Kundenrezensionen


33 Rezensionen
5 Sterne:
 (13)
4 Sterne:
 (7)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (6)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Atomium
Also ich muss zugeben, dass ich anfangs skeptisch war, denn das Gerät sieht nicht allzu stabil aus. Besitze den kleinen Quadrocopter nun schon seit einigen Wochen und nach zahlreichen Crashs kann ich nur sagen: ein TOP Einkauf. Am Anfang muss man sich erst einmal daran gewöhnen, denn der Quadrocopter liegt etwas unruhig in der Luft. Bin absoluter Laie und hatte...
Vor 12 Monaten von JF55 veröffentlicht

versus
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Cooler Quadrocopter mit vielen Spaßbremsen
Das Atomium ist der 2. Quadrocopter, den ich mir zugelegt habe, ich fand das Design einfach nur cool.

Leider krankt es an den gleichen Mängeln wie der "Cloud Jumper", den ich mir vor einiger Zeit zugelegt habe.
Da wäre zunächst die große Instabilität beim Flug zu nennen; das Teil verzeiht kaum einen Steuerungsfehler und...
Vor 4 Monaten von Christoph Thallinger veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Atomium, 3. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Revell Control 23986 - Quadrocopter, Atomium, RTF/4CH/GHz ferngesteuerter Helikopter (Spielzeug)
Also ich muss zugeben, dass ich anfangs skeptisch war, denn das Gerät sieht nicht allzu stabil aus. Besitze den kleinen Quadrocopter nun schon seit einigen Wochen und nach zahlreichen Crashs kann ich nur sagen: ein TOP Einkauf. Am Anfang muss man sich erst einmal daran gewöhnen, denn der Quadrocopter liegt etwas unruhig in der Luft. Bin absoluter Laie und hatte vorher nur einen kleinen Helikopter, welcher nach ein paar Stunden schon wieder kaputt war. Aber mit ein bisschen Übung bekommt man das kleine Ding ziemlich schnell unter Kontrolle. Mittlerweile gehen auch Loopings und die Speedtaste wird genutzt. Vor allem die Speedtaste ist mit Vorsicht zu genießen, denn der Quadrocopter schiesst förmlich durch die Luft =). Also wie oben schon erwähnt ein TOP Einkauf, ich kann das Gerät nur weiterempfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Netter Einsteiger-Quadrocopter, 29. Dezember 2013
= Haltbarkeit:5.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Revell Control 23986 - Quadrocopter, Atomium, RTF/4CH/GHz ferngesteuerter Helikopter (Spielzeug)
Die ersten Erfahrungen mit Flugobjekten konnte ich seit einem halben Jahr mit einem Mini-Heli (mit Gyro) sammeln. Nun kam zu Weihnachten der Revell Quadrocopter (QC) hinzu.
Die ersten Tests zeigten aber, dass sich der Quadrocopter - im Gegensatz zum Heli - nicht in kleinen Räumen fliegen lässt. Das habe ich mir aber unter einem Indoor-geeigneten QC durchaus vorgestellt. Über den linken Steuerknüppel kann der Auf- bzw. Abtrieb (oben/unten) und die Rotation des QC (links/rechts) eingestellt werden. Der rechte Knüppel dient zum Vortrieb in die entsprechende Richtung (vorne/hinten/links/rechts). Allerdings verhindert die Rastervorrichtung am Gas-Potentiometer eine feinfühlige Kontrolle des Auf- bzw. Abtriebs. Dadurch ist es nahezu unmöglich den QC auf einer bestimmten Höhe zu halten.

Tipp: Für eine kontinuierliche Einstellung des Gas-Potis muss das Metall-Plättchen in der Fernsteuerung entfernt werden. Dazu die 6 silbernen Schräubchen auf der Rückseite der Fernsteuerung mit einem geeigneten Schraubenzieher entfernen (Achtung: Es gibt vier große und vier kleine Schrauben, die man nur bei sehr genauen Hinschauen unterscheiden kann!).

Nun ist es problemlos möglich den QC mit etwas Fingerspitzen-Gefühl auch in kleinen Räumen zu steuern. Trotzdem sind ständige Feinkorrekturen unabdingbar! Aber dies kenne ich bereits von meinem Heli. Zusätzlichen Spaß bringen die Speed- und Looping-Funktionen.

Gesamteindruck:
Positiv:
- Käfig schützt den QC bzw. Propeller bei Abstürzen und sichert somit eine lange Haltbarkeit
- Mitgelieferte Ersatzpropeller
- Fernsteuerung erlaubt nach Modifikation eine deutlich bessere Kontrolle
- Speed und Looping-Funktion erhöhen den Fun-Faktor

Neutral:
- LiPo-Akku (3.7V, 300mAh) reicht für ein 6-8 minütiges Flugmanöver.
- Schwergängige Steckverbindung zwischen Akku und Ladekabel/Regeleinheit (Tipp: Mit einem flachen Schraubenzieher vorsichtig die Kontakte gerade biegen)

Negativ:
- LED am USB-Ladekabel leuchtet erst nach erfolgreichem Ladevorgang und nicht während des Vorganges
- Bugs beim Trimmen (Tipp: Die Hersteller-Einstellungen in Neutralstellung waren bei mir bereits optimal)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Top Preis/Leistungsverhältnis, 15. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Revell Control 23986 - Quadrocopter, Atomium, RTF/4CH/GHz ferngesteuerter Helikopter (Spielzeug)
Servus Gruetzi und Hallo,
vorweg, ich bin ein absoluter Laie in Sachen Fluggeräten !
Vor 3 Wochen ist das Kind in mir ausgebrochen und ich mußte und wollte mir an diesem Tag was schenken....zufällig in der Stadt unterwegs kam ich an unserem Spielwarenladen vorbei...ich wollte was zum fliegen haben aber keinen Heli...also ne Drohne bzw Quadrokopter. Die Auswahl war nicht groß, ich komme halt vom Dorf ;-), aber für mich verwirrend...nach langem Anschauen, lesen und prüfen der versch. Modelle entschied ich mich für den Atomium...eine baugleiche Drohne von Revell sah zwar ohne den "Überrollbügel" schnittiger aus und kostete genauso viel aber aus Gründen der Sicherheit habe ich die mit dem "Käfig" gekauft.
...was kein Fehler war...die ersten Flugstunden waren der Horror, wie gesagt, ich bin Laie....der Kollege hat gemacht was er wollte...stellte sich aber ganz schnell raus das ICH der Fehler war !
Nach etwa 2 Stunden training, 10 min pro Tag, lief es immer besser. Nach ner Woche bestellte ich mir hier den 2 Akku....von Tag zu Tag konnte ich den Fliegefix besser bedienen...Bei diesen Flugversuchen hab ich 2 Rotorblätter geschrottet die sich in Sekunden austauschen ließen...diverse Abstürze, aus versch.Höhen, hat er verziehen ohne zu zerbröseln...
....Bis dato hab ich mich nicht getraut weder die "Speed" noch die "Looping" Taste zu bedienen....vorgesten war es soweit...
wie der Teufel will hat mein Nachbar ne große Pferdekoppel bei mir hinterm Haus...und so wollte ich mal testen wie hoch die Kiste fliegt und wie so nen Looping aussieht...
Der Looping funktioniert tadellos, vorausgesetzt du fliegst in einer Höhe von 3-5 m...höher ist besser !...es dauert...und dann überschlägt sich das Teil kurz auf der stelle...nicht spektakulär...die Speed Taste hält was sie verspricht !!!...mann sollte Platz haben (in alle Richtungen) !....jetzt die Höhe...ich habe bei ca 30m nen bischen Bammel bekommen,...das Teil wird in dieser Höhe klitzeklein und du kannst nur noch schwer erkennen wo hinten und vorne ist...bin gelandet und war stolz und froh zugleich ;-)
....kurz danach hat mein Kumpel das Teil gestartet (selber Akku wie bei meinem Flug)...grober Fehler...nach kurzer Eingewöhnungsphase konnte ich folgendes Beobachten....Höhe: 5m, 10m, 20m, 30m, 40m....klimperkleiner Punkt im Himmel, Abbruch der Funkverbindung,..Akku leer....
Der Rückflug: nicht schnell aber nach unten,...streift n paar Bäume,...verschwindet...direkt in einen Bachlauf....R.I.P. mein kleiner Freund !
Fazit: Für rund 50 Euronen kann Man(n) nix verkehrt machen, macht ne Menge Spaß und mit nem 2 Akku hält der sogar an. Für Anfänger auf jeden Fall zu Empfehlen...der 2. ist bestellt !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht wirklich ein Einsteigermodell, trotzdem spaßig, 23. Februar 2014
Von 
Sven Petersen (Bruckmühl) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Revell Control 23986 - Quadrocopter, Atomium, RTF/4CH/GHz ferngesteuerter Helikopter (Spielzeug)
Nachdem ich viel Spaß mit meinem UDi U818A habe, dachte ich, ich besorge mit einen Quadrocopter, welcher etwas kleiner ist und im Wohnzimmer mehr Spaß macht. Zunächst bin ich mit dem Modell aber nicht zurechtgekommen. Auf der Verpackung ist auch "Fortgeschritten" angegeben. Der Quadrocopter ist sehr agil und reagiert stark auf Lenkbewegungen. Der Drahtkäfig ist ein guter Schutz, allerdings sorgt er für heftige Gegenbewegungen, wenn man mit etwas kollidiert. Ein Bodenstart funktioniert nicht gut. Am besten lässt man ihn aus der rechten Hand starten, während man mit der linken Hand Gas gibt. Nach ein paar Tagen Übung kann ich damit recht ordentlich fliegen. Bei Windstille und trockenem Wetter kann man auch draußen fliegen.

Wenn der Qudrocopter zu weit weg ist, kann es passieren, dass man nicht mehr sieht, wo vorne ist, daher sollte man nicht all zu weit fliegen. Meine Eselsbrücke: Die weißen Rotoren sind vorne, die roten hinten - wie die Lichter beim Auto. Ein weiterer Nachteil ist die nicht genau definerte Lage des Akkus. Das bedeutet, man muss nach dem Batterietausch wahrscheinlich etwas nachtrimmen.

Der Bodenstart funktioniert wahrscheinlich deswegen nicht gut, weil das Modell selten genau waagerecht zu liegen kommt (der Drahtkäfig hat eben eine runde Form. Der Copter flitzt statt zu starten schräg über den Boden und kommt nicht richtig hoch.

Ergänzung: Mittlerweile bekomme ich auch den Bodenstart hin (gegen die Neigung steuern und beherzt Gas geben), aber es ist schwierig.

Man sollte sich gleich Ersatzakkus (wenigstens zwei) mitbestellen. Wenn man ein paar Stunden Übung hat, bringt der Quadrocopter auch wirklich Spaß (Anfangs habe ich ihn für einen Fehlkauf gehalten). Er macht ein Geräusch, wie ein wild gewordener Bienenschwarm und ist sein Geld wirklich wert. Bis dato mein Liblingsquadrocopter.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schönes Spielzeug, 12. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Revell Control 23986 - Quadrocopter, Atomium, RTF/4CH/GHz ferngesteuerter Helikopter (Spielzeug)
Leider musste die erste Lieferung zurückgehen, weil an der Fernbedienung ein Steuerknüppel fehlte.

Der Quadrocopter wird noch verschenkt, aber zum Testen habe ich mal ein paar Runden im Wohnzimmer gedreht.
An sich lässt er sich schön fliegen, nur der Start in engen Räumen ist nicht ganz unproblematisch. Durch den Schutzkäfig wird der Atomium wirkungsvoll geschützt, aber durch diese Kontruktion steht er nicht ganz gerade auf dem Boden und beim Starten muss sofort gegengesteuert werden, damit der Flug nicht an der nächsten Wand endet.

Die Verarbeitung vom Quadrokopter macht einen guten Eindruck, nur die Fernbedienung wirkt billig.
Ich denke, das Paket ist für den Preis ganz ok.
Ist nunmal ein Spielzeug und nicht mit hochwertigen Produkten zu vergleichen.

Wir werden ihn auf jeden Fall behalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Revell Atomium (23986), 25. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Revell Control 23986 - Quadrocopter, Atomium, RTF/4CH/GHz ferngesteuerter Helikopter (Spielzeug)
Ich habe mir selbst zum Nikolaus den kleinen QuadroCopter gegönnt - ich wollte es einfach mal ausprobieren.
Gebrauchtkauf mit Fernbedienung, einem 260mAh Akku und USB-Lader, Bedienungsanleitung aus dem Netz, drei weitere Akkus "Turnigy nano-tech 300mAh 1S 3,7V 35-70C" in ebay geordert, optimal passend wäre der "Turnigy nano-tech 260mAh 1S 35-70C".
Ersatz-Luftschrauben dazu, gelistet für den Hubsan bzw. Walkera QR Ladybird, alles eine Machart, original Revell ist zu teuer.

Den Fuß unten habe ich mit einem Kunststoffdeckel einer Filmdose und doppelseitigem Klebeband vergrößert, jetzt steht das Ding fein zum Start.

Erste Zimmerflüge endeten an der Decke wobei der Quad dann durch die Spannung des Käfigs kräftig zurück geprellt wurde, alles in allem wenig entspannend.
Der Käfig ist NICHT zu entfernen, falls man es versuchen sollte wird er sich nicht mehr befestigen lassen.
Er besteht aus lackiertem Stahldraht und ist an den Motorhaltern festgeklebt.
Ideal für Anfänger, leider Mehrgewicht für Profis ;-)

Flüge draussen klappen und machen Spaß, selbst leichte Seitenwinde machen dem Quad nichts aus.
Sollte er bei Windstille (Halle) immer nach irgend einer Seite (vor / zurück, links / rechts, Drehung) wegdriften kann man das flugverhalten Punkt für Punkt trimmen.

BTW: Der Quad trägt aufgrund seiner Größe keine Lasten, auch eine kleine 808er SpyCam wird nicht mitgenommen.

Wenn der Flugakku leer ist reagiert der Quad nicht mehr auf Steuerbefehle und kommt mit letzter Kraft runter - egal was sich grad unter ihm befindet!
Den Ladezustand der Fernbedienungsakkus ersieht man im Display der Fernbedienung.
Ein Schlüsselband mittels Kabelbinder an der FB befestigt vereinfacht auch die Handhabung derselben wesentlich.

Die Größe:
Von Propellermitte zu Propellermitte 86mm
Durchmesser (von Propellermitte zu Propellermitte 122m)
Durchmesser insgesamt 190mm
Höhe insgesamt 120mm
Propellerdurchmesser 55mm für 0,9mm Welle
(2x links, 2x rechts, weiß vorne, rot hinten, wie beim Auto ;-)

Größe Akkufach: 19mm breit, 8mm hoch,
ideal für Akkus Turnigy nano-tech 3,7V 300mAh 43x17x6mm
oder Turnigy nano-tech 3,7V 260mAh 32x20x7 (original)

Die 300er Akkus mit etwas Klebeband "aufpolstern", dann kann man sie auch im Akkufach festklemmen, das Fach ist vorne und hinten offen. Nach jedem Akkuwechsel entweder den 'copter leicht nachtrimmen oder Markierungen auf den Akkus aufbringen.
Wenn die Leitungen der Akkus an _entgegen_ gesetzter Position (Vorderseite) zu den Leitungen des Quadros rauskommen (Hinterseite) gibts kein Kabelgewackel und der 'copter ist etwas besser ausgetrimmt.
Sprich: Immer den Akku von hinten rein schieben, der original Akku stößt vorne an eine Raste an, flachere Akkus muss man "so" ausmitteln.
.

Obacht bei den 300ern oder anderen Akkus: Polarität beachten, aber der Molex-Stecker kann mittels Büroklammer und Druck auf die Klemmzungen leicht umgepolt werden.
Pole der Akkus NIEMALS zusammen bringen, die Leitungen werden blitzartig heiß und der Akku kann explodieren!!!

Zum Gehäuse:
Wer mag kann seinen Atomium "pimpen", sprich die original Kabinenhaube entfernen und gegen eine eigene oder eigens lackierte austauschen, dazu bietet sich die Kabinenhaube des Walkera QR Ladybird-Z-02 an (ebay).

Mein Fazit: Klein, leicht wendig, wegen seiner Größe durchaus biestig, draussen ok, drinnen nicht für Anfänger.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spaß garantiert!, 18. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Revell Control 23986 - Quadrocopter, Atomium, RTF/4CH/GHz ferngesteuerter Helikopter (Spielzeug)
Gerade für Anfänger super geeignet.
Übersteht mehr abstürze als vergleichbare Flugmodelle.
Sehr flugstabil auch bei leichtem Wind im Freien.
Nur das komplette austrimmen ist nicht möglich.
Zweiten Akku dazu bestellen und los gehts!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Cooler Quadrocopter mit vielen Spaßbremsen, 14. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Revell Control 23986 - Quadrocopter, Atomium, RTF/4CH/GHz ferngesteuerter Helikopter (Spielzeug)
Das Atomium ist der 2. Quadrocopter, den ich mir zugelegt habe, ich fand das Design einfach nur cool.

Leider krankt es an den gleichen Mängeln wie der "Cloud Jumper", den ich mir vor einiger Zeit zugelegt habe.
Da wäre zunächst die große Instabilität beim Flug zu nennen; das Teil verzeiht kaum einen Steuerungsfehler und verlangt immer 100 % Konzentration.
Die Schubkontrolle reagiert enorm empfindlich und ist nicht stufenlos verstellbar - sehr ärgerlich, da es keine Einstellung gibt, bei der der Quadrocopter annähernd seine aktuelle Höhe hält. Entweder er steigt oder er sinkt deutlich, sodass man schon ständig damit beschäftigt ist, nicht auf den Boden oder an die Decke zu knallen.
Die Drehung dagegen, die mit dem gleichen Hebel gesteuert wird, spricht dagegen erst bei sehr großer Bewegung des Sticks an. Folge: Eine Kurve ohne Höhenänderung ist praktisch unmöglich.
Touchiert man eine Wand oder die Decke, so schnellt das Atomium entweder wie von der Tarantel gestochen unkontrolliert davon ab oder "saugt" sich daran fest. Beides führt meist zum Absturz.
Auch bei einer "Ruhestellung" in der Luft (also keiner Eingabe bei der Steuerung) führt der Copter derartig große unvorhersehbare Bewegungen aus, dass schon allein die Trimmung fast unmöglich wird.
Besser funktioniert die Bewegung vor, zurück und seitwärts.
Trotz vieler Abstriche was die Steuerung und Stabilität betrifft, muss ich doch zugeben, mit dem Teil viel Spaß zu haben. Denn dadurch, dass ein kontrollierter Flug recht schwierig ist, bleibt das Atomium eine Herausforderung.
Nutzlos: die Speed-Taste für mehr Geschwindigkeit (kein Unterschied zu "normalem" Betrieb feststellbar).
Weiterer Nachteil: Die Steckverbindung zwischen Akku und Quadrocopter bzw. Ladegerät. Wenn die Teile ordentlich zusammengesteckt sind (Verriegelung!), sind sie nur mit viel Kraft voneinander zu lösen, am Kabel darf man aber nicht anziehen. Durch den Käfig kann man kaum dazu. Interessant, wie sich die Entwickler das gedacht haben.
Ebenfalls kurios: Auf der Fernbedienung befindet sich ein Display, dass die Lenkbewegungen visualisieren soll. Mal abgesehen von der Sinnhaftigkeit dieser Anzeige, da das Atomium auch bei Nichtbetätigen der Steuerung große unkontrollierte Bewegungen ausführt (denen man ständig entgegen wirken muss): Man darf und kann den Quadrocopter keine Zehntelsekunde aus den Augen lassen, da er praktisch im Handumdrehen instabil wird (man wird sogar in der Bedienungsanleitung darauf hingewiesen, IMMER den Hubschrauber zu beobachten und auch nicht auf die Fernbedienung zu blicken!)
Die beiden letzten Punkte zeigen deutlich, dass die Entwickler bei manchen Dingen nicht zu Ende gedacht haben...
FAZIT: Definitiv nichts für Anfänger! Das sehr schwierige Flugverhalten und die hmmm... gewöhnungsbedürftige Steuerung können aber auch als Langzeit-Herausforderung gesehen werden. Auf jeden Fall wäre mehr drin gewesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Der erste Quadrocopter wurde ersetzt., 12. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Revell Control 23986 - Quadrocopter, Atomium, RTF/4CH/GHz ferngesteuerter Helikopter (Spielzeug)
Der Quadrocopter war am ersten Tag seiner Nutzung nach einem Absturz am Schutzkäfig beschädigt und wurde über Hermes am 11.September zurück gesandt, da "eigene Reparatur zu schwierig sei" (Hersteller). Nach unglaublich kurzer Zeit, am 12.September kurz nach 8:00 Uhr war der neue Flieger schon bei meinem Enkel! Das ist hervorragender Kundendienst!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Perfekt für Einsteiger, draussen aber von Bäumen entfehrnt halten, 15. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Revell Control 23986 - Quadrocopter, Atomium, RTF/4CH/GHz ferngesteuerter Helikopter (Spielzeug)
Gerade beim Einstieg in den Umgang mit ferngesteuerten Quadrocoptern ist der Atomium von Revell Control eine hervorragende Wahl.
Neben einer recht robusten Bauweise schützt der an einem Atom erinnernde Schutzkäfig(Daher auch höchstwahrscheinlich der Name Atomium) diesen Quadrocopter vor Schäden bei Abstürzen.
Was Indoor schon hilft, Schäden zu vermeiden, schützt Outdoor ebenfalls.
Einzuges Problem:
Wenn man mal in Nähe von Bäumen rumfliegt, sollte man möglichst tief fliegen, denn wenn sich mal der Käfig im Baum verfängt, kann es sein, dass man den Quadrocopter nicht mehr selbstständig lösen lassen kann(In meinem Falle hatte eine Angel geholfen den Ast durchzuschütteln, um den Quadrocopter runterfallen zu lassen, der Käfig hat auch hier aus über 5m jeglichen Schaden verhindert).
Die Rotorblätter verschleissen zwar langsam, jedoch sind bereits in dem Original-Packet ein kompletter Satz Ersatz-Rotorblätter enthalten, somit ist man abgesichert.

Irritierend ist die angedeutete Trimmung für den Aufwärts-Schub, der Schalter auf der Fernbedienung lässt sich nicht benutzen, und das Auslassen davon in der Anleitung zeigt, dass eine Trimmung dabei nicht möglich ist, weshalb zumindest bei mir der Quadrocopter entweder langsam aufsteigt, oder langsam absinkt.
Ansonsten funktionieren alle 3 in der Anleitung beschriebenen Trimmungen problemlos, und man hat schon nach kurzer Zeit die Trimmung korrekt eingestellt, sodass der Quadrocopter nicht übermässig in eine Richtung abhauen kann.
Bei den Sonderfunktionen ist die Speed-Einstellung nur zu empfehlen, wenn man entweder Outdoor oder in einer Halle ist, da in engen Wohnungen einfach zu wenig Platz vorhanden ist.

Zur Bedienung:
Der "Looping" ist eigentlich eher eine Flip-Funktion, wobei sich bei mir gezeigt hat, dass seitwärts-Flips recht leicht abgefangen werden können, während beim Vorwärts-Flip stark gegengesteuert werden muss.
Ein Rückwärts-Flip endet bei mir Indoor immer mit einem Absturz.
Der Instinkt rät einem, den Quadrocopter gerne von einer Ebenen Fläche aus starten zu wollen, doch Outdoor hat man dies nicht immer zur Verfügung, deshalb empfehle ich, nachdem man den Quadrocopter beim Einschalten mit der automatischen Gyro-Einstellung fertig ist(Hierfür braucht man eine ebene Fläche), den Quadrocopter 'per Hand zu starten, hierbei nehme ich gerne den oberen Ring des Käfigs zwischen Zeigefinger und Daumen der rechen Hand, und gebe mit der linken Hand Schub, um ihn dann bei ausreichendem Schub loszulassen.
Man kann ihn so auch wieder fangen.
Der Vorteil, ihn so starten zu lassen ist dabei, dass ich weniger-häufig an die Rotorblätter komme, die, obwohl sie sich schnell drehen zwar keine Verletzungen erzeugen, jedoch ziemlich schmerzlich sind.
Bei jedem neuen Flug muss man zuerst den Quadrocopter auf einer ebenen, waagerechten Fläche durch Verbinden des Li-Po-Akkus initialisieren lassen, dabei stellt er seinen Gyro-Sensor ein.
Anschliessend muss man ihn mit dem Trimming einstellen, damit er nicht nach vorne, hinten, links oder rechts abdriftet.

Aufgrund des geringen Gewichtes und der ebenfalls geringen Grösse, braucht man nicht zu erwarten, dass der Quadrocopter z.B. ein Handy oder eine Digitalkamera tragen kann, dafür ist die Leistung der Rotoren zu niedrig.
Dadurch eignet sich dieses Modell nicht für Luftaufnahmen.

Insgesamt ist der Atomium Quadrocopter äusserst einsteigerfreundlich, bietet eine ausgereifte Technik, sowie einen sehr guten Schutz vor Schäden bei Abstürzen, und ist mit der Speed-Einstellung auch schnell in Hallen und Outdoor unterwegs.
Anders als manche Billig-Modellflieger bietet er zudem anständige Antennen(zum Vergleich, ein billiger 22€-3-Kanal-Helicopter hatte nur Platinen-Bahnen als Antennen).
Der Quadrocopter selbst hat eine 3cm-lange Antenne, die auf der Platine verlötet wurde, die einen für sich sicheren Empfang bieten dürfte, die Reichweite habe ich allerdings nicht überprüfen können.

Zum Transport:
Hierfür haben die meissten Boxen leider keine Möglichkeit, und man findet selbst kaum passende Möglichkeiten, das jeweilige Modell zu transportieren.
Der Atomium Quadrocopter hat, da er in der Orgiginal-Verpackung mit seiner Unterseite an der Rückseite der Inneren Pappe mit Kabelbindern festgemacht war, leider keine eigene Lösung für den Transport.
Jedoch fand ich recht schnell eine sichere Möglichkeit:
- Ein Popcorn-Eimer mit ca. 19cm Durchmesser am Boden bietet genug Platz, um den Atomium reinzustellen(natürlich ausgespült und abgetrocknet).
Auch, wenn der Quadrocopter darin noch Spiel hat, kann man ihn darin sicher transportieren oder aufbewahren.
Da die Fernsteuerung stabil gebaut wurde, kann man sie so transportieren.

Wer sich überlegt, in den Bereich der ferngesteuerten Quadrocopter-Modelle einzusteigen, dem sei dieses Modell mit seiner Einsteigerfreundlichen Handhabung und Robustheit ans Herz gelegt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen