Kundenrezensionen


333 Rezensionen
5 Sterne:
 (178)
4 Sterne:
 (73)
3 Sterne:
 (43)
2 Sterne:
 (16)
1 Sterne:
 (23)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


450 von 491 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Preisleistungsmäßig zwar sehr gut, ein feines Tablet - aber für mich keine iPad mini / Nexus Alternative
Kundenvideo-Rezension     Länge:: 8:06 Minuten
Auf der Hauptseite sieht die Rezension etwas zerpflückt aus (durch zentralen Blocksatz). Wenn man oben auf die Überschrift klickt kommt man direkt zur Rezension und sieht sie normal formatiert)
________________________
Ich habe bereits Sony Tablet S, iPad 1, Kinde Fire HD und iPad Mini intensiv genutzt und kann daher gute...
Vor 10 Monaten von Benjamin T. veröffentlicht

versus
25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ich liebte das Kindle, aaaaber...!
Ich möchte nur kurz darauf eingehen, da hier bereits alles zum Kindle gesagt wurde. Das Kindle ist super es macht das was es soll und das sehr gut. Ich schrieb bereits hier zu auch schon eine Rezension.

Ein Jahr später: nach nur 13 Monaten ist mein Kindle defekt und zwar so, das ich dieses nun entsorgen kann. Denn es läd nicht mehr. Trotz...
Vor 7 Monaten von Ive veröffentlicht


‹ Zurück | 1 234 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

450 von 491 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Preisleistungsmäßig zwar sehr gut, ein feines Tablet - aber für mich keine iPad mini / Nexus Alternative, 12. November 2013
Von 
Benjamin T. (Göttingen, Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 10 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Länge:: 8:06 Minuten

Auf der Hauptseite sieht die Rezension etwas zerpflückt aus (durch zentralen Blocksatz). Wenn man oben auf die Überschrift klickt kommt man direkt zur Rezension und sieht sie normal formatiert)
________________________
Ich habe bereits Sony Tablet S, iPad 1, Kinde Fire HD und iPad Mini intensiv genutzt und kann daher gute vergleiche ziehen. Das Video zu dieser Review dürfte in den nächsten zwei Tagen freigeschaltet werden.

Es folgt eine kurze Übersicht über den Kindle Fire, Pro und Contra und dann Details zu den einzelnen Punkten.
Anschließend gibt es einen Vergleich zwischen Fire HDX, iPad Mini und Nexus.

Der Kindle fireHDX ist für euch geeignet wenn
- man das neueste, beste schnellste Gerät benötigt
- man grafiklastige Anwendungen bzw. Spiele spielt
- es euch auf die Größe (und das Gewicht) kommt.

Der Kindle Fire HD ist toll wenn
- es auch auf das Geld ankommt, er ist fast 100€ preiswerter
- man ein gutes billiges Tablet für seinen Nachwuchs sucht
- man einfach ein Tablet für die grundlegenden Anwendungen sucht mit dem man im Netz surfen, Fotos anschauen, Musik hören und Videos anschauen will. Für all das ist der Kindle Fire HD nach wie vor sehr gut geeignet

Pro & Contra
+ Super Hardware, reagiert sehr schnell und flüssig
+ Super Bildschirm, endlich Full HD
+ Minimal kleineres Format und leichteres Gewicht, daher deutlich länger mit nur einer Hand nutzbar
+ gut als eReader nutzbar wenn einen der leuchtende Bildschirm nicht stört
+ X-Ray Feature mit tollen Zusatzinfos
+ Für ein Tablet außerordentlich guter Klang
+ Preisleistungsmäßig schwer einzuholen derzeit

Neutral
* Akkulaufzeit

Contra
- An/Aus-Knopf und Lautstärkeregler sind ungünstig angebracht
- Keine rückwärtige Kamera
- HDMI Ausgang wurde entfernt
- Kein nativer Zugang zum normalen Play Store

Übersicht über die wesentlichen Aspekte:
___________
Verarbeitung
Der HDX ist von den Maßen her etwas kleiner als der Vorgänger, außerdem sind die Ecken nicht mehr so “rund”. Das Gewicht wurde um fast 25% reduziert, das dazu führt, dass man dieses Tablet deutlich länger ermüdungsfrei mit nur einer Hand benutzen kann.
Der Power- sowie die Lautstärke knöpfe liegen auf der Rückseite des Gerätes, so dass sie optisch komplett verschwinden bei normaler Benutzung, man aber aus Versehen drauf kommen kann.
Das Gerät fasst sich sehr gut an auch wenn sehr anfällig ist für Fingerabdrücke. Ich rate dringend zur Verwendung einer Schützhülle.
______________
Geschwindigkeit:
In derm HDX steckt ein 2,2Ghz Quad-Core-Prozessor drin, im Vorjahresmodel waren es nur 1,2Ghz. In der Tat gibt es aktuell kein Tablett mit einem schnelleren Prozessor.
Diesen Unterschied merkt man, besonders bei speicherintensiven Anwendungen wie Spielen oder der Wiedergabe von FULL HD 1080p Videos. Auch das Scrollen ist deutlich weicher und “smoother” geworden, erinnert schon fast ein wenig an Apple ;)
_________
Bildschirm
Der Bildschirm hat nun volle 1080p (1920x1080 Pixel) bei 323ppi. Das sind einfach mal 50% mehr Pixel als beim HD. Der Bildschirm wirkt auf mich sogar noch besser als der vom iPad Mini, wobei mit dem iPad Mini Retina die Karten da wohl neu gemischt werden. Auch die Helligkeit hat sich stark verbessert, der Kontrast ist besser und es gibt einen Sensor, der Helligkeit und Kontrast automatisch an die aktuelle Beleuchtungssituation anpasst. Selbst mit diesem Feature ist der HDX immer noch eher ungeeignet um im prallen Sonnenlicht zu lesen. Hier macht der Paperwhite oder der normale Kindle eReader immer noch eine bessere Figur.

Sehr schade ist hingegen, dass der Rahmen nach wie vor so dick ist. Da wird viel Platz verschenkt und das ist nach wie vor etwas was mich enorm stört. Wenn man da nie bewußt drauf achtet ist einem das egal, aber wenn man da mal gesehen hat wie es Appe vormacht fragt man sich warum Amazon da nicht nachzieht und dem Nutzer einfach mehr sichtbare Bildschirmfläche gönnt. Wäre bestimmt nicht soooo teuer.

- Das “Blaue Ecken Problem”: Einige Nutzer berichten über ein blaues Leuchten in den Ecken des Gerätes, z.B. beim Lesen von Büchern mit eigentlich weißen Seiten. Hierzu gibt es eine Info von Amazon. Amazon erläutert darin, dass blaue LEDs und keine weißen verwendet werden, da diese für eine perfekte Farbwiedergabes sorgen, einen geringeren Energieverbrauch haben und sich positiv auf das Gewicht des Gerätes auswirken. Das ist also kein Fehler sondern ein bewußt in Kauf genommenes Problem. Ich persönlich empfinde das als überhaupt nicht stören und nicht mal wirklich auffällig, aber wer denkt, dass es ihn stören könnte sollte bei YouTube mal nach Videos dazu suchen und sich selbst ein Bild machen bzw. werde ich versuchen es in meinem Video zu zeigen.
___
Ton
Vom Ton war ich beim HD schon sehr begeistert. Die Stereolautsprecher haben klanglich alles in den Schatten gestellt was ich bisher im Tablet / Smartphone bereich gesehen habe. Der HDX klingt genau so gut. Er nutzt Dolby Digital Plus inklusive virtuellem 5.1 Surround Sound.
Das klingt einfach absolut gut. Natürlich klingt das ganze mit externen Lautsprechern nochmals besser, aber da muss man schon wirklich hochwertige Anschaffen, damit das noch getoppt wird. Wobei man wohl am ehesten geeignete Kopfhörer benötigt, da man den HDX zum Filme gucken wohl sehr viel unterwegs einsetzten wird, und da kommen dann häufiger Kopfhörer zum Einsatz um die Mitmenschen nicht so zu stören.
Sehr geil ist auch einfach dass die Lautsprecher auf beiden Seiten des Gerätes sind. Beim iPad z.B. hat man keinen Ton wenn man das Gerät so hält das man einen Lautsprecher überdeckt was schnell mal passieren kann. Beim HDX fällt dies viel schwerer.
Der Nachteil ist natürlich wiederum, dass die Lautsprecher auf der Rückseite liegen. Damit belästigt man seine Mitmenschen noch mehr, da der Ton in erster Linie nach hinten wiedergegeben wird. Hier könnte sich eine Schutzhülle wiederum negativ bemerkbar machen. Toll ist das X-Rax Feature mit dem man die Liedtexte direkt auf dem Bildschirm sieht, mit einem Klick kann man dieses Feature aber auch wieder ausschalten.
__________
Akkulaufzeit
Der Akku hat sich nominell zwar verbessert von 4400mAh auf 4500mAh, aber ingesamt hat sich die Akkulaufzeit verschlechtert bzw. ist maximal gleich geblieben. Das mag wahrschienlich auch am Full HD Bildschirm liegen, der einfach mehr Power braucht, gerade wenn man Filme guckt oder HD Spiele spielt. Bei intensiver Nutzung hält der Akku ca. 5 Stunden was schlechter ist als beim letztjährigen Model, nominell sind es 11 Stunden.
Amazon hat einen speziellen Modus integriert, der fürs Lesen ativiert wird, mit dem man dann auf 17 Stunden Akkulaufzeit kommen soll. Probiere ich eher selten aus, da ich zum Lesen nach wie vor lieber das nicht strahlende Display meines Kindle Paperwhites benutze.
Aber zum Glück gibt es ja mittlerweile zig externe Akkupacks zu moderarten Preisen mit denen man auch den HDX ein weiteres komplettes mal unterwegs aufladen kann. Wer also oft unterwegs ist und keinen Zugang zu einer Steckdose hat sollte sich überlegen sich so ein Akupack zuzulegen.
____________
Software & OS
OS:
Es gibt zwar nach wie vor die Karusell-Ansicht, aber wenn man den HDX hochkant nimmt, dann hat man im oberen Teil immer noch da Karusell, quasi als eine Art Verlauf der zuletzt genutzen Anwedungen / Bücher / Webseiten / Audiobooks etc.
Im unteren Teil hat man nun aber die von normalen Tablets oder Smartphones gewohnte App-Ansicht, was mir den HDX gleich wieder sehr sympathisch macht. Damals als ich vor einem Jahr meinen Fire HD bekommen habe hat mich das, zusammen mit dem dicken Rahmen so sehr gestört, dass ich mir dan doch lieber das iPad Mini zugelegt habe.
Der Amazon App Store wächst weiter. Es gibt fast alle wichtigen Apps die wirklich essentiell sind. Insgesamt kann der Umfang aber weder mit dem Appstore noch mit Google Play mithalten. Durch den verbesserten Prozessor starten die Apps deutlich schneller und natürlich funktionieren alle Apps die auf dem Kindle HD liefen auch auf dem HDX.

_______
Kamera
Bei der Kamera kann man keine wesentlichen Unterschiede zum Vorgängermodel feststellen. Zum Skypen ist sie nach wie vor sehr gut geeignet, es gibt aber nach wie vor keine Kamera auf der Rückseite. Wer so etwas benötigt muss zum 8.9” Model greifen.
Die Fotos werden automatisch in der Amazon Cloud gespeichert, wer damit nicht seinen Speicherplatz verstopfen möchte, sollte dieses Feature deaktivieren.
____________
HDMI Ausgang
Der HDMI Ausgang wurde entfernt. Allerdings stellt Amazon andere Möglichkeiten zur Verfügung die Inhalte auf den TV Bildschirm zu bringen.

________
Konnektivität
- WLAN Geschwindigkeit ist sehr gut. Die Seiten bauen sich schnell auf und auch an Orten in meiner Wohnung wo andere Geräte Empfangsschwierigkeiten schlägt sich der HDX sehr wacker, selbst im Zusammenspiel mit einem Apple Airport-Router ;)
- Bluetooth
Natürlich hat das Gerät Bluetooth und das Koppel funktioniert problemlos. Wer also externe Lautsprecher oder sonstige Bluetoothanwendungen nutzen möchte, kann das Problemlos mit dem HDX tun
___________________
Kindle Fire als eReader
wie ich schon geschrieben habe, lese ich nach wie vor lieber mit dem Paperwhite. Er ist kleiner, leichter, das Display strahlt nicht, ist aber trotzdem beleuchtet. Aber wer sich nicht extra einen eReader zulegen möchte und wen das leuchtende Display nicht stört, der hat mit dem Fire HDX einen hervorragenden eReader vorliegen.
Wie schon gesagt gibt es einen extra Lesemodus, der die Akkulaufzeit verlängert. Das Umblättern funktioniert wie gewohnt über einen Fingertip oder ein Wischen.
Man hat alle Bücher die man bereits mit seinem Kindle- bzw. Amazon-Account sofort auf dem HDX vorlieben und der Kindle-Store ermöglicht es einfach und umkompliziert jedemenge (auhc kostenlose) Bücher auf das Gerät zu bringen.
Leider kann man nach wie vor die Bücher nicht in Ordner oder Kategorieren sortieren, dafür benötigt man zusätzliche Software.

_______
Zubehör
Es wäre toll wenn es die von Smartphone bekannten Cases mit integriertem Batterie-Pack auch für den HDX geben würde. Auch spezielle Tastaturen wären toll, damit man mit dem HDX nicht nur konsumieren sondern auch produktiv arbeiten kann.
Aber ich denke in diesem Bereich wird sich rasch etwas tun.
_____________
Preisgestaltung:
Der Preis ist ein Killerargument für den HDX weil man hier einfach sehr viel Leistung für gutes Geld bekommt. Wahrscheinlich ist es auch hier wieder so, dass der HDX von Amazon quasi indirekt subventioniert wird, da er eine Verkaufsmaschine für Amazon Produkte ist, weswegen man ihn preiswert anbieten kann

Die Preise (mit Spezialangeboten):
16GB = 229.-€
32GB = 269.-€
64GB = 309.-€
sprich jede Verdoppelung des speicherst kostet 40€, was die 64GB Version eigentlch zu preiswertesten macht.
Die große Frage ist ja immer wieviel Speicher brauche ich wirklich.
Ich denke das hängt in erster Linie vom eigenen Nutzungsverhalten ab. Meine Erfahrung ist aber, dass egal ob bei Smartphones als auch bei Tablets 16GB zu wenig sind. Spiele haben schnell mal 1-2 GB, Videos in HD können 5-8 GB verbrauchen. Gerade wenn man das Gerät dann viel unterwegs nutzt ist es schon toll etwas mehr Auswahl als vlt. nur 1-2 Filme auf dem Gerät zu haben.
Daher würde ich persönlich jedem zur 32 GB Version raten.
Bedenkt man, dass das iPad Mini mit 32 GB 429€ kostet ist der HDX hier wirklich ein Schnäppchen.
Und ich würde auch immer die Version mit Spezialangeboten kaufen.
Die Spezialangebote sieht man auf dem Lock-Screen wenn man das Gerät einschaltet und entsperrt. Das stört überhaupt nicht, im Gegenteil, die Werbung ist fast immer hübsch aufgemacht.
Wer noch nicht weiß ob ihn das wirklich stören würde oder nicht sollte erstmal die Version mit Spezialangeboten kaufen, man kann die nachträglich immer noch deaktivieren.
Positiv auf den Preis wirkt sich auch noch aus, dass ein Adapter mitgeliefert wird, mit dem man den Kindle direkt an der Steckdose aufladen kann. Das gabs beim Vorjahresmodel nicht und man musste es extra kaufen.

+++++++++++++++++++
Vergleich der aktuellen Tablets
+++++++++++++++++++
Vergleichbare Tabletts sind meiner Meinung nach das Nexus und das iPad Mini. Da viele zwischen diesen Geräten schwanken hier ein kurzer Vergleich:

Display:
Alle drei Geräte haben ein Retina Display. Bei allen drei Geräten ist das Display absolut hochwertig und überzeugend. Das Nexus und der HDX haben 1920x1080 bei 323ppi, das iPad Mini 2048x1536 bei 326ppi. Laut Amazon wurde beim HDX daran gearbeitet, dass man im direkten Sonnenlicht besser lesen kann. Zwar würde ich immer noch lieber mit meinem Paperwhite am See lesen, aber man auf jeden Fall ist dieses Display im direkten Sonnenlicht besser lesbar als alle andere.
Wichtig ist hier eher das Format. Nexus und HDX haben 16:10, iPad Mini 4:3. Dies macht sich gerade bei Filmen bemerkbar, beim iPad Mini hat man hier mehr Balken bzw. ein stärker zusammengestauchtes Bild als bei den anderen Geräten.

Ton:
iPad Mini hat nur Stereo Sound, Nexus hat Fraunhofer Surround Sound, HDX Dolby Digital Surround Sound. Beim iPad Mini sind beide Lautsprecher leider unten am Gerät so dass man sie regelmäßig beide zuhält und viel Sound geschluckt wird. Die Position der Lautsprecher beim HDX hat zwar auch ihre Tücken, ist aber deutlich praktischer als bei den anderen Geräten.

Konnektivität:
HDX und iPad Mini haben Dual Band und Dual Antennen. Das Nexus hat auch Dual Band aber keine Dual Antennen, sprich in Zonen wo nur ein schwaches Signal vorhanden ist, bleibt das Nexus etwas zurück.

Größe und Gewicht:
Hier unterscheiden sich die Geräte nur marginal. Das iPad Mini ist das größte von ihnen mit dem größten Bildschirm und mehr sichtbarer Fläche und auch am schwersten. Aber im Prinzip geben sich die Geräte hier nicht wirklich viel.

Prozessor:
HDX: 2,2 Ghz Quad Core, 2GB RAM
Nexus: 1,5 Ghz Quad Core, 2GB RAM
iPad Mini: A7 Dual Core 64 BIT, 1GB Ram

Alles drei sind leistungsfähige Tablets. Auf den ersten Blick mag das iPad Mini am schwächsten erscheinen aber auf Grund der genialen Verknüpfung aus Hard- und Software führt es nach wie vor die meisten Benchmarks an.

Kamera: iPad Mini und Nexus haben Front- und Back Kameras, das HDX nur eine Front-Kamera. Möchte man also Bilder aufnehmen fällt das HDX raus. Wobei man dies mit einem Tablet ja eher selten tut.

Akkulaufzeit: iPad Mini 10 Stunden, Nexus 9 Stunden, HDX 11 Stunden (17 Stunden im Lesemodus). Auf dem Papier gewinnt hier der HDX, in meiner praktischen Erfahrung hat das iPad Mini hier Immer noch die Nase vorn. Außer man liest.

Erweiterbarkeit:
Keines der Geräte verfügt über einen SD-Slot, bei allen wird erwartet dass man Cloud Dienste nutzt. Schade, im Angesicht des Datenschutzskandals sollte sich hier vlt. doch noch etwas tun

Kundendienst:
Leider kein Mayday-Button in Deutschland? Aber trotzdem toller Kundenservice. Der Kundenservice von Apple ist in der Regel auch sehr gut, wenn auch nicht so unmittelbar, während Google bzw. das Nexus in dieser Kategorie eindeutig das nachsehen haben dürfte.

Preis:
Hier gewinnen das Nexus und der HDX, beide Geräte werden stark subventioniert und man versucht über die Stores Geld zu machen, was wohl auch gut klappen dürfte. Beim iPad mini ist dies wohl auch der Fall, aber da es 30% teurer ist kann man davon ausgehen, dass der Gewinn fürs unternehmen hier auch größer ist. Und erfahrungsgemäß orientiert sich Apple eher selten nach unten.

Zwischenfazit:
Im Grunde sind alle Tablets auf einer Höhe von den Leistungsdaten. Jedes hat seine Stärken und seine Schwächen. Es kommt wohl in der Regel immer aufs Ökosystem an, in das man eingebunden sein möchte. Kauft man eh viele Bücher im Kindle Store oder MP3s bei Amazon dann bietet sich das HDX an. In Amerika gibt es Prime Videos mit dem man kostenlos Videos auf dem HDX gucken kann. Wenn es so etwas auch in Deutschland geben wird, bietet sich das HDX noch mehr an. Besitzt man bereits ein Android Handy mit vielen Apps und mag Android sehr und möchte man nicht alle Apps nochmal kaufen würde sich das Nexus anbieten, hat man bereits iOS Geräte oder eh einen Mac oder ein Macbook führt wenig am iPad Mini vorbei, da die Verzahnung dieser Geräte einfach einmalig gut ist. Die Auswahl an Apps ist bei Google und Apple nach wie vor größer, zum Videoschauen sind Nexus und HDX am besten geeignet.

===============

Fazit:
Preisleistungsmäßig derzeit eines der besten Tablets, mit dem man wenig falsch macht. Kauft man eh viele digitale Waren, etwa MP3s, Bücher etc. bei Amazon bietet sich ein Kindle Fire ebenfalls an, da die Integration des HDX in die Amazon Services hervorragend ist.
Wer aber genau das nicht möchte oder eh etwas auf Android Basis sucht aber nicht so eingeschränkt sein möchte sollte eher zum Nexus greifen.
Ich persönlich werde beim iPad Mini bleiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


339 von 373 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schöne neue Welt, 14. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wenn man alle Hintergedanken außer Acht lässt, also seinen Horizont auf den puren Spaß am Konsum von digitalen Medien begrenzt, so ist man einfach nur überwältigt vom technischen Fortschritt, welchen ein solches Gerät verkörpert.

Ich habe die Version mit 16GB gekauft. Der Speicher ist knapp bemessen, denn es sind lediglich 11,48GB frei verfügbar.
Wer also Filme, Bilder und Musik auf dem Kindle HDX speichern möchte braucht mindestens die Version mit 32GB.
Ich fliege von Wolke zu Wolke und hoffe der Speicher reicht für meine erlesenen Apps. Die begrenzte Auswahl an Apps und Spielen ist das größte Defizit des Kindle. Hier muss amazon unbedingt forcieren.

Zum Vergleich konnte ich das Nexus 7 2013 ausprobieren. Das Kindle hinterlässt den wesentlich besseren Eindruck. Es ist nicht nur maßgeschneidert für amazon selbst, sondern auch für deren anspruchsvolle Kunden. Zur Vorgängerversion gibt es viele Auffällige und hintergründige Verbesserungen.
Die größte Errungenschaft ist neben dessen Herz und Lunge, der ungetrübte Blick mit 1920 * 1200 Pixeln. Eine Augenweide nicht nur in Bezug auf Pixeldichte, Schwarz ist schwarz und Weiß ist weiß. Alle anderen Farben werden auch wirklichkeitsgetreu dargestellt.
Die Kamera sitzt im Gegensatz zum Nexus 7 mittig, was beim skypen irgendwie sinnvoller ist. Auch bei wenig Licht rauscht sie relativ wenig und ist für den vorgesehenen Zweck optimal.
Die sogenannte Back-Kamera wäre nett, wird aber von mir nicht vermisst.

Ein Highlight sind die Lautsprecher welche das Mäusekino würdig beschallen und überlegt platziert sind. Wer mehr Sound braucht muss über Bluetooth in größere Dimensionen streamen oder Kopfhörer (not included) benutzen. Beides funktioniert einwandfrei. Dabei muss ich erwähnen dass die sonst übliche Verzögerung von Audiosignalen über Bluetooth beim Kindle HDX nicht auftritt.

Der Kindle passt im Hochformat gut in eine Männerhand und ist auf der Rückseite angenehm griffig. Auch im Querformat liegt er sicher in einer Hand, gestützt vom Zeigefinger und abgelegt auf dem Daumen. Die zweite Hand bleibt zum bedienen frei.
Die Lautstärkewippe ist jedoch ein kleiner Scherz vom Produktdesigner. Diese versteckt sich nämlich auf der Rückseite und möchte immer gesucht werden. Sie lässt sich auch schwer erfühlen da sie ins Gehäuse eingelassen ist und nur zwei winzige Wölbungen für +/- hat. Gleiches gilt für den gegenüberliegenden On/Off Button. Nobody is perfect.

Nun zur Software:

Die Bedienung ist selbsterklärend und geht fluffig von der Hand. Das Einstellungsmenü erreicht man immer durch ziehen vom oberen Rand. Dessen Übersichtlichkeit ist ein großes Plus.
Der Bildschirm dreht sich natürlich mit, das lässt sich im Quer und Hochformat sperren - very nice.
Auch sind die fragwürdigen, den Datenschutz betreffenden Einstellungen nicht all zugut versteckt.
Eine Kindersicherung ist bereits integriert und wird durch ein Passwort geschützt. Die Möglichkeit Kindern Zeit und Dienste vorzugeben beziehungsweise zu sperren, soll bekanntlich nachgereicht werden.

Den Mangel an Apps sprach ich bereits an und hoffe auf Besserung, vielleicht durch erhöhte Nachfrage beschleunigt.

Die von mir gezogenen Anwendungen funktionieren ausnahmslos gut. Zum Beispiel "daserste", "arte", "skype", "angry birds", "ColorNote", "tunein", "realracing3".

Kostenpflichtige Apps werden wie andere Bestellungen von amazon gebucht und bezahlt. Es muss also nicht unbedingt eine Kreditkarte sein.

Amazons Dienste: "Lovefilm", "audible", "Kindle", "amazonmp3" und die Clouds sind nahtlos eingebunden und direkt den jeweiligen Reitern Videos, Hörbücher, Bücher, Musik usw zugeordnet. Zum Beispiel führt ein Tipp auf Videos direkt zu Lovefilm.

Der Akku ist in 3,5 Stunden geladen und reichte für einen Tag intensiver Nutzung.

Was ich bei der Startkonfiguration vermisste war WPS fürs WLAN. Ich musste also den 64stelligen Code eingeben - "nervig".

Für mich als verspielten amazon-jünger, Gelegenheitsleser, Lovefilm-user und Ordnungsliebenden Elektronikenthusiasten ist der neue Kindle HDX nahezu perfekt.

Gespannt warte ich noch auf die angekündigten Neuerungen, wie zum Beispiel Free Time und geordnete Cloudsammlungen.

Ich hoffe ich konnte Euch helfen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


35 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vielfältiges Tablet für kleinen Preis, 19. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kindle Fire HDX 7 (Elektronik)
Einleitung:
Ich bin auf das Kindle Fire HDX 7 gestoßen, weil ich schon seit einiger Zeit nach einem Tablet gesucht und dann bei einem Sonderangebot (32 GB für nur 150€!) zugeschlagen habe.
Der Kauf war nicht wirklich geplant, sondern eher eine spontane Aktion.
Dank Amazon Prime war das Paket am nächsten Tag da und ich konnte es voller Spannung auspacken.
Ehrlich gesagt hat mich allein die Verpackung schon halb umgehauen, sowohl die dafür verwendeten Materialien als auch der Inhalt sehen sehr hochwertig aus. Da braucht sich der Kindle nicht vor Apple & Co verstecken!
Einwurf: Amazon-Tablets sollen vielfältig sein?! wird sich wohl manch einer fragen, dazu später mehr!

Erster Eindruck:
Beim ersten Einschalten wird man durch ein kleines, interaktives Tutorial direkt in die (ohnehin schon intuitiv und simpel gehaltene) Benuteroberfläche eingeführt. Für mich als 'Computer-Experten' war dies zwar nicht unbedingt nötig, dennoch ist es eine sehr schöne Sache, und ich könnte es auch Technikanfängern problemlos weiterempfehlen.
Auch die Amazon System-Apps wie Videos, Bücher, etc. werden beim ersten Start in ähnlicher Weise erklärt.
An dieser Stelle muss ich den Entwicklern noch Mal ein Kompliment für dieses einfache und trotzdem elegant gehaltene System machen :)!

Der Launcher / Benutzeroberfläche:
Dieses System war für mich zunächst ungewohnt, da ich von einigen Android-Smartphones das klassiche Layout mit Homebildschirm, Widgets und Appliste gewohnt war.
Im folgenden werde ich die wesentlichen Unterschiede des Kindle Betriebssystems zum 'klassischen' Layout von Android beschreiben:
Oben befindet sich eine Navigationsleiste, mithilfe dieser man einfach zu Apps, Spielen, Musik, Videos, Amazon-Shops etc. gehen kann.
Darunter ist eine Art 'App-Karusell' / Slideshow, in der die zuletzt verwendeten Apps mit großen Icons angezeigt werden.
Ganz unten findet man eine Liste aller auf dem Gerät installierten Apps aus dem Amazon Shop.
Diese Features sind meiner Meinung nach Geschmackssache. Jemandem, der fast immer die gleichen Apps benutzt und davon auch nicht besonders viele installiert, wird diese Funktion gefallen.
Mir persönlich gefällt das klassische Layout aber besser, weil ich damit einfach mehr vertraut bin. Die Sortierung nach Häufigkeit der Benutzung hat sicherlich einige Vorteile, aber wenn man eine bestimmte App sucht, ist man mit einer alphabetischen Reihenfolge deutlich besser bedient.

Einsatzmöglichkeiten:
Pro:
Standartmäßig hat der Kindle bereits viele Möglichkeiten. Weil das Tablet in der Version HDX 7 mit 2GB Arbeitsspeicher und einem Quad-Core Prozessor ausgestattet ist, lassen sich damit nicht nur Bücher lesen und Musik hören, es ist auch ruckelfreie Videowiedergabe oder sogar grafisch anspruchsvolles Spielen möglich.
Dem liegt vor allem die hervorragende Anzeigequalität zugrunde, mit 1920x1200 Bildpunkten ergibt sich eine Pixeldichte von 323 ppi. Daher lassen sich selbst aus sehr geringem Abstand keine einzelnen Pixel mehr erkennen, perfekt für das Lesen von Büchern!
Auch für das Browsen im Internet lässt sich das Tablet hervorragend nutzen. Der WLAN-Empfang ist meiner Erfahrung nach OK, ich habe zwar schon bessere Geräte gesehen, aber es ist alles noch im grünen Bereich.
Besonders lohnt sich der Kindle Fire HDX natürlich für Kunden mit Amazon Prime, die viele Filme und Serien kostenlos streamen und ein E-Book pro Monat gratis ausleihen können. Bei Serien ist sogar der Download zum offline Ansehen möglich.
Hier möchte ich noch kurz die gute Qualität der Stereo-Lautsprecher erwähnen, die sowohl für Videos als auch für Musik einen guten Sound liefern.
Kontra:
Leider gibt es auch einige negative Aspekte, die mich dazu bewegt haben, einen Stern abzuziehen.
Allem voran ist hier natürlich der Amazon App Shop zu nennen, in dem die Auswahl leider immer noch verhältnismäßig klein ist. Außerdem lassen sich standardmäßig Apps aus dem Google Play Store (besonders bitter: solche, die man schon gekauft hat) nicht auf dem Kindle installieren.
Trotz der durchdacht positionierten Lautsprecher lassen sich Ein-/Ausschaltknopf sowie die Lautstärkeregler nicht so einfach finden, weil sie in die Rückseite des Geräts eingelassen sind. Einige Kritiker würden die fehlende 'Heck-Kamera' des HDX 7 bemängeln, allerdings ist das für mich eher neutral zu sehen. Erfahrungsgemäß benutzt man für Landschaftsbilder besser eine richtige Kamera, und für Schnappschüsse ist das Smartphone viel handlicher.
Noch dazu ist der Anteil von kostenpflichtigen Apps meiner Erfahrung nach im Amazon Shop deutlich höher.
Auch die Anpassungsmöglichkeiten des Amazon-Launchers sind leider nicht besonders groß.

Das lässt sich aber mit einigen Tricks umgehen: So kann das Gerät gerootet werden, und der Google Play Store sowie viele Apps daraus installiert werden.
Zum Glück Tools sind Tools wie Safestrap für den Kindle verfügbar, mit dem man ein Backup des funktionierenden Systems anlegen kann, bevor man solche Änderungen vornimmt.
Achtung: Maßnahmen wie das Rooten von Android Geräten ist nur fachkundigen Leuten zu empfehlen. Es gibt zwar viele Tutorials dazu im Internet, bei falscher Ausführung oder veralteten Hilfsmitteln kann aber das System des Geräts zerstört werden. Leider geht dadurch aber meist die Herstellergarantie verloren.

Dennoch: Wer in der Lage ist, das Gerät zu rooten, und den Play Store installiert, erhält ein vielfältiges Tablet mit allen Vorzügen des Kindle (Bücher, Video-Streaming, ...) und zusätzlich alle Möglichkeiten eines normalen Android-Tablets. Es lassen sich zum Beispiel auch andere Launcher (Nova, Go Launcher Ex, ...) installieren, um das gewohnte Layout vom Smartphone auf das Kindle Fire zu bringen.
Eigentlich ist das Rooten gar nicht so schwer, man muss genau nachlesen und sollte den Typ sowie die Software-Version des Gerätes kennen, mithilfe von Google lassen sich viele gute Anleitungen finden. Für 'Technik-Anfänger' bleibt immer noch die Möglichkeit, sich im Bekanntenkreis helfen zu lassen ^^

Fazit:
Das Kindle Fire HDX ist auf jeden Fall empfehlenswert, vielseitig einsetzbar und bietet mithilfe von einigen Anpassungen (siehe oben) sogar mehr Möglichkeiten als vergleichbare Geräte wie das Nexus 7.
Für mich war der Kindle eindeutig die richtige Wahl, weil ich die Amazon Prime Dienste wie Video-Streaming mit den Vorteilen eines normalen Android-Tablets kombinieren kann. Außerdem überzeugen mich die hervorragende Bild- und Tonqualität.
Ich kann den Kindle Fire HDX mit gutem Gewissen jedem empfehlen, der darüber nachdenkt, sich ein multifunktionales Tablet zu kaufen. Für Bücherwürmer dürfte der deutlich günstigere Kindle paperwhite die bessere Wahl sein.
Für Technik-Enthusiasten ist dieses Tablet trotz des scheinbar eingeschränkten Systems eine gute Wahl.
Denn: Wer die technischen Möglichkeiten eines Nexus 7 voll ausnutzen könnte, ist auch in der Lage den Kindle so weit 'umzubauen', dass eine vergleichbare Nutzung möglich ist.

PS: Ich werde in Zukunft noch einige Änderungen vornehmen, und mich zu Akkulaufzeit und Materialbeständigkeit äußern.
Diese konnte ich in den drei Tagen, die ich das Kindle schon besitze, noch nicht außreichend testen.
PPS: Das ist meine erste richtige Rezension, Kritik und Fragen können gerne geäußert werden ;)
----------------------------------------

Akkulaufzeit: (Nachtrag vom 28.07.2014)
Zum Thema Akkulaufzeit lässt sich folgendes sagen: Bei Nichtbenutzung und ausgeschaltetem WLAN hält der Kindle wirklich sehr lange durch:
Nach einem Tag 'rumliegen' wurden nur 5% Akku verbraucht, super!
Bei intensiverer Nutzung lässt der Ladestand erwartungsgemäß schneller nach. Video-Streamen (hohe Bildschirmhelligkeit, Lautsprecher an, WLAN, ...) beispielsweise zieht relativ viel Saft. Das ist aber auch den verbauten technisch hochwertigen Komponenten geschuldet.
Dennoch ist der Akku dabei für einen Tag ausreichend und daher neutral zu sehen.
Insgesamt bleibt die Bewertung also bei vier Sternen ****.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


77 von 90 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein super Gerät gerade für die Kleinen in der Familie, 10. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kindle Fire HDX 7 (Elektronik)
Seit einigen Wochen waren wir auf der Suche nach einem geeigneten Tablet-PC in der richtigen Größe (iPad Mini Format) als Geschenk für unseren Sohn zu Weihnachten. Da ich einerseits kein Freund von Billigprodukten bin und andererseits es auch nicht einsehe 400 EUR und mehr für ein Weihnachtsgeschenk bei einen kleinen Knirps auszugeben, gestaltete sich die Suche etwas schwierig. Daher schieden die ganzen Billigtablets (Medion, Odys, Archos usw.) und sämtliche iPads direkt aus.

Eigentlich wünscht er sich einen Nintendo 3DS aber wir sind der Meinung, dass bei diesem Gerät das Preis-Leistungsverhältnis mangelhaft ist. Im Grunde ist es eine reine Konsole mit nicht zeitgemäßer Technik die darüber hinaus auch noch 200 EUR kostet. Ein Spiel für dieses Gerät kostet allein schon 40 EUR. Daher suchten wir nach einer Alternative, die mehr Funktionalitäten bietet und auch andere Ansprüche unseres Sohnes abdecken kann.

Folgende Anforderungen standen im Raum:
- Musik hören (am besten mp3 direkt vom PC)
- Fotos und kurze Videos betrachten
- Hörspiele
- Comics und Kinderbücher
- Günstige und gute Spiele-Apps
- Gute andere Apps (Malen, Mathe, Deutsch, English -> brauchbare Lern/Bildungs-Apps)

Durch das Sonderangebot von Amazon (Kindle Fire HDX 7 für 199 EUR) wurden wir auf dieses Gerät aufmerksam gemacht und waren erstaunt, welche Features für diesen Preis geboten werden. Die reinen technischen Daten sprechen für sich:
- ein hochauflösendes Display mit sehr gutem Farbraum, bei dem einzelne Pixel nicht mehr wahrgenommen werden können und eine höhere Auflösung bietet als unser FullHD-Fernseher und das bei 7 Zoll Displaygröße!
- eine schnelle 4 Kern-CPU mit je 2,2 Ghz und eine erstaunlich performante Grafikeinheit
- 2 GB RAM
- relativ lange Akkulaufzeit

Von den technischen Daten her spielt das Gerät preislich im Budget-Segment aber technisch in der Oberliga mit! Viel verdienen kann Amazon mit diesem Stück Hardware nicht, das ist sicher.

Die technischen Eckdaten und ein paar Kundenmeinungen überzeugten uns, dieses Gerät zu kaufen. Kann uns das Gerät auch wirklich überzeugen? Bisher habe ich als überzeugter Apple-Nutzer mit anderen Betriebssystemen eher nicht so gut Erfahrungen gemacht. Ein reines Android schied daher direkt aus. Ich hatte mal ein SGS 2 und kurzzeitig auch ein Nexus und beide Geräte haben mich vom OS her nicht überzeugt. Das Kindle Fire HDX hat jedoch ebenfalls einen Android-Unterbau mit einer eigenen grafischen Benutzeroberfläche "Fire OS 3". Kann Fire OS 3 überzeugen oder reiht es sich in meine Erfahrung mit anderen nicht Apple-Geräten ein? Wie sieht es mit der Haptik und der Verarbeitungsqualität aus? Auch hier hat man als Apple-Kunde meist hohe Ansprüche!

Die Spannung bis zur Ankunft des Gerätes war dementsprechend groß und es sind noch einige Tage Zeit um das Gerät ausgiebig zu testen und einzurichten, bevor es unter dem Weihnachtsbaum vom Sohn in den Händen gehalten wird.

Die Abwicklung und Lieferzeiten waren mal wieder Amazon-typisch vorbildlich. Wir haben keine 48h auf das Gerät warten müssen.

Verpackung / Unboxing
Die Verpackung des Gerätes erschien uns relativ hochwertig. Alle einzelnen Elemente waren gut verpackt und mangelfrei. Enthalten war das Kindle, ein USB-Kabel, ein Netzteil und entsprechende Kurzanleitungen. Alle Bestandteile waren optisch mangelfrei und hinterließen bei uns einen wertigen Eindruck.

Verarbeitung des HDX-Tablets und des Netzteils
Auch bei genauer Untersuchung unter Licht konnten wir nur eine sehr gute Verarbeitung feststellen. Zu sehen waren nur geringe Spaltmaße, die Knöpfe ließen sich ohne Knarzen oder haptischen Schwierigkeiten bedienen. Am Gerät selbst waren weder Kratzer noch sonst irgendwelche Macken. Der Rücken des Gerätes besteht aus einer Art gummierten Kunststoff, der sich wertig in der Hand anfühlt und ein "aus der Hand gleiten" verhindert. Das Display scheint hochwertiges Glas zu sein (eventuell Corning Gorilla Glas?). Einzig der schwarze Displayrahmen könnte etwas dünner ausfallen. Ansonsten saubere Arbeit Amazon!

Die ersten Eindrücke / Betriebssystem Fire OS / Bedienung
Nach dem Anschalten wurden wir direkt vom hochwertigen Display angestrahlt. Die Qualität des Displays ist echt überragend. Nach der sehr angenehm und einfach gestalteten Einrichtung konnte es auch direkt losgehen. Als alter Apple-Nutzer, der mit der GUI von Android bisher nichts anfangen konnte, war ich von Fire OS sehr angenehm überrascht. Die Icons, Schriftarten, Menüführung und das App-Karussell - alles wirkte wie aus einem Guss, wenig überladen und war durch die Einfachheit edel und optisch ansprechend gestaltet. Die Bedienung ging flüssig von der Hand. Die integrierten Funktionen wie der Browser usw. funktionierten einwandfrei. Bei weißen Internetseiten wurde jedoch der erste Wermutstropfen deutlich. Am Rand ist ein leichter blauer Schimmer zu erkennen, der aber kein Mangel darstellt. Amazon erreicht durch die Verwendung einer blauen Hintergrundbeleuchtung zwar einen sehr hohen Farbraum und gute Kontrastwerte (Schwarzwert), jedoch ist dann bei sehr hellen Hintergründen ein leichter blauer Schimmer an den Display-Rändern zu sehen. In unserer Wahrnehmung war dieser jedoch kaum störend. Ansonsten ist uns negativ aufgefallen, dass weder das Design (Farben) noch der Hintergrund beim Kindle HDX frei eingestellt werden kann. Das ist schade! Glücklicherweise ist das Grunddesign schon sehr ansprechend und daher kann man damit leben.

Sehr schön ist hingehend, dass man mit "Amazon Freetime" und der Kindersicherung diverse Funktionalitäten am Tablet einschränken kann. So können wir den Browser, die Youtube-App und den App-Store für unseren Sohn sperren. So kann er das Gerät alleine bedienen und man muss nur noch die Dauer der Nutzung und weniger den Inhalt im Auge behalten! Eine sehr feine Sache für Eltern!

App-Store, Spiele, Musik, Fotos und Videos
Der App-Store ist natürlich vom Umfang her deutlich geringer als bei Apple oder Android. Dennoch haben wir die meisten wichtigen Apps gefunden. Viele bekannte Games gibt es auch für das Kindle Fire HDX (z.B. Zombies vs. Plants). Ein großer Vorteil des Kindle HDX ist es, dass die Apps direkt über das bestehende Amazon-Konto erworben werden können. Es ist hier also keine erneute Registrierung oder eine Kreditkarte erforderlich. Die Abrechnung kann daher wie gewohnt über das Bankkonto erfolgen. Das Amazon allen neuen Kindle Kunden direkt 500 Coins (5 EUR Wert) für den App-Store bereitstellt, sollte hier auch lobend erwähnt werden.

Die Übertragung von eigenen Inhalten wie Fotos, Musik und Videos gestalteten sich problemlos. Das Kindle wird wie ein USB-Stick am PC erkannt. Unsere Musik in mp3 Format konnte problemlos über den integrierten Player abgespielt werden. Hier kamen auch die sehr guten integrierten Lautsprecher zur Geltung! Echt super dieser Klang, der aus so einem kleinen Gerät tönt! Da können sich andere Hersteller (sogar Apple) eine Scheibe von abschneiden! Auch Videos spielte das Gerät problemlos ab. Wir haben diverse Formate getestet. Die Gängigen konnte das Gerät mit dem integrierten Player direkt abspielen. Für alle anderen Formate kann der VLC-Player als App installiert werden (kostenlos). Die Übertragung und die Darstellung von Fotos gestaltete sich ebenfalls problemfrei. Die Bilder unserer 22 MP Spiegelreflexkamera kamen natürlich auf diesem Display erst richtig zur Geltung. Echt beeindruckend die Darstellungsqualität. Leider merkt man hier auch eine kleine Schwäche, die eventuell im OS-Unterbau zu finden ist. Bei vielen hochauflösenden Fotos (alle um die 10 bis 12 MB groß), wir haben so 200 Stück auf das Gerät kopiert, kommt das Gerät beim Scrollen durch die Fotobibliothek schon ganz leicht ins Ruckeln und die Vorschaubilder werden teils verzögert dargestellt. Das fällt einem als Apple-Nutzer schon auf, da so etwas beim iPad nicht vorkommt. Im Großen und Ganzen hält sich dieses Phänomen aber im vertretbaren Rahmen. Unserem Sohn wird es sicher nicht einmal auffallen.

Ein weiterer kleiner Nachteil wird in Verbindung mit dem mini-USB-Anschluss deutlich. Das Design des Steckers ist echt friemelig und das Einstecken des Kabels könnte lockerer von der Hand gehen. Hier kann jedoch Amazon nur bedingt was dafür. Ein eigenes Steckerdesign hätte wieder den Nachteil, dass dieses Gerät nicht mit jedem Mini-USB-Kabel verbunden werden kann. Dennoch, wer den Mini-USB-Stecker verbrochen hat, sollte dafür echt Strafe zahlen.

Fazit:
Das Kindle Fire HDX ist ein ausgezeichnetes Tablet in Premiumqualität zum kleinen Preis. Insbesondere wem ein iPad zu teuer ist, ein Android-Tablet wie das Nexus nicht zusagt und wer keines der ganz billigen Tablets kaufen möchte, ist mit dem HDX bestens bedient. Es eignet sich preislich und von den Einstellungsmöglichkeiten hervorragend für den Nachwuchs. Denn durch Amazon Freetime und der Kindersicherung können viele Funktionen deaktiviert werden. Dadurch wird das Konsumieren von gefährdenden Inhalten unterbunden und böse Überraschungen auf dem Kontoauszug bleiben ebenfalls aus. Ansonsten waren wir auch vom App-Store positiv überrascht. Als jahrelange Apple-Kunden, haben wir uns auf ein deutlich eingeschränkteres Angebot gefasst gemacht. Die meisten brauchbaren Apps existieren jedoch auch für das Kindle HDX. Für 199 EUR inklusive 5 EUR App-Store Gutschein (also unter dem Strich 194 EUR) kann hier keiner etwas falsch machen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kompaktes Gerät, 25. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Kindle HDX 7 ist ein sehr kompaktes Geräte, mit vielen Funktionen. Sowohl die Bild als auch Ton Qualität (wenn man einen guten Kopfhörer nutzt sind sehr gut. Auch das individuelle Einstellen im Lesebereich hinsichtlich der Textgröße, Schriftart etc. ist einfach zu Handhaben. Beim Vodafone-Starter-Paket bin ich sehr enttäuscht. Erst nach mehrmaligen Anrufen bei Vodafone wurden mir die Kosten erstattet und ich konnte einen anderen Tarif nutzen. Da dies so schlecht lief, habe ich keinen Anschlussvertrag abgeschlossen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein tolles Tablet, 18. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Kindle Fire HDX 7, 17 cm (7 Zoll), HDX-Display, WLAN, 32 GB - Mit Spezialangeboten (Elektronik)
Ein tolles Tablet für alle, die sich nicht daran stören, daß es auf den ersten Blick recht zugeschnürt ist.

Wenn man aber weiß, woher man sichere apk.Dateien bekommt, kann man auch unabhängig vom App-Store von Amazon die eine oder andere Anwendung nachrüsten.

Auch der so oft gescholtene Silk-Browser funktioniert einwandfrei, schnell und intuitiv in der Bedienung.

Flüssige Wiedergabe, sehr gute Haptik, sehr sehr angenehmes Gewicht und das bisher beste Display, welches ich bei einem Tablet sehen durfte ( den iPads Retina sehr ebenbürtig)

Die Spezialangebote, wodurch man das Tablet verbilligt bekommt, sind bei mir nur auf dem Sperrbildschirm zu sehen, man nimmt sie entweder zur Kenntnis oder ignoriert diese, es ist kein Nachteil, das Tablet mit dieser Option gebucht zu haben.

Nach der Erstinbetriebnahme hat das Tablet ein Update seiner Software durchgeführt, die Einrichtung diverser Emailkonten ging ohne Probleme von statten und direkter Zugriff auf meine Amazon-Musik und die File, die man als Prime-Kunde streamen kann, einfacher geht es wirklich nicht.

Würde es wieder kaufen, erlaube mir aber in zwei Wochen ein genaueres Urteil
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Noch neu, 23. Juli 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Noch neu, aber bis jetzt gefällt mir es ganz gut. Ich hatte vorher das Kindle Fire und der unterschied in Handlichkeit und Optik ist schon auffällig. Beim Anmelden brauchte ich vier Anläufe aber dann war ich drin. Die Inhalte meiner Cloud vom Kindle Fire haben sich nur langsam und auch nicht vollständig geladen. Ich vermisse noch ein paar Bücher. Spiele hochladen dauerte auch viel länger als erwartet (eigentlich länger als beim Kindle Fire). Aber nun habe ich genug Speicherplatz. Meine Wunschliste an Videos war auch wieder da, samt bereits gekauften Videos. Nicht so schön finde ich, dass es nur eine Frontkamera für Selfies gibt. Die Bilder sind klar, aber ich würde gerne damit auch meine pelzigen Gefährten fotografieren. Der Klang ist sehr gut. Der An und Aus Knopf reagiert promt. Zusätzlich gibt es auch noch einen zusätzlichen Lautstärkeregler auf der Rückseite. Das Kindle Schnellladegerät vom Fire Modell passt auch. Alles in allem bin ich von meinem kleinen Begleiter begeistert.
Hinweis auf die Belkin Chambray Batist Hülle für das HDX 7. Ist teurer als die anderen, lohnt sich aber (s. dortige Bewertung)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kindle Fire HDX 7 - Ein gutes und günstiges Gerät für die ganze Familie, 22. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ende September 2013 hat Amazon CEO Jeff Bezos der Welt die neue Generation des Kindle Fire vorgestellt. Die neuen 7″ und 8.9″ großen Tablets laufen unter der Bezeichnung Kindle Fire HDX. Ich habe mir vor einiger Zeit das Kindle Fire HDX 7″ Tablet bestellt und ausführlich getestet. Das Gerät besitzt ein 17,8 cm großes Full-HD Display mit 1920 x 1200 Pixeln bei einer Pixeldichte von 323 ppi. Das Gerät ist in 3 Varianten verfügbar, die dem Nutzer wahlweise 16 GB, 32 GB oder 64 GB internem Speicher zur Verfügung stellen. Weiter kann der Käufer zwischen einem WLAN-Modell oder einem WLAN + 4G LTE Gerät wählen. Das Gewicht des Tablet beträgt etwas mehr als 300 Gramm. In der LTE Variante erhöht sich das Gewicht um rund 10 Gramm auf 311 Gramm. Der Einstieg in die Welt des Kindle Fire HDX kostet in der unverbindlichen Preisempfehlung 229 Euro. Das Topmodell mit 64 GB internem Speicher und LTE Funktion bekommt man für sehr günstige 389 Euro. Im Vergleich zur Konkurrenz bekommt man von Hersteller Apple gerade mal das günstigste Tablet im Angebot, ein iPad mini mit der kleinsten Konfiguration. Überarbeitet im Kindle Fire HDX ist auch das hauseigene Betriebssystem Fire OS in der Version 3.0 “Mojito”, welches auf Android 4.2.2 basiert.

Verpackung und Lieferumfang

Schon beim Auspacken punktet der Kindle Fire HDX bereits zum ersten Mal. Die schmucke Verpackung des Tablet mit den kräftigen Farben, dem Prägedruck und den Metallic-Farben wirkt hochwertig und edel. Hier hat Amazon wirklich ein ansprechendes und tolles Design bei der Verpackung des Gerät gefunden. Der Eindruck setzt sich auch im Innern weiter positiv fort. Hier wechseln sich ein kräftiges Orange und das klassische Schwarz in der Farbe ab. Zum Lieferumfang des Kindle Fire HDX gehört neben dem Tablet ein USB 2.0-Kabel, das 9W Kindle PowerFast-Ladegerät und eine Kurzanleitung.

Design und Verarbeitung

Die Größe des Kindle Fire beträgt 186 mm x 128 mm x 9,0 mm. Das Gerät ist damit nur unwesentlich größer als das Google Nexus 7 von LG. Das Display ist dezent in einen schmalen Rahmen aus Kunststoff gefasst. Die Rückseite ist zum größten Teil mit einer Soft-Touch Schicht überzogen. Lediglich ein schmaler Streifen im oberen Bereich des Tablet ist mit hochglänzendem Kunststoff ausgestattet. In diesem schmalen Streifen sitzen die beiden Stereolautsprecher. Der On/Off Button und der Schalter zum Regeln der Lautstärke ist ebenfalls auf der Rückseite des Tablet angebracht. Einige Besitzer sehen in dieser Positionierung der Knöpfe einen kleinen Nachteil in der Bedienung des Gerät. Hat man aber die Positionen einmal verinnerlicht, dann lässt sich das Tablet auch ohne Sichtkontakt zum Knopf bzw. Schalter problemlos bedienen.

Ein Micro-USB Anschluss (linke Seite), ein 3,5 mm Stereo-Kopfhörer-Anschluss (rechte Seite) und die HD-Kamera auf der Frontseite runden die Ausstattung des Kindle Fire HDX ab. Einen SD-Karten-Schacht zur Erweiterung des Speichers oder den zuvor verwendeten HDMI-Ausgang sucht man leider vergeblich. Das Tablet ist gut verarbeitet, liegt angenehm in der Hand und leistet sich in puncto Design und Verarbeitung keine echten Schwächen.

Das Einrichten

Das Kindle Fire HDX 7 ist komplett auf die Welt von Amazon abgestimmt. Man möchte nicht nur das Gerät, sondern auch die digitalen Inhalte wie Musik, eBooks, Apps an den Mann bzw. die Frauen bringen. Die verbaute Hardware im Kindle Fire HDX dürfte knallhart kalkuliert sein und nur wenig bis gar keinen Gewinn abwerfen. Dieses System hat schon bei Hersteller Apple über Jahre zum Erfolg geführt.

Das Einrichten des Kindle Fire HDX geht kinderleicht von der Hand. Nach dem Einschalten wird man nach der Sprache gefragt, in der das Betriebssystem auf dem Gerät eingerichtet werden soll. Anschliessend muss das Gerät mit einem WLAN-Netzwerk verbunden werden. Dabei erkennt der Kindle automatisch welche WLAN-Netzwerke und Hotspots in der Umgebung verfügbar sind. Ein Fingertip aus das gewünschte WLAN-Netzwerk und die spätere Eingabe des Netzwerkschlüssel (Passwort) schliessen diesen Schritt ebenfalls in Bruchteilen von Sekunden ab. Um Kindle-Inhalte online kaufen und senden zu können, muss der Kindle mit dem Amazon-Konto angemeldet werden. Das erfolgt, wie bei der Webseite, mit der registrierten E-Mail Adresse und dem Passwort. Im letzten Schritt möchte man eine Probeteilnahme am Amazon Prime Service schmackhaft machen. Zusätzlich können Social Media Accounts wie Facebook oder Twitter und E-Mail Konten eingerichtet werden. Dann ist das Einrichten des Kindle schon erledigt.

Die Bedienung

Die HDX-Serie des Kindle verwendet das Fire OS 3.0 Betriebssystem, welches auf Android 4.2.2 basiert. Der Startbildschirm ist im oberen Bereich als eine Art Karussell gestaltet. Die zuletzt genutzten Apps, Bücher, Spiele, Filme oder Musiktitel werden via Coverflow in einer Reihe angezeigt. Im Vergleich zum Vorgänger sind die Icons im Karussell deutlich größer und nehmen mehr Platz ein, der freie Platz des Kindle Fire HD wurde deutlich reduziert. Das Wischen über das Display lässt das Karussell in einer imposanten Geschwindigkeit über den Bildschirm rasen. Hier merkt man zum ersten Mal die Power des leistungsstarken 2,2-GHz-Quad-Core-Prozessors. Kein Ruckeln, keine Verzögerungen – Das Teil rennt förmlich von Bild zu Bild. Speicherintensiven Anwendungen wie Spiele oder die Wiedergabe von Full HD 1080p Videos stellen den Kindle Fire HDX vor keine größeren Probleme. Die Benutzeroberfläche ist sehr einfach und intuitiv zu bedienen. Mit einem Wisch von oben nach unten öffnet man die Einstellungen. Hier können Inhalte synchronisiert oder Einstellungen des Amazon-Konto verändert werden. Aber auch Standardfunktionen wie Helligkeit, Lautstärke, Sprache, Tastatur, Kindersicherung, drahtlos Verbindungen oder andere Anwendungen findet man unter diesem Menüpunkt.

Der Fingerwisch nach oben öffnet den App-Bildschirm. Hier findet der Nutzer eine Übersicht der Applikationen, die auf dem Kindle installiert sind. Leider hat man mit dem Gerät keinen Zugriff auf den Google Play Store. Die Installation von Apps ist nur über den Shop von Amazon möglich. Hier ist die Auswahl zwar in den letzten Monaten stark gestiegen, aber man liegt immer noch etwas hinter dem Angebot der Konkurrenz wie Google oder Apple. Über eine Menü-Leiste im oberen Teil des Startbildschirm kann man sofort auf die Kategorien Einkaufen allgemein, Spiele, Apps, Bücher,Musik, Videos, Angebote oder Hörbücher im Onlineshop von Amazon zugreifen. Das Menü wird durch die Punkte Web, Fotos und Dokumente ergänzt. Der Einkauf von digitalen Inhalten ist via Kindle und dem Amazon-Konto ein Kinderspiel. Viel leichter kann man es einem Konsumenten nicht mehr machen.

Die Konfiguration meines Testgerät besitzt die Einblendungen von Spezialangeboten auf dem Sperrbildschirm. Ich habe diese Werbung aber nie als wirklich störend empfunden. Wer mit dem Gedanken spielt und sich dieses Gerät zulegen möchte, der kann und sollte sich auch die 15 Euro für das Abschalten der Werbung sparen. Sollte diese Angebote dennoch stören, kann diese Option später immer noch kostenpflichtig gebucht werden.

Besonders positiv sind mit die eingebauten Lautsprecher im Kindle aufgefallen. Mithilfe von Dolby Digital Plus erzeugt der Kindle Fire HDX ein Klangerlebnis auf sehr hohem Niveau. Besonders Filme oder Musik wird selbst bei dem kleinen Gerät ein echtes Erlebnis. Ich habe in den letzten Wochen und Monaten den Klang von diversen Tablets hören dürfen. Trotzdem hat mich der Sound des Kindle Fire HDX absolut überrascht und begeistert. Hier wird die etwas größere Gehäusedicke von 1-2 mm gegenüber dem Google Nexus 7 oder dem iPad Air mit einem wirklich tollen Klang entschädigt. Bilder, Fotos und Filme sehen auf dem hochauflösenden Display hervorragend aus. Sie kommen entweder per Cloud oder USB vom PC auf das Tablet.

Für Videos wird man automatisch zum Angebot von Amazons eigenem Dienst Lovefilm geleitet. Das Abspielen von Filmen oder TV-Serie via Lovefilm bedarf keiner besonderen Einstellungen und läuft komplett automatisch ab. Im Konto eingeloggt, wählt man den entsprechenden Inhalt aus dem Angebot aus. Klickt man abschliessend auf den Abspielen-Button, wird im Hintergrund eine spezielle App geladen. Bildqualität und Ton sind auch hier hervorragend und bei der Gerätegröße ein echtes Erlebnis.

Mein Fazit:

Der Kindle Fire HDX 7 besitzt einen schnellen und leistungsstarken Prozessor und ein hervorragendes Display. Auch die Qualität beim Ton setzt in dieser Gerätegröße echte Maßstäbe. Die Qualität bzw. Verarbeitung ist gut und zeigt keine großen Schwächen. Das komplette Paket bekommt der Käufer zum sensationellen Preis. Das Einrichten und die Nutzung des Tablet ist einfach und geht selbst für technisch unerfahrene Benutzer leicht von der Hand. Doch das Gerät bietet nur in der digitalen Welt von Amazon wirklich uneingeschränkten Freiraum. Der Blick über den Tellerrand ist von Amazon nicht wirklich gewollt und so ist auch das neuen Betriebssystem komplett auf den Händler abgestimmt. Amazon bietet das Gerät zum Kampfpreis an und möchte über die Inhalte zusätzliches Geld verdienen. Wer viel und häufig bei Amazon einkauft, seine digitalen Inhalte dort in der Cloud speichert und verwaltet oder ein Konto bei Lovefilm besitzt, der bekommt für aktuell 189 Euro eins der besten 7-Zoll-Tablets auf dem Markt. Ich persönlich würde zu einem Modell mit größerem Speicher raten. Für 40 Euro Mehrpreis bekommt man das doppelte Volumen (32GB). Für weitere 40 Euro lässt sich der Speicher sogar vervierfachen (64 GB). Mir hat der Kindle Fire HDX von Amazon wirklich viel Spaß gemacht. Alles läuft rund und sehr geschmeidig. Das Display und der Ton sind wirklich klasse. Aus dem Grund bekommt das Gerät eine klare Kaufempfehlung von mir!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ich liebte das Kindle, aaaaber...!, 25. Januar 2014
Von 
Ich möchte nur kurz darauf eingehen, da hier bereits alles zum Kindle gesagt wurde. Das Kindle ist super es macht das was es soll und das sehr gut. Ich schrieb bereits hier zu auch schon eine Rezension.

Ein Jahr später: nach nur 13 Monaten ist mein Kindle defekt und zwar so, das ich dieses nun entsorgen kann. Denn es läd nicht mehr. Trotz schnellladeadapter (der im übrigen tadellos funktioniert) kommt der Akku nicht mehr über 67% und braucht hierfür fast einen Tag und auch nur wenn ich das Gerät nicht nutze. Ein Anruf bei amazon brachte nur, das der Fehler nicht behoben werden kann und das ich bereits weeeeeit über der Garantiezeit läge, (5 Wochen und 1 Tag) komme man mir nur kostenpflichtigen Ersatz bieten. Die Preise lagen nicht weit weg vom n
Neupreis.

Sorry Amazon... So nicht! Ich werde mir jetzt ein anderes tablet zulegen und dieses wird den amazonshop nicht betreten. Ein tablet was direkt nach der Garantiezeit defekt ist, braucht kein Mensch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles und schnelles Gerät, 29. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Kindle Fire HDX 7, 17 cm (7 Zoll), HDX-Display, WLAN, 32 GB - Mit Spezialangeboten (Elektronik)
Gerade an den "HDX-Firetagen" kann man hier bedenkenlos zuschlagen. Das HDX hat ein geniales Display, so dass auch Texte gestochen scharf dargestellt werden. Im Freien verwendet man zum Lesen zwar besser einen Kindle Paperwithe, aber mit dem HDX macht man nichts falsch! Die Soundanlage ist im Gegenteil zu den meisten anderen auch viel teureren Tablets einfach nur genial. Die Geschwindigkeit des Tablets ist überragend und hängt die meist teurere Konkurrenz (z.B. das Nexus 7 2013) problemlos ab...
Die Verarbeitung ist super, da wackelt, dellt und knarrt nichts...
Die Oberfläche ist gewöhnungsbedürftig, aber schnell, gut anpassbar und durchdacht. Nach kurzer Zeit vermisst man die "normale" Android-Oberfläche nicht mehr. Alle Amazon-Produkte (Instant Video, Musik, Hörbücher, Kindle-E-Books usw.) sind gut integriert.
Kalender und Kontakte von Google können problemlos synchronisiert werden.

Der einzigste Schwachpunkt ist systembedingt der Appstore: Bei Google gekaufte Apps sind nicht nutzbar und es fehlen auch etliche Apps (Maps, Earth, Chromecast, Watchever), von denen aber viele über alternative Märkte nachinstalliert werden können. Watchever als APK vom Smartphone kopiert, funktioniert auch wunderbar...
Etliche Kauf-Apps sind nicht vorhanden, erscheinen viel später als bei Google und oftmals sind die bei Amazon vorhandenen Apps leider hoffnungslos veraltet.

Wer Amazon-Produkte nutzen will und eine hochauflösende Multimedia-Maschine für Musik und Video (Prime Instant Video!) sucht, ist hier richtig! Wer immer die neusten Apps und Musik, Videos aus anderen Quellen nutzen möchte, sollte sich etwas Anderes suchen.

Obwohl ich Fan der unverfälschten Android-Oberfläche bin, habe den Kauf keineswegs bereut und inzwischen mein Nexus 7 verkauft...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 234 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen