Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. Dezember 2013
Ich wollte das Vaio Duo 13 haben um einen zuverlässigen Begleiter für unterwegs und zum Surfen auf dem Sofa zu haben. In der Theorie erfüllt der Laptop alle meine Anforderungen, wenn da ständig irgendwelche Kleinigkeiten wären die ein produktives Arbeiten zumindest einschränken und die ich hier mal kurz umreißen möchte damit jeder weiß worauf er sich einlässt:

- Der Sound über die Lautsprecher fällt häufig einfach zufällig aus. Oft muss man im Anschluss den Treiber neu installieren, damit es dann nach einem Neustart wieder funktioniert. Das ist durchaus ärgerlich wenn man einfach mal kurz ein Video bei YouTube anschauen möchte und erstmal wieder den Laptop neu starten muss.

- Der Standby Betrieb funktioniert seit dem Update auf Windows 8.1 nicht mehr. Der Akku verliert kontinuierlich an Kapazität. Wenn man de Laptop morgens vom Strom nimmt und Abends anmachen möchte ist er oft fast am Ende. Dazu kommt, dass der Laptop nach dem Aufwachen aus dem Standby oft in der ersten Minute nicht zu gebrauchen ist, weil er sich mit irgendwelchen Hintergrundprozessen beschäftigt. Was genau da los ist kann ich nicht sagen, da sich dann nicht einmal der Taskmanager öffnen lässt.

- Das Touchpad macht nach 3 Monaten jetzt schon einen deutlich abgenutzten Eindruck. Vor allem der Druckpunkt der Tasten unter dem Pad wird immer Schwammiger.

- Die Reichweite des W-LAN Moduls kann man getrost als armselig beschreiben. Teilweise habe ich schon im Nebenraum zum Router Emfangsprobleme. (Eine dünne Wand dazwischen und etwa 6 Meter Abstand) Mit anderen Geräten funktioniert der Empfang dagegen einwandfrei. (z.B. mit einem anderen 400 Euro Billig-Laptop)

- Das Automatische Update Programm von Vaio macht regelmäßig Probleme weil es diverse Updates nicht einspielen kann.

Wenn die Probleme nicht wären könnte man den Laptop durchaus empfehlen. So finde ich das Gesamtpaket vor allem in Anbetracht des hohen Preises eher schlecht. Schade finde ich dabei vor allem auch, das Sony auf die Probleme überhaupt nicht reagiert. Die Empfehlung des Supports beim Soundproblem ist jedes mal den Treiber neu zu installieren. Das behebt aber offensichtlich das Grundproblem nicht.

Falls sich irgendwelche Probleme in Zukunft mal durch Updates lösen sollten schreibe ich hier nochmal was dazu.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
50 von 57 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. September 2013
Warum die inakzeptable Wlan-Leistung von manchen Rezensionen nur nebenbei wenn überhaupt erwähnt wird, erschließt sich mir nur bedingt... Tatsächlich platzt der Thread im amerikanischen Sony-Forum allmählich vor enttäuschten Kunden die ihr Dou13 entweder bereits gewandelt haben oder es demnächst zurück geben werden. Wenn ich fast 2000 Euro für ein Notebook verballere, erwarte ich, dass W-Lan und LTE zumindest durchschnittliche Leistungswerte erreichen. Allerdings sieht es bisher so aus, als könne Sony das Wlan-Problem nicht über ein Treiber-Update lösen.
In den USA wird den massiv reklamierenden Kunden zur Zeit ein USB-Wlan-Adapter angeboten. Insgesamt scheint es bei Sony auch noch keine einheitliche Reaktion auf das bekannte Problem zu geben. Ein Software-Fix oder eine proaktive Rückrufaktion des Herstellers erscheinen leider bisher immer noch nicht in Sicht. Sollte dies Status Quo bleiben, werde ich mein Gerät wohl leider ebenfalls zurück geben und künftig einen weiten Bogen um SoNie-Produkte machen, da ich den Umgang des Herstellers mit diesem technischen Problem eigentlich als noch viel ärgerlicher empfinde, als diesen an sich bereits unvorstellbar peinlichen Konstruktionsfehler. Hat da irgendjemand befohlen, das Ding erst Mal auf den Markt zu werfen, in der Hoffnung es finde sich noch eine simple Softwarelösung für das zweifelsfrei offensichtliche Empfangsproblem? Irgendwer wird das Ding doch mal ausprobiert haben, bevor die so etwas auf die Kunden loslassen...
Wenn ich mit meinem Duo13 auf dem Sender sitze, ist die Netzverbindung ok. Allerdings verhungert die Verbindung in Hotelzimmern, in denen ich mit meinem antiken Toshi keine Empfangsprobleme habe. Unter dem leistungsschwachen W-Lan scheinen übrigens alle DUO13 zu leiden.

Dummerweise ist jedoch auch das integrierte LTE-Modul kein Empfangswunder. Das Ding war eigentlich entscheidend für meine Wahl des Duo13, da außer dem angekündigten Fujitsu Stylistic Q704, derzeit kein vergleichbares Gerät ein LTE-Modem bietet. Aber auch über das 4G-Modem sind die Leistungswerte leider unter denen meines uralten Surfsticks am 8-jährigen Toshi. Die permanenten Verbindungsabbrüche strapazieren allmählich etwas meine Frustiationstoleranz. Die 3/4G-Verbindung des Duo13 bricht oft im Minutentakt ab und lässt sich dann meist nur durch einen manuellen, erneuten Verbindungsaufbau wiederherstellen. Wer das Duo mobil nutzen möchte, sollte sich den Kauf also lieber zweimal überlegen.

Noch ein paar Informationen für die potenziellen Käufer, die keine zuverlässige Netzanbindung brauchen:
In meiner Wahl hatte ich das Dell XPS12, das Lenovo Helix-Pad und das Duo13 in der Top-Konfiguration. Das Dell schied wegen fehlendem LTE, dem schlechteren IPS-Panel und dem fehlenden Digitizer aus. Das modulare System des Helix-Pads dürfte sich besser für eine intensive Nutzung als das Duo eignen und günstiger in der Reparatur sein als die integrierten Geräte. Doch die Ivy-CPU des Lenovo-Pads ist im Vergleich zur neueren Haswell-CPU der beiden Anderen zu stromhungrig.
Mit der Haswell-CPU kann man das Netzteil auch mal für einen Arbeitstag entspannt zu hause liegen lassen. Ich habe teils über 8 Stunden ohne Netzstrom u.a. mit Photoshop gearbeitet, mehr wage zumindest ich bisher nicht von einem Ultrabook zu verlangen.

Das Trilouminous-Panel deckt S-RGB zu 96% (AdobeRGB mit 75%) relativ treffsicher ab. Sony hat den unverzichtbaren Digitizer-Pen halbwegs gut integriert. Obwohl technisch gegeben, ist der N-Trig-Digitizer leider nicht drucksensitiv. Im Photoshop sind wesentliche Funktionen wie das Polygon-Lasso für den Digitizer ohne Funktion.

Note-, bzw. Ultrabooks mit einer üblichen Scharnierkonstruktion und einem Touchpanel halte ich für Unfug. Man hat beim Sony zwar nur einen möglichen Anstellwinkel für das Display, das nervt allerdings erheblich weniger, als ein Display, dass beim Bedienen mit dem Finger grundsätzlich ungestört nachgibt. Außerdem kann man mit der Duo-Konstruktion im Notebook-Modus besser als mit konventionellen Ultrabooks auf dem Schoß tippen. Ungeduldige Grobmotoriker sollten übrigens lieber ein Ultra-Toughbook erwerben. Es gibt zweifelsfrei iditiotensichere Convertible-Konstruktionen, als die Slider-Funktion des filigranen Duo13. Aber dieser Mechanismus bringt auch zahlreiche ergonomische Vorteile mit sich, für jene, denen gerade keine Tischplatte als Arbeitsplatz zur Verfügung steht.

Ein wesentliches Feature, das andernorts leider nicht erwähnt wird, ist die neuartige Optimierung auf den Smartphone-ähnlichen permanent on/stand by-Betrieb. Die Sony-eigene "Connected Standy"-Lösung wird allerdings als "Active Sleep" bezeichnet. Dieses geniale Feature unterscheidet das Duo13 vom Pro und anderen Ultrabooks und Convertibles. Feine Sache, will ich nicht mehr hergeben, das hat mein Nutzerverhalten drastisch verändert.

Fazit: Das Duo13 hat auf dem Papier ein umfangreiches Ausstattungspaket, die Komponenten sind allerdings zum Großen Teil ohne Funktion oder stehen nur mit beschränkter Leistung zur Verfügung (GPS-Modul, Drucksensitivität des Digitizer-Pens, LTE schwach ua.). Die Verarbeitungsqualität meines Gerätes ist erschreckend. Obwohl das Gerät sensationelle Mängel aufweist (ua. Panel um 3mm gewölbt, inakzeptables Spaltmaß), bessert Sony erst unter massiven Druck nach. Die voraussichtliche Reparaturzeit wird nun mit über sechs Wochen angesetzt!!! Ein Tauschgerät bietet der Hersteller übrigens nicht an...

Pro:
- grandioses "Triluminous"-IPS-Panel mit semiprofessionellem Farbraum
- dicke Leistungsreserven trotz geringem Stromverbrauchs
- gute Ergonomie der Touch-Funktion im aufgeklappten Notebook-Modus durch zwei Auflagepunkte des Bildschirms
- eigener Wlan-Router im Netzteil (dient auch als cleverer Ersatz der Lan-Buchse am Gerät)
- superleise
- ordentlicher Sound angesichts des kleinen Resonanzkörpers
- der Digitizer hat einen beschränkten Leistungsumfang, trifft jedoch präzise
- alle Anschlüsse auf Gehäuserückseite
- SDHC-Cardreader im Gehäuse integriert
- innovativer "Connected-Standby"-Betrieb (CS) - aktiver Sleepmodus wie ein Smartphone
- 1400g sind angesichts der Ausstattung Spitzenklasse
- im Gegensatz zur silbernen Version wirkt das schwarze Duo13 sehr edel (abgesehen von den Spaltmaßproblemen einiger Geräte)

Minus
- inakzeptable Empfangsprobleme mit W-Lan und dem LTE-Modul (Die Abbrüche sind nach einem Win 8.1 Update von dem die Sony-Hotline Anfang Februar noch ausdrücklich abgeraten hat kein Problem mehr. Lt. Foren soll allerdings die effektive Übertragungsrate unterdurchschnittlich sein. Im Alltag spüre ich keinen Traffic-Stau, insofern kann ich mit dem Status leben.)
- unverschämt träger Service, trotz offensichtlichster Fertigungsfehler der Hardware (mehr als 11 Wochen ohne Tauschgerät)
- GPS-Modul ohne Funktion
- Akku und SSD sind wie bei vielen Ultrabooks fest verbaut, allerdings kann das z.B. ein Fujitsu T904 besser
- Wlan und Bluetooth lassen sich dank geteilter Antenne nur eingeschränkt gleichzeitig nutzen
- eingeschränkter Funktionsumfang des N-Trig-Digitizers - keine Druckempfindlichkeit, wesentlich Funktionen (z.B.im Photoshop) sind über den Stift nicht verfügbar
- sporadische Ausfälle der Hintergrundbeleuchtung
- Das Gehäuse und sein Klappmechanismus sind elegant aber leider auch beängstigend filigran.
- Das Gehäuse ist zu ungriffig für die einhändige Verwendung als Tablett. Die extrem kratzempfindliche Unterseite sollte wie bei den Flip-Modellen gummiert sein.
- Die rechte Shift-Taste ist klein und liegt unglücklich neben den Cursor-Tasten
- die als Zubehör erhältliche Tasche ist kratzempfindlich und lächerlich teuer
- hochwertige Materialien mit bescheidenem Spaltmaß verarbeitet
- im Tablet-Modus wird die CPU-Leistung gedrosselt
- Hersteller möchte die unprofitable Vaio-Sparte aktuell verkaufen, d.h. der Service ist möglicherweise nicht gesichert
- unqualifizierter Hotline-Support nötigt zu sinnlosen Neuinstallationen
- Sony bleibt auch nach über drei Wochen eine versprochene Kaufpreisrückerstattung schuldig (2,5 Monate nach dem Einsenden des Gerätes!!!)

Update zur Wlan-Reklamation 20.Oktober
Nachdem die Käufer anfangs aufgefordert wurden ihre Duo-Installation platt zu machen um ihr Gerät an den Service zu schicken, kamen die Dinger datenbereinigt und unrepariert zurück, sehr unspaßig. Dann gab es bis vor einer Woche einen Annahmestopp für Duo13-Eigentümer, die Ihr Vaio mit schwächelndem Wlan reklamierten. Nachdem ich nachhaken musste, will man meinen Duo13 nun in den Service holen. Ich werd wohl ziemlich sauer wenn mein Gerät ebenfalls ohne spürbare Verbesserung der Wlan-Empfangsleistung zurück kommt...

Update zur Wlan-Reklamation 23.Oktober
Die Hotline richtet mehr Schaden an als sie nutzt. Auf meine Nachfrage hin sollte mein Duo plötzlich in den Service geholt werden auch um das Wlan-Probem zu lösen. Dazu solle ich bitte meine Daten und Programme löschen, der Rechner würde montags abgeholt werden. Nachdem das Ding zwei Tage lang nicht abgeholt wurde, erklärte mir die Hotline auf meine erneute Anfrage, die Kollegin hätte keine Abholung angestoßen und überhaupt hätte man weiterhin keine Lösung für das Wlan-Problem. Nun forderte man mich auf, wiederholt alles neu zu installieren und nochmals die aktuellen Treiber einzuspielen, die ich eigentlich bereits installiert hatte. Nach vielen weiteren Stunden durfte ich dann erwartungsgemäß feststellen, dass sich überhaupt nichts am Status geändert hat.
Heute hatte ich mehr Gück mit der Hotline, zur Abwechslung keine Vertretung von der Bravia-Hotline. Nun erklärt mir der Mitarbeiter man habe auch weiterhin keine Softwarelösung für das Problem. Da ich selbst in direkter Sichtweite des Routers in weniger als 6 Metern Entfernung am Konferenztisch mit Leistungsproblemen und Abbrüchen kämpfe und tapfer reklamiere, bietet man mir nun einen kostenlosen USB-Wlan-Adapter als vorübergehende Lösung an. Sicherlich werde ich mich mit diesem 9 Euro-Lutscher auf Dauer nicht zufrieden geben...
Nach einem spontanen Totalausfall des Rechners fehlt nun plötzlich der Treiber des Broadcom-Wlan-Moduls. Leider lässt sich kein neuer Treiber installieren, der alte sei nicht sauber gelöscht. Also eine weitere Neuinstallation. Anschließend fehlt Vaio-Update, ohne dass ich die notwendigen Updates, wenn überhaupt nur mit Mühe machen kann. Nun lässt sich auch Vaio-Update nicht mehr installieren - bingo. Langsam kostet meine Tätigkeit als unfreiwilliger Beta-Tester für Sony zu viel Zeit und Nerven...

Und um üblen Missverständissen vorzubeugen: Das Problem mit dem Broadcom-Adapter haben alle Duo13. Hier gibt es ein paar Tester, die das Ding für einen kurzfristigen Test zum Spielen bekommen haben. Im Rahmen des Möglichen arbeite ich mit dem Gerät täglich oft über zehn Stunden, das seit August. Theoretisch hätte mein Duo13 die perfekte Ausstattung für meine Arbeit...
Wer das Ding in Nähe eines Routers mit guter Bandbreite benutzt, wird ohne Speedtest der Verbindung die Probleme vermutlich nicht bemerken. Nach dem ersten Treiber-Update nahmen zumindest die Verbindungsabbrüche ab. Wer also nicht genauer hinschaut, lässt sich vermutlich blenden. Andere haben den Datendurchsatz des Adapters allerdings gemessen und da reden wir von einem Bruchteil der sonst üblichen Leistungswerte. Man kann mit so etwas leben, bei einem 1900-Euro Gerät der vermeintlichen Spitzenklasse erwarte ich allerdings mehr als die Transferleistung eines Akustikkopplers.
Auf das Problem mit dem GPS geht die Hotline bisher übrigens erst gar nicht ein. I am not amused...

Update 3. November:
Nach dem Update auf 8.1 haben die Abbrüche weiter abgenommen doch die Transferrate liegt weiterhin drastisch unter dem üblichen Leistungsdurchschnitt. Zumindest kann man jetzt etwas sinnvoller arbeiten, solange man keine dicken Pakete auf die Reise schickt.
Beeindruckend ist das Service-Hotline-Desaster. Nach der versprochenen Abholung des Gerätes ist nun auch der versprochene USB-WLAN-Adapter nie verschickt worden. Werde mir morgen daher wieder eine paar phantasielose Ausreden bei der Hotline abholen und dann endlich zum Beschwerdemanager eskalieren. Nach der letzten Diskussion und meinen verschickten Fotos der schräg hängenden WinHome-Taste und des Spalts am Rahmen war SoNie zumindest endlich bereit sich das Ding mit der Fertigungstoleranz etwas genauer anzusehen. Selbstverständlich reden wir hier trotzdem nicht von einem sonst marktüblichen Reparaturtausch, mein Duo13 wird einfach nur abgeholt und nach >5 Tagen wieder zurückgeschickt. D.h. ich darf trotz eines unbestreitbaren Fertigungsfehler zwei Wochen auf mein Werkzeug verzichten. Oder will mir jemand erzählen, dass die das verzogene und schlecht verklebte Gehäuse im Service nacharbeiten..?
Langsam kann ich verstehen, warum Sony das Geschäft in allen Sparten so dramatisch wegbricht. So einen Service kann man sich vielleicht bei billigen Consumer-Produkten erlauben aber ganz sicher nicht bei gewerblichen Nutzern.

Update 16. Dezember:
Das Vaio ist seit zwei Wochen im Service, die angekündigten fünf Werktage sind weit überschritten. Nachdem ich heute den "Service" kontaktiert habe, teilt mir eine unfreundliche Mitarbeiterin mit, mit einer Reparatur sei nicht vor dem 6. Januar zu rechnen, das neue Panel wäre erst dann verfügbar. Man hielt es nicht für notwendig mich über diese irrsinnig lange Reparaturzeit zu informieren. Ein Tauschgerät bietet Sony nicht an. Ich werde nun mal bei unserem Rechtsanwalt nachhaken, wie ich mich effektiv wehren kann.
Es ist wirklich unvorstellbar, dass Sony es schafft, den miesen Service der letzten Wochen zu unterbieten...

Update 13. Januar 2014:
Obwohl das Panel angeblich am 6. Januar geliefert werden sollten, ist mein Gerät weiterhin im Service. Sonie hat sich bis heute nicht gemeldet. Glücklicherweise hat mir Media Markt ein Leihgerät zur Verfügung gestellt, normalerweise wäre ich seit über einem Monat ohne Notebook. Dieser Service geht leider zu Lasten meines Händlers, der eigentlich nicht für die schlechte Qualität der Sony-Produkte haften sollte.
Der Händler versucht nun nochmals über den Vertrieb etwas über den Verbleib meines Vaios zu erfahren. Da mich Sony lange genug hingehalten hat, um die unmittelbare Wandlung abzuwenden, bleibt mir im dümmsten Fall nur die Möglichkeit meinen Händler in Verzug zu setzen. Der hat für Sony zur Zeit kein gutes Wort übrig, das ist wohl kein Einzelfall...
Wer ein Convertible für den professionellen Einsatz benötigt, sollte sich das mittlerweile verfügbare Fujitsu T904 oder das kommende Q904 anschauen. Fujitsu bietet die für Geschäftskunden notwendigen Leistungen, die stellen mehr Ausstattung zur Wahl als das Duo13 und mit meinen Lifebooks hatte ich nie solche Probleme. Für mich ist der Zug wohl leider raus. Mal sehen ob und wann ich mein Gerät wieder sehe, ein Update folgt...

Update 5. Februar. -> der ultimative Supergau
Sonie hat sich 10 Tage nach der versprochenen Lieferung meiner Ersatzteile gemeldet. Nun räumt man plötzlich ein, das Gerät nicht reparieren zu können. Schrägerweise hat mit der Hersteller nun eine Rückerstattung des Kaufpreises versprochen. Warum man mir kein Tauschgerät anbietet, möchte mir bei Sonie allerdings niemand erklären.
Die Rückerstattung sollte laut der „Service“-Hotline eigentlich innerhalb von zwei Wochen erfolgen. Nachdem auch dieses weitere Versprechen durch Sony gebrochen wurde und ich nun über drei Wochen auf mein Geld warte, müssen wir den Verein morgen endgültig in Verzug setzen, um sicher zu gehen, dass ich nicht über Monate auf mein Geld warten muss. Die Hotline hat mit heute mitgeteilt, so eine Rückerstattung könne oft auch mal etwas länger dauern. Vier bis sechs Wochen wären ja noch kein Problem aber man könne es verstehen, wenn die Kunden etwas verärgert sind, wenn es mal Monate dauert...
Ich hätte nicht erwartet, dass ein „Premium“-Hersteller sich einen solch unvorstellbar schlechten Service erlauben kann. Mein Händler hat mir bestätigt, dass ich kein Einzelfall bin, Sony würde seinen Service aktuell massiv einschränken. Für mich kann das nur bedeuten, dass ich künftig einen weiten Bogen um alle Produkte dieses Luxusschrott-Produzenten machen werde.

Und nun kommt ein weiterer Lacher der "Service"-Hotline: Laut deutschem "Support" (Stand Februar 2014) soll bisher kein DUO13 Besitzer auf Win8.1 updaten. Die resultierenden Folgen wären schlimmer als das Problem mit dem Wlan. D.h. auch nach einem halben Jahr hat Sonie das Duo13-Problem nicht umfänglich in den Griff bekommen. Ich habe allerdings zwei unterschiedliche Duo13 auf Win8.1 aktualisiert. Bei beiden Geräte hatte das Stunden gedauert aber wider der Aussage der Hotline, konnte ich dann zumindest mit dem Gerät arbeiten, bzw. ohne massive Abbrüche surfen. Trotzdem rät die Hotline dringendst davon ab, das Update durchzuführen. Wer also als geprellter DUO13-Kunde auf die Hilfe der Sony-Hotline hofft, der sollte lieber Horoskope lesen oder sich die Karten legen lassen...

Fazit: Ich bin froh wenn mein Anwalt endlich mein Geld von Sonie zurückgeholt hat. Denn ganz sicher werde ich nicht über Monate auf meine Kaufpreisrückerstattung warten, auch wenn das die internen Prozesse bei Sonie angeblich so vorsehen.
Heute habe ich zudem erfahren, was den irrwitzig schlechten Service erklärt: Sony möchte sich von der Marke Vaio trennen. Das Geschäft ist wohl nicht rentabel und die suchen bereits nach einem Käufer. Bisher scheint aber keiner scharf auf die Braut zu sein. Schön, wenn man das vor einem halben Jahr gewusst hätte...
2828 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. Oktober 2013
Das Gerät habe ich seit Anfang Sepember 2013. Von anderen Kunden berichtete Schwachstellen (vom glänzenden Schirm abgesehen) konnte ich bislang nicht entdecken. Der WLAN-Empfang ist gut, ich kriege das Signal aus dem übernächsten Zimmer. Den kleinen WLAN-Verstärker brauche ich nur für das Smartphone. Ich finde auch, dass der Bildschirm bis in die Ränder gut ausgeleuchtet ist. Sitzt man direkt davor, so wirkt er zwar vor der Nase am hellsten, aber die Helligkeit wandert mit der Nase bis zu den Rändern mit. Wenn ich das Bild aus 2 Metern Entfernung fotografiere, dann sieht alles gleichmäßig hell aus. Auf YouTube ist zu sehen, dass der Bildschirm sich bei Schrägstellung nach vorn aus der Verankerung löst. Das ist bei mir nicht der Fall, ich kann das Ding mit hochgelegten Beinen auf dem Bauch balancieren ohne diesen Effekt.

Nun aber zu meinen subjektiven Eindrücken, die nicht alle vom Feinsten sind. Der VAIO Duo 13 ist nicht eben handlich, er ist recht eckig, und man kann ihn - bedingt durch die besondere Kippmechanik - nicht schließen. Man sollte immer ein Tüchlein parat haben, denn die glänzende Oberfläche mit den Tapsern drauf fällt beim Betreten des Zimmers sogleich ins Auge. Bevor ich ihn bestellte (er war sofort da) hatte ich 10 Wochen auf den Dell XPS 12 (den mit dem drehenden Schirm) gewartet, bis es mir zu viel wurde. Den könnte man halt schön zuklappen.

Die Bereitschaftstasche von Sony ist allerdings makellos. Der Reißverschluss geht über zwei Seiten, der VAIO schlüpft hinein und ist so positioniert, dass die Starttaste nicht betätigt wird. Der Stylus kann dabei dran bleiben.

Ich bin kein zehnfingriger Schreiber, deshalb kann ich nicht sagen, wie flott man schreiben kann. Bei meiner etwas klopfenden Tipptechnik kommt es oft (!) vor, dass einzelne Zeichen fehlen. Der Tastenhub ist kurz und leise. Wenn man die Tasten anständig streichelt, funktionieren sie einwandfrei. Ich werde mich eben umstellen müssen.

Es ist richtig, dass die Tastaturbeleuchtung je nach Blickwinkel unter der obersten Tastenreihe hervorleuchtet. Ich finde das nicht störend. So wie die Beleuchtung eingestellt ist, verlischt sie sanft nach 15 Sekunden. Da ich nicht blind schreiben kann, pflege ich sie über die Umstelltaste einzuschalten, um dann die gewünschten Tasten zu finden. Bei heller Umgebung leuchten die Tasten nicht, bei Halbdunkel auch nicht. Das lässt sich sicherlich justieren, aber ich habe mir geschwind damit geholfen, dem Sensor mit einem Stückchen Klebeband Tiefdunkelheit vorzugaukeln. Manchmal (selten) funktioniert allerdings die Beleuchtung dennoch nicht. Nach kurzer Zeit ist sie meist wieder da.

Ich habe jahrelang mit Linux gearbeitet und muss mich nun an Windows 8 gewöhnen. Ich bin noch in der Lernphase. Mir scheint, dass Microsoft hübsch dazugelernt hat, seit ich Windows XP verlassen habe. Windows 8 versucht gern mich zu verblüffen, z.B. kommt man zuweilen nicht zurück und muss von vorn beginnen. In Kürze gibt's Windows 8.1, das ist viellecht ein bisschen ergonomischer. Dem Vernehmen nach bemüht sich auch Linux die Bedienung von Ultrabooks in den Griff zu bekommen. Ubuntu dürfte im April so weit sein. Wenn man an das weitgehend kostenlose und wenig angegriffene Linux gewöhnt ist, staunt man schon, was zum sicheren Betrieb von Windows alles gekauft werden muss.

Das Arbeiten mit dem Touchscreen ist oft recht hilfreich, nur feine Ziele sind mit dem Finger nicht zuverlässig zu treffen. Das Touchpad ist zwar in der Tiefe recht schmal, aber ich empfinde das Nachgreifen nicht als störend.

Was mich allerdings Nerven kostet ist dies: Ich fahre mit dem rechten Zeigefinger auf dem Pad herum und klicke mit dem linken Zeigefinger die linke "Maustaste", die in das Touchpad integriert ist. Das geht im Prinzip elegant, aber wehe, ich komme mit dem linken Finger ins Pad, dann springt im besten Fall der Cursor irgendwo hin, im schlimmsten Fall gehen einige Fenster auf, die weder Absender noch Rücktaste haben. Der VAIO benimmt sich wie ein nervöses Zirkuspferd. Mit linker Hand in der Hosentasche ist es sicherer. Ich konnte das Problem allerdings durch eine drahtlose Maus beseitigen, auf die ich nicht mehr verzichten möchte. Die beiden integrierten "Maustasten" bewegen übrigens den Cursor auch, aber stark verlangsamt, so dass man gut feinpositionieren kann.

Auf der RÜckseite gibt es zwei USB-Steckbuchsen. Eine ist jetzt durch den winzigen Mausstöpsel belegt. Wenn ich das Speicherkärtchen aus der Kamera per USB-Adapter einstecken möchte (es gibt auch einen direkten Slot), muss ich den Stöpsel ziehen, weil der Adapter zu breit ist. Viellecht gibt es schmälere Adapter, andernfalls muss ein kleiner Hub her.

Die Akkuzeit habe ich noch nicht gemessen, aber sie ist gefühlt recht ordentlich, und man wird bei Unterschreiten von 6 Prozent gewarnt.

Nun, da ich ein paar Wochen Übung habe, vertraue ich dem dünnen Maschinchen doch schon recht gut. An den Konstrukteuren habe ich nichts zu mäkeln. Der Kippmechanismus ist recht raffiniert: Der Bildschirm wird knapp über den Tasten zur Position bewegt, das geht zwar elastisch, aber doch recht zielgerichtet. Wenn man die beteiligten Hebelchen betrachtet, traut man ihnen diese exakte Funktion kaum zu.

Die Schrift ist oft winzig klein und lässt sich oft nicht zoomen. Ich komme damit auch ohne Brille zurecht, aber das ist ein Negativpunkt, an dem Microsoft noch basteln sollte.

Nachtrag: Inzwischen habe ich Windows 8.1. Microsoft erschreckte mich mit der Meldung, es sei nur dann kostenlos, wenn Windows 8 erst seit kürzlich in Gebrauch sei. Aber Sony/VAIO hat es dann doch geliefert. Es kommen immer wieder mal VAIO-Updates, also nicht von Microsoft.
44 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Januar 2014
Es ist schon viel über das Duo 13 geschrieben worden, deshalb möchte ich gerne auf nur wenige Punkte eingehen.

Vorab: Ich hatte nach Erhalt des Duo 13 zuerst alle VAIO Updates (inkl. eines BIOS Updates zur Vorbereitung auf ein Windows 8.1 Update) und dann alle Windows 8 Updates durchgeführt. Trotz einer effektiven 80 Mbit/s Internet Verbindung, also superschnell, dauerte das Updaten über zwei Stunden. Es werden unzählige Updates durchgeführt, darauf muss man gefasst sein. Schätzungsweise 2-3 GB Updates sind über den Äther gerauscht bis das Gerät aktuell war

Erst danach habe ich das Update auf Windows 8.1 durchgeführt, das über den Windows Store kostenlos erhältlich war. Danach musste ich noch ein paar Windows Updates durchführen und auch ein paar neue VAIO Updates.

Ich würde diese Schritte auf jeden Fall durchführen, denn danach kam ich zum folgenden (Test)Ergebnis.

1. WLan Empfang: Er ist wahrlich kein Highlight des Duo 13 aber er ist akzeptabel. Der Router steht bei uns ein Stockwerk tiefer und trotzdem baute das Duo 13 stabile Verbindungen auf. Von der Signalstärke her lag das Duo 13 bei 1-2 Balken. Nicht gerade rosig aber brauchbar.

2. Display: Das Display zieht zwar Fingerabdrücke magisch an aber es spiegelt nicht extrem stark, es ist sehr hell, löst hoch genug auf und ist nicht zu hoch aufgelöst, so dass es auch mit Fingern sehr gut nutzbar ist und man in der Regel immer die richtigen Schaltflächen trifft. Mit dem beigelegten Stift ist das natürlich noch einfacher aber wie schon erwähnt, die Touchbedienung funktioniert hervorragend. Verzögerungen gibt es nicht, trotz eines laufenden Antivirus Programmes (G-Data Internet Security 2014, das McAfee Zeugs habe ich gelöscht) aber ganz so flüssig wie z.B. beim iPad Air läuft die Touchbedienung nicht. Für ein Windows Gerät allerdings wirklich sehr gut.

3. CPU/Grafik: Flott genug für alle Anwendungen, für Ego Shooter ist dieses Gerät allerdings nicht gemacht. Der leise Lüfter ist so gut wie nie zu hören, auch wenn die maximale Leistung gefordert wird. iTunes Videos mit DRM Schutz werden ruckelfrei im Vollbildmodus abgespielt, so dass auch für andere Videoanwendungen und Videos die Power ausreichen dürfte. Im Großen und Ganzen hat man nie das Gefühl, dass das Gerät langsam oder gar überfordert wäre.

4. Gewicht: Das Gewicht ist für so ein Gerät relativ gering, allerdings ist es für ein "Tablet" zu hoch. Das Halten des Duo 13 fällt mit der Zeit schwer, allerdings kann man es auf dem Bauch abstützen. Oder man klappt es auf, was auch gut funktioniert, der Mechanismus wirkt stabil und er arretiert gut. Der Blickwinkel ist im aufgeklappten Zustand für die meisten Blickpositionen fast perfekt.

5. Tastatur: Die Tastatur ist brauchbar, auch für schnelle Tipper. Das Touchpad ist ebenfalls nicht so übel, wie es scheint aber etwas gewöhnungsbedürftig.

6. Akku: Die Akkulaufzeit ist eigentlich die größte (positive) Überraschung. Das Gerät wurde mit 100% Displayhelligkeit permanent über WLan genutzt, das Display war während dieser Zeit IMMER an, es gab keine Abschaltung und auch keinen Ruhemodus. Die Laufzeit betrug knapp 6 Stunden, was meiner Ansicht nach ein absoluter Rekord für so ein flaches aber leistungsstarkes Gerät ist.

Das eingebaute WWAN Modem konnte ich leider nicht testen, da ich keine SIM Karte zur Hand hatte. Der Empfang wird aber wohl, wie schon berichtet, genauso mittelmäßig wie der WLan Empfang sein. Ich kann wirklich nicht behaupten, dass der WLan Empfang grottenschlecht ist, wie oft berichtet aber er ist definitiv kein Highlight.

FAZIT: Meiner Ansicht nach ist das Duo 13 aktuell das beste Ultrabook am Markt. Es kann sehr gut als Tablet genutzt werden, mit Stift kann man es sogar als Grafik Tablet nutzen oder eben präzise Notizen erstellen. Die Performance reicht aus, das Display löst nicht so hoch auf, dass man es nicht mit den Fingern nutzen kann, die Tastatur ist OK und die Akkulaufzeit ist begeisternd.
Ein sehr gutes Gerät für relativ viel Geld, wobei der Preis bei Amazon offenbar noch im unteren Feld liegt.

Zu fünf Sternen fehlt nur ein besserer WLan (und WWAN?) Empfang, auch wäre ein mattes Display wünschenswert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. Oktober 2013
Wir haben Anfang September zwei dieser Geräte gekauft. Aktuelle Technik, tolles Design. Aber beide Geräte zeigten von Anfang an massive Probleme mit der WLAN-Verbindung: instabile Verbindung und miserable Datenrate. SONY teilte uns mit, dass das Problem durch Austausch eines Bauteils gelöst werden könne - ist aber seit über 3 Wochen nicht in der Lage, die Geräte zu reparieren. Schade...
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 3. Februar 2014
Das Konzept zum Aufklappen bietet maximale Flexibilität, der Mechanismus macht einen stabilen Eindruck. Die Möglichkeit schnell zwischen Touch-Eingabe und Tastatur zu wechseln, macht alle anderen Endgeräte überflüssig. Ich schließe per USB noch einen Hub an, an dem sämtliche anderen Peripheriegeräte hängen, noch Strom und HDMI angeschlossen, schon hat man einen Desktop-Ersatz. Deshalb eigentlich eher ein Gerät der 3in1-Kategorie.
Das Display ist sehr gut ,die Tastatur erfüllt die Erwartungen, da die Tasten weit genug auseinander liegen, ist es angenehm für kurze bis mittellange Texte.
Besonders überzeugend ist die lange Laufzeit und die Performance. Es ist leicht und dünn. Vom Lüfter hört man kaum etwas. Die App Note Anytime für die Digitizer-Bedienung ist sehr intuitiv zu bedienen und hat ein paar tolle Features im Bauch.
Das WLAN-Problem von früher scheint schon lange per Treiber-Update gelöst, davon habe ich nichts bemerkt. Funktioniert einwandfrei.
Wenn man sich mal auf die Win 8.1 Bedienung eingelassen hat, möchte man nicht mehr zurück.
Alles in allem bereue ich nur, dass ich so lange mit dem Kauf gewartet habe.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. Juni 2014
Es ist viel über die WLAN-Schwäche geschrieben worden. Eigentlich Schade, dass SONY sich solch einen technischen Patzer leisten wollte. Der vielgepriesene Quantensprung von W8 nach W8.1 brachte bei mir rein gar nichts. Ich hatte von vornherein auf den Einsatz eines USB-Adapters gesetzt (in meinem Fall ein TP-Link TL-WN725N WLAN Nano USB-Adapter für 7,90). Hatte ich vorher im zweiten Stock nur ein trostloses Strichlein Empfang, strahlten mich nun fünf pralle Striche an - natürlich zum Preis eines USB-Steckplatzes. Ich kann damit leben (habe mir 'ne Bluetooth-Maus angeschafft und somit einen USB-Steckplatz wieder frei). Das Sony Duo 13 ist ansonsten ein Klasse Gerät.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. November 2013
Für den preis habe ich was besseres erwartet. Nach dem Start werden erst mal mehrere hundert Updates durchgeführt. OK.
Das Gerät macht einen wertigen Eindruck, wobei die Rückseite sehr empfindlich ist und sofort verkratzt. Die Rückkamera liegt so blöd, dass man ständig den Finger drauf hat, wenn man das Gerät als Tablet nutzt.
Was mich dazu veranlasst hat, das Gerät zurück zu geben ist die Tatsache, dass trotz i7 CPU und 8GB RAM, mehrmals während der Arbeit Wartezeiten auftraten und dann keine Eingabe möglich war.
Fazit: Konzept finde ich toll, Display Top. Technik nicht ausgereift!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 4. Mai 2014
finde den Rechner von der Haptik eigentlich sehr gut.
Wireless lan macht bei mir auch keine Probleme.
Habe bereits auf win 8.1 upgegraded.
das Einzige, wie ich finde ist win 8 für mich eher ein Problem. zusätzlich mit dem win store....
wenn man von android Geräten verwöhnt ist, sieht man erst, wie wenig Microsoft im store hat...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. Februar 2014
Nachdem die Probleme des WLAN mit Windows 8.1 und aktuellen Treibern behoben sind, kann ich das Duo13 nur empfehlen. Ich habe es täglich im Gebrauch und nutze auch beide Modi (Laptop und Tablett).
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.