Kundenrezensionen


19 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So mir reichts jetzt
Nachdem ich mir jetzt zahllose Kommentare durchgelesen habe, kann ich nur sagen, wie alles im Leben ist es geschmackssache, ob mir ein Spiel gefällt oder nicht.
Wenn man dann aber liest, dass sie da eine Liste und da ein anderes Skillsystem hätten machen sollen, fange ich an an der Seriösität der Bewertung zu zweifeln. (besonders weil in diesem...
Vor 2 Monaten von Amazon Kunde veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen Spiel mit einer menge Potential
Das spiel an sich ist nicht schlecht leider wird es nach einer Zeit ziehmlich eintönig da die Jobs sehr übersichtlich sind.
Wenn man dann mehr abwechslung haben will muss man sich DLC kaufen für jeweils 5 euro. Ob das gerechtfertigt ist,ist ansichtssache.
Cheater und so ein Kram gibts auch zu genüge da das Spiel nicht über Steam Vac...
Vor 5 Monaten von Kevin K. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So mir reichts jetzt, 11. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: PayDay 2 - [PC] (Computerspiel)
Nachdem ich mir jetzt zahllose Kommentare durchgelesen habe, kann ich nur sagen, wie alles im Leben ist es geschmackssache, ob mir ein Spiel gefällt oder nicht.
Wenn man dann aber liest, dass sie da eine Liste und da ein anderes Skillsystem hätten machen sollen, fange ich an an der Seriösität der Bewertung zu zweifeln. (besonders weil in diesem Fall die neuen Aufträge nach 10 Sekunden verschwinden und neuere auftauchen, was in einer Liste etwas komisch aussehen würde, zusätzlich kann man Aufträge Filtern)
Dass manche Spiele so und andere so aufgebaut sind, ist nunmal so und ich finde solche Unterschiede auch nicht schlecht...
Habe jetzt knappe 500 (!) Stunden Spielzeit hinter mir. Bin Infamous 3 und Level 93. Also habe ich schon ein wenig Erfahrung mit dem Spiel.
Natürlich ist das bei bestimmten Spielen so, dass man gekickt werden kann, allerdings passiert mir das nur sehr selten und dann sind das meistens Cheater, die unter sich bleiben wollen, um nicht gemeldet zu werden.
Habe ansonsten mindestens 10 "Freunde" durch dieses Spiel kennengelernt, mit denen man dann schon einiges weiterbekommt.

Die Missionen sind abwechslungsreich. Man kann es ja auch mal "stealth" probieren. Da gibt es mindestens 5 Missionen (z.B. Diamond Store, Jewelry Store, Big Bank, Framing Frame, alle Banken), die man dann auch alleine spielen kann.

Es gab einen reinen Stealthauftrag, der letzten Monat hinzugefügt wurde (Shadow Raid) und einen neuen Bankjob, der zwar kosteninstensiv (7 Euro) war aber ganz lustig zu sein scheint. Ausserdem kommen noch 2 Aufträge für dieses Spiel im Laufe des Sommers/Herbst 2014.

Grafik:
Die Grafik kommt nicht an ein Battlefield 3 oder 4 heran. Ist aber ansonsten sehr flüssig zu spielen und das auch auf älteren Rechnern, was ich durchaus begrüße. Vor allem weil man sich nicht großartig damit spielen muss das MSAA, SSAA oder wie auch immer so einszustellen, dass ich keine Microruckler und Lags habe...

Multiplayer:
Es sind immer genug Spieler online um die eine oder andere Stunde rumzubringen. Da man die eigenen Spieler nicht verletzen oder killen kann, sehe ich da jetzt auch keinen Nachbesserungsbedarf. Einzig Verbindungsabbrüche sind relativ häufig, wobei man schnell wieder ins selbe Spiel reinkommt und ich mir nicht sicher bin ob das an Steam oder Payday liegt.

Online-Zwang:
Man kann dieses Spiel auch Offline spielen, allerdings halb so lustig, da die KI wirklich nur für Feuerunterstützung herhalten kann... Alle anderen Funktionen wären zu anspruchsvoll. Ob man nämlich Geldsäcke irgendwo zwischenlagert oder sofort in den Fluchtvan wirft, sollte vielleicht wirklich den menschlichen Mitspielern überlassen werden. Und da auch menschliche Spieler beim Aufbohren eines Safes Skills haben können, die das Bohren entweder beschleunigen, lautlos machen oder der Bohrer falls er sich aufhängt automatisch neu startet, ist es wohl auch klar, dass die KI keine Bohrer setzt oder repariert (da sie diese Skills sicher nicht hat)

Skill- System:
Die Skills sind ab Level 30 ausreichend um eine Menge Spaß zu haben. Und ein Brandstifter- Job oder ein Rats auf Schwierigkeit Overkill bringt einen von 0 auf über 20. Hier gilt es halt kompetente Mitspieler zu haben, die einen ein wenig pushen.
Kann mich auch wegen des Geldes hier wirklich nicht beschweren. Man verdient mit einem Firestarter-Job (ein 3-Tages Job) knappe 6 Millionen. 20% werden automatisch zum Geldbörserl hinzugefügt, wo man sich dann Waffen und Upgrades ranbasteln kann. 80% wandern automatisch aufs Offshore-Konto, das man wiederum verwenden kann um einen speziellen Auftrag (der gerade nicht zufällig auftaucht) zu kaufen und zu spielen.

Schwierigkeitsstufen:

Normal, Hard und Very Hard sind stealth alleine machbar (Taschen schleppen, kostet da halt Zeit). Alles andere sollte man dann doch im Koopmodus spielen. Overkill ist mit dem Sniperpack (DLC) nicht einmal mehr so dramatisch, da ein Großteil der Gegner mit einem Kopfschuss zu erledigen sind. Deathwish ist wohl nur mehr was für Ehrgeizler, die alle Erfolge bei Steam haben wollen (bzw. die Death-Wish Maske fürs Erledigen von allen Aufträgen auf Deathwish).

FAZIT:

Ich bin jetzt seit 2 Monaten beinahe süchtig nach dem Spiel. Grafisch nicht auf dem höchsten Stand (so wie erwartet). Spielerisch sehr einladend. Die Schwierigkeitsstufen sind akzeptabel (bis auf Deathwish). Das Leveln geht recht schnell und nach 200 Mio. auf dem Offshore Konto und dem Level 100 kann man sich dann Infamen lassen. Man beginnt wieder mit 0 und keinem Geld im Börserl, levelt aber schneller und kann sich auf eine der 4 Klassen (Mastermind, Enforcer, Technician, Ghost) spezialisieren.
Von mir eine klare Kaufempfehlung für alle die "normale" Shooter meiden, für alle die "normale" Shooter lieben und für alle die sich bei durchschnittlich 10-20 Euro (die das Spiel zu 90% der Zeit kostet; wohlgemerkt ohne DLCs) nicht in den finanziellen Ruin treiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Payday 2: Technisch naja, spielerisch oha!, 10. September 2014
Rezension bezieht sich auf: PayDay 2 - [PC] (Computerspiel)
Blaue Sporttaschen, schreiende Männer und Menschen, die verängstigt am Boden liegen. Was klingt wie das Ende eines Völkerballspiels, ist nichts anderes als das Ergebnis eines Juwelierraubs in Payday2. Der Vorgänger „Payday: The Heist“ konnte mich bereits begeistern, was also kann man vom neuesten Kind der Koop-Verbrechersim aus dem Hause Overkill Software erwarten?

1. Story

Wer erwartet Payday2 erzählt uns die Geschichte eines verzweifelten arbeitslosen Familienvaters, der zum Verbrecher wird, um Geld für die Behandlung seiner krebskranken Tochter zu sammeln, hat sich geschnitten. Auf eine Story verzichtet Payday2 nämlich komplett. Zumindest im Videospiel. Als Teil des Marketings wurde eine Web Series produziert in der Demian Lichtenstein Regie führt, der auch schon für den Film „3000 Miles to Graceland“ verantwortlich zeichnet. In sechs Episoden dreht sich alles um die Raubzüge von Dallas, Hoxton, Chains und Wolf. Besonders tiefsinnig wird das ganze aber trotzdem nicht.

2. Gameplay

Wir übernehmen in jedem Heist die Rolle einer der vier Charaktere. Diese haben jedoch, anders als in der Serie, keine besonderen Eigenschaften, die Auswirkung auf die Durchführung des Auftrags haben. Dafür sorgt schon das ausgeklügelte Skillsystem, in dessen vier Klassen (Mastermind, Vollstrecker, Geist, Techniker) wir fleißig Punkte pumpen. Je nach gewählter Klasse liegt es uns dann eher verdeckt vorzugehen oder einfach jeden umzumähen, der sich zwischen uns und die Beute stellt. Entscheiden wir uns allerdings für letzteres müssen wir uns auch mit der Polizei befassen, die versucht uns mit immer stärker werdenden Einheiten zu überrennen, währen wir uns die Taschen vollpacken.

Auf unsere AI-Teamkollegen ist dabei jedoch allzu oft kein Verlass. Weder tragen sie Beute, noch fesseln sie Geiseln, die wir in Verhandlungen mit der Polizei nutzen können. Hier wird klar, dass Payday2 eindeutig darauf aus ist, dass man das Spiel online mit anderen menschlichen Spielern spielt. Und oh mein Gott, das macht richtig Laune! Die Absprache mit dem Teamkollegen, und die dynamisch aufgebauten Level sorgen bei jedem Heist für ein neues einzigartiges Erlebnis.

Auch wenn Overkill Software immer wieder Level recycelt. So rauben wir ein und dieselbe Bank mehrfach aus. Sei es um Bargeld oder Gold zu stehlen oder einfach den kompletten Tresorraum anzuzünden.

Das hart verdiente Geld verprassen wir gleich darauf wieder im Shop für Waffen, Aufsätze und neue Masken.

3. Technik

Okay, zugegeben: Das hübscheste Spiel ist Payday2 nicht. Die Texturen sind eher durchschnittlich und zumindest bei mir scheinen die Animationen hier und da mal zu spinnen. Die Heists werden oft mit treibender Techno Musik unterlegt, die mir nach zwei Überfällen so auf den Keks ging, dass ich sie abgeschaltet habe. Technisch okay, aber auch kein Feuerwerk. Einzig die Rauch- und Funkeneffekte beim Tresoraufbohren sind sehr gut gelungen.

4. Extras

Wie für viele Spiele heutzutage gibt es auch für Payday2 DLCs in Hülle und Fülle. Das meiste davon sind allerdings Waffenpacks unter die sich immer mal wieder der ein oder andere Zusatzheist mischt. Aber was mich wirklich überrascht: Ein paar der DLCs sind umsonst und gewähren uns teilweise Zugang zu gleich mehreren neuen Überfällen. Großes Lob an Overkill!

5. Fazit

Payday2 ist das perfekte Spiel für alle, die ein neues taktisches Koop-Erlebnis mit Freunden suchen. Wer allerdings technische Wunder erwartet, der sollte sich vielleicht einem anderen Spiel zuwenden. Ich persönlich liebe dieses Spiel einfach, sodass ich über die Monate rund 200 Stunden hinein gepumpt habe. Selten war Verbrechen so unterhaltsam!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Kohle her!, 16. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: PayDay 2 - [PC] (Computerspiel)
Unglaublich interessantes und abwechslungsreiches Co-op Spiel für bis zu vier Ganoven. Wobei "bis zu vier" eigentlich falsch ist, denn erst mit drei menschlichen Komplizen entfaltet das Spiel seinen ganzen Charme. Im besten Fall spielt man mit drei Freunden und verständigt sich über Teamspeak oder dergleichen, damit der Schuldige für das erneute Scheitern auch sogleich von allen dementsprechend "informiert" und "aufgebaut" werden kann.... :-)

Fürs Spielen braucht man also nicht viel, außer einem Plan und einer straffen Hierarchie. Man nehme einen "Anführer", einen "Besserwisser", einen "falschen Hasen" und am besten dazu noch einen "Sündenbock", aber der sollte ja in keinem Spiel fehlen! Und dann beginnt der Spaß!

Über die Zeit verdient man Fertigkeitspunkte und Geld, womit man vom Kleinganoven zum professionellen Schwerverbrecher mutiert. Man schmiedet gemeinsam Pläne und rutscht immer weiter in die Kriminalität ab. Aber, auch wenn es scheinbar gut laufen sollte, den "Sündenbock" im Team würde ich zu jedem Bruch mitnehmen. Denn falls trotzdem mal etwas schiefgeht ist man diesbezüglich gut abgesichert.

Wenn man meint, dass das Spiel schnell langweilig wird, dann kann man mit Dlc's nachsteuern, aber auch so werden ständig Updates und Content nachgeschoben, so dass man nach zwei, drei Monaten Pause wieder jede Menge neues zu entdecken hat. Vom Gefühl habe ich ein sehr wertiges Spiel, welches auch ständig optimiert wird, was ja heutzutage leider nicht mehr zum Standard gehört.

Fazit:
Im Steamsale für 5,99 Euro führt in diesem Genre keinen Weg an diesem Spiel vorbei, auch wenn man nicht über die Rolle des "Sündenbocks" hinauskommt. Aber auch der Vollpreis ist durchaus angemessen, wenn man eine Crew von insgesamt vier Leuten auf die Beine stellen kann. Für Randomgruppen oder für zwischendurch ist der Schwierigkeitsgrad wohl ein wenig zu hoch angesetzt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Koop Spiel!, 22. August 2014
Rezension bezieht sich auf: PayDay 2 - [PC] (Computerspiel)
Hier mal kurz eine Pro und Contra zusammenfassung über das Spiel:

Pro:
+ Abwechslungsreiche Missionen.
+ Viele Waffen mit noch mehr Aufsätzen.
+ Viele Masken mit sehr vielen Gestaltungsmöglichkeiten.
+ Große Community.
+ Immer wieder Gratis DLC's, von Nahkampfwaffen bis hin zu neuen Raubzügen.
+ Mehrere Wege eine Mission zu beenden.
+ Viele Fertigkeiten zu erlernen.

Contra:
- Für Neulinge etwas schwer, jedoch auch zu bewältigen, da man auch Offline an leichten Missionen üben kann.
- Ziemlich nervig, wenn die Hosts manchmal mitten im Spiel leaven und so die Mission abgebrochen wird.
- Waffenaufsätze, Masken und Gestaltungsmöglichkeiten für Masken sind schwer zugänglich, man bekommt sie hauptsächlich
einmal pro abgeschlossenem Überfall und sind darum recht selten.
- Es dauert manchmal ein paar Minuten bis man ein gutes Spiel gefunden hat.
- Die Grafik ist leider nicht auf dem Stand der Zeit, jedoch vollkommen in ordnung.

Fazit: Trotz der Negativen Punkte kann ich das Spiel nur Empfehlen, da die Positiven Punkte überwiegen und das Spiel, wenn man ein wenig Erfahrung gesammelt hat, vorallem mit Kumpels richtig laune macht.

Kaufen!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Today is my Payday., 19. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: PayDay 2 - [PC] (Computerspiel)
Eine große Community mit über 1.000.000. Bit 18.Oktober 2014 sind 1.500.000 geplant. Jeder in der Community bekommt besondere Sachen freigeschaltet wie z.B. extra Missionen. Ein Spiel was in co-op eine Menge Spaß macht. Nicht zur Nachahmung empfohlen. ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Spiel mit einer menge Potential, 17. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: PayDay 2 - [PC] (Computerspiel)
Das spiel an sich ist nicht schlecht leider wird es nach einer Zeit ziehmlich eintönig da die Jobs sehr übersichtlich sind.
Wenn man dann mehr abwechslung haben will muss man sich DLC kaufen für jeweils 5 euro. Ob das gerechtfertigt ist,ist ansichtssache.
Cheater und so ein Kram gibts auch zu genüge da das Spiel nicht über Steam Vac geschützt ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Play Day, 16. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: PayDay 2 - [PC] (Computerspiel)
Hmm wie beschreib ichs am besten, es ist ein echtes Gutelaune Game, das sich wirklich nur zu 100% lohnt wenn man ein paar Idioten die genau so dämlich sind wie man selbst ihrgendwo auf einem Teamspeakserver parat stehen hat.

Zur Bewertung:

Das Game an sich kann man im stillen spielen genau so wie im Rambo Modus, wobei letzterer manchmal echt knapp werden kann. Leider ist das Geisterhafte Professionelle Durchwerklen meist wirklich erst möglich wenn man sich mit seinen Kumpels gut eingestimmt hat und die Level entsprechen hoch sind denn zuanfang gehen wirklich nur die leichten level die kaum was abwerfen, da mans wie gesagt kaum still durchziehen kann. Oder man machts wie mein Kumpel aufn TS, der mal eben ein bissle rumgefummelt hat und plötzlich kleisterte er die Straßen mit Automatikgeschützen zu und war unsterblich. (kein Kommentar, das ist bei uns normal -_- ). Aber Wurst darauf kommts nicht an, man hat im allgemeinen einen haufen Spaß, geplagt von gelegentlichen panikattacken wenn die Horden der Washingtoner Polizei über dich herfallen, dies geht gerade in den schwierigeren Level soweit das man sich fragt wo die verdammten Krüppel ihr Nest haben, dann brandet schon mal Welle um Welle der Swat Horden gegen die mauern der kleinen Bezirkssparkasse, die Nationalgarde maschiert in Pardeformation die Hauptstraße runter, Polizisten mit Kugelsicheren Schilden rücken nach altcäsarischer Tradition in Schildkrötenformation an, der Jaggernaut rampaged zum Haupteingang herein und Splinter Cell Legende Sam Fischer kommt höchstpersönlich durch x beliebige Lüftungsschächte hereingeplatzt um dir sprichwörtlich in den Arsch zu treten.

Im angesicht derartiger Horden findest du dich schon mal hin und wieder mit deinen Kumpels histerisch am kreischen im Tresoraum wieder wärend du wartest dass das Sperrfeuer das von drausen hereinprasselt endet. Hier fehlt dann wirklich eine Interaktive Verhandlungsbasis, die möglichkeit mit den zig Geiseln die ihr beim erstürmen der Bank gemacht habt etwas anzufangen, doch leider leider sind die Geiseln fast genau so nutzlos wie ein westlicher Reporter in einem Talibanversteck, beide sind nur dazu gut um die eigenen Kameraden auszulösen wenn diese in Gefangenschaft geraten sind und meist enden beide auch fast auf die selbe art und weise, der unterschie liegt meist nur darin von wem sie erschossen werden. Wärend die Taliban noch selbst hand anlegen versucht ihr das unnötige töten von Geiseln zu vermeiden da dies den Gewinn schmälert, leider hat die Polizei keinerlei solche vorgaben in diesem Spiel. Wenn nun also eine Geisel nicht Ordnungsgemäß nach DHL Richtlinien verschnürt wurde, nimmt sie gerne ihr Glück selbst in die Hand und versucht aus dem Gebäude zu flüchten, meist durch den Eingang den ihr gerade gegen die Polizeihorden Verteidigt die vermutlich gerade aus Mordor ausgerückt sind, anders kann man sich das nämlich absolut nicht erklären, die Schlacht vor Minas Tirith ist dagegen der absolute S******dreck, selbst Bankgebäude in Stalingrad waren nicht so hart umkämpft aber egal.

Worauf ich hinaus will ist das die Geisel vermutlich wild kreischend an euch vorbei flitzt in die rettenden Arme des Gesetzes, hätte nur einmal ein Programierer den schwerbewaffneten Jungs vor der Haustür eingetrichtert das sie diese Arme sind, denn eins ist entscheident bei der ganzen Sache, die 7.US Army die sich drausen mitlerweile schon auf die Tür eingeschossen hat wird das feuer garantiert nicht für ne Geisel unterbrechen. Folge, der oder die gute endet als Fliegengitter das ist zwar für euch nicht weiter schlimm aber die glaubwürdigkeit der Polizei leidet darunter massiv.

Kommen wir zu den Missionen, diese sind Abwechslungsreich interessant und das zufallsgeneratorprinzip das die Gegner und Wertgegenstände immer neu plaziert sorgt für die nötige Spannung, hierbei gilt natürlich wie schon gesagt, desto länger man unauffällig bleibt umso länger dauert es bevor die 4. US Flotte mobilisiert wurde. Vom Drogenkoch bis hin zum Code knacker bietet das Spiel alle Jobmöglichkeiten die der Aushilfssowjiet sich wünscht auch die vielen Individualisierungsmöflichkeiten in sachen Maske, Waffe und Fähigkeiten machen das spiel optisch sehr schön und für jeden das spielerlebnis sehr eigen.

Fazit ein lustiges und empfehlendswertes game wenn ihr kumpels habt die mit euch den den Kampf gegen die Horde aufnehmen, solltet ihr keine Kumpels haben die das spiel zocken tuts aber auch ein guter Friend(s). Besser machen könnte man das Spiel nur mit etwas feingefühl, in dem man es dem Spieler ermöglicht mit Geiseln und verhandlungen mit einem Polizisten die schwergepanzerten Berserker vor der Haustür etwas in schach halten zu können.

Ein wichtiger Tipp noch, lass eure Beute nicht unbeaufsichtigt liegen, die Polizisten sind die letzten Elstern, fünf sekunden nicht aufs Geld geschaut und dat zeug is wech, wie ein neuer Audi A3 an einer Warschauer Tankstelle :D

Ergebnis, das Spiel ist empfehlenswert: 4 Sterne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Idee gut, Umsetzung schlecht!, 6. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: PayDay 2 - [PC] (Computerspiel)
Hallo zusammen,

hab mir Payday 2 mit allen DLC mal im Steamsale gegönnt, aber nach 50 Spielstunden ist die Luft raus.

Ich kann hier nur die derzeit aktuelle Version beurteilen, wie Payday 2 eventuell bei Release gespielt hat und was sich durch Updates verändert weiß ich nicht.

Grundsätzlich ist die Spielidee wirklich interessant und zu Anfang hat man auch eine Menge Spaß. Nach einer Weile häufen sich jedoch Ecken und Kanten die nach einer weiteren Weile nur noch demotivierend und nervig sind.

Positiv:
- Die Spielidee ist wirklich grandios, es macht Spaß in den Heists zu experementieren und je nach Laune (oder Skill) die Heists zu sneaken oder den Bad Ass raushängen zu lassen.
- Das Leveldesign gefällt mir sehr gut. Auch wenn Heists für unterschiedliche Raubzüge mehrfach verwendet werden, das was geboten wird ist abwechslungsreich und gut durchdacht.
- Das Gunplay ist eines der besten welches ich in den letzten Jahren spielen durfte. "Sprayer" kommen hier nicht weit und spätestens bei den Rifles schalte ich oft in den Einzelschussmodus für höhere Genauigkeit.
- Das Spiel ist fordernd. Bereits auf dem Schwierigkeitsgrad sehr schwer sollte man sich genau überlegen mit wie vielen Wellen Cops man sich noch anlegen kann.
- Unterschiedliche Gegner: Cloaker (Sam Fishers) -> rechtzeitg endeckt kein Problem, hauen einen allerdings grundsätzlich mit einem Schlag um und fliegen zwischenzeitlich auch gerne mal in Chuck Norris Style durch das halbe Level. Schildträger -> eins gegen eins hart, zwei gegen eins nur noch Kanonenfutter, Taser -> absolute Nervensägen, gerade wenn die zu zweit oder dritt vor einem stehen, Bulldozer -> wie der Name schon sagt, die Typen sind ein wenig overpowert, jedoch kann man diese kiten.
- Prestigemode vorhanden. Für Fans gibt es je Prestigemode einen dauerhaften Skillpunkt mehr.
- Koop, aber nur wenn man die Gruppe kennt.

Negativ:
- Das Levelsystem ist einfach nur dumm. Nicht weil es vorhanden ist, sondern weil ich Skillpunkte UND Geld verwenden muss. Dann auch noch zu so utopischen Preisen. Bei höheren Skills (Tier 5) darf man schon gerne mal eine Millionen für den Skill bezahlen. Nur Skillpunkte wäre fairer und vollkommen ausrecheind.
- Preise für Skills und Waffen sind einfach nur übertrieben. Anfänger haben grundsätzlich finazielle Probleme, Profis schwimmen im Geld. Auf mich wirkt das System unausgereift.
- Waffenmodsystem: Wer sich das ausgedacht hat sollte mit Peitschenhieben bestraft werden. Um eine Mod für eine Waffe zu bekommen muss man einen Heist absolvieren. Im Anschluß darf man eine Karte wählen. Zufällig gibt es dann entweder eine Maske, ein Material für Masken, Geld, Erfahrung oder eine Waffemod. Wenn man dann mal eine Waffenmod erhält ist diese zufällig ein Visier, ein Schalldämpfer, etc. Und dann auch nur für eine zufällige Waffe. Ein paar zu viele Zufälle, wirklich.
- Das Crime.net (dort werden die Heists angeboten) ist unübersichtlich und wieder mal zufällig. Eine Liste würde mir da besser gefallen.
- KI der Gruppe ist seltsam. Diese können nur schießen und einem wieder aufhelfen. Sie tragen keine Taschen, nehmen keine geiseln, reparieren keine Bohrer. Im Schusswechsel sind sie mal hilfreich, mal sind sie es nicht. Totale Idioten.
- Public-Play kann man hier voll vergessen. Ich bin nicht der beste Spieler, aber ich kann behaupten ich bin sehr gut. Trotzdem wird man häufig aus Gruppen grundlos gekickt. Beispiel 1: Ich joine in eine Gruppe bin Level 67, die anderen in der Gruppe sind 70, 72, 71. Ich werde gekickt, Grund "Sorry, you are to low". Das versteh ich total. Beispiel 2: Irgendjemand löst Alarm aus, der Schuldige schreibt einfach meinen Namen in den Chat. Ergebnis -> ich werde gekickt. Beispiel 3: Bankschliessfächer ausrauben, ich besitze die Kreissäge voll gepimpt, der Host nur die Standardausführung. Ich schreibe nur es würde Sinn machen wenn er auf eine Waffe wechselt. Ich werde kommentarlos gekickt. Bitte nicht falsch verstehen, ich bin erwachsen und wenn ich gekickt werde kann ich damit leben. Nur wirklich Spaß macht das nicht.
- Im mittleren Spiel muss man grinden für Waffenmods, für EXP, für Cash. Und genau da hört dann der Spaß auch auf.

Fazit:
Wer ein paar Freunde zusammenbekommt mit denen er zusammen spielen kann einen Blick wert. Allen anderen kann ich nur von einem Kauf abraten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Langanhaltend, 10. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: PayDay 2 - [PC] (Computerspiel)
Ansich tolles Spiel. Es ist ein Egoshooter mit einem kleinen Rollenspiel den ndas Leveln des Charakters macht schon vie spaß aber es ist sehr langatmig. Man selber sollte nicht zu anspruchsvoll sein mit diesem Spiel, muss dazu sagen das unsere junge Gesellschaft von der heutigen Spieleindustrie sehr verwöhnt ist. Aber ich gebe auch solchen spielen eine Chance, denn im Grunde ist dieses Spiel sehr schön gemacht. Spielewelt nicht wirklich abwechslungsreich, situationen meist gleichbleiben, Anspruch an die Gegener: angemessen (durch reine Masse der Gegner), Grafisch ist soweit ok, Spielmechanik etwas unausgereift, das Spiel ist ausbaufähig und hat potential, viele Onlinespieler, nette Upgrades der Waffen und Fertigkeiten.

Fazit:
Auch wenn es ein recht einfach gehaltenes Spiel ist OHNE Story und OHNE Zwischensequenzen macht es dennoch spaß. Ich habe schon teurere Spiele gekauft die waren weit aus schlechter als dieses Spiel.
Ich gebe jeden den Rat sich vorher ein Letsplay anzuschauen oder eine Demo zu spielen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Payday 2 ein toller KoOp-Shooter, 6. Dezember 2013
= Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: PayDay 2 - [PC] (Computerspiel)
Nachdem ich seinerzeit „Payday The Heist“ gespielt hatte, habe ich mir vor ein paar Monaten Payday 2 zugelegt. Payday 2 greift die Geschichte der vier Bankräuber Dallas, Hoxton, Wolf und Chains auf. Eine wirkliche Story ist jedoch nicht vorhanden.
Wieder raubt man alleine oder mit bis zu vier Spielern Banken aus, überfällt Transporter oder lässt Gemälde mitgehen.

Variation der Heist's:

Im ersten Payday war die Auswahl der „Heist's“ noch sehr begrenzt. Payday 2 hingegen bietet hier deutlich mehr Abwechslung. Die Missionen spielen zwar nicht alle auf anderen Maps, jedoch sind sie oft stark differenziert.
Zu Bemängeln ist, dass Heist's nicht frei gewählt werden können, sondern im so genanten „Crime Net“ erst gesucht werden müssen. Dieses stellt so etwas wie eine Jobbörse für Verbrecher da, in der die Jobs in unterschiedlichen Schwierigkeiten auftauchen. Mittlerweile wurde auf Wunsch der Spieler jedoch auch eine Möglichkeit eingebaut, sich Jobs gegen erbeutetes Geld zu kaufen.

Leveln und der Skill-Tree:

Einer der größten Kritikpunkte in „Payday The Heist“, ist das Level System. Der Spieler ist an drei verschiedene Charakterstränge gebunden. Zusätzlich zur fehlenden Personalisierung kommt der Aspekt, dass der Spieler nur sehr langsam aufsteigt.
Payday 2 hat aus der Kritik gelernt und für den zweiten Teil der Reihe vier verschiedene Skill-Trees angelegt. So kann der Spieler sich für einen der vier Wege entscheiden oder sich einen „allrounder“ mit allen Grundfertigkeiten anlegen.
Zu erwähnen ist, dass das Spiel für den vier Spieler KoOp erstellt wurde. So soll eine Mission am besten mit vier Spezialisten gespielt werden.
Zu Anfang fällt das Leveln noch leicht, doch mit zunehmendem Level muss der Spieler mehr und mehr Erfahrung sammeln. Der Spieler kann zügig einen soliden Charakter erstellen. Für eine genaue Spezialisierung ist jedoch eine weit aus höhere Spielzeit nötig.

Verschiedene Arten zu Spielen:

Nicht nur mit Hilfe des Skull-Trees kann der Spieler sein Spiel beeinflussen. Zur Auswahl stehen verschiedene Panzerungen und Bewaffnungen, die mit dem Fortschreiten im Spiel freigeschaltet und nach finden von Bauteilen modifiziert werden können. Auf den meisten Missionen hat der Spieler die freie Wahl, die Aufgabe auf seine Art und Weise zu lösen. So kann er zum Beispiel leise in den Hinterraum des Juweliers einbrechen, die Kunden im Geschäft einschüchtern oder ein offenes Gefecht mit Wachen und Polizei riskieren.

Fazit:

Payday 2 ist ein wunderbares Spiel für alle, die KoOp Multiplayer lieben. Wer jedoch Singelplayer visiert ist, sollte sich den Kauf überlegen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

PayDay 2 - [PC]
PayDay 2 - [PC] von 505 Games (Windows 7 / Vista / XP)
EUR 17,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen