Kundenrezensionen


54 Rezensionen
5 Sterne:
 (32)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (7)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (3)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genau sowas habe ich gesucht
Da ich seit April vegan lebe habe ich auch nach Rezepten gesucht die einfach und schnell zu kochen sind. Aus diesem Buch habe ich schon viele Rezepte nachgekocht und sie haben alle geschmeckt und waren ruck-zuck fertig. Kann ich uneingeschränkt weiter empfehlen.
Vor 10 Monaten von Monika Ullrich veröffentlicht

versus
25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nichts Besonderes für diesen Preis
Als ich dieses Buch auf Amazon entdeckte, dachte ich, daß ich so eine Art veganes, gesundes "Fastfood" Buch entdeckt habe, in dem coole vegane Burger Rezepte usw. vorhanden sind. Leider habe ich mich total geirrt. Lahme Rezepte von irgendwelchen Dips, Suppen, Nachspeisen, ein paar Hauptspeisenrezepte, die man in jedem anderen veganen Kochbuch finden wird...
Vor 11 Monaten von Marion Breinbauer veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genau sowas habe ich gesucht, 7. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Da ich seit April vegan lebe habe ich auch nach Rezepten gesucht die einfach und schnell zu kochen sind. Aus diesem Buch habe ich schon viele Rezepte nachgekocht und sie haben alle geschmeckt und waren ruck-zuck fertig. Kann ich uneingeschränkt weiter empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


62 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow!, 23. Juni 2013
Ich bin begeistert über dieses Buch! Erst dachte ich, ganz schöner Preis für so ein verhältnismäßig kleines Büchlein. Aber es ist soo toll.

Maximal 3 frische Zutaten. Dann 3 Zutaten die man als Vorrat hat und dann noch 3 Gewürze.
Viele Rezepte gehen auch mit weniger!

Ich hab mir ne Liste gemacht was ich ausprobieren wollte, und mir die Zutaten frisch gekauft und mir gleich auch mal meinen Vorrat an einigen der empfohlenen Sachen ergänzt.
Die Listen der empfohlenen Sachen umfasst auch nur jeweils 10.
z.B. Pasta, Sojasahne, Cosucous, Tofu, Kokosmilch, Seitan.
Bei Gewürzen: Tamari (Sojasauce), Kreuzkümmel, Curry, Cayennepfeffer, Oregano, Thymian, Reiswein, Gemüsebrühe.

Die vegane Küche ist für mich nämlich noch Neuland und ich finde es toll, weil alles so schnell und unkompliziert geht.
Keine ellenlangen Einkaufslisten, keine Hochkomplizierten Zubereitungsorgien..grad mit Kind ist das ne willkommene Zeitersparnis.
Hab hier auch endlich eine echt leckere Alternative gefunden mein Tomaten-Mozzarella vegan umzuwandeln und bin begeistert!

Was ich auch toll finde, das hier nicht wieder nur Rezepte veganisiert werden.
Das ist zwar auch gut von wegen Heimwehgefühle, aber hier bekommt man Rezepte, die einfach so ohne Fleich und co sind.

Ich bin soo froh, das mich der Preis nicht abgeschreckt hat!
Und ich finds klasse, das die Liste, was man als Vorrat haben sollte nicht zu lang und kompliziert ist.
Es wird auch einiges dazu erklärt, finde ich echt gut.Ich wusste z.B. nicht das man Seitan fertig kaufen kann!Ich hab bisher nur gefunden, wie man den selber macht.

Gerade wenn man umstellt ist das Buch ne sinnvolle Hilfe.
Und siehe da, es ist echt total simpel!
Keine exotischen Zutaten, nix abgefahrenes. Und die Zubereitung ist auch für Kochmuffel einfach und geht schnell.
Beispiel:

Avocado Tomaten Aufstrich
10 Minuten Zubereitungszeit, für 2 Personen
Frisch: 2 reife Avocados, 1 große Tomate, 1 Bund Schnittlauch
Gewürze: 1-2 Msp. Cayennepfeffer

Wie es weitergeht? Da müsst Ihr schon das Buch kaufen ;)
Aber es lohnt sich wirklich.
Für Anfänger wie mich ist es einfach optimal.
Ob erfahrene Veganer da noch was neues finden, kann ich nicht sagen.
Ich finds supertoll ^^

Klare Kaufempfehlung!
Danke an Frau Lendle!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


50 von 55 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So einfach wie genial!, 18. Juni 2013
Dieses praktische und vielseitige Kochbuch “McVeg - 80 vegane Schnellgerichte“, von klassisch bis exotisch, hat es in sich! Es erfüllt meine Wünsche, bedient meine Vorlieben und lässt keine Fragen offen.
Darauf habe ich gewartet!
Ich esse gern auch Mal etwas Exotisches aber auch gern klassische Gerichte unserer eigenen oder auch fremden Kultur. Natürlich soll es vegan sein, lecker schmecken und obendrein auch noch schnell zubereitet sein. Die Zutatenliste möge kurz und übersichtlich sein und vielleicht noch das eine oder andere Lebensmittel oder Gewürz, das ich nicht kenne, erklärt werden. Und wo ich es her bekomme, das möchte ich auch wissen! Wow, so viele Wünsche - und doch werden sie in diesem veganen Kochbuch der Autorin Gabriele Lendle auf geniale Weise erfüllt!!!
Wie kann das sein? Bisher schaffte ich es nicht, mich einem exotischen Gericht zu widmen. Meist fehlten mir einige Zutaten und ich war frustriert! Ein andermal vielleicht...schade! Dieses Problem ist nun mit dem genialen „3+3-+3-McVeg-Konzept“ der Autorin ein für alle Mal ausgeräumt! Es ist nämlich so einfach wie genial:
Für die Zubereitung ALLER 80 Rezepte werden pro Gericht maximal 3 von 10 festgelegten Gewürzen, maximal 3 von 10 Vorräten, maximal 10 Küchen-Basics, die ich ohnehin zuhause habe (Salz, Pfeffer, Essig, Öl, ..) und maximal 3 Frische-Zutaten benötigt. Die meisten der vorgeschlagenen Gewürze und Vorräte hatte ich ohnehin auch in meiner Speisekammer, den Rest habe ich besorgt. Das heißt, ich kann nun alle Rezepte zubereiten und muß maximal 3 frische Zutaten pro Tag einkaufen. Genial! Ich brauche mir keinen Kopf mehr machen, daß mir etwas fehlen könnte!
Die Autorin serviert in diesem veganen Kochbüchlein im praktischen Format mit zahlreichen wunderschönen Fotos viele interessante Rezepte mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, die leicht nachzukochen sind. Sie gibt zudem wertvolle Tipps aus ihrem langjährigen Erfahrungsschatz, was zum Beispiel beim Kauf der Zutaten oder beim Kochen selbst zu beachten ist. Alle 10 Zutaten aus der „Vorratskammer“, wie z.B. Couscous, Bulgur, Seitan usw. werden in einem kurzen Vorwort näher beschrieben, ebenso die „10 Gewürze“, wie z.B. Tamari, Reiswein oder vegane Currypaste.
Als „alte“ Veganerin und meiner Liebe zu allen Tieren kann ich dieses Buch von Herzen empfehlen, weil es nun möglich ist, in so kurzer Zeit (maximal 25 Minuten) so köstliche Gerichte nach jedem Geschmack zu zaubern. Sei es ein Salat oder Hauptgericht, eine Suppe, ein Aufstrich oder Dipp oder ein köstliches Dessert.
Auch den lieben Menschen, die gern mit der veganen Ernährung beginnen möchten, kann ich es sehr empfehlen, denn eventuelle Hürden bei der Ernährungsumstellung sind mit diesem Buch „McVeg - 80 vegane Schnellgerichte“ einfach wie „veg“! Die neue Gleichung „vegan & schnell & lecker“, 3+3+3 ist einfach zu lösen und sie geht auf! Guten Appetit und viel Freude!
Maria Luise Bätz
... nun kann ich etwas Köstliches zaubern!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klare Kaufempfehlung für berufstätige Veganer, 13. Juli 2013
Fast-Food vegan. Nach "Ab jetzt vegan" von Gabriele Lendle war ich sowieso auf alle weiteren veganen Kochbücher von ihr sehr gespannt.Und auch McVeg enttäuscht mich bisher nicht. Im Gegensatz zu so manchen anderen Kochbüchern sprechen mich hier unglaublich viele Rezepte direkt an. Dem Anspruch einer schnellen Zubereitung wird es jedenfalls schon mal gerecht. Am Anfang gibt sie eine Übersicht, welche veganen Zutaten man am besten immer zu Hause hat. Z.B. Pasta, Bulgur, Tofu, Kokosmilch usw. Und natürlich kommen auch Gewürze und die Küchenklassiker (wie z.B. Salz) nicht zu kurz. Danach geht es aber direkt los mit den Turbo-Rezepten und diejenigen, die ich bisher getestet habe, sind wunderbar alltagstauglich.

Das Buch ist aufgeteilt in die Rezeptbereiche

- Brotaufstriche und Dips
- Salate
- Suppen
- Hauptspeisen
- Desserts

Unter manchen Rezept findet man dann noch ein paar Tipps zu Einkauf, Lagerung oder auch mal Austauschtipps.

Getestet habe ich den Kichererbsen-Sesam-Aufstrich. Mal eine ganz neue Idee, Tahin mit hinein zu bringen (jedenfalls für mich). Mit Tahin kocht Gabriele Lendle hier öfter mal und dieser Brotaufstrich hat mir sehr gut geschmeckt. Aber Achtung: Durch dieses Tahin (Sesampaste) wird er schnell zu bitter.

An einem Wochenende hatte ich Lust auf etwas deftiges und es gab vegane Wiener Schnitzel aus selbstgemachtem Seitan (hätte ich gewusst, dass panierter Seitan SO lecker schmeckt ). Dazu gab es ebenfalls sehr leckere Bratkartoffeln mit Sonnenblumenkernen. Also eher einfache Gerichte und diese sind laut Angabe alle in maximal 25 Min. Arbeitszeit zuzubereiten. Das Bonbon ist dann natürlich, dass man tatsächlich zusätzlich zum Vorrat nur maximal 3 frische Zutaten benötigt.

Auch der Linsenaufstrich ist sehr lecker. Da ich aber keine Lust auf Brot hatte, habe ich einfach einen Hefeteig gemacht, diesen bestrichen und Linsenschnecken daraus gebastelt. Der Schokopudding ist denkbar einfach. Ganz ohne fertiges Puddingpulver, einfach nur mit Kakaopulver, Maisstärke, Pflanzenmilch & etwas Ahornsirup.

Was man hier allerdings nicht findet: Haute cuisine. Und genau das finde ich sehr gut. Diese ganzen neuen veganen Kochbücher mit Hochglanzbildern, für deren einzelnen Rezepte man fast einen Pferdehänger zum Einkauf braucht, sind nett zum Angeben bei Familienfesten oder für Besuch. Aber nicht, das man nachkochen würde, wenn man abends müde von der Arbeit nach Hause kommt und eigentlich so gar keine Lust mehr hat zu kochen. McVeg erleichtert den veganen Alltag in der Hinsicht sehr.

Ein kleines Manko ist unter Umständen, dass mehr als die Hälfte der Gerichte Sojaprodukte enthalten (Tofu, Sojasahne, Sojamilch - wobei man die beiden letzteren recht gut mit Hafersahne und einer anderen Pflanzenmilch austauschen kann). Soja ist in Maßen zwar gesund, aber ich betrachte den exzessiven Genuss in veganen Kreisen inzwischen eher kritisch und mir selbst geht es ohne Soja auch erheblich besser. Gerade Räuchertofu ist mit Vorsicht zu genießen, denn beim Räuchern entstehen oft krebserregende Stoffe (hier wäre eine Produktanfrage beim Hersteller, wie geräuchert wird, ratsam).

Trotzdem ist "McVeg" eine Kaufempfehlung für alle, die unter der Woche vegane Schnellgerichte zaubern möchten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ideal, genau das richtige Kochbuch für mich und meine Family an unseren Sporttagen..., 22. August 2013
Vorneweg gesagt:"Es funktioniert !!!" 3x3x3 Ideal für mich und meine Family.Wir kommen mehrmals die Woche erst gegen acht vom der Med.Fitness.Alle haben Hunger- es muss schnell gehen.( sehr schnell)Die Autorin beweist,daß es nicht viel zeitaufwändigen und kostenspieligen Firlefanz benötigt, um lecker, gesund bekömmlich und VEGAN zu kochen.Die Rezepte sind total einfach nachzukochen und auch für nicht so begabte Köche/Innen -wie mich- bestens geeignet.Auch für die Ferienwohnung genial!Man nimmt die vorgeschlagenen Gewürze,Vorräte und Basics von zuhause mit und kauft vorort die 3-Frische-Zutaten.Bis jetzt hat uns alles super geschmeckt.Selbst der Zeitaufwand bei doppelter Menge ist nur etwas länger( höchstens 10 Minuten).Gegen einen McVeg Teil II hätten wir auf jeden Fall keine Einwände.Dickes Lob.Unser Leben hat sich mit so einem kleinem Büchlein total "vereinfacht".Danke dafür.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nichts Besonderes für diesen Preis, 19. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als ich dieses Buch auf Amazon entdeckte, dachte ich, daß ich so eine Art veganes, gesundes "Fastfood" Buch entdeckt habe, in dem coole vegane Burger Rezepte usw. vorhanden sind. Leider habe ich mich total geirrt. Lahme Rezepte von irgendwelchen Dips, Suppen, Nachspeisen, ein paar Hauptspeisenrezepte, die man in jedem anderen veganen Kochbuch finden wird. Noch dazu wenn man den Preis von diesem "Heftchen" bedenkt. Wenn die Zeit knapp ist und man auf der Suche nach veganen Schnellrezepten sucht, dann empfehle ich das vegane OX Kochbuch, das ist günstiger und die Rezepte sind besser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hält nicht, was es verspricht, 1. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich lebe seit etwa einem halben Jahr vegan und bin auf der Suche nach neuen leckeren Rezepten auf dieses Kochbuch gestoßen. Was mich letztendlich zum Kauf dieses Kochbuches bewogen hat, war das Versprechen, unkomplizierte, bodenständige und schnell gekochte Gerichte zu erhalten, für die man nie mehr als 9 Zutaten braucht und von denen man 6 auf jeden Fall immer Zuhause hat. Ich weiß nicht, wer sich dieses Konzept überlegt hat, Frau Lendle selbst oder der Verlag, aber dass sich jedes Gericht aus maximal 9 Zutaten zu je 3 frischen, 3 vorrätigen und 3 Gewürzen zusammensetzt, ist schlichtweg falsch.

3+3+3:
Zunächst scheint Frau Lendle weder Pfeffer noch Salz zu Gewürzen zu zählen. Diese tauchen bei quasi jedem Gericht einfach im Laufe des Rezeptes (fettgedruckt) auf, werden aber bei den Zutaten nicht unter Gewürzen gelistet. Fände ich noch verzeihlich, das sind Gewürze, die wirklich jeder im Haus hat. Auch Olivenöl oder Bratfett, die nicht unter den Zutaten, sondern nur im Rezept selbst aufgelistet werden, kann man unter dem Gesichtspunkt noch durchgehen lassen. Anders sieht es aber z.B. mit Tomatenmark, Ahornsirup und Zitronensaft aus, die ebenso wie Salz und Pfeffer in einigen Gerichten erst irgendwann im Rezept auftauchen und die sicher nicht jeder immer zu Hause hat. So wird aus der Kichererbsen-Tomaten-Suppe beispielsweise ein Gericht, für das man nicht nur 9, sondern ganze 13 Zutaten braucht. Manche mögen das für Erbsenzählerei halten, aber ein Kochbuch, das damit wirbt, nur Rezepte zu enthalten, die mit maximal 9 Zutaten zubereitet werden können, sollte keine Rezepte enthalten, für die 13 Zutaten benötigt werden.

Spontanes Kochen:
Ebenso störe ich mich doch sehr an dem im Klappentext implizierten Versprechen, dass für diese Gerichte spontan und unkompliziert eingekauft werden kann („Möglichst ohne Umwege über den Spezialitätenhändler.“). Das klappt nur, wenn man immer Räuchertofu, Sojasahne, Seitan oder Sojajoghurt auf Vorrat hat. Dabei handelt es sich allerdings um Zutaten, die teils schnell verderblich sind und im Kühlschrank gelagert werden müssen. Einmal im Monat einen Grundstock an Sojaprodukten zu kaufen, um sie dann recht spontan für eines der Rezepte zu verwenden, klappt meiner Meinung nach nicht. Zumal alle diese Zutaten schnell verderblich sind, wenn sie einmal angebrochen werden, sodass es eine große Geldverschwendung wäre, nicht zu planen, in welchem Gericht man den Rest des angebrochenen Produktes am besten als nächstes verwendet.

Bodenständige Küche:
Was mich fast ebenso ärgert wie die beiden oben genannten Punkte ist die Tatsache, dass das Buch durch das vorne abgedruckte Bild und den Klappentext suggeriert, dass es sich um bodenständige und nicht exotische Küche handelt („Mit exotischen Zutaten? – Nee, heute bitte bodenständig“). Das Rezept für den vorne abgedruckten Burger findet sich in dem Kochbuch gar nicht, was ich schlichtweg frech finde. Mit diesem Gericht wird das Kochbuch beworben, aber man kann es gar nicht kochen, wenn man das Buch kauft. Was soll das denn bitte? Stattdessen finden sich einige meiner Meinung nach doch recht ‚exotische‘ Gerichte, die der asiatischen oder orientalischen Küche entnommen sind, strenge Gewürze wie Koriander oder Currypaste enthalten oder herzhaft und fruchtig mischen.

Fazit:
Dem Käufer wird mit diesem Kochbuch also viel versprochen, was nicht gehalten wird, und das ärgert mich maßlos. Warum also trotzdem drei Sterne? Das meiner Meinung nach fehlgeleitete Marketing für dieses Kochbuch hat nichts mit der Qualität der Rezepte zu tun. Das Kochbuch ist sehr vielfältig, bietet Salate, Aufstriche, Hauptgerichte und Nachtische aller Art und die Rezepte sind tatsächlich relativ leicht und schnell zuzubereiten. Als Käufer sollte man sich aber bewusst sein, dass mehr als 9 Zutaten für viele Gerichte nötig sind, dass man diese unter Umständen nicht spontan in jedem Supermarkt besorgen kann, dass man auf jeden Fall das ganze Rezept lesen sollte, bevor man die Einkaufsliste schreibt, und dass die Gerichte nicht alle unbedingt bodenständig, sondern teilweise doch recht exotisch sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hält was es verspricht, 20. Juni 2013
Ein tolles Buch! Wirklich super Rezepte drin die einfach zu zubereiten sind und lecker schmecken! Die Gerichte sind nicht so Tofu-lastig wie in anderen veganen Kochbüchern. Durch das 3+3+3 Konzept muss man nicht erst lange Einkaufszettel abarbeiten sondern kann (wenn überhaupt; vieles hat man sowieso zu Hause) nach der Arbeit schnell durch den Supermarkt flitzen. Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch. Habe lange nach so etwas gesucht und freue mich sehr endlich fündig geworden zu sein!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen mein Lieblingskochbuch, 21. Juli 2014
Von 
bemi (Frankfurt am Main) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Mehrzahl der Kochbücher lese ich dann doch nur, aber aus diesem habe ich richtig viel gekocht. Geht ja auch ganz leicht, wenn man sich den beschriebenen Grundvorrat angelegt hat. Wenn man beim durchblättern dann merkt, daß man nur 1-2 Sachen kaufen muß um loszukochen, sinkt die Hemmschwelle. Endlich mal Gerichte, bei der die Zeitangaben realistisch sind (ich neige nicht zur Hektik beim kochen ;-) ). Geschmacklich überraschend lecker, hatte ich nicht unbedingt erwartet bei den "paar Zutaten".
Die kein bißchen vegane bessere Hälfte ißt auch gerne mit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


32 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Zu viel Soja., 25. Juli 2013
Hatte lange Vorfreude auf das Buch, weil ich immer auf der Suche nach tollen veganen Kochbüchern bin und mir Rezepte wünsche, die schnell zu machen sind & trotzdem gesund sind. Daraufhin bin ich auf dieses Buch gestoßen & die Idee mit 3+3+3 gefällt mir ausgesprochen gut. Leider wurde die Idee meiner Ansicht nach nicht gut umgesetzt.

Die Vorratsliste besteht fast zur Hälfte aus Sojaprodukten. Ich verstehe nicht, was das soll. Die indische Küche kommt beispielsweise auch ohne diese ganzen Sojaprodukte aus und ich glaube nicht, dass Soja so gesund ist. So lässt sich schließlich auf verschiedenen Internetseiten Folgendes nachlesen: "Die Phytate in der Sojabohne vermindern die Aufnahme von Kalzium, Magnesium, Kupfer, Eisen und von Zink im Darm." Als Veganer hat man eh schon Probleme, genügend Eisen aufzunehmen und dann noch viel Soja essen, damit man Eisen (und anderes) eh nicht aufnehmen kann? Nein, danke. Für mich ein klarer Grund, mich gegen dieses Buch zu entscheiden.

Meiner Ansicht nach hätte man besser weniger Sojaprodukte wählen und stattdessen Sachen wie Linsen, Quinoa und Amaranth in den Vorrat aufnehmen sollen.

KAUFEMPFEHLUNG FÜR: Leute, die einfach nur schnell was essen wollen & sich nicht viel Gedanken darum machen, ob es dann auch ausgewogen und nahrhaft ist.
2 Sterne für die Idee mit wenigen Lebensmitteln schnelle Gerichte zu machen. Für mich und meine vegane Ernährungsweise ist das Buch leider nichts.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Mc Veg: 80 vegane Schnellgerichte
EUR 12,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen