschung als das letzte Wort gelesen war. Seit langem das spannendeste letzte Kapitel, das ich las. Wer nun nicht weiterlesen will, da weiß ich auch nicht was noch besser gemacht werden könnte.

Das Einzige, weswegen ich einen halben Stern abziehe, ist der für mich zu große Anteil an Wein. Mir schwirrt der Kopf von den vielen Informationen darüber. Ehrlich gesagt kann ich nicht behaupten, dass es mich interessiert. Manchmal wurde dieser Aspekt zu viel.

Hinter dem E-Book war eine Ankündigung. Auch die Tagebücher von Rebecca sollen als E-Books veröffentlicht werden. Darüber hatte ich bisher noch nichts gehört. Aber wie auch den 2. Band, würde ich auch die Tagebücher gerne Lesen.

Fazit: Wer, so wie ich, mal etwas anderes als die vielen, inzwischen weit verbreiteten, erotischen Bücher lesen will, der kann mit diesem Buch nichts falsch machen. Spannung, Sinnlichkeit und eine verschwundene Frau versprechen ein großes Lesevergnügen.

Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sternen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2013
Sara hat Kunst studiert, ist Lehrerin und führt ein eher einfaches Leben bis ihre Freundin den Inhalt eines Lagerraum ersteigert und darin die Tagebücher einer Frau namens Rebecca findet.
Als Sara's Freundin dann überraschend mit ihrem Freund durchbrennt, überlässt sie Sara den Inhalt des Lagerraums und die Tagebücher.
Sara beginnt Rebecca's Einträge zu lesen und taucht in eine Welt voller Erotik, Dominanz und Gefahr ein.
Gefesselt, aber auch beunruhigt, will sie Rebecca finden und ihr ihre Sachen zurück geben.
Ihre Recherchen führen sie in die Galerie von Mark. Dort trifft sie bei einer Abendveranstaltung den erfolgreichen Künstler Chris, dessen Werke sie seit ihres Studiums bewundert.
Zwischen Sara und Chris herrscht sofort eine erotische Spannung, wobei Sara sich das kaum einzugestehen getraut.
Durch einen Zufall bekommt Sara für den Sommer eine Vertretungsstelle von Mark in seiner Galerie angeboten.
Einerseits glücklich über die Chance, andererseits eingeschüchtert von Mark, der arrogant, erfolgreich, attraktiv und dominant wirkt, macht sie sich an die Arbeit.
Völlig unvorbereitet taucht Sara in eine andere Welt ein, in der sie nicht nur mit Mark, sondern auch immer wieder mit Chris konfrontiert wird.
Will einer der Männer mehr von ihr?
Welches dunkle Geheimnis verbindet Mark und Chris?
Wo ist Rebecca?
Fragen über Fragen...

"Deep Secrets - Berühung" ist wirklich großartig.
Ich habe schon viele Bücher dieses Genres gelesen und häufig wusste man direkt zu Beginn, wie die Geschichte endet und hat es trotzdem geliebt das Buch zu lesen.
Hier ist es ganz anders...
Deep Secrets hat eine - für mich - unvorhersehbare Handlung, die unglaublich spannend sind.
Zwischendurch die Tagebucheinträge, die sowohl heiß und aufregend sind, als auch ein ungutes Gefühl in einem wecken.
Dann die beiden Männer, die ein gemeinsames, dunkles Geheimnis zu haben scheinen und in einer Art Machtkampf zu stehen scheinen.
Der auf den ersten Blick unsympathische Mark und der wahnsinnig ansprechende Chris, der Sara sowohl vor Mark, als auch vor sich selbst warnt...
Sara - und mit ihr der Leser - entdeckt eine ganz neue Seite an sich und erlebt so manches knisternde Abenteuer.
Nach Lektüre der letzten Seite warte ich nun sehnsüchtig auf den zweiten Teil um die vielen, noch verborgenen Geheimnisse zu lüften.
Ein wirklich gelungener Trilogie-Auftakt!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2014
Nachdem ich mich von den guten Rezensionen dazu durchgerungen habe, mir diesen Band und den zweiten in einem lokalen Laden für Mängelexemplare zu besorgen, muss ich sagen...

Der Schreibstil von Lisa Renee Jones ist zwar angenehm zu lesen (oder die Übersetzung ist flüssig), aber generell halte ich die "innere Kohärenz" des Romans für doch sehr fadenscheinig.
Da werden 'skandalöse' Tagebücher einer gewissen Rebecca gefunden, die BFF der Protagonistin verschwindet plötzlich wie die Schreiberin dieser seichten, möchtegern-Stalker-Sadomaso-Spielereien... Protagonistin nimmt den Platz der Verschwundenen an deren Arbeitsplatz ein und findet sich in einem peinlichen Hahnenkampf zwischen einem renommierten Künstler und ihrem pseudo-dominanten, aalglatten (ekelhaften) Chef wieder.
Es holpert und stolpert, es ist zu einfach... aber vielleicht ist dieses "Ich bin Lehrerin in Ferien, ich kann jetzt im Sommer einen auf Marketing-Chefin eines schleimigen Kunstwerke-Händlers machen und mich dabei total in schwülstig-feuchten Unterwerfungsphantasien suhlen" auch einfach amerikanisches Flair...
Es wirkt alles nicht wirklich realistisch... Sara als Hauptcharakter hat die seelische Tiefe eines mit Wasser gefüllten Schlaglochs.

Ich verneine hier nicht den Unterhaltungswert, den der erste Band durch leichten Humor und nette, seichte, vergessenswerte Charaktere hat.

Den zweiten habe ich jetzt gleich mitgekauft, also lese ich den auf jeden Fall noch, aber ich mache mir nicht allzu viel Hoffnung, dass Jones in ihr zweites Werk mehr Aufwand gesteckt hat.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Sara McMillan ist Englischlehrerin an einer Highschool in SanFransisco.
Ihre Freundin Ella hat bei einer Lagerauktion mitgemacht und hat dort ein paar Tagebücher gefunden.
Sie läßt eins davon bei Sara liegen und Sara kann nicht widerstehen und fängt an es zu lesen.
Die Einträge einer gewissen Rebecca fazienieren und erschrecken Sara.
Als Sara zu einem gewissen Eintrag kommt weiß sie das mit Rebecca etwas passiert ist
und macht sich zur Aufgabe sie zu finden und ihr ihre Habseligkeiten aus dem Lager zurückzugeben
einschließlich der Tagebücher.
Das diese Entscheidung Sara's Leben komplett verändert ahnt sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

WOW!!!! Tolle Story - Toller Schreibstil - Tolle Protagonistin

Die Story ist so spannend das man das Buch garnicht aus der Hand legen kann.
Die Handlung um Rebecca's Tagebücher ist schon sehr interessant aber auch
die Geschichte um Sara und ihrer Vergangenheit ist spannend.
Der Leser fragt sich Warum ist sie so bzw Was oder Wer hat sie zu dem gemacht der sie jetzt ist?
Was ist ihr passiert das sie so handelt wie sie handelt?
Die Autorin hat es sehr geschickt gemacht ;)
Sara wirft im Buch ein paar Andeutungen aus ihrer Vergangenheit in den Raum wo der Leser denkt
AHHH!!! Jetzt erzählt sie ihre Geschichte... Pustekuchen!

Ich bin hin und weg von Deep Secrets und meiner Meinung nach können sich die Bücher
zu SoG, Crossfire, Breathless, CoL und wie sie alle heißen ohne Bedenken einreihen!

Toller Auftakt einer fantastischen Trilogie...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,99 €