Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A Brief Summary and Review, 14. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: The Second Machine Age: Work, Progress, and Prosperity in a Time of Brilliant Technologies (Kindle Edition)
*A full executive summary of this book is available at newbooksinbrief dot com.

The main argument: In the first machine age--otherwise known as the Industrial Revolution--we humans managed to build technologies that allowed us to overcome the limitations of muscle power like never before. The result, which has reverberated these past 200 years, has been an increase in economic productivity unprecedented in human history. And the corollary of this increase in productive power has been an increase in material standard of living and social development equally as unprecedented.

In the past 30 years, with the rise of computers and other digital technologies, we have moved from overcoming our physical limitations, to overcoming our mental ones. This is the second machine age. Though we are still at the dawn of the second machine age, it already shows at least as much promise in boosting productivity (and quality of life) as the first. Indeed, by various measures--including the standard ones of GDP and corporate profits--we can see that the past 30 years has witnessed an impressive steepening in productivity.

And this is just the beginning. For digital technology continues to advance at an exponential pace; more digital information is being produced (and kept) all the time (all of which has enormous economic potential); and new ways of combining existing (and new) ideas into newer and better ones are ever being found.

Still, what is equally apparent is that the benefits of this steepening in productivity have gone to the few, rather than the many. Indeed, while the top 20% of earners have seen their pay increase since the early 1980s (and the closer you are to the top the more dramatically your pay has increased), the bottom 80% has actually seen their wealth decrease. And the spread is widening ever more as we go.

This is no random, or merely temporary outcome. Indeed, as Brynjolfsson and McAfee demonstrate, the unequal distribution of wealth in the second machine age is a natural corollary of how digital technology works and is used. Specifically, computer technology produces an economy that favors capital over labor; skilled labor over unskilled labor; and superstars (who are able to reach and corner entire global markets) over local players.

And not only does computer technology tend to play favorites, thereby increasing inequality. It also steadily erodes human employment outright. For as computer technology advances, more and more jobs that could once be carried out only by humans, becomes possible (and cheaper) for computers to accomplish. Nor is there any guarantee that new innovations and advancements will necessarily produce new jobs as fast as old ones are being lost (as was once thought inevitable). Indeed, we have already seen signs that this simply cannot be counted on.

The problem with all this is not just that extreme inequality is a political problem on its own. It's that as more and more people are driven out of the economy, the prospects for greater growth are themselves undermined.

Nevertheless, just as wise policies have helped us overcome many of the problems with the Industrial Revolution, Brynjolfsson and McAfee argue that the same can be done with the problems of the Digital Revolution. Specifically, more can be done to ensure that our education systems are geared to the realities and demands of the second machine age; more can be done to ignite and encourage entrepreneurship, which is needed to replace many of the jobs that will be lost; and more can be done to mitigate the inequality caused by the new technology, such as introducing a negative income tax--which preserves a minimal standard of living for all (and keeps people in the economy as consumers), while encouraging all who can to stay in the workforce.

The book is very well-researched, well-written and wisely argued. The authors have taken the facts and the data as they stand, without preconception or political coloring, and have delivered an honest and insightful analysis. Both the bounty and the spread of the second machine age are made apparent, and the proposed approach moving forward is well-measured and judicious. An important book for policy-makers, and the generally curious alike. A full executive summary of this book is available at newbooksinbrief dot com.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Umfassende Analyse der digitalen Revolution, 10. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Autoren analysieren umfassend die Prozesse und Wirkungen der digitalen Revolution. An vielen aktuellen Beispielen wird anschaulich und kurzweilig beschrieben, wie sich die zunehmende Durchdringung nahezu aller Arbeits- und Lebensbereiche mit Computern, drahtlosen Kommunikationsmitteln und Sensoren auf die Gesellschaft auswirkt und künftig in noch viel stärkerem Maße auswirken wird. Besonders beeindruckend ist die Analyse der sich durch die digitale Revolution massiv verändernden Einkommenverhältnisse zwischen Kapital und Arbeit. Es wird die Sprengkraft einer solchen Entwicklung auf die gesellschaftlichen Verhältnisse untersucht. Leider können die Autoren keine Vorschläge machen, wie die Gesellschaft konkret einer solchen disruptiven Entwicklung engegenwirken sollte. In diesem Punkt geht Martin Ford in seinem Buch "Lights in the tunnel", das sich den gleichen Problemen der digitalen Revolution widmet, deutlich weiter und entwickelt Vorschläge, wie durch gezielte Anpassung der gesellschaftlichen Instituionen und Regeln die digitale Revolution zum Fortschritt und Wohle aller Mitglieder der Gesellschaft genutzt werden kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Excellent, 13. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Second Machine Age: Work, Progress, and Prosperity in a Time of Brilliant Technologies (Kindle Edition)
A really well written and thought through description and analysis of the present paradigm change taking place in our economy and society. It's amazing that they can -convincingly -however arrive at an optimistic perspective for the future!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen my opinion, 13. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Second Machine Age: Work, Progress, and Prosperity in a Time of Brilliant Technologies (Kindle Edition)
Very Inspiring, thoughtful and encourageing me to continue thinking: how do we want to shape human future WITH machines? The future just began
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die Joblandschaft wird sich massiv verändern. Dieses Buch hilft, die eigene Karriereplanung erfolgsorientiert anzupassen., 10. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Second Machine Age: Work, Progress, and Prosperity in a Time of Brilliant Technologies (Kindle Edition)
Dieses Buch zeigt uns auf, wie die Informations und Computer Technologie die Welt revolutioniert und zieht Verbindungen zur industriellen Revolution. Daher kommt auch der Name "The Second Machine Age": was Dampfmachinen und Motoren im Allgemeinen ermöglicht haben veränderte die Volkswirtschaft und viele Berufsbilder in anfangs unvorstellbarem Maße.

Das digitale Zeitalter brachte bereits massive Änderungen, die einige unserer Paradigmen auf den Kopf stellen. Aber die Autoren zeigen auch auf, wie sich die Zukunft möglicherweise weiter entwickeln wird und welche Konsequenzen das für unsere Arbeitsplätze hat.

Daher ist das Buch unglaublich wichtig für alle, die am Anfang ihrer Karriereplanung stehen. Z.B. wird in diesem Werk deutlich, warum viele Dolmetscher in Zukunft wahrscheinlich arbeitslos sein werden. Aber es zeigt auch Chancen und Möglichkeiten, wie man von dieser neuen digitalen Umweld enorm profitieren kann.

Und weiterhin gehen die Autoren darauf ein, was diese Entwicklungen für politische Entscheidungsträger bedeuten. Wie sollte sich eine Gesellschaft an die digitale Welt anpassen, um sich auch in Zukunft Wohlstand und Fortschritt zu bewahren?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen SEHR INTERESSANT, 22. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
DIE LIEFERUNG KAM SEHR PÜNKTLICH IN BESTEM ZUSTAND AN.
DAS BUCH ENTSPRICHT DEM WAS ICH MIR BEI DER BESTELLUNG VORGESTELLT HABE.
ES IST GUT UND KLAR GESCHRIEBEN.
ICH BIN SEHR ZUFRIEDEN. HABE ES ABER NOCH NICHT FERTIG GELESEN. BISHER ALLES BESTENS.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die Zukunft ist jetzt!, 22. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch beschreibt kompetent die Auswirkungen der technisierten Gesellschaft und gibt einen Ausblick auf die Zukunft. Wer wissen möchte, wie sich unsere Arbeitswelt in den nächsten Jahren entwickelt, sollte THE SECOND MACHINE AGE lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen