Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesenswert!, 23. März 2013
Eine sehr gelungene und hochaktuelle Sammlung von Texten über die 100-jährige Geschichte der Fankultur in Deutschland. Sachlich und verständlich, analysieren verschiedene Autoren die verschiedenen Fantypen, vom Ultra bis zum Groundhopper. Selbst Kenner der Fankultur werden dem Buch noch die eine oder andere wertvolle Information entnehmen können. Wer sich beim Fußball nicht nur für das Sportliche, sondern auch für die kulturelle Auswirkung des Fußballsports interessiert, dem kann man "Fußball, deine Fans" nur ans Herz legen. Durch die erfrischend abwechslungsreichen Themen ist sicher für jeden etwas dabei und auch wenn man sich für bestimmte Gebiete der Fankultur bisher nicht so interessiert hat, lohnt es sich, auch diese Passagen des Buches zu lesen, da sie einem neuartige Einblicke in die Welt des Fußballsports ermöglichen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr interessante Lektüre für alle Fußballfans und diejenigen, die es nachvollziehen möchten, was es heißt, Fan zu sein!, 20. März 2013
Ich habe dieses Buch für meine Bachelor-Thesis zum Thema Fußballfans und Kommerzialisierung erworben. Zunächst ging es mir darum, erst einmal etwas Grundlegendes über Fans und deren Soziologie zu lesen.
Das Thema der Sozialisation von Fans wird auch direkt dem ersten Kapitel gewidmet. Es wird erklärt, was Fans auszeichnet, warum wir Fans werden und was es mit der Geschichte des Fanseins zu tun hat.
In den vielen weiteren Kapiteln werden objektive, wie auch subjektive Erfahrungen mit den Fansein porträtiert. Sehr schön finde ich, dass neben den deutschen Club-Fans auch Holländer oder Fans der Nationalmannschaft zu Wort kommen.
Insgesamt kann ich sagen, dass dieses Buch eine klasse Lektüre für alle ist, die gerne etwas mehr über's Fansein erfahren möchten (ohne gleich 450 seitige wissenschaftliche "Handbücher" zu lesen) oder einfach nur Spaß an Erfahrungsberichten anderer Fans haben! Wer Fußball und seine Fans mag, wird auch dieses Buch mögen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fans, wie sie wirklich sind: Darstellung, weit weg von Bild und co., 20. März 2013
Viel ließt man in letzter Zeit über die bösen Fußballfans in den Medien.
Meistens gehts um Gewalt, Pyro, eben das übliche.
Die gute Seite der Fans, wird nur selten gezeigt.
Aber wie ticken die Fans wirklich?
Wie hat sich unsere heutige Fankultur entwickelt, und was macht sie aus?
Marin Thein stellt in diesem Buch einiges klar, informiert sachlich, gleichzeitig ist das Buch aber auch keine zu harte Kost.
Ein sehr gelungenes Buch für jeden Fan, und den, der es mal werden will.
Oder für Leute, die einfach genug davon haben, immer das gleiche in Zeitungen wie der Bild zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Von Fans - Für Fans, 30. März 2013
Mit dem Sammelband "Fußball, deine Fans: Ein Jahrhundert deutsche Fankultur" unternimmt Herausgeber Martin Thein den Versuch, die deutsche Fankultur in möglichst all ihren Facetten zu beleuchten. Hierzu holt er sich Hilfe von vielen verschiedenen Autoren, welche sich in ihren ca. 5-15 seitigen Beiträgen jeweils einem bestimmten Aspekt widmen.
Dies geschieht auf ganz unterschiedliche Weise: mal emotional, mal informativ, aber immer abwechslungsreich und gut zu lesen.

Dass es bei 25 Beiträgen von ebenso vielen Autoren zu mehr oder weniger großen Unterschieden in Sachen Schreibstil kommt, ist selbstverständlich. Dies sorgt zum Einen, wie bereits erwähnt, dafür, dass das Buch sehr abwechslungsreich und kurzweilig daherkommt, zum Anderen entstehen dadurch zwangsläufig auch qualitative Unterschiede zwischen den einzelnen Beiträgen. Der "gemeine" Fan, der seine eigene "Fanbiographie" widergibt, tut dies eben anders, als der Professor, der sich dem Thema Fans versucht wissenschaftlich zu nähern. Insgesamt gibt es jedoch keinen Beitrag, der völlig aus dem Rahmen fällt.

Der Sammelband ist in sieben Teile untergliedert, welche sich jeweils mit einem bestimmte Bereich beschäftigen:

Teil 1 - 100 Jahre Fankultur in Deutschland (drei Beiträge)
Teil 2 - Fankultur in der Vor- und Nachkriegszeit (ein Betrag)
Teil 3 - Die Fanlandschaft seit den 1960er Jahren (sieben Beiträge)
Teil 4 - Deutsche Fans aus der Sicht ausländischer Beobachter (vier Beiträge)
Teil 5 - Im Rausch der Gefühle (vier Beiträge)
Teil 6 - Subkulturen (drei Beiträge)
Teil 7 - Quo vadis, Fankultur? (drei Beiträge)

Diese Einteilung lässt schon erahnen, was sich dann auch bei der Lektüre des Buches zeigt: Martin Thein gelingt es, auf 234 Seiten praktisch jeden Aspekt der Fankultur zu behandeln. Egal ob Ultra, Hooligan, Groundhopper, Fanclub, Event-Fan - genauso vielfältig wie Fankultur in der Realität ist, so zeigt sich auch "Fußball, deine Fans". Bei diesem Facettenreichtum kann man natürlich nicht immer allzu viel Tiefgang erwarten. Doch für einen (erstaundlich umfassenden) Überblick über das große Thema Fankultur ist dieses Buch wirklich absolut zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungenes Einstiegswerk für Interessierte, 27. März 2013
Vom einfachen Fließbandarbeiter bis hin zum Professor oder dem Bundestagsabgeordneten – der „Proletensport“ der achtziger Jahre ist mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Trotz der zunehmenden Beliebtheit des Ballsports verbleibt der Fußballfan an sich als zumeist unbekanntes Wesen. Spätestens mit dem Medienoverkill am Ende der vergangenen Saison wurde deutlich, wie wenig diese mediale Gesellschaft über Fans und Fankultur weiß.

Dabei ist es offenkundig, wie sehr der Fußball – im Negativen wie im überwiegend Positiven – durch seine Anhänger lebt. „Fußball, deine Fans“ – herausgegeben von Martin Thein, seines Zeichens Mitarbeiter am Institut für Sportwissenschaft der Universität Würzburg – will in diesem Themengebiet eine Lücke schließen. Auf 240 Seiten nähert sich der Sammelband in chronologischer Form den „wunderbaren und auch ihren weniger schönen Facetten“ der Fankultur. Neben professionellen Fußball-Betrachtern wie ZDF-Reporter Thomas Wark und Buchautor Michael Horeni kommen auch Fans wie Mirko Otto (Mitbegründer des Fanzines „Blickfang Ultrá“) oder der Mainzer Anhänger Fabian Beyer zu Wort.

Die Stärken des Sammelbands sind gleichzeitig auch seine Schwächen: Durch die unterschiedlichen Verfasser der jeweiligen Texte gewinnt „Fußball, deine Fans“ an Authentizität und zeigt die Vielfalt der recht heterogenen Fankultur in diesem Land anschaulich auf. Durch diese Vielzahl an Blickwinkel schleichen sich jedoch einige Redundanzen in die Texte ein. Dazu schwankt die Qualität und der Erkenntnisgewinn der einzelnen Abschnitte doch enorm. Als Beispiel sei hierfür der Vergleich zwischen dem so kurzen wie nichtssagenden Text des omnipräsenten „Medienexperten“ Jo Groebel und dem hervorragenden Schlusskommentar des Herausgebers genannt. Auch scheinen mitunter einige „Fakten“ nicht immer belegbar beziehungsweise komplett nachrecherchiert zu sein.

Überzeugend ist „Fußball, deine Fans“ vor allen Dingen in den Momenten, wo er die kleinen Geschichten der Autoren offen legt, die das große Ganze alias „Fankultur“ erst schaffen. Wie sind sie zum Fußball gekommen, was hat sie im Stadion gehalten, wie leben sie ihre Liebe zu Verein und Sport aus. Das schafft Identifikation der Leser mit den Autoren. Leider schafft der Sammelband mitunter nicht den Sprung auf eine höhere Betrachtungsebene, nämlich vom Speziellen zum Allgemeinen. Gerade bei den aktuell brennenden und komplexen Themen (vorrangig über die Ultrá-Bewegung) wäre ein übergeordneter Blick vielleicht sinnvoller gewesen.

Durch die kompromierte Behandlung des Themas (100 Jahre Fankultur auf 240 Seiten) sorgt „Fußball, deine Fans“ dafür, als leicht lesbare Kost für Übersicht, für eine erste Einordnung diverser Phänomene zu sorgen. Diese Verdichtung von Themen und Informationen sorgt allerdings auch zwangsläufig dafür, die recht vielschichtige Materie zwar in den Grundzügen analysieren zu können, aber am Ende aufgrund des fehlenden Umfangs doch zu oberflächlich betrachten zu müssen.

Letztlich ist trotz aller berechtigten Einwände „Fußball, deine Fans“ ein richtig gelungenes Einstiegswerk für Interessierte, die sich für Fankultur im Allgemeinen zu begeistern beginnen. Um danach tiefer in die jeweiligen, zumeist komplexen Themengebiete einzudringen, empfiehlt sich jedoch weiterführende Lektüre.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die perfekte Mischung, 3. April 2013
Büchern über Fankultur kann man im Moment ja schon gern mal misstrauisch gegenübertreten. Nicht nur, dass es ein heikles Thema ist, im Chaos der Entwicklungen und der immer wieder neu aufkommenden Diskussionen sind viele dieser Bücher schon am Erscheinungsdatum wieder veraltet.
"Fußball, deine Fans" macht es etwas anders, denn hier werden die Fans eben einfach selbst gefragt. Ob Ulli vonne Südtribüne oder Hans ausse Nordkurve - jeder kann seinen eigenen Standpunkt als Fan einbringen.
Natürlich sind dadurch einige Artikel wniger auf die persönlichen Interessen ausgelegt als andere, ist man selbst Fan, sieht man einige Punkte sicher anders als der, der im Artikel über seinen eigenen Verein schreibt.
Trotzem schafft das Buch den perfekten Ausgleich und ein sehr gutes Zusammenspiel zwischen subjektiven Erzählungen, phänomenologischen Erörterungen und geschichtlichen Aufarbeitungen.
Der Effekt, viele neue Dinge über die Geschichte des Fußballs, der Fankultur und vielleicht auch seinen eigenen Verein zu erfahren, ist daher größer, als man zuerst annehmen könnte.
Schnell fühlt man sich zugehörig, man erkennt seine eigene Meinung wieder, findet aber auch Anstoß zur Diskussion, alles in allem also ein gelungener Rundumschlag von Fans für Fans und durchaus auch für den, der noch kein Fan ist, sich aber mit den aktuellen Entwicklungen auseinandersetzen möchte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für jeden etwas und früher war nicht alles besser, 23. April 2013
Das Buch “Fußball Deine Fans” ist ein sehr interessantes und kurzweiliges Buch. Es lässt sich, aufgrund seiner einzelnen Beiträge, auch mal einfach zwischendurch lesen. Für jeden Interessierten, egal ob Fußballfanatiker, Ultrà, Stadiongänger, Fußballfernseher oder gelegentlichen Nationalmannschaftsgucker, ist viel interessantes und auch lesenswertes in den Beiträgen. Natürlich muss man hier und da die Vereinsbrille, so sie denn existiert, absetzen und mal den gerade hervorgehobenen Vereinsnamen ausblenden. Fällt nicht immer leicht, manchmal verleitet es zum schmunzeln, aber dennoch findet man sich so oder so in vielen Beiträgen wieder. Darüber hinaus zeigen sich Facetten der Fußball- und Fankultur die es sogar hier und da etwas leichter machen könnten, Vorgänge zu verstehen ohne sie zu überbewerten.

Dieses Buch kann ich uneingeschränkt empfehlen. Als Anhänger des 1. FC Kaiserslautern muss ich lediglich vor dem Beitrag “Evolution Ultrà” ein wenig warnen. Dieser Beitrag könnte zu Reaktionen führen, die dem einen oder anderen Menschen in unmittelbarer Nähe als psychologisches Fehlverhalten erscheinen mag. In diesem Beitrag einfach den mehrfach genannten Vereinsnamen und den Namen der Stadt ausblenden. ;)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Muss!!!!, 24. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch bietet wirklich alles was man über Fankultur wissen muss. Von der Entwicklung der Fankultur in Deutschland im allgemeinen bis hin zu den verschiedenen "Fansorten" wie Kutte, Ultra oder Eventi wird alles angesprochen. Auch der Blick aus dem Ausland auf die deutsche Fankultur ist mehr als nur interessant. Da jedes Kapitel von einem anderen Autoren verfasst wurde und daher einen etwas anderen Schreibstil aufweist, wirken die eh schon kurzweiligen Texte erfrischend abwechslungsreich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einführendes Werk: abwechslungsreich und vielfältig, 30. Mai 2013
26 Autoren lässt Herausgeber Martin Thein in seinem Übersichtswerk ‚Fußball - deine Fans. Ein Jahrhundert deutsche Fankultur‘ auf 234 Seiten zu jeweils einem Aspekt dieses umfassenden Themas referieren. Die Autoren sind Szenekundige, Wissenschaftler, Journalisten und Historiker, oder einfach nur Fans welche die vielfältigen Themen der deutschen Fankultur aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten. Hierbei handelt es sich meist um einführende Texte, Erlebnisberichte oder Essays. Von den Anfängen und Vorläufern der Fankultur über das Fandasein in der DDR, Gewalt, Fanprojekte, Fanpolitik, Fanfreundschaften, die Nationalmannschaft, Subkulturen bis hin zu der Sicht auf die deutschen Fankultur von außen – aus englischer, italienischer, niederländischer und russischer Sicht. Martin Thein und andere wagen dann zu guter Letzt einen Ausblick in die Zukunft der Fankultur.

Martin Thein ist es mit seiner Ansammlung illusterer Autoren gelungen, dieses vielschichtige Thema umfassend abzudecken und seine Autoren geben jeweils eine gute Einführung in die einzelnen Themen. Klar ist, dass es sich bei solch einem Werk (das den Anspruch hat, alles wichtige zu dieser Thematik anzusprechen) nur um jeweilige Einführungen in die Themen handeln kann. Zur Vertiefung liefert dieses Buch jedoch reichliche Anregungen und Verweise auf weiterführende Literatur. Durch die unterschiedlichen Betrachtungs- und Herangehensweisen der Autoren entsteht ein abwechslungsreicher Lesefluss, der einen guten Einblick in die zahlreichen Verästelungen der Themen gibt.

Natürlich werden auch Anekdoten geliefert, doch verliert sich das Buch nicht darin. Neben dem liebevollen Blick auf den Fußball und seine Fans ist es die Mischung aus sachlicher Analyse und kritischer Bestandsaufnahme, die das Werk auszeichnet und den Lesern Raum für Eigeninterpretationen bietet. Bspw. beim bemerkenswerten Interview mit Heino Hassler aus der Nürnberger Fanszene.

Alles in allem zeigt das Werk, welche großen Linien die Fankultur in Deutschland schlägt, wie weit sie in die Gesellschaft hineinragt und welche Bedeutung ihr und somit dem Fußball in unserer Gesellschaft zukommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen