Kundenrezensionen


79 Rezensionen
5 Sterne:
 (52)
4 Sterne:
 (9)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (7)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur klasse!
Hab lange nach einem passenden und adäquaten Objektiv zu meiner D7100 für schlechtere Lichtverhältnisse gesucht. Im UWW-Bereich bin ich aktuell mit dem Tokina 11-16/2.8 sehr zufrieden, aber der Brennweitenbereich ist natürlich relativ eng. Das Sigma bot sich da fast schon als sinnvolle Ergänzung im gemäßigten Weitwinkelbereich an...
Vor 12 Monaten von Torsten veröffentlicht

versus
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider zwei Gurken bei Amazon erwischt...
Keine Frage, wenn man ein gutes Exemplar erwischt (die verfügbaren Tests mit hochaufgelösten Beispielbildern zeigen es) kriegt mit dem Sigma 18-35 ein Objektiv, dass locker sechs Sterne verdient hat (scharf bei Offenblende bei 18-35 mm, höllisch scharf bei f=2.8-5.6, sucht seinesgleichen). Ich habe das Objektiv mit hohen Erwartungen bestellt. Vorweg: Ich...
Vor 1 Monat von Tom86 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

29 von 30 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur klasse!, 14. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hab lange nach einem passenden und adäquaten Objektiv zu meiner D7100 für schlechtere Lichtverhältnisse gesucht. Im UWW-Bereich bin ich aktuell mit dem Tokina 11-16/2.8 sehr zufrieden, aber der Brennweitenbereich ist natürlich relativ eng. Das Sigma bot sich da fast schon als sinnvolle Ergänzung im gemäßigten Weitwinkelbereich an. Obwohl ich zunächst nicht sicher war, ob mir nach oben doch ein paar Millimeter fehlen würden, da ich vom Tamron 17-50/2.8 umsteigen wollte. Aber nach ein paar Wochen intensiver Nutzung kann ich sagen, dass sie mir nicht wirklich fehlen, greife dann eher zum Nikon 50/1.8.
Aber jetzt mehr zum Sigma: Es bietet als Zoom erstmal eine zur Zeit sonst nicht erreichbare, sehr gute Lichtstärke und ist dabei sogar schon bei Offenblende sehr scharf. Als Beispiel hab ich ein Bild des Kölner Musical Domes hochgeladen, welches ich bei ISO 500 aus der Hand aufgenommen habe.
Überhaupt ist die Schärfe überaus beeindruckend, es sind selbst kleinste Details sehr schön zu erkennen und die 24MP der 7100 werden sehr gut genutzt. Als Beispiel habe ich dazu ein Bild der Kranhäuser, ebenfalls aus der Hand, hochgeladen.
Aufnahmen auf Stativ von nächtlichen Skylines werden zum Genuss und ich freue jedesmal auf die dabei entstehenden Ergebnisse.
Kann das Objektiv jedem empfehlen, der was sucht um detailreich und auch bei schlechten Lichtverhältnissen brauchbare Bilder aus der Hand aufzunehmen. Es macht immer wieder extrem viel Spaß mit der Kombi aus D7100 und 18-35 auf Motivjagd zu gehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


73 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Chapeau, Sigma!, 1. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Sigma 18-35mm F1,8 DC HSM (Filtergewinde 72mm) für Canon Objektivbajonett schwarz (Elektronik)
Es ist groß, es ist schwer und hat nicht einmal einen 2 fachen Zoombereich. Warum sollte man sich so ein Objektiv kaufen?
Fangen wir mal an...

Haptik:

Es fässt sich einfach großartig an. Von der Verarbeitungsqualität braucht sich das Sigma vor keinem L oder Nikkor zu verstecken, es ist aus Metall gefertigt und eben dementsprechend schwer. An der 60D fühlt es sich von der Gewichtsverteilung trotzdem sehr angenehm an. Der Zoomring läuft seidenweich, genau wie der etwas breitere Fokussierring, welcher sich um ca. 120° drehen lässt und sich beim Autofokus nicht mitdreht. Geliefert wird es im gepolsterten Köcher mit Gegenlichtblende aus Plastik.
Außerdem, und das begrüße ich sehr, ist das Objektiv innenfokussiert und verändert seine Länge auch beim Zoomen nicht.

Bildqualität:

Wahnsinn! Eine durchgängige Blende von 1.8 und eine Bildqualität die ihres gleichen sucht. Selbst das Hauseigene Sigma 35mm 1.4 bildet nicht schärfer ab und das als (sehr gute) Festbrennweite. Im gesamten Brennweitenbereich ist das Sigma schon bei Offenblende Messerscharf, Vignettierung hält sich sehr in Grenzen, ebenso die Verzeichnung. CA's konnte ich bei Offenblende gelegentlich entdecken, aber die verstecken sich dezent im Hintergrund (bei 100% Ansicht könnten sie eventuell stören ;)). Insgesamt ist die Bildqualität und Farbwiedergabe auf einem klasse Niveau!
Laut diversen Testberichten ist das Sigma 18-35 das derzeit Schärfste APS-C Objektiv und muss sich nicht einmal vor dem Canon 24-70L II verstecken.

Fokus:

Ja, Sigma und der Autofokus.
Sicher gibt es auch hier wieder Objektive die der Serienstreuung zum Opfer fallen und einen Front-/Backfokus haben, meins gehört jedoch nicht dazu! Der Autofokus ist angenehm leise, ausreichend schnell (es gibt auf jeden Fall schnellere Objektive, aber für den Preis ist er dennoch exzellent) und sehr Treffsicher. Bei einigen AL Aufnahmen am Abend saß der Fokus zu ungefähr 80% passgenau, wobei das nicht als Referenz gesehen werden sollte. Bei normalen Lichtverhältnissen hab ich bis jetzt noch keine Fehlfokussierung festgestellt, die nicht an mir lag.

Fazit:

Insgesamt hat Sigma ein Hammerobjektiv auf den Markt gebracht und das zu einem sehr guten Preis! Ich spreche eine klare Kaufempfehlung aus, für Leute die sich mit dem kleinen Brennweitenbereich begnügen können und keine Objektivwechsel scheuen, dafür hat man mit der Blende 1.8 viele Möglichkeiten zur kreativen Bildgestaltung und eine außergewöhnliche Bildqualität! Außerdem gibt es keinen Bildstabilisator.

+ Haptik
+ Innenfokussiert
+ Blende 1.8
+ Bilqualität auf FB Niveau
+ Autofokus

o Gewicht

- Kein OS

Grüße,
Pier

Edit: 02.08.2013

Habe Soeben mal ein paar Fotos inkl. 100% Ausschnitt hochgeladen.
Bei 18mm ist die Bildqualität übrigens bei Blende 2 am Schärfsten, bei 35mm wird es bei Blende 4 gestochen scharf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


49 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spitzenobjektiv, 15. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sigma 18-35mm F1,8 DC HSM (Filtergewinde 72mm) für Canon Objektivbajonett schwarz (Elektronik)
Dieses Objektiv (ich benutze es an der Canon EOS 7D) überzeugt mit hervorragender Bildschärfe bis in die Bildecken, auch aufgeblendet, bei allen Brennweiten. Dadurch wird die Blende zum kreativen Werkzeug, um die Tiefenschärfe zu kontrollieren, und muss nicht mehr herhalten, um Schwächen der Optik durch Abblenden zu kompensieren; und das finde ich bemerkenswert.

Wenn man "Pixel-Peeping" betreibt, sind jedoch chromatische Aberrationen in den Ecken (jedenfalls im Weitwinkelbereich und starken Kontrasten an Kanten) sichtbar. Ich kenne jedoch kein Objektiv, das dagegen immun wäre. Sie stellen im Normalfall keinen Störfaktor dar.

Insgesamt erinnert mich das Objektiv, auch von der Haptik her, an meine Festbrennweiten von Carl Zeiss an der Contax. Eine Zeitlang habe ich diese guten alten Objektive mit Hilfe eines Adapters an der Canon benutzt; das Sigma macht dieses Vorgehen endgültig obsolet.

Das Sigma besitzt einen breiten Ring zur Fokussierung, und wer auch gerne mal manuell fokussiert, wird seine Freude damit haben; das Scharfstellen fühlt sich wie bei einem rein manuell zu fokussierenden Objektiv an.

Der Autofokus scheint mir treffsicher und ausreichend schnell zu sein. Er ist, bis auf manchmal hörbares Klacken, auch sehr leise.

Den Zoomring dreht man angenehm satt und gleichmäßig, auch hier kann man die Hochwertigkeit der Konstruktion spüren. Der Zoombereich ist begrenzt. Das eine oder andere Mal war ich (ein Canon EF 15-85mm gewohnt) überrascht, schon am Anschlag zu sein. Ich nehme an, dass der eingeschränkte Zoombereich (wie evtl. auch der nicht vorhandene optische Bildstabilisator) der Abbildungsqualität zugute kommt.

Mit der großen Blendenöffnung kann man wunderbar Objekte freistellen, was bisher an Kameras mit reduzierter Sensorgröße (APS-C) nicht so gut ging. Man kann ohne Bedenken Blende 1,8 nehmen, wenn vom Motiv her sinnvoll, die Abbildungsqualität scheint mir hier bereits ausgezeichnet. Die große Blendenöffnung ist jedoch kein Ersatz für den nicht vorhandenen Stabilisator; bei wenig Licht würde ich einen Stabilisator haben wollen (oder ein Stativ).

Ich kann mir gut vorstellen, dass dieses Objektiv auch an Kameras mit höher auflösendem Sensor als die Canon EOS 7D ihn besitzt, eine Wucht ist. Vielleicht gibt es ja jemanden, der es (wenn verfügbar) z.B. an einer Sony Alpha 77 probiert (zusammen mit dem stabilisierten Sensor!).

Fazit: Endlich ein Objektiv, das auf Abbildungsqualität getrimmt ist, statt auf großen Zoomfaktor und Features, und das zu einen moderaten Preis.

Ich nenne dieses Objektiv ein Spitzenobjektiv und vergebe fünf Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Happy, 29. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da es hier genügend technische Informationen gibt, habe ich mich für eine Rezension der sehr persönlichen Art entschieden. Vielleicht hilft das ja dem Einen oder Andern ein wenig beim Entscheidungsprozess.

Ich fotografiere noch nicht sehr lange und komme ursprünglich eher aus der Videoecke. So bin ich im Oktober 2014 von einer GH2 auf eine Nikon D7100 umgestiegen, da ich kaum noch gefilmt, dafür aber immer mehr fotografiert habe. Die Videofunktionen waren für mich irgendwann nicht mehr so wichtig.

Nun, mein Budget war mehr als überschaubar. Nachdem ich die gebrauchte GH2 auf ebay versilbert und den D7100 Body gekauft hatte blieben mir noch ca. 900 Euronen für Objektive übrig. Den Body kaufte ich bewusst nur als Body ohne die KIT-Linsen. Ich wollte ein richtig gutes Objektiv. Da eine Venedigreise anstand und ich ein groß angelegtes Venedig-Shooting geplant hatte habe ich mich nach einem Weitwinkel umgeschaut. Letztendlich bin ich dann beim Sigma 18-35/1.8 hängen geblieben. Mir war beim Bestellvorgang schon etwas mulmig zumute, denn mir war klar dass ich mein komplettes Geld für ein einziges Objektiv ausgebe und auf absehbare Zeit kein weiteres Glas kaufen kann. Also etwas abenteuerlich, mit nichts als einem Weitwinkel 14 Tage lang eine Stadt zu fotografieren. Ich habe den Kaufen-Klick nicht eine Sekunde bereut. Ich besitze noch immer nichts weiter als das Sigma. Zugegeben, Portraits würde ich mit der Linse eher nicht produzieren, aber da mich Portraits aktuell nicht interessieren stört mich das nicht .

Ich hab das Teil also ausgepackt und war schon beim Anfassen glücklich. Ich hab gern Gewicht in der Hand. Und zusammen mit der D7100 trägt man nicht gerade ein Leichtgewicht mit sich rum. Trotzdem - ich bin damit 14 Nächte je 12 Stunden ( !!! ) durch Venedig gelaufen und ich kann mich an keine Minute erinnern in der mir das Gewicht zu viel gewesen wäre. Im Gegenteil - ich hatte immer das Gefühl etwas "Ordentliches" in der Hand zu haben. Die Verarbeitung ist erste Sahne.

Die Brennweite ! Ich habe nicht vermisst. Gar nichts. Das Venedig-Shooting war mit dem Glas eine reine Freude. Architektur und Landschaft sind damit in jeder Hinsicht hoch komfortabel zu meistern.

Lichtstärke ! TOP ! Besser geht's nicht ! Immer 1.8 verfügbar. Traumhaft ! Ich habe 90% aller Fotos zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang geschossen. Venedig am Tage zu fotografieren hatte ich ohnehin niemals vor, mir war eher nach menschenleeren Gassen, einsamen dunkle Ecken und nächtlicher Strassenbeleuchtung zumute. Ein besseres Objektiv hätte ich für diesen Zweck mit Sicherheit nicht gefunden.

Die Ergebnisse sind excellent !!! Hammerscharfe Bilder, herrliche Farben und Detailzeichnung vom Allerfeinsten !

Mein Fazit : Ich kann mir bis heute kein zweites Objektiv leisten. Stört mich nicht die Bohne. Was ich habe ist perfekt und Schrott kommt mir nicht in's Haus. Ich liebe es - ich liebe es - ich liebe es .....

Nachtrag 24.1.2015
Inzwischen habe ich meine kleine Sammlung mit dem Sigma 70 mm 2.8 Makro erweitert. Eine Rezesion erfolgt demnächst.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lichtstark und scharf, 12. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Sigma 18-35mm F1,8 DC HSM (Filtergewinde 72mm) für Canon Objektivbajonett schwarz (Elektronik)
Eigentlich kein großer Zoom-Fan, habe ich mich doch für dieses lichtstarke Objektiv entschieden, nachdem ich unendlich viel Material im Netz gewälzt hatte. Dieser Bereich an einer Crop-Kamera von umgerechnet etwa 28 bis 50mm Kleinbild gleichzeitig mit einer Lichtstärke von 1.8 zu kombinieren schien mir fast wie die eierlegende Wollmilchsau zu sein. Manchmal braucht es neben meiner voll manuellen M9 auch den (schnellen) Autofokus und dann ist mir die gewohnte Freistellung, die mir die Leica samt Objektiven bietet auch am Crop ziemlich wichtig. Vorneweg gesagt: es funktioniert, selbst in diesem Brennweitenbereich. Man kann mit diesem Objektiv ausreichend freistellen. Es fehlt ein wenig dieser typische 3D-Touch, den ich an meinen Zeiss-Linsen so liebe. Dennoch bin ich mit den Ergebnissen an meiner kleinen Canon 650D recht zufrieden. Offenblendig ist das Sigma ein wenig weich und das Bokeh generell unruhig. Die Schärfe in der Mitte ist jedoch OK, man kann mit wenig Nachhilfe in Lightroom, also unter Nutzung des Rohdatenformats noch eine Menge aus den Bildern herausholen. Ich blende in der Regel auf 2.5 bis 3.2 ab, wenn es mir um die Freistellung geht. Dann sind die Ergebnisse im anvisierten Bereich messerscharf. In der Landschaftsfotografie braucht es ohnehin Blenden ab 8, dann ist das Sigma (wie ohnehin fast jede andere moderne Linse) untadlig. Porträts kann man fotografieren, obwohl diese Brennweite dafür eher nicht geeignet ist. Ich blende dann aber auch leicht ab, ansonsten besteht die Gefahr, das man bei einer nicht völligem planen Gesichtshaltung des Models z. B. nur ein Auge scharf bekommt und der Rest des Kopfes passt nicht. Die Verzeichnungen- vor allem im Nahbereich zwischen 18 und 24mm halten sich im Rahmen, mir sind sie bislang noch nicht allzu negativ aufgefallen. Ein Riesen-Nachteil- aber das ist eben Physik und nicht zu ändern- ist das Gewicht und die Größe des Objektivs. Man schleppt eben fast ein ganzes Kilo zusätzlich mit sich herum. Allerdings rechtfertigen die Ergebnisse, und das man sich einige Festbrennweiten spart, durchaus die Plackerei. Gut auch das Sigma eine Gegenlichtblende mitliefert, was in der Fotobranche nicht allgemein üblich ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Objektiv, 11. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe wegen dem Preis lange überlegt, wollte mir eigentlich wegen der Lichtstärke eine Festbrennweite zulegen. Mit diesem Objektiv ist man natürlich wesentlich flexibler, eigentlich drei Festbrennweiten in einem Objektiv. Bisher hatte ich an meiner Nikon D5100 immer das Kit-Objektiv Nikkor 18-105, die mangelnde Lichtstärke hat mich immer etwas geärgert. Inzwischen ist das SIGMA mein Immerdrauf, natürlich muss man die geringere Brennweite mit den Füßen ausgleichen. Die Haptik und die Verarbeitung sind hervorragend, speziell bei wenig Licht spielt das Objektiv in einer anderen Liga als das Kit-Objektiv (welches trotzdem in Bezug zum Preis ordentliche Fotos macht). Allerdings empfehle ich das Objektiv nur Fotografen, keinesfalls den Knipsern, welche nur den Automatikmodus ihrer Kamera kennen. Die richtig guten Fotos macht man nur, wenn man die Einstellung der Kamera selbst übernimmt und sich über die Zusammenhänge über Brennweite, Belichtungszahl und ISO im Klaren ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider zwei Gurken bei Amazon erwischt..., 12. Januar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Keine Frage, wenn man ein gutes Exemplar erwischt (die verfügbaren Tests mit hochaufgelösten Beispielbildern zeigen es) kriegt mit dem Sigma 18-35 ein Objektiv, dass locker sechs Sterne verdient hat (scharf bei Offenblende bei 18-35 mm, höllisch scharf bei f=2.8-5.6, sucht seinesgleichen). Ich habe das Objektiv mit hohen Erwartungen bestellt. Vorweg: Ich habe das Objektiv in Ruhe von einem stabilen Stativ aus getestet und Bilder sowohl per Sucher als auch per LiveView jeweils mit Spiegelvorauslösung und Fernauslöser geschossen (zwischen Hochklappen des Spiegels und Betätigen des Auslösers wurden ~ 3 Sekunden gewartet), als Kamera wurde eine Nikon D7100 benutzt. Beim ersten Objektiv hat der Phasenautofokus bei gutem Licht bei >50% aller Bilder komplett daneben gelegen (AF-C, einzelnes mittiges Fokusmessfeld, relativ leicht zu erfassende Motive ohne Tiefe), Bilder, die mit dem Kontrast-AF (Liveview) gemacht wurden, waren alle ok. Da ich Bilder hauptsächlich mit dem Sucher schieße, ging das Objektiv zurück (ja, ich weiß, man kann Sigma-Objektive mit dem USB-Dock selber kalibrieren, das sollte aber meiner Meinung höchstens zur Feinjustierung dienen und nicht Sigma dazu veranlassen bei der AF-Justage zu schlampen, Nikon und andere Fremhersteller kriegen es ja auch hin). Beim zweiten Objektiv (ich muss hier Amazon loben, das neue war zwei Tage nach dem Ersatzantrag bereits da) war jetzt der Autofokus tadellos. Ernüchterung stellte sich schnell ein als ich mir die optischen Fähigkeiten näher ansah: Leider zeigte dieses Exemplar im Bereich 35-24 mm bei F=1.8-3.2 starke chromatische Aberrationen (so stark, dass ich sie bei den RAW-Dateien mit DxO Optics Pro 9 mit der Korrekturoption "Farbfehler" auch mit Werten am Anschlag nicht auf ein erträgliches Maß reduzieren konnte) sowie eine ausgeprägte richtungsabhängige (Ausrichtung des Objektiv) und nicht durch manuellen Fokus zu beseitigende Unschärfe (Ich habe es den ganzen verdammten Sonntag lang probiert) an Kanten (ich vermute dass beide Effekte ihre Ursache in einer Dezentrierung/Dejustierung einer Linsengruppe hatten). Nicht falsch verstehen, ich erwarte keine extreme Schärfe bei Offenblende, aber bei diesem Objektiv zumindest eine gute bis sehr gute und vor allem eine gleichmäßige Schärfe. Existenzberechtigung dieser Linse ist, dass man damit mit Offenblende bzw. leicht abgeblendet arbeiten kann, also ging auch schweren Herzens Nr. 2 zurück. Ich werde nicht noch einmal bei Amazon dieses Objektiv ordern, zumindest für Nikon scheinen hier "Wanderpokale" unterwegs zu sein (leider ist die Sigma Verpackung nicht versiegelt, man sieht also nicht ob das erhaltene Objektiv Retourware ist oder fabrikneu).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Übertrifft die Erwartungen an der Nikon D7100, 27. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Seit der Ankündigung hat mich dieses Objektiv gereizt, es an meiner Nikon D7100 auszuprobieren. Es sollte mein Nikkor 16-85mm f3.5-5.6 ablösen, auch wenn der Brennweitenbereich ein anderer ist. Ausgepackt, ist es ein ganz schönes Trumm. Na, irgendwo muss die Lichtstärke ja herkommen. Die Verarbeitung ist auf den ersten Blick sehr gut, ohne Mängel. Auch das Design zeigt, dass es sich hier nicht um eine 0815-Linse handelt. Die Gegenlichtblende sitzt satt auf dem Objektiv, manchmal muss man schon kräftig Drehmoment aufbringen, um diese abzunehmen. Für meinen Geschmack in täglicher Handhabung ist zuviel Kraft notwendig. Hinsichtlich des Gewichtes - ein Batteriegriff an der Kamera schadet nicht, geht aber auch ohne. Katastrophal ist der Objektivdeckel, gerade bei aufgesetzter Gegenlichtblende gelingt es mir erst nach mehrmaligen Versuchen, diese korrekt aufzusetzen. Sicherlich auch das unwichtigste Bauteil, aber das kratzt an dem gesamten Erscheinungsbild. Genauso wie der AF/MF-Schalter, geht auch sehr schwer. Der Fokusring und Schärfering laufen absolut geschmeidig und smooth - gefühlt besser als einige Profi-Nikon-Objektive. Die Haptik ist Oberflächen ist ansonsten sehr gut, alles fühlt sich sehr wertig an.
Nun zu den optischen Eigenschaften: Schärfe der Motive ist ab Blende 2.8 aufwärts in der Bildmitte und am Rand knackig, mehr kann man wohl aus dem Sensor nicht rausholen. Wie Festbrennweite in dem Brennweitenbereich oder besser. Die Bilder sind kontrastreich, farbig, und scharf. Sehr beeindruckend.
Einziger Wehrmutstropfen scheint der AF zu sein, der sitzt nicht immer. Für Innenaufnahmen und spielende Kinder absolut ungeeignet. Brilliant dagegen für Archtektur-, Landschafts- und Stadtaufnahmen, da ist es mein Immerdrauf! geworden und hat mein 16-85mm abgelöst. Aufgrund der Größe und des Gewichtes konkurriert es nur noch mit den Festbrennweiten ...

zusammengefasst;
Besonders gut:
- unerreichte Schärfe der Bilder und das schon bei Blende 2.8 über die gesamte Brennweite, da fangen andere Objektive erstmal an; guter Bildkontrast, prima Farbwiedergabe
- Bedienung von manueller Schärfe und Focus sehr geschmeidig
- Haptik, Wertigkeit und Design

weniger gut
- Objektivdeckel lässt sich manchmal schwer de-/montieren, AF/MF Schalter geht ebenfalls recht schwer
- Autofocus sitzt nicht immer, aber das ist bei andere Objektiven manchmal auch, das ist noch im Rahmen

richtig schlecht
- Objektivdeckel muss manchmal rein gefummelt werden

Der Preis ist für die Leistung durchaus angemessen. Ich habe auch das Sigma Dock, habe es aber noch nicht gebraucht, da ich Back-Frontfokusprobleme noch nicht feststellen konnte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein absoluter Spezialist für kreative Fotografie, 14. Mai 2014
Ein Objektiv mit Alleinstellungsmerkmal. Ein Zoomobjektiv mit einer durchgängigen Blende von 1,8...da hat Sigma sich was ganz besonderes, herausforderndes ausgedacht und letztendlich entwickelt.

Ganz klasse, da Nikon für meinen Geschmack im DX-Sektor nur noch langweilige Objektive auf den Markt wirft (18-140 neben dem 18-105, noch ein 18-55, ein weiteres 18-300...wo bleiben anspruchsvollere Linsen für diejenigen, die dem Hobby etwas ambitionierter nachgehen möchten? ).

Mit Ankundigung des Sigmas 18-35 habe ich bereits ein Auge auf selbiges geworfen. Der Preis ist allerdings nicht gänzlich gering, zumindest für einen Hobbyfotografen wie mich, der die Fotoausrüstung aus Spaß an der Freude nutzt.

Ich besitze das Objektiv nun seit ungefähr einem Monat an meiner Nikon D7000.

Den Fokus musste ich allerdings per kamerainterner Fokuskorrektur leicht korrigieren, nun scheint alles zu passen.

Was soll ich sagen? Das Objektiv begeistert.

Verarbeitung und Materialanmutung sind großartig. Metall und hochwertige Kunststoffe zieren das Gehäuse. Zoom- und Fokusring laufen absolut gleichmäßig und mit angenehmen Widerstand.
Die Gegenlichtblende rastet sauber ein und hat einen festen Sitz.

Der AF ist zumindest bei mir sehr treffsicher, auch unter ungünstigen Lichtverhältnissen, wie bspw. Kunstlicht, was mich positiv überrascht hat. Die AF-Geschwindigkeit ist okay, nicht wirklich schnell aber auch keine Krücke. Mir reicht es aus.

Die Abbildungsleistung ist einwandfrei...und sogar bei Offenblende sehr gut nutzbar. Schärfe, Auflösung und Kontraste liegen auf einem hohen Niveau. Leicht abgeblendet, steigert sich das Ganze sogar nochmal, gerade was die Bildränder und -ecken betrifft. Bildqualitativ ist das Objektiv ohne Fehl und Tadel, wenn man sich mal überlegt, dass es sich um ein Zoomobjektiv mit einervdurchgängigen Blende von 1,8 handelt. In meinen Augen ein ganz großer Wurf von Sigma.

Zuvor hatte ich das Sigma 30/1,4 HSM und das Tamron 17-50/2,8 Non-VC, welche durch das 18-35 aus der Tasche verdrängt wurden...den beiden verflossenen Linsen weine ich mit dem 18-35 keiner Träne hinterher, da es beide Objektive perfekt ineinander vereint.
Lediglich an die Bokeh-Qualität des 30er kommt das 18-35 nicht heran...dieses bildet etwas unruhiger und technischer/analytischer ab. Das 30er war jedoch auch nicht ohne Fehl und Tadel (AF-Verlässlichkeit, schwache Bildränder, Koma-Neigung, flau weit offen, Naheinstellgrenze).
Das perfekte Objektiv gibt es wohl nicht, das 18-35 ist jedoch nahe ran.

Für mich ist das Sigma mit seinem recht kleinem Zoombereich dennoch flexibel einsetzbar, da der Brennweitenbereich sehr gut zu meinen Fotografiegewohnheiten passt. Das empfindet aber sicherlich jeder etwas anders.

In Kombination mit meinen übrigen Objektiven (Nikkor 10,5/2,8 Fisheye, Nikkor AF-S 85/1,8 und Sigma 50-150/2,8 HSM II) ergibt sich ein tolles Quartett, welches mich nur wenig vermissen lässt.

Ein kleiner Negativpunkt ist jedoch die Flareanfälligkeit bei Gegenlichtaufnahmen...mehrere Bilder mit der Sonne im Eck oder Rand ergaben unschöne grün-rote Flares, die zumindest für mich schwer korrigierbar sind.

Abgesehen davon bleibt mir eine uneingeschränkte Empfehlung für diese Objektiv auszusprechen.

Ein großartiges Stück Objektivtechnik für Ambitionierte, die mit dem Brennweitenbereich klar kommen...die kreativen Möglichkeiten, die sich dank der nutzbaren Offenblende, der geringen Naheinstellgrenze und dem verfügbarem Brennweitenbereich ergeben, sind großartig und einmalig im APS-C-Segment.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Konkurenzlos, 11. Oktober 2014
Ich habe mich von den teils schlechten Bewertungen wegen fehlerhaften Autofokus' nicht beeinflussen lassen und habe per Amazon ein Sigma 18-35 bestellt.

Ich betreibe das Sigma an einer D7100.
Haptik ist ja schon hoch gelobt worden, ich schließe mich dem an, tolle Verarbeitung.
Die Schärfe ist ungelogen komplett erhaben, ab 1,8 ist das Motiv kompromisslos scharf, aber auch das ist schon des Öfteren beschrieben worden.
Mit dem Objektiv braucht man kein 35mm 1,8 dx (selbst getestet), kein anderes Objektiv in dem Brennweitenbereicht von 18-35mm mit einer Offenblende von 1,8. Schärfer geht es ja auch nicht mehr!

Nun für mich mit das Wichtigste, der Autofokus.
Ich muss wohl da "Glück" gehabt haben, er funktioniert problemlos, ob Sensoren am Rand, Kreuzsensoren oder direkt mittig, ob am hellichten Tag oder in Dämmerung, es fokusiert zuverlässig und genau. Ich kann da wirklich kein Contra geben.

Neben dem Objektiv habe ich ja das 35mm 1,8 dx von Nikon. Manchmal ist es in kleineren Räumen von der Brennweite her zum Teil doch noch zu weit, deswegen suchte ich nach Alternativen und fand das Sigma. Da es von 18-35 eine Blende von 1,8 bietet, ist das für mich das perfekte Objektiv schlicht weg und das 35mm sieht neben dem Sigma dann doch alt aus.
Ich werde das 35mm verkaufen und freue mich über ein konkurenzloses Wunderobjektiv.

Manche kreiden das Gewicht an, ich sehe da keinste Probleme - im Gegenteil, es ist angenehm zu tragen und man hält es viel ruhiger, aber das ist ja eh ein subjektiver Kritikpunkt.

Von mir komplette Kaufempfehlung. Klasse Sigma
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 28 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen