Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

56 von 59 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. Juli 2013
... die ich unter den Fingern hatte. Das heisst nicht, dass sie generell leise ist wie eine Rubberdome oder Scissor Tastatur.
Jedoch spürt man bei jedem Tastendruck - genau wie beim Anheben des MX-Boards - die hohe Qualität der MX Red Schalter sowie des umgebenden Gehäuses. Letzteres ist bei "echten" Cherrys nicht selbstverständlich. Ich denke da bloß an die G80, wo man das Gehäuse unter knarzenden Bewegungen verwinden kann.
Dies ist beim MX-Board 3.0 ausser mit rohester Gewalt nicht möglich.
Die flachen Tastencaps ändern übrigens nichts am Anschlagweg der verbauten roten Cherry MX Switches, nehmen der Tastatur aber sehr wohl das Scheppern höherer Caps wie z.B. bei der Steelseries 6Gv2. man hat - auch dank integrierter Metallplatte - nur das Bottom-out Klackern der unten auftreffenden Caps.
Ich schreibe diese Rezension auf dem MX-Board und kann icht verstehen, weshalb den MX Red mehr Schreibfehler als anderen Schaltervarianten zugeschrieben werden: Habe vorher auf einer Illuminated getippt und bemerke, dass ich jetzt bei Nachkontrolle dieses Textes nicht so viele Fehler (oft Shift nicht richtig gedrückt) habe wie vorher.
Mir fällt also der Umstieg Scissortasten -> mechanische Tastatur gar nicht schwer, umgekehrt würde ich es wohl nicht mehr haben wollen. Allein das Feedbach lässt einen sicherer schreiben.
Wie sich die Reds beim FPS Zocken machen, werde ich nachreichen, wenn ich in den nächsten Tagen hoffentlich mal dazu komme. Vermute mal, das wird ebenfalls eine Verbesserung, weil die Reds sich bekanntlich sehr gut für schnelle Mehrfachbetätigungen eignen.
Es sind übrigens unter folgenden fünf Tastenkappen MX-Schalter mit LED verbaut:
- beide Win-Tasten
- CapsLock
- Rollen
- NumLock
Somit hat man keine nervende LED am oberen tastaturrand sondern die jeweilige Taste leuchtet in einem dezenten Grün bei Funktion selbst. Sehr gut!
Zur gelaserten Kappenbeschriftung kann ich nach ein paar h noch nichts sagen, sollte schon ne Weile halten ggü dem aufgedruckten Kram vieler Rubberdomemodelle. Sehr gut lesbare Schriftard, hier wurden keine Experimente (wie bei Razers Black Widow) gemacht. Wer unbedingt auf die Tastatur schauen muss, sollte auch bei gedämpften Licht noch was erkennen, wer in der Dunkelheit Beleuchtung braucht weil er sich auf seiner Klaviatur nicht auskennt, sollte Abstand nehmen und das Doppelte für eine Mecha mit kompletter Hintergrundbeleuchtung hinlegen. ;)

Fazit: Stabile mechanische Tastatur mit (moderat) geringerer Geräuschkulisse als andere Mechas, stabiles Case und sofortige treiberlose Unterstützung aller Funktionen. Wer was Zuverlässiges mit nicht so hohen Caps, ohne Beleuchtung und grosse Effekthascherei sucht, kann hier getrost zuschlagen.
Man mag gar nicht mehr aufhören zu schreiben, aber mir fällt nix mehr dazu ein... ausser, dass die Lieferung über okluge mal wieder top geklappt hat.

Nachtrag 17.07.2013:
Die Tastatur beherrscht über USB nicht das beworbene 14kro, sondern lediglich 6kro, was aber selbst Hardcorezockern völlig ausreichen sollte. Mit USB -> PS2 Adapter lässt sie sich nicht betreiben. Scheinbar hat hier Cherry zu viel versprochen, denn mit Modifiertasten komme ich auf max 10kro (Anzahl gleichzeitiger Eingaben).
Unter [...] ist dies leicht zu testen.
Das MX Board 3.0 behält trotzdem seine 5 Sterne, weil es sich vortrefflich darauf schreiben und spielen lässt: Wer bitteschön betätigt absolut zeitgleich mehr als 6 Tasten?
Die Marketinglüge von Cherry ist aber nicht die feine englische Art....
55 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. März 2015
Habe dieses Keyboard (Cherry MX-Board 3.0, MX-Red Switches) gekauft wegen den Linearhubtasten, die ich noch von alten Terminals mit magnetischen Reedkontakt-Tastaturen her kenne. Die MX-Red-Tasten von Cherry sind zwar konventionell mit elektrischem Kontakt aufgebaut, aber haben trotzdem einen Linearhub (Aktivierungskraft 45 cN = Centinewton).

Bin vollauf begeistert!! Ich hatte vorher jahrelang wieder mein Cherry CyMotion Linux Master Keyboard benutzt gehabt, aber deren Rubber-Dome-Keyboard ging mir in den letzten Tagen vermehrt auf die Hände, so dass ich mich zum Ausprobieren des MX-Board entschlossen habe! :)

Bin aufgrund der Rezensionen hier mal gespannt, wie lange es funktioniert, und ob der Micro-USB-Port Probleme machen wird (Punktlötkolben liegt bereit! ;) ). Das Kabel ist übrigens mit Litze aufgebaut, nicht Draht -- weil hier manche gesagt hatten, es wäre steif, aber dem ist nicht so, es ist ein normales USB-Kabel. Der Stecker ragt hinten halt ein Stück raus, also man sollte schon ca. 7-10 cm Platz hinter der Tastatur einkalkulieren (je mehr, desto besser).

Eine Handballenauflage brauche ich nicht, die habe ich also nicht vermisst. Für Leute, die einen weicheren Anschlag haben möchten, gibt es übrigens als Zubehör zwei Sorten Gummiringe, die man innen in den Tastenkappen aufstecken kann. Mir reicht die Tastatur, so wie sie ist, also ich habe den harten Anschlag gern.

Einige Leute hier schrieben, dass die Tasten bei der leisesten Berührung auslösen würden, aber das kann ich nicht bestätigen, der Tastenhub ist der gleiche wie z.B. bei den MX Blue Tasten (die keinen Linearhub haben). Also man muss eine Taste schon ein paar mm herunterdrücken, damit sie auslöst! ;)

Ich hab jedenfalls genau das bekommen, was ich wollte ... mal schauen, wie's in ein paar Monaten aussieht ...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
33 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. August 2013
sEitdem ich nuin auch endlich auf eine mechanisdche Tastatur umngestiegen buin, fällt das Schreiben viel leiczhuter und ich mache auchz weniger Fehler beim Tippem!

Kleiner Scherz beiseite...

Die Umgewöhnungsphase von meiner ultraflachen Cherry rubberdome auf die Cherry MX-Board 3.0 brauchte ein paar Minuten. Seither graut es mich davor, jemals wieder an einem Rechner sitzen zu müssen, der keine mechanische Tastatur bieten kann. Ich habe schon lange nicht mehr das Gefühl gehabt, einen so sinnvollen Kauf getätigt zu haben.

Ich habe mich nach langem Zögern, für diese Tastatur entschieden, aus folgenden Gründen: Preis, geringe Lautstärke (Baby schläft in unmittelbarer Nähe, nur durch eine dünne Tür getrennt), relativ flache Tasten, platzsparendes Layout. Hinzu kommt, dass ich momentan an meiner Masterarbeit schreibe und entsprechend viel tippen muss. Was heißt muss? Darf! Ich will gar nicht mehr aufhören, es ist so befreidigend! Die Anzahl meiner Eingaben hat sich deutlich erhöht (gefühlt), wobei meine Fehlerrate wohl gleich geblieben ist (ich bin ein eher hastiger Schreiber, der viele Fehler macht, kann die Tastatur aber nichts dafür :).
An die geringe Tastenfläche und großen Tastenzwischenräume musste ich mich erst gewöhnen, da ich ja von einer ultraflachen Tastatur kam, mit sehr großen Tasten.
Ich kann mir vorstellen, dass ich die Cherry MX brown switches mit nicht-linearem Druckpunkt vielleicht sogar noch einen Tick angenehmer fände, aber bis die in diesem Model verbaut werden dauert es wohl noch seine Zeit und so schnell gebe ich diese Tastatur auch nicht mehr her! Die MX red switches lösen jedenfalls sehr leicht und auch schon bei kurzer Wegstrecke aus, was ich als angenehm empfinde, aber vielleicht nicht jedermanns Sache ist.

Alle, die einfach nur eine Tastatur suchen, auf der es sich angenehm und mühelos schreiben lässt und bisher noch auf diesen seelenlosen Gummibrettern rumhauen, sollten sich den Gefallen tun und diese Tastatur zumindest einmal ausprobieren. Wer sie dann nicht kauft ist selber schuld.
33 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
25 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Juli 2014
Vor ein paar Monaten bestellte ich mir nach reichlich Überlegung die Cherry MX Board 3.0 . Als Softwareentwickler würde ich mich als Vielschreiber bezeichnen, wobei diese Tastatur vorallem bei mir Daheim zum Einsatz kommt. D.h. überwiegend wird sie zum chatten und "zocken" verwendet. Dabei kommen unzählige Tastenanschläge am Tag zusammen. Soviel vorab zum Verwendungszweck der Tastatur.

Positiv:

- gutes Schreibgefühl (ohne Verschlechterung oder Verbesserung)
- angenehme Tastenhöhe für Umsteiger von "hoher" oder "flacher" Bauweise
- angenehmes bespielen der Tastatur, was auf die Tastenbauweise zurückzuführen ist
- schönes Tastengeräusch für Nerds
- günstiger Preis
- Red-MX (vom Druckpunkt her angenehm zum zocken)
- optisch schlicht und somit für mich sehr schön
- mit eingeklappten Füßen so rutschfest, dass man damit den Tisch verschieben kann
- für Klischeenerds gut lesbare Tastenbeschriftung
-Abnehmbares Kabel an sich toll

Negativ:

- Kabel in der Mitte ziemlich schlecht platziert, wenn sie etwas direkt vor der Tastatur haben
- Kabel mieserabel steif, aber robust (Kompromiss) (Aufgrund der schlechten Platzierung fällt das steife Kabel sehr negativ auf)
- kein Palmrest im Lieferumfang(ist sehr zu empfehlen bei einer solch hohen Tastatur)
- Mini USB- Steckplatz nach ca. 4 Monaten defekt und somit Tastatur unbrauchbar(vllt. Montagsmodell, aber definitiv ein Schwachpunkt
- fehlende Medientasten wie "play" "Stop" ( Ich vermisse sie doch schon, allerdings war das klar, deswegen fließt es nicht in die Bewertung sondern dient nur zur Erwähnung für die Leute, welche sich unsicher sind ob sie auf die verzichten können)
- ausgeklappte Füße klicken rein, wenn man die Tastatur etwas nach links oder rechts schiebt( geschuldet, dass sie sich nach links und rechts ausklappen lassen)
- ein Kabelkanal unter der Tastatur wäre schön gewesen(fließt auch nicht in die Bewertung ein)

Fazit: Die Frage die ich mir stelle ist: Hätte ich sie mir mit dieser Erfahrung wieder gekauft ?

Gut die Tasten sind toll, sie lässt sich schön schreiben und bespielen. Der Preis ist günstig die Tastatur recht Stabil aber kein Brett. Dagegen sprechen aber vorallem die mittlere Platzierung der Anschlussbuchse. Zuerst dachte ich mir, dass dies keinerlei Problem sei. Aufgrund des steifen Kabels in Kombination mit der Buchse + Etwas vor der Tastatur lässt diese allerdings schnell nach und es entsteht ein Wackelkontakt. (das Steife Kabel ragt gut 3 cm nach vorn aus der Tastatur raus). Das ist für mich zumindestens schlecht. Zudem fehlen mir tatsächlich diese doofen Medientasten. Die Beschriftung konnte ich nun noch keinem Langzeittest unterziehen, aber da helfen Ihnen sicher andere Rezessionen. Wenn ich mir eine neue Tastatur kaufen werde, dann wird es eine andere sein und ich werde, diesmal auf Medientasten achten und auf die richtige Kabelplatzierung. Die Fähigkeit der Tastatur das Kabel herauszunehmen erwies sich allerdings auch als praktisch vorallem dann, wenn man Platz auf dem Schreibtisch brauch.

Also wieder kaufen ?

Jain. Für den preis (für mechanische Tastaturen sehr gut). Würde das Kabel richtig platziert sein und es noch Medientasten geben, wäre sie Top. Entscheiden Sie selbst ob sie mit den angeführten Kritikpunkten leben können für mich ist diese Tastatur toll aber die Schwächen sind leider nicht so gut für meine Gegebenheiten.

Zusätzlich möchte ich nochmal was zu Cherry anmerken.

14 RKO . Also die Fähigkeit 14 Tasten gleichzeitig zu notieren (ohne Modifikatoren, wie Shift etc) besitzt diese Tastatur nicht. Das ist dreiste Verarsche und nichts Anderes. Dafür müsste die Tastatur über den PS/2 Anschlüsse funktionieren und das tut sie nicht. Zudem kommt der Support. Ich habe Cherry, deswegen kontaktiert und diese schrieben mir zuerst, dass dies nicht funktioniert und danach haben sie mir nie wieder geantwortet. Aufgrund des defekten Anschlusses wurde ich auf den Händler verwiesen(Amazon) obwohl, der Hersteller im Normalfall sich auch darum kümmert. Amazon hat mir innerhalb weniger Stunden geantwortet und schickt Ersatz, dies wirkt sich allerdings nicht auf die Bewertung des Produktes aus. Entscheiden Sie selbst, was für Sie überwiegt.
66 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
39 von 44 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. November 2014
Auf der Suche nach einer sehr guten Tastatur mit ordemtlichem Preis-Leistungs-Verhältnis bin ich (mal wieder) bei Cherry gelandet. Vor Jahren konnte man eigentlich blindlings Cherry Keyboards kaufen. Zwischenzeitlich bin ich da vorsichtig geworden.
Das wäre auch hier angebracht gewesen. Kurz vor diesem Kauf habe ich mir privat eine Corsair-Tastatur mit Cherry-Schaltern zum knapp doppelten Preis gekauft. Die setzt schon Maßstäbe. Da kommt die Cherry MX doch recht popelig rüber, was die Anfaßqualität angeht. Gut, dachte ich, dafür kostet's die Hälfte und für das Büro ist das völlig ok.
Die Langzeitpraxis brachte jedoch 2 wesentliche Einschränkungen mit sich:

Die Tasten nutzen sich bei regelmäßiger Benutzung schnell und stark ab mit dem Ergebnis, daß sie das Licht der Schreibtischlampe derart reflektieren, daß die Beschriftung nach gerade einmal 6 Monaten kaum mehr zu sehen ist. Blind schreiben ist leider meine Sache nicht.

Diese Beschriftung wiederum nutzt sich schnell ab, so daß sie nach einiger Zeit eher grau als weiß ist - und nein, das ist kein Schmutz.

Beides habe ich in beigefügten Fotos auch illustriert.
Für knapp 60€ erwarte ich eine deutlich bessere Materialauswahl. Ungeachtet der ansonsten guten Mechanik und des durchaus guten Tastenanschlags kann ich dafür nicht mehr als 2 Sterne geben. Eine Firma Cherry sollte wissen, welche Kunststoffe ungeeignet sind für Tastaturen - dieser hier verwendete gehört definitiv dazu!
review image review image
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. September 2013
Erstmal vorweg, dies ist meine erste mechanische Tastatur, zuvor habe ich nur deutlich günstigere Tastaturen besessen. Darunter verschiedene Rubberdomes und zuletzt eine Cherry eVolution Stream XT.

Die erste Inbetriebnahme erfolgte unspektakulär, USB rein und sie funktionierte auf Anhieb. Spezielle Treiber sind nicht erforderlich.

Ich verwende die Tastatur hauptsächlich zum Spielen. Hier war mir der Key Rollover wichtig, welcher ein drücken und korrektes Auslösen von mehreren Tasten gleichzeitig erlaubt. Cherry gibt zwar ein 14-Key Rollover an, diese Angabe bezieht aber scheinbar Zusatztasten mit ein. Es lassen sich maximal sechs Primärtasten gleichzeitig drücken. Ansonsten bin ich mit der Tastatur sehr zufrieden, was das Zocken angeht. Die verbauten MX-Reds sind linear, d.h. der Kraftaufwand, der nötig ist, um die Tasten herunter zu drücken, bleibt immer gleich, was mir persönlich sehr gut gefällt. Die Leichtgängigkeit der Tasten tut ihr Übriges. Bis jetzt bin ich, bei noch keinem von mir getesteten Spiel, auf Probleme gestoßen.

Natürlich wird auch hin und wieder ein Brief o.Ä. geschrieben. Die Geräuschkulisse hierbei ist wie erwartet lauter, als bei der eVolution Stream XT, für mich aber nicht unangenehm. Das Schreibgefühl ist für mich ausgezeichnet, auch wenn die MX-Reds eher nicht erste Wahl bei Vielschreibern sind, diese greifen wohl eher zu Browns. Diese sind Taktil, d.h. der Widerstand der Tasten wird größer, je näher man dem Auslösepunkt kommt. Wer aber noch nie eine mechanische Tastatur unter den Fingern gehabt hat, dem bleibt nichts andere übrig, als es selbst auszuprobieren, denn wie immer ist so etwas subjektives Empfinden.

Das MX-Board 3.0 fällt im Vergleich zu anderen mechanischen Tastaturen sofort durch die flacheren Tastenkappen auf. Soweit mir bekannt, ist es auch die einzige mechanische mit solch flachen Tasten. Für mich persönlich ist das positiv, es war auch einer der Kaufgründe, manchen Mecha-Fans mag das aber negativ auffallen. Der Hub der einzelnen Tasten bleibt hierdurch jedoch unverändert und die Tasten lösen, wie bei MX-Reds üblich, nach 2mm aus und stoßen nach 4mm an.

Ansonsten ist das Design schön schlicht gehalten, was mir wichtig war, auch wenn das Plastik an sich hochwertiger sein könnte. Es gibt keine sonderlich herausstechenden, optischen Auffäligkeiten, wie man sie häufig von Gamer-Tastaturen kennt, lediglich das Cherry-Logo wird permanent von einer weißen LED beleuchtet. Die Feststelltaste, sowie Rollen, Num-Lock und die beiden Windowstasten sind mit grünen LEDs versehen, welche bei Aktivierung durch einen kleinen, ca. 2mm breiten, mittig am unteren Rand der Tasten angebrachten, durchsichtigen Schlitz leuchten.

Des Weiteren verfügt die Tastatur über vier Multimediatasten: leiser, lauter, sowie Stummschaltung und einen Home-Button (z.B. für das Aufrufen der festgelegten Homepage im Browser), welche sich rechts oben, direkt über dem Nummernblock befinden. Die Windowstasten lassen sich mit Hilfe der Tastenkombination STRG + Home-Button ein- und ausschalten, sodass beispielsweise Gamer nicht aus Versehen auf die Taste kommen und dadurch auf dem Desktop landen. Finde ich sehr praktisch.

Die beiden Aufstellfüße, welche doch relativ dünn aussehen (nur ein Langzeittest wird hier Aufschluss über die Stabilität geben können), können mit, ich sag jetzt 'mal, kleinen Gummischuhen versehen werden, um ein Rutschen effektiv zu verhindern. Diese befinden sich, genauso wie zwei große, orangene Gummidreiecke, welche an der Unterseite, in vorgegebenen Vertiefungen, angeklebt werden können, im Lieferumfang. Die Tastatur steht damit auf meinem Tisch sehr sicher, ungewollt ist sie mir zumindest noch nicht weggerutscht.

Außerdem bietet Cherry eine Software namens "Keym@n" zum Download an, mit deren Hilfe sich die F-Tasten, sowie die vier Multimediatasten mit diversen Funktionen belegt werden können.

Alles in allem ist Cherry mit dem MX-Board 3.0 eine sehr gute, mechanische Tastatur zu einem unschlagbaren Preis gelungen. Ich bin äußerst zufrieden und würde sie jederzeit wieder kaufen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 22. März 2015
Wer sollte die Kunst, ein mechanisches Keyboard herzustellen, besser beherrschen als die Firma, welche die etabliertesten Tastenschalter dafür herstellen?

Zwei Aspekte stechen ganz besonders hervor: Zum einen bietet Cherry das Board im unteren Preissegmet an. Günstiger geht es bei mechanischen Tastaturen kaum. Somit ist es im Moment das Einsteigermodell schlechthin.
Des Weiteren fällt beim ersten Blick auf, dass die Produktreihe als Einzige ihrer Art mit flachen Tastenkappen daherkommt. Wer also überlegt, sich eine mechanische Tastatur zuzulegen, aber von der enormen Tastenhöhe abgeschreckt ist, kann hier relativ kostengünstig in die Welt der Mechas reinschnuppern, ohne sich zumindest optisch großartig umgewöhnen zu müssen.

Doch damit gibt man sich bei Cherry nicht zufrieden.
Obendrein ist das Gesamtkonzept der Tastatur äußert ausgewogen und lässt auch für Profis kaum Wünsche offen. Was man bei diesem Preis natürlich nicht erwarten darf, ist eine Hintergrundbeleuchtung. Auch einen USB- oder Kopfhöreranschluss gibt es nicht. Dafür aber alle anderen Features, die sich bei anderen Modellen bisher bewährt und als sehr nützlich erwiesen haben.
Zum einen wäre da das USB-Kabel, das man an der Tastatur selbst abkoppeln kann. Das erleichtert den Auf- und Abbau ungemein und im Falle eines Transportes lässt sich das Keyboard dadurch besser verstauen. Und bei einem Kabelbruch braucht nicht direkt eine komplett neue Tastatur her.

Ergänzt wird die Tastaturbelegung durch zusätzliche Tasten, die sich völlig homogen in das Design einfügen, und zwar am rechten oberen Rand. Eine für lauter, eine für leiser, eine für stumm. Und die Letzte, bei der es sich um einen Home-Button handelt (für den Browser), und die bei gedrückter Strg-Taste in zweiter Funktion auch als An- und Ausschalter der Windowstaste dient, was vor allem für Gamer interessant sein dürfte. Ob die Windowstasten ein-, bzw. ausgeschaltet sind, zeigt ein kleines grünes Licht an selbigen an.

Apropos Licht: Am oberen Rand, direkt an der Stelle, wo rückwärtig das USB-Kabel angestöpselt wird, befindet sich das Firmenlogo, das weiß leuchtet, wenn der Rechner eingeschaltet ist.

Die Tastatur steht sicher auf großen Gummimatten. Wenn die Standfüße also nicht ausgeklappt sind, ist es sogar mit blanker Absicht geradezu unmöglich, die Tastatur zu verrücken.

Sind die Standfüße allerdings ausgeklappt, verliert die ganze Geschichte deutlich an Rutschfestigkeit. Aber nur, wenn man es drauf anlegt. Selbst wer beim Tippen mit Schmackes in die Tasten haut oder während eines Videogames zu hart auf die Tube drückt, dem wird das Board nicht verrutschen.

Aber wie tippt es sich denn nun auf einer mechanischen Tastatur mit flachen Tasten?
Streng genommen wie auf einer mit hohen – logischerweise. Schließlich bedienen wir Tastaturen von oben, weswegen die Höhe an sich erst mal keine Rolle spielt. Berücksichtigen sollte man vielleicht, dass man bei längeren Schreibsessions auf einer hohen Tastatur jedoch eher dazu neigt, in eine Handballenauflage zu investieren. Hier geht es auch ohne. Wer allerdings nicht drauf verzichten mag, der bekommt für einen Aufpreis eine speziell auf das Board zugeschnittene Auflage mitgeliefert. Da mir diese jedoch nicht vorliegt, kann ich dazu keine Aussage treffen.

Und auch ohne Auflage tippt es sich erhaben auf dem MX Board 3.0. Man spürt die Qualität der Tastatur bei jedem einzelnen Anschlag. Sie ist zwar aufgrund Preis und Konzeption ein typisches Einsteigermodell, aber auch weitaus mehr als das. Aufbau, Design und Konzept – in vielen Bereichen ist das Board schlicht besser als die (teurere) Konkurrenz.
Cherry beweist hiermit eindrucksvoll, dass die Firma, die Tastenschalter für mechanische Tastaturen herstellt, auch die Firma ist, die die Kunst der Herstellung einer mechanischen Tastatur perfekt beherrscht.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 5. September 2014
Mechanische Tastaturen für 60€ und dann noch mit – für mich jedenfalls – angenehmeren low-profile-Tasten und vier zusätzlichen, ebenfalls mechanischen Funktionstasten sind eine Leistung, auf die Cherry stolz sein kann. Ich habe bisher die roten, blauen und braunen Schalter verwendet; für Texte finde ich die blauen am angenehmsten, da sie sich am exaktesten anfühlen. Die braunen haben vergleichsweise einen recht schwammigen Druckpunkt, der sich nicht so sauber anfühlt, dafür sind sie deutlich leiser. Rot schließlich kann ich zum Tippen nicht so empfehlen, da ich ohne taktiles Feedback leider doch recht oft zu stark oder zu schwach drücke.

Bei der Konstruktion des Gehäuses und der Buchse wurde offensichtlich gespart – zwischen der Deck- und Rückplatte sind Schlitze, die an den vier Ecken deutlich aufgehen. Das ist zwar nur ein optisches Manko, aber bei einem Kaufpreis von 60€ erwarte ich von der Verarbeitung mehr. Selbst Tastaturen um 10€ und weniger sehen da besser aus.
Die Handballenauflage, die separat erworben werden kann, hält nicht so fest, wie erwartet. Solange sie nur auf dem Tisch liegt, bleibt sie starr, doch wenn man die Tastatur hochhebt, klappt sie etwas herunter, was keinen so guten Eindruck macht.

Das mit Abstand größte Problem ist jedoch die Buchse für das abnehmbare USB-Kabel. Ich vermute, dass diese mit dem Gedanken verbaut wurde, dass bei Kabelbruch einfach das Kabel getauscht werden kann. Leider ist genau das Gegenteil der Fall: Da die Buchse nur angelötet ist und weder die Buchse noch das Kabel am Gehäuse fixiert werden kann, tragen die Lötstellen der USB-Buchse die gesamte mechanische Last. Das Kabel selbst ist vergleichsweise steif.
Wenn man die Tastatur immer am gleichen Platz hat, dürfte das kein Problem sein, da sich das Kabel dann gar nicht bewegt. Wenn man aber die Tastatur manchmal verschiebt und dabei auch nur leicht am Kabel zieht, kommt es zu, aufgrund der Hebelwirkung, recht hoher Krafteinwirkung auf die Lötstellen.
Ich hatte zunächst ein Modell mit roten Schaltern – nach nur vier Monaten war die Tastatur beim Schreiben plötzlich komplett tot. Ich habe es dann zu einem blauen Modell umtauschen können; auch dieses hat, diesmal schon nach zwei Monaten, an der Buchse einen Wackelkontakt bekommen.
Als ich auch diese reklamierte, ließ ich mich spontan dazu hinreißen, statt Gelderstattung ein lagerndes braunes Modell zu wählen. Da mir die Schwachstelle jetzt aber nur zu bewusst ist, werde ich wohl vom Rückgaberecht Gebrauch machen, bevor auch diese Buchse kaputt geht.

Für Leute, die die Tastatur immer am gleichen Ort haben, ist dieses Problem egal. Allen, die ihre Tastatur auf irgendeine Weise gelegentlich bewegen, würde ich aber eher von diesem Produkt abraten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 100 REZENSENTam 15. April 2015
Back to the roots - Erfahrungen meiner ersten mechanischen Tastatur von CHERRY, dem MX Board 3.0 inkl. Handballenauflage und O-Rings. Wieso ich mich genau dafür entschieden habe und was der Umstieg auf mechanische Tastaturen bedeutet. Meine Rezension sollte vor allem für Umsteiger hilfreich sein...

Seit ich 12 bin arbeite ich mit Computern, also mehr als 18 Jahren, in denen die Tastatur zu meinen Hauptwerkzeugen zählt. In der Schule erlernte ich das 10-Finger schreiben, vor knapp 15 Jahren fing ich an zu programmieren. Die Tastatur wurde immer wichtiger für mich, heute ist sie gar nicht mehr wegzudenken. Ganz egal ob ich damit arbeite, Rezensionen oder Blogartikel schreibe oder eine Runde Battlefield spiele - sie muss funktionieren.

Jetzt bin ich stolzer Besitzer der Cherry G80, dem MX Board 3.0.

In den letzten Jahren hatte ich sehr einen hohen Verschleiß an Tastaturen. Das hing zum einen mit der zu schnellen Abnutzung der Tasten, aber auch mit der Qualität mancher Hersteller zusammen. Im Schnitt musste ich mir alle 3 Monate eine neue Tastatur kaufen, um mich beim arbeiten wieder "wohl zu fühlen". Klemmende Tasten sowie diverse Abnutzungen waren auf Dauer ein Trauerspiel. Und da ich ein Fan von flachen Tastaturen war, welche dazu noch leise tippten, waren die meisten Tastaturen nach einer Weile auch immer und immer lauter geworden. Irgendwie fand ich nie eine Tastatur, welche mich auf Dauer zufrieden stellt. Also gab's fast alle 3 Monate eine Neue.

Die CHERRY STREAM XT zum Beispiel hatte ich bestimmt 20x. Diese hielt am längsten und war von allem her auch wirklich die Beste. Aber zwischendurch setze ich auch schon mal auf andere Hersteller, wie Logitech oder Fujitsu. Von diversen Gaming-Tastaturen um die € 100,- hielt ich nie etwas, sowas kam mir auf keinen Fall ins Haus. Hässlich, keine flachen Tasten, bunte Spielereien oder F-Tasten die ich absolut nicht gebrauchen kann. Von den zu hohen Preisen mal ganz abgesehen...

Wieso jetzt, oder überhaupt eine mechanische Tastatur?!

Back to the roots! Was mir bislang an den meisten mechanischen Tastaturen nicht gefiel, waren die hohen Tasten, die Lautstärke oder eben der enorme Fokus auf Gaming, mit bunten Spielerein und zahlreichen F-Tasten, vom Design und Preis mal ganz abgesehen. Marken wie Logitch, Razer oder Corsair bieten zwar eine breite Produktpalette, aber ich selbst konnte mich da nie wirklich einfinden. Ich habe also gewartet, bis ich nun durch einen Kumpel auf die Cherry G80, also dem MX Board 3.0 aufmerksam wurde. Wenn auch etwas spät, denn das gute Stück gibt's bereits seit 2013 auf dem Markt.

Anfangs war ich skeptisch, da ich zuvor jahrelang nur mit normalen Tastaturen geschrieben und gearbeitet habe, auch immer mit flachen Tasten, schön leise und angenehm beim schreiben. Wie wäre das nun wohl mit einer mechanischen Tastatur? Welche Switches sind am besten für mich geeignet? Wie hoch sind die Tasten? Wie laut ist sie beim schreiben? Fragen über Fragen...

Meine Entscheidung, der Umstieg auf eine mechanische Tastatur:

Zugegeben, ein guter Kumpel hat die Vorarbeit für mich geleistet, da er sich schon in die Materie eingelesen hatte und bestens über das Thema mechanische Tastaturen Bescheid wusste. Er selbst hatte sich wenige Tage zuvor bereits das Cherry MX Board 3.0 mit den Soft Brown Swichtes bestellt, welches ich natürlich bei ihm ausgiebig testen durfte. Anfangs immer noch etwas skeptisch waren die Zweifel jedoch schnell verflogen - und somit habe ich mir direkt auch eine bestellt. Nicht nur die Tastatur, sondern auch direkt die optional erhältliche Handballenauflage sowie passende O-Rings, welche die Lautstärke "dämpfen".

Ehrlich gesagt habe ich mir den Umstieg auch schlimmer vorgestellt, als er sich letztendlich unter Beweis stellte. Ein Kinderspiel sozusagen. Noch nie konnte ich so schnell und so fehlerfrei tippen, obwohl die Tasten etwas höher sind, als ich es bislang gewohnt war. Ich erkläre es mir einfach in den enorm guten Druckpunkt der Tasten, was das Schreiben damit so einfach macht, dass ich es faszinierend finde. Ein enorm gutes Feedback, wodurch das Schreiben wirklich Spass macht. Kein klemmen der Tasten, kein abrutschen, sauberes tippen. Die Handballenauflage wirkt sich, soweit ich das bis dato beurteilen kann, ebenso positiv auf mein Schreiben aus. Und dank den O-Rings konnte ich die Lautstärke mindern, selbst wenn es sich bei mir "nur" um die Soft Brown Switches handelt.

Wie sich das Ganze nun in Zukunft zeigt, kann ich leider noch nicht beurteilen, das wird sich noch zeigen. Aber ich kann jedem, welcher ebenfalls vor dem Ein- bzw. Umstieg auf mechanische Tastaturen steht, nur zusprechen. Die Investition lohnt sich auf jeden Fall, vor allem für Vielschreiber oder Programmierer. Ich tippe kurz nach dem Umstieg ca. 1.000 Wörter in 10 Minuten, zuvor waren es knapp 700. Jedoch muss man die Umgewöhnungsphase bedenken, in welcher ich mich gerade noch voll und ganz befinde, da das gesamte Gefühl nicht mit meinen bisherigen Tastaturen vergleichbar ist. Wie schon gesagt, ich bin gespannt was in Zukunft noch drauß wird, tauschen möchte ich definitiv nicht mehr.

Fakten zur Tastatur:

CHERRY bietet mit der G80 (MX Board 3.0) ein wahres Schnäppchen mit einem super Preis-Leistungsverhältnis! Wenn man diverse mechanische Tastaturen anderer Hersteller mit dieser hier vergleicht, wird der Preisunterschied schnell deutlich. Die Tastatur selbst hat eine erstklassige Verarbeitung, ein schlichtes Layout und wirkt sehr robust. Mit nur 4 Funktions-Tasten oben rechts für Lautstärke (leiser/lauter/mute) sowie einer HOME-Taste (Browser) fallen diese zwar recht gering aus, jedoch reichen diese mir vollkommen aus. Ich bin was das angeht sowieso nicht so verwöhnt, ich betrachte diese 4 Tasten also als absoluten Luxus.

Besonders positiv empfinde ich das gesamte Schreibgefühl. Die Tasten wirken auf den Fotos zudem höher und "klobiger", als sie in Wirklichkeit sind. Wirklich viel Unterschied zu den von mir bekannten flachen Tastaturen gibt es wirklich nicht, daher fällt mir der Umstieg auch wirklich leicht. Was mir auch gut gefällt ist die Tatsache, dass man die Windows-Taste komplett deaktivieren kann. Dies sollte vor allem für Gamer interessant sein. Wer denkt sich sowas aus?! Tolle Sache! Nie mehr aus Versehen aus dem Spiel raus, weil man auf die Taste kommt. Dann wäre da noch die Beleuchtung der aktiven Tasten von Capslock, NUM oder Rollen. Die meisten Tastaturen haben ja oben diese 3 LED's, welche den Status anzeigen. Auch dies ist beim CHERRY MX Board 3.0 anders, hier wird jede dieser Tasten mit einer kleinen grünen LED beleuchtet, sofern diese aktiv ist. Was ich auch noch unbedingt anmerken möchte sind die beiliegenden Klebestreifen mit Gummi, welche auf der Rückseite der Tastatur befetigt werden KÖNNEN. Die Betonung liegt auf können, denn mag man darauf verzichten, wird einem das nicht aufgezwungen. Somit kann jeder selbst entscheiden, ob man die Anti-Rutsch-Gummis nutzen möchte oder nicht. Im Einsatz sind sie verdammt gut, ich glaube während ich das hier alles schreibe hat sich meine Tastatur nicht einen Millimeter verschoben...

Bzgl. der Wahl von Switches, da muss sich jeder wohl sein eigenes Bild machen. Ich selbst entschied mich für Soft-Brown. Es ist die perfekte Mitte zwischen linear durchgehend und Feedback. Ich denke für Umsteiger oder Quereinsteiger sicherlich die beste Wahl. Wer es richtig klappern hören mag beim tippen sollte sich wohl die blauen Switches zulegen. Aber wie gesagt, das ist reine Geschmackssache.

Fazit:

Alles in allem wirklich ein Traum von Tastatur. Ich freue mich auf das weitere Arbeiten damit und bin gespannt, wie lange ich meine Freude daran haben werde. Aber selbst für den Fall dass mal ein Schalter schlapp macht oder sich die Tasten abnutzen, man kann sich alles einzeln nachkaufen. Das spart enorme Kosten, ich bin echt gespannt wie sich das gerade bei mir auf Dauer auszahlt.

Ich kann hier nur eine klare Kaufempfehlung aussprechen! :-)
Passende Links zur Handballenauflage sowie den O-Rings finden sich in meinem Blog.
Einen Link findet ihr in meinem Profil.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 2. November 2013
Ich kenne noch die guten alten IBM oder Cherrytastaturen aus meiner Kindheit. Diese Dinger waren (vergleichsweise) schwer, quasi unverwüstlich und boten ein sehr gutes Schreibgefühl. Bis letztes Jahr hatte ich keine Verwendung für eine externe Tastatur, da ich nur ein Notebook besaß. Als mein Notebook nach dem Studium dann ausgedient hatte kaufte ich mir einen Desktop PC. Da ich als Softwareentwickler vergleichsweise viel tippen muss spendierte ich mir letztendlich diese Tastatur. Nach jetzt ca. Zweimonatiger Testphase bin ich zu folgenden Schlüssen gekommen:

++++ Qualität ++++
Ich habe jetzt nicht die Tastatur auf den Boden geschmissen und darauf rum getrampelt, sie wirkt allerdings sehr stabil und recht hochwertig (was ich bei dem Preis auch verlange). Auf der Rückseite kann man die mitgelieferten Rutschsicherungen von Cherry aufkleben, sodass der Halt der Tastatur gewährleistet ist. Dies ist allerdings nur bei sehr glatten Oberflächen (Glastisch) notwendig.

++++ Funktionstasten ++++
Es gibt auf dieser Tastatur nur 4 Funktionstasten, was mir allerdings vollkommen ausreicht. Auf diesen 4 Tasten sind 5 Funktionen verfügbar: Lautstärke hoch/runter, Ton aus, Home Taste und (für Gamer sehr interessant) Ausschalten der Windows-Tasten über STRG+Funktionstaste HOME. Es gibt LEDs auf er CapsLock, NUM und den beiden Windows-Tasten.

++++ Schreibgefühl ++++
Ich persönlich fühle mich in die 'Gute Alte Zeit' zurückversetzt. Der Tastenanschlag ist perfekt und man fühlt, das hinter jeder Taste eine Mechanik (Gold-Crosspoint-Kontakte) steckt.

++++ Im Spiel ++++
Das Spielgefühl gleicht dem Schreibgefühl. Ich denke auch, dass diese Tasten sich auch weniger schnell abnutzen. Jeder Gamer kennt ja den Verschleiß von W-S-A-D... Was allerdings das gleichzeitige Betätigen von 14 Tasten auf einmal angeht muss ich mich den anderen Rezensionen anschließen: Das ist eine Marketing-Lüge! Maximal sind 'nur' 6 Tasten möglich! Diese 6 reichen mir allerdings voll und ganz aus.

++++ Fazit ++++
Eine der besten Anschaffungen des Jahres. Ich kann diese Tastatur jedem weiterempfehlen, die recht viel am PC tippen müssen (Sei es beim Spielen oder Arbeitsbedingt). Für alle anderen macht sie allerdings wenig Sinn.

PS: Nicht kompatibel mit USB-->PS2 Adaptern!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Gesponserte Links

  (Was ist das?)
  -  
Große Auswahl an Produkten Exklusiv für Firmenkunden