Kundenrezensionen


27 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (5)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (5)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schwimmen, Radfahren, Laufen - Triathlon??
Bei den Sportarten, die die TomTom Multi-Sport Uhr unterstützt, denkt man gleich an die Benutzung beim Triathlon. Aber gerade dafür ist diese Uhr nicht geeignet. Die Schwimmfunktion unterstützt kein Freischwimmen, sondern nur Bahnen und ein automatischer Wechsel zwischen den Sportarten ist auch nicht vorgesehen.

Bleiben die Einzelsportarten. Ich...
Vor 6 Monaten von Axel Meyer veröffentlicht

versus
41 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider noch nicht ausgereift
Vorab: Tolles schlankes Design trotz integriertem GPS.

Einrichtung: Wenn alles gut läuft O.K. wenn nicht dann ist Chaos angesagt.
Ich wollte keinen Account bei MapMyFitness anlegen - das geht aber nicht. Eine neue Einrichtung ist nicht möglich (Win8).
Seit gestern 17.9. gibt es endlich ein Handbuch in Deutsch - Wahnsinn.
Schwimm-Modus...
Vor 12 Monaten von Markus veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

41 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider noch nicht ausgereift, 18. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorab: Tolles schlankes Design trotz integriertem GPS.

Einrichtung: Wenn alles gut läuft O.K. wenn nicht dann ist Chaos angesagt.
Ich wollte keinen Account bei MapMyFitness anlegen - das geht aber nicht. Eine neue Einrichtung ist nicht möglich (Win8).
Seit gestern 17.9. gibt es endlich ein Handbuch in Deutsch - Wahnsinn.
Schwimm-Modus nur bei festen Bahnenlängen möglich ! Freiwasser ist nicht, keine Stoppuhrfunktion, kein Tri-Modus.
Uhr schaltet immer wieder auf Englisch um. Noch schlimmer ist, dass sie aus unerfindlichen Gründen immer wieder einfach schwarz wird. Einzige Abhilfe: Uhr muss an den PC-Dock. Das ist super, wenn man gerade läuft/radelt. Die mitgelieferte Einrichtungs- und Wartungssoftware in der man auch seine Aktivitäten beobachten kann ist im frühen Beta-Stadium.

Tipp: Schaut mal das Forum der Multisport bei TomTom an, dann kann jeder selber entscheiden, ob er diese Uhr kauft.

Mein Fazit: warten bis die Uhr ausreichend verkauft und somit getestet und verbessert wurde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Finger weg - Beta-Version!, 28. Februar 2014
Neue Technik finde ich immer interessant, wobei ich gerne ein paar Monate warte, damit die ersten Fehler ausgemerzt werden. So dachte ich auch in diesem Fall!

Ich habe die Uhr gekauft, weil ich die Optik und die Schwimmfunktion interessant fand, andere Uhren mit der Ausstattung
sind wesentlich klobiger. Leider konnte ich die Uhr vorab nicht testen, da es kein wirkliches Händlernetz gibt.
Also online bestellt und rasch geliefert bekommen.

Ausgepackt und angeschlossen, Software installiert und versucht sich bei My Sports von TomTom zu registrieren, damit ich mein
Trainingserfolge angezeigt bekomme. Fehlermeldung! Problem, es wird nicht angezeigt welcher Fehler. Tage später beim Support angerufen, der mir verschiedene Tipps gegeben hat, leider ohne Erfolg! Deswegen bei Map My Fitness angemeldet (nervige Werbung).

Training:
Die Uhr findet schnell ein GPS Signal und ist einfach zu bedienen. Leider ist die Akku-Anzeige ungenau, dadurch war einmal mitten im Trainingslauf der Akku leer und alle Daten weg! Also immer schön anschließen!

Schwimmfunktion:
Die Uhr ist wasserdicht, wenigstens etwas! Aber die Schwimmfunktion ist ein Witz! Ich gebe die Bahnlänge an und in 10 Fällen, schafft es die Uhr zweimal die richtige Bahnlänge zu messen, fantastisch!

Das Ende meiner Uhr:
Die Uhr und das Armband sind zwei verschiedene Elemente, die sich leicht (zu leicht voneinander lösen)! Aber Vorsicht keine
Klickfunktion! Das heißt, wenn das Armband an- oder ausgezogen hat, muss man höllisch aufpassen, dass das Display nicht rausfällt.
Ich hatte dieses Problem schon vorab gelesen aber diesem nicht so viel Bedeutung bei gemessen. Fehler!

Nachdem mir das Display wiederholt rausgesprungen war, ist dieses aus einer Fallhöhe von 1m auf das Display und gesprungen!
Der Customer Service weiß von dem Problem und TomTom ist bemüht diesen Fehler zu beheben (toll!), hat aber nach Rücksprache mit den Verantwortlichen mitgeteilt, dass es selbstverschuldet ist und die Garantie verfällt. Reperaturkosten ca. 80,- Euro!
Die Uhr ist keine 4 Wochen alt und hat 200,- Euro gekostet, kann nicht annähernd die Funktionen für die sie beworben wurde und nun soll ich nochmals 80,- Euro für das Prachtstück berappen. Nein Danke TomTom!

Mein Erfahrungsbericht mit der TomTom Multisport in Kurzform!

+ansprechende Optik
+Gewicht (50g)
+ freundlicher Customer Service

-Schwimmfunktion ist unbrauchbar, obwohl Bahnlänge vorher eingegeben
-My Sports –Konto lässt sich nicht anlegen
-Akkuanzeige ungenau, was zur Folge hatte, dass der Akku leer war und die Daten
gelöscht wurden
- fast nur online zu beziehen, kein wirkliches Händlernetz vorhanden, so dass die Uhr
nicht getestet werden kann
-Beim Anlegen und Ausziehen der Uhr, springt das Display wiederholt aus der Fassung,
dies hatte zur Folge, dass das Display auf den Boden gefallen ist und gesplittert!
-Obwohl das Problem bekannt ist, gibt es keine Kulanz bei TomTom!

Nach knapp 4 Wochen war das Abenteuer beendet!

Fazit
Eine optisch ansprechende Uhr, die für Sportler nicht zu gebrauchen ist, da es sich bestenfalls, um eine Beta-Version handelt. Fehler sind bei TomTom bekannt, konnten aber bis dato nicht behoben werden. Deswegen Fingerweg und lieber nach Alternativen suchen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Uhr mit Softwareproblemen?!, 27. April 2014
Von 
Peter Franke (Biberach) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Liebe Leserinnen und Leser,

nach nun eingängiger Nutzung der TomTom Multi-Sport GPS-Uhr möchte ich Ihnen meine Rezension zur Verfügung stellen.

Verpackung/Qualitätsanmutung/Einrichtung
Hier gibt es nichts zu beanstanden. Die Uhr ist gut verarbeitet und lässt sich recht einfach aus der Verpackung nehmen. Der Uhr liegt ein spezielles Verbindungskabel zum Rechner bei sowie eine Halterung für das Fahrrad.
Die Ersteinrichtung muss über den Rechner (in meinem Fall ein MacBook Pro) vorgenommen werden, da die Uhr gleich mal mit einem Update “funktionstüchtig“ gemacht wird. Hierzu muss zuerst die Software für den Mac heruntergeladen werden. Erst danach die Uhr mittels Verbindungskabel an den Mac anschließen.
Nach heutigem Stand ist die Softwareversion 1.7.16 auf meiner Uhr.
Die Kurzanleitung ist spartanisch, bebildert aber völlig ausreichend für die Erstnutzung. Da die Uhr meiner Meinung nach intuitiv verwendet werden kann, sollten hier auch Techniklaien nicht vor zu große Probleme gestellt werden.

Wie benutze ich die Uhr?
Grundsätzlich macht sie natürlich auch einfach so einen guten Eindruck als Uhr. Aber dafür ist sie ja schließlich nicht nur konzipiert. Als GPS-Tracker gibt es diverse Möglichkeiten die Uhr trainierenderweise zu nutzen, als da wären Laufen, Radfahren und Schwimmen.
Ich habe die Uhr bis dato zum Laufen und Schwimmen genutzt.

Laufen:
Bei mir vor der Haustür hat die Ortung zum GPS maximal 20 Sekunden gedauert. Danach war ein Signal hergestellt und das Training konnte beginnen. Durch das Scrollen kann man verschiedene Anzeigeformate während des Trainings ansteuern. Der GPS-Empfang war stetig vorhanden und hat nie zu Aussetzern geführt.

Schwimmen:
Zuerst muss man der Uhr mitteilen, wie lange die Strecke ist (im Hallenbad 25m oder 50m). Danach starten und schwimmen. Die Uhr hat bei mir nicht alle Bahnen mitgezählt, sodass hier noch kein vollständiger Verlass darauf ist. Ich weiß nicht, inwiefern es am Schwimmstil (Brust in meinem Fall) lag oder ob dies auch noch softwareseitig verbessert werden kann.

Was ist mir so im Allgemeinen aufgefallen?
-Die Uhr ist ein Stromfresser par excellence. Als Beispiel: Die Uhr war zu dreiviertel aufgeladen. Danach bin ich spazieren gegangen. Meine etwas größere Runde dauert ca. 3-3,5 Stunden. Der Akku zeigt immer noch Dreiviertel an Strom an. Nach ca. 1,5 Stunden prüfte ich die Uhr und sie zeigte mir an, dass der Akku bald leer sein wird. Dann hab ich die Uhr einfach deaktiviert, damit wenigstens die Aufzeichnung nicht verloren geht. Ist während der Aktivität der Strom weg, so fehlt nämlich die komplette Aufzeichnung. Da ich noch nebenher mit einem Iphone5 / RunKeeper tracke, war meine Aufzeichnung von den 3,5 Stunden Spaziergang wenigstens hier vollständig vorhanden. Nach dem ich dann zuhause eintraf, zeigte mir die Uhr an, dass sie noch fast dreiviertel Strom hat. Warum zeigt sie mir das aber während der Aktivität nicht so an? Softwarefehler?

-Verbinde ich die Uhr mit einem Bluetoothbrustgurt, so funktioniert die Aufzeichnung oftmals dauerhaft, aber manchmal kam auch eine Aufzeichnung, dass ich dauerhaft über 1 Stunde einen Puls von genau 120 haben soll. Dies kann natürlich auch an meinem Ultrasport 4.0 Bluetooth Brustgurt liegen. Mir war es leider nicht möglich zu überprüfen, ob die GPS Uhr von TomTom bereits Bluetooth 4.0 verbaut hat. Dies steht zumindest offenkundig nirgendwo auf der Seite.

-Die iOS App ist zwar nicht schlecht, aber die Übertragung per Bluetooth dauert sehr lange (gefühlt Stunden – es sind aber je nach Trainingsdauer ca. 2-3 Minuten per Übertragung). Seit ein paar Wochen kann ich nicht mehr die Details in der App anschauen. Es kommt immer die Meldung: “Sorry, etwas ist schief gelaufen. Versuchen wieder“. Drückt man auf das “Versuchen wieder“, kommt dieselbe Meldung wieder und wieder.
Selbst über die Homepage mysports hab ich dann aber keinen Einblick über die Details. Ich weiß nicht, woran dies liegt.

-Die Uhrenbeleuchtung ist nicht flächendeckend, wobei mich das persönlich jetzt weniger stört. Man hat quasi kleine Lichthöfe, wo man mal weniger und mal mehr das Licht besser sieht.

Die Vibration während des Betriebs (wenn man beispielsweise eine Tempovorgabe vornimmt) ist ordentlich und spürbar.

Kurzfazit:
Vom Design bin ich persönlich begeistert. Das neongrüne (wobei neongelb eher stimmt) sieht stimmig aus. Die Uhr ist nicht schwer und macht einen wertigen Eindruck. Die Uhr macht vieles richtig, krankt aber meiner Meinung nach noch an der etwas mangelnden Software. Da aber in der Vergangenheit schon öfters Software Updates getätigt wurden, bin ich der festen Meinung, dass TomTom die Uhr auch wirklich verbessern möchte und nicht nur da sitzt und entspannt zuschaut, wie sich die Nutzer ärgern. Manche Firmen brauchen Jahre um eine nützliche Software auf den Markt zu bringen, manche schaffen es aber nie. Ich hoffe nur, dass TomTom am Ball bleibt und den geneigten Nutzer zu einer sehr guten Uhr verhilft.
Der Akku tut sein übriges und hält nicht sonderlich lange im GPS-Modus. Das ist schade, da es gerade im Fahrradbereich auch mal um mehrere Stunden Aufzeichnung gehen kann. Dies lässt sich mittels Softwareupdate sicherlich nicht komplett beseitigen, aber vielleicht positiv optimieren.
Daher vergebe ich 3 Sterne an die TomTom GPS-Uhr. Die Tendenz geht in Richtung 4 Sterne, aber mir ist das persönlich noch zu wenig.

Falls Sie bis hierher durchgehalten haben, gratuliere ich Ihnen ganz herzlich. Sie haben meine Rezension überlebt und ich hoffe sie war für Sie aufschlussreich.
Ob positiv oder negativ können Sie mit einer Betätigung des hilfreich bzw. nicht-hilfreich Buttons bestätigen. Egal wie Sie sich entscheiden werden, ich wünsche Ihnen noch viel Spaß beim Stöbern und falls Sie sich für die TomTom Multi-Sport GPS-Uhr entschieden haben sollten...immer eine für Sie fabelhafte Aufzeichnung! ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schwimmen, Radfahren, Laufen - Triathlon??, 11. März 2014
Von 
Axel Meyer "axelmeyer" (Heidesee) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Bei den Sportarten, die die TomTom Multi-Sport Uhr unterstützt, denkt man gleich an die Benutzung beim Triathlon. Aber gerade dafür ist diese Uhr nicht geeignet. Die Schwimmfunktion unterstützt kein Freischwimmen, sondern nur Bahnen und ein automatischer Wechsel zwischen den Sportarten ist auch nicht vorgesehen.

Bleiben die Einzelsportarten. Ich benutze seit einigen Monaten bereits eine TomTom Runner-Uhr. Die ist optisch identisch und unterscheidet sich bei der Bedienung lediglich durch die fehlenden Untermenüs für Schwimmen und Radfahren. Wer die Uhr im Freien und nicht in der Schwimmhalle benutzt und auch auf die Anschaffung des optionalen Radsensors verzichten will kann sich die Mehrkosten für die TomTom Multi-Sport Uhr sparen und auf das günstigere Runner Model zurückgreifen.

Geliefert wird die Multi-Sport mit der Dockingstation und der Fahrradhalterung. Zur Einrichtung benötigt man zwingend einen PC oder MAC mit Internetverbindung. Die Einrichtung geht relativ einfach, es lässt sich auch gleich festlegen, ob man die Daten in anderen Programmen nutzen will (bei mir z.B. Runkeeper). Daten werden dann auch automatisch übertragen ohne das man da noch mal was anfassen muss.

Für iPhone/iPad gibt es eine entsprechende APP. Mit der aktuellen Firmware der Uhr (z.Z. 1.6.13) ist eine Kopplung per BT möglich und damit auch die automatische Datenübertragung (Uhr->APP->Cloud) womit einem alle Werte für die verschiedensten Auswertungen zur Verfügung stehen.

Die Bedienung der Uhr ist recht simpel über die Kursortaste möglich, das Display lässt sich sehr gut ablesen und bei Bedarf per Touch auch kurzzeitig beleuchten. GPS ist schnell gefunden, es gibt auch eine QuickGPS-Funktion bei der sich die Uhr die aktuellen Satellitenpositionen z.B. per BT vom iPhone holt und so schneller einen SAT-Fix bekommt. Zur Akkulaufzeit: wenn GPS genutzt werden soll empfiehlt es sich die Uhr vorher aufzuladen, da sich die mögliche Restlaufzeit an Hand des Ladesymbols nicht zuverlässig abschätzen lässt (Bsp.: Uhr voll geladen ist bei mir schon ca. 8h mit GPS durchgelaufen, bei Ladeanzeige ca. 3/4 hat sich die Uhr aber nach 2h abgeschaltet).

Fazit: sehr schöne Sportuhr, einfach zu bedienen mit ein par Funktionseinschränkungen. Bei der Bestellung muss man aufpassen, dass man das richtige Paket erwischt, da die verschiedenen Sensoren zum Teil einzeln erworben werden müssen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine super Sportuhr mit GPS ohne größere Schwächen, 8. Juli 2014
Hallo zusammen,

da ich ja regelmäßig von den Amazon-Rezensionen profitiere, möchte ich auch meinen Beitrag leisten ;-)

Da bei meiner Garmin Forerunner 110 leider das Armband gerissen ist und dieses kurioserweise nicht mehr ersetzbar ist, war ich auf der Suche nach einer neuen Sportuhr. Wichtig für mich:

- GPS
- Pulsfrequenz
- Parallele Anzeige von Geschwindigkeit und Herzfrequenz
- Geringes Gewicht
- Akkulaufzeit min. 5h im GPS-Betrieb
- Alltagstaugliches Design
- Wechselbares Armband
- Tauglich für Rad- & Laufsport
- Preis < 200€

In die engere Auswahl (speziell wegen des alltagstauglichen Designs) kamen dann nur noch die Nike+ Sportwatch und die TomTom Multisport. Die Nike+ hatte ich kurz getestet, da sie aber nur für’s Laufen geeignet ist, blieb nur noch die TomTom.

Jetzt zu meiner Bewertung:

GPS:
Das GPS-Signal wird extrem schnell gefunden. Es vergehen meist nicht mehr als 15 Sekunden, bis die Uhr funktionsbereit ist. Das GPS hat beim Lauf durch den Wald hin und wieder seine Probleme, was man an falschen Pace-Werten merkt. Das ist nicht weiter schlimm, da die aufgezeichnete Strecke und Durchschnitts-Pace bei der Auswertung stimmen. Die Ortung ist aus meiner Sicht sehr genau.

Anzeige Pulsfrequenz:
Der Uhr liegt in der Standardausführung kein Pulsgurt bei. Das finde ich äußert schade, war aber auch bei der Nike+ nicht anders. Das gute an der TomTom ist allerdings, dass sie mit einigen Bluetooth-Gurten zusammen arbeitet. Ich habe mich für den Polar H7-Gurt entschieden (ca. 45€). Das Pairing war einfach, Verbindungsprobleme gab es nie. Die Pulsfrequenz wird absolut zuverlässig angezeigt. Meine Garmin hatte immer wieder Aussetzer – bei der TomTom Geschichte!

Bedienung / Anzeige:
Bei der Uhr lassen sich drei Datenwerte gleichzeitig anzeigen, ein Wert groß im Zentrum, darüber links und recht klein zwei weitere Werte. Diese lassen sich komplett frei definieren. Ansonsten ist die Bedienung der Uhr intuitiv und der Ansatz der Steuerung über das Tastenkreuz unterhalb des Displays sehr gut gelöst. Die Funktionen der Uhr werden kontinuierlich über Firmware-Updates erweitert. Nett finde ich z.B. das Feature, dass man ein Rennen gegen sich selbst fahren/laufen kann. Dabei wird ständig der Vorsprung (oder Rückstand) zum ausgewählten Lauf/Fahrt in Meter angezeigt.

Gewicht/Tragekomfort:
Die Uhr ist mit ihren rund 50 Gramm erfreulich leicht. Der Tragekomfort des wechselbaren Armbands ist ok.

Akkulaufzeit:
Die Laufzeit ist mit 10h angegeben. Nach meiner ersten Woche mit der TomTom ist eher 6-8h realistisch. Das ist aber aus meiner Sicht absolut ok.

Design:
Das Design ist schlicht. Da die Uhr weder groß noch dick ist, fällt sie nicht weiter auf. Die Uhrzeit wird in großen Ziffern angezeigt. Aus meiner Sicht absolut alltagstauglich!

Wechselbares Armband:
Die wirklich erfreuliche Sache an der TomTom: Das Herz der Uhr (Display und Steuerkreuz) lässt sich leicht aus dem Armband lösen. Ein Wechsel ist also absolut kein Problem. Die Armbänder kosten ca. 20€, was auch akzeptabel ist. Andere Rezensenten schrieben, dass die Uhr im Armband nur schlecht hält. Bei meiner TomTom scheint das kein Problem zu sein. Vielleicht hat hier TomTom nachgebessert.

Radsport
Die TomTom ist auch für den Radsport geeignt. Hierzu nimmt man den Sportcomputer aus dem Armband und steckt ihn in die mitgeliferte Fahrradhalterung, die sich am Lenker befestigen lässt. Natürlich kann man die Uhr aber auch am Armband betreiben.

Anbindung PC/Mac
Zum Verbinden der Uhr mit dem Rechner stellt TomTom das Programm Connect zur Verfügung. Das Syncen der Daten und das Aktualisieren der Firmware klappte ohne Probleme. Die Aktivitäten lassen sich bei TomToms „mysport“ anzeigen. Für mich ist die Analyse absolut ausreichend. Es werden Distanz, Dauer, Kalorien, Schrittfrequenz, Höhenmeter und die Durchschnittsherzfrequenz angezeigt. Weiterhin gibt es eine Kartenansicht der Aktivität, darunter in drei weitere Plots die Geschwindigkeit, der Puls und der Höhenanstieg über die Aktivitätsdauer. Wenn man mit der Maus über die Plots fährt, werden synchron in den anderen Plots die entsprechenden Werte angezeigt und die Karte zeigt die zugehörige Position.

Zusammenfassung:
+ schnelles GPS
+ gutes Design
+ wechselbares Armband
+ gute Steuerung
+ leicht
- kein Brustgurt mitgeliefert
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Tolles Design, leider Schwächen in der Funktion, 25. März 2014
Von 
Pj - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Diese GPS Sport Uhr will anders sein, frischer und moderner. Das gelingt ihr auch. Das Design ist ungewöhnlich, aber sehr ansprechend. Leider schwächelt die Uhr bei bestimmten wichtigen Funktionen. In der Summe kann ich keine klare Kaufempfehlung geben, zumindest nicht zu diesem Preis.

Noch Bemerkungen vorab: Ein Wort zu mir, ich bin Hobbyläufer, der im Jahr ein bis zwei Marathons läuft. Auch wenn es sich hier um die Multi-Sportuhr handelt, bezieht sich diese Bewertung nur auf die Funktionen für Läufer. Ich habe auch nicht viel Zeit mit dem TomTom Onlineportal zur Uhr verwendet. Die Uhr soll als Uhr funktionieren, nicht nur als Frontend für eine Internet-Anwendung.

Was ist positiv?

Die Uhr trägt sich sehr angenehm. Das Gewicht und die Ablesbarkeit sind sehr gut. Das Design - ist natürlich immer Geschmackssache - finde ich wirklich gelungen. Es macht Spaß diese Uhr zu tragen. Die Steuerung der Uhr und Nutzung ihrer Funktionen sind, wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, sehr einfach. Dementsprechend besteht die mitgelieferte Anleitung auch nur aus ganz wenigen Seiten. Die von der Uhr während des Laufens erfassten Daten können in einer Vielzahl von
verschiedenen Formaten exportiert werden. Wie man es von TomTom nicht anders erwartet, funktioniert die GPS Einheit richtig gut. Die GPS Einheit findet die Position sehr schnell und verliert die Satelliten sehr selten.

Was ist negativ?

Der Funktionsumfang zur Trainingssteuerung reicht für ambitionierte Hobbyläufer nicht aus. Zum Beispiel kann man nicht eine Zeitvorgabe für eine selbst definierte Strecke oder eine bestimmte Pacevorgabe für eine selbst definierte Strecke programmieren. Man kann zwar ein Ziel -Tempo wählen, inklusive einer Abweichung in 10 Sekunden Schritten, dies ist aber nicht fein genug. Die Displayanzeige der Abweichung von diesem Zieltempo finde ich bei anderen Uhren wie zum Beispiel Garmin besser gelöst.

Das Uhr reagiert mir zu langsam auf Tempoänderungen während des Laufens. Die Anzeige der aktuellen Laufgeschwindigkeit wirkt träge.

Die Uhr beziehungsweise das Display lässt sich nicht ausschalten. Das hat bei mir zum Beispiel dazu geführt, dass ich losgelaufen bin und dann der Akku doch sehr schnell leer war. Man muss die Uhr zur Sicherheit häufiger am Computer oder USB Netzteil angeschlossen haben.

Gewöhnungsbedürftig ist, dass die Uhr als Modul in das Armband eingeklinkt wird und das Modul dann zum Laden und Verbinden mit dem Computer in eine Docking Station gesteckt wird. Das funktioniert gut, birgt aber das Risiko, dass die Uhr beim An- oder Ausziehen unbeabsichtigt aus dem Armband fällt. Ist mir passiert.

Der Gesamteindruck, gemessen am Preis, ist zwiespältig. Ich wünsche dieser Uhr, dass die Entwickler über entsprechende
Softwareveränderungen die nötigen Verbesserungen erzielen.

Dennoch, wer einfach nur eine schicke Sportuhr haben möchte, die toll aussieht und Spaß macht, hat hier eine gute Alternative.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Leider sehr schwach, 26. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hallo,

Nach ca 6 Monaten Benutzung, kann ich die Uhr leider nicht empfehlen.

Negativ:
1. die Akkuleistung hat schon um 50% nachgelassen!!!!!!!!!!!
2. die GPS-Positionsfindung dauert manchmal sehr lange (sogar 10min), trotz eines vollen Signalempfanges
3. die Software ist sehr rudimentär, zb. Fehlt die Möglichkeit zur Einstellung eines singnaltons bei Unter- oder Überschreitung einer best. Geschwindigkeit.

Tom tom hat hier noch sehr sehr viel Aufholbedarf zur Konkurrenz.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen gute Uhr, schlechter Service, 4. August 2014
Die Uhr habe ich seit 6 Monaten und die Uhr selbst ist klasse. Leider fällt sie regelmäßig aus dem Armband. Das Band ist einfach zu locker verarbeitet. Eine Rekamation bei tomtom brachte viel Email-Korrespondenz aber keine Lösung. Nachdem das Glas nun gebrochen ist, da die Uhr mal wieder aus dem Band gefallen ist ist die Uhr kaputt. Wird von Tomtom nur kostenpflichtig repariert. Ich rate ab sie zu Kaufen so lange das Problem mit den Armbändern nicht behoben ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hardware prima, Software mit Verbesserungspotenzial, 20. März 2014
Von 
A. Leclerc "alec" (Hessen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Mit der Multi-Sport GPS-Uhr (und ihrer "kleinen" Schwester namens Runner) ist TomTom vor einem guten halben Jahr neu im Bereich Sportuhren aufgetreten. Während das Hardware-Design sehr vielversprechend ist, kämpft die Software trotz diverser Verbesserungen seit Veröffentlichung noch immer mit Unzulänglichkeiten.

Nun zu den Einzelheiten.

----------

Auftritt und Bedienung

Die Multi-Sport kommt in einer kompakten Box mit durchsichtigem Kunststoff-Deckel. Man findet darin außer dem Gerät selbst - bestehend aus Armband und leicht herausnehmbarer elektronischer Einheit - eine kleine USB-Docking- und Ladestation sowie eine elastische Gummischlaufe mit Halterung zur Befestigung der Uhren-Einheit am Fahrrad.

Die Verarbeitung ist ordentlich, und Gerät wie Zubehör wirken recht robust. Die grüne Version ist übrigens nicht so grasgrün wie auf den Produktfotos, sondern eher gelblich-neongrün.

Die Uhr trägt sich ausgesprochen angenehm, und sie ist für eine GPS-Uhr sehr leicht.

Der separate, weit unterhalb des Displays liegende, als Rahmen um ein schwarzes Kunststoff-Quadrat ausgeführte Vier-Wege-Knopf ist zunächst etwas gewöhnungsbedürftig. Letzten Endes erweist er sich aber als gut zu ertasten und auch zu bedienen. Bei normaler Armhaltung beim Laufen zeigt der Knopf nach oben - in seiner Mitte befindet sich wohl auch die GPS-Antenne. Praktisch finde ich die Sensortaste am rechten Displayrand, mit der man die Hintergrundbeleuchtung für 15 Sekunden aktivieren kann.

Die Menüstruktur ist übersichtlich und auch ohne Blick in die Bedienungsanleitung weitgehend selbsterklärend. Einstellmöglichkeiten gibt es nur wenige. Das Gerät reagiert in den meisten Situationen sehr zügig auf Eingaben.

----------

Funktion

In der mit meinem Exemplar ab Werk ausgelieferten Firmware 1.5 gab es diverse Fehlerchen, und auch einige deutsche Anzeigetexte waren schlecht übersetzt. Zudem ließ sich mein Ultrasport Navrun Bluetooth 4.0 Brustgurt nicht verbinden. Nach einem Firmware-Update auf die aktuelle Version 1.6.13 klappt die Verbindung nun auf Anhieb, und auch die deutschsprachigen Anzeigen sind in Ordnung.

Geblieben ist die geringe Flexibilität der Anzeige-Konfiguration. Die Einteilung des Displays lässt sich nicht ändern: Es gibt einen sehr großen zentralen Anzeigebereich, in dem während des Workouts wahlweise Uhrzeit, Dauer, Distanz, Tempo, Durchschnittstempo, Kalorien oder Puls angezeigt werden. Darüber gibt es zwei sehr kleine Bereiche, die sich mit je einer dieser Anzeigen pro Sportart dauerhaft belegen lassen. Schön wäre es, wenn es verschiedene Layouts gäbe, z.B. mit drei oder vier gleich groß dargestellten Anzeigen. Die zentrale Anzeige ist unnötig groß geraten, und die kleinen Anzeigen sind ohne gute Beleuchtung oder unter heftiger körperlicher Belastung kaum abzulesen. Außerdem wäre es nützlich, verschiedene Kombinationen von Anzeigen vorkonfigurieren zu können. Das macht Garmin beim Forerunner 610 (den ich auch verwende) deutlich besser.

Es gibt immer noch kleinere Fehler - z.B. stellt sich die Uhrzeitanzeige nach jeder Datensynchronisation auf das 12-Stunden-Format zurück.

Für Nutzer eines Pulsgurts nicht gut gelöst ist das Beenden einer Aktivität. Man drückt den Vier-Wege-Knopf einmal links, um in einen Pause-Modus zu kommen, und ein zweites Mal, um die Aktivität zu beenden. Dabei gibt es keine Anzeige der Pulsfrequenz mehr, so dass man die Erholungswerte nicht kontrollieren kann. Überhaupt ist es unschön, dass man eine Aufzeichnung starten muss, um sich dem Puls anzeigen zu lassen.

Sehr positiv ist, dass die Multi-Sport ihre GPS-Position und auch einen verbundenen Pulsgurt bei der Aktivierung zu Trainingbeginn sehr zügig findet.

Die GPS-gestützte Ermittlung der Streckenlänge ist leider recht ungenau. Meine Standard-Laufstrecke von gut 11,5 km Länge wird um fast 200 Meter zu kurz angegeben. Diese gut 1,5% Abweichung mögen für den Trainingsumfang nicht wichtig sein, machen beim Tempo aber bereits einen Unterschied, besonders im Hochlastbereich.

Zum Aufladen oder zum Anschluss an den PC per USB nimmt man die Uhren-Einheit aus dem Armband und steckt sie in das kleine USB-Dock. Sie rastet dort satt ein und ist nur mit etwas Kraftaufwand wieder zu entfernen. Das Prozedere ist etwas fummeliger als beim Forerunner 610.

Aufladen ist nach etwa sechs bis acht Stunden Aktivität (mit GPS) angesagt. Damit relativiert sich auch der Nachteil etwas, dass man bisher nur mit iOS-Geräten Daten per Funk (Bluetooth) aus der Uhr auslesen kann (dazu gleich mehr). Denn man muss die Uhr sowieso für jedes Aufladen ins USB-Dock verfrachten.

----------

Externe Software und Anbindung

Die auf dem PC zu installierende Software "TomTom MySports Connect" ist kompakt und übersichtlich und in der aktuellen Version auch einigermaßen stabil (hier: Windows 7 64 Bit). Sie versorgt die Multi-Sport mit Updates und lädt die in der Uhr gespeicherten Daten wahlweise zu diversen Web-Anwendungen hoch oder stellt sie lokal als Dateien zur Verfügung. Für den Upload voreingestellt sind die Web-Anwendung "MySports" von TomTom selbst sowie der Online-Dienst "MapMyFitness", mit dem TomTom kooperiert. MySports wirkt noch recht unreif und grob - die Darstellung und Auswertung von Daten funktioniert nur teilweise. MapMyFitness ist in der kostenlosen Version auch nicht sehr viel nützlicher - unter anderem sind hier weder Auswertungen von Herzfrequenz-Messungen möglich noch das Herunterladen von Daten. Immerhin kann man diverse Dienste für den Upload hinzukonfigurieren, unter anderem den durch seine Smartphone-App inzwischen recht bekannten "RunKeeper".

Möchte man die Daten lokal ablegen, etwa um manuell eine brauchbare Fremd-Software zu betanken, bietet MySports Connect die Möglichkeit des Exports in die Formate .fit, .tcx, .gpx, .csv oder .kml. Dieser Export kann entweder automatisch parallel zum Web-Upload erfolgen oder nachträglich per Doppelklick auf Dateien, die MySports Connect automatisch lokal ablegt (in einem proprietären Format, .ttbin). Da Daten-Exporte aus den kostenlosen Versionen der angebotenen Online-Dienste nicht möglich sind, sollte man die Daten tunlichst parallel in einem verbreiteten Format (z.B. .tcx) abspeichern und aufbewahren.

Es gibt zwar inzwischen eine Smartphone-App, die per Bluetooth drahtlos mit der Multi-Sport kommuniziert und Daten nach z.B. nach TomTom MySports hochladen kann. Leider ist die App aber nur für iOS erhältlich - eine Android-Version soll erst (viel) später im Jahr folgen. Immer noch sind viele Hersteller iOS-lastig unterwegs, obwohl Android inzwischen weltweit deutlich häufiger eingesetzt wird (in Europa bereits im Verhältnis 4:1). In diesem Fall dürfte allerdings die bisher mäßige Unterstützung von Bluetooth-4.0 bei Android-Geräten eine wichtige Rolle spielen.

----------

Zusammenfassung

+ Hardware-Design: Die Multi-Sport ist schick, für eine GPS-Uhr sehr leicht und flach und trägt sich angenehm.
o Verarbeitungsqualität: Hier nehmen sich die Geräte der großen Hersteller nicht viel. Die Multi-Sport ist wasserdicht und ordentlich verarbeitet.
- Interne Funktionen: Es gibt nur geringe Konfigurationsmöglichkeiten, vor allem für die Anzeige. Die Firmware ist immer noch nicht ganz ausgereift. Per GPS ermittelte Streckenlängen sind etwas ungenau. Positiv ist der zügige GPS-Fix.
o Zubehör-Kompatibilität: TomTom setzt auf den neuen Standard Bluetooth 4.0. Wer einen älteren Pulsgurt mit ANT+ hat (Garmin oder andere), muss einen neuen (mit-)kaufen.
o Software-Unterstützung: Der Online-Dienst "MySports" von TomTom wirkt unausgegoren. "Garmin Connect" ist im Vergleich leistungsfähiger und deutlich weiter entwickelt. Immerhin bietet TomTom einen flexiblen lokalen Datenexport an.

----------

Fazit

Unter dem Strich ist TomToms Multi-Sport ein angenehmes Gerät, das man gerne trägt. Technisch hat es viel Potenzial. Leider ist die Software (interne wie externe) noch nicht ausgereift. Zumindest für überwiegenden Einsatz beim Laufen ist der preislich ähnlich liegende Forerunner 610 derzeit das deutlich nützlichere Gerät.

Die Multi-Sport kann ich empfehlen, wenn Design und Tragekomfort eine sehr große Rolle spielen und man etwas Geduld mitbringt und bereit ist, (zumindest noch eine Zeitlang) mit den beschriebenen Defiziten zu leben.

Insgesamt gebe ich drei Sterne ***.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht nur für Profis, 3. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich besitze die TomTom GPS Uhr nun schon mehrere Wochen und habe sie bei meinen Läufen intensiv testen können (nur den Bereich "Laufen" )
Sie ist genau die Art von Uhr die ich gesucht habe. Der GPS Empfang ist meistens innerhalb 1 Minute da und die Daten werden ohne Probleme gespeichert und übermittelt. Strecke, KM, Geschwindigkeit etc kann man sich dann anhand der TomTom MySport Seite darstellen lassen. Die Akku Leistung ist mehr als ausreichend. Ich stecke die Uhr alle 4 bis 5 Tage in die Aufladestation, um sie zu laden und die Daten / Satelliten zu synchronisieren.

Das einzigste Manko ist der schlechte halt im Armband ( wie auch schon in anderen Bewertungen geschildert)

Klare Kaufempfehlung meinerseits
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen