Kundenrezensionen


195 Rezensionen
5 Sterne:
 (152)
4 Sterne:
 (26)
3 Sterne:
 (9)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen „Of all the money that e’re I had, I spent it in good company…”
Seit ich zum ersten mit Altair über die Dächer von Städten gesprungen und auf riesige Gebäude geklettert bin, liebe ich die Assassin‘s Creed Reihe. Mit Ezio durch Italien gereist zu sein gehört für mich zu den schönsten Momente meiner Gamingzeiten. Die Begeisterung nahm leicht ab, als Revelations veröffentlicht wurde und sich...
Vor 8 Monaten von Sarah H. veröffentlicht

versus
3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wird schnell Langweilig
Was habe ich mich auf dieses Spiel gefreut. Nun habe ich es schon eine gewisse Zeit,
und musste festestellen, das es doch relativ schnell Langweilig wurde.
Es wiederholt sich doch alles und die Überraschungsmomente waren nur zu Anfang
vorhanden.
Grafisch ist es klasse, Handlung auch - aber GAmeplay überzeugt mich nicht.
Vor 4 Monaten von Christian veröffentlicht


‹ Zurück | 1 220 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen „Of all the money that e’re I had, I spent it in good company…”, 7. Dezember 2013
Von 
Sarah H. "Lioness" (Landkreis Augsburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed 4: Black Flag - Special Edition (exklusiv bei Amazon.de) - [PlayStation 3] (Videospiel)
Seit ich zum ersten mit Altair über die Dächer von Städten gesprungen und auf riesige Gebäude geklettert bin, liebe ich die Assassin‘s Creed Reihe. Mit Ezio durch Italien gereist zu sein gehört für mich zu den schönsten Momente meiner Gamingzeiten. Die Begeisterung nahm leicht ab, als Revelations veröffentlicht wurde und sich langsam Ermüdungserscheinungen andeuteten. Als dann Assassin’s Creed III in den Startlöchern stand, konnte das Spiel an sich zwar überzeugen, jedoch war der Hauptprotagonist so sympathisch wie ein toter Fisch.
Ehrlich gesagt dachte ich, dass die Reihen sich nicht mehr fängt, doch ich habe mich geirrt. Mit Black Flag ist Ubisoft ein Meisterwerk gelungen, welches mich von Anfang bis Ende in seinen Bann gezogen hat. Zwar habe ich auch hier ein paar Kritikpunkte, doch diese wirken für mich – in Anbetracht des Gesamtwerkes – zu banal, um dem Spiel weniger als 5 Sterne zu geben.

Negatives:
Etwas störend finde ich ehrlich gesagt, dass es recht viele Schleichmissionen gibt. Abgesehen davon, dass hier oft nichts existenziell Wichtiges gesagt wird, dauern die Passagen das ein oder andere mal zu lange.

Neutrales:
Mit Edward Kenway (unser Assassine) bekommt man einen – von Anfang an – tödlichen Charakter. Somit ist der Schwierigkeitsgrad bei Kämpfen überschaubar. Aber ich persönlich bin der Meinung, dass Assassin’s Creed gar nicht durch Schwierigkeit bestechen will, sondern durch Optik und Story… und dies schafft es auch ;).

Positives:
Wenn man auf Piraten steht, kann man schon mal nichts falsch machen ;). Die Möglichkeit nach Schiffwracks zu tauchen, Hai- & Walfang zu betreiben und Seeschlachten auszutragen, lassen einen ein völlig neues Assassin’s Creed erleben, welches einen stundenlang beschäftigen kann. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Stunden ich seit Release auf See verbracht habe… ich denke, dass ich geschockt wäre ;).
Edward Kenway ist wieder ein Protagonist zum gerne haben. Mit Ecken und Kanten und seinem ganz eigenem Charme, hat er sich in mein Herz gekämpft. Mit Ezio einer der besten Charaktere der Reihe.

PS3 only:
Grafisch ist Assassin’s Creed auf einem sehr sehr hohen Niveau. Der Detailreichtum ist umwerfend. Hier hat man aus der PS3 rausgekitzelt, was man aus der PS3 rauskitzeln konnte. So eine tolle Optik kann sich nur positiv auf die Spielfreude auswirken.

FAZIT:
Wer ohnehin einen Narren an Assassin’s Creed gefressen hat, wird dieses Spiel ohnehin lieben und alle andere sollte zumindest einmal einen Blick riskieren. Schon alleine wegen der Story und dem wohl besten Ende der ganzen Reihe, lohnt es sich die Segel zu setzen und ein Shanty anzustimmen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


50 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ahoi Seefahrerleben! Arrrrr, an die Kanonen!, 10. November 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed 4: Black Flag - Special Edition (exklusiv bei Amazon.de) - [PlayStation 3] (Videospiel)
AC4 - Das wohl am besten gelungenste Spiel seit langem!

Wäre nicht als einziger Satz gültig, daher gehe ich dabei ein wenig ins Detail. Ein Assassins Creed der feinsten Klasse! Das Spiel vereint bisherige Highlights aus der Reihe wie zB Seeschlachten, Erkunden verdammt vieler Orte, Schätze bergen, Höhlen erforschen, Dörfer und Siedlungen erforschen usw usw.

- Voll wirklichkeitsnahe Seeschlachten, die im Laufe des Spiels immer mehr an Spielspaß zunehmen, je stärker die Jackdaw wird
(Schiffe entern/plündern = definitiv für mich der meiste Suchtfaktor!)
- Absolut gelungene und glaubwürdige Darstellung des Piratenlebens
- Seewetter und Wellengang bzw die physikalische Umsetzung von Schiff/Wetter fantastisch gemacht.
- Man fühlt sich definitiv so, als wäre man wirklich dort! Ich konnte bisher nie so gut in die Rolle eintauchen, als bei AC4.
- Die Crew, das Schiff, die Lieder die gesungen werden... einfach 100% authentisch, man will gar nicht mehr runter vom Schiff nach einer Weile
- Abseits vom Schiff gibt es Unmengen zu entdecken (Schätze, Flaschenpost, Schatzkarten usw)
- Viele Missionen - von den Hauptmissionen abgesehen, gibt es eine Vielzahl Dinge, die man erledigen kann. Ob an Land oder auf hoher See.
- Edward Kenway... ein absolut glaubwürdiger Charakter, den man schnell mag und auch lieben lernt. ER wird seiner Rolle als Kapitän gerecht.
- Aufrüsten: Die Jackdaw aufrüsten macht Laune, die Ressourcen zu sammeln ebenfalls. Hier macht Sammeln echt Sinn! Man braucht Fracht und man braucht Geld.
- Die Tierwelt, die Landschaft, die Karibik... absolut toll gemacht!

- Kritik gibts, aber nur so minimal, dass man es vernachlässigen könnte. Da wäre zB, dass es bei den kleineren Inseln (NUR unkartierte!) keine Anlegestellen gibt, und man sich nur vorsichtig nähern sollte, um das Schiff nicht an Land zu setzen (Schaden an der Jackdaw), da man öfters durch die schlechte Sicht das Land übersieht (wobei die Crew hier zwar VORWARNT, aber oftmals zu spät). In dem Fall muss man etwas weiter weg "landen" und zur Insel schwimmen, was oft etwas nervig ist (die Schwimmerei)
- Das Wetter auf See ändert sich ein wenig zu schnell

Fazit: Auf alle Fälle - Kauft euch das Ding! Ihr werdet es lieben :) Jeder der AC3 gespielt hat und jetzt denkt, dass die olle Seefahrerei wieder langweilig wird, dem sei gesagt - HIER gehts viel mehr ums Piratenleben. Fühlt euch als Pirat und tragt Verantwortung über Schiff und Crew. IHR seid der Kapitän und IHR beherrscht irgendwann die AC4-Karibik! Es liegt an dir, diese kleine Welt untertan zu machen :) Erwartet keine milde Behandlung, sondern macht EURE Crew stolz und kämpft ;)
Vergiss nicht, zuviel Rum ist nicht gesund!

Am Ende noch ein Tip:
Zu Beginn hat man viele "Pflichtmissionen" auf See mit einem eher bescheiden aufgerüsteten Schiff. Wer sich anfangs schwer tut bei Seeschlachten, und oft desynchronisiert wurde/wird - Kopf hoch - Ich selbst dachte zuerst: "Ach herrje, diese Seefahrerei schon wieder. Kenn ich aus Teil 3 schon. Unfaire Gegnerschiffe, Spaßbremse..." - Aber ich wurde schnell vom Gegenteil überzeugt. Nicht gleich die Flinte ins Korn werfen. Vielmehr eines: Investiert das Geld und die Ressourcen, die ihr bekommt, auf JEDEN FALL so oft ihr könnt GLEICH VON BEGINN AN in euer Schiff (vorwiegend Rumpfverbessungen und schwere Kugeln) und investiert auch viel Zeit für Erkundungen, erobert so früh als möglich Forts (beginnt die leichten Forts in den nördlichen Gewässern), dann wird es immer leichter. Ich hab die Hauptstory zuanfang eher links liegen gelassen und mich eher um Aufrüsten gekümmert. Hier der Tip: Nach Beendigung von Sequenz 3 kann man schon sehr weit herumfahren (bis auf die südlichen, schwereren Gewässer). Ihr könnt in leichten und mittleren Gewässern bereits zu Beginn Sequenz 4 sehr viel unternehmen auf hoher See. Auch ist es von Vorteil Edward so schnell als möglich zu verbessern. Dann werdet ihr schnell das Gefühl haben, dass diese bedrohlich aussehende AC4-Karibik schneller EUCH gehört, als ihr denkt :) Der Suchtfaktor ist jedenfalls sehr groß!

ALSO - Sauft nicht zuviel Rum, Matrosen! Die See ruft, also an die Segel! Arrrrr :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastischer Teil der Assassin's Creed Serie !, 8. Dezember 2013
Von 
D. Wachtmeister - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed 4: Black Flag - Special Edition (exklusiv bei Amazon.de) - [PlayStation 3] (Videospiel)
Assassin's Creed Black Flag ist eine würdige Erweiterung der Assassin's Creed Serie.

Mir liegt sowohl die PS4- als auch die PS3-Version vor. Black Flag spielt sich auf der PS3 grandios. Klar sieht das Spiel auf den Next-Gen-Konsolen(PS4 / Xbox One) etwas besser aus und auch die Ladezeiten sind etwas reduziert aber das tut dem Spielspaß auf der PS3 keinen Abbruch.

Was mir besonders gut an Black Flag gefällt, ist der Freiraum den der Spieler genießt. Der Spieler hat die Möglichkeit, die eigentliche Story für eine Zeit lang zu vergessen und das zu machen worauf er gerade Lust hat. Im Vergleich zu den vorherigen Teilen der Assassin's Creed Serie bietet Black Flag eine Menge mehr "freie" Spielinhalte.
Beispielsweise könnt ihr euch einfach euer Schiff schnappen und die über 50 Orte der Karibik erforschen. Das ganze funktioniert permanent ohne zusätzliche Ladezeiten.

Weiterhin finde ich die Kombination aus Video und Gameplay in diesem Teil herausragend gut gemacht. Die eingespielten Videosequenzen sehen wie richtige kleine Filmabschnitte aus und nicht wie portierte in-Game Sequenzen.
Diese Filmabschnitte lassen den Spieler stärker an der Story teilhaben.

Die Spielmechanik wurde in Black Flag durch Ubi Soft deutlich entschlackt. Beispielweise springt und klettert ihr jetzt mit dem gleichen Button. Lauft ihr gegen eine Wand, beginnt der Charakter zu klettern. Mir gefallen diese kleinen Neuerungen richtig gut.

Mir ist auch aufgefallen, dass die Kämpfe in Black Flag deutlich mehr Zeit in Anspruch nehmen. Das komplette Kampfsystem wurde überarbeitet und anspruchsvoller gestaltet. Der Spielcharakter Edward hält weniger aus als in allen Vorgängern und auch die Heiltränke wurden abgeschafft.

Insgesamt gefällt mir Assassin's Creed 4: Black Flag sehr gut. Langeweile kommt durch die offen gestaltete Spielwelt nicht auf. Die Missionen sind spannend und machen eine Menge Spaß. Das Piraten Flair hat mir persönlich sehr zugesagt.
Kauft euch das Spiel, ihr werdet eine Menge Freude damit haben !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kein Seemannsgarn, 4. November 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed 4: Black Flag - Special Edition (exklusiv bei Amazon.de) - [PlayStation 3] (Videospiel)
Ahoi hoi,
Da ja schon viel über das Spiel geschrieben wurde, halte ich mich kurz.
Meiner Meinung nach ist es von den Teilen der Reihe, die ich bisher gespielt habe, der Stärkste.
Wobei ich dazu sagen muss, das ich nur AC1 und AC3 durchgespielt habe.

Was mir an AC4 sehr gefällt ist das Piratenflair, die Schatzsuchen, die Attentatsmissionen und zudem passen die Sammelobjekte auch zum Rest der Karibik-Spielwelt. (Schatztruhen und -karten, Seemannslieder usw.). Die Sprecher und Charaktere sind wieder mal der Hammer. Mit dem Pirat Edward kann ich ehrlich gesagt auch bedeutend mehr anfangen als mit Connor aus AC 3, da dieser mir einfach zu langweilig und oft zu ernst und unfreundlich war. Ein komischer Kauz. Obwohl Edward auf das schnelle Geld, Ruhm und Reichtum aus ist, ist er jedoch sehr viel interessanter und charismatischer.
Auch auf einer großen Insel kommt man zu Fuß sehr schnell von A nach B und muss nicht eine Ewigkeit durch die Gegend hetzen. Mit den Schiffen ist man ebenfalls schnell unterwegs, wobei man bei bereits besuchten Orte die Schnellreise anwählen kann. Die Welt ist riesig und das Reisen mit dem Schiff in dieser bombastischen Atmosphäre macht echt Laune. Die Seeschlachten inklusive Entern der Schiffe ist eine MORDSgaudi. Es gibt einfach so viel zu entdecken. Schmugglerhöhlen, Wracks zum Tauchen, Lagerhallen plündern, Forts angreifen. Kurzum, es wird einem nie langweilig.

Was mir an AC4 nicht so gefällt: Gut, da gibt es nicht allzu viel. Es stimmt natürlich, das die ganze Story nicht mehr ganz viel mit dem ewig währenden Kampf zwischen Assassinen und Templern zu tun hat. Edward gerät zwar in diesen Konflikt, doch er verfolgt andere Ziele als eine neue Weltordnung. Die AC-typischen Schleichmissionen sind dennoch wichtiger Bestandteil und man wird sogar belohnt unendeckt zu bleiben. Ansonsten ist mir, bei meiner bisherigen Spielzeit, noch nichts Negatives weiter aufgefallen.
Für alle GTA-Fans ein guter Tipp, für alle AC-Fans eine Kaufempfehlung, für alle Piratenfans eine ABSOLUTE Kaufempfehlung.
Viel Spaß
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Way-ay, roll an' go!, 2. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed 4: Black Flag - Special Edition (exklusiv bei Amazon.de) - [PlayStation 3] (Videospiel)
Ich gebe es zu: Dieses Spiel hatte bei mir einen Stein im Brett, schon seit ich gehört habe, dass es um Piraten geht. Assassinen und Piraten - wenn das nicht großartig klingt, was dann? Andererseits war ich skeptisch, nachdem Assassin's Creed III der erste Teil meiner absoluten Lieblings-Videospielereihe war, der mir wirklich gar nicht mehr gefallen hat. Die Handlung hatte mich von einem bestimmten Punkt an nur noch aufgeregt, und während ich zu Altair und Ezio sofort eine Verbindung hatte, konnte ich mit Connor nicht so recht warm werden. Nun sollte es also erstmals in der Zeit zurückgehen, zum wilden Leben des Großvaters Edward Kenway. Eine gute Entscheidung?

Obwohl sich am Gameplay seit AC III nicht viel geändert hat und man sich als Fan der Reihe sofort im AC IV-Universum zurechtfindet, unterscheidet sich Black Flag nicht nur durch den chronologischen Rückschritt von seinen Vorgängern. Die Assassinen stehen hier nicht im Mittelpunkt - AC IV ist ganz klar ein Charakterspiel, in dem wir Edwards Leben mitverfolgen. Und wie wir das tun! Nach der Enttäuschung des Vorgängers haben sich Ubisoft mit Edward Kenway wieder einmal selbst übertroffen. Solch ein charismatischer, menschlicher, herrlich unperfekter Charakter ist mir selten untergekommen! Edwards Entwicklung, sein unbedingter Willen, dem Schicksal zu trotzen, aber auch sein wunderbarer Sinn für Humor tragen das ganze Spiel. Ich habe so sehr mit Edward mitgefühlt, mitgelitten und einige Male auch -geweint, wie ich es kaum bei einem anderen Videospiel erlebt habe. In Sachen Emotionalität weckte AC IV wirklich Erinnerungen an FF VII oder an AC II in seinen besten Momenten. Assassin's Creed lebt für mich zu einem großen Teil von den Charakteren, und da hat Ubisoft in Black Flag endlich wieder alles richtig gemacht.

Noch ein Punkt, der mich begeistert hat: Nach und nach fallen in Assassin's Creed die spielerischen Grenzen! Passend zur seeräuberischen Freiheit stellt nun auch das Meer keine Barriere mehr da. Und damit greift AC IV den Teil auf, der mir an AC III mit Abstand am Besten gefallen hat: Schiffe! Edwards Schiff, die Jackdaw, ist gewissermaßen der zweite Hauptcharakter des Spieles. Ein besonderes Highlights sind dabei die Shantys, die man sammeln und sich dann von der Crew vorsingen lassen kann. Bei welchem anderen Spiel verzichtet man freiwillig auf Schnellreisen, nur um sich all die wunderbaren Lieder anzuhören?

Ansonsten bietet Black Flag all das, was an der Assassin's Creed-Reihe so unglaublich viel Spaß macht: Zahllose Nebenmissionen und Herausforderungen, atemberaubende Landschaften und detailverliebt gestaltete Städte. Neben dem Land und der Meeresoberfläche lässt sich sogar die Tiefsee erobern, und mit Sammelgegenständen, Upgrades und Missionsherausforderungen ist für reichlich Motivation gesorgt. In Sachen Grafik wird aus der PS 3 noch einmal alles herausgeholt, um die Karibik und ihre Bewohner zum Leben zu erwecken.

Selten habe ich ein Spiel mit einem so bittersüßen Gefühl zuende gespielt. Eigentlich wollte ich immer weiter mit Edward und seiner Jackdaw segeln, es hat mich traurig gemacht, als die 100 % Synchro erreicht und alle Winkel der riesigen Weltkarte erkundet waren. Das wilde, freie Piratenleben macht unglaublich viel Spaß, die Atmosphäre des goldenen Zeitalters der Piraterie ist perfekt eingefangen und in bester Assassin's Creed-Manier segelt man durch ein emotionales Auf und Ab, das einen so schnell nicht mehr loslässt - eben eines der Spiele, an das man nach Jahren noch zurückdenken und das man immer wieder gerne zur Hand nehmen wird.

Jedem AC-Fan kann Assassin's Creed IV bedenkenlos empfohlen werden, da es meiner Meinung nach einer der absoluten Höhepunkte der Reihe ist. Aber auch alle anderen, die sich nach grenzenloser Freiheit sehnen und auf der Suche nach einer packenden Story und einem genialen Charakter sind, sollten die Segel setzen und in See stechen. Harr!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super gemacht, aber wenig Neues..., 7. Dezember 2013
Von 
TinaXXX "kristina540" - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed 4: Black Flag - Special Edition (exklusiv bei Amazon.de) - [PlayStation 3] (Videospiel)
Nach 1 Stunde spielen, war ich echt erleichtert das "AC Feeling" wieder zu haben, denn AC III war in dieser Hinsicht ein wenig enttäuschend. Das Gameplay war hammer, aber wenn man die schillernden Renaissance Städte und Playboy Ezio mit den etwas farblosen Gründersiedlungen und "ich-hab keinen-Spaß-im-Leben-weil-mein Volk-am-Aussterben-ist" Connor gegenüberstellt, fällt der Vergleich etwas ernüchternd aus...aber Gott sei Dank reißen die traumhafte Karibik und "ich-fahr-mal-schnell-in-die-Karibik-um-so-richtig-auf-die-Kacke-zu-hauen"-Edward das Ruder wieder rum, im wahrsten Sinne des Wortes. Trotzdem findet man am Ende des Tages immer noch was zu meckern, wenn auch auf sehr hohem Niveau. Mein Plus und Minus zusammengefasst:

PLUS:
- Grafik ist der Hammer. Allein wie das Wasser animiert ist...auch alles andere mega.
-Die Story ist gut aufgebaut, Charakterentwicklung gegeben, und auch die Gegenwartsmissionen halten die eine oder andere Überraschung bereit.Vorallem der subtile Humor macht Spaß, z.B. wie Edward zu den Assassinen kommt oder Ubisofts Parodie auf sich selbst.
-Der "flüssige" Bewegungsmodus. Theoretisch muss man fast gar keine Schnellreise benutzen. Man kann aufs Schiff hüpfen, zum nächsten Ort fahren und wieder runter hüpfen.
-Die kleinen Details, die nix mit dem Gameplay zu tun haben, aber zur Atmosphäre beitragen: der Crew kann man Shantys beibringen, man kann sich mit Rum besaufen...
-Die Nebenmissionen "Templerjagd" sind in mehrere Episoden aufgeteilt, d.h. sie fallen etwas umfangreicher aus.

MINUS:
-Es gibt gefühlt nicht so richtig viel neues im Vergleich zu III. Ok, das Jagen ist um Harpunieren erweitert, man kann sein Schiff ein bisschen mehr pimpen, es gibt ein paar andere Waffen (ok, Betäubungspfeile fand ich echt praktisch), aber ausser Tauchen (was ich in anderen Spielen schon konnte), gab es nichts, wo ich jetzt sagen könnte, woah das hab ich jetzt überhaupt noch nicht bei AC gesehen.
-Ich weiß nicht, ob das jetzt wirklich negativ ist, aber das Angebot an Nebenmissionen ist im Gegensatz zu den Vorgängern reduziert.Dafür verlagert sich die Spielzeit auf das Wirtschaftssystem, denn da sich das Geld nicht selbst verdient, ist man ständig am Kapern und plündern, was echt Spaß macht, aber auch schnell ein bißchen eintönig werden kann.

Insgesamt bekommt man aber mal wieder echt was geboten für sein Geld und ich bin schin echt gespannt auf das nächste Spiel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Assassin's Creed oder doch Pirates of the Carribean?, 13. November 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed 4: Black Flag - Special Edition (exklusiv bei Amazon.de) - [PlayStation 3] (Videospiel)
Gleich vorweg: Dieses Spiel hat im Grunde nur noch wenig mit Assassin's Creed zu tun. Dieses ewige "Finde diesen, töte jenen!" findet Gott sei Dank nur noch selten statt. Versteht mich nicht falsch, ich war schon immer ein großer Fan der Serie, doch mit der Zeit wurden die Missionen dann doch eintönig. Das war in Assassin's Creed III schon besser und wurde nun noch besser umgesetzt.

Dennoch ist dieses Assassin's Creed wohl eher ein Piratenabenteuer als die Geschichte eines Meisterassassinen. Allerdings bin ich auch erst bei 33 %. Vielleicht kommt da ja noch was.

Ich finde das Spiel unheimlich erfrischend. Die gelungene Mischung aus Missionen an Land und zu Wasser macht einfach Spaß. Schiffe entern und Beute machen um diese dann wieder gewinnbringend zu verkaufen, das Aufrüsten des eigenen Schiffs, das Aufrüsten von Edward Kenway, all das ist ein einzigartiges Zusammenspiel, das Assassin's Creed IV Black Flag zu einem tollen Abenteuer macht.

Wer einen stillen weisen Assassinen wie Ezio Auditore erwartet, der wird wohl leider enttäuscht. Edward Kenway ist ein, bisher zumindest, draufgängerischer harter Pirat, der vor allen Dingen das Gold im Kopf hat. Leonardo da Vinci, der einen in einem voherigen Teil mit Ausrüstung versorgt hat, wurde durch Captain Thatch eher bekannt unter dem Namen "Blackbeard" ersetzt. Einfach cool!

Ich bin wie bei jedem AC bisher ohne Erwartungen an das Spiel herangegangen. Ich war begeistert: Seeschlachten, Walfang, Stürme... Einfach toll!

Was leider wieder auf der Strecke bleibt, ist die Grafik. Zu AC III lässt sich keine Veränderung feststellen. Auf der PS 4 wird das dann ja wahrscheinlich nochmal anders aussehen. Dem Spielspaß tut das allerdings sowieso keinen Abbruch.

Fazit: Für Hobbypiraten, Assassinen, Abenteurer und selbst für den Zocker zwischendurch ein absolutes Muss! Tolle Story, tolle Charaktäre, tolles Spiel.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Werdet Ihr dem Ruf nach Freiheit folgen ?!, 1. November 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed 4: Black Flag - Special Edition (exklusiv bei Amazon.de) - [PlayStation 3] (Videospiel)
Ahoiiiii Ihr Landratten,

nun kehren wir ein weiteres mal zurück nach Nassau, unsere geliebte Jackdaw zum Bersten gefüllt mit Gütern aller Herren Länder.

Was wir nicht an Zucker und Rum verkauften ... ach war dies Gold leicht erbeutet. Und doch nie geung.
Mit Metall Holz und Seide Rüsteten wir unser geliebtes Schiff auf, um den Spaniern und Engländern zu zeigen, aus welchen Holz wir sind. Um Sie zu lehren das Freibeuter der Meere mehr sind als Ihr Kanonenfutter.

Aye, dann gab es noch diese selbsternannten .... "Piratenjäger" .. welch Grünschnäbel sag ich euch.Denn jeder der es auch nur im Ansatz wagte uns zu folgen wurde sofort zu unserem freund Davy Jones zurück auf den Grund des Meeres geschickt. ... Törichtes Pack ....

Unsere Feinde waren Zahlreich , die Raue See Wechselhaft wie das Gemüt der Frauen Havannas und doch konnte uns nichts aufhalten. Wir Trotzen jedem Sturm jeder Welle und jeder noch so dichten Nebelbank.
Zuerst spotteten Sie als Sie unsere neue Galleonsfigur sahen ... doch nun wird sie gefürchtet und das mehr denn je. Der Feind erkannte uns an vielerlei Merkmalen unsere neuen Segel die Galleonsfigur und unsere Flagge stehts Stolz wehend im Winde.

Und nun meine Freunde ersuche ich euch, seid Ihr bereit auf meinem Schiff anzuheuern ? Bereit den Salzigen Geschmack von Freiheit zu Schmecken und jeden zu Geißeln welcher es wagt sich gegen uns zu Stellen?!
Wetzen wir die Säbel, beladen die Kanonen und Entern und Plündern wir alles was nicht schneller ist als unsere geliebte Jackdaw so stimmt ein Lied ein und hisst erneut die Segel Ihr faulen Hunde Arrrrrwwwwww

UND WEN MUSS ICH HIER KIEL HOLEN LASSEN FÜR NE NEUE FLASCHE RUM !

Fazit:

Hat weniger mit AC zu tun als man denkt aber das Frische Setting sind eine sehr gelungene Abwechslung und es gibt so unendlich viel zu tun. Schatzkarten... Animus Puzzelstücke... Notenbläter.... usw. usw. usw.
Es ist Fordernder als seine Vorgänger aber immernoch ein wenig zu Leicht die Kämpfe an Land nahmen etwas ab dafür ist man mehr auf See Unterwegs und die Welt ist riesig und wunderschön.Die Story naja da war Ubisoft nicht so einfallsreich .. aber sie ist ok.
Der Soundtrack ist sehr Stimmig auch wenn die Mannschaft auf see Lieder singt erzeugt das eine super Atmosphäre.
Einige Grafikfehler sind schon da (Krümlige schatten u. Pop Ups) man bemerkt auch das die PS3 nun an ihre Grenzen stößt.
Unwichtigere Materialien verkauft man einfach am nächsten Hafen.
Der Rest wird meist zum aufrüsten und personalisieren des Schiffs benötigt. (Segel, Steuerrad, Kanonen, Rumpf etc.)Die Grafik selber ist wirklich sehr sehr klasse !
Natürlich leidet es unter den altbekannten schwächen wie z.b. Framerate einbrüchen in größeren städten auch nicht alles ist perfekt aber dennoch :
Klare Kaufempfehlung für PS3 ODER PS4 ! (Schreibfehler bitte ich zu entschuldigen.)

9 von 10 Piraten Punkten ;)

Ich muss Los ich sehe eine Flotte am Horizont und diese gibt uns nicht Freiwillig Ihr hab und gut ! Tja Pech für sie gut für uns! Hoffe ich....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


42 von 54 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bester Teil der Serie., 29. Oktober 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed 4: Black Flag - Special Edition (exklusiv bei Amazon.de) - [PlayStation 3] (Videospiel)
Bis jetzt habe ich jedes Assassin's Creed gespielt, doch keines hat mir so gut gefallen, wie das hier.
Zuerst wollte ich diesen Teil links liegen lassen, weil ich vom Vorgänger eher weniger begeistert war.
Aber nach einigen Videos bin ich dann doch ins Grübeln gekommen und habe es doch gekauft und ich wurde nicht enttäuscht.

Diesmal passt einfach alles viel besser zum Setting und zum Spiel.
Diesmal machen die Sammelaufgaben auch viel mehr Sinn, als in allen anderen Teilen. Ich kann Schatzkarten sammeln und mich auf die Suche nach Schätzen machen, man kann Lieder einsammeln für die Mannschaft und man kann Schatztruhen plündern um an Geld zu kommen. In den Vorgängern waren die Sammelobjekte einfach ohne Sinn und auch das Handeln war eher nutzlos und hat nicht zum Setting gepasst, genauso wie das Schiff. Was hatte bitte ein Indianer auf einem Schiff zu suchen. Aber hier kann ich die erbeuteten Gegenstände verkaufen um mein Schiff zu verbessern.
Das komplette Paket ist diesmal einfach total authentisch und man fühlt sich richtig in diese Zeit zurückversetzt.

Positiv:

- Grafik: Die Grafik ist echt richtig hübsch geworden und ist auch eindeutig besser als die aus Assassin's Creed 3. Die Karibik sieht echt genial aus, das Wasser schön blau und die Inseln laden zum Erkunden ein. Auch die Wettereffekte, wie Regen, Nebel oder Stürme, sind herrlich anzusehen. Auch die verschiedenen Städte haben alle ihren eigenen Charme. So sieht man bspw. Nassau an, dass es eine Piratenstadt ist und Havanna sieht man an, dass es sich um eine karibische Handelsstadt handelt.

- Seefahrt: Die Seefahrt macht das Spiel zum absoluten Highlight. Es wurde einfach perfekt umgesetzt. Wenn man nur durch die Gegend segelt, singt die Mannschaft immer wieder verschieden Lieder, das erzeugt einfach eine herrliche Atmosphäre. Aus der Ferne kann man per Fernrohr andere Schiffe auskundschaften und sie dann überfallen. Dazu attakiert man das Schiff zuerst mit verschiedenen Kanonen und entert es dann um gegen die Mannschaft zu kämpfen. Anschließend bekommt man die Beute dieses Schiffs, die man verkaufen kann. Man muss die Schiffe allerdings nicht immer entern, man kann sie auch vollkommen versenken. Allerdings kann man dann nur einen Bruchteil der Gegenständen erbeuten.

- Soundtrack: Der Soundtrack ist absolute Spitze. Immer wieder dudelt herrliche Seemannsmusik aus den Boxen, die Kanonen donnern, die Stümre klingen authentisch und die Mannschaft singt herrliche Lieder. Das passt alles einfach perfekt zusammen. Hinzu kommt dann noch die Deutsche Synchronisation, die hier so gut ist, wie selten in einem Spiel. Derart viele bekannte Stimmen, die auch noch perfekt zu den Charakteren passen, findet man selten. Das reicht von der Stimme von Gerard Butler bis hin zur Stimme von Martin Semmelrogge.

- Kampfsystem: Das Kampfsystem ist ähnlich wie im Vorgänger. Allerdings erscheint es mir dieses Mal endlich etwas herausfordernder als in den Vorgängern, denn diesmal sind auch in kleinen Gegnergruppen unterschiedliche Gegnertypen dabei, die eine andere Kampftaktik erfordern. Aber trotzdem ist das Kämpfen, egal ob mit Pistolen, Schwertern oder KLingen, wieder sehr schön in Szene gesetzt worden.

- Sammelobjekte/Nebenaufgaben: In den Vorgängern habe ich mich nie mit den Sammelobjekten befasst, weil ich darin einfach absolut keinen Sinn sah. Warum z.B. sollte ich irgendwelche dämlichen Feder sammeln oder mit einem Indianer handel treiben? In den Vorgängern hatte man einfach zu Beginn schon eine sehr gute Ausrüstung und somit wurde ich nicht motiviert irgendetwas zu sammeln (Assassin's Creed 3 habe ich bspw. nur mit den Waffen gespielt, die Connor automatisch erhalten hat). Außerdem wirkten die Neben- bzw. Sammelaufgaben immer sehr unpassend (was sollte denn ein Indianer auf einem Segelschiff o0) und wirkten auf mich, als wolle man die Spielzeit künstlich in die Länge ziehen. Hier haben die Neben- bzw. Sammelaufgaben endlich einen Sinn. Ich kann Liedern hinterherjagen, damit meine Mannschaft diese auf dem Schiff singen kann. Ich kann Truhen plündern, um dadurch an Geld zu kommen und ich kann Schatzkarten suchen, um anschließend auf Schatzsuche zu gehen (per Schatzkarte). Man kann auch die Gegenstände, die man plündert und erbeutet, verkaufen, um sein Schiff zu verbessern oder erlegte Tiere nutzen, um Edward zu verbessern. Es wirkt diesmal einfach passender und sinnvoller.

- Spielzeit: Die Spielzeit ist wieder echt enorm und alleine für die Story soll man 25 Stunden brauchen. Aber bei allen anderen Assassin's Creed Teilen habe ich mich nur mit der Story befasst, weil mich der Rest nicht interessierte. Hier habe ich schon Stunden damit verbracht in See zu stechen, Inseln zu erkunden und Schätz zu bergen. Ich beschäfftige mich bei diesem Teil sogar lieber mit den Nebenaufgaben und dem Erkunden, als mit der Story ^^. Dadurch steigt die Spielzeit natürlich noch mehr.

- Spielwelt: Die Spielwelt ist enfach riesig. Wenn man die Karte das erste Mal öffnet denkt man: Wow, das ist echt verdammt groß. Viele der abgebildeten Inseln darf man dann auch erkunden und dort wimmelt es dann oft auch von Tieren.

- Stealth: In den Vorgängern fühlte ich mich selten als Assassine, denn viele Missionen konnte man nur leise/ungesehen erledigen, wenn das Spiel es so wollte. Hier bei diesem Teil wurde das etwas besser umgesetzt und man hat viel öfters die Wahl zwischen Stealth und offenem Kampf. Büsche, Heuwagen usw. wurde viel besser platziert, wodurch eine leise Vorgehensweise einfach besser ermöglicht wird. Der leichtere Weg ist allerdings immer noch der offene Kampf, aber wenigstens kann jetzt jeder selbst entscheiden, wie er vorgehen möchte. Auch bei den Schiffen hat man die Wahl, ob man zu einem feindlichen Schiff schwimmt, hochklettert und die Mannschaft leise ausschaltet, oder ob man es unter Beschuss nimmt und es im offenen Kampf einnimmt.

Neutral:

- Abstergo: Ich mag diese Missionen überhaupt nicht und wollte in jedem Assassin's Creed eigentlich nur im Animus verbringen. Aber auch in diesem Teil gibt es wieder einen spielbaren Teil im Abstergo-Gebäude. Diesmal allerdings wieder aus der Egoperspektive und auch Sicht eines Abstergo-Mitarbeiters.

- Dieser Teil hat jedoch sehr sehr wenig mit dem ursprünglichen Assassin's Creed zu tun. Diesmal gibt es keine Assassinen-Atmosphäre, sondern eine Piratenatmosphäre mit Assassineninhalten. Ich finde das jedoch nicht schlimm und mir gefällt dieser Wandel sogar sehr gut, aber das muss jeder für sich selbst entscheiden, was ihm lieber gefällt.

Negativ:

- Technische Probleme: Teilweise geht in den Städten die Framerate ziemlich weit runter, wodurch Kletter- und Sprungeinlagen zu einer wirklichen Herausforderung werden, da die Steuerung dann nicht so genau ist bzw. nicht so gut reagiert. Viele Gegner bleiben auch immer wieder aneinander, an Ecken oder sonstigen Gegenständen hängen. Aber all das war ja in den Vorgängern auch schon so.

Fazit: Insagesamt passt diesmal einfach alles. Es wirkt nicht künstlich in die Länge gezogen und alle Aufgaben und Möglichkeiten ergeben Sinn und passen zum Piratensetting. Der Soundtrack ist in jeder Hinsicht einfach perfekt und erzeugt zusammen mit der Grafik eine wunderbare Piraten-Karibik-Atmosphäre. Dieser Teil ist einfach ein wunderbares Seeräuberabenteuer und saugt einen in das Szenario ein.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Segel setzen, 20. November 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Assassin's Creed 4: Black Flag - Special Edition (exklusiv bei Amazon.de) - [PlayStation 3] (Videospiel)
Ich habe das spiel zwar nicht über Amazon erworben, jedoch möchte ich auch meinen Senf dazu geben ;)

Erster eindruck:
Als ich hörte Piraten dachte ich "oh mein gott, bitte macht das Spiel nicht mit so ner Jack Sparrow Nummer kaputt"
ABER:
Es ist der absolute wahnsinn.
Die grobe Struktur ist gleich geblieben. Wer die anderen Teile gezockt hat, fühlt sich sofort wieder ins spielerlebnis hinein gezogen. Aber auch für diejenigen unter uns, die es das erste mal spielen ist es gar kein Problem. Alles wird genau erklärt und in einem, ich nenne es mal, tutoriel beigebracht. Ich musste sogar schmunzeln, als sie mir erklären wollten, wie ich die Hauswand hoch kletter. *kicher*
Naja aber für die Neulinge genau das richtige.
Die Grafik ist wie immer super. Klar auf der ps4 mit nem 4k TV wirds sicher noch grandioser, aber für den kleinen finde ich die Grafik super. Es wurde sehr viel liebe ins Detail gesteckt. So sieht man auf der Straße Katzen laufen und Hühner. Die Welt von den Dächern aus ist auch der wahnsinn.
Die Missionen sind wie immer leicht erklärt. Man weiß sofort was zu tun ist. Jedoch gefällt mir am besten, das man sich ein wenig freier bewegen kann, als in den anderen teilen.
Die sache mit den Schiffen....genau da war ja noch was ;)
Ich mein, ich bin ne frau und dachte, ach herrje...ein schiff steuern? Und dabei auch noch Kanonen abfeuern. Du meine Güte. Aber nein, auch das ist richtig herrlich. Die fahrt auf dem wasser ist so super umgesetzt.

Kurz gesagt:
Wer die anderen Teile gern gespielt hat, wird diesen hier lieben.

Ahoi Seemänner....up sry und Seefrauen ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 220 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen