Kundenrezensionen


98 Rezensionen
5 Sterne:
 (29)
4 Sterne:
 (23)
3 Sterne:
 (16)
2 Sterne:
 (14)
1 Sterne:
 (16)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


90 von 96 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein gelungenes Navi mit kleinen Schwächen
Um ein altes Medion Navi zu ersetzen, war ich bereit, relativ viel Geld auszugeben und kaufte ein TOMTOM 500. Ich war ziemlich entsetzt: Keine Sprachsteuerung, keine Bluetooth-Freisprech-Möglichkeit, keine Routenwahl usw. Da konnte das alte Medion deutlich mehr. Dieser Rückschritt ist in den einschlägigen Rezensionen ausführlich aufgeführt. Es...
Vor 7 Monaten von Ped veröffentlicht

versus
12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Fast perfekter Allrounder ... mit Schwächen im Detail
Edit: ich habe inzwischen einen Stern wegen einer gefährlichen Schwäche in der Kerndisziplin 'Navigation - Spurassistent' abgezogen: allein in München wurde ich jetzt bei zwei Gelegenheiten vom Spurassistenten aufgefordert, mich in Spuren einzuordnen, die nicht für die spätere Weiterfahrt zum Ziel geeignet waren. Einmal (Ingolstädter...
Vor 4 Monaten von A. Birkigt veröffentlicht


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Fast perfekter Allrounder ... mit Schwächen im Detail, 1. Juli 2014
Von 
A. Birkigt (Nürnberg, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Garmin 3598LMT-D EU nüvi Navigationsgerät (12,7 cm (5 Zoll) Touchscreen) (Elektronik)
Edit: ich habe inzwischen einen Stern wegen einer gefährlichen Schwäche in der Kerndisziplin 'Navigation - Spurassistent' abgezogen: allein in München wurde ich jetzt bei zwei Gelegenheiten vom Spurassistenten aufgefordert, mich in Spuren einzuordnen, die nicht für die spätere Weiterfahrt zum Ziel geeignet waren. Einmal (Ingolstädter Straße stadtauswärts, vor der Auffahrt auf die A99) hieß es "in einer der drei linken Spuren einordnen", wobei die ganz linke Spur zum Abbiegen zwingt - schlecht, wenn man nicht nur geradeaus sondern 300 Meter weiter auch noch rechts abbiegen muss (korrekt wäre die Aufforderung gewesen, sich "auf der zweiten Spur von rechts" einzuordnen), das andere Mal forderte mich auf, mich links zu halten, obwohl ich am Olympiagelände eigentlich nur um einen Stau auf dem Mittleren Ring herumgeführt werden und anschließend wieder geradeaus (!) auf den Mittleren Ring hätte auffahren sollen. Ich bin nun hinreichend ortskundig, um solchen Unsinn rechtzeitig zu erkennen - in einer Stadt, in der ich mich nicht auskenne, würden so aber gefährliche und unnötige Fahrmanöver provoziert. Nicht hinnehmbar für ein Gerät dieses Anspruchs.

Edit: auch zur FSE kann ich mittlerweile sagen, dass sie mit einer professionellen FSE nicht mithält. Hier geht meine Suche also weiter.

**********************************************************************************************************************************************

Nachdem ich über mehrere Jahre mit einem TomTom Go 930 navigiert habe (und damit im Grunde sehr zufrieden gewesen bin) stand nun wieder mal ein Kartenupdate an - das sich TomTom mit 80 € gut bezahlen lässt. Auch der Akku begann zu schwächeln und die FWD-Freisprecheinrichtung in meinem Auto gab den Geist auf.

Kurz und bündig: Ersatz musste her. Da ich viel mit dem Auto unterwegs bin, ist mir ein sehr gutes Navigationssystem sehr wichtig. Ich ließ mich beraten und landete beim Garmin nüvi 3598LMT-D EU. Im Großen und Ganzen kann ich mich den positiven Beurteilungen zahlreicher Vorredner uneingeschränkt anschließen.

Die Kerndisziplin Zielführung klappt sehr gut. Satelliten werden schnell und zuverlässig gefunden, die Stimme ('Anna') ist stets ausreichend laut, und das melodische Glöckchen, das anschlägt, wenn man die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschreitet, stört (mich jedenfalls) nicht. Nerviger ist schon, dass die Mitteilung, "Bauarbeiten auf Ihrer Route" alle paar Minuten wiederholt wird ;-) und die Aussage, dass bei Verlassen der Route sofort eine Neuberechnung erfolgt, stimmt so auch nur bedingt. Mir fiel jedenfalls heute Morgen auf dem Arbeitsweg auf, dass die ursprüngliche Route erhalten blieb, obwohl ich eine breitere und angenehmer zu fahrende parallel verlaufende Straße nahm. (Letzten Endes kam ich wieder auf die berechnete Route zurück, und ich vermag wirklich nicht sicher zu sagen, ob die unterlassene Neuberechnung eher Fluch oder Segen ist - im www fand ich Beschwerden, dass eine zu rasche Neuberechnung eher störend ist.) Verkehrsbehinderungen werden akkurat angezeigt und sind dank TMCpro und DAB+ auch aktuell.

In Sachen Optik und Haptik ist an dem Gerät wenig auszusetzen. Es ist hochwertig verarbeitet, das Display ist exzellent, der Umstand, dass der Gerätefuß die gesamte Kabelei aufnimmt, die man danach nicht mehr anfassen muss, macht das Befestigen des Gerätes an der Windschutzscheibe zum haptischen Vergnügen macht. Hierzu trägt auch der starke Magnet bei, der das Gerät sicher festhält und beim Andocken sogar führt. Das Alugehäuse und das Glas der Oberfläche lassen in der Tat an ein hochwertiges Handy oder einen PDA denken - was sicher auch beabsichtigt ist.

Sehr gut gelöst sind die automatische Helligkeits- und Lautstärkenanpassung. Ich behaupte mal, dass 999 von 1000 Anwendern niemals den Menüpunkt "Helligkeit und Lautstärke" in den Einstellungen aufsuchen werden, da beider automatische Einstellung von vornherein eingestellt ist.

Ein Schwachpunkt, der mir auffiel: das Glas spiegelt sehr stark und wenn man, wie ich, eine Sonnenbrille mit polarisierenden Gläsern trägt, dann muss man ziemlich genau rechtwinklig auf das Gerät schauen. Ein Ablesen "aus dem Augenwinkel", wie ich es beim TomTom machen konnte, ist nicht möglich, zumindest nicht mit Sonnenbrille. (Man kennt diesen Effekt von den "Anti-Spy"-Folien auf Notebook-Displays - in letzter Konsequenz bedeutet er, dass ich das Gerät eventuell an einer anderen Stelle anbringen muss.)

Die Sprachsteuerung ist ein sehr nützliches Feature, das allerdings nicht zuverlässig funktioniert, wenn Musik im Radio läuft. Ich muss noch ein wenig mehr damit arbeiten - bestätigen kann ich freilich, dass alle wesentlichen Funktionen über Sprachbefehle zugänglich sind.

Die Nutzung des Gerätes als Freisprecheinrichtung ist möglich und dank der Sprachsteuerung auch machbar, ohne die Hände vom Lenkrad zu nehmen. Ausnahme: Gespräche annehmen oder zu beenden ist nicht über Sprachbefehl möglich. Ich habe noch keine sehr tiefgehenden Erfahrungen mit der Nutzung des Gerätes als FSE gesammelt, aber bei normaler Fahrweise kommt die Stimme in akzeptabler Qualität und verständlich beim Gegenüber an. Bei der Kopplung wird der Datenbestand im iPhone ausgelesen und das Telefonbuch steht sofort zur Verfügung. (Ob auch die Adressen zur Navigation verfügbar sind, habe ich noch nicht ausprobiert.)

Auch in den Nebendisziplinen sammelt das Gerät also fleißig Punkte. Der Bordnetzstecker ist ausreichend lang um auch in einer DIN-Buchse sicheren Kontakt zu halten (hier war ich beim TomTom gezwungen, auf ein Hama-Netzkabel zurückzugreifen, da der TomTom-Stecker wirklich nur in Zigarettenanzündern sicheren Kontakt hat). Das Kabel ist lang genug um auch den Verbau in größerer Entfernung vom Stromanschluss möglich zu machen.

Ein unerfreuliches Thema ist der Support. Der Erwerb des "Blitzer"-Zusatzdienstes erfordert das Installieren weiterer Applikationen auf dem PC (POI-Loader) und mir ist immer noch nicht klar, ob die entsprechenden Zusatzinformationen auch über DAB+ transportiert werden oder nur über die SmartphoneLink-App zur Verfügung stehen. (Deren aktuelle Version lässt sich übrigens nur auf iPhones mit OS 6 und höher installieren - dumm gelaufen für mich, da ich meinem iPhone 4 das neue OS nicht antun werde.) Der Erwerb von zusätzlichen Services ist jedenfalls bei TomTom deutlich besser gelöst.

Zum Ausstattungsumfang: es ist alles dabei, was man zum Betrieb braucht, aber eben auch kein bisschen mehr. Dass man schon beim initialen Laden der Karte über das Thema "zu wenig Speicher" stolpert, ist unschön, wenn auch immerhin einfach zu lösen (Ausbauen aller Stimmen, die man nicht braucht, etc.). Trotzdem muss die Frage erlaubt sein, ob man in dieser Preis-Leistungs-Kategorie ein Gerät anbieten darf, dessen Arbeitsspeicher gerade mal ausreichend ist. Für künftige Erweiterungen lässt das nichts Gutes ahnen - der Erwerb einer zusätzlichen Speicherkarte ist sicher empfehlenswert, wenn auch nicht unabdingbar. Ebenfalls störend empfinde ich, dass nicht wenigstens ein Stoffsäckchen beiliegt, in dem man das Gerät verpacken kann, wenn man es mitnehmen möchte. Wie gesagt, wir reden über ein Top-Gerät, für das auch ein Top-Preis verlangt wird.

Fazit: in der Summe seiner Eigenschaften (und ohne jetzt tatsächlich ein aktuelles Spitzen-TomTom danebengelegt zu haben) überzeugt mich das Garmin. Abzüge gibt es in der B-Note - das stark spiegelnde Display, die mangelhafte Ablesbarkeit mit polarisierenden Brillengläsern, der verbesserungsfähige Ausstattungsumfang und schließlich der etwas unbefriedigende Web-Support veranlassen mich, nur vier von fünf Sternen zu geben. Aber das ist meine individuelle Bewertung - ich denke, wer einen perfekten Navigator mit signifikantem Zusatznutzen (Freisprecheinrichtung) sucht, der wird hier bestens bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


90 von 96 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein gelungenes Navi mit kleinen Schwächen, 31. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Garmin 3598LMT-D EU nüvi Navigationsgerät (12,7 cm (5 Zoll) Touchscreen) (Elektronik)
Um ein altes Medion Navi zu ersetzen, war ich bereit, relativ viel Geld auszugeben und kaufte ein TOMTOM 500. Ich war ziemlich entsetzt: Keine Sprachsteuerung, keine Bluetooth-Freisprech-Möglichkeit, keine Routenwahl usw. Da konnte das alte Medion deutlich mehr. Dieser Rückschritt ist in den einschlägigen Rezensionen ausführlich aufgeführt. Es blieb der hochgelobte TOMTOM-Traffic Dienst. Dennoch musste das TOMTOM 500 retour.

Bei meiner Recherche über die Live-Traffic-Dienste stieß ich auf das Garmin Nüvi 3598LMT-D EU, welches 3D Traffic Live über DAB+ (Digitalradio) verspricht. Dieser Service wird für das 3598 lebenslang angeboten, ebenso wie die EU-Kartenupdates. Da das Gerät vor kurzem noch nicht bei Amazon erhältlich war kaufte ich es bei einem Händler, der schon liefern konnte.

Der erste Eindruck ist positiv. Hochwertiges Metall-Gehäuse, Touch-Glasdisplay, wie man es vom Smartphone her kennt. Die Halterung per Magnet fixiert sich von selbst und schaltet sich dabei automatisch ein. Das ist gut gemacht. Das Netzkabel hat einen Empfänger und ist dadurch etwas dick geraten. Ohne das 12V-Kabel kann das Nüvi keine Verkehrsnachrichten empfangen. Es ist eine zusätzliche Wurfantenne vorgesehen, die aber (Gott sei Dank) nicht unbedingt notwendig ist.

Die notwendigen Vorarbeiten wie PC-Verbindung, Update etc. funktionieren reibungslos (Windows 7). Die kompletten EU-Karten erfordern jedoch eine 4 GB SD-Karte, die man zusätzlich kaufen muss (ohne diese funktioniert die Sprachsteuerung nicht).

Das Navi startet schnell. Spracheingabe und Bluetooth-Verbindung funktionieren schnell und problemlos. Besonders gut finde ich, dass man sich nach der Zieleingabe Routenvorschläge erstellen und auswählen kann. Man kann die Verkehrslage weiträumig auf einer Karte checken und in die Routenwahl einbeziehen. Ich bin bisher ca. 2000 km mit dem Navi gefahren und hatte bisher keine erkennbaren Fehler in der Navigation. Die Kartendarstellung ist bunt, aber eindeutig. Die Ansagen sind gut verständlich. Der Fahrspurassistent und die realistische Kreuzungsdarstellung ist in Ballungsräumen gut, in abgelegenen Gegenden etwas dünn. Die Kartendarstellung hat eine optionale Zoom-Funktion, je nach Geschwindigkeit zoomt die Kartendarstellung größer oder kleiner.

Die Anzeige von Verkehrsstörungen funktioniert bisher gut. Allerdings war ich bis dto. schwerpunktmäßig in Ballungsräumen unterwegs. Zweimal wurde bisher ein Stau auf einer Nebenstrecke zuverlässig angezeigt und eine Ausweichstrecke wurde erarbeitet.
Ich vermisse eine Anzeige auf dem Display, ob DAB+ aktiv ist. Es wäre gut zu wissen, ob ich Digitalradio-Empfang habe.

In der Display-Darstellung sind permanent POIs eingeblendet. Ich empfinde sie als zu groß und störend. Außerdem brauche ich nicht permanent die Information, wo sich das nächste Restaurant befindet. Leider lassen sich die vorgegebenen POIs nicht ausblenden. Ich habe den Support angerufen: „Das ist nicht vorgesehen.“ Für mich ist dies ein eindeutiger Nachteil. (Vielleicht hat ja jemand einen Tipp, wie es doch geht?)

Noch nachteiliger empfinde ich die Warnung bei Geschwindigkeitsübertretung. Diese meldet sich schon mit einem Warnton bei der Überschreitung von 1 km/h. Das ist nervig. Sie lässt sich nicht auf z.B. 5 km/h Überschreitung einstellen. Man kann sie nur abschalten. Diese Programmier-Politik verstehe ich nicht.

Insgesamt ist dies für mich ein gelungenes, hochwertiges Navi. Schön wäre, wenn meine Hauptkritikpunkte durch ein Update beseitigt werden könnten.
Noch eine Anmerkung: Ein Navi mit derartig vielen Einstellmöglichkeiten ist natürlich ein kleiner Computer. Wenn man einen neuen Computer bekommt, braucht man eine Einarbeitungszeit – diese muss man einplanen.

Fazit:
+ hochwertiges Gehäuse und Display
+ Magnethalterung selbst justierend
+ schneller Start (automatisch beim Einschalten der Zündung)
+ schnelles Finden des Satelliten
+ Routenvorschläge
+ einfache Spracheingabe
+ Bluetooth
+ Kartenupdate und Traffic über DAB+ lebenslang
+ Zoom in und out automatisch (abschaltbar)

Neutral:
Kabel etwas dick
Radarwarner kostet extra

- POIs lassen sich nicht ausblenden
- DAB+ Empfang wird nicht angezeigt
- Geschwindigkeitsüberschreitung nicht einstellbar
- Kreuzungsansicht PhotoReal und Fahrspurassistent nicht überall
- zusätzlich erforderliche SD-Card nicht im Lieferumfang
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


104 von 112 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Navi - mit dem zweitbesten Live-Traffic, 8. Mai 2014
Von 
Strg-Alt-Entf (Wiesbaden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Garmin 3598LMT-D EU nüvi Navigationsgerät (12,7 cm (5 Zoll) Touchscreen) (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ich habe bereits Erfahrungen mit sehr vielen Navigationsgeräten und Navi-Apps gesammelt. Zuletzt nutzte ich das Garmin nüvi 2597LMT EU Navigationsgerät (12,7 cm (5 Zoll) Touch-Display, Kartenmaterial 45 Länder Europas, Gesamteuropa, Kartenupdate, TMC Pro), welches mich schon sehr begeistert hat.

Es gibt zur Zeit von Garmin die folgenden 4 Modelle, die vom Funktionsumfang vergleichbar sind:

2597
2598
3597
3598

Nachfolgend die grundlegenden Unterschiede:

2xxx: Dies sind die etwas einfacheren Modelle. Sie besitzen nur eine Passiv-Halterung, einen resistiven Touchscreen aus mattem, aber nicht-spiegelndem Kunststoff (beim Bedienen ist leichter Druck auszuüben).
3xxx: Spitzenmodelle mit aktiver Halterung (kein Kabel am Gerät), Metallgehäuse, hochauflösendem kapazitivem Touchscreen aus Glas (wie man ihn von Smartphones kennt), 3D-Gebäudedarstellung
xxx7: konventioneller Verkehrsfunkempfänger (TMC-pro)
xxx8: Live-Traffic über DAB+

Alle vier Geräte bieten die Möglichkeit der Bluetooth-Kopplung an ein Smartphone. Dadurch dienen sie als Freisprecheinrichtung und empfangen Live-Traffic. Der Life-Traffic, der über das Smartphone empfangen wird, entspricht dem aus den DAB+-Modellen. Wer also vor hat, das Gerät stets mit dem Smartphone zu koppeln, kann mit den xxx7-Geräten vorlieb nehmen. Die xxx8-Geräte bieten darüber hinaus keine Vorteile.

Nun aber zum 3598:

Äußerlichkeiten (++)
Das 3598 ist das schönste Navi, das ich je gesehen habe! Durch das schlanke Metallgehäuse wirkt es wie ein hochwertiges Smartphone. Nachdem ich mich bei meinem letzten Navi bewusst für ein Gerät der 2er-Reihe entschieden hatte, da ich ein mattes Display bei einem Navi für praxisgerechter hielt, kann ich nun sagen, dass das Glasdisplay der 3er-Reihe zwar spiegelt, aber sehr hell und kontrastreich darstellt. Ich hatte noch keine Situation, in der ich auf dem Bildschirm nichts erkennen konnte.

Verkehrsinformationen (+)
Nach wie vor gilt, dass die TomTom-Geräte mit Live-Traffic die besten Verkehrsinformationen liefern. Aber der Live-Traffic von Garmin kommt schon recht nah an den von TomTom ran! Ich denke, ich kann ihn ruhigen Gewissens als den zweitbesten bezeichnen. Gefühlt zeigt TomTom Staubeginn und -ende auf 10 Meter genau an. Da kommt Garmin nicht ganz ran, aber die Hinweise sind recht aktuell und verlässlich. Inzwischen werden auch Behinderungen auf Landstraßen und in Städten hinreichen berücksichtigt. Die Darstellung der Behinderungen gefällt mir bei Garmin sogar besser als bei TomTom; dort wird die restliche Strecke als eine Linie mit farbigen Stellen (den Behinderungen) dargestellt, bei Garmin ploppt in der rechten Hälfte ein Fenster mit einer recht ausführlichen Beschreibung auf, die Entfernung zu der Behinderung wird ebenfalls grafisch veranschaulicht. Im linken Bereich geht derweil die Verkehrsführung etwas verkleinert weiter.

Verkehrsführung, Sprachanweisungen (++)
Hier hat das Garmin eindeutig die Nase vorn. Während die Sprache der TomTom-Geräte immer noch etwas hölzern erscheint ("rechts abbiegen, danach Sie haben das Ziel erreicht"), bietet Garmin deutliche Sprachanweisungen in grammatikalisch korrekter Sprache. Die Stimme spricht auch Straßennamen und Ortsangaben aus, klingt jedoch nicht ganz so natürlich wie die Sprache aktueller Geräte, beispielsweise von Becker, oder die der Navigon-App. Der Lautsprecher ist kräftig, die Ansagen daher auch bei höheren Fahrgeräuschen verständlich.
Die Anweisungen sind fast immer eindeutig und rechtzeitig. Nur selten muss man zusätzlich einen Blick auf den Bildschirm werfen. Auch helfen Anweisungen wie "an der Ampel" oder "vor dem Fußballstadion" recht gut bei der Orientierung. Allerdings gibt es auch mal unfreiwillig komische Situationen, wenn z.B. in der Frankfurter Innenstadt die Ansage "Hinter dem Hochhaus rechts abbiegen" kommt. Genau so gut könnte man einem Wanderer im Wald sagen: "Nach dem Baum rechts abbiegen!"
Der Fahrspurassistent wiederum liefert mit seinen guten Ratschlägen eine echte Hilfe. Er rät sogar zuweilen dazu, beispielsweise bei mehreren Rechtsabbiegerspuren eine bestimmte zu nehmen, weil gleich nach der Abbiegung eine zweite kommt und man dann dafür bereits in der richtigen Spur ist.
Die Routenführung war bisher stets in einem nachvollziehbaren Rahmen, mit einer manchmal vielleicht etwas übertriebenen Bevorzugung mehrspuriger Straßen und Autobahnen.

Bedienung (++)
Die Bedienung des Gerätes ist vorbildlich! Hat TomTom meines Erachtens die Bedienung seines GO 500 total vermurkst, ist hier alles so, wie ich es erwarte. Gebe ich Adressen per Hand ein, werden mögliche Buchstaben hervorgehoben und frühzeitig sinnvolle Vorschläge gemacht, sodass man nie die Straße oder den Ort komplett eingeben muss. Aber so richtig genial ist die Sprachführung. Nahezu die gesamte Bedienung des Gerätes ist per Sprachbefehl möglich. Dabei muss man sich nur einen einzigen Befehl ("Sprachbefehl"), den man aber auch frei definieren kann, merken. Ansonsten werden immer alle möglichen Kommandos auf dem Bildschirm angezeigt. Das Gerät versteht die Befehle verblüffend gut! Wird die Zielangabe mal nicht eindeutig verstanden, macht das Garmin Vorschläge, von denen man das Zutreffende durch Angabe der Zeilennummer auswählen kann.
Nur manchmal gibt es Probleme, wenn nämlich das Auto aufgeheizt ist und sich erst mal meine Klimaautomatik einschaltet. Das könnte ich vielleicht noch in den Griff bekommen, wenn ich die Anbringung etwas aus dem Bereich des zentralen Luftauslasses herausnehmen würde. ;-)
Für die Nutzung von Live-Diensten ist die kostenlose App "Smartphone Link" erforderlich. Die Kopplung ist kinderleicht und wird stets zuverlässig wieder hergestellt. Bei TomTom hat das in Einzelfällen auch mal nicht funktioniert. Wenn man das nicht bemerkt hatte, gab es halt keine Verkehrsmeldungen als Live-Service. Über die App stehen auch die Adressen aus den Kontakten zur Verfügung. Ferner assistiert die App bei Bedarf auch auf den letzten Metern zum Ziel, die man zu Fuß zurücklegen muss, oder beim Wiederfinden des Autos. Ich finde die Interaktion des Navis mit der App so genial, dass ich diese immer nutze und mir eigentlich statt des Gerätes mit DAB+ auch das Modell 3597 gereicht hätte. Die Verkehrsinfos über DAB+ und Smartphone sind identisch. Zusätzlich gibt es aber Live-Dienste (wie z.B. Blitzerwarnung), die nur die App bietet.
Wie schon andere Rezensenten schrieben, kann man die Warnungen vor Geschwindigkeitsüberschreitungen nicht konfigurieren, bereits bei 1 km/h zu viel kommt der Warnton. Ich schalte diese Funktion daher ab, was glücklicherweise geht.
Wie schon das TomTom GO 500 zeigt auch das Garmin Gebäude als 3D-Objekte an. Garmin macht das aber wesentlich pfiffiger, indem die Gebäude nur bei niedrigen Geschwindigkeiten und auch nur in abgeflachter Form dargestellt werden. Dadurch wird die Navigation nicht behindert. Beim TomTom werden durch hohe Häuser oftmals Nebenstraßen und Abzweigungen verdeckt. das ist beim Garmin nicht der Fall. Nur einzelne, besonders markante Gebäude (Kirchen, Denkmäler, Schlösser, etc.) werden naturgetreuer und detaillierter angezeigt. Muss nicht sein, stört aber auch nicht.

Die Halterung (++)
Bei vielen Navis ist die Anbringung des Gerätes an der Halterung ein Gräuel. Beim 3598 ist es genial! Die Halterung ist aktiv, das heißt, das Kabel mit der Stromversorgung und der Antenne wird an der Halterung angeschlossen und verbleibt dort, auch wenn man das Gerät abnimmt. Zum Anbringen muss man das Gerät nur in die Nähe der Halterung führen, ein sehr starker Magnet zieht dann das Navi an die richtige Stelle. Zum Abnehmen des Gerätes braucht man ein wenig Kraft, aber das ist ein reine Ziehbewegung, keine Fummelei.

Hab ich alles erwähnt und niemanden gelangweilt? Wenn Sie Fragen haben, können Sie diese gerne per Kommentar stellen.

Das Gerät ist für mich derzeit das absolute Optimum. Nur hinsichtlich der Verkehrsinfos wird es derzeit noch leicht von TomTom getoppt, der Unterschied ist aber nicht mehr weltbewegend. Meine anfänglichen Zweifel an der Sinnhaftigkeit eines naturgemäß spiegelnden Glasdisplays bei einem Navi sind inzwischen verflogen. Die Displayqualität ist über jeden Zweifel erhaben, wie eigentlich das ganze Gerät.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Grundfunktion leider mangelhaft, 4. September 2014
Von 
D. Mannigel (Braunschweig) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Garmin 3598LMT-D EU nüvi Navigationsgerät (12,7 cm (5 Zoll) Touchscreen) (Elektronik)
den einen Punkt gibt es für das edle Äußere und für meinen persönlichen Garmin-Bonus. Das Gerät hat viele gute Ansätzen, die aber leider nicht helfen. Die eigentliche Aufgabe, gute Routen zu finden, beherrscht das Gerät leider nicht. Es gibt nur drei Routen-Optionen: Kürzeste, schnellste und ökologische Route. Keine dieser drei Optionen führt zu 'vernünftigen' Strecken. Unser 8 Jahre altes Navigon kennt auch noch die 'optimale' Route, die dann in der Regel dem gesunden Menschenverstand und der typischen Aussschilderung entspricht.
Beim 3598 wird man leider immer wieder auf absurde Nebenstrecken geführt. Bin das Navi mittlerweile gut 10000 km gefahren (in Deutschland, Dänemark, Österreich und Italien). Die Routen in den Alpen führen oft über praktisch nicht fahrbare Straßen, in z. B. Florenz sind sie schlicht gemeingefährlich.
Ein Beispiel aus meiner Heimat: Von Braunschweig nach Faßberg fährt jeder die B4. Das 3598 besteht entweder auf A2 und A7 (ca. 140km anstatt 90km) oder fährt jeden Feldweg.
Mit der Software leider eine Fehlinvestition, bleibt die Hoffnung auf ein Update...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super Navi - Preis etwas hoch, 27. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Garmin 3598LMT-D EU nüvi Navigationsgerät (12,7 cm (5 Zoll) Touchscreen) (Elektronik)
Habe seit ein paar Tagen das Garmin 3598 im Einsatz.
Es läuft momentan neben dem Navi im Audi Q3 als Vergleich bis ich es meiner Tochter für Ihre Auto übergeben werde.

Zuerst einmal kann ich die vielen schlechten Bewertungen für das 3597 und 3598 nicht verstehen.
Das 3598 ist baugleich mit dem 3597 mit dem Unterschied, dass das 3598 Verkehrsfunk über DAB+ hat.

Das Navi kam nach Bestellung bei Amazon innerhalb 1 Tag.
Leider war die Umverpackung von Amazon diesmal grottenschlecht, man hätte das Navi ohne weiteres aus der Verpackung nehmen können, da die seitlichen Laschen der Verpackung nicht verschlossen waren.

Das Navi war aber neu und noch nicht benutzt, obwohl die Folie auf dem Gerät 2-3 Blasen hatte.

Die Installation war relativ einfach und ich hatte schon Angst, da hier viele User berichten, dass die Updates nicht funktionieren, lange dauern, etc.

Navi ausgepackt - mit PC (WIN7) verbunden und Garmin Express heruntergeladen und installiert.
Es wurde ein Softwareupdate für das Betriebssystem und für die Karte gefunden.
Angezeigt hat es mir, dass das Update ca 3 Stunden dauern würde, war aber nach gut 1,5 Stunden erledigt (DSL 16.000), also keine 15 - 30 Stunden was hier andere User berichten. Update wurde um 17:00 Uhr vorgenommen, also nicht nachts und es waren keine Probleme feststellbar bei der Installation.

Ich habe gleich eine 8 GB microSD-Karte mitbestellt und diese vor dem Update ins Gerät geschoben.
Das Navi schluckt alle micro SD und micro SDHC-Karten, also auch nicht wie ein anderer User geschrieben hat, dass es auf 4 GB beschränkt ist. Ich benutze eine 8 GB, habe es aber auch mit einer 16 GB ausprobiert, die ebenfalls funktioniert hat.
Leider benötigt man um das Kartenmaterial zu updaten eine SD-Karte, die nicht dabei ist.
Hier sollte Garmin aufrüsten, denn eine gute microSD-Karte kostet nur 5-8 Euro - sollte also beigefügt werden.
Der Preis für die 4GB-Karte im Garmin-Shop für ~ 16,00 Euro ist viel zu teuer. Bei Amazon habe ich die 8 GB für 6 Euro gekauft.

So nun zum Praxistest:

Insgesamt habe ich schon ca 1000 km damit abgespult und es funktioniert einwandfrei

+ (positiv)
- Sehr schnelle Installation
- GPS sehr schnell gefunden
- Klare und laute Ansage
- Karte ist gut ablesbar
- Edle Optik
- Halterung mit Magnet sehr gut und hält bombenfest und lässt sich wieder leicht entfernen
- Guter Fahrspurassistent

- (negativ)

- etwas teuer und keine SD-Karte für Updates beigefügt
- dickes Kabel mit separater Wurfantenne (Antenne habe ich weggelassen funktioniert trotzdem)
- POI's nicht einzeln auswählbar - jedenfalls habe ich es noch nicht gefunden
- Geschwindigkeitswarner ab 1km über der angezeigten Geschwindigkeit - nervt einfach nur und ist nur ein/ausschaltbar, aber nicht einstellbar z.B. ab 5 oder 10km warnen.
- Stand der Updates nicht nachvollziehbar;
z.B. ist bei uns seit 5 Jahren eine Einbahnstraße aufgehoben - gerät zeigt aber immer noch die Einbahnstraße an.
Eine seit ca. 1 Jahr geänderte Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 auf 70 km wird immer noch mit 100 km angezeigt.

Insgesamt finde ich das Gerät sehr gut, aber um ca. 20-30% zu teuer.

OK das Gerät sieht edel aus und funktioniert sehr gut - es stellt sich hier ein gewisser must have Effekt ein.
Habe noch ein Nüvi 1450T, das wesentlich günstiger ist und auch zuverlässig funktioniert, aber nicht so gut ausschaut und teure kostenplichtige Updates benötigt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die erste Fahrt verlief sehr entspannt, 16. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Garmin 3598LMT-D EU nüvi Navigationsgerät (12,7 cm (5 Zoll) Touchscreen) (Elektronik)
Meine Kilometerleistung beträgt zwischen 30.000 km und 40.000 km pro Jahr. Somit war eine Anschaffung eines neuen Navigationsgerätes nun mehr als nötig. Den Kauf habe ich lange genug herausgezögert, da ich kein 0815-Gerät für ein paar Euro haben wollte.

Es muss erwähnt werden, dass ich bisher ein Navi der Fa. Medion besaß, das min. 10 Jahre oder älter alt war und bei dem keine Kartenupdates möglich waren. Es war entsprechend einfach in den Funktionen und der Darstellung gestaltet, außerdem hatte es so langsam einige Macken: bei Überhitzung (heißes Wetter, Navi im Auto) fand es die Straßen nicht mehr richtig und generell gibt es inzwischen sehr viele Straßen, die das Navi leider nicht kannte. Die Lautstärke der Ansagestimme hatte einen Wackelkontakt, manchmal "brüllte" mich das Gerät nahezu an, obwohl es auf leise gestellt war. Es stürzte auch manchmal ab und musste über den Resetknopf wieder neu gestartet werden.
Zu den POI's konnte man in der Rubrik "Einkaufen" auch ausschließlich Aldi-Märkte finden.
Ich wohne recht nah an der französischen Grenze und fahre ab und zu nach Frankreich. Leider konnte ich keine komplette Strecke länderübergreifend planen. Ich musste zu Hause erst schauen, wo ich die Grenze überqueren möchte. Dann im Nachbarland kurz rechts ranfahren, die Karte von Deutschland auf Frankreich wechseln und dann die Zieladresse oder die nächste Grenzstation eingeben.
War man mehrere Tage unterwegs und wusste bei der Heimfahrt nicht mehr, wie die nächstgelegene Stadt am Grenzübergang heißt, hatte man somit ein Problem.
Hatte man während der Routenführung eine Änderung mit Stauumfahrungen oder Autobahnen, die man meiden wollte, musste man ewig hin- und her klicken, bis man wieder eine neue Route berechnet bekam. Außerdem war die Zieleingabe nur komplett ohne Vorschläge möglich - bei neueren Navis tippt man die ersten Buchstaben der Stadt oder der Straße und bekommt schon Vorschläge angezeigt, was die Eingabe sehr vereinfacht und verkürzt.

Ich habe das neue Navigationsgerät vor 4 Tagen erhalten und konnte gleich meine erste Fahrt damit starten.
Beim Auspacken war ich erst überrascht als ich den kleine Karton sah und hatte die Befürchtung, dass keine Halterung dabei ist. Das Navi ist aber sehr dünn und somit platzsparend, es hat alles in diesen Mini-Karton hineingepasst (Mein altes Navi war im Gegensatz dazu ein richtig großer Klotz).

Nun zu meiner Neuanschaffung:
Ich wollte ein Navi mit lebenslangem Kartenupdate. Nach einer Suche im Web mit durchlesen diverser Tests und Rezensionen habe ich mich nun für dieses Gerät entschieden.
Das Kartenupdate habe ich auf später verschoben, da ich kurz nach dem auspacken gleich losfahren musste.
Halterung an der Scheibe angebracht, Zieladresse eingegeben und los ging es. Die Bedienung empfand ich sogleich als selbsterklärend. Für die erste Strecke war das auf jeden Fall ausreichend. Ein Nachteil, der mir am Ende der Fahrt auffiel - das Navi ist magnetisch an der Halterung befestigt. Es dauerte einen Moment, bis ich das Gerät entfernen konnte, da das ein Kraftakt für mich darstellte.

Wie manch einer schon geschrieben hat, es kann während der Fahrt nerven, wenn ständig bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung ab 1 km/h ein Warnton ertönt, dass man zu schnell fährt. Ich empfinde das (bis jetzt) als nicht so schlimm. Besser so, als geblitzt werden. Wobei man natürlich immer noch auf die Verkehrsschilder achten sollte, da man nie weiß, wann diese evtl. geändert wurden.

Sehr hilfreich empfinde ich die Ansage, in welche Straße man einbiegen muss, hier wird der Straßenname genannt. Genauso Kommentare wie "nach der nächsten Ampel rechts". Zudem ist die Grafik auch sehr übersichtlich, damit man, wenn man sich unsicher ist, die genaue Straßenführung auf dem Bildschirm sehen kann und auch wirklich richtig abbiegt. Dafür ist die Ansicht etwas herausgezoomt und man erkennt, wie die Straße verläuft. Dies war bei meinem alten Navi sehr schlecht und ich bog ab und zu auch schon mal zu früh oder zu spät ab.
Der Fahrspurassistent ist sehr entspannend. Die Anzeige wechselt hier automatisch und man kann immer noch einmal einen Blick auf das Display werfen, zusätzlich wird angesagt, dass man sich z.B. auf den beiden linken Spuren einordnen soll.
Die POI's kann man ein- oder ausblenden. Ich hatte sie die ganze Zeit eingeblendet, für mich nicht sehr störend, da man dennoch alles andere gut erkennen kann.
Die Verkehrswarnungen kann man in wenig, mittel oder viel einstellen. Das heißt, es kommen je nach Einstellung mehr oder weniger Warnungen. Die nette Dame sagt dies dann entsprechend an, gleichzeitig kommt am Displayrand eine Grafik mit Markierungen und einer Kurzinfo, wie viele Minuten Verzögerung, in wie vielen Kilometern etc. Die Verzögerung wird gleich in die Ankunftszeit mit eingerechnet.
Die Aussprache des Navi ist ok, aber nicht perfekt. Manche Straßennamen werden seltsam ausgesprochen, wobei man diese dann immer noch einmal nachlesen kann.
Schade finde ich, dass man nicht mehrere Daten anzeigen kann wie z.B. wann man ankommt, wie lange man noch fährt (wie viele Stunden und Minuten), wie viele Kilometer man noch fährt etc., es kann nur eine dieser Variante angezeigt werden.

Das Kartenupdate zu Hause dauerte ca. 3-4 Stunden, hier sollte man das Update bei einer langsamen Internetverbindung evtl. über Nacht laufen lassen. Die Installation der benötigten Software ist in einem Beiblatt beschrieben und diese erkennt auch das Navi sofort.
Die Speicherkarte, die man für das Update benötigt, hatte ich mir aufgrund anderer Rezensionen schon mitbestellt. Das finde ich leider etwas schlecht gelöst, dass der interne Speicher wenigstens für das erste Update nicht ausreicht.

Ich versuche daran zu denken, in ca. 6 Monaten diese Bewertung zu aktualisieren, da ich dann sicher mehr dazu sagen kann, ob und welche Macken sich eingeschlichen haben.
Für die erste Fahrt allerdings (2x ca. 290 Kilometer), ohne lesen einer Bedienungsanleitung, bin ich durchaus zufrieden mit dem Gerät und dessen Bedienung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


34 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kann als Live-Navi nicht überzeugen!, 7. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Garmin 3598LMT-D EU nüvi Navigationsgerät (12,7 cm (5 Zoll) Touchscreen) (Elektronik)
Ich habe mir das Garmin Navi als Ersatz für mein TomTom 1005 Go (mal wieder Probleme mit dem Akku) gekauft. Ich wollte wieder ein Navi mit Live-Verkehrsdaten und Blitzermeldungen. Da mich diese Funktionen auf dem Tomtom absolut überzeugt hatten, wäre TomTom eigentlich meine erste Wahl gewesen. Leider sind die neuen TomTom Navis durch die "Reduktion auf die wesentlichen Funktionen" für micht aber nicht mehr brauchbar.

Also woanders gesucht und beim Garmin 3598 fündig geworden. Es hat (zumindest auf dem Papier) die mir wichtigen Funktionen. Leider konnte es im praktischen Gebrauch nicht überzeugen:

Auspacken / neudeutsch "unboxing":
Hübsches, flaches Navi. Viel Kabel. Und das ätzende Antennenkabel mit den zwei Saugnäpfen ist auch dabei. Das kannte ich vom TomTom gar nicht mehr. Aber eine3 super Halterung.

Inbetriebnahme:
Erst mal das Navi an den PC und die Garmin-Update-SW installiert. Gleich zu Beginn weist mich die Software darauf hin, dass der Speicherplatz auf dem Navi nicht ausreicht (was soll das denn bitte?) und ich entweder eine Speicherkarte einstecken kann (habe aber keine zur Hand) oder auf Länder bzw. ungenutzte Daten verzichten kann. Also reduziere ich die Länderauswahl (Mitteleuropa reicht ja auch dicke), bekomme aber die Meldung, dass für die Sprachunterstützung die komplette Karte installiert sein muss. Nun gut, dann wähle ich eben die Deinstallation der nicht mehr benötigten Sprachen. Danach beginn der gut dreistündige Updatemarathon. Hinterher spricht das Navi dann leider nur noch Dänisch oder Holländisch mit mir, da habe ich wohl doch etwas zu viel deinstalliert. Danach habe ich dann noch einige Runden mit Updates, Konfiguration und Nachinstallationen verbracht. Die Garmin-Webseite liefert andere Updateinformationen als die auf dem PC zu installierende Software (die ansonsten viel besser ist als die von TomTom). Tipp (hinterher ist man immer klüger): Bevor man das Navi updatet erst mal im Freien in Betrieb nehmen bis es seine Satelliten gefunden hat. Dann vergisst es nicht nach jedem Neustart die mühsam gemachten Einstellungen. Tipp 2: Bevor man die frisch heruntergeladene Update-Software zum Updaten des Navis nutzt erst mal die Software selbst updaten (sonst ist sie absolut nicht aktuell).

Live-Dienste
Um die Live-Dienste zu nutzen ist eine Bluetooth-Verbindung zum Smartphone sowie eine entsprechende App auf dem Smartphone erforderlich. Das Einrichten der Bluetooth-Verbindung war problemlos, Freisprechanlage und Navi waren parallel mit dem Handy verbunden. Die Live-Verkehrsdienste sind mit dem Kauf des Navis abgegolten. Was leider noch extra bezahlt werden muss sind die Blitzer (20,-- Euro per In-App-Kauf).

Erste Ausfahrt von Darmstadt nach Frankfurt:
Das Navi brauchte ca. 12 Minuten (ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben) um die nötigen Satelliten zu finden. Dann aber eine hübsche Darstellung und die Navigation funktioniert auch. Generell hat Garmin hier sehr auf Bedienbarkeit geachtet (großes Lob). Die Stimme Anna ist für mich OK.

Nach den ersten Kilometern (wir nähern uns der A5) beginnt Anna dann mit Verkehrswarungen. Unfall auf der A5. Baustelle auf der A5. Unfall auf der A5. Baustelle auf der A5. Unfall... naja und so weiter. Ca. alle 20 Sekunden eine Meldung. Dabei viele Meldungen für die selben Vorfälle, nur eben jetzt näher dran. Und was ist auf der A5 wirklich: Fast nichts. Einge der Baustellen sind da, andere nicht. Und keiner der Unfälle. Anna halt den Mund!

In Frankfurt darf man die 3D-Darstellung diverser Gebäude (z. B. Messeturm) genießen. Nett, aber für mich nicht wirklich notwendig. Sinnvolle Anweisungen ("an der nächstem Ampel rechts") und unsinnige ("hinter dem nächsten Hochhaus links") wechseln sich ab. Ziel wird problemlos erreicht. Aber warum ist mein Handy so warm?

Rückfahrt: Erst mal die Verkehrsmeldungen von "alles" auf "wichtige" runtergedreht. Anna meldet trotzdem jeden Mist. Und dann biege ich versehentlich mal falsch ab. Neuberechnung des Weges dauert vielleicht 20 Sekunden. Als dann das Ergebnis da ist, bin ich natürlich schon wieder ganz woanders. Neuberechnung. Es ist wohl am besten wenn man rechts anhält, damit sich das Navi nicht unnötig beeilen muss.

Zuhause: Handy ist warm, der Akku ist praktisch leer (nach insges. 2 Stunden Fahrt). Batteriestatistik geprüft: Es ist die Garmin App. Das geht gar nicht.

Alles in allem: Ich bin von der Live-Navi-Funktionalität von TomTom verwöhnt. Alles integriert und kein Handy notwendig. Und dazu noch super genaue Angaben. Da ist Garmin noch meilenweit von entfernt. Dafür ist die Bedienbarkeit des Garmins deutlich besser. Und was mach ich jetzt? Ich schicke das Garmin zurück zu Amazon und bestelle mir wieder einen neuen Akku für mein altes TomTom 1005. Das beste Navi das es je gegeben hat...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


55 von 62 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Garmin 3598LMT-D, 4. Mai 2014
Von 
RalBro (Gelsenkirchen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Garmin 3598LMT-D EU nüvi Navigationsgerät (12,7 cm (5 Zoll) Touchscreen) (Elektronik)
Vine Kundenrezension eines kostenfreien Produkts (Was ist das?)
Ein fantastisches Navi mit einem sehr detailreichen Display. Da Navigationssoftware eh Geschmackssache ist werde ich nicht auf alle Details eingehen. Ich werde lediglich einige ganz besondere Futures hervorheben die ich so noch nicht in anderen Navis gehabt habe. Eins noch vorweg. Ich bin Berufskraftfahrer mit mehr als 60.000km im Jahr. Und das gerade zu den Hauptverkehrszeiten.

Der aktive Fahrspurassistent sucht seines Gleichen. Es war wirklich noch nie so einfach die richtige Fahrspur zu finden wie mit diesem Gerät. Es zeigt nicht nur mitaufend an wieviel Abbiegespuren es gibt. Nein, es schlägt auch noch vor auf welche man sich einordnen sollte damit man mach der Kurve auch richtig weiter fährt und nicht die nächste Straße verpaßt oder gefährliche Spurwechsel machen muß.

Gesprochene Abbiegehinweise wie mit "Real Directons" kenne ich nur aus persönlichen Gesprächen mit Kollegen wenn die mir mal einen Weg erklären. Z.B. An der nächsten Ampel links oder am Stopschild rechts. Klasse Garmin. Da habt ihr Euch wirklich was Gutes einfallen lassen.

Die nächsten beiden Futures sind noch besser.
Das wäre zum einen die "echte" Sprachsteuerung. Das nenne ich wirklich mal echte Sprachsteuerung. Man braucht das Navi gar nicht mehr anfassen. Man sagt nur "Spachbefehl" und aktiviert dadurch das Sprachprogramm des Navis. Das funktioniert auch erstaunlich gut. Man braucht auch nicht lange irgendwelche Befehle auswendig lernen wie z.B. bei TomTom. Ganz besonders praktisch finde ich die Favoritensuche durch Sprachbefehl. Man sagt nur: Navigiere mich zu einem Favoriten und braucht danach nur den Namen des Favoriten sagen und schon geht es los. Das gab es damals schon mal. Allerdings bei Navigon (lang lang ists her)

Dann ist da noch das neue digital Traffic von Nokia Here. Das ist wirklich gut. Garmin holt sich aus über 160 Quellen Informationen zur Verkehrslage. Sogar die von TomTom habe ich gelesen. Ja wirklich. Die sagenhaften Verkehrsinformationen von TomTom fließen u.a. mit in die Verkehrsinformationen von Garmin mit ein. Das geht weil TomTom diese anonym verkauft hat. Durch das DAB+ Netz kommen diese Meldungen auch sehr zügig zum Navi. Man spricht von bis zu 2000 möglichen Meldungen alle 60 Sekunden. Aber soviel sind es natürlich nicht. Aber möglich ist es. Da die Frequenz von dem Garmin DAB+ in ganz Deutschland gleich ist braucht das Navi sich nicht ständig neu einwählen und sammelt so auch Verkehrsinformationen aus ganz Deutschland und fügt diese in die Routenberechnung mit ein. Das heißt das wenn ich in Flensburg starte und nach München will und kurz vor München ist gerade eine Erdrutsch gewesen und macht eine Autobahn unbefahrbar bekommt das Navi diese Info schon in Flensburg und kann sich weiträumig schon eine Umgehungsstrecke suchen. Bei TomTom z.B. gibt es solche Informationen "erst" ca. 100km bevor man an der Stelle ist und dann kann es für eine ordentliche Umfahrung vielleicht schon zu spät sein. Hab ich alles schon mehrfach erlebt. Ich fahre auch ein TomTom GO1015 Live. Für die nähere Umgebung tun sich aber beide Navis nichts. Ich bin hauptsächlich im Rheinland und Ruhrgebiet unterwegs. Da können diese Navis sich voll ausleben. Aber man kommt trotzdem nicht um jeden Stau herum weil es einfach alles zu dicht aneinander ist. Aber darauf verzichten möchte ich nicht mehr weil diese Infos einfach Gold wert sind. Dadurch das diese Infos bei Garmin über das DAB+ Netz kommen sind diese auch noch umsonst. Bei TomTom muß ich dafür 50 im Jahr bezahlen, wobei allerdings dann auch der Radarwarner noch mit drin ist. Diesen muss man sich dafür bei Garmin käuflich erwerben. Und der kostet auch mal eben 30 Euronen. Also auch wieder fast pari.
Wenn DAB und Smartphone Link gleichzeitig eingesetzt werden erfolgt der Empfang von Verkehrsdaten primär über DAB+, es wird ausschließlich in den Gegenden, in denen der DAB+ Empfang abreißt, auf die Verkehrsdaten von Smartphone Link zurückgegriffen. Da DAB+ und Smartphone Link identische Verkehrsdaten liefern, stehen auf diese Art und Weise Verkehrsdaten in Echtzeit überall zur Verfügung, ohne dass dies permanent das Datenvolumen des Smartphones in Anspruch nimmt. Welche Art der Verkehrsdaten gerade übermittelt werden, ist daran erkennbar, dass im Schnellmenü in der Kartenanzeige beim Verkehrsicon entweder "DAB" oder "L" zu finden ist. Dazu möchte ich noch vermerken das es gerade in den Gebieten wo der DAB+Empfang schwankt das Navi immer zwischen DAB+ und SmartphoneLink hin und her springt. Dabei vergißt DAB+ die bereits gesammelten Verkehrsdaten aber immer wieder und fängt jedes mal wieder an neu zu suchen. Das ist nervig und störend. Da man sich über das Gerät nicht "NUR" für den SmartphoneLink entscheiden kann benutze ich nun ein Kabel mit dem man DAB+ gar nicht empfängt. Dadurch springt das Gerät nicht immer hin und her und man hat durchgehend den Liveservice. Garmin hat mir mitgeteilt das an diesem Problem gearbeitet wird.

Übrigens. Nach dem Erststart dauerte die Suche nach dem digitalen Sender ca. 90 Sekunden. Jetzt wo das Navi ihn hat dauert es ca. 15-45 Sek bis es nach dem Neustart den Sender hat und nochmal wenige Sekunden bis die Infos heruntergeladen sind. Echt Klasse.

Leider ist das DAB+ Netz noch nicht ganz flächendeckend in Deutschland ausgebaut. Dadurch bricht es manchmal ab. Das Garmin sucht sich dann aber sofort einen TMC oder TMCpro Sender. So fährt man also nie ganz ohen Verkehrsinformationen. Bei TomTom kommt es schon mal vor das der Server ausfällt. Da bekommt man dann gar nichts mehr. Und es gibt noch einen ganz großen Unterschied zwischen den beiden Großen auf dem Markt. Der GPS-Empfang bei Garmin ist wesentlich besser und bricht auch nicht bei jeder größeren Brücke gleich ab wie bei TomTom. Ich habe es erst heute wieder in Köln erlebt. Da bin ich mit meinem TomTom auf der A1 kurz vor dem AK Köln-Süd durch den Tunnel durch und habe das GPS verloren. Da das Kreuz kurz hinter dem Tunnel ist hat es so schnell das Signal nicht wieder gefunden und ich bin prompt falsch gefahren. Man sollte halt den Kopf einschalten werden sie jetzt sagen, aber es war nur ein ganz kleiner Ort zu dem ich musste und der war nirgends auf den Schildern vermerkt und so habe ich die Orientierung verloren. Ich bin dann wohl letztendlich auch da angekommen, aber mit fast 20km Umweg weil die nächste Ausfahrt zum wenden so weit zu fahren war. Mit dem Garmin ist mir sowas noch nicht passiert.
Der DAB+-Empfang ist in den Ballungsgebieten konstant. Konstant gut. Zu den Randgebieten wird er dann oft ein bisschen schwächer, aber der Sender wird gut gehalten. Bei Digital ist es halt so das man den Sender hat oder nicht. Wie beim Fernsehen. Ein rauschen oder schlecht gibt es nicht mehr.

Die Grafik ist zur Zeit unangefochten das Beste was auf dem Markt ist. Eigentlich ist sie schon zu gut für ein Navi. Man ist immer dazu verleitet auf's Navi zu gucken. Was man ja eigentlich nicht soll.

Ich kann dieses Navi uneingeschränkt weiterempfehlen und würde es mir jederzeit auch selbst wieder kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Navi Garmin 3598LMT D, 14. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Garmin 3598LMT-D EU nüvi Navigationsgerät (12,7 cm (5 Zoll) Touchscreen) (Elektronik)
Warum ein neues Gerät ?
Nachdem mein alter Navi BM6300 von Bluemedia immer öfter streikte und auch ein Akkutausch nichts mehr brachte, war ich auf der Suche nach einem neuen Model. Meine Wahl fiel auf den Garmin 3598
[....]
Selbstverständlich ist die nachfolgende Beschreibung meine rein subjektive Meinung und kann nicht verallgemeinert werden.

Das Gerät Garmin 3598:
Der Navi liegt angenehm in der Hand, ist sogar etwas schwerer als erwartet.
Er funktioniert nach dem einschalten auf Anhieb, es war sogar noch etwas Saft auf dem Akku.
Ohne großes Studium der Unteragen kann man alle Einstellungen vornehmen und den Navi aufladen.

Die Software:
Er wurde bei mir nicht vom Win7 PC erkannt. Nach der Installation des Garmin-Express und reboot des Rechners wurde er dann doch gefunden. Der Updates für das Gerät funktionierte fehlerfrei, der Update für die Karten aber nicht.
Es wurde zwar erkannt, dass ich eine 16GB Karte im Gerät habe und mir gesagt, dass diese nicht funktioniert, wenn ich sie entferne ... aber mehr nicht. Auf der externen Karte wurde ein Ordner "Garmin" angelegt und dort befindet sich eine Datei
"gmappupdate.gsd" mit der Größe 0. Auch ein entfernen und neu formatieren der Karte löste das Problem nicht. Auch eine andere 8GB Karte wurde zwar gefunden, aber der Update klappte nicht. Nach Rücksprache mit dem Support klappte dann alles ( Für die Kartenupdates war es notwendigt mein Antivirusprogramm abzuschalten).

Das Zubehör:
Der Navi selbst sieht sehr schlank aus. Die Halterung für das Auto mit dem starken MagnetClip ist super gelöst, jedoch ist das Ladekabel mit dem DAB+ Modul alles andere als filigran. Eine Tasche für das Gerät hab ich mir zusätzlich noch geholt.

Die Navigation:
Inzwischen bin ich ein paar Hundert Kilometer damit gefahren und sehr zufrieden mit diesem Gerät. Staumeldungen hatte ich noch nicht, die Straßen waren immer frei. Die Sateliten werden in ca. 10-15 Sekunden gefunden. Die Navigation wird sehr gut angezeigt und auch die Ansagen kamen, bis auf ein oder zwei Situationen , immer rechtzeitig.
Das Gerät spiegelt stark mit seiner Oberfläche, das stört aber durch die große Leuchtkraft des Gerätes nicht. Auch bei großer Helligkeit konnt eich alles gut erkennen.

Die Sprachsteuerung:
Das Gerät reagiert auf Sprache sehr genau, das kann ich aber nicht nutzen während der Fahrt. Ich habe das Gerät im Auto nicht in der Mitte, sondern links vorn an der Scheibe. Offensichtlich ist das zu weit entfernt und die Sprachsteuerung wird dort nicht mehr erkannt.

Die POI:
Die steuerung und verwaltung der POI ist die einzige Schwachstelle in meinen Augen. Wer vorher mit der Navigon Software verwöhnt worden ist, hat hier arg zu knappern. Man kan POI's entweder einschalten oder ausschalten. Während der Fahrt bekommt man ( Stadardmäßig ) Tankstellen, Gaststätten und Geldautomaten angzeigt. ( Ich habe noch keine Möglichkeit gefunden das zu ändern). Eine Auswahl nach POI-Gruppen, welche man angezeigt haben möchte, hat man nicht. Allerdings kann man gezielt innerhalb der POI Gruppen suchen und schnell Navigieren.

Von mir bekommt dass Gerät eine klare Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zufrieden im Großen und Ganzen, 23. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Garmin 3598LMT-D EU nüvi Navigationsgerät (12,7 cm (5 Zoll) Touchscreen) (Elektronik)
Zum Gerät gibt es schon so viele hervorragende Rezensionen, weshalb ich nicht auf alle Funktionen eingehen möchte. Es ist mein zweites Navi und wieder ist es von Garmin. Zuvor benutzte ich einige Jahre das Model 1390 und manche Dinge haben sich verbessert aber einige alte Schwächen sind geblieben. Grundsätzlich mag ich an den Geräten von Garmin die Menüs, die in meinem Augen wirklich selbst erklärend sind. Außerdem brauchte ich ein Gerät, auf dem ich Karten von Neuseeland installieren kann, und da bleiben, meinen Recherchen nach, nur die Hersteller Garmin und TomTom. Zwar sind diese Karten bei Garmin doppelt so teuer (fast 150 Euro) aber man findet diese auch bei ebay für einen günstigeren Preis. Ein Plus von Garmin (für Leute, die's brauchen) ist auch der Umfang der Karten. Die Europakarte umfasst auch abgelegene Länder. So war ich seinerzeit bei meinem alten Gerät schon positiv überrascht, dass auch Island enthalten war und es war dort eine gute Hilfe.

Ein Nachteil gegenüber anderen Geräten ist die Eingabe von Adressen. Da ich häufig Adressen in Hamburg suche, erzeugt es stets ein kleines Grummeln bei mir, wenn ich jedes Mal mindestens "Hambur" eingeben muss, bevor das Gerät mir die gesuchte Stadt anzeigt. Das haben andere Hersteller besser gelöst, genauso wie die Notwendigkeit, die Adresse immer mit Straße und Hausnummer einzugeben.
Möchte man einfach nur mal eine fremde Stadt besuchen und irgendwo nahe des Zentrums parken, dann muss man bei Garmin schon etwas fummeln und am besten anhand der Zielkarte ein Plätzchen suchen. Das geht besser.
Aber jedenfalls der erste Punkt ("Hambur") wird mit dem neuen Gerät gemildert durch die Möglichkeit der Spracheingabe. Diese funktioniert wirklich auf Anhieb gut. Natürlich dürfen die Nebengeräusche nicht allzu laut sein, aber normale Fahrtgeräusche sind kein Problem und alle wesentlichen Menüpunkte sind wählbar.

Der Preis ist natürlich happig aber man bekommt dafür auch ein gut verarbeitetes Gerät in einem Metallrahmen und Glasdisplay, was tatsächlich nicht mehr Probleme bei Sonneneinstrahlung bereitet als eins aus Kunststoff, dafür ist das Bild schärfer. Die Magnethalterung ist kräftig und man kann mit einem Griff das Gerät ohne Kabel abziehen und verstauen.
Positiv für mich ist, dass ich die Saugnapfhalter vom alten Gerät weiter verwenden kann, da ich das Gerät gelegentlich auch in einem anderen Fahrzeug benutze.
Ebenso problemlos funktionierte das Übertragen der Favoriten vom alten Gerät. Dafür musste ich die Software Garmin Express auf meinem PC installieren, was aber sowieso nötig ist für die Registrierung und das Laden von Updates.

Übrigens denkt unbedingt daran, Euch rechtzeitig zu registrieren, damit Ihr in den Genuss der kostenlosen Kartenupdates gelangt. Wer Spaß daran hat, findet auch noch ein paar witzige Fahrzeuge (Homers oder Marchs Auto oder das von Wallace und Gromit aber das sind nur Beispiele von vielen anderen) oder weitere Stimmen (die ich mir allerdings nicht installierte, da ich sowieso immer ohne Sprachansage fahre). Diese kleinen Features sind übrigens kostenlos.

Was noch? Achja, wie navigiert das Gerät denn? Mir fehlen leider Vergleiche zu anderen Geräten aber die Streckenführung ist im Großen und Ganzen logisch und gut. Die Anzeige ist klar verständlich. Bei Kreuzungen zeigt das neue Garmin jetzt noch besser an, auf welcher Spur man sich einordnen sollte und denkt dabei voraus. Das heißt, bei mehrspurigen Abbiegern empfiehlt es hier schon die richtige Spur, falls es für die nächste Kreuzung wichtig ist.
Da ich mir auch meist die Strecke von zu Hause zu meiner Arbeit (quer durch Hamburg) und zurück anzeigen lasse, wundere ich mich schon manchmal über die Vorschläge und entscheide mich dann doch anders. Ich vermute, es liegt daran, dass ein Navi bei der Berechnung der schnellsten Fahrstrecke nicht weiß, welche Route gute Ampelführungen mit grünen Wellen bietet (ja, in Hamburg gibt es tatsächlich zur Rushhour so etwas) und wo man praktisch an jeder Ampel halten muss. Da das Gerät (wie schon der Garmin zuvor) mich immer gerne über Hamburgs chaotischste Kreuzung leiten möchte, habe ich die Funktion gefunden, wie man ein Gebiet vermeiden kann. Das war etwas fummelig aber funktioniert jetzt gut.

Den Satelliten erkennt das Gerät deutlich schneller als mein altes. Zurück aus der Tiefgarage ist es fast sofort wieder verbunden.
Im Parkhaus blieb es neulich sogar im Kontakt, was auch daran liegen mag, dass ich die mitgelieferte Wurfantenne angeschlossen habe. Das habe ich getan, weil ich den Verkehrsinformationsdienest über DAB+ nutze. Mein Eindruck nach knapp zwei Wochen ist positiv. Staus in Hamburg sind dem Gerät bekannt und es versucht irgend möglich, mir eine bessere Variante anzubieten. Ob Garmin den Vergleich mit TomTom halten kann, kann ich nicht beurteilen. Aber ich sehe mir vor Fahrtantritt regelmäßig die Situation auf den Straßen auf der Homepage von TomTom an und ich meine, mein Garmin ist da nicht schlechter informiert. Doch glaube ich, ich muss das noch eine Weile länger beobachten, um darüber ein endgültiges Urteil abgeben zu können.

Fazit: wer so viel ausgeben mag, bekommt ein hochwertiges Gerät mit umfangreichen Karten und kostenlosen Updates (rechtzeitige Registrierung nötig!).
Die Sprachsteuerung funktioniert sehr gut, die Menüs sind leicht zu bedienen, lediglich bei der Eingabe von Adressen wäre mehr Unterstützung schön.
Gute Verkehrsführung, klares Bild, schnelle Satellitenverbindung, gute optische Ansagen (ich schalte das Navi immer stumm).
Verkehrsinfos über DAB+ scheinen brauchbar.
Umsteiger von alten Garmin-Geräten können ihre Favoriten übertragen und ihre Saugnapfhalter weiter benutzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 210 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen