Kundenrezensionen


581 Rezensionen
5 Sterne:
 (322)
4 Sterne:
 (66)
3 Sterne:
 (34)
2 Sterne:
 (38)
1 Sterne:
 (121)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1.958 von 2.268 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Microsoft nimmt die Kunden nach dem holprigen Start sehr ernst!
Am Anfang der Rezension möchte ich ab sofort eine kurze Übersicht der seit der Veröffentlichung der Konsole nachgerüsteten Funktionen anbieten.

Software-Updates mit neuen Funktionen erscheinen für die Xbox One in einem monatlichen Rhythmus. Microsoft hat außerdem ein Early-Access-Programm eingerichtet. Angemeldete Xbox-Besitzer...
Vor 9 Monaten von doedoe veröffentlicht

versus
8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Fader Nachgeschmack für einen XBox-Fan...
5 Monate hatte ich Zeit, mich mit der neuen Konsole von Microsoft zu unterhalten und habe mittlerweile genug von dieser unglücklichen XBox One "Experience". Sie wird wieder verkauft. Meine alte XBox360 stand während dieser Zeit geduldigst daneben und darf jetzt wieder an diesen Platz, da sie mir weitaus mehr Unterhaltung und Funktionalität bietet als das...
Vor 2 Monaten von Oliver veröffentlicht


‹ Zurück | 1 259 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1.958 von 2.268 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Microsoft nimmt die Kunden nach dem holprigen Start sehr ernst!, 26. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Xbox One Konsole + Kinect (Konsole)
Am Anfang der Rezension möchte ich ab sofort eine kurze Übersicht der seit der Veröffentlichung der Konsole nachgerüsteten Funktionen anbieten.

Software-Updates mit neuen Funktionen erscheinen für die Xbox One in einem monatlichen Rhythmus. Microsoft hat außerdem ein Early-Access-Programm eingerichtet. Angemeldete Xbox-Besitzer können dadurch die neusten Updates schon vor allen anderen testen, Fehler melden und neue Funktionen vorschlagen. Eine entsprechende App mit Ankündigungen, Umfragen, etc. wird von Microsoft über die Xbox-Steuerung zur Verfügung gestellt.

Zuletzt aktualisiert am 15.08.2014

Auswahl der wichtigsten Funktionen:
* Unterstützung für USB-Datenträger für Spiele und Apps, sowie verbessertes Speichermanagement (Anzeige der Festplattenauslastung)
* Verbesserung der Snap-Funktion bei Controllerbedienung
* Verbesserte Anzeigen von Erfolgen im Snap-Modus
* Apps ohne Gold-Mitgliedschaft nutzbar und Einführung von "Games with Gold"
* OneGuide-Unterstützung für Deutschland
* Dolby-Digital-Unterstützung und 50 Hz-Support für Videos, DVD und TV
* Verbesserung der Sprachbefehle und Gesichtserkennung
* Installation von System- und App-Updates im Standby-Modus (kein grüner Fortschrittsbalken beim Starten der Konsole mehr)
* Verbesserung der Gerätesteuerung
* SmartGlass kann als Universalfernbedienung genutzt werden
* Unterstützung für USB-Tastaturen
* Twitch-Livestreaming
* Viele Detailverbesserungen an der Benutzeroberfläche und Performance-Verbesserungen
* Günstiger Spieleabonnement-Dienst "EA Access"
* Downloads können per SmartGlass oder xbox.com von der Ferne aus gestartet werden (ab August)
* 3D Blu-ray (ab August)
* Neuer Media-Player mit Unterstützung für USB-Datenträger, viele moderne Dateiformate inkl. MKV und TS (ab September)

Angekündigte Funktionen
* DLNA-Browser für Media-Player

Damit ist die Konsole nun endlich nicht mehr nur zum Spielen eine gute Wahl sondern auch als Mediacenter geeignet. Knapp ein Jahr nach der Markteinführung kann ich die Konsole jetzt uneingeschränkt empfehlen. das heißt: 5 Sterne!

Ein Tipp für Samsung TV-Besitzer, die gerne Dolby Digital 5.1 per TOSLINK oder HDMI-ARC an einen AV-Receiver weiterleiten würden, befindet sich am Ende der Rezension.

Hardware
========================

Konsole:
Die Xbox One ist spürbar größer als die Xbox 360 und hat beim Größenvergleich auch gegenüber der Playstation 4 das Nachsehen. Das Netzteil ist, genau wie beim Vorgänger, extern und mit einem aktiven Lüfter ausgestattet, der zwar hörbar, aber nicht störend ist. Das gleiche gilt für den Lüfter der Konsole. Damit ist die Konsole sogar geringfügig leiser als die Xbox 360 Slim. Auch der Kinect-Sensor hat einen kleinen Lüfter, der aber wirklich nur in 5 cm Entfernung von Sensor leise surrt.
Einige betrachten die klobige Anmutung der Konsole als Nachteil, ich sehe es jedoch aus einer anderen Perspektive. Berichte über das Innenleben zeigen, dass Microsoft die Hardware theoretisch auf deutlich weniger Platz hätte unterbringen können. Es ist daher naheliegend, dass der Hersteller ein ROD-Déjà-vu vermeiden möchte. Ob dieser Plan aufgeht wird sich zeigen, aber das Hardwaredesign deutet zumindest eine höhere Zuverlässigkeit an. Durch das externe Netzteil ist die Temperaturentwicklung der Konsole auch unter Last unbedenklich, zudem scheint das Kühlsystem die Wärme gut abzuführen.
Die Optik des Gehäuses ist für mich kein großes Thema, die inneren Werte zählen. Das Design der Xbox One ist sehr neutral und unauffällig und integriert sich daher gut in vorhandene AV-Systeme.

Controller:
Der Controller ähnelt von seiner Anmutung her dem der Vorgängerkonsole. Dennoch hat Microsoft den Controller in einigen Bereichen verbessert. Die Thumbsticks sind präziser und haben eine angeraute Textur, die sich aber auch schneller abnutzen dürfte. Das Xbox-Logo auf dem Controller fungiert jetzt als Home-Button, denn einen Guide gibt es bei der One nicht mehr. Auch das störende Akkufach auf der Unterseite des alten 360-Controllers ist jetzt besser integriert. Ein kleines Schmankerl sind kleine Vibrationsmotoren in den Triggern auf der Stirnseite des Controllers. Im direkten Vergleich mit dem 360-Controller ist der von der One etwas leichter. Auf der Vorderseite des Controllers blinken zwei IR-LEDs für Kinect. Damit erkennt die Konsole, welcher Spieler welchen Controller in der Hand hält. An der Vorderseite des Controllers befindet sich ein Micro-USB-Anschluss. Dadurch kann der Controller direkt mit der Konsole verbunden werden und ist sogar updatefähig. Im März hat Microsoft zum ersten Mal von dieser Funktion Gebrauch gemacht und dem Controller ein Update spendiert. Ingesamt eine positive Entwicklung, da Microsoft das ohnehin schon gute Design des 360-Controllers nicht über den Haufen geworfen hat und stattdessen auf Detailverbesserungen setzt.

Dashboard (Xbox OS)
========================

Hier habe ich mir angesichts der leistungsfähigen Hardware schon einiges erwartet, allerdings werden meine Erwartungen noch nicht ganz erfüllt.

Zunächst zum Positiven:
Das Dashboard sieht im Auslieferungzustand optisch ansprechend aus und wirkt sehr modern. Außerdem lassen sich auch endlich die Kachelfarben anpassen und Microsoft hat sich dazu entschlossen eine Uhr im Dashboard anzuzeigen. Klar, einen Guide wie bei der 360 gibt es nämlich nicht mehr. Der ist mittlerweile überflüssig, weil zwischen Spielen, Apps und Medien hin- und hergewechselt werden kann. Diese werden dann eingefroren und verbleiben im Hauptspeicher. Wer die aus Windows Phone und Windows 8 bekannte Kacheloptik mag wird sich hier schnell zu Hause fühlen.
Komplett neu ist die Freunde- und Profilverwaltung. Hier gibt es jetzt einen Freunde-Feed, der Aktivitäten von Xbox LIVE-Freunden chronologisch angeordnet auflistet. Die neue Profilübersicht zeigt wichtige Informationen zum eigenen Gamertag auf einen Blick an: Rep, Gamerscore, Privatsphäre, Dashboard- bzw. Kachelfarbe, Onlinestatus (offline erscheinen), Spielerbild und Avatar.
Ebenfalls komplett neu gestaltet wurde die Erfolge-Verwaltung. Hier gibt es jetzt Hintergrundbilder und auch die Erfolge selbst werden jetzt optisch wesentlich ansprechender als Karten dargestellt.
Gefreut habe ich mich besonders über eine kleine aber feine Neuerung, die einem in Zukunft viel Zeit und Ärger ersparen dürfte: DLC-Codes können von der Kinect-Kamera über einen QR-Code eingescannt werden. Das geht, solange man sich nahe genug vor der Kamera befindet, blitzschnell und zuverlässig.
Die Xbox-Steuerung ist ingesamt modularer aufgebaut als das bei der Xbox 360 der Fall war. Der Video-Player und der Blu-ray-Player (der auch DVDs abspielt) sind eigenständige Apps, also nicht direkt Teil des Dashboards. Microsoft kann dadurch sehr schnell Funktionen durch App-Updates nachreichen und Fehler beheben, ohne direkt das ganze Dashboard zu aktualisieren. Wer den Standby-Modus der Xbox One nutzt - also nicht den Energiesparmodus, bei dem die Xbox One komplett ausgeschaltet wird - bekommt von System- und App-Updates noch nicht einmal etwas mit. Seit April 2014 werden alle Updates im Standby-Modus nicht nur automatisch heruntergeladen, sondern auch installiert. Unter normalen Umständen dürfte als kaum mehr jemand einen Fortschrittsbalken zu Gesicht bekommen.

Nun zum Negativen:
Mir reichen diese Verbesserungen nicht ganz aus.
Für die meisten interessanten Funktionen ist leider nach wie vor eine Xbox Live Gold-Mitgliedschaft erforderlich. Ohne diese kann man weder Skype nutzen, noch im Internet surfen oder YouTube-Videos anschauen [Anmerkung: Apps sind ab Juni auch ohne Gold-Mitgliedschaft nutzbar]. Das war zwar schon bei der Xbox 360 der Fall. Doch so langsam frage ich mich, ob es gerechtfertigt ist, 500€ für ein Gerät zu bezahlen bei dem man den vollen Funktionsumfang erst durch ein zusätzliches Abonnement freischalten muss. Wieso soll ich an Microsoft Geld überweisen um einen Google-Dienst zu nutzen oder im Internet zu surfen? Für einen Internetbrowser ein Abo abzuschließen ist schon heftig! Praktisch keine der ohnehin schon mageren "Multimedia-Funktionen" ist ohne Gold-Mitgliedschaft nutzbar. Wer würde schon bei einem Tablet für den Internet-Browser noch einmal 60€ extra pro Jahr bezahlen? Und das bei einer äußerst begrenzten App-Auswahl. Allerdings ist Besserung in Sicht. Microsoft hat angekündigt, dass in Zukunft sogenannte "Universal Apps" aus dem Windows Store auch auf der Xbox One lauffähig sein werden. Es ist also anzunehmen, dass das App-Angebot in Zukunft deutlich größer wird. Vielleicht sind dann sogar die tollen Windows 8-Apps von Microsoft auf der Xbox One nutzbar.

Ich möchte aber betonen, dass die Xbox One eine moderne Konsole ist und das Systemdesign (modularer Aufbau) eine schnelle Weiterentwicklung möglich macht. Microsoft hat in den letzten Monaten durch monatliche Updates bewiesen, dass die Weiterentwicklung der Konsole sehr ernst genommen wird. Die Pro-Liste dürfte also bald immer länger werden, während die Contra-Liste immer kürzer wird.

Kinect
========================

Kinect ist ja bekanntlich einer der Gründe für den Aufpreis von 100€ gegenüber dem Konkurrenzprodukt. Ich persönlich habe noch nie gerne mit Geräten gesprochen, wollte mich aber dennoch darauf einlassen, sofern das System gut funktioniert. Damit so etwas überhaupt sinnvoll ist, müsste es natürlich gegenüber traditionellen Eingabemethoden einige Vorteile aufweisen. Gab es am Anfang noch einige Erkennungsprobleme bei Sprachbefehlen, funktionieren sowohl Sprache als auch Gesichtserkennung seit April 2014 zuverlässig. Wenn Kinect den Spieler trotzdem einmal nicht erkennt, hat man die Möglichkeit der Konsole dies mitzuteilen. Die verspricht einem dann, dass es zukünftig mit der Gesichtserkennung besser klappen wird. Die Erkennungsqualität hängt natürlich maßgeblich von der Entfernung zum Sensor und von der Sitz- bzw. Liegeposition ab. Bei einer aufrechten Sitzhaltung geht die Erkennung deutlich schneller und auch zuverlässiger vonstatten.

Spiele
========================

Was soll man dazu groß sagen? Hier müsste man eigentlich die Spiele unter die Lupe nehmen. Ja, die Konsole ist Leistungsfähiger und die Spiele sehen besser aus. Call of Duty: Ghosts besitze ich für beide Konsolen und kann daher gut vergleichen. Das Spiel wirkt durch die höhere Auflösung schärfer, die Texturen sind detaillierter, Lichteffekte wirken realistischer und die Charaktermodelle sind ebenfalls besser. Aber der Quantensprung bleibt erwartungsgemäß aus. Klar, beim letzten Generationswechsel hat alleine schon der Sprung von SD auf HD eine ordentlichen Qualitätsschub gebracht.
Enttäuschend fand ich die teils extrem langen Ladezeiten. Weiterhin ist nun eine Pflichtinstallation erforderlich. Zwar muss man nicht auf den Abschluss des Installationsvorgang warten bis man losspielen kann, aber die integrierte 500 GB-Festplatte erscheint mir angesichts der enorm gewachsenen Spielegrößen ziemlich dürftig. Zwar können Spiele momentan nicht auf USB-Datenträger installiert werden, angekündigt ist die Funktion aber bereits. Da auch Spiele-Patches recht groß ausfallen (CoD: Ghosts fast 1GB, AC: Black Flag >1GB) ist eine schnelle Internetverbindung unabdingbar. Wer nicht mindestens eine DSL 16000 Verbindung zu Hause hat verbringt sonst den Abend unter Umständen nicht mit zocken, sondern mit Updates herunterladen. Allerdings sind 16 MBit/s heutzutage ja mindestens Durchschnitt. Vorteil: Die Entwickler haben wesentlich mehr Möglichkeiten ihr Spiel weiterzuentwickeln und mit Patches zu versorgen.

TV und Medien
========================

Nachdem die fehlende 50 Hz-Unterstützung mittlerweile per Softwareupdate nachgereicht wurde bleiben in erster Linie die im Vergleich zur Xbox 360 die eher dürftigen Medienfunktionen.
Die Xbox One kann nämlich momentan keine Medien von USB abspielen, weil eine Unterstützung für USB-Datenträger generell fehlt. Ja, das ist mein Ernst! Diese als Medienzentrale beworbene Konsole kann über USB weder MP3s, noch Videos, noch Bilder, noch sonst irgend etwas abspielen. DLNA-Unterstützung ist zwar prinzipiell vorhanden, allerdings lassen sich von der Xbox One aus keine Server finden und Streams starten. Nur per "Abspielen auf" können von kompatiblen Geräten aus Streams extern initiiert werden. Inhalte von einem NAS mit DLNA-Medienserver aspielen ist nicht möglich! Kann so etwas sein, bei einer Konsole, die ein Mediencenter sein will? Und warum konnte die Xbox 360 das von Anfang an? Yusuf Mehdi hat bei der Xbox One-Vorstellung gerne den Satz "See how simple that was?" benutzt. Wenn ich das richtig verstehe, ist es jetzt Microsofts neues Verständnis von "simple", dass man nur um ein Video auf der Konsole abzuspielen, also bei gewöhnlichen Geräten eine sehr einfache Aufgabe, immer erst den Stream von einem Windows 8-PC aus initiieren muss, der möglicherweise nicht im selben Raum steht und erst hochgefahren werden muss? In solchen Momenten schaltet man dann die Xbox One einfach aus und nimmt den Xbox 360-Controller in die Hand. Eigentlich traurig.
Mit modernen Formaten wie MKV oder M2TS kann die Xbox One leider auch nichts anfangen. Die One Guide-Funktion steht in Deutschland den meisten noch nicht zur Verfügung, allerdings hat eine geschlossene Gruppe von Xbox One-Usern gegenwärtig die Möglichkeit die Funktion zu testen (Teilnehmer am Preview Programm). Wer am HDMI-Eingang einen Receiver betreibt, sollte unbedingt wissen, dass das HDMI-Signal nur bei laufender Konsole durchgeschleift werden kann. Dass das im Ausgeschalteten Zustand nicht geht wäre vertretbar, aber warum das nicht mal im stromfressenden Standby-Modus geht ist mir mehr als schleierhaft. Ich betrachte das als Hardware-Designfehler.
Insgesamt verfügt momentan mein Fernseher, der eigentlich in erster Linie Anzeigegerät ist, über umfangreichere Medienabspielfunktionen als die Xbox One. Denn er hat einen DLNA-Browser, spielt MKV und M2TS ohne Probleme ab, unterstützt USB-Datenträger (FAT, NTFS, und ext3) - und das alles gleich nach dem Auspacken! Wegen der Medienfunktionen braucht sich also zum gegenäwrtigen Zeitpunkt wirklich niemand eine Xbox One kaufen, weil bei den meisten Menschen mindestens ein Gerät im Haus sein dürfte welches sich für diesen Zweck deutlich besser eignet! Daran sollte Microsoft dringend etwas ändern.

Fazit
========================

Zweifellos kam die Xbox One unfertig auf den Markt und stellt nach einigen Monaten immer noch nicht dar was sie eigentlich sein sollte: Ein All-in-One-Gerät. Das ist ärgerlich! Dass die Konsole noch nicht alles können muss ist völlig klar, aber der Xbox 360 sollte sie nach meinem Verständnis von "Next-Gen" so ziemlich in jeder Hinsicht überlegen sein.

Auf der anderen Seite muss man auch zur Kenntnis nehmen, dass die Xbox One ein Produkt ist, um welches sich Microsoft intensiv kümmert und welches für die Zukunft ausgelegt ist. Mit monatlichen Systemupdates hätte ich nicht gerechnet. Zwar wurde von Microsoft angekündigt, dass die Xbox One öfter Updates erhalten würde als die Xbox 360, aber der gegenwärtige Updateryhthmus ist ein Traum, sollte er so bleiben. Ich möchte in meinem Fazit daher gar nicht weiter darauf eingehen was die Xbox One ist, oder was sie sein sollte. Es tut sich zur Zeit einfach so viel, dass ich das Fazit wahrscheinlich monatlich anpassen müsste.

Ich kann nur nochmals auf das verweisen was sich bereits getan hat, und annehmen dass sich auch in Zukunft viel tun wird. Trotz des anfänglichen Ärgers kann ich mittlerweile eine Empfehlung für die Xbox One aussprechen, weil ich mir sicher bin, dass die Konsole von Microsoft im Eiltempo weiterentwickelt wird. Zwar fehlen immer noch einige Xbox 360-Features, doch die Liste wird von Monat zu Monat kürzer, während die Xbox One ihre Überlegenheit gegenüber der Xbox 360 immer öfter demonstrieren kann.

Was mir persönlich für 5 Sterne noch fehlt ist die Unterstützung für USB-Datenträger (für Medien und Spiele/Apps) und eine umfangreiche DLNA-Unterstützung. Schön wären natürlich auch weitere gute Third-Party-Apps, allerdings kann Microsoft dafür höchstens die Voraussetzungen schaffen. Mit dem Konzept "Universal Apps" drüfte das aber gelingen. Ich gehe davon aus, dass Microsoft in den kommenden Monaten einige Überraschungen für uns auf Lager hat, bis zur E3 ist es ja nicht mehr lange hin. Zumindest ist der Ausblick in die Zukunft sehr aufregend und macht, zumindest für mich persönlich, einige Launch-Defizite wett.

Dolby Digital 5.1-Tipp für Samsung TVs (funktioniert nur bis zur F-Serie)
========================

Samsung TVs kastrieren über HDMI eingespeistes Dolby Digital 5.1 am optischen Tonausgang und HDMI-ARC. Dort gibt der Fernseher dann leider nur noch Stereo aus. Samsung-Fernseher können also normalerweise kein vollwertiges Dolby Digital 5.1 durchschleifen. Es gibt aber folgenden Trick um das zu umgehen.

In den "Anzeige & Sound"-Einstellungen der Xbox One
1. "HDMI (automatisch erkennen)" auf "HDMI" umstellen (damit werden die EDID-Informationen des Fernsehers ignoriert)
2. "HDMI-Audio" -> "Bitstream aus"
3. "Bitstream-Format" -> "Dolby Digital"

Nun kommt aus dem optischen Ausgang des Samsung der unveränderte Dolby Digital 5.1 Datenstrom der Xbox One, anstatt nur Dolby Digital 2.0 (Stereo).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Xbox One, 16. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Xbox One Konsole + Kinect (Konsole)
Die Xbox steh nun seit einigen Wochen in meiner Wohnung und alles läuft super. Nach dem ersten Spiel müsst ich doch über die neue Grafik staunen. Was sie soll kann sie, es gibt keine Probleme. Denoch war es zu Beginn ein Umgewöhnen von der 360 zur One. Die Features sind toll, nicht nur das Spielen ist hier möglich sondern auch das Ausleihen von Filmen, Musik hören und so weiter. Es gibt noch zu wenig Spiele, wie immer wen eine Next Gen Konsole rauskommt. Dennoch versteh ich die Enttäuschung vieler Kunden hier nicht. Das Spielgefühl hat sich nicht wirklich verändert es ist immer noch eine Xbox - nur ein neuer verbesserter Kasten. Dieser unnötige Konsolenkrieg ist meiner Meinung nach komplett sinnlos - es gibt wichtigeres, zB dem Spass am Zocken.

Der neue Controller ist super, liegt sehr schön in der Hand. Auch das das unterbrechen des Spieles, eines Filmes jederzeit möglich ist ist sehr gut. Die ganzen Apps die runterladbar sind wie Youtube, Twitch usw.. - wobei jeder seine Spielkünst filmen kann sind eine tolle Sache.

Zur Zeit empfinde ich mein Geld als eine gute investierte Sache in die Xbox One, ob in Zukunft was zu bemängeln auftaucht bleibt ab zu warten.

Viel Spaß beim Zocken!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seit release ein absoluter Spaß, 12. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Xbox One Konsole + Kinect (Konsole)
Habe die Konsole direkt bei release gekauft und sie fühlte sich zugegebenermaßen unfertig an.
An jeder Ecke fehlte es an features oder Menus waren einfach undurchdacht und man merkte, dass die Konsole etwa 6 Monate zu früh auf den Markt geworfen wurde.

Doch die mittlerweile monatlichen Updates liefern jeden Monat neue Features ab, die das Erlebnis immer mehr wirklich Next-Gen werden lassen.
An Spielen fehlt es definitiv nicht, ich bin mittlerweile mittendrin bei Forza 5, Wolfenstein, Tomb Raider, Dead Rising 3, Trials Fusion und Halo: Spartan Assault.
Watch Dogs hab ich bereits durchgespielt und bei anderen auch die Xbox 360 Version gesehen und muss sagen, auf der Xbox One ein Augenschmaus, besonders bei Nacht.

Bei uns läuft die Konsole praktisch jeden Tag im Durchschnitt 3 Stunden.
Sei es durch Spiele oder Amazon Instant Video, was wirklich hervorragend funktioniert und alte Schätzchen wie Stargate SG-1, die nochmal komplett durchgeschaut werden lassen einen den Kauf nie bereuen.

Dazu muss man sagen, dass ich am Anfang Glück hatte, keine defekte Konsole bekommen zu haben. Wobei "Glück" nun auch Ansichtssache ist, da es wahrscheinlich bei PS4 und X1 nur ein minimaler Prozentsatz an defekten Konsolen war.
Xbox Spieler mit defekten Laufwerken bekamen Ersatzkonsolen und kostenlose Spiele als Ausgleich.

Wer also eine super Medienbox sucht mit Top Spielen, der ist bei der Xbox One wohl genau richtig.
Wem Medienfunktionalität nicht wichtig ist macht auch bei der PS4 alles richtig, die auch mit super Spielen versorgt wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als ihr Ruf, 4. Juli 2014
Von 
Fabian Gebauer (Wattenbek, Schleswig-Holstein) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Xbox One Konsole + Kinect (Konsole)
Anfangs war ich eigentlich mehr von der Playstation 4 überzeugt und hatte auch vor, nachdem ich sowohl eine Xbox 360, als auch zuletzt die PS3 besessen habe, mir eine zu kaufen. Da ich die Xbox One aber für einen Top Preis hätte bekommen können, entschied ich mich für die One, da sie mir auch nicht unsympathisch erschien und ich auch noch Goldmitglied bin und sonst für das PSN auch nochmal extra zahlen müsste.

- Der Inhalt -

Was dann beim Auspacken sofort ins Auge sticht, ist der riesige Kinect-Sensor, der auch einen ordentlichen Eindruck macht. Der Controller ist ebenso dabei, leider immer noch mit gewöhnlichen Batterien, der Akku muss natürlich dazugekauft werden. Das Headset, was auch bei der 360 mitgeliefert wurde, ist enthalten und optisch überarbeitet, über das verliere ich jetzt aber keine weiteren Worte. Überraschenderweise sind bei der jetzigen Generation sogar HDMI-Kabel enthalten, was bei den alten Konsolen nicht der Fall war. Das Netzteil hat sich im Vergleich zur Xbox 360 Slim kaum verändert und passt sich nur optisch der Konsole an. Ganz zum Schluss offenbart sich dann aber die große Xbox.

- Optik & Speicher -

Sie ist groß, schwer, kein Design-Meisterwerk und erinnert wirklich an einen Videorecorder mit Slot-In-Laufwerk. Aber das Äußere ist ja egal, das Innere ist wichtig. Dafür macht die One einen hochwertigen Eindruck, aber die großen Hochglanzflächen gefallen mir gar nicht. Die gibt's ja bei der PS4 auch, sie sind nach einem Mal rüberwischen direkt zerkratzt und ziehen Staub und Fingerabdrücke magisch an. Auf der Oberseite befindet auf der rechten Seite unter den Lamellen der Riesenlüfter, welcher aber eben auch mittlerweile seine Daseinsberechtigung hat und dafür sorgt, dass die Xbox leise und auch erstaunlich kühl bleibt. Mein größter Kritikpunkt ist die nicht austauschbare Festplatte, weniger wegen eines möglichen Defekts, eher wegen der in der heutigen Zeit mit 500GB zu geringen Kapazität, besonders bei Spielen die um die 30-40GB groß sind. Mit dem letzten Juni-Update lassen sich zwar externe Festplatten anschließen, wer jetzt aber denkt er kann seine alte verstaubte HDD aus dem Schrank holen, es werden nur USB 3.0 Geräte unterstützt.

- Einrichtung & Dashboard -

Während der Einrichtung kann man zwischen zwei Einschaltoptionen wählen: Höherer Stromverbrauch, schneller Start und aktivierter Sprachbefehl oder lieber ganz Ausschalten und ewig warten bis die Konsole hochgefahren hat. Verständlicherweise habe ich mich für die schnelle Variante entschieden, das würde ich auch jedem der seine Xbox regelmäßig benutzt, empfehlen, zumal die Xbox One bis zum Dashboard locker eine Minute braucht, die 360 hat es in der halben Zeit geschafft. Nach der Einrichtung landet man auf dem neuen Dashboard. Es fällt sofort auf das es wesentlich schlichter und einfacher wirkt, was vielleicht am "strahlenden" schwarzen Hintergrund liegt, der sich nicht ändern lässt. Hier hat Microsoft einerseits mitgedacht, anderseits überhaupt nicht: auf der 360 ließ sich die Kachelfarbe nicht ändern, bei der One ist es jetzt möglich, dafür kann aber der Hintergrund nicht mehr geändert werden! Wer auf die Schnapsidee gekommen ist, ist mir ein Rätsel...
Das Dashboard wurde aber deutlich entschlackt, es gibt nur noch links die Pins, also Apps die man angeheftet hat, die Startseite und links geht's weiter zum Store. Bei dem 360-Dashboard lagen alle Kategorien noch direkt auf der Startseite, bei der One wurden die jetzt alle in Apps ausgelagert. Die größte Kachel auf der Startseite ist immer die zuletzt verwendete App, da Multitasking bei der Xbox One keine unwichtige Rolle spielt. Wenn man bei der Xbox 360 im Spiel die Xbox-Taste drückt öffnet sich der Xbox Guide, über den Nachrichten oder Einladungen sichtbar sind, der wurde auf der One entfernt, da man mit der Xbox-Taste jetzt direkt auf die Startseite kommt und das Spiel im Hintergrund weiterläuft.

- der Controller -

Was man aber nie vergessen darf und das wohl wichtigste bei jeder Konsole, ist der Controller. Der Xbox One Controller wurde an vielen Stellen sinnvoll verbessert und ist ein würdiger Nachfolger des bereits sehr guten 360 Controllers. Beide Controller sehen sich weiterhin ähnlich, der One Controller sieht aber edler und weniger verspielt aus, die optisch größte Änderung ist wohl das Batteriefach, was endlich im Controller verschwunden ist. Das D-Pad wurde verbessert und steuert sich besser als bei der 360, hat mich aber nie so gestört. Die Analogsticks wurden fühlbar verkleinert, kann ich nicht so wirklich verstehen, außerdem bewegen sie sich weicher als die Sticks der 360, eher in Richtung des PS3-Controllers. Die Schultertasten hätten sich meiner Meinung nach aber auch leichter drücken können, zumal sie etwas komisch platziert sind, die vom 360 Controller ließen sich deutlich besser bedienen. Die Trigger sind aber dafür wesentlich besser als vom alten Controller, sie bewegen sich butterweich und sind leicht gedämpft, damit sie nicht mehr so klackern wie beim alten. Die Vibrationsmotoren in den Triggern sind tatsächlich eine kleine Revolution, wer Forza 5 mal gespielt hat, weiß wie genial diese Impulsive-Trigger eigentlich sind. Schade allerdings, dass viele Spiele von diesen keinen Gebrauch machen. Der Stromverbrauch geht vollkommen in Ordnung, ich benutze den Controller seit 2 Wochen mit denselben Batterien und sie sind noch halbvoll.

- der neue Kinect-Sensor -

Ein wesentlicher, stark beworbener Bestandteil der Xbox One ist natürlich der neue Kinect-Sensor. Er wurde im Vergleich zur Kinect für Xbox 360 deutlich überarbeitet, bewegt sich jetzt nicht mehr von alleine und besonders die riesige Kameralinse, die nun eine Auflösung von 1080p schafft, sticht sofort ins Auge. Auf der Rückseite hat Kinect einen kleinen Lüfter, da der Sensor bei der Benutzung doch ziemlich warm wird, der läuft aber quasi unhörbar. In den Einstellungen kann man sehen was Kinect alles im Blick hat, die Kamera hat einen großen Weitwinkel und kann ein ganzes Zimmer problemlos ins Visier nehmen. Kinect besitzt außerdem jetzt eine Nachtsicht, funktioniert also sogar im Dunkeln. Ein sinnvolles Feature von Kinect ist die Sprachsteuerung, die wirklich erstaunlich gut funktioniert. Der Xbox Einschalten-Befehl hat bisher immer ohne Probleme funktioniert und die Sprachbefehle im Menü werden auch fast immer erkannt. Einziger Nachteil ist, dass um den Befehl überhaupt zu registrieren, zuerst Xbox (gehe zu ...) gesagt werden muss, ansonsten passiert nichts. Wenn nur Xbox gesagt wird, erscheint eine Übersicht mit allen Befehlen und es muss nur der Name der jeweiligen Kachel gesagt werden. Es reicht aber bei Spielen bspw. nicht, bei Forza einfach Forza 5 zu sagen, sondern der ganze Name muss gesagt werden, in dem Fall Forza Motorsport 5.
Mit Kinect kann alternativ aber auch mit der Hand gesteuert werden. Dafür muss man sich in einer etwas entfernteren Position von den Sensor stellen und die Hand hochhalten, oft erkennt er die Hand beim ersten Mal nicht, beim zweiten geht's dann aber. Durch die Handbewegungen kann man sich durch das Dashboard navigieren, mit geschlossener Hand kann man das Menü nach links oder rechts ziehen. Wenn man die Hand ein Stück nach vorne bewegt, können die Kacheln gedrückt werden, wenn in dieser Position gehalten, wird das Optionsmenü geöffnet, das dauert aber etwas zu lange. Wenn man sich in einer guten Position befindet, geht die Bewegungssteuerung sehr gut, ist aber auf Dauer nicht so angenehm in den Armen, schnelle Bewegungen sollte man ebenso eher vermeiden.

- Leistung & Auflösungen -

Dann noch das heikle Thema mit der Grafikleistung und den Auflösungen...
Viele Leute beschweren sich immer wieder über die mangelnde Leistung des Grafikchips im Vergleich zu Playstation 4. Wir sind ja jetzt leider in der Generation angelangt, in der Grafik eine große Rolle spielt und gefühlt jede Woche gibt's irgenteine neue News in der es nur um die Auflösung auf den Konsolen geht. Viele regen sich meiner Meinung nach zu Unrecht über die 720p-Auflösungen auf. Ich habe mehrere Spiele getestet (u.a. PvZ Garden Warfare, CoD: Ghosts und Dead Rising 3), bei Garden Warfare und Ghosts laufen beide Spiele in 720p, werden von der One aber so stark hochskaliert, dass der Unterschied neben 1080p fast verschwindend gering ist. Klar bei Spielen wie Forza 5 sieht man direkt, dass es sich um 1080p handelt, aber die Grenzen verschwimmen. Bei Dead Rising 3 hingegen läuft das Spiel wirklich in nativen 720p und das sieht man dem auch an, es wirkt optisch wie von der Xbox 360.

Mein Fazit ist, dass die Xbox One trotz ein paar Schwächen eine unterschätzte Konsole ist, die mit der PS4 absolut auf Augenhöhe steht und sich keiner von der niedrigeren Auflösung abschrecken lassen sollte, der Unterschied ist wirklich nicht groß. Kinect ist wohl einer der Hauptkaufgründe für die Xbox, da kann die Playstation Kamera nicht mal ansatzweise mithalten. Ansonsten bekommt man ein perfekten Controller mit dazu der die größten Schwächen seines ebenfalls großartigen Vorgängers ausmerzt. Es bleibt aber natürlich jedem überlegen, welche Konsole er sich zulegt, wer immer eine Playstation hatte, soll auch jetzt der PS4 treu bleiben, wer die meisten Freunde auf der Xbox One hat, holt sich eine Xbox One.

Positives:
+ Ergonomischer, deutlich verbesserter Controller
+ Einfaches, schlichtes Konsolendesign
+ Ordentliche Verarbeitung; kein Knirschen oder Knarzen
+ Flüsterleise Lüfter, sowohl Konsole, Netzteil und Kinect
+ Leises In-Slot-Laufwerk
+ Konsole ist gut gekühlt; keine Chance auf einen neuen ROD
+ Zweiter HDMI-Input; für Receiver oder auch Xbox 360
+ Unkompliziert zu bedienendes Dashboard
+ Anpassbare Kachelfarben
+ Viele Multitasking-Fähigkeiten
+ 1080p Kinect: sehr viel bessere Erkennungsrate
+ Xbox mit Sprachbefehl einschalten
+ Sprach- und Bewegungssteuerung im Dashboard

Neutral:
~ sehr großes Gehäuse; externes Netzteil
~ Dashboard-Hintergrund nicht anpassbar
~ gewöhnungsbedürftige Schultertasten und Analogsticks
~ Auflösung oft nicht auf 1080p-Niveau

Negatives:
= keine austauschbare Festplatte; nur 500GB Speicherplatz (ca. 400GB frei)
= Lange Startzeit beim energiesparenden Modus
= Dashboard-Hintergrund nicht anpassbar
= Kaum richtige Kinect-Spiele (außer Kinect Sports)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


80 von 100 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Xbox One - Kostenpflichtige Multimediakonsole, 20. Januar 2014
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Xbox One Konsole + Kinect (Konsole)
##############################
EDIT
Mittlerweile wurden die Kritikpunkte fast alle behoben:
- Youtube, Twitch, Browser, Skype und viele andere Internetanwendungen sind nun OHNE Gold Abo nutzbar !!!!
- Spiele und Spielstände sind nun auf externen Festplatten abspeicherbar. Falls die interne Festplatte voll sein sollte.
Das abspielen von Filmen, Bilder und Musik scheint immer noch nicht von externen Festplatten / USB-Sticks zu funktionieren.
##############################

Ich habe mir vor 3 Tagen die Xbox One gekauft.
Ich muss sagen, sie ist WIRKLICH Klasse. Das Gehäuse gut verarbeitet, die Konsole flüster leise. Ich höre sie nur wirklich ultra selten, wirklich gelungen!
Sprachsteuerung funktioniert einwandfrei (nach einer kleinen Übungsphase), ebenso die Gestensteuerung per Kinect (mit Händen Steuern). Sehr gut umgesetzt!
Grafik selbst (für mich Ryse: Son of Rome) momentane Weltklasse. Gar keine negativen Kritikpunkte da, einfach nur Atemberaubend. Einfach einlegen, Spielen, Genießen!!!
Die Grafik kommt mittlerweile sehr nah an die Realität heran. Das sagte man bei jeder neuen Konsole und doch wurde immer wieder eins drauf gesetzt, doch langsam kommen wir der ganzen "Realtität" ziemlich nahe :-)

Das wars aber auch schon mit den positiven Dingen, leider...

Hier mal die Negativen Dingen aufgelistet:

Du brauchst ein Kostenpflichtiges Xbox-Gold abo damit du: Skype, YouTube, Browser und sogar TwitchTV nutzen kannst...
Heißt, im Grunde alles was mit "Internet" zu tun hat kannst du nur mit einem Gold-Abo nutzen... So viel zur "Multimedia Konsole".
Denn all diese Dinge kann ich mit all meinen anderen Endgeräten, wie Tablet, Handy, FERNSEHER und PC / Laptop KOSTENLOS nutzen.
Wieso sollte ich dann Xbox-Live-Gold bezahlen?! Ich verstehe es, dass man ein Gold Abo braucht um Spiele auf der Cloud zu speichern, um diese dann überall auf der Welt aus abrufen zu können (du besuchst einen Freund, loggst dich mit deinen Xbox-Daten ein, und lädst ALL deine Spiele herunter um sie bei/mit deinem Freund spielen zu können!!!). Oder das man Online gegen andere Spieler spielen kann, dafür ist "Gold" auch noch verständlich, da all das Serverkosten verursacht, die damit bezahlt werden müssen! ABER für YouTube, BROWSER, Skype, Twitch?! Was soll denn der Mist? Das sind Dienste die NUR über meine Internetleitung gehen, und dies bezahle ich schon bei meinem Internet-Provider!

Nächster große Kritikpunkt ist, kein USB-Stick oder externe USB-Festplatte erlaubt / unterstützt...
Du kannst es also vergessen Bilder, Musik oder Spiele vom Stick aus zu nutzen. Ebenfalls wird MP3 (momentan) nicht unterstützt...
Sehr schwach für eine Multimedia Konsole. Multimedia heißt für mich, ich kann eine NTFS oder FAT32 (WINDOWS formate...) per USB anstecken und den Inhalt davon auch abspielen.
Das .doc (Word / Office) Formate nicht unterstütz werden würden, kann ich verstehen! Aber das JPEG, PNG, BMP, MP3, AVi, MKV und noch nicht einmal WMV (windows media video, dass hauseigene Windows Video Format...) unterstütz wird ist einfach lächerlich...
Klar kann all das noch mit einem "Patch" behoben werden, aber nicht so lange sich nicht genügend Leute darüber aufregen.
Denn Multimedia ist an dieser Konsole rein gar nichts :-\

Fernsehen. Rein in der Theory ganz gut. Schaue fernsehen während du mit jemandem Skypen kannst.
Funktioniert natürlich nur mit Gold, da ohne Gold kein Skype. Aber das lassen wir mal ausenvor.
Die Xbox selbst besitzt keinen TV-Tuner. Heißt du brauchst einen Receiver, den du per HDMI an die Xbox anschließt, um ein Bild auf der Xbox zu bekommen.
Das heißt du benutzt weiterhin die Fernbedienung deines Receivers um umzuschalten, auser dieser hat spezielle Funktionen dies per HDMI (xbox) tun zu lassen.
Ebenso haben Leute (mich eingeschlossen) die NUR einen Fernseher benutzten (für mich einen Sony Bravia KDL 725) pech. Da dies kein "Receiver" ist.
Heißt mein Antennen-Kabel geht direkt in meinen Fernseher hinein. Mein Fernseher selbst stellt alle Sender zur Verfügung (eingebauter TV Tuner).
Ich habe mich dafür entschlossen weil ich keine extra Stromkosten mit einem Receiver wollte, ist ja auch unnötig.
Doch für eine Xbox brauchst du def. einen externen Receiver um Fernsehen zu können. DIES war mir aber auch vor dem Kauf der Xbox One bewusst.
Dazu muss man sich nur mal per Google Bilder der Anschlüsse der One suchen. Diese besitzt nur einen HDMI-In und HDMI-Out.

Abgesehen von den 2 (bis 3) negativen Punkten ist die Konsole wirklich Klasse.
Doch nicht ihr Geld Wert. NICHT momenentan. Denn momentan, so wie sie ist, ist sie nur eine "reine Spielekonsole" die kaum Spiele auf dem Markt hat.
Und dafür 500€ auszugeben, lohnt sich meiner Meinung nach einfach noch nicht. Da kann man genauso gut warten, bis mehr Spiele auf den Markt gekommen sind, und sie dann sogar günstiger kaufen...
JA, jeder der negativen Punkte kann gepatcht werden. USB-Sticks / Festplaten erlaubt werden. Skype, YouTube, Browser und Twitch auch OHNE Gold nutzbar gemacht werden. Aber hierfür müssen auch andere Menschen sich beschweren, nicht nur ich :-) Ich hoffe, dass dies auch geschieht. Schreibt in Foren, posted diese Thematik überall wo ihr nur könnt. Twittert darüber. Wenn das mehr Leuten bewusst ist, ist MS auch dazu gezwungen daran etwas zu ändern.

Hoffe ich konnte einigen Xbox One interesstenten helfen sich zu entscheiden, ob sie diese wundervolle Konsole jetzt schon kaufen wollen oder noch warten wollen.
Für mich selbst war der frühe Kauf zu voreilig. Hätte ich diese genannten Punkte vorher gewusst, hätte ich einfach noch auf mehr Spiele etc. gewartet.
Aber wirklich, abgesehen von den genannten Kritikpunkten ist die Konsole eindwandfrei als "Spielekonsole" nutzbar. Nur ohne großes Spieleangebot (momentan, stand 20.01.2014).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ehemaliger PlayStation Fan ist positiv überrascht, 14. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Xbox One Konsole + Kinect (Konsole)
Vorab: Dies ist meine erste Xbox. Ich hatte zuvor nur Konsolen der Konkurrenz (N64, PS1, PS2, PS3).

Da ich mit der PS3 sehr zufrieden war, hatte ich mich schon fast für die PS4 entschieden – bis zur Gamescom 2013.
Dort testete ich sowohl PS4 als auch Xbox One (interessehalber) an – und was soll ich sagen? Microsoft hat mich extrem positiv überrascht und war Sony auf dieser Messe in sämtlichen Punkten (Präsentation, Marketing, Größe des Standes, Verfügbarkeit von anspielbaren Xbox One Konsolen, usw.) einfach überlegen.

Das erste Spiel, das ich auf der Xbox One ausprobieren konnte, war Call of Duty Ghosts, bei der PS4 war es Assasins Creed 4.
Beide Konsolen haben tolle Controller – allerdings ist der Xbox One Controller einfach noch eine ganze Ecke besser. Die Form, die Verarbeitung, das haptische Feedback, die Rumble-Motoren in den Triggern, die verbesserten Analogsticks mit super Grip (dank Einkerbung und Riffelung am Rand) – es macht einfach herrlich Spaß damit zu spielen und der Controller liegt einfach perfekt in der Hand – besser geht’s nicht – so muss ein Controller sein.

DASHBOARD
Das Menü der Xbox One ist im Windows 8 Kachel Stil gehalten und da ich auf meinem PC noch Windows 7 habe, war dies total neu für mich. Ich kam mit dem Menü der PS3 sehr gut zurecht und war der Meinung, dies war perfekt. Allerdings hab ich mich schnell an das neue Xbox Menü gewohnt und muss sagen, es ist aufgeräumt, übersichtlich, in sich schlüssig und kann auch teilweise individualisiert werden („Pins“).

KINECT
Da dies meine erste Xbox ist, hatte ich zuvor somit auch keinerlei Kinect Erfahrungen. Auf der Gamescom wurde allerdings demonstriert, welche Möglichkeiten das neue Kinect System bieten kann und ich war wirklich beeindruckt.
Das erste Spiel, welches man komplett mit dem Körper (und auch zusätzlich mit der Stimme) steuert, ist Kinect Sports Rivals, welches man kostenlos als Demo spielen kann, bis es im April erscheint. Dies funktioniert unglaublich gut und macht wirklich Spaß. Darüber hinaus gibt es im Xbox Store die kostenlose App „Xbox Fitness“, welche ebenfalls auf Kinect ausgelegt ist und einen Personaltrainer für daheim ersetzt. Die Kinect Kamera erkennt sogar eure Herzfrequenz – innovativ.
Abgesehen von einzelnen Spielen oder Apps bietet das neue Kinect generell Sprach- und Gestensteuerung. Damit lässt sich (fast) alles ohne Controller bedienen – absolut innovativ!
Die Gestensteuerung ist zwar nicht so mein Ding und funktioniert auch noch nicht so perfekt, dass ich es als komfortabel empfinde, aber die Sprachsteuerung ist wirklich der Hammer. Daran kann man sich sehr schnell gewöhnen. Beim Film gucken oder Spiel zocken z.B.: Xbox Pause! Xbox Fortsetzen! Xbox lauter/leiser/Ton aus … usw. Die Xbox per Sprachsteuerung Apps starten lassen, andocken, Party-Chat aufmachen, Konsole an und ausschalten, Skype Anrufe annehmen, ablehnen, Spieleclips aufzeichnen und noch vieles, vieles mehr – all das ist möglich. Ganz abgesehen von der Sprachsteuerung in Games (z.B. Kommandos an seinen Trupp geben bei Ryse: Son of Rome). In 95% der Fälle versteht die Xbox meine Spracheingaben – ich hätte nicht damit gerechnet, dass das so gut funktioniert. Wenn man über den Sprachbefehl „Xbox Bing“ etwas sucht, versteht Kinect jedes gesprochene Wort und durchsucht die gesamte Xbox, alle Stores, alle Apps und es ist herrlich komfortabel und geht total schnell, so irgendwas zu finden.
Schön ist außerdem die automatische Gesichtserkennung, so dass man direkt angemeldet ist, wenn man vor einer Xbox One sitzt. Wenn man bei Skype-Videotelefonaten durch den Raum läuft, folgt die Kamera einem, sodass man für den anderen immer im Bild bleibt. Außerdem kann die Kinect Kamera auch QR-Codes lesen.
Noch kurz ein paar Worte an diejenigen, die Kinect aufgrund von Datenschutzbedenken kritisieren:
1. Die Konsole funktioniert auch komplett OHNE Kinect.
2. Es gibt KEINEN Online-Zwang.
3. Die Datenschutzeinstellungen und Kinect-Verwendungszwecke können selbst eingestellt und jederzeit eingesehen werden.
4. Angst vor Hackern, NSA oder sonst wem, der sich in eure Kinect-Kamera hackt? Wenn die das mit Kinect können, dann funktioniert das auch mit jeder anderen Kamera (Handy, Laptop, Tablet, Webcam, usw.). Btw: Habt ihr ein Smartphone mit WhatsApp? Dann guckt mal in die Nutzungsbedingungen ;) Wenn jetzt noch jemand wirklich die Kinect-Kamera wegen „Datenschutz“ kritisiert, dann lebt er entweder frei von jeglicher modernen Technik, oder ist schlicht und einfach ein Heuchler.

APPS
Klar, am Anfang ist die App-Auswahl noch nicht allzu groß. Immerhin gibt es aber YouTube (die App ist wirklich sehr gut umgesetzt und total komfortabel zu bedienen), Amazon, Twitch, Xbox Music und einige andere. Darunter auch Skype. Wir ihr vielleicht wisst, hat Microsoft Skype aufgekauft und dies kommt den Xbox Nutzern sehr zugute. Die Skype App ist nämlich hervorragend in das Xbox-System implementiert und funktioniert (zugegebenermaßen nach einem ersten Update) einwandfrei. Euer Ton wird entweder über das Kinect Mikro oder über das Headset aufgenommen und das Bild ist weitaus besser als über die Webcam am PC. Zudem verwandelt sich euer Skype-Account sofort in einen Premium-Account wenn ihr ein Xbox Live Gold Abo habt, sodass ihr Skype überall auf jedem Gerät in vollem Umfang und ohne Werbung nutzen könnt. Falls ihr allerdings die Xbox One OHNE Xbox Live Gold nutzt (gibt’s schon ab ca. 35-45 Euro im Jahr, was absolut in Ordnung ist), könnt ihr weder Skype, noch YouTube oder sonstige externe Apps auf der Xbox nutzen. Man sollte sich darüber also vor dem Kauf der Konsole im Klaren sein. Vollen Funktionsumfang gibt es nur mit Kinect und Gold-Mitgliedschaft.

KRITIKPUNKTE
Was mich hauptsächlich an beiden Next-Gen Konsolen extrem stört, ist die (noch) fehlende Unterstützung eines USB-Sticks. Man kann weder auf Xbox One, noch auf PlayStation 4 seine Audio-, Bild-, oder Videodateien abspielen oder speichern. Ein herber Rückschritt, sollte dies nicht bald per Update behoben werden. Auf der PS3 war das alles noch möglich und nun fallen so wichtige Funktionen (ich habe das sehr oft genutzt) einfach weg.
Selbst das Abspielen von ganz normalen Audio-CDs beherrscht die PS4 nicht mehr. Dies ist aber wenigstens bei der Xbox One möglich – immerhin.
Weitere Kritikpunkte:
- Bisher noch zu wenige Apps (vor allem Musik- und Videoanbieter)
- Keine Abwärtskompatibilität
- Generell noch zu wenige verfügbare Inhalte
- Party-Chat funktioniert nicht immer einwandfrei (Ton wird bspw. über Kinect aufgenommen/ausgegeben, obwohl das Headset angeschlossen ist)

BETRIEB / ALLGEMEIN
Die Xbox One ist etwas größer als die PS4 und hat zudem noch ein externes Netzteil. Dies ist allerdings ein großer Vorteil, da somit Hitzestau und lauten Lüftergeräuschen entgegengewirkt wird – mal sehen wie lange es dauert, bis die PS4 richtig laut wird. Meine alte PS3 war nach 2 Jahren so laut, dass es keinen Spaß mehr gemacht hat, Blu-Rays zu gucken, wenn gerade keine Action-Szene lief, die die PS3 übertönen konnte.
Die Xbox One dagegen ist herrlich leise, nur das Lesen der Disc ist am Anfang kurz zu hören, ansonsten völlige Stille – davon war ich sehr positiv überrascht.
Das Netzteil ist leise zu hören wenn man ganz nah dran geht, im Energiesparmodus aber ebenfalls absolut still. Allerdings sind im Energiesparmodus einige Funktionen eingeschränkt, z.B. kann man die Xbox dann nicht per Sprachbefehl einschalten.
Was man vor dem Kauf wissen sollte: Internet ist zwar für die Benutzung nicht zwingend erforderlich, aber ohne bleiben einem sämtliche Funktionen und Option verwehrt, unter anderem auch der Blu-Ray Player und CD-Player, da man diese Funktionen bei Erstbetrieb erst einmal als App aus dem Store runterladen und installieren muss.
Generell muss man alles installieren, aber das ist ja bei der PS4 genauso und es geht auch eigentlich recht flott. Auch das Runterladen von Inhalten geschieht mit einer halbwegs vernünftigen Leitung ziemlich schnell.
Das Multitasking der Konsole funktioniert ebenfalls sehr gut. Man kann die ganze Zeit zwischen Apps, Spielen, Videos, Musik, Internet Explorer, Skype, oder sonstigen Programmen hin- und herwechseln und manche Dinge funktionieren auch synchron (z.B. Musik beim Zocken oder Skype-Telefonate während des Fernsehens). Das funktioniert dann mit der „Andocken“-Funktion. Dazu läuft am rechten Bildschirmrand die angedockte App und auf dem Rest des Bildschirms das aktuelle Programm. So kann man z.B. Party-Chats organisieren, ohne wieder aus dem Spiel zu gehen und ins Menü und von dort aus dann erst eine neue App auswählen usw. Das funktioniert entweder per Sprachbefehl („Xbox andocken/abdocken) oder über die Xbox Taste auf dem Controller, mit der man auch durch doppelte Betätigung immer zwischen dem Hauptprogramm und der angedockten Anwendung wechseln kann.

FAZIT
Es gibt bestimmt noch ein paar Punkte die ich vergessen habe, aber das Wichtigste ist denke ich erstmal gesagt. Falls mir oder euch noch etwas einfällt, werde ich die Rezension erweitern.
Zusammenfassend kann man sagen, dass es natürlich noch ein paar Kritikpunkte gibt und auch diese Konsole nicht perfekt ist. Allerdings ist es trotzdem ein tolles Stück Technik, mit dem man in Zukunft bestimmt viel Spaß haben kann und welches mir von der Bedienung und den Möglichkeiten her sehr gefällt. Vor allem der geniale Controller macht einfach Spaß und das ist so ziemlich das Wichtigste an einer Konsole. Auch die Exklusivtitel sehen viel versprechend aus und durch die Kinect Integration hat die Xbox One ein doch recht ordentliches Alleinstellungsmerkmal. Viel Potenzial ist vorhanden und ich bin gespannt auf die nächsten Monate. Die Rezension wird natürlich erweitert, sobald sich ein bisschen was getan hat.

P.S.: Wer eine Xbox One hat und auch zufrieden damit ist, dem empfehle ich folgende Seite: >>> xbox-one.de <<< Sehr gute News, Tests und mehr zu der Konsole.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hightech Spaß von Microsoft, 16. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Xbox One Konsole + Kinect (Konsole)
Spiel spaß der neusten Generation einfach mal Ausprobieren.
Mehr kann man zu dieser Grandiosen Konsole nicht sagen.
Die Verarbeitung wirkt Hochwertig und der Kontroller ist mit seiner größe ein Handschmeichler.
Zwar hat die Konsole manchmal Nat probleme die man aber mit einem kleinen Eingriff am Router sehr gut beheben kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Warum es die Xbox One geworden ist, 1. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Xbox One Konsole + Kinect (Konsole)
Lange habe ich überlegt welche Konsole ich mir kaufen möchte, habe ettliche Rezensionen und Tests durchgelesen und nach Release natürlich beide Konsolen angezockt. Im folgenden möchte ich erleutern wieso ich mich für die Xbox One entschieden habe :

- Controller : Für mich der wohl beste Controller den es momentan gibt. Im direkten Vergleich mit dem der PS4 hat er mir auf anhib besser gefallen. Die versetzten Trigger, Haptik, Gewicht, hier stimmt einfach alles.

- Grafik : Auf dem Papier hat die PS4 die Nase vorne. Aber auch nur da! Mir gefällt die Grafik der One einfach besser. Schaut man sich z.b Call of Duty Ghosts oder Watchdogs im Vergleich an wirkt die Grafik der One viel kontrastreicher und farbenfroher. Die PS4 hat irgendwie so einen leichten Grauschleier und das Bild wirkt sehr natürlich und neutral. Es mag Leute geben denen gefällt das aber ich mags knackig und bunt. Außerdem zeigt Ryse was die Xbox One noch grafiktechnisch mit uns vorhaut und das ist einiges und momentane Referenz.

- Spiele : Die Exklusivgames sind auch ein großes Kaufkriterium bei der Konsolenwahl. Wer sich in der Playstationwelt mit den Exklusivgames( Infamous, Killzone, Uncharted) angefreundet hat und diese nicht missen möchte sollte zur PS4 greifen. Ich habe auf der PS3 auch alle diese titel gespielt und es sind echt klasse Games. Jedoch haben sie mich niemal so geflasht wie Halo. Halo ist für mich einfach DAS Konsolengame überhaupt. Ich kenne kein anderes Spiel welches so eine tolle kampagne, Story, Spielphysik und ein rundum stimmiges Gesamtpaket bietet als Halo. Solo, Splitscreen oder online immer ein Riesenspaß. Das wollte ich auf garkeinenfall vermissen und deshalb war Halo einer der Hauptgründe für die One. Wer ohne Halo klarkommt und eher der Fifazocker ist kann diesen Punkt auf der Entscheidungsliste streichen. Aber auch die anderen Exklusivspiele der One gefallen mir einfach besser und bieten meiner Meinung nach mehr Potential ( Forza, Fable, Quantum Break, Sunset Overdrive )

Kinect : Klappt erstaunlich gut und macht Lust auf mehr. Jedoch muss ich sagen dass ich auch wunderbar ohne auskommen würde und ich es momentan eher benutze um vor Freunden einen auf Jediritter zu machen. Bin aber trotzdem gesapnnt was hier noch auf uns zukommt weil das Ding funktioniert wahnsinnig genau und präzise.

Kundenzufriedenheit : An dieser Stelle ein ganz großes Lob an Microsoft. Seit März habe ich die One und jeden Monat kam ein neues Update was immer genau die Fehler behoben hat die mich nervten. Hier hat Microsoft alles richtig gemacht und ist sehr auf die Community eingegangen. Wie das bei der PS4 aussieht kann ich nicht sagen aber nachdem was man so mitbekommt ist hier Microsoft um einiges schneller und aktueller.

Fazit : Auf dem Papier mag die PS4 besser sein und teils bietet sie auch eine höhere Auflösung. Der Unterschied ist aber so arg gering und eigentlich nur erkennbar wenn man es unbedingt sehen will. Es hat keinerlei Auswirkung auf das Spielvergnügen. Viel wichtiger sind hier die richtigen Spiele, der richtige Controller und ein stabiles Onlinenetzwerk. Und das alles macht die One meiner meinung nach besser als die PS4!

Ich hoffe ich kann jemandem mit dieser Rezension bei der Kaufentscheidung helfen und wünsche allen viel Spaß mit ihrer neuen Xbox.
Rechtschreibfehler wurden selbstverständlich mit Absicht gemacht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spiel+Spaß, so muss das sein., 17. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: Xbox One Konsole + Kinect (Konsole)
Hallo,

ich habe die XboxONE seit 3 Monaten und bin absolut zufrieden, klar ist hier vieles noch nicht perfekt, ABER-dickes Aber- Microsoft fixed durch Patches einiges und macht so vieles besser. Und spielbar war die One auch schon vor den Patches!

ZUM KONSOLENDUELL: Die Spiele sind entscheidend! Welches Spiel (Exklusivtitel) fesselt mich? Na ? Na ? gefunden ? Dann ab und Konsole auswählen. Bei mir wurde es auf Grund von Titanfall, Dead Rising 3 und Halo die One.

Ich bin sehr zufrieden, mir macht die Kiste SPAß!

Grüße
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Habe bekommen was ich erwartet habe, 22. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Xbox One Konsole + Kinect (Konsole)
Ich habe mir die ONE Day ONE zum Release gekauft und habe damals eine Konsole erwartet die von der Grafik her mehr bietet als die alte 360 oder PS3. Damals habe ich die ONE der PS4 vorgezogen das ich auf der letzten Generation viel mehr 360 gespielt habe als PS3 was vor allem an LIVE und der Bedienoberfläche der Konsole lag. Diese Bewertung schreibe ich erst jetzt da fast ein 3/4 Jahr Zeit war um sich mit der ONE zu beschäftigen.

Grundsätzlich kann ich sagen das ich sehr viel Spass mit der ONE habe und die 360/ PS3 seit Release immer weniger genutzt wird. Die Grafik der meisten ONE Spiele hat mich begeistert ( FORZA 5, Wolfenstein, Ryse Son of Rome oder auch Tomb Raider ), hier ist es wirklich eine Steigerung zur letzten Generation zu sehen und bei den aktuellen Stand der Spiele auch kein Nachteil zur PS4 Grafik.

Positiv:
* Schon bei den ersten Spielen waren einige Grafikkracher dabei
* Jetzt auch bei der ONE ( LIVE ) 2 Spiele im Monat kostenlos
* Konsole ist sehr leise

Negativ:
* Spiele müssen Installiert werden ( Datenmenge zwischen 10GB und 45GB ) zusätzliche Downloads was schon mal 1 Std dauern kann.
* Die Bedienoberfläche der 360 war schneller und einfacher ( hier bitte ein Update )
* Kinect nach 1 Monat ausgeschaltet da es nicht genutzt wurde und teils sogar störte ( Hintergrundgeräusche als Sprachbefehle erkannt )
* Lange Ladezeiten bei den einzelnen Apps wie Erfolge, Einstellungen usw. bei 6000er DSL Leitung
* Teils werden Spiele oder Filme nicht vom Laufwerk erkannt ( liegt wohl an der Qualität der Disc`s ???? )

Alles in allem kann ich sagen das ich die ONE wieder mehr nutze als meine PS4 da ich mehr LIVE "Freunde" habe als auf der PS4. Derzeit ist das Spieleangebot auch etwas besser als auf der PS4. Wie es hier in Zukunft aussieht kann ich nicht sagen aber ich denke das auf beiden Systemen gute exclusive Spiele kommen werden.

Die ONE ist ein schönes Stück Hardware die technisch zu überzeugen weis, das Betriebssystem ist allerdings noch nicht das gelbe vom Ei und sollte weiterhin überarbeitet werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 259 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Xbox One Konsole + Kinect
Xbox One Konsole + Kinect von Microsoft (Xbox One)
EUR 469,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen