Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen33
3,9 von 5 Sternen
Format: Kindle Edition|Ändern
Preis:4,99 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 5. September 2013
Alles in Allem ein solider Start für eine neue Thriller-Reihe. Die Schilderungen wirken sehr authentisch, was dem Buch einen zusätzlichen Charme verleiht, auch wenn es in der Handlung streckenweise sehr flott voran geht, sodass einige Details außer Acht gelassen werden. Dennoch ist das nicht wirklich störend, da man einfach nur wissen möchte, wie es weiter geht. Insgesamt durchaus lesenswert und spannend.
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2013
spannender, fesselnder und aufregender Krimi den man nicht weglegen kann.
An zwei Freunden weiterempfohlen, diese sind auch ganz begeistert und konnten
ihn nicht mehr weglegen.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2013
Spannend von Anfang an.
Gut recherchiert und einfühlsam das für uns fremde Land und die Menschen beschrieben
Freue mich auf das nächste Buch von Mayland.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Der amerikanische Autor Dan Mayland legt mit diesem Roman einen spannenden Agententhriller vor, der den fiktiven ehemaligen CIA-Chef von Aserbaidschan, Mark Sava, in den Mittelpunkt seiner Handlung stellt.
Die Story ist intelligent erdacht und wird logisch, actionreichen und kurzweilig für den Leser aufbereitet. Der Plot ist genretypisch ausgestattet, aber die wirklich ganz große Überraschung bleibt am Ende aus.
Neben der gelungenen Handlung, die zum Großteil in Aserbaidschan, dem iranisch/irakischem Grenzgebiet, Frankreich und Washington spielt, überzeugt vor allem der Umstand, dass der von einem Amerikaner geschriebene Roman die urtypisch anmutende US-Politikstrategie in einen ziemlich realistischen Kontext darzustellen scheint. Dies gibt dem gesamten Thriller eine ganz besondere, und irgendwie auch authentische, Note.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2013
Sehr gute Strukturierung, genügend Spielraum für eigene Überlegungen ist auch für Jugendliche geignet und beschreib sehr gut das unbekannte Hintergründige.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 9. August 2013
Von Aserbaidschan über Iran, Irak, Dubai nach Europa und für den finalen Show-down wieder zurück nach Aserbaidschan. In einem atemberaubenden Tempo sind die Protagonisten dieses Buches unterwegs.

Mark Sava - Ehemaliger Chef der CIA-Station in Baku, der den amerikanischen Geheimdienst jedoch vor sechs Monaten verlassen hatte, um sich fortan als Dozent an der Western University zu betätigen, und um ein Buch zu schreiben.

Daria Buckingham - Tochter wohlhabender Washingtoner Diplomaten mit iranischen Wurzeln, die sich nach einem Studium an der Duke- und an der Georgetown-Universität für eine Karriere bei der CIA entschieden hatte. Wobei sie allerdings in Baku nicht als solche bekannt ist, sondern unter einem iranischen Deckmantel lebt.

Und dann wäre da noch John Decker, der ehemalige Navy SEAL, der als Bodyguard für einen der ermordeten CIA-Vertreter arbeiten soll, und kurzerhand von Mark als Hilfskraft engagiert wird.

Der Colonel, das ist Colonel Henry Amato, der für den Nationalen Sicherheitsberater des amerikanischen Präsidenten arbeitet. Sein Spezialgebiet: der Iran. Einst, vor und während der Revolution von 1979 war er sogar vor Ort tätig gewesen. Und nein, er gehört nicht zu Mark Sava's Team, sondern verfolgt von Washington aus ein Projekt, das die politischen Verhältnisse am Persischen Golf verändern soll.

Es beginnt Schlag auf Schlag. Erst wird der frühere stellvertretende amerikanische Verteidigungsminister Jack Campbell in Baku ermordet. Daria, die als Übersetzerin bei ihm war, wird von den Aseris verhaftet. Als sie ihren ehemaligen Chef Mark Sava um Hilfe bittet, versucht dieser tatsächlich seine früheren Kollegen zu kontaktieren, muss aber feststellen, dass alle getötet wurden. Jemand hat die Tarnorganisation der CIA in Baku komplett ausgelöscht. Bis auf Daria natürlich, die von den Aseris festgehalten wurde. Das Unerklärliche dabei: Baku war zuvor ein angenehmer Aussenposten, obgleich in gefährlicher Nachbarschaft mit dem Iran im Süden, Russland und Tschetschenien im Norden und dem schwelenden Bürgerkrieg mit den Armeniern im Westen.

Die Chinesen? Die Iraner? Die Russen? Wer war es? Um die Vorgänge aufzuklären begibt sich Mark Sava auf eine Spurensuche, die ihn von Aserbaidschan aus erst in den Iran, dann den Irak, Dubai und schließlich nach Frankreich führt. Der finale Showdown findet jedoch wieder in der Nähe von Baku statt: auf Neft Dashlari, jener ins Kaspische Meer gebauten künstlichen Stadt auf Stegen, die einst und heute zur Ölförderung dient.

Indem Dan Mayland seine Figuren rasant von einem Ort zum anderen wechseln lässt, erhöht er das Tempo in der Handlung. Überraschende Wendungen sorgen für zusätzliche Spannung. Wer ist wer? Jeder der drei - Mark, Daria und John - scheint verborgene Geheimnisse zu haben. Nicht alle werden in diesem Buch gelüftet. Aber es gibt ja noch die Folgebände. Das Geheimnis des Colonels kann man allerdings meiner Meinung nach schon früh erahnen. Zumindest ging es mir so aufgrund von Rückblicken und Passagen, die der Autor eingestreut hat. Es bleibt aber dennoch spannend.

Ein Nachteil der rasanten Handlung sind die manchmal sprunghaften Ortswechsel. Und in einem Fall fand ich einen meiner Meinung nach logischen Bruch beim Übergang von Kapitel 36 zu 37. Gerade noch war Mark 15 Meter hinter Daria, während er sie beim Beginn des Folgekapitels seit einem Kilometer komplett aus den Augen verloren hat. Ob das realistisch ist? Besonders gestört hat es mich jedoch nicht, da ich einfach wissen wollte, wie es weitergeht.

Alles in allem also gute Unterhaltung mit viel Potential in einer interessanten Region. Ich bin gespannt, wie es mit Mark Sava, Daria Buckingham und John Decker weitergeht ...
11 Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2013
einmal angefangen möchte man nicht mehr aufhören
wer Thriller mag, für den ist dieses Buch das richtige. Gut und interessant geschrieben
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2013
Dieses Buch ist interessant geschrieben und lässt sich gut lesen. Für Krimi-Liebhaber und Liebhaber von Spionage Büchern ist es perfekt.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Oktober 2014
Es hat lange gedauert (ca. 25%) bis mich das Buch gepackt hat. Hab dennoch durch gehalten obwohl ich nicht gern Bücher über Kriegsgebiete und deren Foltermethoden lese (hatte von dem Buch eine andere Vorstellung). Bin eher der Krimi (Thriller) leser. Monolog. Das Buch ist gut, füssig und teils spannend geschrieben. Die Punktabzüge gab es für den langen Vorspann und für den zu wenig/zu kurzen spannenden Teil. Sowie für das viel zu kurze Ende des Thrillers.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Februar 2016
Mark Sava, ehemaliger CIA-Mann, wollte als Dozent einen ruhigeren Lebensabschnitt einleiten, aber die Vergangenheit holt ihn ein. Er gerät in tödliche politische Intrigenspiele zwischen seinem Heimatland und einigen Krisenländern. Packende Spionagestory mit verstörendem Einblick darüber, wie weit Staaten zur Erreichung ihrer Ziele gehen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden