Kundenrezensionen


463 Rezensionen
5 Sterne:
 (280)
4 Sterne:
 (91)
3 Sterne:
 (34)
2 Sterne:
 (19)
1 Sterne:
 (39)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


137 von 155 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekte Popcorn-Unterhaltung ohne tieferen Sinn
Einige Rezensenten, die anscheinend keinen Spaß verstehen, beurteilen diesen Film (oder die BD) vernichtend. Da ist sogar die FSK schon weiter, und das will was heißen. Anders ist die 16er Freigabe für einen derartigen Splatterfilm nicht zu erklären. Die haben doch tatsächlich erkannt, dass das Ganze pure Ironie ist. Und ich muss sagen, das...
Vor 16 Monaten von Guido Meier veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen 3D geschnitten
Moderne Hänsel und Gretel Verfilmung mit viel Witz und klasse Action. Aber richtig Spaß macht nur die Extended Cut auf Blu-Ray. Warum die 3D Version von Paramount auch hier wieder nur gekürzt vorliegt (Satte 10 Minuten fehlen) weiß wohl nur Paramount selbst. Kaufe solche 3D Boxen in Zukunft nicht mehr. Voll ärgerlich deshalb nur zwei Sterne.
Vor 3 Monaten von Michael H. veröffentlicht


‹ Zurück | 1 247 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

137 von 155 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekte Popcorn-Unterhaltung ohne tieferen Sinn, 25. August 2013
Von 
Guido Meier (Großherzogtum Baden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Einige Rezensenten, die anscheinend keinen Spaß verstehen, beurteilen diesen Film (oder die BD) vernichtend. Da ist sogar die FSK schon weiter, und das will was heißen. Anders ist die 16er Freigabe für einen derartigen Splatterfilm nicht zu erklären. Die haben doch tatsächlich erkannt, dass das Ganze pure Ironie ist. Und ich muss sagen, das funktioniert wirklich hervorragend weil der Film sich keine einzige Sekunde ernst nimmt. Selbst in den düstersten Szenen, auch wenn die Opfer mal keine Hexen sind. Alles ist so dermaßen überzogen und surreal (beleuchtet wird mit Kerzen, aber mit dem Elektroschocker wird wiederbelebt und betäubt). Wer das nicht erkennt, der geht wohl zum Lachen auch in den Keller. Auch die moderne Sprache inklusive deftiger Flüche in beiden Sprachfassungen schließen darauf, dass man niemals irgendwie authentisch sein wollte.

Das Bonusmaterial mag zwar arg überschaubar sein aber ansonsten bietet die BD in jeder Hinsicht Bestwerte. Bild, Ton und 3D Effekte. Alles vom feinsten. Passend zum absurden Plot (wobei das Originalmärchen eine ganz neue sogar plausible Erklärung erhält) sind die gezielten Pop-Out-Effekte sehr gut dosiert. Nicht zu oft aber wenn dann schreckt man schon mal zurück. Auch die Tiefenwirkung ist oft sehr gut wobei der Vorspann sicher zu den Highlights zählt.

Natürlich muss man was die Logik betrifft sehr tolerant sein. Das muss man aber heutzutage mit jedem großen Blockbuster Film, auch wenn diese sich sehr ernst nehmen. Es gibt schon viele Anschlussfehler und Plot-holes (gegen Ende flüchten ein paar Hexen und Muriel auf Besen in den Wald, nur wenige Sekunden nach deren - sagen wir mal Fluchtende LOL - erscheint Hänsel mit Mina zu Fuß an genau der selben Stelle, dabei mussten sie ja sogar noch den Berg herunter klettern. Und das alles ohne Navi.) aber der Film ist so schnell und kurzweilig, dass man einfach keine Zeit hat über sowas nachzudenken. Und genau das ist der große Pluspunkt des Films: Das Tempo! Hier hält man sich wirklich mit rein gar keinen unnötigen Nebenhandlungen oder Dialogen auf. Und in der Kinofassung hat man sogar noch sehenswerte Informationen entfernt.

Da wären wir beim einzigen Wermutstropfen: Die Schnittfassungen!

Entgegen der üblichen marketingwirksamen "Extended Fassungen", mit denen der Zuschauer sonst gerne in die Irre geführt wird weil es sich idR um unbedeutende Dialogerweiterungen handelt geht man hier einen gänzlich anderen Weg! Tatsächlich handelt es sich bei der ca. 10 Minuten längeren Fassung um die Unrated Version, die etliche zusätzliche Härten beinhaltet.

Hier ein paar Beispiele:

- Der Hexe in der Vorgeschichte explodiert im Ofen noch ein Auge
- Einem der Hexenjäger wird von Muriel das Gehirn rausgerissen
- Einer Hexe wird beim Flug durch die Drähte der Kopf halbiert
- Der Wirt bekommt eine Ladung Körperfetzen um die Ohren gehauen

Der Sheriff zeigt noch viel deutlicher wie sadistisch er ist und man erhält neben vielen anderen Informationen auch noch eine Erklärung warum der Bürgermeister keinen weiteren Auftritt mehr hat.

Meiner Meinung nach ist die längere Version der Kinofassung ganz klar vorzuziehen. Aber leider gibt es diese nicht als 3D Version. Sehr sehr schade. Eigentlich bin ich geneigt deswegen einen Stern abzuziehen. Aber da ich mich nicht auf eine Stufe mit Rezensenten stellen möchte, die deswegen die BD in der Luft zerreißen, verkneife ich mir das. Man sollte lieber dankbar sein, dass uns das Label überhaupt diese Fassung spendiert. Sogar als synchronisierte Version!!!

Also bitte mal nachdenken bevor man hier irgendwelche Hasstiraden ablässt. Sonst darf man sich nicht wundern wenn die Labels sich sagen "Ach, dann lassen wir die Unrated Fassung nächstes mal einfach ganz weg". Never bite the hand that feeds.

Wofür allerdings diese DVD sein soll, die in der Hülle liegt, ist mir schleierhaft. Wäre es eine VHS Kassette hätte ich gesagt es ist Nostalgie oder sowas.

Fazit: Ich muss schwer überlegen wann ich zuletzt so einen kurzweiligen, unterhaltsamen Film gesehen habe. Aber trotz der ganzen Ironie darf man nicht empfindlich sein was Gewalteinlagen betrifft. Filme mit viel weniger Gore werden sonst gerne indiziert. Und ein zusätzliches Lob an die Macher: Endlich mal keine Romanvorlage, kein Remake, keine Comicverfilmung, kein Sequel. Hallo? Was war da denn los? Achso, ist ja eine deutsche Produktion. Wer hätte das gedacht? Aber hier wünsche ich mir tatsächlich ausnahmsweise mal eine Fortsetzung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Für dich wird es wohl keinen offenen Sarg geben", 5. Januar 2014
Von 
S. Simon "WhiteNightFalcon" (Kastell) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Hänsel und Gretel: Hexenjäger (DVD)
Und wieder ein Märchenstoff gelungen aufgegriffen und unterhaltsam neu interpretiert. Im Prinzip sind die Grimmschen Märchen ja ohnehin in der Originalfassung bisweilen recht düster, wurden im Laufe der Zeit nur für Kinder etwas weniger beängstigend angepasst. Doch schon "Alice im Wunderland" und "Snowwhite and the huntsman" wussten filmisch hier und da den düstereren Ton in den letzten Jahren mehr in den Vordergrund zu rücken. "Hänsel und Gretel: Hexenjäger" setzt das fort.
Hier und da ein markiger Spruch, rasante Kampfszenen, gut gemachte Sets, Kostüme und Spezialeffekte, gut aufgelegte Darsteller, bisschen Splatter, ein Waffenarsenal, das an Hugh Jackmans "Van Helsing" erinnert. Das sind die Hauptzutaten des Films. Die Story erfordert nicht viel Aufmerksamkeit. Hänsel und Gretel sollen in Augsburg das Verschwinden mehrer Kinder durch Hexen klären. Sie stoßen dabei auf Oberhexe Muriel, die einen ganz bestimmten Plan verfolgt und finden auch etwas über ihre eigene Vergangenheit heraus....
Wer nen Faible für einen rasanten Horror-Fantasy-Mix hat, der 0 Anspruch hat, aber einfach nur gut unterhalten will, ist bei "Hänseln und Gretel: Hexenjäger" im richtigen Film, dessen Ende klar macht, dass er auf eine Fortsetzung ausgelegt ist.
Bild- und Tonqualität der Discounter sind exzellent.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


60 von 77 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Hollywood meets ... Hollywood, 17. Juni 2013
"Hänsel und Gretel - Hexenjäger" hat mit der Gebrüder Grimms Märchen ungefähr genausoviel zu tun, wie "Lincoln - Vampirjäger" mit dem ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten. Das muss man wissen und akzeptieren. Die Erwartung, hier eine klassische Märchenverfilmung zu finden, kann nur zur Enttäuschung führen. Die schlechten Bewertungen werden den Film aber nicht gerecht.

Als Kind werden Hänsel und Gretel vom Herrn Papa im Wald ausgesetzt. Auf ihrer Heimsuche werden sie von einer Hexe gefangen genommen, die Hänsel mit Süßigkeiten mästet. Gerade als er selbst zur Mahlzeit verarbeitet werden soll, gelingt es Gretel, die alte böse Hexe in den Ofen zu bugsieren. Nicht jedoch ohne zuvor den auf sie geschleuderten Zauber abzuschütteln, womit der Weg des Originals verlassen wird.
Das Trauma verarbeiten die beiden Geschwister auf die einzig (in einem Actionabenteuer) sinnvolle Art und Weise: Sie töten weiter Hexen! Jahre später sind sie zu erfahrenen Jägern geworden, haben ihre erste Begegnung längst vergessen, als auf einmal überall Kinder verschwinden und sie gebeten werden, dem Verschwinden auf den Grund zu gehen. Dabei holt sie die eigene Vergangenheit ein (denn der abgeschüttelte Zauber wartet noch auf seine Erklärung)...

"Hänsel und Gretel" ist ein Actionpabenteuer mit großem Fun-Faktor: megacoole Hexenjäger, stets megacool Herr der Lage, mit megacoolen Sprüchen - selbst wenn sich Hänsel wegen seiner Mästung Insulin spritzen muss... Der Film ist rasante Unterhaltung, der keine Moral von der Geschicht' liefert, außer: lehn dich zurück und genieß den Film! Und das gelingt hervorragend. Ich würde den Film vor allem Fans von Comicverfilmungen oder auch den älteren Filmen wie "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" oder "Van Helsing" empfehlen. Auch, wer "Last Action Hero" oder "True Lies" mit Genuss gucken konnte, dürfte hier gute Unterhaltung finden - wenn er sich mit dem Comic-Fantasy-Setting anfreunden kann.

Die Geschichte schlägt einen schönen Bogen zurück zur Vergangenheit der beiden Hexenjäger, der mir durchaus gefallen hat, obwohl er sicherlich nicht übermäßig überraschend war. Obwohl mich der Film durchweg unterhalten hatte, gibt es aber dennoch nur vier Sterne. Zum einen gibt es ein, zwei Elemente in der Geschichte, für dich ich als Zuschauer (und auch vielen anderen in meinem Bekanntenkreis) mir einen anderen Ausgang gewünscht hätte, und zum anderen schießt das Hexenschnetzeln zum Ende hin doch arg übers Ziel hinaus und raubt den überaus mächtigen Hexen einiges an Glaubwürdigkeit (ja doch, "Glaubwürdigkeit" sollte man im Zusammenhang mit diesem Film eh nicht in den Mund nehmen, aber trotzdem...) und degradiert sie zu Schießbudenfiguren. Dabei wird dann auch ordentlich gesplattert, aber eben so übertrieben, dass die Blutorgie kaum ernst genommen werden kann.

FAZIT:
"Hänsel und Gretel - Hexenjäger" ist ein Action-Abenteuer mit starkem Parodiewert und kein Grimms Märchen. Die meisten großen Enttäuschungen dürften aus einer falschen Erwartungshaltung herrühren, was sehr schade ist. Denn jenseits klassischer Märchen ist der Film eine gelungene Unterhaltung, in der sich Witz und Geschwindigkeit die Hand reichen. Mich hat der Film sehr gut unterhalten, und die kleinen Schwächen will ich ihm daher mehr als verzeihen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 43 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kein Überflieger, aber ungemein spaßig, 19. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Hänsel und Gretel: Hexenjäger (DVD)
Der Fluss an Märchenverfilmungen will und will einfach nicht abreißen. Nach einer miesen "Rotkäppchen" - Umsetzung ("Red Riding Hood") und zwei unterschiedlichen Interpretationen des Schneewittchen-Stoffes, versucht sich nun "Dead Snow" - Regisseur Tommy Wirkola an einer Umsetzung des berühmten Märchens "Hänsel & Gretel". Im Gegensatz zu seinen Vorgängern belässt dieser das Märchen aber weitgehend unberührt und spinnt dafür eine mehr als unterhaltsame Fortsetzung, mit den beiden Hauptcharakteren als Badass - Hexenjäger !

15 Jahre nachdem Hänsel (Jeremy Renner) und Gretel (Gemma Arterton) aus dem Pfefferkuchenhaus fliehen konnten, haben sich die Geschwister zu rachsüchtigen und weit bekannten Kopfgeldjägern entwickelt, die es auf böse Hexen abgesehen haben. Eines Tages werden sie vom Bürgermeister von Augsburg angeheuert, um die finstere Muriel (Famke Janssen) zur Strecke zu bringen. Denn jene plant die blutige Opferung zahlreicher Kinder zur kommenden "Blutmond"-Nacht. Neben Hänsel und Gretel mischt sich jedoch auch der brutale Polizist Berringer (Peter Stormare) in die Hexenjagd ein. Je länger sie hinter der bösen Muriel her sind, desto eher glaubt das Geschwisterpaar, dass sie es nicht nur mit normalen Hexen zu tun haben und noch ein anderer Plan hinter der geplanten Kinder-Opferung steckt. Doch dann wird die Jagd zur Nebensache, denn Gretel wird von grausamen Hexen entführt; und es liegt nun an Hänsel, seine Schwester zu retten.

Der Plot ist für eine derart trashige Grundidee erwartungsgemäß geradlinig und ohne allzu große Überraschungen. Doch das heißt noch lange nicht, dass der Film in Langeweile versinkt. Im Gegenteil, denn mit dem liebenswürdigen Oger Edward und dem wohl ersten Stalker der Märchengeschichte namens Ben, besitzt der Plot zwei charismatische und aberwitzige Nebenfiguren. Das Problem liegt eher in der Kürze. Mit seiner Laufzeit von nichtmal 90 Minuten bietet der Film zu wenig Raum für die Ausarbeitung dieser kreativen Randfiguren. In diesem Zusammenhang wirkt auch die dazwischengeschobene Love-Story zwischen Hänsel und Mina zu kurz und oberflächlich, was angesichts des Potenzials ein wenig schade erscheint.

Dafür stimmen die Schauwerte voll und ganz. Gedreht in deutschen Wäldern und in eigens erbauten Studios in Babelsberg, ist die Optik des Films eine wahre Augenweide, denn die Atmosphäre dieser Kulissen ist großartig. Zudem haben sich die Verantwortlichen dazu entschlossen den Film in 3D zu drehen, was sich als äußerst gute Idee erweist, denn einige Szenen erreichen in 3D einen bahnbrechenden Effekt. Besonders zu erwähnen sei hier eine kleine Schussszene gegen Ende des Films, die durch den 3D- Effekt eine bachtliche Räumlichkeit entfaltet und somit ein wohliges Erschrecken beim Zuschauer auslöst, ganz im Sinne des hohen Funfaktors.

Im Gegensatz dazu zeigen sich bei den Darstellern leichte Schwächen. Während die unglaublich hübsche Gemma Arterton und der für Actionfilme prädestinierte Jeremy Renner eine ordentliche Figur abgeben, so enttäuscht vor allem Famke Janssen als böse Hexe Muriel. Ihr Spiel wirkt oftmals zu aufgesetzt und künstlich, als dass sich echte Bosheit breit macht. Dafür gibt es bei den Nebenrollen nichts zu meckern, die allesamt ihre kauzigen Charaktere mit einer gewissen Freude verkörpern.

Fazit : "Hänsel & Gretel : Hexenjäger" ist ein spaßiges Sammelsurium an frischen Ideen und launiger Action. Die Mischung aus Splatter, Action und Komödie funktioniert als trashige Abendunterhaltung für den Freundeskreis, auch ohne verworrene Handlungstränge und Tiefgang.
Am besten in 3D begutachten !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen 3D geschnitten, 3. September 2014
Moderne Hänsel und Gretel Verfilmung mit viel Witz und klasse Action. Aber richtig Spaß macht nur die Extended Cut auf Blu-Ray. Warum die 3D Version von Paramount auch hier wieder nur gekürzt vorliegt (Satte 10 Minuten fehlen) weiß wohl nur Paramount selbst. Kaufe solche 3D Boxen in Zukunft nicht mehr. Voll ärgerlich deshalb nur zwei Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Muss nicht sein, 25. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Hänsel und Gretel: Hexenjäger (DVD)
Ich mag Actionfilme, auch wenn sie mal ganz sinnfrei sind. Aber den Film fand ich einfach zu dämlich. Möglicherweise lag es daran, dass er keine - aber auch gar keine - Atmosphäre hat. Und gerade das hätte ich bei einem solchen Thema erwartet. Die Action selbst ist gut, die beiden Hauptdarsteller sind ansehnlich, dafür gibt's zwei Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


37 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hänsel & Gretel mal ganz anders..., 13. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Hänsel und Gretel: Hexenjäger (DVD)
Mal ganz ehrlich: was genau erwartet man als Zuschauer, wenn man sich einen Film mit diesem Titel anschaut?!? Richtig: einfach nur Spaß! Und genau das liefert der Film auch ab. Die Frage ist, ob er funktioniert... und das tut er!

Man möchte doch auch mal was anderes sehen und dabei erfährt man sogar, warum Hänsel & Gretel tatsächlich von ihren Eltern im Wald ausgesetzt wurden...;-)

Wer also Lust auf einen sinnfreien, augenzwinkernden Edeltrash-Film hat, der sollte sich definitiv von den schlechten Kritiken hier nicht abschrecken lassen. Angesagte Darsteller, tolle Masken und Effekte lassen zu keiner Zeit Langeweile aufkommen! Kein Meisterwerk, aber empfehlenswert!

Note: 3+
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gelungene Neuinterpretation!, 4. September 2014
Das Märchen Hänsel und Gretel der Gebrüder Grimm kennt jeder. Diese Neuinterpretation ist nun eine Version für Erwachsene und zwar eine äußerst Gelungene!! Hänsel und Gretel sind nun keine Kinder mehr, die Angst vor der bösen Hexe haben, sondern sie sind erwachsen, selbstbewusst und machen professionell Jagd auf Hexen! Die Besetzung ist perfekt. Jeremy Renner als Hänsel und Gemma Arterton Verkörpern ihre Rollen sehr überzeugend, es macht einfach Spaß, ihnen bei der Hexenjagd zuzusehen! ;-) Die Hexen sind in diesem Film in gut und böse unterteilt. Die bösen Hexen sind optisch furchteinflößend dargestellt! Die Szenen sind effektvoll und actionreich. Etwas Splatter ist dabei, aber keinesfalls so, dass es deplatziert wirkt. Inhaltlich geht es darum, dass die bösen Hexen ein Ritual zum Blutmond planen, für welches sie 12 Kinder, 6 Mädchen und 6 Jungen, brauchen, die je einen Kalendermonat verkörpern, in dem sie geboren sind. Die Kinder brauchen sie dazu, um nicht mehr verbrannt werden zu können und so unbesiegbar zu werden. Hänsel und Gretel wollen das natürlich, zusammen mit der guten Hexe Mina, verhindern! Insgesamt ist der Film wirklich ein Erlebnis! Zu keinem Zeitpunkt kommt Langeweile auf, Unterhaltung ist garantiert. Ich kann ihn nur weiterempfehlen! :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Allerbeste Unterhaltung! (Spoiler-Frei), 13. August 2014
Rasante Action + viel Humor + unzensierte Splatter-Effekte = Beste Unterhaltung, soviel steht mal fest ;)
All das bietet der Film und ist dabei noch mit einem 1A Soundtrack unterlegt, der aus Hans Zimmer's Schmiede stammt und von Atli Örvarsson komponiert wurde (welcher desöfteren als Ghostwriter für Zimmer arbeitet.)

Die beiden Hauptdarsteller Jeremy Renner und Gemma Arterton kann man nur lieben, ein absolutes Dream-Team das sich selbst nicht all zu ernst nimmt und trotz lockerer Atmosphäre das ganze Ernst genug angehen ohne den Film selbst zu verblödeln.

Und trotz des rasanten Tempo's (die "Laber"-Szenen beschränken sich wirklich auf das nötigste, was ich gut finde ;) ) gibt es im Film eine ganze Reihe von Kleinigkeiten, die Zeigen woran die Macher hier alles Gedacht haben.

Allein das Making-Of von Edward zeigt, welche enorme Leistung hinter dem Film steckt.

Schauspielerisch sieht man hier nur Top-Leistungen, alle Rollen wirken echt und sehr gut gespielt.

Ich für mich hab meinen neuen Lieblingsfilm gefunden :) Auch weil man ihn immer wieder sehen kann, ohne das er langweilig wird!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Temporeiche Fantasy-Action für einen unterhaltsamen Abend, 31. August 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hänsel & Gretel - Hexenjäger ist ein absolut actionreiches Fantasy-Abenteuer in recht freier Anlehnung an das legendäre Kinder-Märchen der Gebrüder Grimm.

Der Film erinnert spontan an Streifen wie Brothers Grimm (Matt Damon) oder Van Helsing (Hugh Jackman), setzt aber in Sachen Special Effekts, Action und Humor noch locker eins drauf.

Die Story ist schnell erzählt: Erwachsen geworden haben Hänsel und Gretel das Kindheitstrauma verdaut und arbeiten nun als professionelle Hexenjäger. Mit leicht abenteuerlichen Wummen bewaffnet ziehen sie durch die Wälder und Landstriche und machen jeder Hexe die ihren Weg kreuzt effektvoll den Ofen aus. Doch nicht alle Hexen sind leichte Beute und so müssen sich die beiden schon bald einer Herausforderung stellen, die selbst für erfahrene Jäger eine Nummer zu groß sein könnte…Popkornkino vom feinsten kann man da nur sagen.

Fazit - Für alle Freunde temporeicher Abendunterhaltung genau das richtige – mehr aber und nicht weniger darf man von diesem Film erwarten. Ich fühlte mich für rund 100 Minuten bestens unterhalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 247 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen