holidaypacklist Hier klicken foreign_books Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen41
3,9 von 5 Sternen
Format: MP3-Download|Ändern
Preis:9,09 €
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 14. März 2014
Mediocre Megadeth album. I really liked albums like Youthanasia and RIP, but also the recent Thirteen. Super Collider is often compared to Risk in other reviews, but musically these albums are actually completely different. The commonality is that they both are unusual Megadeth albums, exploring new areas. But whereas Risk is a album heading in a mainstream rock dimension including a more mellow sound, Super Collider remimds in many songs of oldschoolHeavy Metal. The soind is heavy, the music as well, but it is slower than what you ecpect from the band. Would not be a real problem for me, but the songs really lack creativity (with a couple of good songs as exception).
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juni 2013
Ich war vor Jahren ein großer Fan von Megadeth und habe damals mehrere Megadeth Alben besessen welche mir aber im Laufe der Zeit abhanden gekommen sind.
Nun bin ich per Zufall in einem Markt wieder auf eine Greatest Hits CD gestossen und sah daneben das neue Album Super Collider welches ich gleich zum
Anhören mitnahm. Es war mir sogleich klar, dass die Greatest Hits gerade einen neuen Besitzer gefunden hatte, doch das neue Album betrachtete ich beim
ersten Anhören ein wenig skeptisch und ich fragte mich, ob es die Investition wohl wert wäre. Die Anlehnung an den Large Hadron Collider in Cern im Cover
wirkt irgendwie modernisiert, leicht markttechnisch kommerziell induziert, denn was kann der LHC der Menschheit schon Totbringendes außer Mini-Schwarze-Löcher
bringen? Nichtsdestotrotz hatte ich den Verdacht, dass es sich hierbei um genau den Typ Album handelte, welche nach mehrmaligem Hören zum Dauerbrenner
avancieren. Tja, und ich muss sagen, genau so ist es! Ich habe es mitgenommen und seitdem läuft es bei mir auf und ab. Das neue Megadeth-Album ist ein feines
gutes Sommeralbum welches bei jedem Mal Anhören besser gefällt!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Juni 2013
Viele werden enttäuscht sein,keine neue "Rust in Peace" oder "Countdown to Extinction" vorliegen zu haben,aber Mustaine muss halt auch gucken,dass er alte und neue Fans bedient.

Was er auf diesem Album auch sehr gut macht.

"Forget to Remember" "Don't turn your back"(beste und mächtigste "Breaks" ever) und "Kingmaker" gehören zu den besten Megadeth-Songs und alleine diese 3 sind den Kauf des Albums wert!

Mustaine und Co gehen mit sehr viel Abwechslung und Liebe zum Detail ans Werk und man bedenke,dass Sie dafür nur 8! Wochen Zeit hatten!

Manche Songs musste ich 2-3 mal anhören,um als Megadeth Fan (seit 1992) überzeugt zu werden,dass wirklich kein schwacher Song auf Super Collider ist.
Ganz im Gegenteil:Die Songs sind reifer als alles bisher dagewesene und wenn man Mustaine etwas vorwerfen kann,dann dass er erwachsener geworden ist (so wie seine alten Fans eben auch).

Fazit:Wer ein gutes Metal Album such kommt an "Super Collider" nicht vorbei,Geschmack hin oder her.
Geile Riffs und atemberaubende Soli stehen auf JEDEM! Song an der Tagesordnung und mal ganz ehrlich......Bei welchem Album von anderen Bands der letzten Jahre kann man dies behaupten?

Ausserdem gehört Dave Mustaine zu den besten Song Schreibern der Metal Welt und dies Zeigt er sehr eindrucksvoll.
Keiner verbindet Melodie und Aggression so stimmig wie Megadeth anno 2013 und "Super Collider" ist hierfür der Beste Beweis!
Millionen Metal Gitarristen werden hier zustimmen müssen.

Aguante Megadeth!
33 Kommentare|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Mai 2013
Da ist sie also, die *Neue* von David Megadeth' Dauer-Kombo *Mustaine*. *Super Collider* heisst sie und mit den entsprechenden Vorschußlorbeeren konnte die heimische Presse bereits vorab dienen. Der Fallback in die Hochzeiten von Megadeth wurde prophezeit und es war von einem neuen überragendem Thrash-Meisterwerk die Rede.

Nun gut, das spiegelt alles den jeweiligen Geschmack des entsprechenden Journalisten, seinen Background und natürlich auch die Werbetrommeln der anzeigenschaltenden Musikindustrie wieder (die Scheibe soll sich schließlich auch verkaufen), aber nicht immer treffen solche Superlativa auch zu. Ich hatte seit Mittwoch Zeit mich ausführlich mit dem Album *Super Collider* zu befassen und komme zu dem (vorläufigen) Endergebnis *eigentlich ganz nett*, mehr aber auch schon nicht.

Die Scheibe ist gut produziert, es gab keine Besetzungswechseln seit dem letzten Album *Thirteen*, aber Dave Mustaine, Chris Broderick, Dave Ellefson und Shawn Drover wirken irgendwie gelangweilt. Soll in etwa heißen, ich war bei diesem Riffgewitter gelangweilt. Die Songs haben wenig Seele, so gut wie keinen Spielwitz und sind Lichtjahr von *Peace Sells* oder *Rust In Peace* entfernt. Zum Teil klangen selbst die Songs von *Cryptic Writings* um ein ganzes Stück lebendiger und ausgeklügelter.

Enttäuschungen entstehen meist aus zu hoch gesteckten Erwartungen, sagt zumindest der Volksmund, aber ich halte den Vorgänger *Thirteen* für ein Granante-Alben, während man auf *Super Collider* die Höhepunkte mit der Lupe suchen muß. Es ist nur das Abspulen der immer selben Riffmaschinerie und der altbekannten Tempiwechsel. Als Anspieltipps sind mir lediglich *Off The Edge*, *The Blackest Crow* und *Cold Sweat* positiv im Ohr geblieben. Und im Fall des Thin-Lizzy-Covers *Cold Sweat* konnten Megadeth nicht viel falsch machen, bei einem derartig hochkarätigen Songklassiker.

FAZIT: *mein* erster Eindruck und zwar völlig unverbindlich - ich denke das Album wird im Laufe der Zeit wachsen, aber vorerst mal gilt für mich nur ein *ganz okay* mit 3 Sternen...
33 Kommentare|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2013
Dave Mustaine hat sich mal wieder übertroffen.
Nur 1 Song ist durchschnittlich; dafür haben die anderen Songs eigentlich alle 8-10 Sterne verdient.
Für mich ist das schon jetzt die CD des Jahres.

D. W.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2013
Wie zu erwarten war wurde es keine neues Rust in Peace, aber das macht nichts, denn nach dem recht vor sich hin plätschenden Thirteen hat Megadeth gezeugt das sie doch noch Spirit in ihren Alben haben können.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. August 2013
Noch lauter und noch heavier als sonst. Je Älter diese Typen werden, umso mehr kracht es. Der Style ist wie youthanasia oder countdoun to extinction nur noch einen drauf gesetzt! Bin schwer beeindruckt!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. August 2013
Ich habe alle Alben von Megadeath und dieses ist wiedermal eine gelungene Abwechslung. Die Musik ist echt Top aber teilweise etwas zu soft. Ich finde es trotzdem erste Klasse und bis auf einen Song hat mir jedes Lied auf anhieb gefallen. Kaufempfehlung!!!
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. August 2013
Gutes Album! Ähnliches niveau wie Thirteen. Wünschte es wären ein oder zwei "harte" Lieder mehr.(mein Geschmack)Endgame bleibt für mich unerreicht!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2013
Würde 8 von 10 Sternen (4,5) oder 2 + geben.

Leider wie zu erwarten kein zweites RIP oder KIMB. Was man an diesem Album leider auch kläglich vermisst, ist die typische Komplexität von Megadeth-Songs. War zu Anfang auch etwas entäuscht, weil es im Gegensatz zu Endgame, das mir sehr gut gefiel im ersten Moment etwas zu lasch wirkte.

Dieses Album wird den reinen Thrash/Speedmetalfans wahrscheinlich wieder nicht gefallen.

Aber allen, denen es nicht nur um Härte & Schnelligkeit geht und die sich auch mit "normalem" & Heavy Metal, sowie Hardrock abfinden können, wird dieses Album mit sehr großer Wahrscheinlichkeit gefallen.

Ok es ist zwar nicht sehr komplex, weswegen ich nur 4,5 Sterne bzw. 8 von 10 Punkten geben würde, aber dies macht es mit Eingängigkeit wieder gut. Nach ca. 10-mal durchhören, finde ich einige Songs wirklich richtig super und im Bereich Rock/Metal, sollte man meiner Meinung nach, vorher erst gar keine Bewertung abgeben. Eigentlich ist da 10 mal anhören noch recht wenig :) Zur Info: Die ersten Ohrwürmer stellten sich bei mir, beim zweiten mal durchhören ein.

Was dieses Album an Komplexität fehlt, macht es somit an Ohrwürmern wett und wieviel Alben der letzten Zeit können das schon von sich behaupten. 5 Sterne sind zwar etwas viel, aber 4 wären für meinen Geschmack zu wenig.

Auserdem ist dieses Album wirklich sehr Abwechslungsreich. Von Songs wie Buildt for War & Turn your back, die sehr thrashig daherkommen über die Heavy Metaligen Blackest crow (& Ac. Intro), Forget to remember & Kingmaker zum entspannten, aber Metalligen Super Collider, um nur die wichtigsten zu nennen.

Das macht es für mich interessanter, als so manches Slayer, Kreator, Thrash-album, welche oft nur wenig Abwechslung bieten. Klar, alles ist Geschmackssache, aber wer dem Album weniger als 3 Punkte gibt, tut meiner Meinung nach großes Unrecht^^. Ich bin nämlich jemand, der sich auch gern ganz neue und unbekannte Alben/Bands anhört und da zählt für mich das Argument nicht, das dieses Album für neue Bands zu schwach wäre, denn welche neue Band schafft es solche Abwechslung/Eingängigkeit & Gitarrensolis in einem Album unterzubringen? So gut wie keine.

Natürlich ist der Megadeth-Hardcorefan besseres gewohnt und dem Thrashfan ist es zu langsam, aber erstens ist das Album nicht schlecht oder langatmig (aus meiner Sicht), will auch gar kein reines Thrashalbum sein und zweitens sind wir leider an einem Punkt angekommen an dem man nicht mehr alzu kritisch sein kann, denn leider gibt es immer weniger gute bzw. erfinderische Bands und leider ist, was mich auch sehr schmerzt, seit RIP nichts mehr vergleichbares !in diesem Stil! gekommen. Weder von Megadeth, noch von anderen Bands. Ich will die Hoffnung nicht aufgeben, das der Speedmetal/(Thrash)-stil des alten Metallica & Megadeth nicht ausstirbt, aber das ist ganz klar ein anderes Thema, denn dieses Album ist auf seine eigene Weise genial und sollte wie so mancher Vorredner schon gesagt hat, nicht wieder eine über 20 Jahre alte Suppe/Diskussion aufkochen lassen :)

Wie gesagt 4,5 Sterne geht leider nicht, deswegen bewerte ich hinsichtlich der Gesamtbewertung mit 5.

Jedem der sich ein Abwechslungsreiches Metalalbum, zwischen den Stilarten von Cryptic W., The World needs a hero, YtA, United Abominations & Endgame bzw. einem Mix zwischen den Stilen von Megadeth, Maiden, Metallica, & Rockbands wie Scorpions, Gun's n Roses vorstellen kann, das leider nicht sehr komlex, aber dafür eingängig ist, kann ich dieses Album wärmstens empfehlen, alle anderen sollten wohl eher bei einem Freund, etc. Probehören, ob das etwas für sie ist.

Wünsche allen viel Spass beim hören, oder auch nicht^^

Von einem Thrash/Speed/Medieval/Heavy-Metal, sowie Hardrock, Rock, Blues, Jazz, Klassik Hörer, sowie Leadgitarristen einer Thrash/Speedmetalband :)

Keep on rockin
33 Kommentare|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,09 €
9,29 €