holidaypacklist Hier klicken Kinderfahrzeuge Unterwegs_mit_Kindern Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen20
4,3 von 5 Sternen
Format: DVD|Ändern
Preis:17,98 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

VINE-PRODUKTTESTERam 31. Mai 2013
Es gibt eine neue Serie von Deep Purple Livealben, die "The Official Deep Purple (Overseas) Live Series" genannt wurde. Lt. beiliegendem Flyer soll die Serie ingesamt 10 Alben umfassen. Den Anfang machte Paris 1975, erschienen im Dezember vergangenen Jahres.

Nun gerade frisch auf dem Tisch: Copenhagen 1972
Diese Aufnahme war bisher unter dem Titel Live in Denmark 1972 bekannt und beinhaltet gleichermaßen das Konzert, das am 1. März 1972 in der K.B. Hallen in Kopenhagen aufgezeichnet wurde. Gem. Hinweis auf der CD-Hülle sind die Aufnahmen neu überarbeitet und nochmals einem Remaster unterzogen worden.

Ich kenne den Klang der früheren Ausgaben nicht, daher fehlt mir hier die Vergleichsmöglichkeit. Aber der Sound dieser Aufnahmen ist wohl nach wie vor sehr ok, aber nicht herausragend oder gar audiophil. Es gibt eben auch bei der x-ten Nachbearbeitung anscheinend Grenzen. Somit denke ich, wer die alten Aufnahmen besitzt, braucht das hier eigentlich nicht.

Der Mitschnitt hat aber auf jeden Fall eine Menge Power und die Livepräsenz, die von Deep Puple Anfang der 70er ausging, kommt hier sehr gut rüber. 5 junge Männer, deren gemeiname Kraft und Spielfreude fast grenzenlos zu sein scheint. Interessant ist natürlich auch immer der Vergleich zu ihrem Referenzwerk Made in Japan.

Mir fällt auf, dass die Fähigkeiten der Band zur Imporvisation bei Copenhagen 1972 deutlicher zu hören sind, als auf Made in Japan, wo alles irgendwie vergleichweise routinierter klingt. Jedenfalls kommt es mir so vor, vielleicht war die Gruppe ein halbes Jahr später auch einfach nur noch besser eingespielt...

Als Bonussongs gibt es hier noch 3 Songs, die vom 29. Mai 1973 datieren, und in der Hofstra University in New York aufgenommen wurden, und die es als Video schon auf der DVD Live in Concert 72/73 gibt. Ein weiterer Bonus ist dann noch ein knapp 6 Minuten langes Audiointerview, das im Frühjahr 1971 während einer Tour in Australien gemacht worden war. Ganz witzig, aber auch nicht besonders von Belang.

Die 2 CDs sind in ein einfaches Digipack verpackt und liegen dort platzsparend übereinander im Plastikhalter. Wer -wie ich- in Sachen Purple noch was nachzuholen hat, ist hier im Prinzip richtig. Die Strahlkraft der aufspielenden Deep Purple machen technische und klangliche Defizite locker und spielend mehr als wett und von daher kann man gar nicht weniger als die höchste Wertung abgeben.

Ach ja, in dem kleinen Heftchen erfährt man ganz auf der letzten Seite, dass der Spielort K.B. Hallen am 28. September 2011 von einem Feuer zerstört wurde. War da nicht schon mal irgendwas....?
77 Kommentare|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Juni 2013
Das Material auf dieser CD ist Deep Purple-Kennern bekannt, eine Anschaffung der Neuausgabe lohnt sich trotzdem auch für den, der die ursprüngliche Ausgabe besitzt. Zum einen sind mit den Aufnahmen vom 29. Mai 1973 aus New York (Strange Kind of Woman, Smoke On The Water und ein für die damalige Zeit 10 Minuten knappes Space Truckin') drei zwar nicht unveröffentlichte aber nur schwer zu erhaltende Aufnahmen veröffentlicht, wichtiger aber: der Sound erscheint transparenter als auf der Ursprungs-Edition - zumindest auf einer vernünftigen Anlage und bei entsprechender Lautstärke durchaus ein Gewinn. Das angehängte Interview hingegen beinhaltet nur Belanglosigkeiten ("das Publikum in Australien war phantastisch")und ist verzichtbar. Aufgrund des vernünftigen Preises und der ansprechenden Aufmachung aber durchaus empfehlenswert. Fast hätte ich es vergessen, wer die Aufnahme noch nicht besitzt kann ohnehin bedenkenlos zugreifen. Deep Purple spielen hier auf dem Zenit ihres Schaffens - sechs Monate vor den Aufnahmen zu Made In Japan, sprüht die Band vor Spielfreude, Ian Gillan ist stimmlich absolut unübertroffen und kurz vor der Veröffentlichung des "Machine Head" - Albums handelt es sich um eine der ersten Live-Aufnahmen späterer Klassiker wie "Highway Star", "Lazy" und "Space Truckin'".
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2013
Habe gestern die DVD ordentlich verpackt erhalten, den Inhalt gesichtet und sofort den Player gestartet.

Der Ton läßt "aufhorchen" - die Überarbeitung ist meiner Meinung nach voll gelungen!
Auch die Bildqualität ist den Umständen entsprechend ganz gut.
Kopenhagen in SW, das Bonus-Material aus New York in Farbe - passt schon!
Für mich ein musikalisches "Zeitdokument" der Extraklasse!
Man kann in den Gesichtern der 5 Rockbarden den Spaß am Spielen ablesen -
da meine ich "Spielen" im doppelten Sinn ...
Einzig die Führung der Kameraleute ist manchmal zu kritisieren ...
Da wird beispielsweise ein Solo von Jon Lord bzw. Ritchie Blackmore angespielt und
ein anderer Akteur wird gezeigt ...
Kommt aber nicht oft vor, daher nehme ich es "in Kauf", für mich trotzdem 5 Sterne!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2013
Ich Liebe DEEP PURPLE und hab auch schon einiges in der Sammlung. Auch dieses Konzert ist der absolute Hammer. Für diese Zeit der Aufnahmen hat man sich beim Mastern sichtlich Mühe gegen. Gutes Bild und guter Ton.
Aber der damalige Kameramann hat wohl vergessen das auch RITCHIE BLACKMORE bei der Band spielt. Der ist nähmlich so gut wie gar nicht zu sehen. Klar steht er meistens sehr abseits,aber das er gerade bei den Solis nicht zu sehen ist schon ein FREVEL.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Juli 2013
Die Doppel-CD enthält eine vollständiges Konzert in Kopenhagen 1972 und als Bonus 3 Aufnahmen von 1973 in New York sowie ein Interview. Bis auf das Interview ist sie somit identisch zur DVD "Live in Concert 1972/73", wo man das Ganze halt auch noch sehen kann. Aber zum DVD-Schauen kommt man eben nicht so oft...

Das Kopenhagen-Konzert enthält dieselben Tracks wie "Made in Japan" (inkl. der Zugaben, aber ohne "Smoke ..."). Man kann also beide Aufnahmen gut vergleichen. "Made in Japan" ist schon klasse, aber das Kopenhagener Konzert gefällt mir noch besser, vielleicht auch, weil ich "Made in Japan" halt schon sehr oft gehört habe. Laut Booklet war zum Zeitpunkt des Kopenhagener Konzerts "Machine Head" bereits aufgenommen, aber noch nicht veröffentlicht. Die Machine-Head-Titel dürften also auf dieser Tour erstmals live gespielt worden sein. Und das hört man: Urwüchsige Spiel- und Improvisationsfreude. Vieles ist noch ganz anders als später auf "Made in Japan" und wirkt spontan. Die Musiker in Höchstform. Für Purple-Fans ein Muss und für sonstige Rockmusikfreunde eine klare Kaufempfehlung.

Der Artikel im Booklet ist lesenswert. Viele Fotos wurden zur einer Collage zusammengestellt, wobei die Motive bekannt erscheinen.

Die Hülle ist ein Digipack und wirkt daher mehr als eine 08/15-Plastikhülle. Allerdings werden beide CDs in einer Halterung übereinandergestapelt, was unpraktisch ist (dafür 1 Stern Abzug; ist mein einziger Kritikpunkt). Hätte man nicht auf beide Innenseiten eine CD-Halterung aufkleben können und das Booklet dazwischen anbringen?
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2013
Nichts unbedingt Neues, aber:

Nachdem ich mir die ebenfalls bereits erschienene CD "Deep Purple - Paris 1975" aus der gleichen Serie "The Official Deep Purple (Overseas) Live Series" mit der Mark III - Besetzung verkniffen habe, ist diese Veröffentlichung eine aus meiner Sicht echte Empfehlung. Vielleicht auch deshalb, weil diese CD im Fahrwasser von "Now What ?!" in der legendären Mark II - Besetzung erscheint.

Wenn überhaupt, könnte ein Grund, diese CD nicht zu kaufen sein, dass ich alle wichtigen Live - Aufnahmen bereits besitze. So zum Beispiel "Made In Japan" oder die hervorragende Zusammenstellung des 1993er Konzerts in Stuttgart. Ehrlicherweise muss ich daher zugeben, dass man vielleicht nicht wirklich alles mehr unbedingt braucht... Und klanglich leider eher auch nicht alles erwähnenswert war, was so an alten Aufnahmen von Deep Purple in den letzten Jahren herausgekramt worden ist.

Bei der vorliegenden CD habe ich meine Zweifel jedoch schnell zerschlagen und diese umgehend gekauft, denn es handelt sich hier um ein ausgesprochenes Konzert-Highlight für Fans.

Erstens: Weil die Aufnahmen abermals restauriert und digital nachgearbeitet worden sind.

Zweitens: Weil das Konzert selbst (was noch viel wichtiger ist...) Live - Aufnahmen von Tracks des Albums "Machine Head" enthält, obwohl es dieses Studioalbum damals faktisch noch gar nicht gab. Quasi der Vorläufer von "Made In Japan" in der Rohfassung. Deep Purple waren 1972 auf dem absoluten Höhenflug. Für mich Kaufgrund genug...

Drittens: Der Preis ist heiß !

Sofern man also die Ursprungsveröffentlichung dieses Konzertes noch nicht hat, kann man bedenkenlos zuschlagen.

Sehr reizvoll ist jedenfalls die Zusammenstellung dieser Doppel-CD, was die Songs anbelangt. Schöne lange Improvisationen von Klassikern wie "Highway Star", "Strange Kind Of Woman", Space Truckin' (22 Minunten !) oder Child In Time (17 Minuten).

Auch wenn man dies alles schon tausendmal gehört oder gar alles bereits zu Hause im Regal stehen hat, sollte man hier nicht lange überlegen. Klanglich zwar eher historisch und daher natürlich kein Highlight. Aber ungeschliffener, roher und leidenschaftlicher bekommt man Deep Purple wohl nicht mehr präsentiert.

Daher ist "Live In Copenhagen 1972" ein lohnenswertes Zeitdokument und zur Komplettierung der Deep Purple-Historie bzw. der Sammlung aus meiner Sicht unbedingt empfehlenswert.
22 Kommentare|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2013
... direkt vor die Bühne mitten ins begeisterte Publikum dieses Hammer-Konzerts der heißesten Hard Rocker aus England!!!
DEEP PURPLE entwickeln gerade ihren neuen Stil. Bald soll das neue Album "Machine Head" erscheinen. Fertig ist es, aber eben noch nicht am Markt. Aber man lässt mal einblicken... Interessanterweise spielt man "Smoke On The Water" hier noch nicht..!!??
(aber keine Sorge, es ist als Bonustrack live in New York auf dieser Doppel-CD enthalten)

Die Stimmung hier ist an originaler Purheit kaum zu übertreffen! Ein junger Ian Paice trommelt irre, Ian Gillan entertaint noch etwas schüchtern, singt aber markerschütternd!!! Richie Blackmore glampft weltmeisterlich und gibt sich gern mal das Duell mit der immens flippenden Hammond vom genial aufspielenden Jon Lord. Roger Glover bombt mit seinem Bass ein, dass die Bretter der Bühne ächzen! Herrlich!!!

Der Sound dieser höchst erquickenden Aufnahme kann sich hören lassen! Zwar eher eng im räumlichen Klangbild, dafür so wirkend, als würde man im Abstand von etwa zehn Metern direkt vor der Bühne stehen. Also absolut original kommend. Sehr gut gemacht, wie ich finde. Und vor allem richtig roh, fetzig und unverbessert! Klang-Perfektionisten werden meckern; sie tun mir aber nicht leid...

Echter und purer kann man DEEP PURPLE Mark II aus der Konserve wohl kaum erleben! Erschütternd!!!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. September 2014
Diese Aufnahme war schon immer MONO!! Trotzdem tolle Platte von einem genialen Konzert!! Einfach laut hören dann fällts nicht auf!
Wer hats gemerkt??
11 Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2013
Wie der Titel schon sagt handelt es sich hier um ein 1972 in Kopenhagen aufgenommenes Konzert von Deep Purple Mark II. Die Band zeigt sich hier auf dem absoluten Höhepunkt ihrer Kreativität. Erst vor Kurzem hatten sie ihr Meilensteinalbum "Machine Head" eingespielt, es sind aber noch ein paar wenige Tage, bis zur Veröffentlichung. Trotzdem präsentiert die Band bereits drei neue Stücke "Highway Star", "Lazy" und "Space Truckin'". Diese dominieren das Set nicht zuletzt dank deutlicher Überlänge des letztgenannten Stücks.
Die Aufnahmen wurden ursprünglich fürs Fernsehen gemacht, haben aber bei Weitem nicht die Soundqualität, die man heute bei so einem "Event" erwarten würde. Trotz der mittlerweile zweiten oder dritten digitalen Überarbeitung des Materials bleiben Gitarre und Hammond-Orgel bei den ersten Stücken weit im Hintergrund, während das Schlagzeug und insbesondere der Gesang zu weit nach vorn gemischt sind. Das bessert sich mit jedem Stück ein wenig, erreicht aber trotzdem (einige werden sagen "Gott sei Dank") niemals die glattgebügelte Qualität von den Aufnahmen auf "Made in Japan". Dafür ist die Spiel- und Improvisationslaune der Musiker geradezu ekstatisch, roh und ungeschliffen. Wer Deep Purple auf "in Concert" und "Scandinavian Nights" mochte, muss diesen Auftritt lieben. Neben der unglaublichen Gitarrenarbeit von Ritchie Blackmore und den zu dieser Zeit über jeden Zweifel erhabenen Qualitäten von Ian Gillan als Sänger, beeindruckt mich auf diesen Aufnahmen insbesondere Ian Paice. Die Dampfmaschine im Bühnenhintergrund donnert sich mit einer unglaublichen Präszision aber doch immer swingend durch die Stücke und wenn knappe 25 Minuten "Space Truckin" am Stück abgearbeitet worden sind, kann man gar nicht glauben, dass dieses Kraftwerk sich kurz danach noch einmal mit dem gleichen Elan durch fast 20 Minuten Zugaben trommelt. Respekt!
Auch für den CD-Käufer gibt es hier ein Zugabe, nämlich drei Aufnahmen von einem weiteren Konzert der Mark-II-Besetzung, von 1973 in New York und ein Interview von 1971, geführt in Australien. Die drei Stücke von 1973 sind dabei soundtechnisch deutlich besser, als die Aufnahme aus Kopenhagen, vermitteln aber leider eben nur einen kleinen Ausschnitt aus dem einmaligen Konzerterlebnis, das Deep Purple damals darstellten.
Die beiden CDs werden in einem Digipack geliefert, der nur einen CD-Tray enthält, auf den beide CDs übereinander gesteckt werden. Gerade beim CD-Wechsel im Auto ziemlich lästig, aber natürlich platzsparend. Dem Digipack ist ein Infobooklet beigelegt mit ein wenig Text zum Konzert und vielen Fotos.
Die CD ist Teil 2 einer Live-Serie, die insgesamt 10 Doppel-CDs umfassen soll, die in den kommenden Monaten erscheinen werden. (Teil 1 ist bereits unter dem Titel Paris 1975 erhältlich.)

Die Aufnahmen auf der vorliegenden CD waren alle schon zuvor veröffentlicht. Der Kopenhagener Auftritt hatte früh seinen Weg auf einen Bootleg unter dem Titel "Black Night in Denmark" gefunden (allerdings mit veränderter Songreihenfolge) und wurde offiziell 2002 das erste Mal in aufwändiger Verpackung und mit sehr informativem, testlastigen Booklet als Live In Denmark '72 (Limited Edition) [DOPPEL-CD] und mit korrekter Songreihenfolge veröffentlicht - auf dieser CD fand sich übrigens noch ein Hinweis, dass die Soundqualität mäßig ist und sie nur für Sammler gedacht ist. 2007 folgte eine weitere Doppel-CD, dieses Mal unter dem geringfügig geänderten Titel Live in Denmark 1972.
Schon 2005 wurde das Material auch auf DVD mit dem Titel Deep Purple - Live in Concert 72/73 veröffentlicht. Auf dieser DVD finden sich als Film-/Ton-Dokumente auch bereits die drei 1973 in New York aufgenommenen Stücke, die mit der aktuellen CD nun erstmals auf einem reinen "Tonträger" vorliegen.

Fazit: Zu diesem Preis ein grandioses Live-Dokument der Hard-Rock-Legende. Insbesondere die Bonus-Tracks machen den Kauf auch für diejenigen interessant, die schon ältere Versionen des Kopenhagen-Konzerts ihr Eigen nennen. Der leider nicht vollständig überzeugende Sound wird durch das musikalisch Dargebotene mehr als wett gemacht und das rechtfertigt in meinen Augen die volle Zahl an Sternen.
11 Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Juni 2013
Eine tolle Aufnahme einer genialen Band aus dem Jahre 1972. Sicherlich toppt diese CD nicht das Jahrhundert Album "Made In Japan". Ist aber auch gar nicht nötig... Copenhagen 1972 hat eigene Stärken, die herauszuhören es sich lohnt.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden