Kundenrezensionen


136 Rezensionen
5 Sterne:
 (69)
4 Sterne:
 (29)
3 Sterne:
 (18)
2 Sterne:
 (10)
1 Sterne:
 (10)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


138 von 147 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seit 3 Wochen im Einsatz
Ein Wort vorab zu den Bewertungen: Im Vordergrund sollten die Eindrücke und die Erfahrungen stehen, die man mit dem Bewertungsgegenstand gemacht hat. Wenn jemand Alternativen besser findet, ist da nichts gegen einzuwenden, aber als Bewertungsgrundlage hilft das nicht unbedingt weiter. Wenn Hersteller A gute Autos baut, bedeutet dies ja nicht automatisch das...
Vor 8 Monaten von Normalo veröffentlicht

versus
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Richtig toll, aber...
Der Kindle ist das bisher tollste und beste Tablet, das ich je in der Hand hatte. Die Rückseite ist angenehm gummiert und damit prima zu halten, das Gerät ist für die gebotene Leistung federleicht. Das Display ist gestochen scharf und die Oberfläche reagiert mit jedem Wisch oder Fingertip sofort. Und zusammen mit der Prime-Option von Amazon ein echt...
Vor 4 Monaten von Peter Kaub veröffentlicht


‹ Zurück | 1 214 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

138 von 147 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Seit 3 Wochen im Einsatz, 9. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein Wort vorab zu den Bewertungen: Im Vordergrund sollten die Eindrücke und die Erfahrungen stehen, die man mit dem Bewertungsgegenstand gemacht hat. Wenn jemand Alternativen besser findet, ist da nichts gegen einzuwenden, aber als Bewertungsgrundlage hilft das nicht unbedingt weiter. Wenn Hersteller A gute Autos baut, bedeutet dies ja nicht automatisch das Hersteller B schlechte Autos baut. Speziell zum Thema Kindle Fire HDX erwarte ich von einem Apple- oder Playstore-Fan nicht unbedingt eine objektive Bewertung. Alle Geräte haben Vor- und Nachteile und sprechen unterschiedliche Interessen an.

Seit gut einem Jahr besitze ich einen Kindle Fire HD 7 und bin mit dem Gerät ohne Einschränkung zufrieden. Es deckt genau das ab, was Amazon beschreibt, meine Erwartungshaltung wurde erfüllt. Da meine Frau sich zwischenzeitlich zum intensiven Mitbenutzer des Gerätes gemausert hat, blieb zwecks Wahrung des ehelichen Friedens nur die zusätzliche Anschaffung des Kindle Fire HDX 8.9, 32 GB ohne LTE übrig. Seit drei Wochen nutze ich das Gerät intensiv und ziehe das Fazit, dass es sich um eine echte Verbesserung des Vorgängermodells handelt.

Ich nutze den KDF HDX vorwiegend zum Surfen, Mailing, Musik hören (Cloud und Radio App), Abfrage der Fernsehprogramme, Verwalten meiner Fotos, lesen von Nachrichten, Lesen der Digitalsausgabe eines Wochenmagazins und Bücher, als Uhr und Wecker, Kommunizieren mit Skype, und hin und wieder starte ich auch mal ein Spielchen.

Betriebssystem:
Beim Starten des HDX läuft automatisch ein Speicher-Reinigungsprogramm an, das blockierten Speicher freigibt, eine App dafür ist nicht mehr erforderlich. Im Betriebssystem ist eine Uhr mit Wecker integriert, die prima funktioniert. Parallel zum Menu-Karussell gibt es einen Startbildschirm, in dem sich gezielt Apps hinzufügen lassen. Hier habe ich an Amazon die Bitte, eine Möglichkeit zu schaffen, dass man die Apps nach Namen automatisch sortieren kann. Bei Neuinstallationen oder Updates werden die Icons automatisch in den Startbildschirm hinten angefügt und müssen ggfs. wieder manuell entfernt werden. Die Entscheidung, welche Apps in den Startbildschirm übernommen werden, sollte ausschließlich beim Anwender liegen. Ein besonderes Bonbon wäre noch die Einrichtung von Ordnern. Vielleicht lässt sich auch verhindern, dass jeder angeklickte Musiktitel im Karussell verewigt wird, das wird sehr schnell unübersichtlich und erfordert ständiges manuelles Aufräumen.

Cloud Player :
Die visuelle Darstellung von Cover und Titel wurde erheblich verbessert. Musik-Streaming läuft wie beim Vorgänger-Modell ohne Störung. Updates von Tags (z.B. Änderung von Genre, Korrektur Tippfehler usw.) sind nach wie vor vom Kindle aus nicht möglich. Auf die die nach wie vor vorhandenen Programmmacken im Cloud-Player (In der Wolke bei Amazon) will ich hier nicht weiter eingehen.

Foto-App:
App wurde erheblich verbessert. Fotos lassen sich jetzt umfassend bearbeiten, allerdings nur wenn Sie auf dem HDX gespeichert sind. Ein Update der Fotos im Cloud-Drive ist nicht möglich. Slideshow kann die neue App leider immer noch nicht.

Miracast:
Zu meiner großen Enttäuschung vermisste ich bei der Ankündigung der HDX-Serie den Micro-HDMI-Anschluss. Bei dem Vorgänger-Modell war das für mich ein KO-Kriterium zu Gunsten des Kindle HD. Der Hinweis auf die Miracast-Alternative fehlte anfangs bei Amazon in der Ankündigung für Deutschland. Auf der englischen Web-Seite wurde Miracast aber offiziell angekündigt. Ich erspare mir an dieser Stelle die Highlights der Kommunikation mit Amazon zu wiederholen, das war völlig daneben. Gibt man bei Amazon als Suchbegriff Miracast ein, werden in der Mehrheit Adapter oder Dongle aufgelistet, die nicht Miracast-fähig sind. WiDi, DNLA, Allsharenet usw. haben nichts mit Miracast zu tun. Ich habe mich dann nach Rücksprache mit Amazon für das Netgear PTV3000 entschieden, weil die preiswertere Alternative zurzeit nicht lieferbar ist, und weil Netgear einen ordentlichen Support in Deutschland hat.
Hier im Zeitraffer meine Erfahrung: Gerät ausgepackt, Empfehlung für Firmware-Update ignoriert (never change a running system), Dongle via HDMI-Kabel und USB (Stromversorgung) mit Fernseher verbunden, Fernseher auf entsprechende HDMI-Port eingestellt, Kindle HDX aktiviert und unter Einstellungen, Töne und Bildschirm auf „Bildschirm duplizieren“ gedrückt. Nach 10 Sekunden stand die Verbindung, Videos, Bilder, Musik alles läuft perfekt; und das Schöne – ohne Kabel vom Sofa aus, eine tolle aber leider nicht ganz preiswerte Lösung.

Mein Kindle Fire HDX 8.9 hat alle 5 Sterne verdient.

Nachtrag wegen Multitasking:
Da in einer Bewertung ausgeführt wurde der HDX wäre nicht mulitaskingfahähig, füge ich eine kurze Erläuterung an:
App öffnen, Wisch von rechts nach links, Fenster mit allen Apps öffnet sich, 2. App anklicken, falls erforderlich können mit wiederholter Eingabe beliebg viele weitere Apps geöffnet werden. Mit dem Pfeil "Links" kann wieder seriell in jede geöffnete App zurück gewechselt werden. Will ich direkt zurück in eine bestimmte App, rufe ich diese wieder mit Wisch von rechts auf. Alle Apps öffnen immer an der Stelle, an der Sie verlassen wurden.

Nachtrag: 05.02.2014
Speicherreinigung: Die automatische Reinigung des Speichers ist wohl mit dem Update des Betriebssystem abhanden gekommen. Ich setze wieder Cleenmaster ein. App meldet sich automatisch und erfüllt ihren Zweck.

Miracast:

Seit 14 Tagen habe ich einen neuen Router im Einsatz der mit 2,4 und 5 ghz überträgt. Der Kindle HDX bringt im 5 ghz-Modus genau die 100 MB, die mein Provider liefert; allerdings hat Miracast in diesem Modus öfters kurze Aussetzer. Im 2,4 ghz Modus (801.11n) läuft Miracast wie gewohnt ohne Probleme. Bei Störungen im Miracast-Betrieb empfehle ich eine Überprüfung der Funkkanäle. Durch starke Inanspruchnahme der Kanäle aus der Nachbarschaft kann es eventuell auch zu Beeinträchtigungen kommen (Im Amazon-Appshop werden mehrere Tools z.T. kostenlos angeboten "WiFi-Scanner").
Faustregel für Übertragunsmodi: 2,4 ghz höhere Reichweite, schwächre Mbit-Rate, 5 ghz genau umgekehrt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Richtig toll, aber..., 30. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kindle Fire HDX 8.9, 22,6 cm (8,9 Zoll), HDX-Display, WLAN, 64 GB - Mit Spezialangeboten (Personal Computers)
Der Kindle ist das bisher tollste und beste Tablet, das ich je in der Hand hatte. Die Rückseite ist angenehm gummiert und damit prima zu halten, das Gerät ist für die gebotene Leistung federleicht. Das Display ist gestochen scharf und die Oberfläche reagiert mit jedem Wisch oder Fingertip sofort. Und zusammen mit der Prime-Option von Amazon ein echt heißer Video-Player. Jetzt kommt leider das aber:
Wenn man sich damit abgefunde hat, dass systembedingt nur sehr wenige Apps im Amazon-eigenen Appstore zur Verfügung stehen, sollten wenigstens 2 Grundfunktionen, die alle anderen mir bekannten Tablets bieten, funktionieren: Der einwandfreie Abruf von Mails aus dem eigenen Mail-Account und das Organisieren von Lesezeichen bzw. Favoriten bei Web-Seiten, die mit dem systemeigenen Browser Silk gespeichert wurden. Trotz einer sehr hilfsbereiten Mitarbeiterin im Service-Center konnte innerhalb eines 45 min-Gesprächs das Problem nicht gelöst werden. Mein Fazit:

Technisch 1a, aber an der Software muss noch dringend gearbeitet werden. Vielleicht später wieder?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


257 von 278 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kindle, Kindle....., 2. März 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Grundsätzlich gibt es 3 Arten, den Kindle HDX zu nutzen:

1.) So, wie er von Amazon konzipiert wurde.
2.) Mit der Installation von Apps „unbekannter Herkunft“.
3.) Mit „Root“ Zugriffsberechtigung.

Wenn Sie sich unter Punkt 1 oder 2 einordnen würden, wird Ihnen diese Rezension vielleicht wertvolle Tips bieten.

Wenn Sie außerdem noch nicht vertraut sind mit dem „Amazon-Universum“, wird Sie möglicherweise auch der Teil dieser Rezension interessieren, in dem diese wesentlichen Elemente dieser „Apple-Parallelwelt“ aufgeführt, kurz beschrieben und bewertet werden.

Zwar wird der Kinde HDX mit einer Android Version betrieben, doch die unterscheidet sich massiv von allen anderen. Sie verdient m.E. besondere Aufmerksamkeit bei allen „Frischlingen“, die sich noch nicht mit dem von Amazon geschmiedeten Android Abkömmling „Fire-OS“ auseinandergesetzt haben. Sind Sie so ein „Frischling“ ? Dann könnte es sich für Sie lohnen, diese Rezension durch zu lesen.

**********************************************************************

1.) Aufmachung

Gewiss und offensichtlich ist Amazon eine Firma, die sich sehr stark von Apple inspirieren ließ. Der Karton, das Auspacken - schön. Wirklich schön. Ich hatte sofort das Gefühl, etwas wirklich Besonderes in den Händen zu halten. Lassen Sie sich überraschen.

2.) Hardware

Die Spezifikationen des HDX sind Ihnen vermutlich vertraut. Ultraleicht, ultradünn, ultraschnell, ultraschick, ultrahochauflösend, ultrabunt… - Eine Superlative jagt hier die nächste. Und ja, es stimmt: Der Kindle siedelt sich momentan noch immer an der Speerspitze der Tablet-Technologien an.

Doch hält die Hardware, was sie verspricht ?

Leistungsmäßig gibt es kaum etwas auszusetzen. Gelegentliche Ruckler sind auf Android selbst zurückzuführen.
Die Wärmeentwicklung ist im Normbereich - spürbar aber nicht bedenklich.
Die Akkulaufzeit geht vollkommen in Ordnung. Einen Tag wird der Kindle HDX 8.9 in den meisten Fällen durchhalten. Den größten Anteil am Stromverbrauch hat das Display.
Aus den Lautsprechern strömen angenehme Klänge. Überdurchschnittlich gut und absolut genießbar.
Die Kamera ist leider eine Enttäuschung. Gerade bei ungünstigen Lichtverhältnissen sind die Ergebnisse mäßig und unbefriedigend. Für Schnappschüsse taugt sie natürlich ohne weiteres.

Das Display - so schön es strahlt und unsere Augen verwöhnt - ist von Farbunreinheiten ähnlich stark betroffen wie das iPad Mini Retina, nur auf der vertikalen anstatt der horizontalen Achse. Anders gesagt: Wenn Sie das Gerät im Querformat halten, werden Sie die gelbliche Verfärbung im unteren Drittel des Bildschirms nach einer gewissen Zeit der Lektüre (auf weißem Hintergrund) deutlich wahrnehmen. Zumindest, wenn Sie darauf achten. Und wenn Sie das einmal gesehen haben, könnte es sein, dass es Sie nicht mehr loslässt und den Spaß am Display verdirbt.

Hinzu kommt, dass es eine gewisse Chance gibt, ein Gerät mit deutlich ausgeprägtem „Backlight-Bleeding“ zu erwischen. Das sind grünlich verfärbte Spots am Bildschirmrand, eigentlich nur auffällig auf schwarzem Hintergrund im abendlichen, häuslichen Dämmerlicht. Doch genau so ein Setting erlebt derjenige, der sich zu später Stunde im Bett oder auf dem Sofa einen Film im Breitbildformat - mit schwarzen Balken an den Rändern - anschaut. Backlight-Bleeding ist - nicht anders als Farbunreinheit - bei praktisch allen Tablets zu befürchten. Doch entscheidend ist der Umfang, der ein gewisses Maß nicht überschreiten sollte. Für gewöhnlich gibt es immer ein paar kleinere, unbedeutende Spots, doch bei meinem Exemplar ist ein wirklich hübscher Fleck unten rechts, der mir ein wenig zu schaffen macht.

Wenn Sie mit dem HDX liebäugeln, stellen Sie sich zuerst die Frage: Was will ich mit diesem Gerät anstellen ?
Werden Sie das Tablet vor allem tagsüber, bei Sonnenlicht, nutzen, werden Sie mit dem Display sehr wahrscheinlich hochzufrieden sein. Zu Hause jedoch, im Dämmerlicht von Glühbirnen, weiten sich die Pupillen und Sie könnten möglicherweise grünliche (beim Betrachten von Videos mit schwarzen Balken) oder gelbliche (beim Lesen auf weißem / grauen Hintergrund) Verfärbungen wahrnehmen, die Sie mit der Zeit nerven.

Wenn Sie bereits Erfahrungen mit Tablets haben und Ihnen solche Unregelmäßigkeiten noch nie aufgefallen sind, werden Sie wahrscheinlich auch beim HDX nichts in dieser Hinsicht bemerken. Vorausgesetzt, sie vergessen, was Sie gerade gelesen haben… :)

2.) Software

Fire-OS hat mit den gängigen, vertrauten Betriebssystemen wie Windows, MacOS, iOS und Android ungefähr so viel gemeinsam wie ein reichhaltiges, vielseitiges Buffet mit einer knappen Speisekarte. Die Oberfläche ist nicht dynamisch sonder starr und statisch arrangiert.

Ein Hintergrundbild lässt sich nicht wählen. Anstattdessen werden allerlei Grautöne dargeboten.

Der Homescreen: Übergroße App-Icons, eines neben dem anderen. Allerdings nur Apps aus dem Amazon App Store.

Mit einem Wisch nach unten tritt eine zusätzliche „ Flow“ Ansicht in Erscheinung („Karussell“). Dort finden sich sämtliche der kürzlich genutzen Konsumobjekte als gigantische Icons wieder. An und für sich eine tolle Idee. Blitzschnell kann man auf diesem Weg an Elemente aus sämtlichen Bereichen springen, ob das nun ein Buch, Dokument, Film, Foto oder Spiel ist - egal. Doch die Icons geben aufgrund ihrer Unterschiedlichkeit, vor allem was Qualität, Details und Schärfe betrifft - ein sehr unharmonisches Bild ab. Und was davon zu halten ist, detailarme App-Icons so aufzublähen, dass sie (im Querformat) auf mehr als 1/3 der Display-Höhe anschwellen…. Vermutlich nicht so arg viel. Meine Meinung.

Am oberen Rand prangt die Navigationsleiste, auf der in Reih' und Glied die Anwendungsbereiche geschrieben stehen: Einkaufen, Spiele, Apps, Bücher, Musik, Videos, Hörbücher, Web, Fotos, Dokumente. Das Antippen eines Wortes befördert Sie sogleich in die jeweilige Abteilung. Die Inhalte variieren, das Erscheinungsbild nicht. Man fühlt sich dabei mehr wie im Menü eines Haushaltsgerätes oder einer Unterhaltungselektronik-Komponente als auf einem Home-Computer. Selbst iOS wirkt daneben wie ein Kinderspielplatz.

Offensichtlich behielt man bei der Entwicklung vor allem 2 Dinge im Auge: Funktionalität und firmeneigene Produkte. Reines Zweckdesign im Dienste des Amazon-Imperiums. Das hat seine Vor- und Nachteile. Die Bedienung ist wirklich simpel. Sehr simpel. Das ist toll ! Und wer bei Amazon Stammkunde ist, wird sich sehr wohl fühlen.

Ganz „fehlerfrei“ ist die Oberfläche leider nicht:

Sehr ärgerlich: Selbst bei abgestelltem „Auto-Brightness“ (eine Funktion, die am Kindle selbst hartgesottene Gemüter nicht lange ertragen) wird man immer wieder „angeflackert“. (möglicherweise eine Art "Auto-Kontrast" ?) Muss das sein ?

Was mir persönlich weit mehr aufstößt ist ein kleiner, transparenter Menü-Button am unteren oder rechten Bildschirmrand. Was der in diversen Apps, ja sogar Spielen (z.B: Real Racing 3 !!) wohl zu suchen hat ? Entledigen kann man sich dieses „Kleinods“ nicht ohne Root Zugriffsberechtigung… Ausnahmen gibt es natürlich, zum Beispiel die Kindle Lese-App. Auch mit der ARD Mediathek bleibt man verschont, nicht aber bei ZDF. Sogar Comixology - ein äußerst beliebter Anbieter vor allem US-Amerikanischer Superhelden-Comics - ist betroffen. Ich finde das ganz schön peinlich. Entweder sollte sich Amazon darum kümmern, dass die Programmierer wissen, wie dieser Button ausgeblendet werden kann. Oder noch besser: Einfach entfernen und gut. Denn der ist auch noch überflüssig wie ein Kropf.

Obacht beim "Zurücksetzen" des Kindles vor dem Verkauf oder eine Rückgabe: Dieser Vorgang löscht mitnichten alle persönlichen Daten von dem Gerät. Ich habe heute nicht schlecht gestaunt, als ich feststellen musste, dass danach sämtliche Apps, sogar Fotos und sensible Daten im Cache diverser Apps noch immer vorhanden waren. (Obgleich ich hier einen Bedienungsfehler nicht ganz ausschließen kann und will.)

Übrigens: Die "Spezialangebote" belegen tatsächlich nur den Sperrbildschirm, sind wirklich harmlos und unaufdringlich.

3.) Das Amazon-Universum

Wie auch Apple versucht uns Amazon mit allerlei Verlockungen an seinen eigenen Dunstkreis zu ketten. Und da ist mittlerweile doch schon einiges geboten, wo Apple nicht mithalten kann:

Amazon Prime bringt heuer eine umfangreiche Video-Flat mit, die sich sehen lassen kann. Und das zu einem unschlagbar günstigen Preis. Die Konkurrenz verlang gleich doppelt so viel oder mehr. Nun lässt sich über die Qualität des Angebots streiten. Der eine mag mehr, der andere weniger glücklich damit werden. Einen Haken hat die Sache leider: Eine Instant Video App für iOS ist verfügbar, Android bleibt allerdings aussen vor…

Genial ist, dass man zusätzlich kostenlosen Premium Versand bei einer großen Zahl von Artikeln in Anspruch nehmen kann. Und als „Kirsche auf der Torte“ mag das kostenlose „Leihbuch“ im Monat gelten. Das lässt sich allerdings nur mit einem Kindle nutzen. Die gebotene Auswahl der „Kindle-Leihbücherei“ ist dann doch durchwachsen. Man wird massenhaft mit Schund und Schrott beworfen. Viele Romane, Krimis, seichter Kitsch, bilige Erotik - auweia. Auch wenn sich da die ein oder andere Perle verbirgt. Und bei dem Sortiment nur ein Buch pro Monat - mal ehrlich: Nicht sehr attraktiv. Hier muss Amazon dringend nachbessern.

Der Amazon Cloud Player ermöglicht - ähnlich wie iTunes - online Zugriff auf gekaufte Musik, digital und sogar bei vielen CDs mit dem Feature „Auto-Rip“. Anders formuliert: Wenn Sie bei Amazon eine CD bestellen, die „Auto-Rip“ unterstützt (erkennbar an dem Logo, das dem Prime Logo ähnelt), landet die Musik umgehend in ihrem Cloud-Player, die CD erhalten Sie anschließend wie gewohnt per Post - zusätzlich. Eine tolle Sache, wie ich finde.

Eher weniger bekannt ist der Amazon Cloud Player Premium. Für nur 24.99€ im Jahr darf man satte 250.000 Titel hochladen, die dann - wie bei iTunes oder Google Play Music - rund um die Uhr online verfügbar sind / offline verfügbar gemacht werden können. Auch dieses Angebot ist derzeit einmalig günstig. Zwar bietet Google seinen Musik-Cloud Service gratis an, doch bei 20.000 Titeln ist Schluss. Und Apple lässt sich seine 25.000 Titel ebenfalls 24.99€ kosten. (Der Preis ist offensichtlich eine Kampfansage an Apple … Nicht nur 1 Cent, nein, 0.1 Cent pro Titel !) Haken an der Sache: Welche Musiksammlung umfasst schon mehr als 20.000 Titel ? Und: Apples „iRadio“ für Deutschland steht längst in den Startlöchern. Längst nicht so umfassend wie eine richtige Musik-Flat ála Google Play Music "All-Inclusive“, Wimp etc., aber immerhin. Wobei sich diese Lücke ja seit neuestem gratis mit Spotify schließen lässt. (Ja, tatsächlich dürfen Free-User seit neuestem Spotify ohne Zeitbegrenzung und auf allen mobilen Geräten nutzen.)

Und, ja, auch Amazon offeriert „Cloud-Speicher“. Wie bei Apple werden 5GB gratis geboten, samt Desktop-Synchro-App. Doch die Inhalte sind nicht so zugänglich, wie man sich das wünscht. Für Android und iOS gibt es nur eine Foto/Video App. Der (mobile) Zugriff auf Dokumente ist ausschließlich dem Kindle-Nutzer vorbehalten. Speicher-Upgrades sind auch nicht unbedingt billig.

Mehr als happig wird es dann leider bei den Apps. Die soll man sich aus dem Amazon-Appstore besorgen. Das Angebot dort ist spärlich, teils überteuert und man müsste auf diesem Wege alle bereits auf Google Play erworbenen Apps nochmals kaufen. Ich habe beispielsweise 2,99€ bzw. 299 Coins für den im Google Store kostenlosen Perfect Viewer bezahlt, wobei ich dem Entwickler dieser genialen Software bereits großzügige Spenden geliefert hatte. Ergebnis: Eine vollkommen identische Version - Störbutton inklusive. Wo gibt's denn sowas ?

4.) Lösungen

Auch ohne Root lässt sich das Elend mit dem Kindle zumindest lindern. Apps lassen sich nämlich auch dann installieren, wenn sie nicht aus dem Amazon App-Store stammen.

Wie das funktioniert ?
Kindle-Leicht … Einfach in das Anwendungsmenü und dort den ersten Schalter oben rechts auf „An“ setzen. Android Apps kommen als APK Dateien daher.

Woher man die bekommt ?
Zum Beispiel mit dem „1Mobile Market“. Alternativ von seinem eigenen, gerooteten Android Device aus dem Ordner „data/app“. So kann man sicher sein, dass die Daten sauber sind. Ansonsten - wenn möglich - direkt von der Entwicklerhomepage.

Wie man die installiert ?
Einfach im FileBrowser antippen und den Anweisungen folgen. Leichter gehts kaum noch.

Einschränkungen:
Der Kindle kommt mit vielen aber nicht allen Apps zurecht. Apps, die an den Google Play Store gebunden sind, sind leider gar nicht oder nur mit Aufwand und Störungen nutzbar. Da heißt es: Probieren geht über Studieren.

5.) App-Empfehlungen

Comics: Wenn Sie Comic-Liebhaber sind, greifen Sie zum Perfect Viewer und/oder ComicRack.
EPubs: Solche Ebooks lassen sich vorzüglich mit dem Moon+ Reader nutzen. Neben zahlreichen Möglichkeiten, die Darstellung zu manipulieren, stellt das Sahnehäubchen ein individuelles Hintergrundbild dar. So kann man die benannten Farbunreinheiten geschickt kaschieren und auch empfindliche Gemüter kommen auf ihre Kosten.
PDF: Versuchen Sie mal den SmartQ Reader ! Sie werden überrascht sein: Dieser Reader aus dem fernen Osten lässt sie - ähnlich wie Moon+ es bei EPubs beherrscht - eine Hintergrundtextur wählen, die Verfärbungen wegzaubert. (Ich kenne keinen anderen PDF-Reader, der das kann - Sie ?)
Video: Erste Wahl sollte der BS-Player Pro sein. Er versteht sich auf DLNA, SMB und encodiert selbst DTS ohne Murren und Knurren. Alternative: MX Player Pro. Dann aber nur mit zusätzlichem Codec, der mit DTS umgehen kann. Dateien auf FTP oder Apache Servern lassen sich über Browser oder Dateimanager öffnen.
Dateimanagement/Cloud Speicher: Mit dem ES File Explorer 3 ist man in allen Belangen bestens bedient. FTP/SFTP, Samba, WebDAV - kein Problem. Dropbox, Box, Google Drive, OneDrive und mehr lassen sich wie Laufwerke mit einbinden und nutzen. Kopieren, Verschieben und so weiter …. Und das kostenlos.
Musik: Spotify oder der Amazon Cloud Player.

Das Beste: Alle genannten Programme sind entweder kostenlos oder gibt es als werbefinanzierte, uneingeschränkt nutzbare Gratis-Version.

6.) Vergleich mit Apple

Da Amazon ganz offensichtlich auf Apple als Konkurrent Nr. 1 fixiert ist, passt ein knapper Vergleich der Super-Firmen gut hier her:

Zweifellos wirken die beiden iPads der neuesten Generation wertiger und edler als der HDX. Design mag zu einem gewichtigen Anteil Geschmackssache sein, doch das iPad scheint mir dem Kindle in diesem Punkt mehr als deutlich überlegen.

Der Kindle liegt griffig in den Händen, das iPad ist mehr ein „Handschmeichler“, den feinsinnige Gemüter nebenher auch mal ganz gerne bestreicheln, weil es sich so gut anfühlt.

Display und CPU/GPU der Geräte liegen in etwa auf Augenhöhe. Mobilität, Akkulaufzeit und Ladedauer sind ähnlich. (Anmerkung: Light-Bleeding ist ein Problem, das iPads eher selten betrifft.)

Bildschirminhalte auf dem iPad bewegen sich ganz offensichtlich flüssiger. Auch Apps sind oftmals geschmeidiger am iPad. (z.B. ComicRack)

iOS steht optisch und funktionstechnisch glänzend neben dem Kindle, überstrahlt ihn darin geradezu.

Und Fotos gelingen mit dem iPad eindeutig besser als mit dem Kindle.

Das App-Angebot im Kindle-Appstore wirkt recht kümmerlich neben dem Apple-Appstore, insbesondere im Gaming-Sektor ist der Abstand enorm. Wenn iOS ein Spieleparadies ist, fühlt man sich im Kindle-Spiele Store wie auf einem Friedhof: Totale Ödnis.

Das App-Sortiment im Amazon-eigenen Store ist bescheiden. Rechnet man jedoch hinzu, was sich abseits davon beschaffen lässt, scheint der Kindle dem iPad (im Großen und Ganzen) ebenbürtig. Immerhin gibt es den Perfect Viewer, Moon+, SmartQ Reader, BS Player - Apps, nach denen ich mich am iPad wirklich sehne.

Ein kostenloses Office Paket mit Cloud-Anbindung bietet Amazon nicht.

128GB interner Speicher mag nur für eine Minderheit in Frage kommen, doch wer zu dieser Minderheit gehört, wird sich bei der Wahl eines Kindle HDX - anders als der iPad User - mit der Hälfte zufrieden geben müssen.

Einen HDMI Anschluss wird man bei beiden Geräten vergeblich suchen. (Die kabellosen Alternativen Miracast bzw. Airplay erfordern ein zusätzliches, nicht unbedingt billiges Gerät.)

Amazon übertrumpft Apple mit dem Prime-Paket. Video-Flat inklusive - wow ! Auch der Amazon Cloud-Player überzeugt: 250.000 Songs zum selben Preis - Holla die Waldfee. Dumm nur, dass man diese Angebote auch auf dem iPad nutzen kann. Ich möchte keine schlafenden Hunde wecken, aber vielleicht sollte Amazon diese Strategie noch mal überdenken.

Ein kostenloses Leihbuch pro Monat - besser als nichts.

Die Amazon Cloud kommt dem Prinzip eines Online-Speicher näher.

Rooten lässt sich das iPad aktuell sehr leicht und sicher. Vom Kindle kann man das leider nicht behaupten.

Dateimanagement gestaltet sich am Kindle zuerst einmal etwas kundenfreundlicher. Mit dem richtigen Programm (z.B. iFunbox) ist aber auch das kein Thema am iPad.

Zu guter Letzt darf der Preisvergleich nicht fehlen:

Nur Wi-Fi (16, 32, 64GB):
Kindle HDX: 379€, 429€, 479€
iPad Mini Retina: 389€, 479€, 569€
iPad Air : 479€, 569€, 659€
Wi-Fi + LTE (16, 32, 64GB):
Kindle HDX : 479€, 529€, 579€
iPad Mini Retina: 509€, 599€, 689€
iPad Air : 599€, 689€, 779€

Offensichtlich liegt der Kindle HDX 8.9 bei den Einstiegsmodellen (16GB) preislich sehr nah am iPad Mini Retina. (10€ bzw. 30€ mehr) Der Abstand wächst dann mit den Speicherupgrades stark an, da Amazon für jeden Zuwachs 40€ weniger als Apple verlangt (= 50€ anstatt 90€) - wenn das mal nicht fair ist, weiß ich's auch nicht ! Berücksichtigt man, dass die Displaygröße des Kindles 1 Zoll über dem des iPad Minis und damit sogar etwas näher am iPad Air liegt, kommt man zu dem Schluss, dass der Kindle deutlich günstiger ist.

Ergebnis:

Trotz allem kann Amazon mit dem Kindle FireHDX nicht gegen das iPad anstinken. Die einzigen echten „Asse“ (Prime/Cloud Player Premium) erfordern keinen Kindle. Erheblich flexibleren Cloud-Speicher gibt es anderswo im Ausverkauf. (z.B. Livedrive: 5TB Briefcase / FTP / SFTP / WebDAV + unbegrenzt Speicher für die Sicherung eines Computers ab 13€/Monat.) Bleibt das kostenlose Leihbuch, das jedoch den Kauf des Kindles nicht gerechtfertigt und auch so kaum einen Hund hinterm Ofen hervorlocken wird. Allerdings fährt man mit dem Kindle günstiger, vor allem bei den besser ausgestatteten Modellen.

*************************
Fazit:

Amazon + Kindle HDX 8.9 = Gut. Gut mit Abstrichen. Aber auch nicht mehr. Amazon ist eine respektable Firma, die viel erreicht hat. Mit dem Potential auf eine beispiellose Vormachtstellung. Doch so wird das nichts. Der Kindle macht Spass. Aber hier wird eine Menge verschenkt. Wenn ich Menschen beim Kauf eines (mobilen) technischen Gerätes beraten würde, würde ich vor allem Senioren und Rentnern eine Kindle-Empfehlung aussprechen. Schade !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


65 von 72 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Prima Tablet für Amazon "User" - Bildschirm für mittelalte Leute evtl. ein wenig zu klein, 9. April 2014
Von 
Omega "Omega" (Schleswig-Holstein) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 50 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Dies ist nicht mein erstes Tablet. Zuvor hatte ich ein 10" Google Nexus (Hersteller Samsung) Tablet mit neuestem, "nacktem" Android (und außerdem hatte ich schon einige Smartphones mit Android, auch ein Google Nexus u.a.). Ich erwähne das, weil ich nicht zur vermeintlichen Zielgruppe der Tablet-Einsteiger gehöre.

Ich wollte gern ein leichteres Tablet und stand vor der Wahl: ipad oder Fire? Das iPad Retina 4 hat mein Mann von der Firma. Es ist schon super, aber das neue Air (endlich leichter als das schwere Retina 4) war mir doch ein Stück zu teuer. Außerdem bin ich seit Jahren durch meinen iMac ein wenig von Apple genervt.

Und schon auf dem Google Tablet habe ich viele Amazon Vorgänge genutzt (Kindle App, Einkaufen bei Amazon über den Browser, Amazon MP3 App...) und als Lovefilm Videothek Kundin fand ich es schade, daß ich die Amazon Inhalte nicht streamen konnte.
Mittlerweile ist Lovefilm Streaming ja ganz in Amazon integriert worden (Instant Video).
Kindle Fan bin ich schon lange (zum Lesen nutze ich den normalen Kindle 4 und den Paperwhite 2).

Als dann eine super Preisaktion lief, griff ich zu.

Erster Eindruck: 8.9 ist aber doch etwas kleiner als 10"...merkt man beim Internetsurfen, wenn man den Fire 8.9 neben das IPad 10" hält. Im direkten Vergleich kann der Unterschied der Lesefläche horizontal bis 2 cm betragen.

Dafür ist der Fire herrlich leicht (gegen das ipad 4 Retina und das Nexus 10 1. Gen.) und hat ein ganz tolles Display (wie ipad 4 retina und besser als Samsungs Google Nexus)!

Als überzeugte Amazon Kundin habe ich es, zum Glück, in Ruhe ausprobiert.
Mittlerweile bin ich im Großen und Ganzen wirklich zufrieden und froh, mich für "meinen" Fire entschieden zu haben.

Obwohl ich mir wünschen würde, daß Amazon zukünftig ein noch größeres Tablet anbietet!
(Für alle Fehl- und Alterssichtigen...die brauchen im Browser einen größeren Schriftgrad, ohne ständig herumscrollen zu müssen. In jungen Jahren hätte mich dieser Punkt naturgemäß nicht interessiert. Aber wenn man erst mal Mitte/Ende 40 J. ist...! Dann wird die Schrift immer "kleiner" und wenn das Tablet auf dem Schoss steht und die Lesebrille nicht mehr hilft, dann braucht man ein größeres Tablet.)

Die Einrichtung geht einfach (sofern man seine WLan Daten zur Hand hat, natürlich). Alles läuft stabil (war beim Nexus nicht so).

Der Sound bei Musik und Videos ist für ein Tablet wirklich sehr, sehr gut und macht mir immer wieder Freude, auch über Kopfhörer. Der Stereo Effekt ist viel besser als beim Ipad Air, ich konnte beide Tablets nebeneinander halten.

Die Bedienoberfläche mit Menüs, Apps (,die auch in Ordner einsortiert werden können) und Karussel ist im Alltag praktisch handzuhaben und hat sich bewährt.

Ich vermisse nicht, daß es keine Widgets wie bei Android gibt (Amazons FireOS Betriebssystem ist ja eine modifizierte Android Version).

Insgesamt ist mein Eindruck, alles scheint mir besser gemacht zu sein als beim Vorgänger - ich hatte mal testweise einen Kindle Fire HD 8.9 vor diesem HDX, aber kam mit ihm damals nicht zurecht und schickte ihn zurück. Der HDX hingegen ist wirklich ein iPad Rivale.

Die CPU/RAM Kombi ist sehr schnell, alles läuft ruckelfrei und läßt sich schnell aktivieren (sehr angenehm für ungeduldige Gemüter).

Nun zu den Apps. Meiner Meinung nach kann man Gerät und Apps/OS eben nicht getrennt sehen. Was nützt technisch das tollste Gerät, wenn man praktisch nichts damit anfangen kann, weil die Lieblingsapp fehlt o.ä. Insofern muß ich auch zum Amazon App Shop etwas anmerken.

Im Amazon App Store sind nicht alle Android Apps für den Kindle Fire HDX 8.9 verfügbar/vorhanden. Das muß man als Kaufinteressent einfach wissen. Man könnte sich - auf eigene Verantwortung, denn Amazon warnt davor - einen amazonfremden App-Store wie 1 Mobile Market oder Androidpit aufs Gerät laden (beim Aktualisieren nervt das aber, da man die Apps immer nur über den Store aktualisieren kann, über den sie ursprünglich bezogen worden waren, während ständig alle Aktualisierungen angezeigt werden. Man muss sich also merken oder notieren, welche App aus welchem Appstore kam...Und das System kann instabil werden.). Ich nutze gern die Amazon Cloud. Aber ich habe auch noch einen bezahlten Online Speicher bei 1&1. Also müßte ich die dazugehörige App über einen fremden Appstore installieren...oder den Speicher über den Silk Browser verwalten.

Außerdem fallen ggf. Gebühren doppelt an, wenn man seine Google Play Store Apps vom Smartphone auf dem Kindle nochmals kaufen muß, diesmal über den Amazon App Store, weil das Fire OS nicht als Android gilt.
Dafür bietet Amazon täglich eine gratis Bezahl-App an und da waren schon einige Knüller dabei.

Als Sicherheitssoftware kann ich McAfee Mobile Security 2014, geeignet für Fire Tablets, empfehlen. Die App bietet nur eine Woche o.ä. Schutz, also habe ich sogleich bei Amazon die Software gekauft (Retail Card). Ich brauchte zwar bei der Installation Hilfe von der McAfee Hotline (gratis), aber das ist aus meiner Sicht die beste Security Software für Mobilgeräte (ich kenne noch Kaspersky, Avast, Avira und Norton von den Smartphones). Auch Lookout ist im App Shop vorhanden.

Erfreulicherweise gibt es im regulären Amazon App Shop die Email App "K-9", die meine Web.de Mail App absolut ersetzen kann. Jene gibt es nämlich leider auch nicht im Amazon App Store.
Auch das Fire-eigene EMail Programm gefällt mir sehr gut - nur konnte ich als Web.de Postfachkundin dort keinen Spam markieren und mußte den Unbekannt Ordner eigenverantwortlich auf Posteingänge überwachen. Oder man schaltet im Web.de Postfach den 3-Wege-Spamschutz ab, dann entfallen Unbekannt u. Spam Ordner und man kann die schöne Kindle App voll nutzen.
K-9 hingegen kann so ziemlich alles, was die Web.de Mail App auch kann. Außerdem gibt es k-@ mail pro, eine sogar noch umfangreichere App.

Sehr gut gefällt mir die Cloud Einbindung auf dem Fire Tablet. Man hat bei Musik/Büchern/Apps/Fotos die Wahl zwischen Cloud und Gerät. Auch meine Smartphone Schnappschüsse landen "von allein" in der Cloud Fotobibliothek, denn auf dem Handy habe ich die Amazon Cloud App installiert.

Insofern komme ich dank Cloud auch gut mit den 16 GB Tabletspeicherplatz aus. IDenn das Betriebssystem schluckt schon von vornherein viel Speicher. Bisher habe ich noch genügend GB frei, was aber auch daran liegt, daß nicht so viele Spiele oder Filme auf dem Fire gespeichert sind. Viele sind in der Cloud und können bei Bedarf runter geladen werden aufs Gerät. Wer den Aufpreis zahlen kann, sollte als Spielefan vielleicht lieber in 32 GB investieren, um auf der sicheren Seite zu sein, denn 16 GB könnten bald knapp werden.

Der Silk Browser (der einzige Browser für das Gerät, im App Shop ist kein weiterer zu finden) läuft sehr stabil und arbeitet schnell. Flash-Filme (und das betrifft - absurderweise - auch die eigenen Amazon Filmchen auf der Amazon Website, die man aus Rezensionen oder Produktwerbung kennt) kann nicht abgespielt werden. (Man könnte über einen fremden App Store den Dolphin Browser laden und mit Flash pimpen. Bitte beachten: Amazon warnt vor fremden Appstores...).

Einzig die Bookmarks in Listenform im sonst so guten Silk Browser wurden mit der Zeit unübersichtlich. Abhilfe schafft die - für mich unverzichtbare - App "Bookmark Folder". Damit kann man die Lesezeichen in Ordnern bündeln und die Bookmarks dann direkt über die App aufrufen.

Wie glatt alles läuft und wie gut alles verzahnt ist, habe ich erst nach einigen Wochen wirklich zu schätzen gelernt, nachdem ich den Aufbau des Geräts begriffen und vollständig kennengelernt hatte. Mir als Amazon "Userin" macht es so mehr Spass als mit den Amazon Apps auf dem ipad.

Sehr gut ist der Lesemodus im Browser. Wie angemerkt, ist mir die Schrift im Internetbrowser zu klein, um angenehm lesen zu können, wenn ich surfe. Nun kann ich den Text natürlich mit 2 Fingern aufziehen. Aber noch bequemer ist es, den Lesemodus Button zu drücken (grüne Schaltfläche, die oben im Browsermenü erscheint). Dann liest es sich (ohne Fotos und Werbung) so angenehm wie mit der Kindle App.

Daß es so viel Spass machen würde, Videos übers Tablet streamen zu können, hätte ich nicht gedacht. Aber als ich mal krank war, legte ich mir das Tablet auf den Bauch und schaute im Bett einen Film. Kino auf Knopfdruck, scharf in HD (geht bei Amazon Prime Instant Video auf dem ipad nicht) und mit gutem Klang.
Ich bin Amazon Prime Instant Video Kundin, so daß ich eine Unmenge Videos gratis (zzgl. Prime Mitgliedschaft, natürlich) über WLAN streamen bzw. sogar downloaden kann, um sie offline zu schauen (vielleicht klappt das Streamen auch unterwegs, aber da braucht man bestimmt einen dicken Datentarif über mobile Telefonkarte).

Ich habe diesmal die Mobilversion des Tablets angeschafft, weil ich mit meinem vorherigen Samsung Tablet ans heimische Wohnzimmer gebunden war. Mit der Vodafone Telefonkarte an Bord kann ich den Fire nun in die Stadt mitnehmen. Es gibt ein Starterpaket, das ich genutzt habe (3 Monate lang Surfen, dazu App Guthaben und einjährige Cloud Speicher Erweiterung).
Aber man kann wohl später auch die Karte gegen einen anderen Anbieter austauschen, wenn man nicht direkt bei Vodafone bleiben will.
Vodafone bietet übrigens ein super schnelles mobiles LTE Datennetz (sofern vor Ort entsprechende Funknetzabdeckung verfügbar).

Lesen mit dem Fire ist sehr angenehm!
Nur darf das Display nicht spiegeln, was Outdoor in der Sonne leider vorkommen kann. (Da ist ein normaler Kindle eink Reader klar im Vorteil).
Aber ansonsten liest es sich sehr komfortabel. HD Schrift und guter Kontrast, angenehme Schriftgröße - für Leseratten ein Genuss und besser als ich erwartet hatte.

Es tippt sich auch bequem, die Tastatur gefällt mir besser als beim Samsung seinerzeit. Man kann sogar "Swypen", also mit dem Finger streichen.

Für längere Texte habe ich mir die externe Amzon Basics Qwerz Bluetooth Tastatur, die für den HDX geeignet ist, angeschafft. Die ist klasse.

Musik kann man ebenfalls sehr bequem abspielen, auch der Aufruf von Spielen wird ganz einfach gemacht.
Tollerweise kann man sogar in der Musik Cloud Playlists anlegen!

Wer seine digitalen Inhalte bei Amazon gekauft hat, wird die Integration in den Fire zu schätzen wissen.

Nicht-Amazon-Kunden werden möglicherweise nicht so viele Vorteile im Kindle Fire sehen und evtl. das iPad vorziehen.

Aber für mich war es die richtige Entscheidung. Anfänglich mußte ich mich als Umsteigerin natürlich erst mal umstellen und ich habe auch Mattings bzw. Gellers Anleitungen zum HDX Fire gelesen, da es eben doch einige Unterschiede zum nackten Android gibt, das ich noch gewohnt war.

Ich kann den Kindle Fire HDX 8.9 den Amazon Usern wärmstens weiter empfehlen.

Kleiner würde ich ihn - ganz persönlich, das ist sicher auch eine Frage des Einsatzzwecks und des Sehvermögens - nicht nehmen, 8.9 ist schon die Mindestgröße für komfortables Websurfing.

Das Gerät ist übrigens schön leicht - aber eine Hülle, sofern man eine Standfunktion braucht, so wie ich - wiegt fast noch mal genau so viel und macht den Fire ein Stück schwerer.

Ich kann übrigens die Stilgut Hülle empfehlen (ca. 30 Eur), auch die Marblue slim hybrid gefällt mir.

Zur Kamera: Ich mache kaum Schnappschüsse mit dem Tablet, da ich dafür Handy oder Kamera nutze. Ohne Hülle macht das Knipsen mit dem Tablet mehr Spass, denn meine Hülle hängt während des Fotografierens am Gerät herab, was den Vorgang des Nichtwackelns im wahrsten Sinne des Wortes erschwert.
Man kann seine Fotos erfreulicherweise in der Cloud nach Themen bündeln, um sie zu sortieren.

Videochatten über Kamera geht mit Skype oder Viber übrigens prima (Auch Line und Tango gibt es im App Shop). Da fällt mir noch zu den Messenger Apps ein: Whatsapp gibt es im Amazon App Shop nicht. Aber der Fire User hat mehr Auswahl als die iPad-User.

Und eine gute YouTube Alternative gibt es - vTube für Youtube für Kindle Tablet.Die offizielle YouTube App ist für den Fire nicht im Angebot.

Zum Thema Kalender: Über die App CalDAVSync kann ich sogar meinen Web.de (Club) Kalender synchronisieren. Als App nutze ich Business Calender.

Meine Erfahrunge mit Zeitschriften/Zeitungen: Die SPIEGEL App funktioniert super (das dazu gehörige Spiegel Digital Abo muß man direkt beim Verlag abschließen) - mir persönlich ist allerdings der Schriftgrad noch etw. zu klein; die ZEIT App ist prima (einzelne Hefte werden über Amazon gekauft od. man kann über Login seine Verlags-Abodaten verwenden), die Süddeutsche läuft auch prima (Abo direkt beim Verlag abgeschlossen).
Auf dem Fire kann ich das Zeit Abo meines Mannes von seinem ipad nutzen. Wichtig - so etwas geht nur, wenn eine Amazon Fire App aus dem Amazon App Shop ein Kundenlogin aufweist.
Umgekehrt kann er leider auf seinem iPad mein Welt Abo (das ich über Amazon beziehen muss) nicht nutzen, da Amazon keine Login-Daten fürs iPad bereit stellt. Das Welt Abo läuft also nur auf dem Fire allein.

Im Amazon App Shop fehlen mir noch (Zugang über Browser ist natürlich möglich!): Web.de Mail u. Online Speicher (ich bin bei Web.de zahlende Kundin), 1&1 Online Speicher (habe einen Vertrag), Spiegel Online, XING, echtes Youtube. Und schnellere Updates auf die jeweils neueste Version - es sind ja viele Apps aktuell, aber manche eben auch nicht... Leider gibt es auch nicht zu jeder App eine Premium (Bezahl-) Version im Amazon Shop, so daß manche Apps nur mit in-App-Werbeeinblendungen zu bekommen sind.

Des weiteren vermisse eine Blink-LED für eingehende emails (hat das iPad aber auch nicht, dafür gab es sie beim Google Nexus Tablet). Aufgrund des Fire Lock-Bildschirmschoners funktionieren virtuelle Blinker App Notifier (LED Blinker, Notify Plus...) auf dem Fire leider auch nicht. Natürlich gibt es eine akustische Benachrichtigung. Wenn man die verpasst, muss man aber aktiv nachschauen, ob Email gekommen ist.

So viel Kritik wird hoffentlich erlaubt sein :-) auch wenn man zufriedener Fire User ist.

Das Tablet selbst finde ich technisch top. Ich finde es nur nach wie vor für mein Sehvermögen im mittleren Lebensalter vielleicht eine Nummer zu klein (ungezoomte Schriftgröße, speziell problematisch beim Aufruf von z.B. Online Speichern oder Postfächern von Web.de z.B. Da ist die Schrift einfach sehr klein für mich). Im Alltag vergesse ich das eigentlich. Hält mir dann aber jemand sein 10“ Tablet daneben, hätte ich lieber auch so ein großes Window. Das würde mir das Aufzoomen ersparen und die Nutzung von Portalen direkt über den Browser erleichtern.

Dem Gesamtpaket (Fire Gerät und alltägliche Nutzbarkeit) gebe ich 4 Sterne.

Für mich als Amazon Kundin/Nutzerin war es ein guter Kauf, wobei der seinerzeitige Sonderpreis auch ausschlaggebend war (dadurch große Differenz zum Apple).
Mein Mann hat sich seinerseits für ein ipad Air entschieden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


124 von 139 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gelungene Weiterentwicklung des Vorgängers, 20. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Verarbeitung
Nach dem Auspacken gerät man ins Staunen. Das Tablet ist sehr leicht und hinterläst einen tollen Eindruck. Das Gewicht erscheint schon fast unwirklich, irgendwie erwartet man bei der Größe ein höheres Gewicht. Die ausgewählten Materialien sind hochwertig. An der Verarbeitung gibt es nichts zu meckern, sehr gut gelungen.

Haptik
Hier gibt es eigentlich nicht viel zu schreiben. Hochwertig verarbeitet bei guter Materialauswahl und genau so ist auch das Anfassgefühl.

Display
Da dürften den Konkurenten der Unterkiefer runter klappen. Super scharfe Darstellung bei tollen Farben. Es macht einfach Spaß, Bilder und Videos zu betrachten. Die Eingaben werden absolut verzögerungsfrei umgesetzt. Besonders auffällig ist das bei der virtuellen Tastatur, hier kann flüssig geschrieben werden.

Kamera Rückseite
Da habe ich mir Sorgen gemacht, da das für mich ein Grund für den Umstieg vom 8.9er HD zu dem 8.9er HDX ist. Ich habe die wenigen Testberichte im Vorfeld gelesen und da wurde von schlechten Fotos gesprochen und von einer Blitzlicht- LED die höchstens als Notfalltaschenlampe taugt. Mumpitz, was die Schreiben! Ich habe gestern gestochen scharfe Bilder unseres Stubentigers, unter schlechten Lichtbedingungen mit Hilfe der Blitzlicht- LED gemacht. Jedes einzelne Haar war zu erkennen. Auch die Panoramaaufnahmefunktion ist gut gelungen, allerdings ist man hier auf gute Lichtbedingungen angewiesen. Lediglich die HDR- Aufnahmefunktion ist tatsächlich ehr dürftig, sie produziert körnige Bilder. Ich hoffe das Amazon hier die Software anpasst, physikalisch ist die Kamera da zu mehr fähig. Aus meiner Sicht ist die Kamera eine echte Bereicherung, sie erlaubt Schnappschüsse mit guter bis sehr guter Qualität und darum geht es ja. Erstmals ist auch eine Bearbeitungssoftware für Fotos integriert. Der Funktionsumfang der Fotobearbeitungssoftware ist gut, an alles wichtige wurde gedacht.

Kamera Vorderseite
Unter guten Lichtbedingungen eine gute Kamera.

Leistung
Alles läuft sehr geschmeidig, Apps starten sehr schnell. Eine wahre Freude! Asphalt 8 installiert, alle Einstellungen aufs Maximum gestellt und ab geht die Post. Nicht der kleinste Ruckler, dass Spiel läuft super flüssig. Wenn ein Tablet das schafft, kann es tatsächlich aus den Vollen schöpfen. Hier gibt es momentan kaum ein Tablet, dass mit dieser Leistung mithalten kann. Danke Amazon.

Benutzeroberfläche / Betriebssystem
Hier scheiden sich wohl die Geister. Einige fühlen sich eingeschränkt, weil z.B. das Hintergrundbild nicht veränderbar ist. Mich stört das nicht, mit geht es nicht um den Hintergrund, sondern um die Anwendungen. Das Betriebssystem läuft super flüssig, Apps starten extrem schnell, was will man mehr. Und bisher gab es immer eine Möglichkeit, alternative Apps oder Stors zu installieren.
Des Weiteren gibt es einige Neuerungen, der Browser "Silk" ist noch einen Tick schneller geworden. Neue E- Mails werden jetzt mit Text im Benachrichtigungsfenster angezeigt. Die Benutzeroberfläche erlaubt jetzt auch eine Kachelansicht wie bei Windows 8, man muss nicht das ganze Karusell schieben um schnell eine App zu finden. Es gibt noch weitere Neuerungen, auf alle einzugehen würde hier den Rahmen sprengen.

Was ich mir noch gewünscht hätte
Das GPS- Modul wäre toll gewesen. Das gibt es aber nur mit der LTE- Variante, schade.

Fazit
Für mich ist das Kindle 8.9 HDX eine gelungene Weiterentwicklung des Vorgängers. Sehr Empfehlenswert.

Nachtrag 24.11.2013
Nun, nach ein paar Tagen des Benutzens, möcht ich die Rezension um neue Eindrücke erweitern.

Acculaufzeit
Hier hat sich gegenüber dem Vorgänger einiges getan. Es ist nun möglich, dass Tablet den ganzen Tag intensiv zu nutzen.
Selbst aufwändige Spiele saugen lange nicht mehr so sehr am Accu. Ich bin wirklich überrascht, wie gut das Energiemanagmant in dem Betriebssystem funktioniert. Es ist nicht mehr notwendig, immer mit einem Auge auf den Accustand zu schielen.

Multitasking
Während ich gerade in einem Buch vertieft lese, stellte mir meine holde Gattin eine knifflige Rechenaufgabe (sie war gerade beim Stricken und wollte die Anzahl der Maschen wissen). Also habe ich auf der rechten Seite das neue zusätzliche Fenster durch eine Wischbewegung von außen nach innen geöffnet. In der nun geöffneten schmalen Leiste kann hochkant durch alle installierten Apps gescrollt werden. Also den Taschenrechner geöffnet sowie die Aufgabe gelöst und die Leiste wieder geschlossen. Wirklich COOL!

Display duplizieren
Anstatt eines HDMI- Ausgangs wurde jetzt Miracast etabliert. So soll schnurlos das Display auf den Fernseher dupliziert werden. Klingt erstmal cool, gestaltet sich (zumindest bei mir)doch als ziemlich schwierig. Ich habe bereits zwei Miracast- Geräte probiert und keines lieferte zufriedenstellende Ergebnisse. Beide Geräte kosten um die 70,00 €, also nicht ganz billig. Während die Einrichtung kinderleicht von statten ging, war bei beiden Geräten das Bild schrecklich. Klötzchenbildung bei bewegten Bildern, also so habe ich mir das nicht vorgestellt. Beide Geräte habe ich zurück gebracht. Vielleicht konnte schon jemand bessere Erfahrungen sammeln, für einen Tipp wäre ich dankbar. Ich denke nicht, dass das am Kindle liegt, sicher an den Zusatzgeräten. Einige neue Fernseher haben Miracast beriets installiert, ich vermute das dies besser funktioniert.

Ergänzung am 08.12.2013

Browser
Um Inhalte die den Flash- Player benötigen zu öffnen, ist der Silk- Browser leider ungeeignet. Er unterstützt kein Flash. Selbst wenn der Flash- Player installiert wird, können mit Silk keine entsprechenden Inhalte geöffnet werden. Dieser Umstand bedarf der Abhilfe. Also den Flash- Player sowie Dolphin installiert. Nun können über den Dolphin- Browser Flash- Inhalte geöffnet werden. Nachteil ist, dass man vom Silk- Browser ziemlich verwöhnt ist. Silk ist deutlich schneller als Dolphin oder Chrome. Ich surfe daher weiter mit Silk und öffne nur Inhalte mit Dolphin die Flash benötigen, z.B. einige YouTube- Videos oder entsprechende Seiten. Dies geht auch ziemlich komfortabel, da bei einem Inhalt immer nachgefragt wird, mit welchen Browser der Inhalt geöffnet werden soll.

Appstore
Des Weiteren ist die Installation eines alternativen Appstors zu empfehlen. Amazons Appstore ist nicht schlecht, hat aber leider so einige Apps nicht im Angebot. Ich habe den 1Mobile Market Appstore zusätzlich installiert. Bisher funktionierten alle Apps die ich von dort installiert habe. Warum Amazon Apps, die schon zig Monate alt sind, nicht anbietet ist mir ein Rätsel. Besonders ärgerlich ist das mit dem neuen Kindle HDX. Leistung ohne Ende, aber nur wenige entsprechende Apps.

Wenn Sie wissen möchten, wie alternative Apps installiert werden, empfehle ich Ihnen das inoffizielle Handbuch Kindle Fire HDX oder die google- Suche. Alternativ schreiben sie ein Kommentar zu dieser Rezenssion und ich werde mit einer entsprechenden Beschreibung antworten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tut (teilweise) was versprochen wird..., 13. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Immer wieder lustig, bei amazon die Bewertungen der Menschen zu lesen, die offenbar einkaufen, ohne sich die Beschreibungen anzusehen. Ach...Apple macht das billiger, schöner, schneller? Quatsch...ich habe meine iPads verkauft. Nicht wegen Amazon, sondern wegen Apple. Also: mit dem HDX lese ich viel, sehe Filme (Prime-Kunde) und Serien und höre Musik. Bei Amazon gekauftes und eigenes. Und all das macht der HDX/LTE hervorragend, schön und einfach. Prima gemacht, Amazon!

NACHTRAG, nach ner guten Woche:
Ein mE GANZ dummes Problem - man kann seine KINDLE-Zeitschriften NICHT auf dem FIRE lesen - NUR, wenn dafür (im App-Store!) eine entsprechende "Zeitschrift-App" existiert, die man dann via Amazon "herunterladen" MUSS. Das ist extrem lächerlich UND dazu auf der FIRE-Werbeseite bei Amazon zumindest "irreführend" dargestellt: dort heißt es nämlich schlicht, man könnte Zeitschriften in hoher Qualität lesen - OHNE einen Hinweis darauf, dass damit NICHT die bereits via Kindle (zB von mir regelmäßig) gekauften auf dem FIRE sichtbar würden - NO GO. Soeben langes Nachhaken via Support, der bestätigt dies schlicht. ENTWEDER App existiert und wird gekauft/geladen, oder SORRY. DANN: Sorry Amazon, keine einzige Zeitschrift mehr über Jeff. Man kauft sich das luxuriöseste Gerät, das Amazon repräsentiert und denkt (ICH zumindest), dass man alle seine Amazon-Inhalte (Bücher, Magazine, Filme, Musik...sind ja immerhin alle bezahlt!) darauf nutzen kann, aber NEIN. Das ist mehr als lachhaft...SO NICHT, Amazon.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


21 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Gespaltener Eindruck- Keine Kauf-Empfehlung, 29. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kindle Fire HDX 8.9, 22,6 cm (8,9 Zoll), HDX-Display, WLAN, 64 GB - Mit Spezialangeboten (Personal Computers)
Mehrere Android Geräte im Einsatz bzw. in der Betreuung und auch ein Apple, ist die Kindle-Erfahrung nun leider gespalten. Um es kurz zumachen:
+ sehr guter Bildschirm (Auflösung u. Empfindlichkeit)
-/+ wie andere auch in der Sonne starke Blendung
+ Gerätegeschwindigkeit (Reaktion, Programme, Video) sehr gut
--- keine Playstoreanbindung, Alternativen bleiben Krücken!
+ Installation von Programmen direkt möglich
- Programme "extern" installierbar, falls kein Veto über den Playstore oder "Versionskonflikt" oder die Anwendung nicht sauber läuft
--- kein HDMI, Anbindung über Miracast bei mir sehr schlecht - es kommt zu Tonverzögerungen und Artefakten! Mit meinem Note2 gibt es diese Probleme nicht.
- Speicherprobleme - Installation wird abgebrochen. Dann hilft es manchmal ein Video zu löschen, obwohl 4 GB frei waren.
+ Anbindung an Amazon.
+ Größe und Gewicht
- keine externe Speicherkarte
- kein OTG - dies ist mehr als ärgerlich, da auch die Möglichkeiten per Bluetooth oder FTP Daten mit anderen Geräten auszutauschen nicht ganz einfach waren. Es gibt im Internet Meldungen, dass dies wohl nicht an der Hardware liegt, da es bei gerooteten Geräten funktionieren soll!!! Also aus meiner Sicht Schikane seitens Amazon.

Fazit
Ob Apple, Android oder Kindle (ist kein echtes Android nach meinem Dafürhalten) - Spaß machen alle nicht. Wäre mein "angepasstes" N7105 (Root, 4.3) nicht, würde nun ein Windowsgerät zur Probe anstehen.

Ergänzung April 2014:
Was auch sehr unschön - oder besser richtig ärgerlich ist, dass der Account google + nicht funktioniert! So ist beispielsweise "clash of clans" installierbar. ABER der Stand welcher mit einem anderen Gerät erspielt wurde, kann NICHT übernommen werden! Dies ist nun leider ein KO-Kriterium für den Einsatz bei den Kindern!
Erste Rezessionen des Fire-TV lassen auch nur böses ahnen, wenn es auch in der dt. Version notwendig ist seine Daten (Fotos, Musik) erst in der Cloud zu speichern um diese über TV laufen zu lassen, da ein direktes abspielen vom Gerät nicht möglich ist.
stützt!
Ich würde das Gerät somit nicht wieder kaufen! Amazon schliesst einfach zu viel aus!

Und wer meint vielleicht eine externe GPS-Maus über BT anschliessen zu können - wird von Kindle-BT anscheinend verweigert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Unterschied wie Tag und Nacht, 16. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe auch den Vorgänger, es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, eine Farbbrillanz besser geht nicht. Habe mir das Teil mit 64 GB gekauft, da ja leider kein zusätzlicher Speicher verwendet werden kann.
Ein weitere Pluspunkt ist das Internet surfen, HD Filme zu streamen und via Vodafone ins Netz gehen zu können, ohne eine Karte oder ähnliches zu benutzen, Kostet zwar 35,00 €, aber das ist mir egal, ich habe was ich brauche.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Technik hui - Software naja..., 14. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe den Kindle Fire HDX im Rahmen der -20% Aktion gekauft. Ich wollte das Kindle Tablet hauptsächlich zum lesen von PDF Dateien (technische Lehrbücher) verwenden.

Mir waren vor dem Kauf die Einschränkungen im Bezug auf Google Services bekannt, ich hätte jedoch nicht gedacht, dass ein fehlender Google Play Store letztlich so ins Gewicht fallen würde. Warum tut er das? Weil der Amazon App Store eine unglaublich eingeschränkte Auswahl bietet und nicht ordentlich gepflegt wird, so dass man jedenfalls gezwungen ist Drittmärkte wie Aptoid oder 1Mobile Market zu installieren um aktuelle Versionen von diversen Apps zu erhalten. Apps wie Moon+ Reader Pro, die man gerne kaufen würde, und die laut Hersteller auch kompatibel sind werden im App Store als inkompatibel angezeigt. Dafür findet man haufenweise Schrott (bsp: Suche nach Youtube). Und das es auf offiziellem Weg nicht mal YouTube gibt ist halt auch mühsam.

Abgesehen davon wollte ich den Reader ja hauptsächlich zum Lesen von PDFs verwenden, und das funktioniert prinzipiell ausgezeichnet. Die Darstellung ist exzellent und der Viewer schnell. Aber auch hier gibt es ein Ärgernis. Man muss alle Dokumente direkt in den "Documents" Ordner kopieren. Unterverzeichnisse werden vom Kindle nicht erkannt. Da kann man sich nur fragen WTF?! Am einfachsten Kindle funktioniert das sogar ganz normal... Ich habe zwischenzeitig probiert alle PDFs in den Dokumenten Ordner zu kopieren und Sammlungen anzulegen - doch das ist so dermaßen unintuitiv und mühsam gestaltet - Nein Danke ;) Meine Lösung derzeit: die PDFs via ES Datei Explorer öffnen.

Abgesehen davon dass ich zum reinen Bücher lesen natürlich einen Kindle mit E-Ink Display empfehlen würde, ist anzumerken, dass das Display absolut NICHT entspiegelt ist. Auch das war mir vor dem Kauf bewusst - ich weise nur explizit darauf hin, weil das Produkt mit einem entspiegelten Display beworben wird. Dem ist nicht einmal annähernd so.

Auch wenn das vielleicht jetzt so wirkt - unzufrieden bin ich nicht. Der Preis ist für ein Gerät dieser Klasse ausgesprochen günstig. Aber irgendwie wird man das Gefühl nicht los, dass hier viel Potential verschenkt wird - die Hardware ist wirklich toll und schnell.

Ein Wunschtraum wäre eine kommerzielle Vereinbarung und Lösung zwischen Google und Amazon. Meinetwegen sollen die Apps aus dem Playstore einfach mit einem gewissen Aufschlag 1:1 im Amazon Store angeboten werden. Ich brauche auch nicht den Google Playstore, aber eben die Google Apps und eine Bezahlmöglichkeit für alle anderen Vollversionen von Apps.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Arbeitet schnell, 2. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Schönes Gerät, es arbeitet schnell und zuverlässig. Darauf Filme anzusehen ist ein Genuss. WLAN-Verbindung tadellos. Daten laden sich schnell hoch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 214 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen